Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Kommentiere hier die Kolumnen unserer Formel-1-Experten

Moderator: Mods

Antworten
Benutzeravatar
Michael-KR
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8746
Registriert: 13.02.2008, 18:24
Lieblingsfahrer: Keiner! max. Stefan Bellof
Lieblingsteam: Keins

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitrag von Michael-KR » 30.04.2018, 16:23

Boris hat geschrieben:
Michael-KR hat geschrieben:
drk hat geschrieben:Wenn Red Bull Verstappen entlassen wird bei Ferrari und Mercedes sofort das rote Teppich abgerollt. :blaugh:
Das glaubst aber nur du!
Ich glaub es auch! Es gibt wirklich mehr Meinungen als nur deine :winky:
Nur zu, dann warte ich gespannt auf deine wohlfeilen Argumente.

Benutzeravatar
Boris
Kartfahrer
Beiträge: 176
Registriert: 18.04.2017, 12:16
Wohnort: NL

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitrag von Boris » 30.04.2018, 16:37

Michael-KR hat geschrieben:
Boris hat geschrieben:
Michael-KR hat geschrieben: Das glaubst aber nur du!
Ich glaub es auch! Es gibt wirklich mehr Meinungen als nur deine :winky:
Nur zu, dann warte ich gespannt auf deine wohlfeilen Argumente.
Ist nur meine Einschätzung, hab leider kein Geheiminfos :wink:

Benutzeravatar
DeLaGeezy
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2163
Registriert: 20.03.2018, 18:11
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Hamilton, Sainz
Lieblingsteam: AMG Mercedes

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitrag von DeLaGeezy » 30.04.2018, 16:54

Boris hat geschrieben:
DeLaGeezy hat geschrieben:
Boris hat geschrieben: Das Problem ist das viele hier in Forum versuchen die Sache zu erklären mit Emotionen statt Fakten. Wenn man kein Abstand nehmen kann, kann man die Situation nicht richtig beurteilen und nur wer anfängt mit Schimpfworten hat schon verloren :checkered:
Warum sagt bei Red Bull keiner Klartext in Sachen "Verstappen". Jeden GP neu, crash Verstappen...
4 Rennen - 18 Punkte....

Mich würde mal interessieren, welcher Teamchef würde Verstappen in sein Team nehmen, wenn Geld keine Rolle spielt...(ausser TR)
Erste Frage: Warum sollen sie? Was soll das bewirken. Glaubst du nicht das ein Team wie Red Bull alles analysiert?
Zweite frage: alle (mMn)
oh man :rofl:
max kann stolz auf seine fanboys sein. ich respektiere das :wave:
:checkered: Mercedes AMG F1 Team Fanclub
🌟 🌟 🌟 🌟 🌟 🌟

Benutzeravatar
Red Baron
Rookie
Rookie
Beiträge: 1807
Registriert: 02.08.2014, 19:11
Lieblingsfahrer: Ich selbst
Lieblingsteam: Formel 1
Wohnort: Mittelamerikanische Bananenrepublik

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitrag von Red Baron » 30.04.2018, 17:09

Meister_Eder hat geschrieben:Ach man, wenn man wieder hier in der Kolumne ließt, Vettel war zu stürmisch oder sonst was.

HEY er hatte die Eier und hat es versucht! Mehr ging einfach nicht. Wäre der Move geglückt, hätten sie Ihn alle gefeiert... So können alle wieder schnell schreiben. Zu ungestüm usw.. Ich würde gerne mal sehen, was die Leute in dieser Situation gemacht hätten!
Auch ich sehe es nicht so verkniffen.
In einer schwierigen Situation hatte er die Wahl zwischen Penthouse und Outhouse.
Er hat sich für ersteres entschieden und ist letztendlich im letzteren gelandet.
So what?
The ultimate VER-Fan has orange hair and orange skin and not just during a race weekend but all the time :!:
Those signs of devotion can only be trumped by also painting his White House orange :!:

Benutzeravatar
KeepFighting123
Simulatorfahrer
Beiträge: 548
Registriert: 10.10.2017, 20:46

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitrag von KeepFighting123 » 30.04.2018, 17:53

Äh hallo? Am schlechtesten geschlafen hat wohl eindeutig Bottas... wird in dem Artikel natürlich nicht erwähnt.

Benutzeravatar
Calculator
Nachwuchspilot
Beiträge: 286
Registriert: 24.03.2016, 13:06
Lieblingsfahrer: M.Schumacher
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitrag von Calculator » 30.04.2018, 18:24

Kvyat hatte die Lobby nicht, die Verstappen anscheinend hat. Was Verstappen alleine in diesen 4 Wochenenden für einen Bullsh*t fabrizierte...
Anstelle ein einziges Mal zurück zu stecken und dem Team zu helfen hat sich Verstappen erneut selbst überschätzt. Zudem kommt, dass die beiden nicht dominant um die WM fahren und eben nicht Rosberg & Hamilton heißen. Das macht das alles noch so viel trauriger. Wie viele Punkte wohl verschenkt wurden über die Rennen? Damit wäre man dicke an Mercedes und Ferrari dran. So muss RB nach 4 Rennen doch etwas zurück schauen und evtl. über das Jahr hinüber gegen Renault kämpfen anstelle mit Ferrari und Mercedes, wo auch das Auto letztendlich hingehört. Einige Ausfälle verhalfen Ferrari und Mercedes mehr Punkte zu bekommen.

Folgende Szenarien sind für mich denkbar:
Team-Order = Der benachteiligte Fahrer wird wohl eher Richtung Ferrari gehen. Dass beide Fahrer bei Ferrari passen würden, das würde wohl jeder bestätigen. Dagegen hätte man potentielle WM-Chancen.
Keine Team-Order = Man wird mit diesen beiden Fahrern niemals mehr um die WM nur annähernd kämpfen. Dagegen behält man wohl beide Fahrer bei verlängerten Verträgen, da freies Fahren.
Sehr unwahrscheinlich: Verstappen bekommt die Kvyat-Behandlung.

Viel Spaß Herr Marko, solche Entscheidungen sind sehr schwer zu treffen.

Benutzeravatar
Michael-KR
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8746
Registriert: 13.02.2008, 18:24
Lieblingsfahrer: Keiner! max. Stefan Bellof
Lieblingsteam: Keins

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitrag von Michael-KR » 30.04.2018, 19:15

Boris hat geschrieben:Ist nur meine Einschätzung, hab leider kein Geheiminfos :wink:
Hatte ich mir schon gedacht; ist immer so!
Aber was solls, dann schreib ich mal meine Einschätzung; sonst ist es hier ja noch langweiliger.

Wo soll der gute Ricciardo denn hin am Ende der Saison? Zu Ferrari und damit zu Vettel, den er bei gemeinsamen Red Bull-Zeiten vernichtend geschlagen hatte? Der Seb wird ihm was husten, zumal Ferrari IMMER schon (zumindest in den letzten Jahrzehnten) auf eine klare Nummer 1 und eben eine Nummer 2 gesetzt hatte. "Let Michael pass for the championship! Let Michael pass for the championship! Rubens, please." - schon vergessen?

Zu MAMG, einem Rennstall den viele als HAMG, als Hamilton AMG Rennstall bezeichnen? Klaro, das Duell von Hamilton vs. Rosberg stieß ja auf jahrelange Begeisterung seitens Wolff und Lauda. Lief ja stets völlig reibungslos.

Leute vergesst es. Bottas ist bei MAMG die beste Nummer 2, die es gibt. Er macht immer brav Platz, wenn HAM es will. Dito Kimi bei Ferrari. Sollte Kimi aufhören (ich denke eher, der hängt noch ein Jahr dran - leicht verdientes Geld), dann würde Ferrari irgend eine andere Nummer 2 nehmen, aber niemals Ricciardo. Ich gehe auch davon aus, dass Vettel in Bezug auf seinem TK in seinem Vertrag ein eindeutiges Mitspracherecht hat. Alles andere wäre ne Überraschung und ich täte an Vettels-Verhandlungsgeschick zweifeln.

Ich gehe davon aus, dass das auch ein Ricciardo so sieht. Man kann nur hoffen, dass ab 2021 / 2022, falls sich die Regeln, wie der Formel-1-Eigner Liberty Media es sich wünscht, massiv geändert wird, damit dieser unsägliche Zustand endlich ein Ende hat und vielleicht auch ab und an die Mittelfeldteams gewinnen können. Schaun mer mal …

Benutzeravatar
DeLaGeezy
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2163
Registriert: 20.03.2018, 18:11
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Hamilton, Sainz
Lieblingsteam: AMG Mercedes

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitrag von DeLaGeezy » 30.04.2018, 20:20

Michael-KR hat geschrieben: :chat:
ich sehe die chancen für daniel bei ferrari ehrlich gesagt recht gut. ferrari will natürlich wm werden. dafür brauchen sie einen 2. fahrer der zuverlässig gut fährt und hilft indem er schön zweiter wird und der andere erster. oder der strategisch einfach helfen kann.
kimi hat es bisher aus unterschiedlichen gründen nicht so gut hinbekommen.
daniel ist selbst marketingmäßig super drauf (gut, kimi ist auch beliebt). daniel ist jetzt auf dem markt verfügbar.
er fährt schlau und so weiter...ich denke ferrari sollte zuschlagen :wink2:
:checkered: Mercedes AMG F1 Team Fanclub
🌟 🌟 🌟 🌟 🌟 🌟

Benutzeravatar
schumi791
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2180
Registriert: 17.03.2009, 19:52
Lieblingsfahrer: Michael Schumacher
Lieblingsteam: Keine

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitrag von schumi791 » 30.04.2018, 22:41

So hier mal meine Einschätzung:
Zuersteinmal ist die Kolumne wie schon die zum China GP mal wieder sehr gut gelungen, wobei sich Red Bull als Kandidat ja nun auch regelrecht aufgedrängt hat.

Je öfter ich mir die Szene ansehe, desto mehr komme ich auch zu dem Schluss, dass die Rennkommissare die Situation vollkommen richtig eingeschätzt haben. Verstappen zog zwar nach links und besiegelte damit das Schicksal beider Piloten, jedoch war die Lücke für Ricciardo schon davor viel zu schmal um da sauber reinstechen zu können, wie er es ja vorgehabt hat. Es ist gut in der Onboard von Ricciardo zu sehen, dass schon vor dem Rüberziehen Verstappens nicht der Platz vorhanden gewesen war, den es für so ein Manöver gebraucht hätte.

Hätte Nimmervoll mal wieder gegen den Strom schwimmen wollen, so hätte er vermutlich Vettel gepickt und zwar zurecht. Klar hat das Safety Car seine Lage verschlechtert, jedoch war es am Ende immer noch der Verbremser Vettels, der zum Verlust einer Podiumsplatzierung und damit einhergehend der WM-Führung führte. Gegen einen harten Gegner wie Mercedes mit Hamilton, müssen solche Gelegenheiten einfach genutzt werden, stattdessen hat Hamilton trotz zweier, für Hamiltons Verhältnisse, eher mäßigen Leistungen Punkte auf Vettel gut gemacht, anstatt weiter Punkte auf Vettel einzubüßen. Solche Versäumnisse können sich am Ende noch bitter rächen, von daher ist es nachvollziehbar, dass Nimmervoll auch Vettel in dieser Kolumne erwähnt.
Michael Schumacher will always be the greatest!
http://www.youtube.com/watch?v=Ka5FCLy14Uw
1994, 1995, 2000, 2001, 2002, 2003, 2004

Benutzeravatar
Plauze
Mehrfacher Champion
Mehrfacher Champion
Beiträge: 12066
Registriert: 15.06.2011, 03:02

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitrag von Plauze » 01.05.2018, 00:28

Ich denke, dass mit oder ohne Safetycar Vettel das Rennen nicht gewonnen hätte. Von dem Punkt an, an dem Ferrari sich entschied, nicht länger auf den Stop von Bottas zu warten und dann auf Nummer sicher Soft-Reifen aufzuziehen, rann Vettel der Sieg durch die Hände. Die Safetycarphase war dann nochmal eine Chance, den unvermeidlich geglaubten Sieg von Bottas gefährden zu können, weil man den Fehler korrigieren konnte. Diese Chance hat Vettel sich dann beim Restart zerschossen, aber er musste es ja probieren. Von daher finde ich nicht, dass er schlecht schlafen musste. Man kann nicht immer Glück haben, und manchmal braucht es ein bisschen Risiko. Wäre das Manöver gelungen, wäre Vettel der Mann des Rennens gewesen.

Wenn, dann müsste doch eher Vettels Arbeitgeber schlecht schlafen.
Denn man hatte jetzt nicht einmal, nicht zweimal, sondern gestern bereits zum dritten Mal(!) eine Strategie, mit der man unter Normalbedingungen Mercedes den Vortritt hätte lassen müssen. Man schafft es zuverlässig, Vettel für die zweite Rennhälfte nachteilig zu den Mercedes zu platzieren. Natürlich sind die auch imstande, mit zwei Autos Druck auszuüben und die Taktik zu splitten, weil Raikkönen nicht entsprechend seiner Möglichkeiten performt. Fakt ist aber, dass die Abwägungen, wann man auf taktisches Risiko setzen muss, wann man einem Undercut zuvorkommen muss etc., nicht reibungslos funktionieren. Da sieht es aufseiten von Mercedes besser aus; auch wenn sie am Sonntag ihren ersten Sieg feiern konnten, machen sie deutlich mehr aus ihren Ausgangspositionen.

Was zudem auffällt, ist Bottas' Topform. In China hätte er ohne Safetycarphase gewonnen, in Baku ohne Reifenplatzer. Bottas könnte jetzt locker WM-Führender sein. Das Pech ist ja schon sprichwörtlich und erinnert mich ein bisschen an Häkkinen, der in seiner Karriere auch solche Phasen hatte. Kann einem sicher Kopfzerbrechen bereiten - aber da die Leistung stimmt und Bottas ja schon angekündigt hat, sich besaufen zu wollen, wird er wohl dann doch irgendwann ins Bett gefallen sein.

Wie schon geschrieben, sehe ich Ferraris "Nr. 2" da deutlich kritischer. Dabei würde ich so gern etwas Gutes über ihn schreiben. In diesem Jahr warte ich jedes Wochenende darauf. Eigentlich ist Raikkönen nämlich gut in Form und kommt verdammt gut mit dem Auto zurecht. Seine Grundschnelligkeit entspricht in diesem Jahr der von Vettel. In Baku war er im Qualifying sogar noch ein gutes Stück schneller. Ich behaupte: Mit einer Pole Position wäre das sein Wochenende geworden. Aber das hat er sich selbst verbaut, mit einem Verbremser in der letzten Kurve auf dem Weg zur Pole, mit einer Kollision, die nicht unbedingt hätte sein müssen (Ocon überholt man lieber nicht in einer engen 90°-Kurve) und mit einer schwachen Performance auf Soft-Reifen. Dass es nach all dem Schlamassel noch für den zweiten Platz reichte und Raikkönen somit nicht schlecht schlafen musste, war mehr Glück als Können. Ich warte trotzdem immer noch auf ein reibungsloses, fehlerloses und starkes Wochenende des Finnen.

Meine Schlechtschläfer sind zu gleichen Teilen Grosjean, Hülkenberg und Helmut Marko.
Hülkenberg müsste die Strecke in Baku aus dem Effeff kennen - weil er hier im letzten Jahr in den Leitplanken landete und einen seiner seltenen Fahrfehler machte. Das müsste doch einprägsam gewesen sein. Und dann passiert ihm in diesem Jahr exakt dasselbe wieder! Dabei zeigt der Blick auf Perez, dass am Sonntag ein Top-Ergebnis drin gewesen wäre. Auch Sainz wurde Fünfter - das wäre für Hülkenberg auch mindestens machbar gewesen. Das Resultat, nach dem er sich so sehnt und das er für seine Karriere so dringend braucht, wird nicht kommen, wenn man in Rennen wie Baku crasht.
Ähnliches könnte man über Grosjean sagen. Der Haas ist in diesem Jahr ein gutes Auto, droht aber im Entwicklungskampf unter die Räder zu kommen. In Baku wäre nochmal eine Möglichkeit gewesen, wichtige Punkte zu holen. Der peinliche Fahrfehler von Grosjean hat diese Hoffnung nun zunichte gemacht. In den Topteams rutscht sein Name auf den Listen der Fahrer, mit denen man in Zukunft sprechen könnte, immer weiter nach unten.

Und Dr. Marko muss erkennen, dass seine einseitige Protektion von Verstappen sich allmählich negativ auf das Standing in der Konstrukteurswertung auswirkt. Er war am Sonntag erkennbar peinlich berührt. Nach außen werden die Wogen nun natürlich rasch geglättet, und es ist ja auch korrekt, dass beide Fahrer einen Anteil am Doppelnuller hatten. Die Tatsache, dass Verstappen seit Jahr und Tag gepampert wird und dass ihm suggeriert wird, er könne machen was er will (inklusive rabiatester Fahrweise gegen den eigenen Teammate), geht aber auf Dr. Markos Verantwortung. Und damit macht er sich angreifbarer, je kolossaler Verstappen mit all seinen Anlagen, seinem Talent und seinen Fähigkeiten versagt. Das fehlgeleitete Talentmanagement muss intern dringend überdacht werden (damit meine ich nicht, dass man den Holländer rauswerfen soll, sondern man muss ihm Grenzen aufzeigen und ihn auf den Boden zurückholen). Damit wird Markos Position bei Red Bull geschwächt. Ich kann mir schon vorstellen, dass er sich darüber in der Nacht zum Montag so seine Gedanken gemacht hat.
Alles kann passieren. Und das ist auch gut so.

Benutzeravatar
Aldo
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 18886
Registriert: 25.09.2012, 22:15
Lieblingsfahrer: Keiner der aktuellen Piloten
Lieblingsteam: McLaren u. Alfa Symphatisant

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitrag von Aldo » 01.05.2018, 11:54

f1fun hat geschrieben:
EffEll hat geschrieben: Hattest du denn die Zeiten im Blick?
Ich habe sie die ganze Zeit mitlaufen lassen. Vor seinem Stopp machte Hamilton pro Runde 3-6 Zehntel mit den Soft auf Vettel gut. Hätte man ihn noch länger auf SS draußen gelassen, wäre man nach dem Stopp und Wechsel auf US hinter Hamilton gefallen, der nicht mehr hätte stoppen müssen.
Klar hätte Vettel ihn mit US irgendwann auch überholen können, aber dann wäre Bottas wohl bereits außer Reichweite gewesen.
Ich weiß nicht ob es schon eine Analyse auf AMuS gibt. Aber ich bin mir sicher, denen ist das auch aufgefallen - wie auch dem Ferrari Kommandostand.

Die Strategie war annähernd fehlerlos. Vettel hätte auf Soft wieder an Bottas aufschließen können, da seine SS dann nachgelassen haben. Die 15 Sekunden Vorsprung 10 Runden vor Schluss hätten locker gereicht.
Auf US wäre wie gesagt nur Hamilton wieder in die Quere gekommen, was Bottas einen Vorteil verschafft hätte.

Kimi hatte sogar Probleme Leclerc hinter sich zu lassen. Ob seine Temperaturprobleme im Mittelfeld relevant für Vettel gewesen wären, glaube ich nicht. Er kam ja gut mit denen zurecht.
Ja ich hatte und habe die Zeiten im Blick.

Runde Zeitverlust
25 +0.120
26 +1.014 (Überrundung?)
27 +0.292
28 +0.365
29 +0.392
30 Box

Quelle -> http://en.mclarenf-1.com/index.php?page ... 20Hamilton

Und wenn Vettel so gut mit den Soft klar kam, wie kann es sein, dass Bottas mit seinen uralten Super Soft auf gleichem Niveau fahren konnte? Bottas war zu diesem Zeitpunkt die viel größere Gefahr.
Wenn Ferraris Ziel war vor Hamilton zu bleiben, dann kann man von einer erfolgreichen Strategie sprechen. Wenn man jedoch das Rennen gewinnen wollte, war die Strategie falsch.
:thumbs_up:

Bottas hätte das Rennen vermutlich auch ohne SC vor Vettel gewonnen. Siehe hier:

https://www.auto-motor-und-sport.de/for ... iegchance/
"I'm a pure racer, I always was and I always will be."


- Fernando Alonso

2x F1 World Champion
1x WEC Champion
2x Le Mans
1x Daytona

To be continued..

—-
#KeepfightingMichael

Benutzeravatar
Mustang_Sally
Simulatorfahrer
Beiträge: 709
Registriert: 14.07.2016, 13:22
Lieblingsfahrer: Seb & Kimi

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitrag von Mustang_Sally » 01.05.2018, 13:37

Vettel hat nur versucht, das auszumärzen, was Ferrari mit Strategie verbockt hat...

Benutzeravatar
icke
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8708
Registriert: 24.10.2007, 14:09

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitrag von icke » 01.05.2018, 16:18

Drei Runden mehr und HAM wäre nach VETs Boxenstopp vielleicht auf 6,5 s (anstelle 8 s https://www.fia.com/file/67792/download?token=p8Ghmkpx) rangekommen. VET hatte noch einen nagelneuen Satz US gehabt. 18 Runden halten die ohne mit der Wimper zu zucken. Und dann wäre VET im kurvigen Sektor mit den US sofort wieder von HAM weggezogen - völlig gefahrlos. Im Gegenteil, er hätte Druck auf BOT machen können, so dass dieser evtl. eher zum Boxenstopp reingekommen wäre.
Solange wir es nicht schaffen, einen Apfel herzustellen, können wir noch viel von der Natur lernen.

SaintRaptor
Rookie
Rookie
Beiträge: 1286
Registriert: 06.07.2014, 19:22
Lieblingsfahrer: RAI HAK GRO MSC BOT
Lieblingsteam: WESTMcLaren Ferrari Lotus
Wohnort: Ba-Wü

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitrag von SaintRaptor » 01.05.2018, 18:38

Ergänzend vielleicht noch einmal: Das Manöver von Verstappen war nicht ok, vor allem weil es gegen den eigenen TK ging und weil er halt die Historie aus den ersten Rennen der Saison mitbringt. Mehrere von ihm verursachte Kollisionen im Rennen, dazu noch Fahrfehler und Unfälle im Training.

Da kann man dann auch einfach mal zurückstecken, gerade gegen den TK.
Schuld sehe ich irgendwo bei 70% Verstappen, 30% Ricciardo und 100% beim Kommandostand.

Benutzeravatar
daSilvaRC
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 27605
Registriert: 06.02.2010, 22:04
Lieblingsfahrer: Sokadem, M.Button
Lieblingsteam: Team X-Ray
Wohnort: Niedersachsen

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitrag von daSilvaRC » 02.05.2018, 11:32

Michael-KR hat geschrieben:
turbocharged hat geschrieben:
er hat damit recht, habe mir das noch einige mal angesehen, Verstappen zieht regelgerecht nach rechts, um gegen RIC zu verteidigen. und dann wieder ein bisschen nach links, und RIC fährt auf.
Früher war alles besser... auch die Zukunft!

„Das Auto ist eine vorübergehende Erscheinung. Ich glaube an das Pferd“

Antworten