Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Kommentiere hier die Kolumnen unserer Formel-1-Experten

Moderatoren: News&Rennen, News & Rennen Moderatoren, Mods, Redaktion

Benutzeravatar
Pentar
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 6057
Registriert: 01.02.2015, 20:58
Lieblingsfahrer: MSC|ALO|HAK|RIC
Lieblingsteam: Aktuell keines
Wohnort: Stuttgart

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Pentar » 29.05.2017, 13:11

Alonso7 hat geschrieben:Magic Alonso eine Sternstunde. Ich habe bitterlich geweint vor dem Fernseher. Ich war so gerührt als 300.000 Leute aufgestanden sind um ihm zu applaudieren einfach Wahnsinn. Einer der besten 5 Formel 1 Fahrer aller Zeiten zweifelsfrei...
...Nano das war einer deiner schönsten Momente. Mehr jubel bekommen als der Sieger und die Herzen gewonnen ein Magic Moment.

Dazu fällt mir nur Eines ein:
:thumbs_up: :thumbs_up: :thumbs_up:

Benutzeravatar
unclebernie
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 4294
Registriert: 27.08.2011, 00:35
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Hamilton, Vandoorne

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon unclebernie » 29.05.2017, 13:25

FanvonJochen hat geschrieben:Gar nichts zu Monaco - nur Alonso? Warum nicht ein eigener Artikel.

Meine Schlechtschlaf Tips sind Kimi und Ham. Wenn er dieses Jahr nicht gewinnt, ja, dann war an den letzten Titeln, doch wohl die Arbeit von ROS auch ausschlaggebend.


Herrje, dass diese Mär immernoch umher geht. Die diversen Interviews diesbezüglich, auch von Rosberg, kann man doch nicht verpasst haben.

Zu behaupten, Rosbergs Hirn war ausschlaggebend für Hamiltons Titel ist ja wohl der Inbegriff der alternative facts :mrgreen:.

Zum Indy500: Es war so spannend und ich hab jedes Manöver Alonsos inbrünstig gefeiert. Weit oben auf meiner To do ist der Besuch des Indy500.
"Es ist an manchen Stellen eng, an anderen breit - das hängt davon ab, wo man ist."

Kimi Räikkönen #Streckenbeschreibung Singapur

FanvonJochen
Gridgirl
Beiträge: 52
Registriert: 15.11.2015, 09:33

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon FanvonJochen » 29.05.2017, 13:40

FU Racing Team hat geschrieben:
FanvonJochen hat geschrieben:Gar nichts zu Monaco - nur Alonso? Warum nicht ein eigener Artikel.

Meine Schlechtschlaf Tips sind Kimi und Ham. Wenn er dieses Jahr nicht gewinnt, ja, dann war an den letzten Titeln, doch wohl die Arbeit von ROS auch ausschlaggebend.



Hä? Ich glaube es liegt mehr an einem tadellosen Ferrari, der bis jetzt auf jeder Strecke gut oder sehr gut funktioniert hat. Wie man da den Bogen zu Rosberg schlagen kann, verstehe ich nicht.


Ganz einfach. Es liegt lt. Toto und Nike am Auto genauergesagt am Setup des Mercedes. Und wer ist vor allem Tests gefahren letztes Jahr? Wer wurde mehrmals "krank" und konnte dann nicht am testen teilnehmen. Wer hat getönt, dass ihm der SImulator nix bringt? Und wer hat am Setup mehr getüffelt letztes Jahr? Ich schätze mal Nico hat mehr zur Entwicklung des Autos beigetragen als HAM, weil er ein akribischer Arbeiter und Teamplayer ist. Heuer klappt plötzlich das Setup nicht mehr so. Gut Bottas ist neu in einem Spitzenteam - aber Ham?

Plauze
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 11497
Registriert: 15.06.2011, 03:02

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Plauze » 29.05.2017, 13:41

Das Wochenende war ein glorreiches für Motorsportfans, nur Formel-1-Puristen dürften ein bissl in die Röhre geschaut haben mit einem Monaco-Rennen, das zwar einen verdienten Sieger, aber halt auch verdammt wenig Rennaction aufbieten konnte, wenn man es mal mit den anderen beiden großen Veranstaltungen vergleicht. Da lag es fast schon nahe, sich nicht so sehr auf die Herrschaften in Monte-Carlo zu konzentrieren, auch wenn mir hier durchaus Kandidaten für eine unruhige Nacht einfallen würden: Hamilton, der im WM-Klassement einen herben Dämpfer hinnehmen musste und nun mehr als einen Sieg braucht, um den Rückstand wieder aufzuholen; Raikkönen, der sich fragen muss, wo sein Teamkollege die Speed hernimmt (und meinetwegen aus seiner Sicht halt auch, ob sein Team sich auf Vettel festgelegt hat). Und auch Button, der vor dem Rennen recht großspurig tönte, er sei der einzige McLaren-Fahrer mit Vertrag für 2018, aber im Rennen herzlich wenig Werbung für seine fahrerische Klasse machen konnte und zu allem Überfluss Wehrlein mit einem Harakiri-Manöver in die Bande schickte.
Wie dem auch sei - es war definitiv so, dass man als Rennsportfan andernorts mehr auf seine Kosten kam.

Die 24 Stunden vom Nürburgring mit einer coolen Startphase, einem Herzschlag-Finale mit Eifelregen und verdientem Siegerteam und einer fantastischen Stimmung rund um die Strecke. Schön, mal wieder live dabei gewesen zu sein, wenn auch berufsbedingt nur am Samstag.

Und dann eben Alonso und sein Indy-Märchen. Der sicherlich nicht schlecht geschlafen hat (seine Honda-Truppe hingegen vermutlich schon, halb aus Angst, ihren besten Fahrer auch jenseits des Atlantiks weiter von sich wegzutreiben, halb aus Freude über Takuma Satos großartigen und langersehnten Indy-Sieg). Selten dürfte ein Gaststarter für so großes Aufsehen gesorgt haben und ich möchte wetten, dass Alonso allein für ein paar Millionen Einschaltquoten, Klicks und was weiß ich extra verantwortlich ist. Das ist das Lustige daran: Aus PR-Sicht war der Alonso-Einsatz für alle Beteiligten ein großer Coup - außer für Honda.

Ob der Spanier deswegen nun zu den 5 größten Formel-1-Fahrern der Geschichte gezählt werden kann, weiß ich nicht. Aber wer wird denn Erbsen zählen wollen? Er hat einfach einmal mehr gezeigt, dass er in absoluter Topform ist und in der Formel 1 endlich wieder in ein siegfähiges Auto gehört, mit dem sich sein Kampfgeist, der mich an Mansell erinnert, seine Schnelligkeit, die mich an Senna erinnert, und seine ungemeine Cleverness im Auto, die mich an Prost erinnert, wieder so bezahlt macht, dass er ein Wort im Titelkampf mitreden kann. Und vielleicht hat er ja tatsächlich sogar ein paar Fans aus Indianapolis dazu gebracht, die Reise nach Montreal, Austin oder Mexico-City anzutreten.
Alles kann passieren. Und das ist auch gut so.

Benutzeravatar
unclebernie
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 4294
Registriert: 27.08.2011, 00:35
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Hamilton, Vandoorne

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon unclebernie » 29.05.2017, 13:43

FanvonJochen hat geschrieben:
FU Racing Team hat geschrieben:
FanvonJochen hat geschrieben:Gar nichts zu Monaco - nur Alonso? Warum nicht ein eigener Artikel.

Meine Schlechtschlaf Tips sind Kimi und Ham. Wenn er dieses Jahr nicht gewinnt, ja, dann war an den letzten Titeln, doch wohl die Arbeit von ROS auch ausschlaggebend.



Hä? Ich glaube es liegt mehr an einem tadellosen Ferrari, der bis jetzt auf jeder Strecke gut oder sehr gut funktioniert hat. Wie man da den Bogen zu Rosberg schlagen kann, verstehe ich nicht.


Ganz einfach. Es liegt lt. Toto und Nike am Auto genauergesagt am Setup des Mercedes. Und wer ist vor allem Tests gefahren letztes Jahr? Wer wurde mehrmals "krank" und konnte dann nicht am testen teilnehmen. Wer hat getönt, dass ihm der SImulator nix bringt? Und wer hat am Setup mehr getüffelt letztes Jahr? Ich schätze mal Nico hat mehr zur Entwicklung des Autos beigetragen als HAM, weil er ein akribischer Arbeiter und Teamplayer ist. Heuer klappt plötzlich das Setup nicht mehr so. Gut Bottas ist neu in einem Spitzenteam - aber Ham?


Der Großteil der Entwicklung eines Boliden hat rein gar nichts mit dem Fahrer zu tun. Der Fahrer hat lediglich Einfluss auf Kleinigkeiten in der Feinabstimmung. Was du da behauptest ist ein Märchen, das es schon zu Schumacher Zeiten gab.
Zuletzt geändert von unclebernie am 29.05.2017, 14:03, insgesamt 1-mal geändert.
"Es ist an manchen Stellen eng, an anderen breit - das hängt davon ab, wo man ist."

Kimi Räikkönen #Streckenbeschreibung Singapur

Benutzeravatar
reiskocher_gtr_specv
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 21936
Registriert: 07.06.2012, 14:19

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon reiskocher_gtr_specv » 29.05.2017, 13:57

Ich könnte diese "wer hat mehr getestet" - Diskussionen ja noch verstehen, wenn es nicht absolut klar wäre, dass es bei Mercedes ein dickes Problem mit unverlässlichen Daten gibt.
Angenommen es stimmt, Wolff hat es ja versucht zu erklären, spielt Mercedes gerade Lotto.

Ok, ich sag's mal einfacher. Momentan ist es eher wurscht, wer "das Setup generiert", weil es nicht gesagt ist, dass es auch beim Anderen funktioniert. Das relativiert allerdings auch die "HAM ist im Rennen einfach besser" Aussagen einschl. Vorbeilassen in Rennen X, das darf man dann auch nicht vergessen.

"Schw.ein gehabt" trifft's schon eher.
Bild

Benutzeravatar
Lichtrot
Renningenieur
Renningenieur
Beiträge: 530
Registriert: 27.04.2015, 22:46
Lieblingsfahrer: Alonso, Häkkinen, Senna
Lieblingsteam: McLaren

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Lichtrot » 29.05.2017, 14:07

Kann man nur den Hut ziehen. Aber er ist eben der beste Fahrer seit Michael Schumacher. Das er dann auch die Kollegen im Indy-Feld alt aussehen lässt... nicht wirklich überraschend.

Cainium
Gridgirl
Beiträge: 84
Registriert: 15.05.2016, 16:18

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Cainium » 29.05.2017, 14:57

unclebernie hat geschrieben:Herrje, dass diese Mär immernoch umher geht. Die diversen Interviews diesbezüglich, auch von Rosberg, kann man doch nicht verpasst haben.

Zu behaupten, Rosbergs Hirn war ausschlaggebend für Hamiltons Titel ist ja wohl der Inbegriff der alternative facts :mrgreen:.


Letzteres hat auch niemand behauptet, man muss aber schon blind sein um die Korrelation nicht zu sehen. Testmuffel Hamilton und WM-Team-"Rookie" Bottas in einem Team und prompt bekommt Mercedes Probleme mit dem Setup, welche vorher nie so extrem aufgetreten sind das ein HAM es, aufgrund dessen, nicht ins Q3 schafft.

Keine Frage, Mercedes ist auch ohne ROS nach wie vor ein WM taugliches Team und HAM kann nach wie vor den Titel 2017 gewinnen. Aber ROS war definitiv der beste "Techniker" unter den Dreien und diese Lücke können HAM (so gut er auch fährt) und BOT (als klassische Nr. 2) nicht füllen.

Und HAM will das auch gar nicht. So wie er sich am Funk beschwert wenn das Auto nicht funktioniert frage ich mich oft ob ihm bewusst ist das ein Großteil der Setup Arbeit auch an ihm selber hängt und er mitverantwortlich für ein schlechtes Setup ist. Der will da ein Auto stehen haben mit dem ER, so wie ER es will von Startweg gewinnen kann. Alles drum herum interessiert ihn nicht und da liegt mMn. momentan das Problem von Mercedes.

Benutzeravatar
MSC2005
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 1453
Registriert: 05.12.2016, 16:35
Lieblingsfahrer: M. Schumacher

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon MSC2005 » 29.05.2017, 15:03

ALO, ein Großmeister. Hoffentlich nehmen ihn Mercedes oder Ferrari endlich.
Er könnte die Durststrecke der Scuderia endlich beenden. Dieses Jahr glaube ich noch nicht dran, auch wenn es derzeit etwas danach aussieht.


Honda: :thumbs_down: :thumbs_down: :thumbs_down:
Neutralität ist meine Spezialität :ninja:

Benutzeravatar
unclebernie
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 4294
Registriert: 27.08.2011, 00:35
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Hamilton, Vandoorne

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon unclebernie » 29.05.2017, 15:03

Cainium hat geschrieben:
unclebernie hat geschrieben:Herrje, dass diese Mär immernoch umher geht. Die diversen Interviews diesbezüglich, auch von Rosberg, kann man doch nicht verpasst haben.

Zu behaupten, Rosbergs Hirn war ausschlaggebend für Hamiltons Titel ist ja wohl der Inbegriff der alternative facts :mrgreen:.


Letzteres hat auch niemand behauptet, man muss aber schon blind sein um die Korrelation nicht zu sehen. Testmuffel Hamilton und WM-Team-"Rookie" Bottas in einem Team und prompt bekommt Mercedes Probleme mit dem Setup, welche vorher nie so extrem aufgetreten sind das ein HAM es, aufgrund dessen, nicht ins Q3 schafft.

Keine Frage, Mercedes ist auch ohne ROS nach wie vor ein WM taugliches Team und HAM kann nach wie vor den Titel 2017 gewinnen. Aber ROS war definitiv der beste "Techniker" unter den Dreien und diese Lücke können HAM (so gut er auch fährt) und BOT (als klassische Nr. 2) nicht füllen.

Und HAM will das auch gar nicht. So wie er sich am Funk beschwert wenn das Auto nicht funktioniert frage ich mich oft ob ihm bewusst ist das ein Großteil der Setup Arbeit auch an ihm selber hängt und er mitverantwortlich für ein schlechtes Setup ist. Der will da ein Auto stehen haben mit dem ER, so wie ER es will von Startweg gewinnen kann. Alles drum herum interessiert ihn nicht und da liegt mMn. momentan das Problem von Mercedes.


Der Großteil der Fahrzeugentwicklung hat rein gar nichts mit dem Fahrer zu tun. Der hat nur einen Einfluss auf Kleinigkeiten in der streckespezifischen Feinabstimmung (Der Löwen-Anteil geht auch hier an die Ingenieure). Das Problem, das Mercedes hat, hat nichts mit den Fahrern zu tun. Beide Piloten hatten nun häufiger Probleme, den Boliden ins richtige Arbeitsfenster zu bekommen. Das ist ein spezifisch technisches Problem.

Deiner Argumentation zufolge, könnte ich auch behaupten, dass Mercedes nur aufgrund der Verpflichtung Hamiltons 2013 plötzlich gut unterwegs war. Beide Argumentationen sind Humbug. Das waren sie schon zu Schumachers Zeiten. Herrlich auch, wie bei Vettel 2014 alles aufs Auto geschoben wurde, bei Hamilton aber er eindeutig Schuld ist.

Leidiges Thema, zigmal durchgekaut, gespickt mit wilden Theorien. Aber dass Schumacher oder nun ein Rosberg die Entwicklung der Fahrzeuge maßgeblich beeinflusst haben, ist schlichtweg falsch (Bzgl. dieser Schumacher-Mär gab es mal einen schönen Artikel). Wenn das behauptet wird, ja dann behaupte ich: Hamilton kam 2013 und plötzlich lief es. Jeder wie er will. Aber ich verzichte drauf, weil es einfach Blödsinn ist.

Ist jetzt auch absolut OT und erhält von meiner Seite aus keinerlei Beachtung mehr.
Zuletzt geändert von unclebernie am 29.05.2017, 15:29, insgesamt 1-mal geändert.
"Es ist an manchen Stellen eng, an anderen breit - das hängt davon ab, wo man ist."

Kimi Räikkönen #Streckenbeschreibung Singapur

Benutzeravatar
FU Racing Team
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 2038
Registriert: 04.05.2015, 13:06
Lieblingsfahrer: HAM, MSC, RIC, HULK
Lieblingsteam: BMW Sauber, Mercedes, McLaren

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon FU Racing Team » 29.05.2017, 15:29

FanvonJochen hat geschrieben:
FU Racing Team hat geschrieben:
FanvonJochen hat geschrieben:Gar nichts zu Monaco - nur Alonso? Warum nicht ein eigener Artikel.

Meine Schlechtschlaf Tips sind Kimi und Ham. Wenn er dieses Jahr nicht gewinnt, ja, dann war an den letzten Titeln, doch wohl die Arbeit von ROS auch ausschlaggebend.



Hä? Ich glaube es liegt mehr an einem tadellosen Ferrari, der bis jetzt auf jeder Strecke gut oder sehr gut funktioniert hat. Wie man da den Bogen zu Rosberg schlagen kann, verstehe ich nicht.


Ganz einfach. Es liegt lt. Toto und Nike am Auto genauergesagt am Setup des Mercedes. Und wer ist vor allem Tests gefahren letztes Jahr? Wer wurde mehrmals "krank" und konnte dann nicht am testen teilnehmen. Wer hat getönt, dass ihm der SImulator nix bringt? Und wer hat am Setup mehr getüffelt letztes Jahr? Ich schätze mal Nico hat mehr zur Entwicklung des Autos beigetragen als HAM, weil er ein akribischer Arbeiter und Teamplayer ist. Heuer klappt plötzlich das Setup nicht mehr so. Gut Bottas ist neu in einem Spitzenteam - aber Ham?


Ich halte das für einen Mythos, der mit nichts zu belegen ist. Zu McLaren-Zeiten hat Hamilton auch schon oft auf Pole gestanden. Wer hat da die Setup-Arbeit für ihn übernommen? Kovalaien und danach Button?
Mercedes selbst sagt, dass ihr Auto sehr schwierig einzustellen ist, und genau das ist denke ich der Kern des Problems. Das Auto zwischen 2014 und 2016 war deutlich einfacher zu bedienen, zudem gab es von hinten keinen Druck, so dass sogar bei nicht optimalem Setup die Pole nur über Ham oder Ros ging.
Das musst du alles mit einbeziehen.
"Okay Lewis, it`s Hammertime!" :domokun:

Benutzeravatar
FU Racing Team
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 2038
Registriert: 04.05.2015, 13:06
Lieblingsfahrer: HAM, MSC, RIC, HULK
Lieblingsteam: BMW Sauber, Mercedes, McLaren

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon FU Racing Team » 29.05.2017, 15:31

Cainium hat geschrieben:
unclebernie hat geschrieben:Herrje, dass diese Mär immernoch umher geht. Die diversen Interviews diesbezüglich, auch von Rosberg, kann man doch nicht verpasst haben.

Zu behaupten, Rosbergs Hirn war ausschlaggebend für Hamiltons Titel ist ja wohl der Inbegriff der alternative facts :mrgreen:.


Letzteres hat auch niemand behauptet, man muss aber schon blind sein um die Korrelation nicht zu sehen. Testmuffel Hamilton und WM-Team-"Rookie" Bottas in einem Team und prompt bekommt Mercedes Probleme mit dem Setup, welche vorher nie so extrem aufgetreten sind das ein HAM es, aufgrund dessen, nicht ins Q3 schafft.


Das ist nicht die ganze Wahrheit und somit falsch. Ohne Vandorrne`s Chrash hätte es Ham wohl ins Q3 geschafft ;-)
"Okay Lewis, it`s Hammertime!" :domokun:

Benutzeravatar
MSC2005
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 1453
Registriert: 05.12.2016, 16:35
Lieblingsfahrer: M. Schumacher

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon MSC2005 » 29.05.2017, 15:36

Das mit der Fahrzeugabstimmung ist fast so absurd wie das "Er hat den Motor überfahren und deshalb ist er hochgegangen" :lol:


Einfach mal zurücklehnen und den Sommer abwarten. Wenn HAM dann wieder Rennen am Fließband gewinnt, dann war es natürlich das Auto und nicht er :lol: :lol:

Es war doch klar, dass es in Monaco Probleme geben könnte.
BOT und HAM werden das Ruder schon noch rumreißen.
Neutralität ist meine Spezialität :ninja:

Benutzeravatar
Hoto
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 8440
Registriert: 30.10.2009, 11:35
Lieblingsfahrer: Hülk, Alonso, Hamilton

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Hoto » 29.05.2017, 16:12

War toll Gestern. Alonso wirklich extrem stark, wer da immer noch Alonsos Topform anzweifelt, der kann nur ein Hater sein. ;)

Der Ausfall war echt ärgerlich, aber schon beinahe zu erahnen, denn vor ihm sind bereits 2 (oder waren es 3?) andere Fahrer mit Honda Motorschaden ausgefallen. Amüsant fand ich da die Aussage von Honda zu den Motorenproblemen: "Wir wissen nicht woran es liegt" so ähnlich war die Aussage und erinnerte mich direkt an Honda in der F1, wo sie auch immer im Dunkeln tappen und solche Aussagen tätigen.

Das Finale war dann mega spannend, hab mich riesig über Satos Sieg gefreut, von dem ich zu seiner F1 Zeit Fan war, bin aber auch so Japan Fan, nur das Honda japanisch ist, das verdränge ich schon länger. XD
Fan seit ~1980
Live F1 Zeitenmonitor (neuer Link!)

Benutzeravatar
MSC2005
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 1453
Registriert: 05.12.2016, 16:35
Lieblingsfahrer: M. Schumacher

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon MSC2005 » 29.05.2017, 16:29

24H Rennen > Indy500 > F1 Monaco. So war es definitiv am WE. Liberty muss sich mal Gedanken machen.
Neutralität ist meine Spezialität :ninja:


Zurück zu „Kolumnen-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast