Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Kommentiere hier die Kolumnen unserer Formel-1-Experten

Moderator: Mods

Antworten
Benutzeravatar
theCraptain
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4618
Registriert: 29.04.2016, 14:46
Lieblingsfahrer: Rex Racer, Speed Racer
Wohnort: HB

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitrag von theCraptain » 11.04.2018, 09:45

LoK-hellscream hat geschrieben:
Michael-KR hat geschrieben:Also, liebes Mercedes-F1-Team: Macht es doch den Porsche-Leute mal nach :heartbeat: und knackt deren Rekordfahrt in Spa! Ihr langweilt euch doch eh in der F1-WM. ;-)
Kein Wunder bei 1200 Mitarbeitern - allein nur für die F1 ...
Wie denn? Damit würden sie das aktuelle Formel 1 Reglement verletzen und einen illegalen Test veranstalten. Porsche kann das auch nur machen, weil man eben nicht mehr Teil der WEC ist. So eine Machtdemonstration wäre für kein Formel 1 Team ein Problem, das könnte auch Sauber. Nur 1.) Was bringt's? und 2.) Es ist nicht erlaubt, da es ein Testverbot gibt.
Und wenn die ein Auto aus 2017 oder 2016 nehmen würden, ginge das nach dem Reglement? Ich meine dass die Autos auf Demo-Veranstaltungen (in London oder RBR im mSchnee etc.) mindestens vom letzten Jahr sind gerade um das Testverbot umgehen zu können. Ich weiss es wirklich nicht :shrug:
https://www.auto-motor-und-sport.de/for ... toren-hat/
Sebastian Vettel Sochi 2019: "Wir brauchen wieder *** V12-Motoren"

Benutzeravatar
LoK-hellscream
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3808
Registriert: 29.06.2009, 14:54
Lieblingsteam: Williams
Wohnort: Österreich

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitrag von LoK-hellscream » 11.04.2018, 09:53

theCraptain hat geschrieben: Und wenn die ein Auto aus 2017 oder 2016 nehmen würden, ginge das nach dem Reglement? Ich meine dass die Autos auf Demo-Veranstaltungen (in London oder RBR im mSchnee etc.) mindestens vom letzten Jahr sind gerade um das Testverbot umgehen zu können. Ich weiss es wirklich nicht :shrug:
Ich weiß jetzt nicht genau, von welchem Jahr die jetzt sein dürfen, aber dann gibt's auch nur Demo-Reifen. Damit knackt man keinen Rundenrekord. :wink:

Ansonsten hilft nur ein wirklich altes Auto und das macht keinen Sinn. Bzw. bräuchte man auch dann Reifen, die nicht von Pirelli kommen.
Zuletzt geändert von LoK-hellscream am 12.04.2018, 10:38, insgesamt 1-mal geändert.

Derbe_klopp_te
Rookie
Rookie
Beiträge: 1008
Registriert: 26.07.2007, 20:24

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitrag von Derbe_klopp_te » 11.04.2018, 14:25

Michael-KR hat geschrieben: Und wann bzw. wieviel Jahrzehnte ist es denn her, dass Ferrari neben einer sogenannten Nr. 1 auch nen gleichwertigen Teamkollegen hatte / installiert hatte?
Im Alter merkt man sich wohl nicht mehr so viel, oder?

Wenn man mal die Aktuelle Situation außen vor lässt (bei der ich mir sicher bin, dass sollte Räi mal konstant gute bis sehr gute leistung zeigen er auch um die WM fahren könnte!) muss man eigentlich nur eine dekade zurück gehen um die TK Massa und Räikkönen vorzufinden, die beide 07/08 um die Titel fuhren.
Vor Schumi, dem überfahrer, neben dem jeder wie eine Nr2 aussah gab es auch mir Berger und Alesi zwei gleichberechtigte Fahrer!

Benutzeravatar
reiskocher_gtr_specv
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 26045
Registriert: 07.06.2012, 14:19

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitrag von reiskocher_gtr_specv » 11.04.2018, 16:35

Nur kurz was das Testen angeht, weil die Frage aufkam:
1. Man könnte einen historical car test (THC in den regulations) ansetzen, der muss aktuell allerdings mit Fahrzeugen <= 2013 stattfinden. Sinnlos, weil V8.
2. Es gibt aber noch die Kategorie "testing previous cars" (TPC). Dabei dürfen Fahrzeuge aus den 3 Jahren verwendet werden, die *vor* dem Kalenderjahr gültig waren, das vor der aktuellen Saison liegt. Aktuell also 3 Jahre vor 2017 = 2014 - 2016.

Der neueste mögliche F1 wäre also ein 2016er. Die Reifen dürfen ausschließlich für den Test gefertigt sein (also Demo oder so). Man darf keine Rennreifen aus 2016 verwenden, Pirelli stünde es aber frei einen "Megapyramidonal-Soft" zu backen.
Aber! Da man sich dann an das 2016er Reglement halten muss, was die PU/Aero etc. pp. betrifft, hilft das auch nix.

@Michael-KR
Natürlich ist das reine Spekulation, dass ein "ungezügelter F1" eine :35 fährt. Diese PU gibt es ja nicht, sie müsste modifiziert werden, was wie beschrieben, nicht geht.
Schade, dass dieser "Wettbewerb" also nie stattfinden wird.
Bild

Benutzeravatar
Michael-KR
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8768
Registriert: 13.02.2008, 18:24
Lieblingsfahrer: Keiner! max. Stefan Bellof
Lieblingsteam: Keins

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitrag von Michael-KR » 12.04.2018, 20:00

reiskocher_gtr_specv hat geschrieben:Nur kurz was das Testen angeht, weil die Frage aufkam ...
@Michael-KR
Natürlich ist das reine Spekulation, dass ein "ungezügelter F1" eine :35 fährt. Diese PU gibt es ja nicht, sie müsste modifiziert werden, was wie beschrieben, nicht geht.
Schade, dass dieser "Wettbewerb" also nie stattfinden wird.
Ich halte diesen Einwand "Testverbot" oder ähnliches in solch einem Fall für absolut sekundär.

1.) Wäre das für die Formel 1 ein riesiger PR-Rummel und
2.) Wäre es auch eine Frage der Ehre bzgl. "Königsklasse des Motorsport" - ist doch fast ein MUSS. ;-)

Ein solch geänderter F1-Renner würde nicht viel, m.E. sogar gar nix, an neuen Erkentnissen für die aktuelle F1 bringen. Optimierungen á la polierte Ein-/Auslassventile etc. werden im Rahmen des Reglements eh ständig vorgenommen (Porsche hat diesbezüglich gar nix gemacht). Eine Freigabe der Durchflussmenge oder neue Aerodynamikpakete sind in diesem (notwendigen) Rahmen eh nicht regelkonform. Die Erkenntnis daraus eh was für die Mülltonne.

Aber, das ist natürlich die Krux, der "aufgebohrte" F1-Renner könnte ja auch die Zeit NICHT schlagen / unterbieten. Das wäre dann selbstverständlich kontraproduktiv.

Trotzdem, ein Vergleich des Porsche-Prinzips mit dem 4-Zyl-Turbo-Verbrenner vs. V6-Turbo bei der F1 wäre allein schon sehr interessant. Die Hybridlösungen sind ja ähnlich. Ebenso gibt es unterschiedliche Aerodynamikkonzepte.

Es gibt das eigentlich recht sinnlose "Pikes Peak International Hill Climb". Trotzdem beteiligen sich jedes Jahr auch große Automobilhersteller an diesem Ereignis und investieren dafür Millionen Euro/$.

Nun ja, wird wohl leider eh nicht stattfinden. Und solange kann Porsche damit glänzen und protzen. Clever, clever.

Benutzeravatar
Michael-KR
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8768
Registriert: 13.02.2008, 18:24
Lieblingsfahrer: Keiner! max. Stefan Bellof
Lieblingsteam: Keins

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitrag von Michael-KR » 12.04.2018, 20:08

LoK-hellscream hat geschrieben: Nur 1.) Was bringt's? ...
Red Bull z.B. macht viele merkwürdige Sachen und investiert dafür zig Millionen und stets könnte man fragen: Was bringt's?

Es geht um Image, PR, Marketing etc. das Ganze lässt sich nicht per ROI definieren.

Dito, warum klettern irgendwelche Typen aufm hohen Berg rauf, radeln um die Welt, schwimmen Kilometerweit etc.? Was bringt's?

Benutzeravatar
reiskocher_gtr_specv
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 26045
Registriert: 07.06.2012, 14:19

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitrag von reiskocher_gtr_specv » 12.04.2018, 20:28

Michael-KR hat geschrieben:(...)
Aber, das ist natürlich die Krux, der "aufgebohrte" F1-Renner könnte ja auch die Zeit NICHT schlagen / unterbieten. Das wäre dann selbstverständlich kontraproduktiv.
Ach woher denn.
Das war ein schöner PR-Coup von Porsche. Es sei ihnen unbenommen. Aber wehe, wenn die pole in diesem Jahr in Spa die Porsche-Zeit im regulären Renbetrieb unterbietet! So groß ist der Abstand ja nicht.
Bild

Benutzeravatar
LoK-hellscream
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3808
Registriert: 29.06.2009, 14:54
Lieblingsteam: Williams
Wohnort: Österreich

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitrag von LoK-hellscream » 16.04.2018, 08:57

Michael-KR hat geschrieben:
LoK-hellscream hat geschrieben: Nur 1.) Was bringt's? ...
Red Bull z.B. macht viele merkwürdige Sachen und investiert dafür zig Millionen und stets könnte man fragen: Was bringt's?

Es geht um Image, PR, Marketing etc. das Ganze lässt sich nicht per ROI definieren.

Dito, warum klettern irgendwelche Typen aufm hohen Berg rauf, radeln um die Welt, schwimmen Kilometerweit etc.? Was bringt's?
Ja, mit dem Unterschied, dass Porsche ein Auto rumstehen hat, mit dem sie jetzt machen können, was sie wollen, weil sie keinem Reglement mehr unterliegen.

Jedes Formel 1 Team müsste einen irren Aufwand betreiben, so etwas zu machen und dabei keinen Punkt des aktuellen Reglements zu verletzen. Darum bringt das nichts. Es geht immer um den Kosten-/Nutzen-Faktor. Da pumpt man besser etwas Geld in einen normalen Demo-Run in einer Stadt.

Antworten