Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Kommentiere hier die Kolumnen unserer Formel-1-Experten

Moderator: Mods

ALO95
Simulatorfahrer
Beiträge: 634
Registriert: 11.05.2014, 19:24

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon ALO95 » 11.06.2018, 13:53

EffEll hat geschrieben:
Dai Jin hat geschrieben:
EffEll hat geschrieben:Na ja, ganz ehrlich? Wann hat sich Alonso in den letzten dreieinhalb Jahren denn beweisen müssen, außer bei den Indy 500? Irgendwie lebt Alonso nur noch vom Mythos und von seinen eigenen Aussagen "Das beste Rennen meines Lebens".
So schlecht kann der Honda gar nicht gewesen sein und es war doch das "beste Chassis".
Vandoorne scheint auch nicht der Überflieger zu sein, sonst wäre er gestern nicht vorletzter geworden.
Bevor du andere Weltmeister schwach redest, obwohl bzw gerade weil sie Hamilton geschlagen haben, sollte sich dein hochgelobter Alonso selbst erstmal wieder beweisen. Ja, Alonso ist ein toller Fahrer - aber wirklich unter beweis stellen konnte er das schon ganz lange nicht mehr. Leclerc schätze ich weit höher ein als Vandoorne. Zur Erinnerung: Ein gewisser Stroll hat auch Nachwuchserien dominiert. Das grenzt schon an Vergötterung.

Ein Blick auf die WM Punkte hilft um zu sehen wie gut Alonso diese Saison fährt. Vandoorne dominiert er ebenfalls. Kannst du dich an einen großen Schnitzer oder schlechtes Rennen von Alonso erinnern? Ich nicht, eher im Gegenteil. Sechs stunden von Spa auf Anhieb gewonnen. In Indy 500 auf Anhieb begeistert und eine große Chance auf den Sieg durch den Ausfall verpasst.

Aber hey, das zählt alles nicht weil es nicht in meine Welt passt. Das Auto war ja garnicht so schlecht, Vandoorne ist ja nicht so gut, Alonso beweist sich ja garnicht. Er fuhr in zwei anderen Serien und konnte sich auf Anhieb anpassen und direkt Leistung bringen. Gleichzeitig fährt er eine starke Saison in der Formel 1. Wenn das mal nicht Beweis genug ist, weiß ich auch nicht.

:facepalm: :facepalm:

Statt zwei Facepalm Smileys zu verteilen, solltest du mal auf den Beitrag achten, dem ich geantwortet habe.
Es war mit bedacht als Frage formuliert und wie Technikbegeisterter schon schrieb: Hülkenberg gewann Le Mans! Das mit 2 echten Hauptkonkurrenten und nicht gegen Privatiers.
Aber der Beitrag sollte nicht Alonso diskreditieren, sondern Alo95 zum nachdenken anregen, ob solch Quervergleiche ohne direkt konkurrierenden TK überhaupt Sinn macht. Denn zu sagen, Hamilton war gegen Alonso noch gut und verlor nur gegen Rosberg weil er der Zeit nicht mehr so gut war, ist nicht belegbar oder klar argumentierbar.

Ich wollte Alonsos Leistungen nicht schmälern, nur zum Nachdenken anregen

Ich sprach ihm niemals den "Kreis der Elite" ab. Sehr wohl aber Alo95 Hamilton :wink:


Diese wochenenden wo hamilton im vergleich zum tk nirgendwo ist hatte er früher nicht

Technikbegeisterter
Testfahrer
Beiträge: 814
Registriert: 06.02.2014, 12:57

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Technikbegeisterter » 11.06.2018, 14:02

ALO95 hat geschrieben:
EffEll hat geschrieben:
Dai Jin hat geschrieben:Ein Blick auf die WM Punkte hilft um zu sehen wie gut Alonso diese Saison fährt. Vandoorne dominiert er ebenfalls. Kannst du dich an einen großen Schnitzer oder schlechtes Rennen von Alonso erinnern? Ich nicht, eher im Gegenteil. Sechs stunden von Spa auf Anhieb gewonnen. In Indy 500 auf Anhieb begeistert und eine große Chance auf den Sieg durch den Ausfall verpasst.

Aber hey, das zählt alles nicht weil es nicht in meine Welt passt. Das Auto war ja garnicht so schlecht, Vandoorne ist ja nicht so gut, Alonso beweist sich ja garnicht. Er fuhr in zwei anderen Serien und konnte sich auf Anhieb anpassen und direkt Leistung bringen. Gleichzeitig fährt er eine starke Saison in der Formel 1. Wenn das mal nicht Beweis genug ist, weiß ich auch nicht.

:facepalm: :facepalm:

Statt zwei Facepalm Smileys zu verteilen, solltest du mal auf den Beitrag achten, dem ich geantwortet habe.
Es war mit bedacht als Frage formuliert und wie Technikbegeisterter schon schrieb: Hülkenberg gewann Le Mans! Das mit 2 echten Hauptkonkurrenten und nicht gegen Privatiers.
Aber der Beitrag sollte nicht Alonso diskreditieren, sondern Alo95 zum nachdenken anregen, ob solch Quervergleiche ohne direkt konkurrierenden TK überhaupt Sinn macht. Denn zu sagen, Hamilton war gegen Alonso noch gut und verlor nur gegen Rosberg weil er der Zeit nicht mehr so gut war, ist nicht belegbar oder klar argumentierbar.

Ich wollte Alonsos Leistungen nicht schmälern, nur zum Nachdenken anregen

Ich sprach ihm niemals den "Kreis der Elite" ab. Sehr wohl aber Alo95 Hamilton :wink:


Diese wochenenden wo hamilton im vergleich zum tk nirgendwo ist hatte er früher nicht


Das lässt sich schwer beurteilen, denn theoretisch hätte jedes Wochenende während der Mercedes-Dominanz-Jahre, in denen Rosberg vor Hamilton gelandet ist, so ein Wochenende sein können. Denn Rosberg hätte keinen Grund gehabt vorne immer weiter zu pushen und alle anderen Teams waren sowieso zu weit weg, um auch einen schwachen Hamilton im Mercedes schlagen zu können.
Außerdem sollte man auch nicht übertreiben, Bottas hat Hamilton nicht um 4-5 Zehntel geschlagen, sondern recht knapp. Danach hatte Bottas freie Fahrt, während Hamilton sich mit den Red Bull beschäftigen durfte.

Benutzeravatar
mamoe
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 7975
Registriert: 24.06.2012, 22:06
Lieblingsfahrer: MSC 7 91
Wohnort: Oberfranke ;-)

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon mamoe » 11.06.2018, 14:04

Aldris hat geschrieben:
theCraptain hat geschrieben:Sehe ebenfalls Merc und HAM nur temporär in dieser Form. In Frankreich wird das Imperium wieder zurückschlagen, vermutlich mit einem 1 - 2 Ergebnis mit HAM als Sieger. Wird sowas wie ein Deja Vu von Barcelona.

Warum? Merc bringt neue Motoren, Pirelli bringt die speziellen "Merc-Reifen", der Kurs an sich soillte eher Merc liegen und HAM hat sich bis dahin wieder voll motiviert und bringt 100%, auch eben weil das Auto gut laufen wird.

Schlägt Ferrari aber auch dort die Merc (bzw. VET vor HAM) aus eigener Kraft, erst dann kann ich eine Trendwende erkennen. Eine Trendwende die ich seit 3 Jahren herbeisehne ;-)

Los Ferrari, mach et.

Auf tote Pferde einschlagen und so: Wie schlecht mag wohl Williams und speziell Stroll geschlafen haben. Mr. Stroll, OMG, bitte lassen Sie es sein.


Sehe ich genauso :thumbs_up: Wenn in Frankreich Mercedes nicht auf 1-2 steht, wäre ich überrascht. Am Ende der Saison wird HAM vor BOT sein. Dann kräht kein Hahn mehr hier nach

Aber was schon zu sehen ist, wenn das Auto nicht perfekt liegt oder die Umgebung nicht stimmt oder nicht die klare Nr.1 ist, dann schwankt Hamilton.


:thumbs_up: bin bei euch - sehe ich genauso

vielleicht hatte ham am wochende allg. schlecht oder zu wenig geschlafen :winky:
den seine bekleidung hatte ja auch noch die jalousie bei start/ziel unten :lol:
klein-, groß- sowie rechtschreibfehler sind beabsichtigt und führen bei logischer
verbindung zu einem code, mit welchem man einen schatz findet!

Michael Schumacher will always be the greatest!
http://www.youtube.com/watch?v=Ka5FCLy14Uw
1994-1995-2000-2001-2002-2003-2004

Benutzeravatar
mamoe
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 7975
Registriert: 24.06.2012, 22:06
Lieblingsfahrer: MSC 7 91
Wohnort: Oberfranke ;-)

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon mamoe » 11.06.2018, 14:18

Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

letzte nacht ham - diese nacht zetsche :winky:




:popcorn:
klein-, groß- sowie rechtschreibfehler sind beabsichtigt und führen bei logischer
verbindung zu einem code, mit welchem man einen schatz findet!

Michael Schumacher will always be the greatest!
http://www.youtube.com/watch?v=Ka5FCLy14Uw
1994-1995-2000-2001-2002-2003-2004

Benutzeravatar
Alonso und Kimi Fan
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2187
Registriert: 10.09.2013, 05:50

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Alonso und Kimi Fan » 11.06.2018, 14:41

Jem hat geschrieben:Ich habe immer gesagt, der hat ein sehr kleines "Arbeitsfenster". Solange sein Wagen perfekt liegt, fährt er allen um die Ohren. Aber bei den kleinsten Setup-Schwierigkeiten ist er nur noch Mittelklasse. Oder anders ausgedrückt: Er erarbeitet sich das nicht wirklich selber sondern verlässt sich auf die Arbeit von Team und Teamkollegen. Talent ist eben nicht alles.



Schwachsinn. Wie hier einfach mal 50% der leute denken dass ein topfahrer einfach mal schlechter wird um 5zehntel weil er mehrere titel geholt hat, ach du meine fresse. Schon mal überrlegt das bottas einfach besser wurde? Ich bin mir zb ziemlich sicher dass ein alonso von 2012 weil er länger in der f1 war, besser als der alonso von 2006 war der im renault die titel geholt hat.

Ich finde es überhaupt bescheuert wie hier extrem viele leute immer annehmen das ein fahrer am besten ist wenn er seinen ersten titel einfährt, oder 2. Und aus irgendeinen grund denken soviele immer wenn er 3-4 titel hat, dass er dann automatisch langsamer wird. Keine ahnung was ich von der Logik halten soll, und warum nie jemand auf der Idee kommt, dass ein bottas einfach besser wird, weil er mega hart schufftet um weiterhin bei Mercedes zu bleiben, aber auch selber weltmeister werden will, und weiß dass er noch schneller fahren kann, weil es hamilton ihn andauernt gezeigt hat, dass noch viel mehr geht, ne dass kann ja nicht sein dass bottas sich verbessert. Geht ja nicht, baricchelo hat das ja auch nicht gemacht oder massa. Nö also bottas war nicht schnell genug in seiner rookie season also ist er nie weltmeister material, also muss "hamilton" eindeutig langsamer werden und nicht bottas einfach schneller. Genau jetzt haben wir den beweiß! :facepalm:

Benutzeravatar
Nusso
Testfahrer
Beiträge: 771
Registriert: 27.06.2011, 15:52
Lieblingsfahrer: Lewis Hamilton
Lieblingsteam: McLaren

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Nusso » 11.06.2018, 15:44

eMCe hat geschrieben:
Nusso hat geschrieben:Mir will der Gedanke nicht entgehen, dass die DNA des Mercedes, einen Sieg außerhalb einer Startposition von P1-3 nicht zulässt. Ich habe jedesmal das Gefühl, wenn Lewis oder Valtteri in einem längerem Fahrzeugpulk festhängen, sie nach und nach ins rutschen kommen und schlussendlich an Pace verlieren. Vllt. täuscht mich der Gedanke und es liegt schlichtweg an der aktuellen Fahrzeuggeneration.

In dem gestrigen Rennen konnte Valtteri von beginn an nicht Sebastians Tempo mitgehen. Seb. kontrollierte die Pace und Valtteri konnte ihm mit Mühe und Not folgen. Lewis's ersten Stint werde ich auf Grund des Kühlungsproblems vernachlässigen. Jedoch hatte ich nach dem Stop das Gefühl, dass ihm (dem Mercedes) die Dirtyair des RBR so garnicht gut tat. Wenn man die letzten Rennen beobachtet hat konnte man bei Verstappen, Vettel und Ric nicht so eklatante Schwierigkeiten beim Annähern und Überholen feststellen. :shrug:


Ist korrekt.
Hat Mercedes(Wolff glaube ich) selber gesagt und Wasser/Danner kramen es auch ab-und-zu mal wieder raus.
Der Mercedes mag wegen der komplizierten Aero DirtyAir so garnicht, das Auto ist von Mercedes konkret darauf konzipiert worden vorne weg zu fahren.
Das hat auch mit dem Quali-Mogel-Modus und dem generellen Mercedes(Motor) Vorteil gut funktioniert, zumindest konnte man mit der brachial mehr vorhandenen Power sonst einfach dran vorbei rauschen(von weiter hinten).
Den Modus gibt es nicht mehr(respektive haben den nun andere auch...) und der Vorteil ist, zumindest, kleiner geworden.

Mercedes bekommt das "alte" Problem wieder wenn sie hinter anderen Autos fahren, durch die (deutlich) schlechter werdende Aero verschleißen die Reifen frühzeitig so das sie garkeinen Stich mehr landen können.
Und offenkundig hat man es mit der Aero dermaßen übertrieben das das Auto hinter mehreren anderen auch nicht mehr vernünftig gekühlt wird/werden kann...

Das "Konzept" Mercedes ging immer nur auf wenn sie vorne(Pole am besten) standen, ansonsten wurde es immer zäh und mittelmäßig.


Dann ist die WM meiner Meinung nach gelaufen. Der Vorteil gegenüber den anderen Teams ist weg. Wenn sie nichtmal in Kanada gewinnen können sehe ich leider schwarz für die Saison. Man mag sich nicht vorstellen was RBR mit einem Mercedesaggregat anstellen würde

Benutzeravatar
FU Racing Team
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2889
Registriert: 04.05.2015, 13:06
Lieblingsfahrer: HAM, MSC, RIC, HULK
Lieblingsteam: BMW Sauber, Mercedes, McLaren

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon FU Racing Team » 11.06.2018, 16:17

ALO95 hat geschrieben:
EffEll hat geschrieben:
ALO95 hat geschrieben:
Wann hat sich Hamilton denn beweisen müssen. Er sitzt seit 2014 in einem Auto dass immer (zumindest bis Ende 2016) das mit Abstand schnellste Auto war und er nur seinen teamkollegen schlagen musste. Und Rosberg und Bottas sind keine Fahrer vom Kaliber eines Alonso, Vettel, Ricciardo, Verstappen etc.. sondern Fahrer wie der angesprochene Vandoorne oder z. B. Massa. Als Hamilton bei McLaren war hatte er über die Saison hinweg auch Probleme.

Ich sage ja nicht dass Hamilton kein guter Fahrer ist. Wenn alles passt ist er wahrscheinlich unschlagbar. Aber über eine Saison ist er einfach nicht mehr in der Lage zu liefern. Das ist früher nicht aufgefallen. Dann hat halt einmal Rosberg gewonnen und er wurde 2ter. Aber jetzt ist er gleich 5ter. I

Rosberg hat nahezu alles geschlagen was ihm vorgesetzt wurde. Lediglich in seiner Debütsaison unterlag er aufgrund sehr viel Pech Webber. Er war jüngster Fahrer mit einer schnellsten Runde und löste damit Alonso ab. Der das aber im siegfähigen Renault schaffte, Rosberg im eher mittelklassigen Williams Genau wie Hamilton gewann er die GP2 als Rookie und war der erste Fahrer überhaupt, der beide Rennen eines Wochenendes gewann.
Der einzige Unterschied zwischen den beiden war, dass Hamilton keinen blassen Schimmer davon hat, wie es ist, mit unterlegenen Material zu kämpfen.
Er debütierte in einem siegfähigen McLaren und als er von dort aus wechselte, saß er in einem siegfähigen Mercedes. Ebenso wie Alonso jetzt, fuhr Rosberg von anfang seiner Karriere in einem unterlegenen Auto. Holte dort aber mW 40 Punkte und die schnellste Renrunde, wohingegen sein TK mit 0 Punkten die Saison beendete und genau wie Alonso jetzt, konnte man ihn nur an seinem TK messen.
Als er dann seinen ersten namhaften (alternden) TK bekam, bügelte er den nach Strich und Faden und setzte auch Hamilton arg zu, der Alonso schon als Rookie sehr arg zu schaffen machte. Ich will hier Rosberg gar nicht verherrlichen- ganz im Gegenteil. Ich versuche nur immer eine nüchterne Sicht der Dinge beizubehalten - ohne Quervergleiche.

Rosberg musste Hamilton auch öfter siegen lassen, ähnlich wie Bottes letzte Saison. Der mMn große Unterschied war aber: Rosberg klebte Hamilton das ganze Rennen sprichwörtlich am Arsch, da passte selten ein Blatt dazwischen. Während Bottas doch schon arg hatte abreißen lassen müssen.
Die heißen Duelle, die auf Augenhöhe unter ROS/HAM ausgetragen wurden, haben wir mit Bottas nie gesehen. Ja, HAM lässte es jetzt offenbar schleifen. Das war aber 2015-16 im Duell nur äußerst selten der Fall. Daher ja auch die Erwähnung im Artikel. Das Duell hat nicht annähernd die Enge oder Brisanz von damals.

Sowas wie gestern wäre ihm gegen Rosberg wohl nicht passiert. Den seinen Erzrivalen wollte er immer besiegen - diese Luft scheint jetzt raus. Wie im Artikel erwähnt


Also geübgelt hat der Rosberg den Wurz bei Williams nicht und der war 7 Jahre keine volle F1 Saison gefahren. Und du sagst nur dass was ich auch gesagt habe das Rosberg gegen Hamilton gut aussah bzw. Hamilton schlecht. Nur weil Rosberg besser als Nakajima war soll er auf einem Niveau von Hamilton sein. Nein. Hamilton kann sein Niveau seit 2010 einfach nicht mehr regelmäßig abrufen.



:?: :lol:

Also ich denke, dass vor allem die Jahre 2012, 2014, 2015 und 2017 als seine mit besten Jahre in die Geschichtsbücher eingehen werden.
"Okay Lewis, it`s Hammertime!" :domokun:

Benutzeravatar
Costigan
Mehrfacher Champion
Mehrfacher Champion
Beiträge: 10434
Registriert: 18.12.2007, 19:48
Lieblingsfahrer: NOR, LEC, SAI, HUL, RIC
Lieblingsteam: McLaren

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Costigan » 11.06.2018, 16:22

LoK-hellscream hat geschrieben:
Jem hat geschrieben:Ich habe immer gesagt, der hat ein sehr kleines "Arbeitsfenster". Solange sein Wagen perfekt liegt, fährt er allen um die Ohren. Aber bei den kleinsten Setup-Schwierigkeiten ist er nur noch Mittelklasse. Oder anders ausgedrückt: Er erarbeitet sich das nicht wirklich selber sondern verlässt sich auf die Arbeit von Team und Teamkollegen. Talent ist eben nicht alles.


Der Meinung bin ich auch. Dies konnte man immer sehen, wenn Hamilton kein perfektes Auto hatte. Dann war plötzlich nichts mehr vom Überragenden Rennfahrer zu sehen, sondern er war nur noch Durchschnitt und hatte auch oft Nachsehen gegen den TK. Ob das jetzt an der Motivation liegt oder ob er einfach mit zickenden Autos nicht zurecht kommt, das kann ich leider nicht beurteilen.

Dasselbe lässt sich doch genauso gut über Vettel behaupten und wurde auch schon behauptet. Siehe 2014, siehe 2016. War beides nicht überzeugend.
Wer dagegenhalten will, kommt dann eben mit seinem ersten Sieg 2008.
Das hat Hamilton 2009 und generell in jedem Jahr aber auch geschafft: Immer mindestens ein Rennen gewonnen. Und gerade 2009 war das Auto auch nicht besonders toll.

Das richtige Auto braucht jeder, um seine Fähigkeiten auch ausspielen zu können. Und sowohl Hamilton, als auch Vettel haben schon oftmals bewiesen, dass sie es umsetzen können, wenn sie ein perfektes Auto haben. So auch gestern wieder Vettel.

Aber was jetzt die Motivation oder das Können in "zickenden Autos" angeht, finde ich nicht, dass Vettel sich dort von Hamilton abhebt.
It's never good to live in the past too long. As for the future, it didn't seem so scary anymore. It could be whatever I want it to be... Who's to say this isn't what happens? And who's to say my fantasies won't come true... just this once?

Benutzeravatar
Black Box
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6631
Registriert: 21.05.2012, 23:13
Lieblingsfahrer: MSC.HAK.KUB.ALO.HUL.RIC
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Black Box » 11.06.2018, 16:25

Ferrarista1985 hat geschrieben:Jedoch gibt es da mind. 1 Detail, dass es zu beachten gilt. Mercedes fuhr mit einem alten Motor. Die anderen Teams fuhren neue, überarbeitete PU. Die konnten Ihre Motoren eher ans Limit bringen als Mercedes, weil Mercedes verschleißtechnisch am Limit war und somit war es nur klug, lieber ein mittelmäßiges WE zu fahren als 0 Punkte zu kassieren.


Richtig, Mercedes, dazu zählt auch Bottas, also bitte nur weil hier ob berechtigt oder weniger berechtigt Kritik angebracht wird nicht irgendwelche Scheinargumente kreieren.
*Michael wir sind in Gedanken bei Dir*
Der größte Gegner für dich, bist du selbst.(i.Allg.)
Zugunsten der Freiheit müssen wir mit dem Dreck, welcher ungefiltert nach außen posaunt und unter dem Deckmantel unreflektierter "eigener Meinung" steht, leben.

Benutzeravatar
theCraptain
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4390
Registriert: 29.04.2016, 14:46
Lieblingsfahrer: Rex Racer, Speed Racer
Wohnort: z. Z. Costa Rica

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon theCraptain » 11.06.2018, 16:33

mamoe hat geschrieben:Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat
letzte nacht ham - diese nacht zetsche :winky:

*LOL*, ja genau :-P

Oder es läuft so ab: Dr. Z sagt zum Verkehrsminister: "Ok, Andy, dann machen wir es einfach so wie bei VW. Oh, da liegen ja zwei Tickets auf dem Schreibtisch für einen Luxus-Urlaub auf den Bahamas. Also meine zwei Tickets sind zuhause, also müssen es deine sein." :mrgreen:

Benutzeravatar
LoK-hellscream
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3534
Registriert: 29.06.2009, 14:54
Lieblingsteam: Williams
Wohnort: Österreich

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon LoK-hellscream » 11.06.2018, 16:36

Costigan hat geschrieben:Aber was jetzt die Motivation oder das Können in "zickenden Autos" angeht, finde ich nicht, dass Vettel sich dort von Hamilton abhebt.


In der Vergangenheit hast du damit sicherlich recht. Aber ich sehe im Jahr 2018 einen Vettel, der die Ruhe in Person zu sein scheint. Er hat sowohl selbst als auch fremdverschuldet einiges an Punkte bereits liegenlassen. Aber er hatte sich perfekt unter Kontrolle und schien das Ganze nicht an sich ranzulassen. Währenddessen Hamilton 2018 eher unglücklich wirkt und es nicht den Anschein hat, als könne oder wolle er mehr rausholen. Ich weiß, das kann auch nur meine persönliche Wahrnehmung sein. :wink:

Benutzeravatar
Costigan
Mehrfacher Champion
Mehrfacher Champion
Beiträge: 10434
Registriert: 18.12.2007, 19:48
Lieblingsfahrer: NOR, LEC, SAI, HUL, RIC
Lieblingsteam: McLaren

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Costigan » 11.06.2018, 16:40

LoK-hellscream hat geschrieben:In der Vergangenheit hast du damit sicherlich recht. Aber ich sehe im Jahr 2018 einen Vettel, der die Ruhe in Person zu sein scheint. Er hat sowohl selbst als auch fremdverschuldet einiges an Punkte bereits liegenlassen. Aber er hatte sich perfekt unter Kontrolle und schien das Ganze nicht an sich ranzulassen. Währenddessen Hamilton 2018 eher unglücklich wirkt und es nicht den Anschein hat, als könne oder wolle er mehr rausholen. Ich weiß, das kann auch nur meine persönliche Wahrnehmung sein. :wink:

Nun... ich würde den Ferrari in diesem Jahr auch nicht als zickig bezeichnen. Vettels Gelassenheit könnte also womöglich damit zusammenhängen, dass er weiß, dass er in diesem Jahr das Material hat, was er für den Titel braucht :wink:

2017 war der Eindruck im Übrigen noch genau umgekehrt bei den beiden.
It's never good to live in the past too long. As for the future, it didn't seem so scary anymore. It could be whatever I want it to be... Who's to say this isn't what happens? And who's to say my fantasies won't come true... just this once?

Benutzeravatar
mamoe
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 7975
Registriert: 24.06.2012, 22:06
Lieblingsfahrer: MSC 7 91
Wohnort: Oberfranke ;-)

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon mamoe » 11.06.2018, 16:52

theCraptain hat geschrieben:
mamoe hat geschrieben:Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat
letzte nacht ham - diese nacht zetsche :winky:

*LOL*, ja genau :-P

Oder es läuft so ab: Dr. Z sagt zum Verkehrsminister: "Ok, Andy, dann machen wir es einfach so wie bei VW. Oh, da liegen ja zwei Tickets auf dem Schreibtisch für einen Luxus-Urlaub auf den Bahamas. Also meine zwei Tickets sind zuhause, also müssen es deine sein." :mrgreen:


:lol: :lol: :lol: :thumbs_up:
klein-, groß- sowie rechtschreibfehler sind beabsichtigt und führen bei logischer
verbindung zu einem code, mit welchem man einen schatz findet!

Michael Schumacher will always be the greatest!
http://www.youtube.com/watch?v=Ka5FCLy14Uw
1994-1995-2000-2001-2002-2003-2004

EffEll
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4423
Registriert: 09.04.2014, 12:00

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon EffEll » 11.06.2018, 17:11

ALO95 hat geschrieben:
EffEll hat geschrieben:
ALO95 hat geschrieben:
Wann hat sich Hamilton denn beweisen müssen. Er sitzt seit 2014 in einem Auto dass immer (zumindest bis Ende 2016) das mit Abstand schnellste Auto war und er nur seinen teamkollegen schlagen musste. Und Rosberg und Bottas sind keine Fahrer vom Kaliber eines Alonso, Vettel, Ricciardo, Verstappen etc.. sondern Fahrer wie der angesprochene Vandoorne oder z. B. Massa. Als Hamilton bei McLaren war hatte er über die Saison hinweg auch Probleme.

Ich sage ja nicht dass Hamilton kein guter Fahrer ist. Wenn alles passt ist er wahrscheinlich unschlagbar. Aber über eine Saison ist er einfach nicht mehr in der Lage zu liefern. Das ist früher nicht aufgefallen. Dann hat halt einmal Rosberg gewonnen und er wurde 2ter. Aber jetzt ist er gleich 5ter. I

Rosberg hat nahezu alles geschlagen was ihm vorgesetzt wurde. Lediglich in seiner Debütsaison unterlag er aufgrund sehr viel Pech Webber. Er war jüngster Fahrer mit einer schnellsten Runde und löste damit Alonso ab. Der das aber im siegfähigen Renault schaffte, Rosberg im eher mittelklassigen Williams Genau wie Hamilton gewann er die GP2 als Rookie und war der erste Fahrer überhaupt, der beide Rennen eines Wochenendes gewann.
Der einzige Unterschied zwischen den beiden war, dass Hamilton keinen blassen Schimmer davon hat, wie es ist, mit unterlegenen Material zu kämpfen.
Er debütierte in einem siegfähigen McLaren und als er von dort aus wechselte, saß er in einem siegfähigen Mercedes. Ebenso wie Alonso jetzt, fuhr Rosberg von anfang seiner Karriere in einem unterlegenen Auto. Holte dort aber mW 40 Punkte und die schnellste Renrunde, wohingegen sein TK mit 0 Punkten die Saison beendete und genau wie Alonso jetzt, konnte man ihn nur an seinem TK messen.
Als er dann seinen ersten namhaften (alternden) TK bekam, bügelte er den nach Strich und Faden und setzte auch Hamilton arg zu, der Alonso schon als Rookie sehr arg zu schaffen machte. Ich will hier Rosberg gar nicht verherrlichen- ganz im Gegenteil. Ich versuche nur immer eine nüchterne Sicht der Dinge beizubehalten - ohne Quervergleiche.

Rosberg musste Hamilton auch öfter siegen lassen, ähnlich wie Bottes letzte Saison. Der mMn große Unterschied war aber: Rosberg klebte Hamilton das ganze Rennen sprichwörtlich am Arsch, da passte selten ein Blatt dazwischen. Während Bottas doch schon arg hatte abreißen lassen müssen.
Die heißen Duelle, die auf Augenhöhe unter ROS/HAM ausgetragen wurden, haben wir mit Bottas nie gesehen. Ja, HAM lässte es jetzt offenbar schleifen. Das war aber 2015-16 im Duell nur äußerst selten der Fall. Daher ja auch die Erwähnung im Artikel. Das Duell hat nicht annähernd die Enge oder Brisanz von damals.

Sowas wie gestern wäre ihm gegen Rosberg wohl nicht passiert. Den seinen Erzrivalen wollte er immer besiegen - diese Luft scheint jetzt raus. Wie im Artikel erwähnt


Also geübgelt hat der Rosberg den Wurz bei Williams nicht und der war 7 Jahre keine volle F1 Saison gefahren. Und du sagst nur dass was ich auch gesagt habe das Rosberg gegen Hamilton gut aussah bzw. Hamilton schlecht. Nur weil Rosberg besser als Nakajima war soll er auf einem Niveau von Hamilton sein. Nein. Hamilton kann sein Niveau seit 2010 einfach nicht mehr regelmäßig abrufen.

Nein, ich sage überhaupt nicht das was du auch gesagt hast und der zweite fettgedruckte Satz ist - mit Verlaub- völlig hirnrissig.
Ich wollte damit klarmachen, dass Quervergleiche keinen Sinn machen. Also genau das Gegenteil von dem, was du sagtest. Ich könnte genauso blödsinnig argumentieren und sagen: Rosberg hat von Schumacher gelernt und ihn regelrecht vorgeführt und ab da fuhr er auf seinem absoluten Top Level. Hamilton musste ebenso seins abrufen um ihn zu schlagen.

Du stellst nur irgendwelche Behauptungen an um die Leistungen Alonsos regelrecht zu verherrlichen. Kein Fahrer erreicht in den ersten zwei F1 Jahren sein Optimum!
Allein der Besuch im Kiesbett zur Boxeneinfahrt und viele andere Fehler in den ersten Saisons sprechen Bände. Die Behauptung, Hamilton wurde nach 2010 nur schlechter, entbehrt sich jeder Logik und scheint nur dazu zu dienen, das knappe Alonso/Hamilton-Duell aufzuwerten. Der direkte Vergleich zählt, nicht das, was in den Anfangsjahren war, da kann kein Neueinsteiger das absolute Optimum erreichen.

Aber sei es drum. Es muss ja auch andere Meinungen geben. Jedoch war Hamiltons Fehlerquote in den Duellen mit Rosberg gering. Lediglich im Kampf gegeneinander wurde seitens Hamilton nicht nachgegeben, weshalb es zu DNF kam. Hamilton wäre mit Massa wohl ähnlich gut ausgekommen wie mit Bottas, da der Druck nicht so hoch gewesen wäre. Komischerweise waren Hamilton und Alonso auch Spinne-Feind. Warum wohl diese Gemeinsamkeit?
Bild
Bild

Benutzeravatar
FU Racing Team
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2889
Registriert: 04.05.2015, 13:06
Lieblingsfahrer: HAM, MSC, RIC, HULK
Lieblingsteam: BMW Sauber, Mercedes, McLaren

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon FU Racing Team » 11.06.2018, 17:23

LoK-hellscream hat geschrieben:
Costigan hat geschrieben:Aber was jetzt die Motivation oder das Können in "zickenden Autos" angeht, finde ich nicht, dass Vettel sich dort von Hamilton abhebt.


In der Vergangenheit hast du damit sicherlich recht. Aber ich sehe im Jahr 2018 einen Vettel, der die Ruhe in Person zu sein scheint. Er hat sowohl selbst als auch fremdverschuldet einiges an Punkte bereits liegenlassen. Aber er hatte sich perfekt unter Kontrolle und schien das Ganze nicht an sich ranzulassen. Währenddessen Hamilton 2018 eher unglücklich wirkt und es nicht den Anschein hat, als könne oder wolle er mehr rausholen. Ich weiß, das kann auch nur meine persönliche Wahrnehmung sein. :wink:



Das nehme ich ähnlich war und ich denke, es hat denselben Ursprung. Beide wissen, dass Ferrari dieses Jahr das beste Auto hat.
"Okay Lewis, it`s Hammertime!" :domokun:


Zurück zu „Kolumnen-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast