Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Kommentiere hier die Kolumnen unserer Formel-1-Experten

Moderatoren: News&Rennen, News & Rennen Moderatoren, Mods, Redaktion

Plauze
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 11498
Registriert: 15.06.2011, 03:02

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Plauze » 04.09.2017, 13:34

Nach einem desolaten Samstag hat Ferrari zumindest aufseiten von Vettel Schadensbegrenzung betrieben. Drei Punkte sind nicht viel, wenn man im bisherigen Saisonverlauf auf jeder Strecke - ok, nehmen wir halt Monza mal aus - zumindest virtuell eine Siegchance hatte und vom Renntempo her mit Mercedes mithalten konnte. Die Chancen, diesen Rückstand wieder aufzuholen, stehen nicht so schlecht, auch wenn Mercedes sich aus dem "Tief" (auf hohem Niveau) vom ersten Saisondrittel wieder aufgerappelt hat.
Die Steigerung der Scuderia im Vergleich zum letzten Jahr ist immens, und so gut wie 2017 ist man seit 2010 nicht bei der Musik gewesen. Von daher will der große Rückstand in Monza mir noch nicht als negativer Fingerzeig für den Rest der Saison erscheinen, weshalb Vettel auch nicht so schlecht geschlafen haben dürfte.

Dass man nicht mehr wie das sympathische Shooting-Star-Team à la 2015 wirkt, sondern sich abschottet und alles auf den Erfolg fokussiert, ist doch der richtige Weg. Nicht viel anders hat Ferrari zu Schumacher-Zeiten agiert, als Ablenkungen und allzuviel Italianità im System sukzessive eliminiert wurden.
Luca di Montezemolo hätte man natürlich einladen dürfen, wäre eine nette Geste gewesen - ihn aber nicht in den Boxen herumspringen zu lassen, als sei er immer noch der Boss, ist auch irgendwo verständlich. Auch das wäre eine Ablenkung gewesen, die bei allem verdienten Respekt vor Montezemolos Persönlichkeit und Verdiensten nicht positiv gewesen wäre.
Und dass Ferrari sich in puncto Pressearbeit weitgehend abschottet - tja, tut's denn immer noch so weh, Herr Nimmervoll?

Alles in allem macht Ferrari auch weiterhin mehr richtig als falsch, wenn sie Erfolg haben wollen. Ob es dann tatsächlich dieses Jahr klappt oder man noch ein weiteres Jahr warten muss, bleibt abzuwarten. Dass man sich über einen Winter zum ernsthaften Herausforderer von Mercedes gemausert hat und auf vielen Strecken in Sachen Renntempo den Ton angibt, hätte vor einem Jahr wohl niemand für möglich gehalten und verdient Respekt. Dass der Weg zum Titel gegen den dominantesten Rennstall der Formel-1-Geschichte nicht einfach ist, sollte schließlich klar sein.

Schlechtschläfer hat's in Monza aber vermutlich auch gegeben.
Fernando Alonso scheinen der sportliche Honda-Bankrott und die trotz aller stolzer Bekundungen ungewisse Zukunft allmählich auf die Nerven zu schlagen. Wenn seine Nacht nur halb so unentspannt war wie sein Rennen inklusive gereiztem Boxenfunk, wird an Schlaf kaum zu denken gewesen sein.

Romain Grosjean kam an diesem Wochenende überhaupt nicht zurecht. Einst wurde er als "heimlicher" Starfahrer zu Haas geholt, immerhin hatte er sich bei Lotus gegen Raikkönen wacker geschlagen. Im ersten Jahr wurde er dieser Erwartungshaltung auch noch halbwegs gerecht, mittlerweile versinkt er im Dschungel des Mittelfeldes, umgeben von jungen Wilden und den eigenen flatternden Nerven. Im Rennen hatte er Pech, aber ihm fehlte auch einfach die Pace. Sieht nicht gut aus für den Franzosen, der noch vor einem Jahr als aussichtsreicher Kandidat für ein Top-Cockpit gehandelt wurde.

Und schließlich dürften Franz Tost und Toro Rosso im Allgemeinen nicht so gut geschlafen haben. Den Anschluss ans vordere Mittelfeld haben sie längst verloren. Hoffnungen auf Achtungserfolge und Punkte gegen die stärkeren Gegner bei Force India, Williams und Renault lassen sich eigentlich nur noch an das fahrerische Können von Carlos Sainz jr. knüpfen. Diesen will man krampfhaft und mittels Vertragszwang im Team halten, aber langsam gehen Red Bull die sportlichen Argumente für den Verbleib des Spaniers aus. Ob es nächstes Jahr mit Renault- oder Honda-PUs weitergeht, ist eigentlich ohne Belang, denn es ist kaum erwartbar, dass die Ausgangssituation sich wesentlich verbessert.
Alles kann passieren. Und das ist auch gut so.

Benutzeravatar
F1-Fan Dodo
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 1249
Registriert: 23.11.2015, 21:07
Lieblingsfahrer: Vettel, Räikkönen, Ricciardo

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon F1-Fan Dodo » 04.09.2017, 13:50

Dem Beitrag von Plauze kann ich mich nur anschließen :thumbs_up:

Außerdem passt das geschriebene von Herr Nimmervoll auch nicht so ganz zu der Überschrift. Wenn man Kandidaten sucht, die richtig zur Kolumme dieses WE passen, wären da eher Honda, Alonso, Wehrlein oder Toro Rosso zu nennen.

Benutzeravatar
motorsportfan88
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 4306
Registriert: 19.03.2015, 19:16
Lieblingsfahrer: Hamilton, Senna
Lieblingsteam: McLaren

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon motorsportfan88 » 04.09.2017, 14:23

Da haben aber welche die Ferrari Dominanz Jahre Anfang des Jahrtausends schon vergessen oder?
Das gleiche wäre jetzt wieder und da ihr nur auf einen Fahrer setzt ist das noch um längen langweiliger.
Schumacher war gefühlt nach der Hälfte aller Rennen WM 2002 und 2004, so etwas dominantes und langweiliges wird es hoffentlich nie wieder geben.

Honda schläft nicht schlechter als davor auch...
Sauber müsste schlecht schlafen, der Abstand kommt nicht rein vom Motor und ist für beide Fahrer gewiss frustrierend. Kein mensch kann in diesem Sauber performen.

mysamuel
Renningenieur
Renningenieur
Beiträge: 626
Registriert: 06.04.2016, 17:35

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon mysamuel » 04.09.2017, 14:32

:think:
Oh Ferrarie hat nicht schlecht geschlafen die haben nun ihr Monaco erlebt nicht mehr und nicht weniger.
:) Also Abwarten wie die Nächsten 4 Rennen sich ausgehen.
Erst und dann erst kann einer sagen wer WM wird.

Staind
Renningenieur
Renningenieur
Beiträge: 620
Registriert: 27.08.2011, 23:11
Lieblingsfahrer: Michael Schumacher
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Staind » 04.09.2017, 15:27

motorsportfan88 hat geschrieben:Da haben aber welche die Ferrari Dominanz Jahre Anfang des Jahrtausends schon vergessen oder?
Das gleiche wäre jetzt wieder und da ihr nur auf einen Fahrer setzt ist das noch um längen langweiliger.
Schumacher war gefühlt nach der Hälfte aller Rennen WM 2002 und 2004, so etwas dominantes und langweiliges wird es hoffentlich nie wieder geben.


Man muss aber der Fairness halber sagen, dass Schumacher im Vergleich zu den anderen Fahrer dominanter war, als Ferrari in Relation zu den anderen Teams.

Sooo schlecht war Barrichello nun auch nicht.

Ab 2014 war/ist es kaum denkbar, dass ein anderes Team als Mercedes den FWM und KWM stellt.
"Auf Michaels Kappe wäre noch Platz für zwei weitere Sterne." (Willi Weber / Sep. 2004)

Benutzeravatar
Dr_Witzlos
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 2455
Registriert: 18.06.2016, 19:38
Lieblingsfahrer: VET, RAI, MSC, VES, ALO, LEC
Lieblingsteam: Ferrari, RedBull

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Dr_Witzlos » 04.09.2017, 15:41

Staind hat geschrieben:
motorsportfan88 hat geschrieben:Da haben aber welche die Ferrari Dominanz Jahre Anfang des Jahrtausends schon vergessen oder?
Das gleiche wäre jetzt wieder und da ihr nur auf einen Fahrer setzt ist das noch um längen langweiliger.
Schumacher war gefühlt nach der Hälfte aller Rennen WM 2002 und 2004, so etwas dominantes und langweiliges wird es hoffentlich nie wieder geben.


Man muss aber der Fairness halber sagen, dass Schumacher im Vergleich zu den anderen Fahrer dominanter war, als Ferrari in Relation zu den anderen Teams.

Sooo schlecht war Barrichello nun auch nicht.

Ab 2014 war/ist es kaum denkbar, dass ein anderes Team als Mercedes den FWM und KWM stellt.


Mercedes ist deshalb das dominanteste Team aller Zeiten, weil beide fahrer gleich gut waren bei ferrari hat es schumi gerockt. Also da muss man Mercedes auch rin Kompliment machen. Zudem hatte Mercedes mehr Rennen auf dem Konto als zu seiner Zeit Michael Schumacher. Die liste könnte man noch länger machen, aber ich denk schaut einfach mal die Bilderserie durch da fördert so manch interessante Statistik zu Tage.

Benutzeravatar
Black Box
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 6167
Registriert: 21.05.2012, 23:13
Lieblingsfahrer: MSC.HAK.KUB.ALO.HUL.RIC
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Black Box » 04.09.2017, 16:25

daSilvaRC hat geschrieben:Es tritt genau das ein, was einige am anfang des Jahres schon vermuteten:

Ferrari hat ganz stark begonnen, und scheint im entwicklungsrennen, mehr und mehr zu verlieren- zumindest nach heutigem stand.


Nach dem Stand von Ungarn, nach dem Stand von Minute 3 in FP1 von Baku, bloob..

Von dir hätte ich mehr als diese undifferenziertes Ablesens des Wasserstandes erwartet, du reihst dich damit in die Reihe derjenigen ein die nach jeder Mercedes Dominanz in den FP oder starken Pole Ferrari abgeschrieben und Mercedes 2014-2016 herbeigeredet haben. :roll:

FU Racing Team hat geschrieben:
vettel-fan2011 hat geschrieben:
daSilvaRC hat geschrieben:Es tritt genau das ein, was einige am anfang des Jahres schon vermuteten:

Ferrari hat ganz stark begonnen, und scheint im entwicklungsrennen, mehr und mehr zu verlieren- zumindest nach heutigem stand.

Es war einfach komplett Streckenabhängig in Monza und noch dazu hat Ferrari das Setup komplett verhauen. Man sah in Spa wie nach Sie auf Powerstrecken dran sind (sogar der Sieg war möglich, da Sie schneller waren) und ein Rennen davor fuhr man (hätte Seb keine technischen Probleme gehabt) überlegen vorne weg. ;)

Also, in Singapur gibt es ein 1-2 Ferrari (Vettel natürlich vorne), da lege ich mich fest. Vorausgestzt die Technik spielt mit. :)

Derzeit ist ganz klar Ferrari im Vorteil, Monza ist nur ein Momentum und der sei Mercedes gegönnt. :D



Gewiss wäre ich mir da aber nicht. Denn man darf 2 Sachen nicht außer Acht lassen:

a) wer garantiert dir, dass Ferrari nicht auch in Singapur das Setup vermasselt?

b) Red Bull könnte dort eine echte Konkurrenz für Ferrari werden. Bei der derzeitigen Verfassung von Raikkönen und dem Siegeshunger von Verstappen/Ricciardo würde ich eine 1-2 für Ferrari nicht als sehr wahrscheinlich ansehen.


a. Wer garantiert dir, dass Mercedes nicht einfach nur auf dieser Motoren-Strecke so stark aussah und/oder selbst ihr Setup nicht hinbekommen :?:

b. Siehe a. somit wird RedBull zur Gefahr für Mercedes, dass nehme ich sogar an, wenn man sich von Monza nicht blenden lässt, sondern die Saison ganze betrachtet und die Schwächen und Stärken der Teams einbezieht.

cheers.
*Michael wir sind in Gedanken bei Dir*
Der größte Gegner für dich, bist du selbst.(i.Allg.)
Zugunsten der Freiheit müssen wir mit dem Dreck, welcher ungefiltert nach außen posaunt und unter dem Deckmantel unreflektierten "eigenen Meinung" steht, leben.

abloo
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 1502
Registriert: 20.08.2011, 18:34

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon abloo » 04.09.2017, 17:00

Methusalix hat geschrieben:Am schlechtesten geschlafen hat auf jeden Fall HONDA


Huch, ganze Firmen können damit nicht gut schlafen, oder meintest du die Motoren. Stimmt eigtl. Die Armen Motoren die missverstanden werden von den Ingenieuren und Technikern... Die falsch behandelt werden. Über die man schlecht redet. Und wenn sie dann auf der Strecke das koooooot-zen bekommen (Wasserleck/Ölleck/etc) stehens auch nicht gut da.

Hilft auch nicht das Sie immer mit Geschwistern (Hybridtechnologie) rumfahren müssen. Das kratzt an das EGO der Motoren. Und wenn sich Geschwister nicht verstehen können Sie auch keine Reise (Formel 1 Rennen) zusammen auf Dauer unternehmen.

Aber jemand der rumkot-zt den mag auch keiner und so ist der Honda Motor ein Single in einer Welt voller Ehen (ob zerrüttet wie bei RedBull Renault oder vollstens zufrieden wie bei MercedesGP sei mal dahingestellt).

Ja ist zwar blumig umschrieben, aber wenn man bedenkt das die Fahrzeuge von McLaren TwitterAccount haben, nicht soweit hergeholt.

laruso
Safety-Car-Fahrer
Safety-Car-Fahrer
Beiträge: 984
Registriert: 02.10.2014, 07:48

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon laruso » 04.09.2017, 17:12

also ich lehne mich mal aus dem "Fenster", aber ich glaub am Setup lag das nicht
man kann viel schlecht reden, aber der Performance Unterschied war zu extrem. Da müßte ja Ferrari blöd gewesen sein und voll auf Flügel gesetzt haben, also etwas Intelligenz kann man jedem Ingenieur/in in allen Teams zutrauen.

Der Mercedes Motor ist anscheinend recht mächtig, hat man gesehen wenn alle rausbeschleunigt haben waren die Mercedes (zumindestens laut Anzeige) immer ein paar km vor den Anderen. Die Frage wäre natürlich wieviel zusätzliche Leistung hat Mercedes noch im Köcher, wenn die wirklich auf "Sparflamme" gefahren sind.

Und da ja Ferrari auch ein Extra Monza Paket gebracht hat, muss das Paket aber grottig gewesen sein. Und Mercedes hat den Vorteil sie sind nun an der Grenze der verfügbaren Motoren, aber ohne Strafe. Ferrari muss die Strafe nehmen, um den neuen Motor bringen zu können.

Wobei man das Konzept der Motorenregelung echt in die Tonne werfen sollte, der Motor sollte nur getauscht werden wenn ein Defekt auftritt. Große Teams oder Werkteams holen sich halt einfach einen neuen Motor, da müssen die "Kleinen" schon mehr überlegen.

Das hat auch wenig mit Schwarzmalerei zu tun, Spannung kann sich auch im Hinterfeld ergeben. Aber insgesamt war Monza recht "langweilig", außer RIC der hat mich unterhalten. Sonst war es recht ruhig, das muss man leider zugeben :(
Die Abstände zu den "Kleinen" ist auch zu extrem, Sauber ist abseits von Gut und Böse, die Motorenentwicklung von 2016 auf 2017 müssen ja 100 PS sein, anders ist das sonst nicht mehr zu erklären. Und Honda find ich nicht mal so schlecht, insgesamt konnten sie mithalten, fraglich halt wieviel Flügel etc. gefahren wurde.

Wer evtl. auch mal Sorge haben sollte, Renault als Team. Die Kurven auf den letzten Plätzen herum als Werksteam? Weit hinter Red Bull, das ist blamabel und bitte jetzt nicht die rechnen erst mit 2018 oder 2019 mit Siege. Was machen die den die ganze Zeit? Das Team gibt es doch schon länger :)

abloo
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 1502
Registriert: 20.08.2011, 18:34

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon abloo » 04.09.2017, 18:48

laruso hat geschrieben:Das hat auch wenig mit Schwarzmalerei zu tun, Spannung kann sich auch im Hinterfeld ergeben. Aber insgesamt war Monza recht "langweilig", außer RIC der hat mich unterhalten. Sonst war es recht ruhig, das muss man leider zugeben :(
Die Abstände zu den "Kleinen" ist auch zu extrem, Sauber ist abseits von Gut und Böse, die Motorenentwicklung von 2016 auf 2017 müssen ja 100 PS sein, anders ist das sonst nicht mehr zu erklären. Und Honda find ich nicht mal so schlecht, insgesamt konnten sie mithalten, fraglich halt wieviel Flügel etc. gefahren wurde.

Wer evtl. auch mal Sorge haben sollte, Renault als Team. Die Kurven auf den letzten Plätzen herum als Werksteam? Weit hinter Red Bull, das ist blamabel und bitte jetzt nicht die rechnen erst mit 2018 oder 2019 mit Siege. Was machen die den die ganze Zeit? Das Team gibt es doch schon länger :)


Ja, war insgesamt eine fade Angelegenheit. Zum Thema renault. Es ist schon bekannt das Renault mal Lotus-Renault hies. Mit anderen Inhabern und Mannschaftsmässig, Entwicklungsmässig und Geldmässig wurde dieses Projekt ordentlich gegen die Wand gefahren.

Das jetzige Renaultteam muss ordentlich aufrüsten und das an jeder Front. Es ist schon klar RedBull und Renault nutzen den gleichen Motor, aber Aerotechnisch ist RedBull viel weiter als Renault dadurch. Daraus ist auch ersichtlich das man diese Entwicklungen nicht innerhalb von 2 Wochen zünden kann. RedBull hatte hierfür Jahre Zeit. Und genau diese Jahre braucht Renault jetzt auch. 2018 wollen sie auf Höhe des heurigen RedBull Boliden sein und zumindest ab und zu Podestplätze abstauben. 2019 soll dann der nächste Schritt kommen... Klingt doch alles plausibel vom Zeitlichen Ablauf.

Monza war auch keine richtige Vergleichsstrecke - daher muss man jetzt nicht sagen das Renault immer hinten rum gurkt so wie z. B. Sauber das dieses Jahr tut. Hier ist wohl nicht nur der Motor das Problem das mehrere Sekunden pro Runde fehlen.

PS: Das aktuelle Renault-Team hat aktuell noch nicht die Personalstärke von anderen. Die stellen hunderte! von Leuten ein. Da merkt man inwieweit die ehemaligen Inhaber das Team eigtl. abgewirtschaftet haben.

Benutzeravatar
daSilvaRC
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 27069
Registriert: 06.02.2010, 22:04
Lieblingsfahrer: Sokadem, M.Button
Lieblingsteam: Team X-Ray
Wohnort: Niedersachsen

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon daSilvaRC » 04.09.2017, 19:09

Am schlechtesten dürfte man bei Pirelli geschlafen haben, meinetwegen auch bei den Verantwortlichen für dieses desaströse Qualy.

Wie kann es sein, das man den Anspruch hat die schnellsten und besten Autos der Welt in der F1 zu haben, spektakulär sollte es werden 2017. Und dann das. Ein Qualy und auch Rennen ist im Regen IMMER spektakülär.

Aber: Man bekommt es anno 2017 immer noch nicht hin, die F1 Boliden auf Regen zu trimmen.
Wie denn auch?
Man darf nach dem Qualy, trotz trockenem Sonntag, keinerlei Set up änderungen machen- ein Witz!
Parc Ferme ist schön und gut, aber beim wechsel von trocken auf Regen, oder andersrum, MUSS das drin sein!!!

Ebenso Pirelli: Wieso schaffen die es immer noch nicht einen ordentlichen Regenreifen zu bringen?
Dreht den Durchmesser entsprechend hoch, dann schwimmt der wagen auch nicht über den Unterboden auf! Scheinbar reicht es derzeit noch nicht.

Als drittes, gehen mir die weinenden Fahrer auf den Keks. Allen voran dieses WE Grosjean- es klang so als ob die Ffahren MÜSSEN- mussten sie nicht. Wer nicht die Eier hat bei regen zu fahren, darf gerne in der Box bleiben.
Ebenso, das förmliche bitten der Fahrer nach Strafen für den Gegner. Völlig überzogener Bullsh.it. Fahrt es auf der Strecke aus! Die letzten Jahre klagten alle es gab zuviel strafen, und jetzt wird nach der rennleitung geschrien, wenn mal wieder gekämpft wird.

Unfassbar was dieses WE da wieder über den Funk ging.
Früher war alles besser... auch die Zukunft!

„Das Auto ist eine vorübergehende Erscheinung. Ich glaube an das Pferd“

Benutzeravatar
icke
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 8193
Registriert: 24.10.2007, 14:09

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon icke » 04.09.2017, 20:51

laruso hat geschrieben:also ich lehne mich mal aus dem "Fenster", aber ich glaub am Setup lag das nicht
man kann viel schlecht reden, aber der Performance Unterschied war zu extrem. Da müßte ja Ferrari blöd gewesen sein und voll auf Flügel gesetzt haben, also etwas Intelligenz kann man jedem Ingenieur/in in allen Teams zutrauen.

Der Mercedes Motor ist anscheinend recht mächtig, hat man gesehen wenn alle rausbeschleunigt haben waren die Mercedes (zumindestens laut Anzeige) immer ein paar km vor den Anderen. Die Frage wäre natürlich wieviel zusätzliche Leistung hat Mercedes noch im Köcher, wenn die wirklich auf "Sparflamme" gefahren sind.


Doch, ich bleibe dabei, das Setup war eine Katastrophe. Es geht hier auch nicht um den Vergleich zu Mercedes sondern um den Vergleich zu RB. Auch RB war schneller, mit einem Renault im Heck. Das heißt entweder, der Renault ist stärker als der Ferrari oder der RB hatte das bessere Setup. Ich bin für letzteres.

laruso hat geschrieben:Und da ja Ferrari auch ein Extra Monza Paket gebracht hat, muss das Paket aber grottig gewesen sein.

Durchaus möglich, dass sie auch einmal in dieser Saison beim Aero-Paket daneben lagen.

laruso hat geschrieben:Und Mercedes hat den Vorteil sie sind nun an der Grenze der verfügbaren Motoren, aber ohne Strafe. Ferrari muss die Strafe nehmen, um den neuen Motor bringen zu können.

Welche Formel 1 schaust Du? Ferrari hat den dritten Motor drin und muss gar nichts an Strafen hinnehmen, wenn sie irgendwann den vierten bringen. Im Gegenteil, hier sehe ich sogar Ferrari leicht im Vorteil, denn Mercedes muss mit allen Spezifikationen jetzt durchkommen.

laruso hat geschrieben:Wobei man das Konzept der Motorenregelung echt in die Tonne werfen sollte, der Motor sollte nur getauscht werden wenn ein Defekt auftritt. Große Teams oder Werkteams holen sich halt einfach einen neuen Motor, da müssen die "Kleinen" schon mehr überlegen.

Noch einmal, welche Formel 1 schaust Du? Jedes Team hat vier Motoren straffrei zur Verfügung, was soll sich also ein kleines Team überlegen? Auch die großen Teams nehmen nicht einfach einen neuen Motor off-the-shelf, wenn sie sich dadurch Strafen einhandeln.
Solange wir es nicht schaffen, einen Apfel herzustellen, können wir noch viel von der Natur lernen.

abloo
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 1502
Registriert: 20.08.2011, 18:34

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon abloo » 05.09.2017, 02:15

laruso+icke hat geschrieben:Und Mercedes hat den Vorteil sie sind nun an der Grenze der verfügbaren Motoren, aber ohne Strafe. Ferrari muss die Strafe nehmen, um den neuen Motor bringen zu können.
Welche Formel 1 schaust Du? Ferrari hat den dritten Motor drin und muss gar nichts an Strafen hinnehmen, wenn sie irgendwann den vierten bringen. Im Gegenteil, hier sehe ich sogar Ferrari leicht im Vorteil, denn Mercedes muss mit allen Spezifikationen jetzt durchkommen.


laruso+icke hat geschrieben:Wobei man das Konzept der Motorenregelung echt in die Tonne werfen sollte, der Motor sollte nur getauscht werden wenn ein Defekt auftritt. Große Teams oder Werkteams holen sich halt einfach einen neuen Motor, da müssen die "Kleinen" schon mehr überlegen.
Noch einmal, welche Formel 1 schaust Du? Jedes Team hat vier Motoren straffrei zur Verfügung, was soll sich also ein kleines Team überlegen? Auch die großen Teams nehmen nicht einfach einen neuen Motor off-the-shelf, wenn sie sich dadurch Strafen einhandeln.


Ich will auch diese Formel 1 schauen, wobei dann müsst ich wohl alte Formel 1 Rennen von 1998 anschauen, die waren weit interessanter...

Mercedes könnte übrigens für einige Motorschonende Strecken schonnoch Motor 1-3 verwenden. Aber a) haben die weniger Leistung als Motor 4 und b) wenn die dann im Rennen hochgehn schaut das Ösi-Duo wahrscheinlich ganz doof drein. Ferrari hat definitiv in den letzten 7 Rennen einen Vorteil in Sachen Motor. Der Motor 4 von Mercedes hat schon 2 komplette GrandPrixs absolviert und ein Motor verliert mit mehr Laufleistung auch etwas Power. Heisst, desto später Ferrari den 4. Motor bringt, desto mehr Powerunterschied gibts, wenn sich das auch nur im einstelligen PS Bereich widerspiegeln könnte.

Ich glaube ja das es die Tendenz gibt das Mercedes einen 5. Motor strafbelastet bringen könnte - und Ferrari versucht mit 4 Motoren durchzukommen.

Benutzeravatar
FU Racing Team
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 2041
Registriert: 04.05.2015, 13:06
Lieblingsfahrer: HAM, MSC, RIC, HULK
Lieblingsteam: BMW Sauber, Mercedes, McLaren

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon FU Racing Team » 05.09.2017, 09:32

vettel-fan2011 hat geschrieben:
FU Racing Team hat geschrieben:
vettel-fan2011 hat geschrieben:Es war einfach komplett Streckenabhängig in Monza und noch dazu hat Ferrari das Setup komplett verhauen. Man sah in Spa wie nach Sie auf Powerstrecken dran sind (sogar der Sieg war möglich, da Sie schneller waren) und ein Rennen davor fuhr man (hätte Seb keine technischen Probleme gehabt) überlegen vorne weg. ;)

Also, in Singapur gibt es ein 1-2 Ferrari (Vettel natürlich vorne), da lege ich mich fest. Vorausgestzt die Technik spielt mit. :)

Derzeit ist ganz klar Ferrari im Vorteil, Monza ist nur ein Momentum und der sei Mercedes gegönnt. :D



Gewiss wäre ich mir da aber nicht. Denn man darf 2 Sachen nicht außer Acht lassen:

a) wer garantiert dir, dass Ferrari nicht auch in Singapur das Setup vermasselt?

b) Red Bull könnte dort eine echte Konkurrenz für Ferrari werden. Bei der derzeitigen Verfassung von Raikkönen und dem Siegeshunger von Verstappen/Ricciardo würde ich eine 1-2 für Ferrari nicht als sehr wahrscheinlich ansehen.

Ne, in Stein gemeiselt nicht, aber aufgrund der letzten Jahre und Vettels liebe und außergewöhnlichen Leistungen zur 2. Saisonhälfte bzw. den Asienrennen ist er sicher nicht schlechter aufgestellt und der neue Motor kommt ja erst noch bei den roten, während Mercedes schon alles rausgehauen hat. Die Sterne können natürlich trotzdem noch upgrade, aber nur mit Gridstrafen.

Und zu deinen Punkten:

a) Gibt keine Garantie, aber das in MOnza war dieses Jahr wie man gesehen hat bisher, doch eher eine Ausnahme!

b) Ja, aber ebenso und eher wahrschieniich auch eine noch größere für Mercedes (sagen die sogar selber). Und Siegeswillen hat Seb mindestestens genauso wie die Bullen oder Hamilton. Von dem her.. ;)



Also Vettel sehe ich auch als Favoriten für den Sieg in Singapur, aber ab Platz 2 kann da jeder landen. Beide Mercedes-Fahrer, Raikkönen und beide Red Bull Fahrer. Ich denke das Podium könnte richtig bunt werden. Hoffentlich wirds spannend! ;-)
"Okay Lewis, it`s Hammertime!" :domokun:


Zurück zu „Kolumnen-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast