Ein Drink mit Eddie Irvine: "Hybrid ist nicht die Zukunft"

Kommentiere hier Interviews rund um die Formel 1

Moderatoren: News&Rennen, News & Rennen Moderatoren, Mods, Redaktion

Redaktion
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 5946
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Ein Drink mit Eddie Irvine: "Hybrid ist nicht die Zukunft"

Beitragvon Redaktion » 19.11.2017, 18:07

Neue Ausgabe unserer Videoserie: Eddie Irvine sieht die Zukunft der Formel 1 nicht im Hybrid und findet, dass McLaren "schon lange kein Topteam mehr" ist
Eddie Irvine

Eddie Irvine findet, dass die Formel 1 an einer Kreuzung angelangt ist

Der ehemalige Ferrari-Star Eddie Irvine glaubt nicht, dass die aktuelle Hybrid-Formel die Zukunft der Formel 1 ist, "sondern nur die Übergangslösung". Langfristig glaubt er, dass die Königsklasse des Motorsports voll elektrisch fahren muss. Ansonsten werde sie zwangsläufig auf die Bedeutung von Pferderennen reduziert.Das erklärt der Beinahe-Weltmeister von 1999 in der neuesten Ausgabe unserer Video-Interviewserie "Ein Drink mit Eddie Irvine". Diese ist nun im Videobereich auf 'Motorsport-Total.com' und 'Formel1.de' sowie auf den Social-Media-Plattformen der beiden Portale gratis abrufbar.Irvine selbst würde bevorzugen, dass die Formel 1 zu kreischenden V12-Saugmotoren zurückkehrt, denn das hat seiner Meinung nach die größte Attraktivität für das Publikum. Wichtig sei aber vor allem, eine Richtung einzuschlagen und diese dann mit Überzeugung zu vertreten: "Sie müssen sich für das eine oder das andere entscheiden", sagt er.Beim Thema Halo kann er "die Argumente dafür und dagegen verstehen. Ich frage mich nur, an welchem Punkt es zu viel wird. Was ist heilig und darf nicht geändert werden? Formelautos sind nun mal gefährlicher als geschlossene Cockpits. Das wissen wir. Wenn wir supersicher sein wollen, sollten wir keine freistehenden Räder mehr haben und geschlossene Cockpits."Und er äußert sich auch zum Thema McLaren-Honda. Als Rennfahrer, der eine Zeit lang in Japan gefahren ist und dort gelebt hat, kann er die Honda-Mentalität besser verstehen als viele andere Experten. Irvine findet, dass für das Scheitern der Partnerschaft nicht nur Honda in die Pflicht genommen werden sollte.

Ein Drink mit Eddie Irvine (Folge #04/2017)

Eddie Irvine spricht unter anderem über die Gefahr, dass die Formel 1 auf die Bedeutung von Pferderennen reduziert wird. Weitere Formel-1-Videos

McLaren wirft er vor, sich zu schnell auf die Partnerschaft eingelassen zu haben. Besser gewesen wäre eine Honda-Lehrzeit mit einem kleineren Team. Es sei der reinste Horror, im Rampenlicht zu lernen und Fehler zu machen, für beide Seiten."McLaren versucht, Honda für alles die Schuld zu geben. Aber sie hatten wahrscheinlich seit 2007 nicht mehr das beste Auto der Formel 1. Und davor auch seit 1998/99 oder so. McLaren ist schon sehr lange kein Topteam mehr", sagt Irvine.Die komplette Folge, mit Gelächter über eine deutsche Liebelei des Vorzeige-Playboys, kann nun in unserem Videobereich oder auf YouTube abgerufen werden.

Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 20.11.2017, 08:48, insgesamt 6-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

jacobi22
Renningenieur
Renningenieur
Beiträge: 694
Registriert: 15.10.2012, 22:50
Lieblingsfahrer: einige
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: hier

Re: Ein Drink mit Eddie Irvine: "Hybrid ist nicht die Zukunft"

Beitragvon jacobi22 » 19.11.2017, 19:05

Saufen für den Regenwald..... ach nee, das war wer anders....

Die Meinung des Herrn irvine muß man nicht teilen. Die F1 war immer auch Experimentierplatz für die Straßenfahrzeuge. Sollte man sich vom Hybrid lossagen, dann eher, weil es wieder "Back to the Root's" gehen wird. Ein reines Elektroauto, das man freiwillig einführt", wäre ein Abklatsch der Formel E, was keineswegs abwertend gemeint ist. Es geht darum, die bei der Stange zu halten, die das alles finanzieren und das sind nun mal die Zuschauer vor Ort oder in den Medien.
Sollte man sich administrativ mal auf die Einstellung der Verbrennungsmotoren einigen, was sicher nicht in den nächsten 20 Jahren möglich ist, dann stellt sich auch für die F1 die Frage nicht, aber das wird der gute Eddie nicht mehr erleben (und ich wohl auch nicht)
Uwe

Wer keinen Respekt gibt, sollte auch keinen erwarten!

Benutzeravatar
KeepFighting123
Testfahrer
Testfahrer
Beiträge: 377
Registriert: 10.10.2017, 20:46

Re: Ein Drink mit Eddie Irvine: "Hybrid ist nicht die Zukunft"

Beitragvon KeepFighting123 » 19.11.2017, 19:17

Mal überlegen ... McLaren hat in den letzten drei Saisons quasi nichts gerissen.... ja, das hat der gute Eddie Messerscharf erkannt dass McLaren schon länger kein TopTeam mehr ist. Glückwünsch zum noch vorhandenen Gedächtnis

GenauDer
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 1945
Registriert: 06.04.2014, 18:55

Re: Ein Drink mit Eddie Irvine: "Hybrid ist nicht die Zukunft"

Beitragvon GenauDer » 19.11.2017, 22:55

KeepFighting123 hat geschrieben:Mal überlegen ... McLaren hat in den letzten drei Saisons quasi nichts gerissen.... ja, das hat der gute Eddie Messerscharf erkannt dass McLaren schon länger kein TopTeam mehr ist. Glückwünsch zum noch vorhandenen Gedächtnis

Wir werden nächstes Jahr sehen, wie das ganze nächstes Jahr aussieht mit annähernd konkurrenzfähigen Motoren. McLaren konnte sich immer auf Honda rausreden, es war letztlich aber auch die Geschwindigkeit im Regen oder auf langsamen Kursen nicht in Ordnung. Das Chassis scheint also auch seit einigen Jahren nicht mehr zu den Top-Chassis zu gehören.

Daresco
Streckenposten
Beiträge: 142
Registriert: 27.08.2017, 22:32

Re: Ein Drink mit Eddie Irvine: "Hybrid ist nicht die Zukunft"

Beitragvon Daresco » 19.11.2017, 23:07

Er wollte doch nur beweisen, dass er noch nicht alle Gehirnzellen versoffen hat.

fibonacci

Re: Ein Drink mit Eddie Irvine: "Hybrid ist nicht die Zukunft"

Beitragvon fibonacci » 20.11.2017, 17:35

GenauDer hat geschrieben:
KeepFighting123 hat geschrieben:Mal überlegen ... McLaren hat in den letzten drei Saisons quasi nichts gerissen.... ja, das hat der gute Eddie Messerscharf erkannt dass McLaren schon länger kein TopTeam mehr ist. Glückwünsch zum noch vorhandenen Gedächtnis

Wir werden nächstes Jahr sehen, wie das ganze nächstes Jahr aussieht mit annähernd konkurrenzfähigen Motoren. McLaren konnte sich immer auf Honda rausreden, es war letztlich aber auch die Geschwindigkeit im Regen oder auf langsamen Kursen nicht in Ordnung. Das Chassis scheint also auch seit einigen Jahren nicht mehr zu den Top-Chassis zu gehören.


So isses. :)

Benutzeravatar
Simtek
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 6388
Registriert: 04.08.2008, 16:40
Wohnort: Zuhause

Re: Ein Drink mit Eddie Irvine: "Hybrid ist nicht die Zukunft"

Beitragvon Simtek » 22.11.2017, 12:36

Redaktion hat geschrieben:Neue Ausgabe unserer Videoserie: Eddie Irvine sieht die Zukunft der Formel 1 nicht im Hybrid und findet, dass McLaren "schon lange kein Topteam mehr" ist © smg Eddie Irvine findet, dass die Formel 1 an einer Kreuzung angelangt ist Der ehemalige Ferrari-Star Eddie Irvine glaubt nicht, dass die aktuelle Hybrid-Formel die Zukunft der Formel 1 ist, "sondern nur die Übergangslösung". Langfristig glaubt er, dass die Königsklasse des Motorsports voll elektrisch fahren muss. Ansonsten werde sie zwangsläufig auf die Bedeutung von Pferderennen reduziert.


Ach so, wenn die F1 in Zukunft nicht volle elektrisch fährt, dann reduziert sie sich auf die Bedeutung von Pferderennen, da ist eine Formel E 2.0 die Lösung? Oder würde sich die Formel 1 eher auf das Level von E-Rollstuhl Rennen reduzieren?


Redaktion hat geschrieben:Das erklärt der Beinahe-Weltmeister von 1999 in der neuesten Ausgabe unserer Video-Interviewserie "Ein Drink mit Eddie Irvine".

Ein Drink mit Eddie Irvine? Nein danke, so viel saufen wie Eddie kann ich nicht. :eh:

Redaktion hat geschrieben:Beim Thema Halo kann er "die Argumente dafür und dagegen verstehen. Ich frage mich nur, an welchem Punkt es zu viel wird. Was ist heilig und darf nicht geändert werden? Formelautos sind nun mal gefährlicher als geschlossene Cockpits. Das wissen wir. Wenn wir supersicher sein wollen, sollten wir keine freistehenden Räder mehr haben und geschlossene Cockpits."


Offene Cockpits sind "heilig" und dürfen zu einer besseren Sicherheit nicht geändert werden, die aktuellen Antriebe mit Verbrennungsmotoren soll man aber durch einen E-Antrieb ersetzten?
Merkwürdige Ansicht. :roll:

Anmerkung: Damit geht es mir nicht um einer erneute Pro und Contra Diskussion um Halo, davon haben wir genug. Es mir um die Relation zwischen den beiden Themen.
Und er äußert sich auch zum Thema McLaren-Honda. Als Rennfahrer, der eine Zeit lang in Japan gefahren ist und dort gelebt hat, kann er die Honda-Mentalität besser verstehen als viele andere Experten. Irvine findet, dass für das Scheitern der Partnerschaft nicht nur Honda in die Pflicht genommen werden sollte.

Redaktion hat geschrieben:McLaren wirft er vor, sich zu schnell auf die Partnerschaft eingelassen zu haben. Besser gewesen wäre eine Honda-Lehrzeit mit einem kleineren Team. Es sei der reinste Horror, im Rampenlicht zu lernen und Fehler zu machen, für beide Seiten."McLaren versucht, Honda für alles die Schuld zu geben. Aber sie hatten wahrscheinlich seit 2007 nicht mehr das beste Auto der Formel 1. Und davor auch seit 1998/99 oder so.

McLaren stand Ende 2014 quasi ohne Motor da. Honda stand vor dem F1 Einstieg als reiner Motorenhersteller ohne eigenes Team! Da hat sich eine "Ehe" ja quasi von selbst angeboten. Zu welchen Motor hätte McLaren greifen sollen? Welches Team hätte Honda beliefern sollen?
Lieber Schumi, bitte denk daran: "Wer kämpft kann verlieren - wer nicht kämpft, der hat schon verloren!"

claude69
Boxenluder
Beiträge: 8
Registriert: 05.10.2017, 13:52

Re: Ein Drink mit Eddie Irvine: "Hybrid ist nicht die Zukunft"

Beitragvon claude69 » 25.11.2017, 20:07

Voll elektrisch ist keine Option für die Formel 1. Formel 1 muss laut sein und nach Treibstoff riechen. Die elektrische Formel 1 würde viele Fans verlieren. Mich eingeschlossen. Ich pilgere jedes Jahr nach Francorchamps, und mir würde das fehlen.

Benutzeravatar
Simtek
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 6388
Registriert: 04.08.2008, 16:40
Wohnort: Zuhause

Re: Ein Drink mit Eddie Irvine: "Hybrid ist nicht die Zukunft"

Beitragvon Simtek » 26.11.2017, 11:51

claude69 hat geschrieben:Voll elektrisch ist keine Option für die Formel 1. Formel 1 muss laut sein und nach Treibstoff riechen. Die elektrische Formel 1 würde viele Fans verlieren. Mich eingeschlossen. Ich pilgere jedes Jahr nach Francorchamps, und mir würde das fehlen.


Ich sehe auch den Sinn nicht?
Wer sich ein Rennen mit Elektro Rasenmähern angucken möchte, der hat doch die Formel E.
Lieber Schumi, bitte denk daran: "Wer kämpft kann verlieren - wer nicht kämpft, der hat schon verloren!"

Benutzeravatar
daSilvaRC
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 27051
Registriert: 06.02.2010, 22:04
Lieblingsfahrer: Sokadem, M.Button
Lieblingsteam: Team X-Ray
Wohnort: Niedersachsen

Re: Ein Drink mit Eddie Irvine: "Hybrid ist nicht die Zukunft"

Beitragvon daSilvaRC » 28.11.2017, 09:08

Simtek hat geschrieben:
claude69 hat geschrieben:Voll elektrisch ist keine Option für die Formel 1. Formel 1 muss laut sein und nach Treibstoff riechen. Die elektrische Formel 1 würde viele Fans verlieren. Mich eingeschlossen. Ich pilgere jedes Jahr nach Francorchamps, und mir würde das fehlen.


Ich sehe auch den Sinn nicht?
Wer sich ein Rennen mit Elektro Rasenmähern angucken möchte, der hat doch die Formel E.



stell dir mal eine unlimitierte Formel e vor...
die aktuelle wirkt etwas wie die Formel 3.
Früher war alles besser... auch die Zukunft!

„Das Auto ist eine vorübergehende Erscheinung. Ich glaube an das Pferd“

Benutzeravatar
Typ17 GTI
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 2141
Registriert: 25.02.2015, 14:01

Re: Ein Drink mit Eddie Irvine: "Hybrid ist nicht die Zukunft"

Beitragvon Typ17 GTI » 28.11.2017, 09:13

daSilvaRC hat geschrieben:stell dir mal eine unlimitierte Formel e vor...

Stell dir mal eine unlimitierte Formel 1 vor. :wink:

Benutzeravatar
pilimen
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 6115
Registriert: 19.10.2009, 05:38
Lieblingsfahrer: MSC, HAM, VER

Re: Ein Drink mit Eddie Irvine: "Hybrid ist nicht die Zukunft"

Beitragvon pilimen » 28.11.2017, 09:33

Ich kann mir durchaus vorstellen, dass die Formel 1 irgend wann tatsächlich nur noch mit Elektromotoren unterwegs sein wird.
Aber das sollte erst dann der Fall sein, wenn diese ausgereift sind. Also vielleicht in 20 oder 30 Jahren.
"Alle Angaben aus deutscher Sicht und präsentiert von AutoBlöd.de"

Benutzeravatar
Typ17 GTI
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 2141
Registriert: 25.02.2015, 14:01

Re: Ein Drink mit Eddie Irvine: "Hybrid ist nicht die Zukunft"

Beitragvon Typ17 GTI » 28.11.2017, 09:44

pilimen hat geschrieben:Ich kann mir durchaus vorstellen, dass die Formel 1 irgend wann tatsächlich nur noch mit Elektromotoren unterwegs sein wird.
Aber das sollte erst dann der Fall sein, wenn diese ausgereift sind. Also vielleicht in 20 oder 30 Jahren.

Die Elektromotoren sind wohl eher nicht das Problem, die sind schon ganz schön ausgereift. Immerhin sind sie noch älter als die Verbrennungsmotoren. Die Speicher sind das größte Problem.

Benutzeravatar
daSilvaRC
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 27051
Registriert: 06.02.2010, 22:04
Lieblingsfahrer: Sokadem, M.Button
Lieblingsteam: Team X-Ray
Wohnort: Niedersachsen

Re: Ein Drink mit Eddie Irvine: "Hybrid ist nicht die Zukunft"

Beitragvon daSilvaRC » 28.11.2017, 10:25

Typ17 GTI hat geschrieben:
daSilvaRC hat geschrieben:stell dir mal eine unlimitierte Formel e vor...

Stell dir mal eine unlimitierte Formel 1 vor. :wink:



haben wir doch, zumindest deutlich weniger als die Formel e die eher eine einheitsserie ist derzeit.
Früher war alles besser... auch die Zukunft!

„Das Auto ist eine vorübergehende Erscheinung. Ich glaube an das Pferd“

Benutzeravatar
Typ17 GTI
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 2141
Registriert: 25.02.2015, 14:01

Re: Ein Drink mit Eddie Irvine: "Hybrid ist nicht die Zukunft"

Beitragvon Typ17 GTI » 28.11.2017, 10:42

daSilvaRC hat geschrieben:haben wir doch, zumindest deutlich weniger als die Formel e die eher eine einheitsserie ist derzeit.

Weniger limitiert ist aber nicht unlimitiert. :wink:


Zurück zu „Interviews-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast