Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Kommentiere hier die Kolumnen unserer Formel-1-Experten

Moderator: Mods

EffEll
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4435
Registriert: 09.04.2014, 12:00

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon EffEll » 30.04.2018, 14:06

f1fun hat geschrieben:
EffEll hat geschrieben:Ja, wäre knapp geworden. Waren dann gut 35 Sekunden bis Hamilton.
Allerings waren seine Soft dann weit über 20 Runden alt und RB auf neuen US.
Wir werden es nie erfahren. Aber mMn war die Ferrari Strategie die ricghtige.
Hatte das ganze Rennen über die Zeiten per F1 Access im blick. Schaute äußerst gut aus. Na ja...


Für mich war die Strategie falsch. Kurz vor Vettels erstem Stopp hat man Kimis Funkspruch gehört, dass er Probleme mit der Reifentemperatur hat. Zudem wusste man auch, dass sich Ricciardo und Verstappen in die quere kommen werden. Man gibt Vettel somit den langsamsten Reifen, der dazu noch schwer auf Temperatur zu bringen ist, mit einer hohen Wahrscheinlichkeit auf ein Safety Car. Ein paar weitere Runden auf SS hätten Vettel nicht geschadet. Er hat 0.3 Sekunden pro Runde verloren. Da waren noch 5-6 Runden drin ohne in die Risikozone zu kommen.

Hattest du denn die Zeiten im Blick?
Ich habe sie die ganze Zeit mitlaufen lassen. Vor seinem Stopp machte Hamilton pro Runde 3-6 Zehntel mit den Soft auf Vettel gut. Hätte man ihn noch länger auf SS draußen gelassen, wäre man nach dem Stopp und Wechsel auf US hinter Hamilton gefallen, der nicht mehr hätte stoppen müssen.
Klar hätte Vettel ihn mit US irgendwann auch überholen können, aber dann wäre Bottas wohl bereits außer Reichweite gewesen.
Ich weiß nicht ob es schon eine Analyse auf AMuS gibt. Aber ich bin mir sicher, denen ist das auch aufgefallen - wie auch dem Ferrari Kommandostand.

Die Strategie war annähernd fehlerlos. Vettel hätte auf Soft wieder an Bottas aufschließen können, da seine SS dann nachgelassen haben. Die 15 Sekunden Vorsprung 10 Runden vor Schluss hätten locker gereicht.
Auf US wäre wie gesagt nur Hamilton wieder in die Quere gekommen, was Bottas einen Vorteil verschafft hätte.

Kimi hatte sogar Probleme Leclerc hinter sich zu lassen. Ob seine Temperaturprobleme im Mittelfeld relevant für Vettel gewesen wären, glaube ich nicht. Er kam ja gut mit denen zurecht.
Zuletzt geändert von EffEll am 30.04.2018, 14:09, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Bild

SaintRaptor
Rookie
Rookie
Beiträge: 1286
Registriert: 06.07.2014, 19:22
Lieblingsfahrer: RAI HAK GRO MSC BOT
Lieblingsteam: WESTMcLaren Ferrari Lotus
Wohnort: Ba-Wü

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon SaintRaptor » 30.04.2018, 14:06

tftking hat geschrieben:Ricciardo führte vorm Stopp mit ca. 1s, nach dem Stop hatte er allerdings 1,5s Rückstand auf Vers.
Wie kam das zustande? Evtl waren die Ultras noch nicht auf Betriebstemperatur?!


Die Reifen waren noch nicht perfekt auf Temperatur, bei glattem Asphalt und staubiger Strecke sollten die auch immer etwas angefahren sein um ihren maximalen Grip zu entwickeln. Hinzu kam, dass der Supersoft wirklich sehr haltbar war und Verstappen durch zu überrundende Fahrzeuge DRS bekam und somit lila Sektoren produzieren konnte.

SaintRaptor
Rookie
Rookie
Beiträge: 1286
Registriert: 06.07.2014, 19:22
Lieblingsfahrer: RAI HAK GRO MSC BOT
Lieblingsteam: WESTMcLaren Ferrari Lotus
Wohnort: Ba-Wü

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon SaintRaptor » 30.04.2018, 14:11

f1fun hat geschrieben:
EffEll hat geschrieben:Ja, wäre knapp geworden. Waren dann gut 35 Sekunden bis Hamilton.
Allerings waren seine Soft dann weit über 20 Runden alt und RB auf neuen US.
Wir werden es nie erfahren. Aber mMn war die Ferrari Strategie die ricghtige.
Hatte das ganze Rennen über die Zeiten per F1 Access im blick. Schaute äußerst gut aus. Na ja...


Für mich war die Strategie falsch. Kurz vor Vettels erstem Stopp hat man Kimis Funkspruch gehört, dass er Probleme mit der Reifentemperatur hat. Zudem wusste man auch, dass sich Ricciardo und Verstappen in die quere kommen werden. Man gibt Vettel somit den langsamsten Reifen, der dazu noch schwer auf Temperatur zu bringen ist, mit einer hohen Wahrscheinlichkeit auf ein Safety Car. Ein paar weitere Runden auf SS hätten Vettel nicht geschadet. Er hat 0.3 Sekunden pro Runde verloren. Da waren noch 5-6 Runden drin ohne in die Risikozone zu kommen.


Exakt, auch wenn Vettel unbedingt zu diesem Zeitpunkt wechseln sollte kann man da schon den US drauf machen. Der Renault ist den mit vollem Tank vergleichsweise lange gefahren und der geht mit dem Reifen bei weitem nicht so gut um wie Vettel und die steckten noch im Verkehr und haben überholt.

Monza_75
F1-Fan
Beiträge: 7
Registriert: 08.09.2014, 10:06
Lieblingsfahrer: Ricciardo,Vettel, Button
Lieblingsteam: Red Bull Racing, Renault

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Monza_75 » 30.04.2018, 14:23

Zu Red Bull: Die Onboard von Ricciardo spricht schon ziemlich gegen Verstappen. Aber ob Ricciardo Kurve 1 ohne Crash noch bekommen hätte bin ich mir nicht so sicher. Wenn beide die Brechstange auspacken, kommt eben so ein Mist heraus. 22 Punkte für das Team weggeworfen. Das Krisen-Management von Marko und Horner finde ich jedoch ganz ok. Warum sollen sie sich in der Öffentlichkeit zerfleischen. Eine Wiederholung wie damals bei Vettel-Webber brauche ich nicht.

Faktum ist, der RB ist - leider - auch heuer wieder nicht schnell genug und mit so einem Desaster wie gestern nehmen sie sich auch alle WM-Außenseiter-Chancen.

Benutzeravatar
DeLaGeezy
Rookie
Rookie
Beiträge: 1764
Registriert: 20.03.2018, 18:11
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Sainz
Lieblingsteam: AMG Mercedes

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon DeLaGeezy » 30.04.2018, 14:26

SaintRaptor hat geschrieben:
Zu den eigentlichen Schlechtschläfern :D.

Die Kollision geht klar auf die Kappe von Verstappen. 1 zu 1 die Situation aus Spa mit Kimi, nur war Ricciardo einfach noch näher dran und hatte keine Chance mehr den Zusammenstoß zu verhindern. Aber eigentlich hat der Kommandostand von RBR gefailt! Die Kollision kam ja nicht aus dem nichts. Ricciardo war der schnellere der beiden Piloten und hat mehrfach zum Überholen angesetzt und Verstappen fährt da Kampflinie und fährt hart gegen den TK, als wäre es das letzte Rennen und es ginge um die WM.

Als Kvjat 2 Fehler in der Saison gemacht hat war er direkt weg vom Fenster, obwohl unter den Fehlern nicht der TK gelitten hat und er Punktetechnisch sogar vor Ricciardo stand. Jetzt haben sie Verstappen mit dem 7. oder 8. Fehler am 4. Rennwochenende, von den Punkten her deutlich hinter Ricciardo und der TK hat unter Verstappens Fehlern gelitten. Für mich gibts da ja nur eine Lösung. Gebt dem Gasly das Cockpit bei RBR und lasst Verstappen im TR wieder einmal zu sich kommen. So eine Abschussquote hatte ja nicht mal Maldonado!


Das Problem ist einfach, dass Red Bull aus unerklärlichen Gründen Max als 1. Fahrer betrachtet.
Leistung scheint auch nicht das ausschlaggebende Kriterium zu sein. Mir ist es völlig schleierhaft warum Red Bull nicht schon nach dem ersten zusammentreffen eingegriffen hat.
Ich habe den Eindruck, dass man bei Red Bull nicht so ganz stark darauf aus ist, Danny zu halten.
An seiner Stelle würde ich die Koffer packen und mit Ferrari reden (gern auch Mercedes, aber die Chance ist eher gering).

Ich meine bei Red Bull sind doch auch schlaue Leute. Die müssen doch auch 1+1 zusammenzählen können.
Warum schützt man Verstappen so, obwohl der ziemlich offensichtlich überfordert ist? Und Danny ihm überlegen.
Weil man einen 4 Jahresvertrag mit diesem Stümper hat?

Edit: noch ein crash und ich nehme verstappen in meine liste meiner lieblingsfahrer auf :mrgreen:
:checkered: Mercedes AMG F1 Team Fanclub

f1fun
Rookie
Rookie
Beiträge: 1225
Registriert: 24.08.2014, 20:06

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon f1fun » 30.04.2018, 14:50

EffEll hat geschrieben:Hattest du denn die Zeiten im Blick?
Ich habe sie die ganze Zeit mitlaufen lassen. Vor seinem Stopp machte Hamilton pro Runde 3-6 Zehntel mit den Soft auf Vettel gut. Hätte man ihn noch länger auf SS draußen gelassen, wäre man nach dem Stopp und Wechsel auf US hinter Hamilton gefallen, der nicht mehr hätte stoppen müssen.
Klar hätte Vettel ihn mit US irgendwann auch überholen können, aber dann wäre Bottas wohl bereits außer Reichweite gewesen.
Ich weiß nicht ob es schon eine Analyse auf AMuS gibt. Aber ich bin mir sicher, denen ist das auch aufgefallen - wie auch dem Ferrari Kommandostand.

Die Strategie war annähernd fehlerlos. Vettel hätte auf Soft wieder an Bottas aufschließen können, da seine SS dann nachgelassen haben. Die 15 Sekunden Vorsprung 10 Runden vor Schluss hätten locker gereicht.
Auf US wäre wie gesagt nur Hamilton wieder in die Quere gekommen, was Bottas einen Vorteil verschafft hätte.

Kimi hatte sogar Probleme Leclerc hinter sich zu lassen. Ob seine Temperaturprobleme im Mittelfeld relevant für Vettel gewesen wären, glaube ich nicht. Er kam ja gut mit denen zurecht.


Ja ich hatte und habe die Zeiten im Blick.

Runde Zeitverlust
25 +0.120
26 +1.014 (Überrundung?)
27 +0.292
28 +0.365
29 +0.392
30 Box

Quelle -> http://en.mclarenf-1.com/index.php?page ... 20Hamilton

Und wenn Vettel so gut mit den Soft klar kam, wie kann es sein, dass Bottas mit seinen uralten Super Soft auf gleichem Niveau fahren konnte? Bottas war zu diesem Zeitpunkt die viel größere Gefahr.
Wenn Ferraris Ziel war vor Hamilton zu bleiben, dann kann man von einer erfolgreichen Strategie sprechen. Wenn man jedoch das Rennen gewinnen wollte, war die Strategie falsch.

Benutzeravatar
Michael-KR
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8548
Registriert: 13.02.2008, 18:24
Lieblingsfahrer: Keiner! max. Stefan Bellof
Lieblingsteam: Keins

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Michael-KR » 30.04.2018, 15:33

turbocharged hat geschrieben:
Weil Verstappen noch beim Anbremsen die Spur gewechselt hat und sich damit erst vor Ricciardos Nase schob. Das ist nicht verboten. Die sogenannte "Anti-Verstappen-Regel", die einen späten Spurwechsel auf der Bremse verbietet, wurde im Oktober 2016 eingeführt - aber vor der Saison 2017 wieder abgeschafft. Aber wieder: Gerade gegen den eigenen Teamkollegen muss das nicht sein. Und schon gar nicht am Ende der längsten Geraden der Formel 1!


Appendix L International Sporting Code
CHAPTER IV - CODE OF DRIVING CONDUCT ON CIRCUITS
2. Overtaking, car control and track limits
b) More than one change of direction to defend a position is not permitted.

Danke, so ist es!
Aber Fakten sind in der F1 im allgemeinen und bei F1-Moderatoren sowie hier im F1-Forum bzw. bei F1.de nicht so gefragt. Meinungen, egal ob richtig oder komplett falsch dagegen schon sehr.

Dass dieser elendige Verstappen-Move seit Spa 2016 vs. Kimi immer noch ein riskantes Thema / Tatsache ist, zeigt mal wieder deutlich, dass an Sicherheit in der F1 gar kein Interesse besteht. Es muss wohl erst wieder Tote geben.
Na, mir egal.

drk
Kartfahrer
Beiträge: 198
Registriert: 10.04.2018, 10:30
Lieblingsfahrer: Ver Ham Lec Vet

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon drk » 30.04.2018, 15:34

Wenn Red Bull Verstappen entlassen wird bei Ferrari und Mercedes sofort das rote Teppich abgerollt. :blaugh:

Benutzeravatar
Boris
Kartfahrer
Beiträge: 169
Registriert: 18.04.2017, 12:16
Wohnort: NL

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Boris » 30.04.2018, 15:43

DeLaGeezy hat geschrieben:
SaintRaptor hat geschrieben:
Zu den eigentlichen Schlechtschläfern :D.

Die Kollision geht klar auf die Kappe von Verstappen. 1 zu 1 die Situation aus Spa mit Kimi, nur war Ricciardo einfach noch näher dran und hatte keine Chance mehr den Zusammenstoß zu verhindern. Aber eigentlich hat der Kommandostand von RBR gefailt! Die Kollision kam ja nicht aus dem nichts. Ricciardo war der schnellere der beiden Piloten und hat mehrfach zum Überholen angesetzt und Verstappen fährt da Kampflinie und fährt hart gegen den TK, als wäre es das letzte Rennen und es ginge um die WM.

Als Kvjat 2 Fehler in der Saison gemacht hat war er direkt weg vom Fenster, obwohl unter den Fehlern nicht der TK gelitten hat und er Punktetechnisch sogar vor Ricciardo stand. Jetzt haben sie Verstappen mit dem 7. oder 8. Fehler am 4. Rennwochenende, von den Punkten her deutlich hinter Ricciardo und der TK hat unter Verstappens Fehlern gelitten. Für mich gibts da ja nur eine Lösung. Gebt dem Gasly das Cockpit bei RBR und lasst Verstappen im TR wieder einmal zu sich kommen. So eine Abschussquote hatte ja nicht mal Maldonado!


Das Problem ist einfach, dass Red Bull aus unerklärlichen Gründen Max als 1. Fahrer betrachtet.
Leistung scheint auch nicht das ausschlaggebende Kriterium zu sein. Mir ist es völlig schleierhaft warum Red Bull nicht schon nach dem ersten zusammentreffen eingegriffen hat.
Ich habe den Eindruck, dass man bei Red Bull nicht so ganz stark darauf aus ist, Danny zu halten.
An seiner Stelle würde ich die Koffer packen und mit Ferrari reden (gern auch Mercedes, aber die Chance ist eher gering).

Ich meine bei Red Bull sind doch auch schlaue Leute. Die müssen doch auch 1+1 zusammenzählen können.
Warum schützt man Verstappen so, obwohl der ziemlich offensichtlich überfordert ist? Und Danny ihm überlegen.
Weil man einen 4 Jahresvertrag mit diesem Stümper hat?

Edit: noch ein crash und ich nehme verstappen in meine liste meiner lieblingsfahrer auf :mrgreen:


Das Problem ist das viele hier in Forum versuchen die Sache zu erklären mit Emotionen statt Fakten. Wenn man kein Abstand nehmen kann, kann man die Situation nicht richtig beurteilen und nur wer anfängt mit Schimpfworten hat schon verloren :checkered:

Benutzeravatar
Michael-KR
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8548
Registriert: 13.02.2008, 18:24
Lieblingsfahrer: Keiner! max. Stefan Bellof
Lieblingsteam: Keins

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Michael-KR » 30.04.2018, 15:44

drk hat geschrieben:Wenn Red Bull Verstappen entlassen wird bei Ferrari und Mercedes sofort das rote Teppich abgerollt. :blaugh:

Das glaubst aber nur du!

Benutzeravatar
Hyeson
Rookie
Rookie
Beiträge: 1808
Registriert: 06.12.2012, 08:55
Lieblingsfahrer: Heinz-Harald Frentzen
Lieblingsteam: Jordan, Sauber

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Hyeson » 30.04.2018, 15:46

drk hat geschrieben:Wenn Red Bull Verstappen entlassen wird bei Ferrari und Mercedes sofort das rote Teppich abgerollt. :blaugh:


So wie er sich im Moment präsentiert? Bin ich mir nicht sicher. Die 2 Finnen holen selbst wenn sie immer auf Platz 3/4 ankommen wahrscheinlich über die Saison mehr Punkte (und sie scheinen ja dieses Jahr aufgewacht zu sein).
... vorallem wenn der Bub nicht mal mehr vorm Teamkollegen halt macht.

Sonst hätte man sich Maldonado geschnappt, der Kerl war so schnell dass er 2012 in nem Williams(!!!) gewonnen hat.

Benutzeravatar
Boris
Kartfahrer
Beiträge: 169
Registriert: 18.04.2017, 12:16
Wohnort: NL

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Boris » 30.04.2018, 15:52

Michael-KR hat geschrieben:
drk hat geschrieben:Wenn Red Bull Verstappen entlassen wird bei Ferrari und Mercedes sofort das rote Teppich abgerollt. :blaugh:

Das glaubst aber nur du!


Ich glaub es auch! Es gibt wirklich mehr Meinungen als nur deine :winky:

Benutzeravatar
DeLaGeezy
Rookie
Rookie
Beiträge: 1764
Registriert: 20.03.2018, 18:11
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Sainz
Lieblingsteam: AMG Mercedes

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon DeLaGeezy » 30.04.2018, 16:02

Boris hat geschrieben:Das Problem ist das viele hier in Forum versuchen die Sache zu erklären mit Emotionen statt Fakten. Wenn man kein Abstand nehmen kann, kann man die Situation nicht richtig beurteilen und nur wer anfängt mit Schimpfworten hat schon verloren :checkered:


Warum sagt bei Red Bull keiner Klartext in Sachen "Verstappen". Jeden GP neu, crash Verstappen...
4 Rennen - 18 Punkte....

Mich würde mal interessieren, welcher Teamchef würde Verstappen in sein Team nehmen, wenn Geld keine Rolle spielt...(ausser TR)
:checkered: Mercedes AMG F1 Team Fanclub

SaintRaptor
Rookie
Rookie
Beiträge: 1286
Registriert: 06.07.2014, 19:22
Lieblingsfahrer: RAI HAK GRO MSC BOT
Lieblingsteam: WESTMcLaren Ferrari Lotus
Wohnort: Ba-Wü

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon SaintRaptor » 30.04.2018, 16:14

DeLaGeezy hat geschrieben:
SaintRaptor hat geschrieben:
Zu den eigentlichen Schlechtschläfern :D.

Die Kollision geht klar auf die Kappe von Verstappen. 1 zu 1 die Situation aus Spa mit Kimi, nur war Ricciardo einfach noch näher dran und hatte keine Chance mehr den Zusammenstoß zu verhindern. Aber eigentlich hat der Kommandostand von RBR gefailt! Die Kollision kam ja nicht aus dem nichts. Ricciardo war der schnellere der beiden Piloten und hat mehrfach zum Überholen angesetzt und Verstappen fährt da Kampflinie und fährt hart gegen den TK, als wäre es das letzte Rennen und es ginge um die WM.

Als Kvjat 2 Fehler in der Saison gemacht hat war er direkt weg vom Fenster, obwohl unter den Fehlern nicht der TK gelitten hat und er Punktetechnisch sogar vor Ricciardo stand. Jetzt haben sie Verstappen mit dem 7. oder 8. Fehler am 4. Rennwochenende, von den Punkten her deutlich hinter Ricciardo und der TK hat unter Verstappens Fehlern gelitten. Für mich gibts da ja nur eine Lösung. Gebt dem Gasly das Cockpit bei RBR und lasst Verstappen im TR wieder einmal zu sich kommen. So eine Abschussquote hatte ja nicht mal Maldonado!


Das Problem ist einfach, dass Red Bull aus unerklärlichen Gründen Max als 1. Fahrer betrachtet.
Leistung scheint auch nicht das ausschlaggebende Kriterium zu sein. Mir ist es völlig schleierhaft warum Red Bull nicht schon nach dem ersten zusammentreffen eingegriffen hat.
Ich habe den Eindruck, dass man bei Red Bull nicht so ganz stark darauf aus ist, Danny zu halten.
An seiner Stelle würde ich die Koffer packen und mit Ferrari reden (gern auch Mercedes, aber die Chance ist eher gering).

Ich meine bei Red Bull sind doch auch schlaue Leute. Die müssen doch auch 1+1 zusammenzählen können.
Warum schützt man Verstappen so, obwohl der ziemlich offensichtlich überfordert ist? Und Danny ihm überlegen.
Weil man einen 4 Jahresvertrag mit diesem Stümper hat?

Edit: noch ein crash und ich nehme verstappen in meine liste meiner lieblingsfahrer auf :mrgreen:


Letztes Jahr hat Verstappen ja echt tolle Leistungen gezeigt. Aber im Vergleich zu letztem jahr hat Verstappen sich nicht entwickelt bzw. eher noch Schritte zurückgemacht, während Ricciardo sich weiterentwickelt hat. China ist da ein ganz gutes Beispiel. Ich kann die kompromisslosen Manöver von ihm nicht ausstehen, wenn er sich stumpf innen reinbremst. Aber in China hat er gezeigt, dass er es auch mit dem Kopf und geduldig kann. Lediglich das gegen Bottas war wieder Over the Top.

Benutzeravatar
Boris
Kartfahrer
Beiträge: 169
Registriert: 18.04.2017, 12:16
Wohnort: NL

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Boris » 30.04.2018, 16:18

DeLaGeezy hat geschrieben:
Boris hat geschrieben:Das Problem ist das viele hier in Forum versuchen die Sache zu erklären mit Emotionen statt Fakten. Wenn man kein Abstand nehmen kann, kann man die Situation nicht richtig beurteilen und nur wer anfängt mit Schimpfworten hat schon verloren :checkered:


Warum sagt bei Red Bull keiner Klartext in Sachen "Verstappen". Jeden GP neu, crash Verstappen...
4 Rennen - 18 Punkte....

Mich würde mal interessieren, welcher Teamchef würde Verstappen in sein Team nehmen, wenn Geld keine Rolle spielt...(ausser TR)


Erste Frage: Warum sollen sie? Was soll das bewirken. Glaubst du nicht das ein Team wie Red Bull alles analysiert?
Zweite frage: alle (mMn)


Zurück zu „Kolumnen-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast