Helmut Marko exklusiv: "Es ist keine Hinrichtung von Kwjat!"

Kommentiere hier Interviews rund um die Formel 1

Moderatoren: News&Rennen, News & Rennen Moderatoren, Mods, Redaktion

Redaktion
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 5946
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Helmut Marko exklusiv: "Es ist keine Hinrichtung von Kwjat!"

Beitragvon Redaktion » 05.05.2016, 12:34

Helmut Marko erklärt im Interview die Hintergründe des Fahrertauschs bei Red Bull - Druck auf Daniil Kwjat zu hoch, Parallelen zu Romain Grosjean gesehen

(Motorsport-Total.com) - Jean Alesi sprach nach Daniil Kwjats Blackout in der ersten Runde in Sotschi polemisch von einem "Attentat", und wir haben bereits am Montag nach dem Rennen angekündigt, dass eine Red-Bull-interne Fahrerrochade nun sehr wahrscheinlich ist. Die Prognose hat sich bewahrheitet: Bereits beim Grand Prix von Spanien in Barcelona sitzt Kwjat nicht mehr im Red Bull, sondern im Toro Rosso. Max Verstappen hingegen wird vom B- ins A-Team befördert. 'Motorsport-Total.com' hat Helmut Marko am Feiertag in Österreich telefonisch erreicht, um mit ihm die Hintergründe des für viele trotzdem überraschenden Wechsels zu besprechen.

Frage: "Herr Dr. Marko, in vielen unserer Userkommentare heißt es, dass es unfair ist, Daniil Kwjat nur wegen Sotschi rauszuschmeißen. Aber wenn man seine Leistungen mal genauer anschaut, war es auch ein Performance-Thema, bei dem Sotschi nur der letzte Tropfen im vollen Fass war, nicht wahr?"Helmut Marko: "Es war in erster Linie eine Maßnahme, um den Druck von Daniil wegzunehmen, der dieses Jahr vorhanden war. Er hat bei weitem nicht die gleiche Performance wie vergangenes Jahr. Er war im Schnitt drei bis fünf Zehntel langsamer als Ricciardo. Im Vorjahr war er auf Augenhöhe."

"Aber was viel schwieriger war: Er war sehr inkonstant, hatte viele Aufs und Abs. Einmal hat es gepasst, wie man in China gesehen hat, aber er hat sich selbst so unter Druck gesetzt, dass diese Schwankungen automatisch kommen. Der Crash in Sotschi ist eine Folge des inneren Drucks, den er sich selbst aufgebaut hat. Der kam nicht von uns. Unser Luxus ist, dass wir die Möglichkeit haben, ihn bei Toro Rosso wieder aufzurichten."

"Romain Grosjean war früher in einer ähnlichen Situation und hatte dann Crash auf Crash. Das wollten wir vermeiden. Auf der anderen Seite gab es eine ziemliche Unruhe bei Toro Rosso zwischen Verstappen und Sainz. Wir haben damit intern mehrere Probleme erledigt. Und wir haben Kwjat nicht entfernt, sondern er ist weiterhin bei uns im Kader. Toro Rosso ist ein gutes Mittelfeldteam, das nur das Potenzial, sowohl fahrer- als auch automäßig, endlich konstant in Punkte umsetzen muss."

Marko: Sainz unter Wert geschlagen

Frage: "Ein positiver Nebenaspekt des Wechsels ist die interne Vergleichbarkeit, weil Sie nun Max Verstappen im gleichen Auto haben wie Daniel Ricciardo. Von dem wissen Sie, wo er steht."Marko: "Intern sind wir da schon recht weit. Sainz wird in der Öffentlichkeit weit unter Wert geschlagen. Der einzige Fehler, den er macht, ist, dass er am Freitag zu stark beginnt und sich dann nicht weiter steigert. Aber warum die Resultate nicht so da sind? Das ist ganz einfach Pech."

"Wir schicken keine Anti-Verschwörungstheorien hinaus, aber du kannst halt Pech haben. Wir kennen das von Mark Webber, wo Defekte einfach da waren, ohne jeglichen Grund. 2014 hatten wir das mit Vettel auch, als er plötzlich alle Defekte hatte und Ricciardo keine. Das ist eben einmal so im Rennsport. Davon war Sainz wesentlich mehr betroffen. Wenn er einmal zwei, drei Rennen hat, in denen er ohne Probleme ins Ziel kommt, dann wird das auch bei Sainz den nötigen Push verursachen."

Frage: "Am Sonntagmorgen vor dem Rennen in Sotschi gab es ein Gespräch zwischen Ihnen und Max Verstappen..."Marko: "Da sehen Sie mal, wie oberflächlich die Leute sind!"


Fotostrecke: Red-Bull-Junioren in der Formel 1

Daniil Kwjat ist nicht der erste Red-Bull-Youngster, den es knüppeldick trifft: Von den zwölf Talenten, die die Österreicher bisher in die Formel 1 brachten, sind sieben aus den Renncockpits verschwunden. Wir zeigen ihre Schicksale und die Erfolgsstorys.

Daniil Kwjat ist nicht der erste Red-Bull-Youngster, den es knüppeldick trifft: Von den zwölf Talenten, die die Österreicher bisher in die Formel 1 brachten, sind sieben aus den Renncockpits verschwunden. Wir zeigen ihre Schicksale und die Erfolgsstorys.

Frage: "War das nur Frühstück?"Marko: "Nein. Es war ein konkretes Gespräch, weil am Red-Bull-Ring die Kart-Situation nicht zufriedenstellend ist. Die Strecke befindet sich in der ehemaligen Schikane, ein Provisorium mit Reifenstapeln. Wir suchen eine Lösung für die Zukunft, um dort eine adäquate Kartstrecke zu haben. Verstappen kennt sich aus, er kennt alle Kartstrecken Europas. Er hat für mich recherchiert und unter anderem Unterlagen und Fotos von verschiedenen Strecken gebracht. Das war unser Gespräch."

Frage: "Verstappen wird von anderen Teams umworben, immer wieder ist von Ferrari die Rede. Inwieweit waren Sie unter Druck, den Verstappens die Perspektive zu bieten, dass es sehr zeitnah zu Red Bull Racing gehen wird?"Marko: "Im Gegensatz zu vielen unserer Konkurrenten suchen wir die Fahrer aus, die wir wollen, und nehmen nicht die, die übrig bleiben. Wir machen, wie man weiß, immer langfristige Verträge. So gesehen war da kein Handlungsbedarf."

"Aber wie Sie eingangs völlig richtig gesagt haben: Wir haben jetzt Ricciardo und Verstappen nebeneinander, und wir können genau beurteilen, wie sich die beiden gegeneinander bewähren. Und wir haben Kwjat gegen Sainz. Das macht die Zukunftsentscheidungen leichter. Aber um zur Frage zurückzukommen: Alle vier genannten Fahrer haben langfristige Verträge."

Kein Ultimatum von Verstappen-Seite

Frage: "Das heißt, es gab von Verstappen-Seite kein Ultimatum? In der Form: Tut jetzt was für uns, sonst sind wir weg!"Marko: "Nein. Das wäre nicht möglich gewesen."

Frage: "Vor Barcelona darf nicht getestet werden. Inwieweit können sich Verstappen und Kwjat auf ihre neuen Autos zum Beispiel im Simulator vorbereiten?"Marko: "Verstappen sitzt bereits im Simulator. Er wird auf Barcelona vorbereitet. Kwjat sitzt morgen im Simulator und bereitet sich mit Toro-Rosso-Mapping vor. Das ist glaube ich nicht so schwierig. Sie dürfen nicht vergessen: Verstappen ist eineinhalb Jahre in der Formel 1, Kwjat zweieinhalb Jahre. Das sind keine Rookies mehr."

Helmut Marko, Franz Tost, Jos Verstappen

Man ist sich einig: Helmut Marko, Franz Tost und Managervater Jos Verstappen

"Der Grund, warum wir es jetzt gemacht haben, ist, dass wir den Druck von Kwjat nehmen wollten, gerade vor Strecken wie Montreal und Monte Carlo. Die verzeihen keine Fehler. Also ist es besser, sich in Barcelona an das jeweilige neue Auto zu gewöhnen, denn dort gibt es Auslaufzonen."

Frage: "Ich habe Daniil Kwjat vor dem Start in Sotschi beobachtet, bei der Nationalhymne. 60.000 russische Fans, Präsident Putin ist da - mich erinnert das alles ein wenig an die brasilianische Nationalmannschaft vor dem 1:7 im WM-Halbfinale gegen Deutschland."Marko: "Wenn es nicht Russland gewesen wäre, wäre es für ihn vielleicht einfacher gewesen. Aber er hatte den Druck aus der ersten Kurve in Schanghai, wo er aus meiner Sicht nichts falsch gemacht hat. Ein viermaliger Weltmeister hat ein anderes Standing als ein Rookie. Das war sicher ein Grund."

"Nur: Die Folgen sind die gleichen. Er steht jetzt wahnsinnig unter Druck, das hat ihn mitgenommen. Es war sein Heimrennen. Nachdem er hoffnungslos hinten war, sind die Leute rausgegangen. Und leider war es so: Er hat das Rennen von Vettel zerstört, er hat das Rennen von Ricciardo zerstört und er hat das Rennen von Sainz zerstört. Alles nicht bewusst natürlich, aber die Folgen sind katastrophal. Und das kannst du nicht aus dem Kopf eliminieren."

Zweite Chance bei Toro Rosso

Frage: "Ich fasse mal polemisch zusammen: Kwjat wurde nicht fallen gelassen wie eine heiße Kartoffel, sondern hat noch seine Chance im Red-Bull-Universum?"Marko: "Ganz klar. Sonst hätten wir ihn ja nicht zu Toro Rosso gesetzt."

Frage: "Haben Sie ihn eigentlich persönlich informiert?"Marko: "Ja."

Frage: "Wie schwierig wird es jetzt für Franz Tost, Kwjat psychologisch aufzurichten? Denn auch wenn Sie sagen, dass er zu Toro Rosso gesetzt wird, um Druck wegzunehmen, wird er dazu eine andere Privatmeinung haben..."Marko: "Franz Tost hat Kwjat vergangene Woche in einem Interview sehr gelobt. Er kennt Kwjat sehr gut, eigentlich fast aus dem FF, denn er ist bei ihm zuerst in die Formel 1 eingestiegen. Beide Fahrer behalten ihre Physios, sodass das Betreuerumfeld gleich bleibt."

"Und Toro Rosso und speziell Franz haben das Know-how, diese Situation entsprechend zu meistern. Und nochmal: Die Bedingungen sind in Barcelona viel einfacher als wenn wir es in Monte Carlo machen hätten müssen. Vielleicht nach einem weiteren Zwischenfall."

Frage: "Möchten Sie noch etwas ergänzen?"Marko: "Es ist keine Hinrichtung von Kwjat, sondern eine tolle Chance, seine Karriere und sein Talent weiterhin unter Beweis zu stellen. Sie wissen, wie es damals bei Grosjean war. Er hatte einen Crash nach dem anderen. Klar sind die Fahrer alle verschieden, aber von der Sensibilität her sind sich die beiden irgendwie ähnlich."


Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 20.06.2016, 16:08, insgesamt 4-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Benutzeravatar
Pentar
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 6050
Registriert: 01.02.2015, 20:58
Lieblingsfahrer: MSC|ALO|HAK|RIC
Lieblingsteam: Aktuell keines
Wohnort: Stuttgart

Re: Helmut Marko exklusiv:

Beitragvon Pentar » 05.05.2016, 12:51

Ich finde es plausibel & kann nachvollziehen, was Helmut Marko im Interview von sich gibt - unabhängig davon, ob die postulierten Gründe exakt der Wahrheit entsprechen, oder auch nicht...

Benutzeravatar
El Toro
Renningenieur
Renningenieur
Beiträge: 723
Registriert: 10.05.2014, 15:56

Re: Helmut Marko exklusiv:

Beitragvon El Toro » 05.05.2016, 13:35

"Er hat für mich recherchiert und unter anderem Unterlagen und Fotos von verschiedenen Strecken gebracht. Das war unser Gespräch."


:lol:

Ja ne is klar, so holt man heutzutage Informationen ein!

Ich denke es war viel eher so: Jos kam mit einem provisorischen Ferrari (oder ein anderes Top-Team) Vertrag daher und drohte mit Ausstieg aus der RB-Schmiede.

Für wie dumm hält RB und speziell Marko die Fans eigentlich?

Benutzeravatar
modernf1bodyguard
Renningenieur
Renningenieur
Beiträge: 639
Registriert: 21.04.2012, 14:25
Lieblingsfahrer: VER, VET
Lieblingsteam: Alle

Re: Helmut Marko exklusiv:

Beitragvon modernf1bodyguard » 05.05.2016, 13:50

Hmm kein schlechtes Plädoyer, sollte man meinen.
Tatsächlich würde ich als, wäre ich Geschworener, in dieser Anklage, die ja offenkundig von den Fans gegen Red Bull erhoben wird, auf "nicht schuldig" plädieren.

Das große Problem an diesem wiederkehrenden Argument, Kwjat hätte sich jetzt nur einen Fehler erlaubt, stellt für mich tatsächlich von Dr. Marko vorgebrachtes Argument der potenziellen Kontinuität. Und dass Kwjat sich diesen Druck selbst auferlegen würde, halte ich für ebenso plausibel. Sicher, es wird vermehrt für Ricciardo und Verstappen geworben, doch ist dies eine Verkettung leicht erklärter Umstände. Ricciardos Ruhm möchte ich an dieser Stelle nur kurz beleuchten, da es offenkundig sein sollte, dass dieser Fahrer durch seine Leistung eben jenen vollstens verdient hat.

Im Falle von Verstappen würde ich allerdings mehr das Gesamtbild betrachten. Als Red Bull die Entscheidung traf, Max Verstappen in das Team aufzunehmen, hat man einen Pressetumult verursacht. Dementsprechend viel wird nach Begründung, gar Rechtfertigung, gefordert und sie bekommen eine Antwort, gefüllt mit Lob und Versprechungen hinsichtlich seines Talents, und das wieder und wieder und wieder. Dass nach dem letzten Jahr auch noch große Teams ihr Interesse an ihm bekunden, kommt noch oben drauf.
Jedoch sind das alles keine Dinge, über die Daniil Kwjat sich sorgen muss. Denken wir an einen Sergio Perez: Er zeigte im Jahr 2012 beeindruckende Leistungen aber kurz nach seinem Einstand bei McLaren waren schon nur noch wenige von ihm überzeugt. Selbiges gilt in vielerlei Hinsicht für Valtteri Bottas, Nick Heidfeld, Adrian Sutil oder Nico Hülkenberg. Deshalb gilt nach wie vor, dass es, im Hinblick auf die Cockpits der begnandeten Sorte, immernoch auf die jüngeren fahrerischen Leistungen ankommt und da die Saison noch jung ist, sollte es noch eine Menge Gelegenheiten geben, sich unter Beweis zu stellen.

Wenn jetzt jedoch im Team Red Bull intern festgestellt wird, dass Kwjat diese Perspektive für sich nicht annehmen kann, ist eine Lösung dieser Art nicht zu weit hergeholt. Man hat immerhin das zweite Team im Feld und die Möglichkeit, da mit den Fahrern zu jonglieren. Sie haben jetzt zwei Fahrer ausgetauscht aber das schließt nicht aus, dass es bei entsprechenden Leistungen und Änderungen im Verhältnis der Fahrer untereinander jederzeit rückgängig gemacht werden kann und das ist mir doch allemale lieber als die in den letzten Jahren fast typisch gewordenen Fahrerwechsel durch finanzielle Gründe.
Autos sind nicht zum Geschlechtsverkehr geeignet.

Bild

Benutzeravatar
Heins
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 1044
Registriert: 22.04.2008, 21:28

Re: Helmut Marko exklusiv:

Beitragvon Heins » 05.05.2016, 13:55

El Toro hat geschrieben:Ich denke es war viel eher so: Jos kam mit einem provisorischen Ferrari (oder ein anderes Top-Team) Vertrag daher und drohte mit Ausstieg aus der RB-Schmiede.


sinngemäß schließe ich mich dem an, aber nur in der Frage: wer von den beiden TR-Piloten Kwjat ersetzt.
Grundsätzlich kann ich der Theorie folgen, dass die auf längere zeit keinen Bruchpiloten haben wollen. Übermotivierte Piloten hat es in den letzten Jahren öfter gegeben, was beweist, dass die noch viel zu jung und unreif sind.
Nichts gegen Jos, aber ich sehe keinen Grund, ihn derart hoch zu handeln, möglicherweise wird auch dieses zu junge Talent auf dieses Weise "verheizt", wir werden sehen...
Bremsen ist Energieverschwendung!

Benutzeravatar
Fuzzy
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 1287
Registriert: 03.01.2012, 12:27
Lieblingsfahrer: Perez & Leclerc
Lieblingsteam: Force India
Wohnort: Murtal (Steiermark)

Re: Helmut Marko exklusiv:

Beitragvon Fuzzy » 05.05.2016, 14:17

Redaktion hat geschrieben:Helmut Marko: "Es war in erster Linie eine Maßnahme, um den Druck von Daniil wegzunehmen, der dieses Jahr vorhanden war.


Zum Glück hat er jetzt wo er bei TR ist viel weniger Druck.
Bild
Bild

Benutzeravatar
Finnish Flash
Renningenieur
Renningenieur
Beiträge: 675
Registriert: 09.04.2009, 14:39
Kontaktdaten:

Re: Helmut Marko exklusiv:

Beitragvon Finnish Flash » 05.05.2016, 14:46

El Toro hat geschrieben:
"Er hat für mich recherchiert und unter anderem Unterlagen und Fotos von verschiedenen Strecken gebracht. Das war unser Gespräch."


:lol:

Ja ne is klar, so holt man heutzutage Informationen ein!

Ich denke es war viel eher so: Jos kam mit einem provisorischen Ferrari (oder ein anderes Top-Team) Vertrag daher und drohte mit Ausstieg aus der RB-Schmiede.

Für wie dumm hält RB und speziell Marko die Fans eigentlich?

Dann erwirkst du einfach ein Arbeitsverbot bei einem direkten Konkurrenten wegen Vertragsbrüchigkeit. Das wars dann mit der F1 Karriere.
May The FOX GOD will be with THE ONE
Bild

Benutzeravatar
MarM
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 2679
Registriert: 04.11.2013, 10:50
Lieblingsteam: Scuderia Ferrari

Re: Helmut Marko exklusiv:

Beitragvon MarM » 05.05.2016, 15:09

Marko hat geschrieben:"Es ist keine Hinrichtung von Kwjat, sondern eine tolle Chance, seine Karriere und sein Talent weiterhin unter Beweis zu stellen.


Meine Damen und Herren, darf ich präsentieren? Der Witz des Tages. :lol:
Bild
Bild
Bild

Die Autorennen von heute haben kaum noch etwas mit jenem Sport zu tun, den ich seit 60 Jahren vertrete.
―Enzo Ferrari


Ferrari per sempre!
Forza KSC

Benutzeravatar
Lichtrot
Renningenieur
Renningenieur
Beiträge: 530
Registriert: 27.04.2015, 22:46
Lieblingsfahrer: Alonso, Häkkinen, Senna
Lieblingsteam: McLaren

Re: Helmut Marko exklusiv:

Beitragvon Lichtrot » 05.05.2016, 15:20

Thaha. Wie geil ist das den bitte? :lol: Natürlich ist das ne Hinrichtung. Unter der Saison die Fahrer tauschen...
Schlimmer könnte es für Kwjat kaum sein. Nach einer Saison... OK. Kann man drüber reden. Aber mittendrin? Lächerlich. Aber passt ja zu Red Bull. Da sind alle vollkommen bescheuert im Schädel. Angefangen bei Mateschitz (ich sag nur ServusTV).
Die Dummheit des Bosses, färbt wohl anscheinend auf seine Untergebenen ab. XD
Hoffentlich fährt Kwjat jetzt regelmässig VOR Verstappen ins Ziel. Das wär dann ziemlich lustig anzusehen.

Benutzeravatar
scott 90
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 15898
Registriert: 01.11.2010, 17:39
Wohnort: So weit im Süden-schon fast wieder im Norden

Re: Helmut Marko exklusiv:

Beitragvon scott 90 » 05.05.2016, 15:46

Man will durch diese Maßnahme tatsächlich den Druck bei Kvyat senken und erhöht gleichzeitig den auf Verstappen?
Was wenn der einen Fehler macht wie in Abu Dhabi letztes Jahr, fährt dann Sainz im Red Bull?

Tut mir leid die Erläuterungen überzeugen mich nicht, klar sie haben ihn nicht entlassen und werden das vermutlich auch nicht tun, dennoch ist das doch ein deftiger Schlag für ihn.
Das muss man auch erstmal verdauen und der Vergleich mit Grosjean... nun ja den finde ich auch unpassend.

Nichtsdestotrotz, Red Bull kann der Erfolg bei diesem Wechsel sicher wieder Recht geben, und ja man kann auch der Meinung sein, dass Verstappen mehr Potenzial als Kvyat hat und der Russe trotz allem Begleitumständen, sich bisher nicht als der absolute Überflieger hervorgetan hat, aber auf diese Art und Weise?
Mir persönlich gefällt das absolut nicht.

Und wenn ich jetzt spekulieren darf, dann wirken die Erklärungen von Marko fast so als wäre da eine Order von oben gekommen und er darf sie jetzt nach außen verkaufen.

An sich darf sich Kvyat davon nicht runterziehen lassen, er muss jetzt erst recht versuchen sein Bestes zu geben. Wirklich weniger Druck hat er ja auch nicht, denn es ist ja absehbar, dass sein Pierre Gasly sich irgendwann für Torro Rosso empfiehlt.
Bild
RIP #77DW #17JB #25JW

Benutzeravatar
Pinking
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 1768
Registriert: 24.12.2010, 02:53
Lieblingsfahrer: Hülkenberg
Lieblingsteam: Pinky und der Brain

Re: Helmut Marko exklusiv:

Beitragvon Pinking » 05.05.2016, 15:52

Lichtrot hat geschrieben:Thaha. Wie geil ist das den bitte? :lol: Natürlich ist das ne Hinrichtung. Unter der Saison die Fahrer tauschen...
Schlimmer könnte es für Kwjat kaum sein. Nach einer Saison... OK. Kann man drüber reden. Aber mittendrin? Lächerlich. Aber passt ja zu Red Bull. Da sind alle vollkommen bescheuert im Schädel. Angefangen bei Mateschitz (ich sag nur ServusTV).
Die Dummheit des Bosses, färbt wohl anscheinend auf seine Untergebenen ab. XD
Hoffentlich fährt Kwjat jetzt regelmässig VOR Verstappen ins Ziel. Das wär dann ziemlich lustig anzusehen.


Hugh, erst wollte ich etwas zu diesem sehr dämlichen Statement schreiben, aber dann sehe ich von wem es kommt und könnte es mir eigentlich sparen... :facepalm:
Wer Mateschitz als "dumm" bezeichnet, platziert sich selbst umgehend ins Aus. Den Rest spare ich mir.

Benutzeravatar
Lichtrot
Renningenieur
Renningenieur
Beiträge: 530
Registriert: 27.04.2015, 22:46
Lieblingsfahrer: Alonso, Häkkinen, Senna
Lieblingsteam: McLaren

Re: Helmut Marko exklusiv:

Beitragvon Lichtrot » 05.05.2016, 16:37

Oh, tut mir leid. Ich wusste nicht, dass du so ein guter Freund von Mateschitz bist und ihn so gut kennst. :surprised: ;)

Benutzeravatar
Warlord
Mechaniker
Beiträge: 348
Registriert: 17.03.2012, 14:39
Lieblingsfahrer: Sebastian Vettel
Lieblingsteam: Dort wo Vettel fährt :)
Wohnort: Nordhessen

Re: Helmut Marko exklusiv:

Beitragvon Warlord » 05.05.2016, 16:44

Lichtrot hat geschrieben:Oh, tut mir leid. Ich wusste nicht, dass du so ein guter Freund von Mateschitz bist und ihn so gut kennst. :surprised: ;)


Mateschitz ist allerdings ein sehr genialer Typ.
Er hat die richtigen Leute in seinen beiden Teams, sponsored die richtigen Teams im Motorsport und im Sport allgemein.

Zudem hat er einfach mal mit Jungen Jahren Dosen mit Lebensmitteln verkauft und hat dadurch jetz seinen Reichtum erlangt.
Finde ich persönlich alles andere als Dumm oder was auch immer.

Benutzeravatar
bogul
Streckenposten
Beiträge: 145
Registriert: 19.03.2016, 21:08
Lieblingsfahrer: Alonso & Hamilton

Re: Helmut Marko exklusiv:

Beitragvon bogul » 05.05.2016, 16:57

MarM hat geschrieben:
Marko hat geschrieben:"Es ist keine Hinrichtung von Kwjat, sondern eine tolle Chance, seine Karriere und sein Talent weiterhin unter Beweis zu stellen.


Meine Damen und Herren, darf ich präsentieren? Der Witz des Tages. :lol:

:lol: :lol:
Unglaublich dass es noch Leute gibt die RB verteidigen.
Hallo, Halo? F1 ist von Motorsport zu einer Show-Veranstaltung mutiert.

Benutzeravatar
Lichtrot
Renningenieur
Renningenieur
Beiträge: 530
Registriert: 27.04.2015, 22:46
Lieblingsfahrer: Alonso, Häkkinen, Senna
Lieblingsteam: McLaren

Re: Helmut Marko exklusiv:

Beitragvon Lichtrot » 05.05.2016, 17:08

Es geht nur um das alberne hin und her von ihm. Bezüglich des Senders. Alles andere interessiert mich nicht. Sowas macht man nicht mit seinen Mitarbeitern. Heute so und morgen wieder das Gegenteil. Sowas ist für mich nicht besonders schlau. Sowas überlegt man sich vorher GRÜNDLICH. Und das hat er ganz offensichtlich nicht getan! Sonst gebe es keinen Rückzieher in so kurzer Zeit. Das bezeichne ich als DUMM. Ganz einfach. Hier sind aber auch empfindliche Leute... :mrgreen:

Solche unentspannten Gesselen hier. Furchtbar. :rotate:


Zurück zu „Interviews-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast