Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Kommentiere hier die Kolumnen unserer Formel-1-Experten

Moderatoren: News&Rennen, News & Rennen Moderatoren, Mods, Redaktion

Benutzeravatar
Marshall60010000
Renningenieur
Renningenieur
Beiträge: 583
Registriert: 06.01.2013, 08:11

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Marshall60010000 » 28.08.2017, 13:02

ALO95 hat geschrieben:Denke dass Ocon ziemlich schlecht geschlafen hat. Wenn sich Force India zwischen ihm und Perez entscheiden muss nehmen sie Perez, da er enormes Sponsorgeld mitbringt. Da wird Ocon eher durch Auer ersetzt da BWT sicher lieber Auer als Ocon im Auto sehen würde.
Für mich nicht unwahrscheinlich, dass wir Ocon nächstes Jahr nicht in der F1 sehen.


Ocon nächstes Jahr nicht mehr in der F1 ? Nach diesen ganzen guten Leistungen ?

Das glaube ich dann doch weniger, und wenn FI tatsächlich sich dazu entscheidet Ocon vor die Tür zu setzen, tja dann wird ihn Renault ( und damit der direkte Konkurrent .. ) wohl sowieso mit Kusshand nehmen.
Ein Ocon braucht sich mMn deshalb überhaupt keine Gedanken zu machen.

Aber allgemein muss ich doch sagen dass ich über viele Reaktionen zu dem FI-Zwischenfall gestern doch arg verwundert bin.

Denn gestern war es für mich ganz klar Perez der bei der zweiten Berührung mal richtig Mist gebaut hat, da gibt es für mich nicht viel zu diskutieren. Ocon ist neben ihm, und dann muss Perez einfach eine Wagenbreite Platz lassen, umso mehr da beide Teamkollegen sind.

Der Zwischenfall beim Start würde ich als Rennunfall werten, und hier mache ich Perez nur bedingt einen Vorwurf, denn mit 2 Autos neben ihm bleibt mit den neuen Autos halt verdammt wenig Platz. Für Ocon war eigentlich schon genug Platz da sich noch rechts neben Perez & Hülk zu setzen, aber trotzdem muss man fragen dürfen was Ocon denn bitte für einen Plan hatte durch Eau-Rouge. Mit den 2017-Autos zu 3 nebeneinander durch Eau-Rouge, und das auch noch gegen den Teamkollegen ?
Das wäre dann zu 3 spätesten in der Kurve selbst nicht mehr gut gegangen, und das man dann auch selbst in so einer Situation mal der Angeschmierte sein kann, das hat VES auch in Barcelona beim Start erfahren müssen. Hat einen VES natürlich nicht davon abgehalten es in Canada wieder aussenherum gegen gleich 2 Autos zu probieren, und wenn Vettel ihm mit seinem Flügel den Hinterreifen aufschlitzt, dann wäre VES auch hier der Angeschmierte gewesen.

Eine knifflige Situation jetzt für FI, aber man kann von Glück reden dass die Fahrer trotzdem in der ersten Saisonhälfte sehr gute Arbeit geleistet haben, denn nur dadurch ist Platz 4 in der KWM jetzt nicht akut gefährdet.
Zu früh freuen sollte man sich natürlich trotzdem nicht, denn Renault ( mit Hülk ) hat FI bereits Überholt im Entwicklungsrennen, und man kann wohl davon ausgehen dass da noch mehr kommen wird von Renault. Und wenn sich die 2 Pink Panther weiter in die Quere kommen, dann freut sich der ''Hulk'' wohl ganz besonders.
Man sollte stets Theorien an Fakten anpassen, und nicht Fakten an Theorien.
( Sherlock Holmes )

Benutzeravatar
Ronnie_Peterson
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 4017
Registriert: 05.03.2010, 19:51
Lieblingsfahrer: Schumacher, Bottas/Kimi/ROS
Lieblingsteam: Mercedes AMG statt HAMG
Wohnort: Hauptwohnsitz: Essen Zweitwohnsitz: Nordschleife . F1-Interesse seit 1973 . RACING-FAN!

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Ronnie_Peterson » 28.08.2017, 18:43

F60 hat geschrieben:Ich hab es mir gestern schon gedacht, dass dieses Thema derart aufgebauscht wird. Ocon sowie Perez haben sich beide nicht mit Ruhm bekleckert ( wie auch in Baku), aber man sollte die Kirche mal im Dorf lassen.
Nur weil Lauda und Wolff gegen Perez schießen ("Auch wenn Ocon einer unserer Jungs ist") besteht da keine komplette Objektivität gegenüber Perez.

Ich schätze sowohl Perez als auch Ocon sehr und drücke beiden die Daumen, aber hier hat meiner Meinung nach Ocon ebenfalls schlecht gehandelt. Er wirft Perez vor es sei gefährlich dort zu blocken - das selbe kann man dazu sagen die Eau-rouge neben zwei anderen Fahrzeugen bzw an dieser Stelle im Zweikampf zu durchfahren, was in der Position Ocons gar nicht funktioniert hätte, der crash war eigentlich vorprogrammiert.

Bis zu Beginn dieser Saison galt er als echt guter Fahrer, eine sichere Bank.


Er gilt es immer noch, siehe Tabelle und seine sportliche Leistung sowie die dargebrachte Konstanz ( gerade diese finde ich an ihm beeidnruckend) in diesem sowie den letzten Jahren seit 2015. Nur weil Lauda/Wolff ihm Qualitäten absprechen wird das nicht wahr, sie verschwinden nicht plötzlich, noch wird die Meinung der Teamchefs durch solch eine "Lapalie" (was es im Endeffekt ist - ein irrelevanter Rennzwischenfall den man schon tausend Mal gesehen hat.) in derartiger Weise beeinflusst (wenn überhaupt)

Meiner meinung nach hat ers in Kanada verkackt [...] er hätte ihn vorbeilassen müssen.


"Der Verstappen (Vettel,... etc.) der ist noch ein richtiger Charakter, gut dass er Sainz (Webber, .. etc.) nicht vorbeigelassen hat." Das Stammtischgebrabbel liest man oft in den Kommentaren. Ich denke hier ist es wohl eher die persönliche Meinung. Er hätte ihn nicht vorbeilassen müssen, es gibt keine Regel dazu, keine Teamorder. Es war lediglich eine Bitte.

Die kollision geht zu 100% zu Perez' Lasten.


Nein. Kein Fahrer der in der Situation klar denkt käme auf die Idee dort reinzustechen, weil er ein paar Meter später verhungern würde. Man kann es machen wie Räikönnen gegen Schumacher 2012 oder Alonso gegen Webber. Gerade hier finde ich sind Lauda/Wollf sehr engstirnig. Wo hätte der Versuch von Ocon denn enden sollen ? Ich fand es eher gefährlich es gerade dort ohne Aussicht auf eine realistische Chance zu versuchen. Wie Perez sagte wurde er überrascht, was ich ihm in diesem Fall sogar glaube.

https://www.youtube.com/watch?v=CYwtwBmXArk
https://www.youtube.com/watch?v=PNUvBHKciYQ

das Argument einiger mit dem 'er hätte ja lupfen können und ihn nach der eau rouge schnappen können' da hat man ja auch gesehen, wie gut das bei Vettel geklappt hat


Man kann wohl keinen Zweikampf im gesamten Feld mit dem Zweikampf Vettel-Hamilton oder eher FahrzeugX gegen Mercedes vergleichen. Kein anderes Auto hätte dermaßen große Leistungsspitzen in diesem Moment erzielen können wie es der Mercedes tat, der Vergleich hinkt dann doch. Und er hätte sogar lupfen müssen, denn an seiner Stelle war wie gesagt kein Platz.



Gut erkannt!
Ähnliches hatte ich auch schon im Rennthread geschrieben (aber nicht so ausführlich).

Die Ideallinie runter zur Eau Rouge führt dicht an der Mauer entlang, so wie Perez auch fuhr.
Rechts kann man da nicht überholen, also war es Unsinn von Ocon, da reinzustoßen.
Wenn, dann muß man links vorbei, wie man in den beiden Videos (Raikkönen/Schumacher und Webber/Alonso) sehen kann.


lg Ronnie :)
Hamilton China 2015: "Wenn er an mir vorbei will, dann soll er halt aufschliessen und mich überholen". Selber benötigt er dafür Teamorder gegen Bottas.
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
lou10and
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 1202
Registriert: 09.06.2014, 13:17

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon lou10and » 28.08.2017, 19:46

Was macht Ocon den falsch ausser in Baku (wo Perez davor auch schon Richtung Ocon, wohl aus Verzweiflung, gezuckt ist). Ocon probeirt hier keine Divebombs oder verrückte Sachen - Perez will ihn, zum wiederholten male, einfach nicht vorbeilassen. Da kann kommen was will. Erinnert an VER gegen die Ferraris im letzten Jahr - wobei er das gegen jeden so handhabt egal obs um den Sieg geht oder um den letzten Platz. Perez verhält sich da durchaus sportlich gegen andere Leute - aber eben nur nicht gegen Ocon.

Wiegesagt Perez muss keine Geschenke verteilen - das was er gegen Ocon aufführt geht absolut nicht gegen seinen TK. Es geht hier nicht um Siege oder gar den Titel...

Und wenn ich dann sowas lese wie: Ja Ocon muss ja nicht versuchen zu überholen...da frage ich mich echt obs bei dem einen oder anderen noch geht. Das sind Rennfahrer - und gute Zweikämpfe sehen wir in 99% der Fälle einfach nur dann wenn beide mitspielen. Dazu gehört aber zumindestens der theoretische Wille des Vordermanns als Verlierer aus dem Kampf hervor zugehen. Gibt es da nur den Verstappen-Kodex (entweder der Gegner steckt freiwillig zurück, lässt sich rausschieben oder wir landen beide in der Wand) gibt es keine Überholmanöver - maximal Unfälle.

Edit: Von wegen geht nicht - siehe Gasly. Aber ja wenn man es so macht wie Perez geht es einfach nicht. Genauso wie Anfang der Kemmel links wenn man es macht wie Verstappen letztes Jahr gegen RAI. Oder dann bei der Schikane ebenfalls VER gegen VET und PER. Alles geht und nichts geht - wenn man es handhabt wie PER gestern geht nunmal nichts. Egal auf welcher Strecke oder welcher Gerade - der Vordermann kann immer dafür sorgen das es nicht geht.

Benutzeravatar
icke
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 8182
Registriert: 24.10.2007, 14:09

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon icke » 28.08.2017, 22:10

reiskocher_gtr_specv hat geschrieben:Du hast Recht, ich habe das etwas falsch verstanden, zumindest teilweise.
Erstens sind es 0.9 Liter, nicht kg pro 100 km.
Aber zweitens, darauf wollte ich hinaus, ist es egal, dass Mercedes bereits in Spa wechselte, weil die PU nun die neue ist und die neuen PUs in Monza nur noch 0.9 Liter verbrauchen dürfen.
Ich beziehe mich dabei auf folgenden AMS-Artikel:
http://www.auto-motor-und-sport.de/form ... 80383.html

So, jetzt habe ich mir den Artikel mal durchgelesen und es klingt logisch - und widerspricht im Grunde nicht, was zum Ungarn-GP von der FIA dazu verlautbart wurde.

Wenn Ferrari Haas UND sich selbst in Spa mit dem vierten Motor ausgestattet hätte, wäre alles "paletti" gewesen. Umgekehrt wird es den Motor von Mercedes sicher nicht stören, in Spa mit 1,2 L durch die Gegend gedonnert zu sein. Das gäbe dann noch einmal 2-3 Pferdchen oben drauf.

Wollen wir also hoffen, dass der Motor wirklich 10 PS mehr hat, denn ab Monza muss man definitv mit 0,9 L Ölverbrauch fahren. Sollte sich herausstellen, dass der Motor das Leistungplus nicht hat, wäre für Monza sogar der dritte Motor besser, den man dann noch mit 1,2 L fahren kann. Es könnte also nochmal einen Zacken enger werden zwischen MAMG und Ferrari, was die Motorleistung betrifft.
Solange wir es nicht schaffen, einen Apfel herzustellen, können wir noch viel von der Natur lernen.

Meile
Boxenluder
Beiträge: 4
Registriert: 17.03.2016, 12:57

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Meile » 30.08.2017, 16:20

Die Renn Kommissare muss am schlechtesten geschlafen haben.
Warum hat Alonso keine strafe bekommen bei den drängeln von Palmer?


Zurück zu „Kolumnen-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast