Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Kommentiere hier die Kolumnen unserer Formel-1-Experten

Moderator: Mods

Antworten
EffEll
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4469
Registriert: 09.04.2014, 12:00

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitrag von EffEll » 26.03.2018, 12:13

abloo hat geschrieben:
EffEll hat geschrieben:Wollte er allen ernstes das Problem damit beheben, in dem er das ganze Wasser einfach trinkt? Danach beschwerte er sich am Funk über Übelkeit.
ich glaub eher das ganze hat was von Waterboarding... Mal überlegen. Der Trinkschlauch geht in den Mund, um den Mund rundum ist diese Feuerfeste weisse Wäsche und drüber der Helm. Wenn er es immer ausgespuckt hätte wär alles nass gewesen und evtl. hat er es gleich gar nicht gemerkt das die Wasserpumpe auf Vollgas läuft. 0,75 Liter sind etwa 8-10 große Schlücke. Ich weiss auch nicht inwieweit man unter dem Fahren den Schlauch ausspucken kann... Glaub da gibts schon Sachen an die man normal nicht so denkt.
Der Schlauch wird von der Schulter in den Helm geführt. Er steckt nicht dauernd im Mund.
Der Fahrer kann ihn aus dem Helm ziehen.
Als Vettel in seine Mechaniker sprang hing der Schlauch an der Seite runter und etwas Wasser wurde dabei vergossen. Der Fahrer kann ihn aus dem Helm ziehen.
Sainz erklärte nach dem Rennen auch, dass der Nase Rennoverall unangenehm war.
Es gibt wohl schwerwiegendere Probleme im Cockpit
Bild
Bild

Benutzeravatar
theCraptain
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4615
Registriert: 29.04.2016, 14:46
Lieblingsfahrer: Rex Racer, Speed Racer
Wohnort: HB

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitrag von theCraptain » 26.03.2018, 12:32

Auf das Qualify bezogen wäre die Beschreibung auf McLaren OK, im Rennen lief es ja ganz gut.

wie @daSilva fiel mir auch noch FI ein, ziemlicher Absturz von denen

Wenn man der Logik des Autors folgt, könnte man auch Ferrari nennen. Der Sieg, nur auf Glück und Zufall beruhend, kann kein Wegweiser für die Saison sein. Merc ist wieder klar dominant und hat den Abstand zu den Roten nochmal vergrössert.

Aber die allergrössten "Schlechtschläfer" sind eindeutig die Haas-Leute.

Das mit der Trinkflasche von SAI ist unhaltbar, die Übelkeit, wenn es denn eine war, muss eine andere Ursache haben.
https://www.auto-motor-und-sport.de/for ... toren-hat/
Sebastian Vettel Sochi 2019: "Wir brauchen wieder *** V12-Motoren"

Benutzeravatar
schumi791
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2185
Registriert: 17.03.2009, 19:52
Lieblingsfahrer: Michael Schumacher
Lieblingsteam: Keine

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitrag von schumi791 » 26.03.2018, 13:07

Zugegeben eine sehr interessante und durchaus nachvollziehbare Wahl.

Allerdings kann hier der große Verlierer nur Haas heißen und deshalb sollte diese Team anstelle von Mclaren aufgeführt werden.

Nicht nur wurde das beste Teamergebnis der noch jungen Geschichte verspielt, sondern es wurden darüber hinaus noch 23 WM-Punkte verschenkt, sofern man davon ausgeht, dass Grosjean und Magnussen die Plätze 4 und 6 belegt hätten.

Das sind 23 wichtige WM-Punkte im Kampf um Platz 4, die am Ende fehlen können. Ein Bottas und Verstappen werden nicht so schnell nochmal hinter einem Haas zurückfallen. Konkurrent Renault hat ein gutes Ergebnis aus Melbourne mitnehmen können und dieses Team besitzt von den Mittelfeldteams das meiste Entwicklungspotential und ist fahrerisch ebenfalls sehr gut aufgestellt.

Auch bleibt die Frage offen, ob Haas seinen momentanen Vorsprung wird halten können, in den letzten Jahren ist das Team gegen Ende bisher immer zurückgefallen.

Klar war die Ausbeute für Mclaren glücklich, jedoch bin ich mir sicher, dass Mclaren über die Saison sich dank Renault an Haas und Renault wird ranrobben können. Immerhin hat Mclaren schonmal Force India und Williams hinter sich lassen können, welche ja trotz der beiden Ausfälle punktlos blieben. Dazu wissen wir ja nur zu gut, dass ein Alonso auch mit schwächerem Material sehr viel rausholen kann.

Für mich ist es daher sehr wahrscheinlich, dass Haas den verflossenen Punkten aus Melbourne zu einem späteren Zeitpunkt der Saison im Nachhinein noch nachtrauern wird.
Michael Schumacher will always be the greatest!
http://www.youtube.com/watch?v=Ka5FCLy14Uw
1994, 1995, 2000, 2001, 2002, 2003, 2004

Pipo92
Kartfahrer
Beiträge: 173
Registriert: 20.07.2016, 09:37

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitrag von Pipo92 » 26.03.2018, 13:09

abloo hat geschrieben:
EffEll hat geschrieben:Wollte er allen ernstes das Problem damit beheben, in dem er das ganze Wasser einfach trinkt? Danach beschwerte er sich am Funk über Übelkeit.
ich glaub eher das ganze hat was von Waterboarding... Mal überlegen. Der Trinkschlauch geht in den Mund, um den Mund rundum ist diese Feuerfeste weisse Wäsche und drüber der Helm. Wenn er es immer ausgespuckt hätte wär alles nass gewesen und evtl. hat er es gleich gar nicht gemerkt das die Wasserpumpe auf Vollgas läuft. 0,75 Liter sind etwa 8-10 große Schlücke. Ich weiss auch nicht inwieweit man unter dem Fahren den Schlauch ausspucken kann... Glaub da gibts schon Sachen an die man normal nicht so denkt.
Also während des Singapur Rennens schwitzer die Fahrer 4 Liter aus, da ist auch alles nass, da hat glaube ich keiner das Gefühl zu ertrinken.
Wie ich oben schon geschrieben habe, Webber hat sich 2007 wirklich komplett übergeben und konnte weiterfahren
Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es unmöglich ist, den Schlauch zu entfernen, der durch ein Loch in der Balaclava geführt wird zu entfernen.
Magnussen hatte doch auch mal Spaß mit einer kochenden Trinkflasche, wenn ich mich richtig erinnere.

Wobei ich glaube, dass Sainz meinte, er hat einfach unbewusst getrunken, das hat wohl nicht so gestört, erst als alles drin war und er ein paar Runden mit gefüllten Magen unterwegs war wurde ihm übel (kann ich persönlich nicht nachvollziehen bei der Menge, mein Wagen fährt aber auch nicht mit 225kmh+ durch Turn 11 & 12, und 0,7l sind bei 1,78m verhältnismäßig mehr als für mich mit 1,97m).

Benutzeravatar
fluffin_muffin
Nachwuchspilot
Beiträge: 383
Registriert: 20.03.2012, 19:15
Lieblingsfahrer: Seb, Schumacher, Button
Lieblingsteam: Ferrari, Haas

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitrag von fluffin_muffin » 26.03.2018, 13:20

Okay gut, Mclaren hat das immer mal wieder behauptet, dass ihre Daten zeigen, dass sie eines der besten chassis im Feld habe, aber das hat doch niemand jemals ernsthaft geglaubt, oder? Hat das irgendjemand geglaubt?

Und ob wirklich jeder bei Ferrari gut geschlafen hat, ich weiß es nicht. Nach nem Sieg schläft man sicherlich eher gut ein, aber schon von heute auf morgen dürfte man sicher näher mit den Fakten beschäftigen müssen.
Der Sieg war nun mal glücklichen Umständen geschuldet und Mercedes ist weit vorne. Klar kann man ein Entwicklungsrennen gewinnen, aber den jetzt bestehenden Rückstand muss man ja erst mal aufholen und Megakonzern Mercedes schläft ganz bestimmt nicht.
Ich bin leider eher skeptisch als optimistisch.
Zuletzt geändert von fluffin_muffin am 26.03.2018, 13:25, insgesamt 1-mal geändert.

udotjan
Nachwuchspilot
Beiträge: 309
Registriert: 14.05.2017, 15:35
Lieblingsfahrer: Vettel, Kimi und Alonso
Lieblingsteam: Ferrari & McLaren

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitrag von udotjan » 26.03.2018, 13:24

Ich bin vor allem gespannt auf die Saison mit Williams und welcher Fahrer sich als der bessere entpuppt. Irgendwie können beide nur verlieren. Schafft es Stroll nicht Sirotkin zu schlagen, wird er gebügelt. Schafft Sirotkin nicht mit Stroll mitzuhalten, wird man zumindest hinterfragen ob er in die F1 passt.

Zumindest sollte man Sirotkin ein halbes Jahr Zeit geben bevor man urteilt. VanDoorne hatte auch massive Probleme bei seinem F1 Debüt. Das erste Jahr ist immer sehr schwierig.

Allerdings wird man nie herausfinden wie gut das Auto von Williams wirklich ist. Massa hatte damals noch gezeigt, wozu das Auto fähig ist. Während Stroll auf den Rängen 12-16 rumgurkte, kämpfte Massa häufig um Punkte.

Benutzeravatar
MSC2005
Rookie
Rookie
Beiträge: 1696
Registriert: 05.12.2016, 16:35
Lieblingsfahrer: M. Schumacher

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitrag von MSC2005 » 26.03.2018, 13:29

Es kann doch keiner erwarten, dass vom ersten Rennen an mit neuem Motor sofort alles perfekt läuft.

McLaren wird kommen und das schneller als viele denken. Vielleicht kein Red Bull-Level(Die sind ja im Rennen schon fast auf Mercedes Niveau), aber durch den Fahrer ALO können sie mit den Jungs vorne schon sehr bald konkurrieren. :thumbs_up:
Neutralität ist meine Spezialität :ninja:

Pipo92
Kartfahrer
Beiträge: 173
Registriert: 20.07.2016, 09:37

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitrag von Pipo92 » 26.03.2018, 13:45

theCraptain hat geschrieben:
wie @daSilva fiel mir auch noch FI ein, ziemlicher Absturz von denen
Naja, Absturz ist da jetzt auch übertrieben.
Force India startet nie überragend in die Saison sondern holt immer im Laufe der Saison aus, weil man es sich nicht leisten kann über den Winter viel Geld zu investieren, während man kaum Einnahmen hat.

2017 startete man von 11 und 14 mit 2,9 bzw. 3,4 Sekunden Rückstand auf die Polezeit.
Endergebnis war Platz 7 und 10 von 13 Wagen die ins Ziel kamen.

2018 startete man nun von 13 und 15 (also +1,5 Positionen pro Fahrer) mit 2,8 bzw. 3,5 Sekunden Rückstand auf die Polezeit.
Endergebnis waren Platz 11 und 12 (+3 Positionen pro Fahrer) bei 15 Wagen, die ins Ziel kamen.

Ob das ein Absturz ist?

Zum Vergleich:
Torro Rosso startete 2017 auf 8 und 9 und kam auf selbigen Positionen ins Ziel. Dieses Jahr ging es von 16 und 20 los (+9,5 Positionen) und endete mit dem letzten Platz und einem Ausfall.
Bei Williams qualifizierte sich Massa auf der 7 und kam auf der 6 ins Ziel, dieses Jahr startete der beste Williams von 14 (+7 Positionen) und kam als Vorletzer ins Ziel.

Der größte Witz dabei: Massa fuhr 2017 im Qualifying eine 1:24,443
Seine schnellste Runde im Rennen war eine 1:28,045

in 2018, mit dem weicheren, schnelleren Reifen von Pirelli:
Stroll 1:24,230in der Quali, im Rennen 1:28,511
Sirotkin fährt in der Quali eine 1:24,922

Bezieht man jetzt noch die schneller gewordenen Reifen mit ein, stellt man fest, dass der 2018 Williams langsamer ist, als der 2017 Williams und die anderen Teams ungefähr eine Sekunde schneller sind als zu Beginn der Saison 2017.

Der Verlierer kann also eigentlich nur Williams sein und ganz besonders Paddy Lowe, der mit seiner Rolle bei Mercedes unzufrieden und der erste Wagen, der komplett unter seine Leitung entstanden ist ein eine absolute Gurke.

Benutzeravatar
daSilvaRC
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 27610
Registriert: 06.02.2010, 22:04
Lieblingsfahrer: Sokadem, M.Button
Lieblingsteam: Team X-Ray
Wohnort: Niedersachsen

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitrag von daSilvaRC » 26.03.2018, 14:24

Pipo92 hat geschrieben:
2017 startete man von 11 und 14 mit 2,9 bzw. 3,4 Sekunden Rückstand auf die Polezeit.
Endergebnis war Platz 7 und 10 von 13 Wagen die ins Ziel kamen.

2018 startete man nun von 13 und 15 (also +1,5 Positionen pro Fahrer) mit 2,8 bzw. 3,5 Sekunden Rückstand auf die Polezeit.
Endergebnis waren Platz 11 und 12 (+3 Positionen pro Fahrer) bei 15 Wagen, die ins Ziel kamen.

Ob das ein Absturz ist?

Ja! Weil dazwischen mehr Teams sind in 2018. Die reinen zeiten sind schön recherchiert, keine Frage, nutzt ja aber nix wenn deutlich mehr Teams vor Force India fahren können als 2017.
Früher war alles besser... auch die Zukunft!

„Das Auto ist eine vorübergehende Erscheinung. Ich glaube an das Pferd“

Pipo92
Kartfahrer
Beiträge: 173
Registriert: 20.07.2016, 09:37

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitrag von Pipo92 » 26.03.2018, 15:20

daSilvaRC hat geschrieben:
Pipo92 hat geschrieben:
2017 startete man von 11 und 14 mit 2,9 bzw. 3,4 Sekunden Rückstand auf die Polezeit.
Endergebnis war Platz 7 und 10 von 13 Wagen die ins Ziel kamen.

2018 startete man nun von 13 und 15 (also +1,5 Positionen pro Fahrer) mit 2,8 bzw. 3,5 Sekunden Rückstand auf die Polezeit.
Endergebnis waren Platz 11 und 12 (+3 Positionen pro Fahrer) bei 15 Wagen, die ins Ziel kamen.

Ob das ein Absturz ist?

Ja! Weil dazwischen mehr Teams sind in 2018. Die reinen zeiten sind schön recherchiert, keine Frage, nutzt ja aber nix wenn deutlich mehr Teams vor Force India fahren können als 2017.
Deutlich mehr Teams sind es bei Force India ja ebend nicht, das trifft auf Torro Rosso und Williams zu.
Haas z.B. stand auch letztes Jahr schon auf P6 in Australien (gefolgt von einem Doppelausfall wie dieses Jahr).
Renault und McLaren sind jetzt etwas vor FI, dafür ist Williams hinter FI, effektiv hat man daher zum Auftakt eigentlich nur einen Platz im Kräfteranking eingebüßt im Vergleich zum Vorjahr, der Verlust von einem Platz ist mich mich kein Absturz.

Die richtige Saison für FI begann in den letzten jahren eigentlich erst zum Europaauftakt.
Ich würde auch mal vermuten, dass wir in Baku oder Barcelona grundlegend veränderte Bargeboards und Seitenkäste am FI sehen.

Benutzeravatar
Dr_Witzlos
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3844
Registriert: 18.06.2016, 19:38
Lieblingsfahrer: VET, RAI, MSC, VES, ALO, LEC
Lieblingsteam: Ferrari, RedBull
Wohnort: irgendwo im tiefsten Osten der Republik

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitrag von Dr_Witzlos » 26.03.2018, 15:47

Der Artikel ist reines McLaren-Bashing

Haas ist für mich die Mannschaft die für mich schlecht geschlafen hat.

Benutzeravatar
theCraptain
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4615
Registriert: 29.04.2016, 14:46
Lieblingsfahrer: Rex Racer, Speed Racer
Wohnort: HB

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitrag von theCraptain » 26.03.2018, 15:53

Pipo92 hat geschrieben: :chat: .
Danke für die scharfen Zahlen und die Analyse. :thumbs_up:

Absturz habe ich gewählt da ich es eher emotionell so gesehen habe. Vom sicheren #4-Team zu Ende 2017 nun zu der Performance von gestern, ist schon eine Lücke. Dann komen noch Ausfälle von den beiden Haas dazu und weder Perez noch Ocon hatten (gleucbe ich) irgendwelche Probleme mit ihren Kisten oder Fahrfehler, also nur #11 und #12 mit Glück. Hätte die FI schon eher auf #5 und #7 erwartet.

Mal sehen, wenn es so kommt wie du vermutest geht der Trend mit fortschreitender Saison nach oben. Ich denke aber auch an Haas und McLaren als Teams die die erst schlagen müssen.
https://www.auto-motor-und-sport.de/for ... toren-hat/
Sebastian Vettel Sochi 2019: "Wir brauchen wieder *** V12-Motoren"

h00bi
Nachwuchspilot
Beiträge: 420
Registriert: 16.03.2015, 17:14

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitrag von h00bi » 26.03.2018, 16:08

daSilvaRC hat geschrieben:Mir fehlt hier definitiv Force India
Bei Force India war das aber zu erwarten, dass sie da landen werden wo sie gelandet sind.
FU Racing Team hat geschrieben:Ich dachte ja die Haas-Crew würde man am schlechtesten schlafen lassen, aber es ist auch schön von der Kolumne überrascht zu werden ;-)
Haas war, bis zum Ausfall, sogar NOCH besser als erwartet. Klar sind die vergebenen Punkte evtl. schmerzhaft am Ende vom Jahr, aber ich denke die Leistung gibt dem Team Auftrieb.

Grundsätzlich passt die Kolumne aber wunderbar. Jahrelang hat man sich mit dem schlechten Honda Motor rausgeredet und nun ist man weit davon entfernt wo man behauptet hat zu sein. Die Frage ist ob sie erwartet haben da zu landen oder es immer nur behauptet haben und eigentlich wussten dass es nicht besser wird.
plastikschaufel hat geschrieben:Aber Toto hat gesagt, dass [absurden Schwachsinn hier einfügen] :lol:

Benutzeravatar
Jerom∃
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8598
Registriert: 28.09.2012, 14:33
Lieblingsfahrer: Schumacher
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitrag von Jerom∃ » 26.03.2018, 16:36

Der größte loser von melbourne war ganz klar Haas mMn.
Genuinely entertaining .

udotjan
Nachwuchspilot
Beiträge: 309
Registriert: 14.05.2017, 15:35
Lieblingsfahrer: Vettel, Kimi und Alonso
Lieblingsteam: Ferrari & McLaren

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitrag von udotjan » 26.03.2018, 16:47

Haas hat am schlechtesten geschlafen. Da gibt es kein wenn und aber. Ich bezweifle dass Haas das Entwicklungstempo von Renault und McLaren mithalten können. Dann fehlen diese Punkte am Ende der Saison, bzw. hätte man den Gegnern auch Punkte weggenommen.

Antworten