Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Kommentiere hier die Kolumnen unserer Formel-1-Experten

Moderatoren: News&Rennen, News & Rennen Moderatoren, Mods, Redaktion

Technikbegeisterter
Testfahrer
Testfahrer
Beiträge: 394
Registriert: 06.02.2014, 12:57

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Technikbegeisterter » 18.09.2017, 21:05

reiskocher_gtr_specv hat geschrieben:
moslak hat geschrieben:
reiskocher_gtr_specv hat geschrieben:Was in so manchem Kopf vorgeht, echt Banane.

Mich würde übrigens eher interessieren, warum sich die Nase so adhoc verabschiedet hat anstatt sich zu verformen, sie ist schließlich Teil der Crash-Strukturen.

Der auswechselbare Teil der Nase gehört nicht zum Monocoque. Die Nase hängt nur an der eigentlichen Crashstruktur. Und bei dem Winkel in dem er in die Mauer prallt, wird die Nase ja eigentlich fast nur zur Seite belastet. Nicht wie bei Frontalunfällen.

Jein. Die Nase muss durch die Crashtests und ist (ein schwacher) 1. Teil der Crash-Strukturen, die wiederum nicht identisch mit dem Monocoque sind. Aber der Einwand mit der seitlichen Belastung ist natürlich richtig, da knickt sie einfach weg.


Ebenso jein. Die Nase ist beim Crashtest zwar montiert, wird aber selber nicht getestet. Getestet wird ob die Sicherheitszelle unbeschädigt bleibt, was die Nase dabei macht ist unwichtig (natürlich wird sie dabei zerstört).

Benutzeravatar
turbocharged
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 12778
Registriert: 04.10.2009, 11:06
Wohnort: Bayern

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon turbocharged » 18.09.2017, 21:15

Technikbegeisterter hat geschrieben:Ebenso jein. Die Nase ist beim Crashtest zwar montiert, wird aber selber nicht getestet. Getestet wird ob die Sicherheitszelle unbeschädigt bleibt, was die Nase dabei macht ist unwichtig (natürlich wird sie dabei zerstört).

Nein, die Nase muss bestimmte Verzögerungswerte einhalten.

Technikbegeisterter
Testfahrer
Testfahrer
Beiträge: 394
Registriert: 06.02.2014, 12:57

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Technikbegeisterter » 18.09.2017, 21:20

turbocharged hat geschrieben:
Technikbegeisterter hat geschrieben:Ebenso jein. Die Nase ist beim Crashtest zwar montiert, wird aber selber nicht getestet. Getestet wird ob die Sicherheitszelle unbeschädigt bleibt, was die Nase dabei macht ist unwichtig (natürlich wird sie dabei zerstört).

Nein, die Nase muss bestimmte Verzögerungswerte einhalten.


Falsch. Nicht die Nase muss die Werte einhalten, sondern die "test structure" insgesamt.

Benutzeravatar
turbocharged
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 12778
Registriert: 04.10.2009, 11:06
Wohnort: Bayern

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon turbocharged » 18.09.2017, 21:23

Technikbegeisterter hat geschrieben:
turbocharged hat geschrieben:
Technikbegeisterter hat geschrieben:Ebenso jein. Die Nase ist beim Crashtest zwar montiert, wird aber selber nicht getestet. Getestet wird ob die Sicherheitszelle unbeschädigt bleibt, was die Nase dabei macht ist unwichtig (natürlich wird sie dabei zerstört).

Nein, die Nase muss bestimmte Verzögerungswerte einhalten.


Falsch. Nicht die Nase muss die Werte einhalten, sondern die "test structure" insgesamt.

Welche sich in der Nase befindet.

Technikbegeisterter
Testfahrer
Testfahrer
Beiträge: 394
Registriert: 06.02.2014, 12:57

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Technikbegeisterter » 18.09.2017, 21:32

turbocharged hat geschrieben:
Technikbegeisterter hat geschrieben:
turbocharged hat geschrieben:Nein, die Nase muss bestimmte Verzögerungswerte einhalten.


Falsch. Nicht die Nase muss die Werte einhalten, sondern die "test structure" insgesamt.

Welche sich in der Nase befindet.


Sorry aber das ist Blödsinn. Schau einfach mal ins technische Reglement rein, bevor du Begriffe durcheinander wirfst.
Die "test structure" besteht hauptsächlich aus der Sicherheitszelle (und ein paar weiteren Teilen, siehe Reglement) und befindet sich nicht "in der Nase".

Benutzeravatar
reiskocher_gtr_specv
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 21924
Registriert: 07.06.2012, 14:19

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon reiskocher_gtr_specv » 18.09.2017, 22:05

Fangt jetzt bitte nicht an, die entsprechenden Abschnitte aus den tech regs zu posten, da schläft ja jeder ein.

Ich versuch's mal allgemein verständlich zu erklären:
Die "nose structure" ist Teil der Crashtests, weil sie gerne einen minimalen Anteil der Kräfte aufnehmen soll, aber nicht so viel, dass sie die auf den Fahrer wirkenden G-Kräfte über ein "peak limit" hebt. Es gibt unterschiedliche "peak limits", je nachdem, bis zu welchem Grad die Struktur "eingedrückt wird". Bei den ersten 100 mm sind das 10 G.

Nicht zuletzt, weil die Teams gerne alle möglichen Strukturen in die Nase packen (Aero-technisch, irgendwelche X-Ducts) ist und war die Abnahme der Nase öfters mal ein großes Problem in der Vergangenheit (weil sie zu steif wurde).
Die Nase soll sich quasi auflösen (ähnlich der Knautschzone bei einem Serien-PKW), aber nicht abreißen, was aber nur bei einem genau spezifizierten Frontal Crash der Fall ist.

Reibt Euch nicht an diesem Thema auf, es ist nur sekundär.
Bild

doc_joh
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 2208
Registriert: 18.10.2012, 01:34
Lieblingsfahrer: Michael Schumacher
Lieblingsteam: Token Racing

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon doc_joh » 18.09.2017, 22:53

Senninha_88 hat geschrieben: :chat:


Diesem Beitrag kann ich mich zu 100% anschließen. :thumbs_up:

Das Herüberziehen des Führenden ist etwas, was wir nahezu jedes Rennen seit Jahrzehnten beobachten. Aber offensichtlich sehen es ein paar weise Gestalten in Singapur zum ersten Mal. Dass der Dreher von Vettel dann mit dem Unfall gar nicht erst in Verbindung gebracht wird, setzt der Sache noch die Krone auf. Tja, da fällt mir leider auch nichts mehr ein, außer: :facepalm: .

Benutzeravatar
chrisspeed
Testfahrer
Testfahrer
Beiträge: 497
Registriert: 27.10.2012, 07:44
Lieblingsfahrer: Hakkinen, Raikkonen

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon chrisspeed » 19.09.2017, 08:01

harrrys hat geschrieben:
Sinokle hat geschrieben:
Andere Frage, was sollte eigentlich diese Rückwärtsfahraktion von Vettel? Bremsen auch hinüber? Absicht? Tierisch gefährlich jedenfalls.

Das hab ich mich auch gefragt, Vettel würde ich es zutrauen dass er noch einen Konkurrenten mit aus dem Rennen nehmen will wenn er es schon nicht beenden kann. (Hat ja in Baku auch in Kauf genommen Hams Auto zu beschädigen).Anders kann kann ich mir diese lange rückwärts rollerei nicht erklären


Du solltest deinen Vettel Hass nicht in Worte ummünzen. So was dummes (!!!!) liest man selten. Da weiß man gar nicht, wie man antworten soll, da du für sachliche Kommentare unempfänglich bist.

Ich versuche es trotzdem. Was hätte Vettel machen sollen? Als stehendes Hinderniss stehen bleiben? Sich über die Fahrbahnbreite drehen, um wieder gerade zu stehen? Hat er einen anderen Fahrer mit aus dem Rennen genommen?
Er hätte nicht vieles anders machen können, also mal bitte auf dem Teppich bleiben.

Zu Baku: Ja, der Rammstoß war dumm! Aber es war keine Absicht dahinter, dass Auto kaputt zu machen. Wenn ich jemanden rammen möchte, um das Auto zu beschädigen, besteht zu 50% das Risiko, das eigene Auto kaputt zu machen. Das war ein anrempeln, bei dem kein Schaden zu erwarten ist. Kann man als Nicht-Techniker kaum nachvollziehen, aber glaube es einfach mal. Oder geh in die Werkstatt deines Vertrauens und frage nach, was die davon halten.

Wie kann man einen fremden Menschen so hassen? Unbegreiflich...

Benutzeravatar
EffEll
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 3233
Registriert: 09.04.2014, 12:00

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon EffEll » 19.09.2017, 09:40

So, es gab keine Rückmeldung auf meinen Hinweis an die Redaktion,dass Vettel sich nur aufgrund des großen Kühlwasserlecks drehte und keinesfalls selbstverschuldet. Denn die TV Bilder zeigten die Beschädigung mehr als deutlich.
Na ja, ich habe auch nicht wirklich mit einer Antwort gerechnet
Bild
Bild

Benutzeravatar
Ferrari_Forever
Mechaniker
Beiträge: 328
Registriert: 21.02.2016, 15:22
Lieblingsfahrer: Ferrari Fahrer - ALO/LEC
Lieblingsteam: Scuderia Ferrari

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Ferrari_Forever » 19.09.2017, 12:59

Geschlafen hat in der Nacht sowieso keiner, sind ja Rennen gefahren.
Bild
Bild

Methusalix

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Methusalix » 19.09.2017, 15:10

doc_joh hat geschrieben:
Senninha_88 hat geschrieben: :chat:


Diesem Beitrag kann ich mich zu 100% anschließen. :thumbs_up:

Das Herüberziehen des Führenden ist etwas, was wir nahezu jedes Rennen seit Jahrzehnten beobachten. Aber offensichtlich sehen es ein paar weise Gestalten in Singapur zum ersten Mal. Dass der Dreher von Vettel dann mit dem Unfall gar nicht erst in Verbindung gebracht wird, setzt der Sache noch die Krone auf. Tja, da fällt mir leider auch nichts mehr ein, außer: :facepalm: .

:thumbs_up: :thumbs_up:

Hab ich auch schon geschrieben.kannst noch 100x wiederholen,es gibt etliche die´s eh nicht interessiert. :shrug: :wall:

f1fan02
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 2484
Registriert: 15.08.2012, 20:21
Lieblingsfahrer: Kaiser Sebastian V.

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon f1fan02 » 19.09.2017, 21:32

Methusalix hat geschrieben:
doc_joh hat geschrieben:
Senninha_88 hat geschrieben: :chat:


Diesem Beitrag kann ich mich zu 100% anschließen. :thumbs_up:

Das Herüberziehen des Führenden ist etwas, was wir nahezu jedes Rennen seit Jahrzehnten beobachten. Aber offensichtlich sehen es ein paar weise Gestalten in Singapur zum ersten Mal. Dass der Dreher von Vettel dann mit dem Unfall gar nicht erst in Verbindung gebracht wird, setzt der Sache noch die Krone auf. Tja, da fällt mir leider auch nichts mehr ein, außer: :facepalm: .

:thumbs_up: :thumbs_up:

Hab ich auch schon geschrieben.kannst noch 100x wiederholen,es gibt etliche die´s eh nicht interessiert. :shrug: :wall:


Weil hier einige (darunter du, doc_joh, Klassikfan, Calvin und wie sie alle heißen) nicht differenzieren können. Rüberziehen ist nicht gleich rüberziehen. Erstens spielt es keine Rolle, ob Vettel der Führende war. Jeder hat das Recht einmal die Spur zu wechseln. Und zweitens bedeutet das Rüberziehen kein Freifahrtsschein, dass man das ohne Rücksicht auf Verluste tun kann, und jeder der "im Weg ist" soll entweder gefälligst bremsen oder sich in Luft auflösen.
"Neu muss nicht immer besser sein"

CrAzyPsyCho
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 2070
Registriert: 12.07.2009, 19:22

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon CrAzyPsyCho » 19.09.2017, 21:41

Und zweitens bedeutet das Rüberziehen kein Freifahrtsschein, dass man das ohne Rücksicht auf Verluste tun kann, und jeder der "im Weg ist" soll entweder gefälligst bremsen oder sich in Luft auflösen.

Aber das hat Vettel ja nicht getan. Er hat genug Platz gelassen. Sehe da auch keinerlei Rücksichtslosigkeit

Benutzeravatar
Senninha_88
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 1234
Registriert: 05.10.2006, 14:28
Wohnort: Saarbrücken

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Senninha_88 » 20.09.2017, 00:11

f1fan02 hat geschrieben:Und zweitens bedeutet das Rüberziehen kein Freifahrtsschein, dass man das ohne Rücksicht auf Verluste tun kann, und jeder der "im Weg ist" soll entweder gefälligst bremsen oder sich in Luft auflösen.


Vettels Spurwechsel war vollkommen legitim. Er war schlicht ein erster Reflex nach nicht perfektem Start. Sehen wir beinahe bei jedem Rennen. Gäbe es ihn nicht, würden die Rennwagen parallel wie auf Schienen zur ersten Kurve gleiten. Totaler Unsinn also.

Es ist mir nunmehr ein Rätsel wieso man hier krampfhaft versucht (siehe diesbezüglich Verstappen's Anschuldigungen), Vettel den schwarzen Peter zuzuschieben. Das einzige, was sich in dem Szenario als problematisch erwies, war die Tatsache, daß sein Teamkollege zeitgleich wohl einen seiner besten Starts hinlegte. Da dies außerhalb des Blickfeldes vom führenden Vettel geschah, nahm sein eigentlich harmloses Maneuver gegen Verstappen letztenendes jene fatale Wende. Unbegreiflich, wie man im Zusammenhang mit einer banalen Rennsituation von einer Schuld sprechen kann. Wäre Kimi nicht an Verstappen vorbeigejagt, würde man jetzt von einer mutig entschlossenen Fahrweise beim Verteidigen der Führungsposition sprechen. Jedem, der sich auch nur ansatzweise mit den Gepflogenheiten eines Rennstarts auskennt und dabei einer logischen Denkweise fähig ist, sollte diese Erkenntnis einleuchten.

Obwohl, ich kann ja nur für mich sprechen. You know nothing, Jon Senninha? Bin jedoch gespannt, wenn in Malaysien zu Beginn wieder kreuz und quer Positionen verteidigt oder erkämpft werden und man - wie so oft - dieses "Kribbeln" verspürt. Wehe dem, der in seinem Rückspiegel den toten Winkel nicht im Auge hat!

f1fan02
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 2484
Registriert: 15.08.2012, 20:21
Lieblingsfahrer: Kaiser Sebastian V.

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon f1fan02 » 20.09.2017, 08:32

Senninha_88 hat geschrieben:
f1fan02 hat geschrieben:Und zweitens bedeutet das Rüberziehen kein Freifahrtsschein, dass man das ohne Rücksicht auf Verluste tun kann, und jeder der "im Weg ist" soll entweder gefälligst bremsen oder sich in Luft auflösen.


Vettels Spurwechsel war vollkommen legitim. Er war schlicht ein erster Reflex nach nicht perfektem Start. Sehen wir beinahe bei jedem Rennen. Gäbe es ihn nicht, würden die Rennwagen parallel wie auf Schienen zur ersten Kurve gleiten. Totaler Unsinn also.

Es ist mir nunmehr ein Rätsel wieso man hier krampfhaft versucht (siehe diesbezüglich Verstappen's Anschuldigungen), Vettel den schwarzen Peter zuzuschieben. Das einzige, was sich in dem Szenario als problematisch erwies, war die Tatsache, daß sein Teamkollege zeitgleich wohl einen seiner besten Starts hinlegte. Da dies außerhalb des Blickfeldes vom führenden Vettel geschah, nahm sein eigentlich harmloses Maneuver gegen Verstappen letztenendes jene fatale Wende. Unbegreiflich, wie man im Zusammenhang mit einer banalen Rennsituation von einer Schuld sprechen kann. Wäre Kimi nicht an Verstappen vorbeigejagt, würde man jetzt von einer mutig entschlossenen Fahrweise beim Verteidigen der Führungsposition sprechen. Jedem, der sich auch nur ansatzweise mit den Gepflogenheiten eines Rennstarts auskennt und dabei einer logischen Denkweise fähig ist, sollte diese Erkenntnis einleuchten.

Obwohl, ich kann ja nur für mich sprechen. You know nothing, Jon Senninha? Bin jedoch gespannt, wenn in Malaysien zu Beginn wieder kreuz und quer Positionen verteidigt oder erkämpft werden und man - wie so oft - dieses "Kribbeln" verspürt. Wehe dem, der in seinem Rückspiegel den toten Winkel nicht im Auge hat!


Also es kann ja durchaus sein, dass wir einfach unterschiedliche Sichtweisen haben. Soll in einem Forum ja auch vorkommen. Also so wie ich die Dinge sehe:

Erstens: Jedem im Starterfeld (nicht nur dem Pole-Setter) steht das Recht zu einmal die Spur zu wechseln. Das Recht auf Spurwechseln bedeutet mE jedoch nicht, dass man ohne Rücksicht auf Verluste einmal die gesamte Streckenbreite von links nach rechts ausnutzen kann. Wer die Spur wechselt, muss halt hoffen, dass entweder (a) die Strecke neben ihm frei ist oder (b) derjenige/diejenigen, der daneben ist, ausweicht. Beim Fall (a) gibt es kein Problem. Beim Fall (b) muss der, der rüberzieht, schon hoffen, dass die anderen Beteiligten mitspielen und ggf. ausweichen. War in Singapur halt nicht mehr möglich. Und der, der rüberzieht, hat KEIN RECHT darauf, dass die anderen nachgeben. Soll heißen: (fiktives Beispiel): Der zweite kommt besser weg als der erste. Der erste merkt das und zieht herüber, will ihm "die Tür zu machen". Will einfach Kampflinie fahren. Der zweite reagiert darauf aber nicht und fährt stur gerade aus. Nun wird er von Fahrer 1 seitlich getroffen. Wer hat Schuld? MMn ganz klar Fahrer 1. Dieser hat nämlich beim rüberziehen kein Recht darauf, dass sich Fahrer zwei aus dem Staub macht. Kommt in der Praxis halt nie vor, weil Fahrer 2 alleine schon aus Eigenschutz ausweicht. Um mal zwei Beispiele zu bringen: In Hockenheim 2003 hat bspw. mMn Ralf Schumacher Schuld an der Kollision (zieht rüber und kollidiert mit Räikkönen glaube ich) und in Türkei 2010 hat mMn Vettel Schuld (zieht rüber und triff Webber, der nur gerade aus fährt).

Zweitens: Das Argument Vettel habe xy nicht gesehen zieht mMn auch nicht. Der Tatsachenbestand bestünde ja weiterhin. Ist im normalen Straßenverkehr auch so. Wenn ich jemandem die Vorfahrt nehme und einen Unfall verursache, dann spielt es bei der Schuldfrage keine Rolle, ob ich den anderen gesehen habe oder nicht. Übertragen auf die F1: Wenn ich jemanden - beispielsweise - von der Strecke dränge, dann spielt es auch keine Rolle, ob ich den anderen gesehen habe oder nicht. Der Tatsachenbestand besteht weiterhin. Fahrer X wurde von Fahrer Y von der Strecke gedrängt. Die Entschuldigung "habe XY nicht gesehen" kann sich maximal Strafmildernd auswirken, nie aber die Schuldfrage an sich beeinflussen.

Mein persönliches Fazit: Bestrafen braucht man keinen, aber Verursacher der ganzen Situation war Vettel. Zu dieser Meinung stehe ich. Sehen übrigens die meisten Experten auch so. Und ich lass gern jedem seine eigene Meinung, falls es jemand anders sieht. :wink:
"Neu muss nicht immer besser sein"


Zurück zu „Kolumnen-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast