Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Kommentiere hier die Kolumnen unserer Formel-1-Experten

Moderatoren: News&Rennen, News & Rennen Moderatoren, Mods, Redaktion

jacobi22
Renningenieur
Renningenieur
Beiträge: 694
Registriert: 15.10.2012, 22:50
Lieblingsfahrer: einige
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: hier

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon jacobi22 » 09.10.2017, 10:55

Eine "Sympatie" des Autors zum Fahrer VET konnte ich hier noch nie feststellen, eher das Gegenteil. Woche für Woche werden durch das komplette Fahrerfeld Leute in den Dreck gezogen und es scheint ihm ein Fest zu sein, wenn es wieder mal die Roten trifft. Ich unterstelle, das solch Schund, wie oben zu lesen, schon seit Tagen oder Wochen in der Schublade liegt und nur noch mit aktuellen Daten ergänzt wurde. Sein persönlicher Traum vom Pulitzer-Preis geht m.E. über das Recht der eigenen Meinung hinaus, übertrifft es doch alle Grenzen des guten Geschmacks. Sicherlich liefert speziell Ferrari momentan ein Bild nach außen, das durchaus kritikfähig ist, aber in dieser Form greift es m.E schon die Persönlichkeitsrechte der Fahrer und im Speziellen, die eines S.Vettel an und es würde mich nicht wundern, wenn hier jemand rechtliche Schritte gegen diesen Beitrag, die Redaktion und dem Autor persönlich einleiten würde.
Schämen Sie sich, Herr Nimmervoll!
Uwe

Wer keinen Respekt gibt, sollte auch keinen erwarten!

Benutzeravatar
theCraptain
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 3318
Registriert: 29.04.2016, 14:46
Lieblingsfahrer: Rex Racer, Speed Racer
Wohnort: HB

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon theCraptain » 09.10.2017, 10:58

Der Autor weist darauf hin, ein einzelner Vorfall, gegelentlich wiederholend ist die eine Sache, die Summe aller Incidents bei VET in den letzten ca. 14 Monaten kann durchaus ein Muster erkennen lassen, wenn man es denn will. Ob es als Ergebnis ein "Persönlichkeitsstörung" darstellt, wer weiss?

Was man VET zugute halten muss ist der aktuelle Focus auf ihn. Ich denke solch eine unterstellte "Persönlichkeitsstörung" könnte man durchaus beim halben Fahrerfeld sehen, sofern die in der gleichen Situation wie VET in den letzten 14 Monaten gewesen wären. Zusammengefasst: "No big deal." VET muss das mit sich selbst ausmachen.
Früher war gar nix besser, ausser der Motorsport.

rik_groove
Streckenposten
Beiträge: 169
Registriert: 10.04.2014, 13:58

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon rik_groove » 09.10.2017, 12:02

Ich finde nach wie vor, das Baku von Vettel absolut in Ordnung war. Mag sein, dass viele hier widersprechen, aber was sich Hamilton jedes Mal hinter dem Safety-Car erlaubt ist mehr als einer Strafe würdig. Deshalb war es notwendig, dass ihm einer Paroli bietet. Für mich absolut OK!

Und zu Irvine braucht man nichts mehr sagen, da ist jedes Wort verloren...

Benutzeravatar
Dr_Witzlos
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 2456
Registriert: 18.06.2016, 19:38
Lieblingsfahrer: VET, RAI, MSC, VES, ALO, LEC
Lieblingsteam: Ferrari, RedBull

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Dr_Witzlos » 09.10.2017, 12:11

Ich denke auch, dass die Saison die F1 mehr aus der sterilität hoolte und solche Geschichten gehören einfach dazu. Das war schon immer stoff für legenden. Und das Kapitel in Baku gehört mit zweifelsohne dazu.

rik_groove
Streckenposten
Beiträge: 169
Registriert: 10.04.2014, 13:58

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon rik_groove » 09.10.2017, 12:44

Dr_Witzlos hat geschrieben:Ich denke auch, dass die Saison die F1 mehr aus der sterilität hoolte und solche Geschichten gehören einfach dazu. Das war schon immer stoff für legenden. Und das Kapitel in Baku gehört mit zweifelsohne dazu.


:thumbs_up:

Benutzeravatar
Elektrotechnik
Mechaniker
Beiträge: 235
Registriert: 18.05.2016, 10:22
Lieblingsfahrer: Meine Freundin
Lieblingsteam: Asterix & Obelix

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Elektrotechnik » 09.10.2017, 12:50

Um es schon mal vorweg zu sagen: Ich bin "nicht gerade Vettels größter Fan", seine Titel im meist total überlegenen Red Bull fand ich nie das gelbe vom Ei, sein Verhalten fand ich oftmals und immer noch grenzwertig und charakterlich bin ich nicht von ihm überzeugt, insbesondere wenn es im Auto schlecht läuft. Und ja, er hat sicherlich zum wiederholten Male schlecht geschlafen, weil der Titel futsch ist.

Aber: Persönlichkeitsstörung? Sorry, geht's noch? Da helfen auch Abschwächungen wie "vielleicht", "überspitzt" oder der Hinweis auf Otto-Normalverbraucher nicht. Denn nicht Otto-Normalverbraucher hat den Artikel formuliert oder die angeblich Persönlichkeitsstörung zur Sprache gebracht, sondern allein der Autor. Und die Forumlierungen dienen allein dem Ziel nicht "den Hintern weggeklagt" zu bekommen, weil das über reine Meinungsäusserung sonst weit hinausgehen würde.

Wenn man Fachbegriffe (der Psychologie) in den Mund nimmt, sollte man sich damit auch auskennen und nicht nur mal kurz gegoogelt haben. Oder spricht es von journalistischer Kompetenz, von etwas zu schreiben von dem man so offensichtlich keine Ahnung hat? Nur weil jemand ein unangenehmes oder unangepasstes Verhalten zeigt hat er noch lange keine Persönlichkeitsstörung. So wie es für uns Aussenstehende aussieht ist Vettel in manchen Situationen anscheinend nicht gut reguliert, anscheinend hat er in manchen Situationen eine niedrige Impulskontrolle, das ist aber nicht sofort eine Störung. Anderenfalls wäre jeder Mensch gestört (jeder von uns hat in irgendwelchen Bereichen Abweichungen) und dann wäre eine Störung keine Störung mehr, weil eine Störung eine abnorme (und besonders starke) Abweichung von der Normalität darstellt.

Schuster, bleib bei deinen Leisten!

jacobi22
Renningenieur
Renningenieur
Beiträge: 694
Registriert: 15.10.2012, 22:50
Lieblingsfahrer: einige
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: hier

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon jacobi22 » 09.10.2017, 13:04

rik_groove hat geschrieben:Ich finde nach wie vor, das Baku von Vettel absolut in Ordnung war. Mag sein, dass viele hier widersprechen, aber was sich Hamilton jedes Mal hinter dem Safety-Car erlaubt ist mehr als einer Strafe würdig. Deshalb war es notwendig, dass ihm einer Paroli bietet. Für mich absolut OK!

Sehe ich nicht so, schon allein wegen der Außenwirkung der Aktion. Ich kann menschlich nachvollziehen, das er hier das widerechtliche Ausbremsen vermutete und das er darüber erbost war, allerdings hätte ein Danebenfahren und wildes Gestikulieren auch ausgereicht, um seinen Unmut auszudrücken. Jemanden in die Karre fahren als Reaktion auf eine vermutete Unsportlichkeit, ist genauso unsportlich und eines Vierfachen nicht würdig.
Heute wissen wir, das HAM weder gebremst, noch irgendein anderes regelwidriges Verhalten beim Re-Start durchgeführt hat. Es geht im Grunde nur darum, durch den Dominoeffekt, der nach einer Verzögerung des Führenden bis nach hinten durchläuft, einen Vorteil zu bekommen, weil er genau diesen einen Moment früher aufs Gas steigen kann. In Baku kam dazu, das diese Verzögerung direkt in oder unmittelbar nach der 90°-Kurve statt fand. Ich muß zugeben, ich habe auch gestern beim Re-Start auf solchen Auffahrunfall gewartet, aber da fehlte wohl solch Kurve :wink:
Das Bild, was VET in Baku nach außen getragen hat, ist: ich darf mir die Straße zu meinem persönlichem Rachegebiet machen und auch mal jemanden, der aus mir unbekannten Gründen irgendeine Aktion gemacht hat, selber disziplinieren.
Am Ende hat er sich selbst bestraft und das zu Recht.

rik_groove hat geschrieben:Und zu Irvine braucht man nichts mehr sagen, da ist jedes Wort verloren...

Die jeweiligen Bilder lassen auch stets vermuten, das solche "Interviews" immer erst nach Bewältigung des jeweils gezeigten Getränkevorrats erfolgten. Irvine ist für mich ein alter, griesgrämiger Mann, der nicht akzeptieren mag, das ein anderer Fahrer, sein Teamkollege, zu dieser Zeit einfach besser war und interessanterweise kommen diese ganzen Äußerungen über M.S. auch erst jetzt, wo er im Krankenbett liegt. Von einem Experten erwarte ich eine eher wertungsfreie Beurteilung einer Situation und kein Rumgeheule wegen der alten, ach so schlechten Zeiten, wenn man 3,8 ‰ auf dem Kessel hat. Ich werd da bei Irvine den Eindruck nicht los, man könne ihn mit einer Kiste Bier oder einem guten Whisky zu jeder Aussage bewegen und wenn die Versorgung regelmäßig gesichert ist, läßt sich auch eine Kolumne daraus machen.
Uwe

Wer keinen Respekt gibt, sollte auch keinen erwarten!

Staind
Renningenieur
Renningenieur
Beiträge: 620
Registriert: 27.08.2011, 23:11
Lieblingsfahrer: Michael Schumacher
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Staind » 09.10.2017, 13:12

jacobi22 hat geschrieben:Eine "Sympatie" des Autors zum Fahrer VET konnte ich hier noch nie feststellen, eher das Gegenteil. Woche für Woche werden durch das komplette Fahrerfeld Leute in den Dreck gezogen und es scheint ihm ein Fest zu sein, wenn es wieder mal die Roten trifft. Ich unterstelle, das solch Schund, wie oben zu lesen, schon seit Tagen oder Wochen in der Schublade liegt und nur noch mit aktuellen Daten ergänzt wurde. Sein persönlicher Traum vom Pulitzer-Preis geht m.E. über das Recht der eigenen Meinung hinaus, übertrifft es doch alle Grenzen des guten Geschmacks. Sicherlich liefert speziell Ferrari momentan ein Bild nach außen, das durchaus kritikfähig ist, aber in dieser Form greift es m.E schon die Persönlichkeitsrechte der Fahrer und im Speziellen, die eines S.Vettel an und es würde mich nicht wundern, wenn hier jemand rechtliche Schritte gegen diesen Beitrag, die Redaktion und dem Autor persönlich einleiten würde.
Schämen Sie sich, Herr Nimmervoll!


Unterschreibe jedes Wort :thumbs_up: .
Hätte von mir sein können.

Dieser Artikel vom Nimmervoll geht sogar zwei Schritte zu weit.
"Auf Michaels Kappe wäre noch Platz für zwei weitere Sterne." (Willi Weber / Sep. 2004)

Benutzeravatar
Dr_Witzlos
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 2456
Registriert: 18.06.2016, 19:38
Lieblingsfahrer: VET, RAI, MSC, VES, ALO, LEC
Lieblingsteam: Ferrari, RedBull

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Dr_Witzlos » 09.10.2017, 13:35

Staind hat geschrieben:
jacobi22 hat geschrieben:Eine "Sympatie" des Autors zum Fahrer VET konnte ich hier noch nie feststellen, eher das Gegenteil. Woche für Woche werden durch das komplette Fahrerfeld Leute in den Dreck gezogen und es scheint ihm ein Fest zu sein, wenn es wieder mal die Roten trifft. Ich unterstelle, das solch Schund, wie oben zu lesen, schon seit Tagen oder Wochen in der Schublade liegt und nur noch mit aktuellen Daten ergänzt wurde. Sein persönlicher Traum vom Pulitzer-Preis geht m.E. über das Recht der eigenen Meinung hinaus, übertrifft es doch alle Grenzen des guten Geschmacks. Sicherlich liefert speziell Ferrari momentan ein Bild nach außen, das durchaus kritikfähig ist, aber in dieser Form greift es m.E schon die Persönlichkeitsrechte der Fahrer und im Speziellen, die eines S.Vettel an und es würde mich nicht wundern, wenn hier jemand rechtliche Schritte gegen diesen Beitrag, die Redaktion und dem Autor persönlich einleiten würde.
Schämen Sie sich, Herr Nimmervoll!


Unterschreibe jedes Wort :thumbs_up: .
Hätte von mir sein können.

Dieser Artikel vom Nimmervoll geht sogar zwei Schritte zu weit.


Wenn der Lehrer von mir so einen Artikel liest, der hätte mir den links.und rechts um die Ohren gehauen. Obwohl ich in unserer Schule teilweise für ne Lokalzeitung schrieb, das bekommt man selbst bei einer googlesuche für arme hin, rauszufinden was ne Persönlichkeitsstörung ist.

Das pfeifkonzert kann ich gut verstehen.

rik_groove
Streckenposten
Beiträge: 169
Registriert: 10.04.2014, 13:58

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon rik_groove » 09.10.2017, 13:38

jacobi22 hat geschrieben:
rik_groove hat geschrieben:Ich finde nach wie vor, das Baku von Vettel absolut in Ordnung war. Mag sein, dass viele hier widersprechen, aber was sich Hamilton jedes Mal hinter dem Safety-Car erlaubt ist mehr als einer Strafe würdig. Deshalb war es notwendig, dass ihm einer Paroli bietet. Für mich absolut OK!

Sehe ich nicht so, schon allein wegen der Außenwirkung der Aktion. Ich kann menschlich nachvollziehen, das er hier das widerechtliche Ausbremsen vermutete und das er darüber erbost war, allerdings hätte ein Danebenfahren und wildes Gestikulieren auch ausgereicht, um seinen Unmut auszudrücken. Jemanden in die Karre fahren als Reaktion auf eine vermutete Unsportlichkeit, ist genauso unsportlich und eines Vierfachen nicht würdig.
Heute wissen wir, das HAM weder gebremst, noch irgendein anderes regelwidriges Verhalten beim Re-Start durchgeführt hat. Es geht im Grunde nur darum, durch den Dominoeffekt, der nach einer Verzögerung des Führenden bis nach hinten durchläuft, einen Vorteil zu bekommen, weil er genau diesen einen Moment früher aufs Gas steigen kann. In Baku kam dazu, das diese Verzögerung direkt in oder unmittelbar nach der 90°-Kurve statt fand. Ich muß zugeben, ich habe auch gestern beim Re-Start auf solchen Auffahrunfall gewartet, aber da fehlte wohl solch Kurve :wink:
Das Bild, was VET in Baku nach außen getragen hat, ist: ich darf mir die Straße zu meinem persönlichem Rachegebiet machen und auch mal jemanden, der aus mir unbekannten Gründen irgendeine Aktion gemacht hat, selber disziplinieren.
Am Ende hat er sich selbst bestraft und das zu Recht.

rik_groove hat geschrieben:Und zu Irvine braucht man nichts mehr sagen, da ist jedes Wort verloren...

Die jeweiligen Bilder lassen auch stets vermuten, das solche "Interviews" immer erst nach Bewältigung des jeweils gezeigten Getränkevorrats erfolgten. Irvine ist für mich ein alter, griesgrämiger Mann, der nicht akzeptieren mag, das ein anderer Fahrer, sein Teamkollege, zu dieser Zeit einfach besser war und interessanterweise kommen diese ganzen Äußerungen über M.S. auch erst jetzt, wo er im Krankenbett liegt. Von einem Experten erwarte ich eine eher wertungsfreie Beurteilung einer Situation und kein Rumgeheule wegen der alten, ach so schlechten Zeiten, wenn man 3,8 ‰ auf dem Kessel hat. Ich werd da bei Irvine den Eindruck nicht los, man könne ihn mit einer Kiste Bier oder einem guten Whisky zu jeder Aussage bewegen und wenn die Versorgung regelmäßig gesichert ist, läßt sich auch eine Kolumne daraus machen.


Ich sehe Baku eher als gelbe Karten Foul, vielleicht unsportlich aber manchmal in jedem Sport notwendig. Es geht doch darum seinem Gegner die Stirn zu bieten. Weiters hat Hamilton zwar nicht gebremst (laut den "Daten") aber aus der Kurve beschleunigt hat er auch nicht. Der ist schon ausgefuchst der Brite.... So wie der immer hinter den SCs herumgondelt (mMn jedesmal hart an der GRenze) wollen die hinteren Fahrer natürlich möglichst na dran sein und schon passierts dass man mal nicht raus beschleunigt... so ein pech! Ich hab nichts gegen fans aber zu naiv sollte man auch nicht sein!!! Der weiß schon was er macht...


Zu Irvine: Volle Zustimmung :)

Staind hat geschrieben:Unterschreibe jedes Wort :thumbs_up: .
Hätte von mir sein können.

Dieser Artikel vom Nimmervoll geht sogar zwei Schritte zu weit.


Das Artikel zu nennen geht schon zu weit... billigste Provokation und Klick-bait!

harrrys
Safety-Car-Fahrer
Safety-Car-Fahrer
Beiträge: 751
Registriert: 18.04.2010, 12:41

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon harrrys » 09.10.2017, 14:06

Find den Artikel gut. Erschreckend hart aber ziemlich gut auf den Punkt gebracht.

rik_groove
Streckenposten
Beiträge: 169
Registriert: 10.04.2014, 13:58

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon rik_groove » 09.10.2017, 14:17

Herr Nimmervoll, bitte unter ihrem richtigen Namen einlocken! ;)

Devas
Boxenluder
Beiträge: 1
Registriert: 09.10.2017, 13:27

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Devas » 09.10.2017, 14:28

Wer in den Eingangsworten schon extrem erwähnen muss, dass er jemanden sehr sympathisch findet, möchte damit oft nur seine Kritik an jemandem, den er überhaupt nicht sympathisch findet, untermauern bzw. dieser mehr Gewicht verleihen!
Diese Artikel ist doch wirklich haarsträubend!
Jetzt so zu tun, als würde es an Vettels Charakter liegen, dass er die WM verliert ist schlicht eine Frechheit!
Der Startunfall in Sepang war sicherlich einer harten Fahrweise geschuldet, allerdings hat nicht Vettel jemanden berührt sondern es haben sich Verstappen und Kimi berührt. Keinen Platz lassen ist keine Schuld! Allerdings wurde das hier in einem Artikel auch so dargestellt.
Die letzten beiden Rennen wurden auf Grund von Problemen verloren! Nicht weil Vettel sich etwas geleistet hat. Nico Rossberg hatte das "schwänzen" der Hymne in Suzuka sogar als verständlich dargestellt, da VET bestimmt bis zum Schluss mit seinen Ingenieuren gearbeitet hat. Ich unterstelle dem Autor, dass er nichts und zwar gar nichts für Vettel übrig hat! Wer schon einen Irvine als Quelle heranzieht oder Brundle der eh ständig Richtung Vettel austeilt, möchte doch gar keine Objektivität an den Tag legen! Als nächstes wird noch Niki Lauda zitiert und als Quelle genutzt wie schlecht Vettel doch ist und welch Übermensch Hamilton ist!

Dass dieser Artikel aber beleidigend sein muss und von "Persönlichkeitsstörung" gesprochen wird ist bodenlos! Wie sollen Formel1 Fahrer denn bitte sein? Brav wie Lämmer? Genießen wir nicht die Show, wenn Vettel seinem Gegner wie in Baku die Stirn bietet? Ist es nicht unterhaltsam, wenn wir über das Teamradio hören dass VET Richtung Alonso austeilt, oder Alonso richtung Magnussen? Dann sprechen wir wieder von Formel-Langeweile!

Benutzeravatar
iceman2411
Renningenieur
Renningenieur
Beiträge: 509
Registriert: 06.06.2013, 17:08

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon iceman2411 » 09.10.2017, 15:25

Ich finde es mittlerweile verstörend wie auffällig Medien populistisch und manipulierend mit den Menschen umgehen. Das Internet bietet dafür nun mittlerweile den perfekten Raum, früher waren es "nur" die üblichen Verdächtigen wie Radio und Fernsehen und Printmedien.
Was aber in letzter Zeit wirklich überhand nimmt weil es viele Menschen nicht merken und auch das machen was erwartet wird: Sie gehen darauf ein und geben dem ganzen auch noch eine Plattform. Und das meine ich nicht nur im Zusammenhang mit Vettel und dieser Kolumne.

Ich kritisiere, dass mittlerweile jedes Wort auf die Goldwaage gelegt wird und jeder Funkspruch den man medienwirksam verwerten kann auch ausgestrahlt und aufbereitet werden muss. Da wird denunziert was das Zeug hält, es wird Meinungsmache betrieben, man spielt Menschen und Meinungen gnadenlos gegeneinander aus um Klicks und Aufmerksamkeit zu erregen.

Sicherlich hat Sebastian Vettel seine Fehler gemacht, überstürzt und manchmal nicht klug gehandelt. Aber rechtfertig das tatsächlich den aktuellen Umgang? Ich bin der Meinung, das ist nicht der Fall.
Jemandem eine psychische Erkrankung zu unterstellen und sei es auch nur in einem durchaus falsch zu interpretierenden Kontext einer Kolumne finde ich nicht in Ordnung. Egal ob es um einen Hamilton einen Verstappen oder Vettel geht. Das sind Menschen die uns unter höchsten Belastungen psychischer und physischer Natur Einblicke in ihre Persönlichkeit geben, meist wohl nicht einmal freiwillig. Ich finde da ist ein bisschen mehr Feingefühl und auch Empathie gefragt. Da geht es nicht um Sympathie oder Antipathie sondern um generelle Sozialkompetenz und kritisches Hinterfragen der persönlichen Einstellung. Wie gehe ich mit Menschen um und wie möchte ich das mit mir umgegangen wird?

Ich kann jeden nur dazu auffordern Dinge kritisch zu hinterfragen nicht nur im Kontext dieses Forums sondern generell. Man muss nicht jeder Aufforderung zum Meinungsaustausch nachkommen, man sollte vielleicht auch mal die Intention des Autors hinterfragen und die "Fakten" vielleicht auch mal von der anderen Seite beleuchten. In diesem Fall habe ich mich auch selber dazu hinreissen lassen mich zu einem Thema zu äußern, das ich eigentlich ignorieren wollte eben um dem ganzen keine Plattform zu geben. Aber das musste jetzt einfach mal gesagt werden.
Bild

iApoc
Boxenluder
Beiträge: 5
Registriert: 01.06.2016, 10:31

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon iApoc » 09.10.2017, 15:28

Devas hat geschrieben:Wer in den Eingangsworten schon extrem erwähnen muss, dass er jemanden sehr sympathisch findet, möchte damit oft nur seine Kritik an jemandem, den er überhaupt nicht sympathisch findet, untermauern bzw. dieser mehr Gewicht verleihen!
Diese Artikel ist doch wirklich haarsträubend!
Jetzt so zu tun, als würde es an Vettels Charakter liegen, dass er die WM verliert ist schlicht eine Frechheit!
Der Startunfall in Sepang war sicherlich einer harten Fahrweise geschuldet, allerdings hat nicht Vettel jemanden berührt sondern es haben sich Verstappen und Kimi berührt. Keinen Platz lassen ist keine Schuld! Allerdings wurde das hier in einem Artikel auch so dargestellt.
Die letzten beiden Rennen wurden auf Grund von Problemen verloren! Nicht weil Vettel sich etwas geleistet hat. Nico Rossberg hatte das "schwänzen" der Hymne in Suzuka sogar als verständlich dargestellt, da VET bestimmt bis zum Schluss mit seinen Ingenieuren gearbeitet hat. Ich unterstelle dem Autor, dass er nichts und zwar gar nichts für Vettel übrig hat! Wer schon einen Irvine als Quelle heranzieht oder Brundle der eh ständig Richtung Vettel austeilt, möchte doch gar keine Objektivität an den Tag legen! Als nächstes wird noch Niki Lauda zitiert und als Quelle genutzt wie schlecht Vettel doch ist und welch Übermensch Hamilton ist!

Dass dieser Artikel aber beleidigend sein muss und von "Persönlichkeitsstörung" gesprochen wird ist bodenlos! Wie sollen Formel1 Fahrer denn bitte sein? Brav wie Lämmer? Genießen wir nicht die Show, wenn Vettel seinem Gegner wie in Baku die Stirn bietet? Ist es nicht unterhaltsam, wenn wir über das Teamradio hören dass VET Richtung Alonso austeilt, oder Alonso richtung Magnussen? Dann sprechen wir wieder von Formel-Langeweile!



100%! :thumbs_up:


Zurück zu „Kolumnen-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast