Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Kommentiere hier die Kolumnen unserer Formel-1-Experten

Moderatoren: News&Rennen, News & Rennen Moderatoren, Mods, Redaktion

Benutzeravatar
Senninha_88
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 1235
Registriert: 05.10.2006, 14:28
Wohnort: Saarbrücken

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Senninha_88 » 20.09.2017, 10:37

Daß Vettel den Stein ins Rollen brachte steht außer Frage. Er wechselte die Spur. Sein großes Pech war eben Kimi. Allein wegen des Bombenstarts seines Teamkollegen führen wir die Diskussion hier.

Es bringt auch nichts über etwaige Tatbestände im Alltag auf der Straße zu sprechen, da im Rennsport nun einmal andere Regeln sowie Umstände gelten. Wer auf der Autobahn ohne über die Schulter zu schauen die Spur wechselt und mit einem anderen Wagen kollidiert, der trägt selbstverständlich die Schuld am Unfall. Aber alleine schon aufgrund der im Rennsport notwendigen Spurwechsel bzw. entschlosseneren Fahrweise - schließlich wollen F1-Fahrer sich behaupten - hinkt der Vergleich etwas und gilt höchstens bei der Prinzipien-Frage, wer den ersten Schritt machte. Es ging hier weniger darum anzufechten, daß Vettel den Anstoß gab. Im Eingangsbeitrag sowie in verschiedensten Äußerungen von Verstappen, der meines Wissens nach wie vor eine Entschuldigung fordert, wird das Maneuver jedoch mit einer eventuellen Bestrafung seitens der FIA in Verbindung gebracht. Diese wäre hinsichtlich der doch allgegenwärtigen Kämpfe dieser Art, und da sind wir einer Meinung, völlig daneben. Vielleicht sollte an dieser Stelle erwähnt werden, daß ich, infolge der von Nimmvervoll ins Spiel gebrachten Maßnahme der Rennkommissare, die schlußendlich eben eine Bestrafung nach sich ziehen würde, den Schuldbegriff aus juristischer Perspektive betrachtete. Während du ihn wohl eher nach ethischer Betrachtung interpretierst ("Vettel hat Schuld an der Kettenreaktion") und nicht nach strafrechtlicher Relevanz.

Draußen auf der Straße hat die Aussage, man habe seinen Nebenmann "nicht gesehen" wie du sagst höchstens strafmildernde Wirkung bei einem Strafbestand. Wenn überhaupt. Hier im Rennsport sieht es dennoch anders aus. Vettel's Aktion war alles andere als eine "Straftat" und erfüllt somit keinen juristischen Strafbestand, der eine Bestrafung durch Regelhengste der Formel 1 notwendig machen würde. Ein hundsgewöhnlicher Kampf um Platz 1, nur leider mit negativem Ausgang. Das Unheil war eben Kimi, der völlig übersehen wurde. Kommt vor im Rennsport. Wäre dieser beim Start stehen geblieben, wäre es ein packendes Duell gewesen. Ansonsten ist alles gesagt worden.

Vettels Gangart war hart. Aber um Weltmeister zu werden, bedarf es einer harten Gangart. Rosberg kann ein Lied davon singen. Daß solche Spurwechsel beim Start die Norm sind und im gesamten Feld für das "Gewusel" beim Start sorgen, geht vielleicht etwas unter. Schließlich konzentriert sich die Mehrheit wohl auf die vordersten beiden Reihen.
Zuletzt geändert von Senninha_88 am 11.10.2017, 08:19, insgesamt 1-mal geändert.

f1fan02
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 2484
Registriert: 15.08.2012, 20:21
Lieblingsfahrer: Kaiser Sebastian V.

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon f1fan02 » 06.10.2017, 19:30

Senninha_88 hat geschrieben:Daß Vettel den Stein ins Rollen brachte steht außer Frage. Er wechselte die Spur. Sein großes Pech war eben Kimi. Allein wegen dem Bombenstart seines Teamkollegen führen wir die Diskussion hier.

[...]


Erst jetzt deinen Beitrag gesehen :thumbs_up:

Wenn ich dich noch um etwas bitten darf (du schreibst ansonsten so stilvoll) :wink:

"Allein wegen des Bombenstarts seines Teamkollegen [...]" Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod.
"Neu muss nicht immer besser sein"


Zurück zu „Kolumnen-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast