Ein schlechter Verlierer? So reagiert Hamilton auf Albons Kritik

Kommentiere hier die Berichte rund um die Grands Prix
Antworten
Redaktion
Mehrfacher Champion
Mehrfacher Champion
Beiträge: 10198
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Ein schlechter Verlierer? So reagiert Hamilton auf Albons Kritik

Beitrag von Redaktion » 06.07.2020, 14:28

Weltmeister Lewis Hamilton sieht die Schuld für die Kollision mit Alexander Albon beim Formel-1-Auftakt in Spielberg nicht bei sich und kontert dessen Kritik
Valtteri Bottas, Lewis Hamilton, Alexander Albon

Hamilton und Albon kabbeln sich im Hintergrund, während Bottas führt

Nachdem die Kollision mit Lewis Hamilton (Mercedes) im Kampf um Platz zwei Alexander Albon (Red Bull) nicht nur einen Podestplatz, sondern sogar den möglichen Sieg beim Formel-1-Auftakt in Spielberg gekostet hatte, war ihm der Frust am Funk deutlich anzuhören. Als "schlechten Verlierer" betitelte er Hamilton.

Dieser hatte Albon bei einem Überholversuch in Kurve 4 zehn Runden vor dem Rennende berührt und in einen Dreher gezwungen. Der Red-Bull-Pilot fiel weit zurück und musste schließlich aufgeben. Hamilton kassierte für den Rempler noch während des Rennens eine Fünf-Sekunden-Strafe, wurde letztlich als Vierter gewertet.

Im Anschluss betonte der Weltmeister: "Ich habe großen Respekt vor Alex. Ich halte ihn für einen supertalentierten jungen Mann, und ich habe keinerlei böses Blut oder schlechte Gefühle ihm gegenüber." Dabei erinnerte sich Hamilton auch an einen ähnlichen Vorfall mit Albon beim Grand Prix von Brasilien im Vorjahr.

Hamilton: "Nahm die Kurve wie gewohnt"

Schon damals kostete Albon eine Kollision mit Hamilton in der Schlussphase des Rennens das Podium. "In Brasilien sah er mich direkt zu ihm kommen. Das war für mich von ganzem Herzen mein Fehler und mein Problem, und ich habe versucht, mich ihm mit Würde zu stellen", blickt der Mercedes-Pilot auf damals zurück.Und er zieht den Vergleich: "Diesmal war es meiner Meinung nach ein Rennunfall." Albon war auf dem besseren Reifen unterwegs: soft statt wie bei Hamilton medium. Dieser verteidigte seine Position umso aggressiver, als der Red Bull auf der Außenlinie vorbei wollte. "Ich nahm die Kurve wie gewohnt", beschwichtigt der Brite.

GP Österreich: Wer letzte nach am schlechtesten geschlafen hat

  Weitere Formel-1-Videos

"Ich hatte ziemlich viel Glück, überhaupt durch die Kurve zu kommen. Die Strecke fällt an der Stelle ein wenig ab, da haben viele Leute Untersteuern. Mir fehlte der Drive, ich habe einfach weiter an Geschwindigkeit verloren - ganz im Gegensatz zu ihm, weil er so viel Grip hatte." Ein Platzproblem sah er bei Albon nicht.

Genug Platz beim Überholen gelassen?

"Links von ihm hatte er immer noch etwa die Breite eines Autos", sagt Hamilton. Zur Berührung kam es trotzdem. "Ich finde es bedauerlich, dass wir kollidiert sind, und ich würde nie mit jemandem kollidieren wollen. Ich denke, es war unglücklich, aber ich muss die Entscheidung der Sportkommissare respektieren."

Sie sahen die Schuld bei Hamilton und brummten ihm besagte Zeitstrafe auf. Der Mercedes-Pilot betont: "Noch bevor ich den Vorfall gesehen hatte, habe ich mich in einem Interview bei Alex entschuldigt. Ich wollte keine voreiligen Schlüsse ziehen. Dann sah ich die Wiederholung, und ich glaube, es war ein Rennunfall."


Link zum Newseintrag Autor kontaktieren
Zuletzt geändert von Redaktion am 06.07.2020, 14:28, insgesamt 15-mal geändert.

Benutzeravatar
G.E.
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3206
Registriert: 18.01.2013, 20:55
Wohnort: Viñuela, España

Re: Hamilton versteht Albons Kritik nicht: "War ein Rennunfall"

Beitrag von G.E. » 06.07.2020, 14:35

Für mich war das ein Rennunfall, bei dem sich Albon vertan hat.
OK, wenn man es genau nimmt, könnte man sagen, Hamilton hätte etwas mehr Platz lassen können.
Muss er aber in dieser Situation absolut nicht.

Es war von Albon ein dummer Anfänger Fehler.
Obwohl.
Vettel schafft sowas ja auch.
Jedenfalls war es unnötig von Albon, da er zu dem Zeitpunkt mit neuen Reifen viel schneller war und Hamilton auch an einer anderen Stelle bekommen hätte.
Zuletzt geändert von G.E. am 07.07.2020, 07:53, insgesamt 1-mal geändert.
Wer einen Schreibfehler findet, darf ihn gerne behalten.

Benutzeravatar
speedyeddy22
Rookie
Rookie
Beiträge: 1352
Registriert: 16.10.2007, 14:47
Lieblingsfahrer: Alonso, Bianchi
Lieblingsteam: Ferrari, Marussia

Re: Hamilton versteht Albons Kritik nicht: "War ein Rennunfall"

Beitrag von speedyeddy22 » 06.07.2020, 14:51

Für mich ist das auch ein Rennunfall und keiner Strafe würdig. Mein erster Gedanke bei der Szene war: „Ja wo soll er [Hamilton] denn auch hin“?

Albon hätte sich des Risikos in der Kurve, außen herum zu fahren, bewusst sein müssen, weil schon die Fliehkraft einen nach außen treibt

Benutzeravatar
RealRacing
Simulatorfahrer
Beiträge: 545
Registriert: 15.10.2011, 10:32

Re: Hamilton versteht Albons Kritik nicht: "War ein Rennunfall"

Beitrag von RealRacing » 06.07.2020, 14:53

Für mich war es auch ein Rennunfall, wobei es schon selten dämlich von Albon war. Er hätte das Rennen gewinnen können und muss es in der Situation nicht so drauf ankommen lassen. Er selbst hat in der ersten Runde Hamilton gar keinen Platz gelassen und von der Strecke gedrängt und hier hatte er links von sich noch genug Platz. Was hat er erwartet, dass Hamilton wieder komplett den Weg für ihn frei macht?

Ich hätte zu gerne gesehen wie Albon das Rennen gewinnt, aber leider hat er es selbst weggeworfen.

Benutzeravatar
RacingForEver
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3257
Registriert: 23.04.2012, 14:32
Lieblingsfahrer: Daniel Ricciardo
Lieblingsteam: Renault
Wohnort: Niedersachsen

Re: Hamilton versteht Albons Kritik nicht: "War ein Rennunfall"

Beitrag von RacingForEver » 06.07.2020, 15:00

Klar Hamiltons Fehler. Wenn man sich die Linie in dieser Kurve anschaut, dann lief Hamiltons Fahrzeug exakt auf der Ideallinie entlang. Albon konnte nicht weiter außen fahren, weil der Kurvenausgang ebenfalls leicht nach rechts führt, also war da in Wahrheit eben doch keine Wagenbreite Platz - Albon hätte, wäre er weiter außen gewesen, direkt ins Kiesbett fahren müssen.

Schade, dass es die Albon-Onboard nicht gibt, da würden sicher einige ihre Meinung revidieren.

Und letztlich - selbst, wenn da eine Wagenbreite Platz gewesen wäre - hat sich der Hintermann dem anzupassen, was der Vordermann tut und wenn der Vordermann nun einmal außen ist, und man selbst ist dabei, in ihn reinzurutschen, dann hat man zu verlangsamen. Das hat Hamilton nicht getan und Albon dabei ebenso abgeschossen, wie Maldonado das vor ein paar Jahren in Ungarn mit Perez gemacht hat.

Maldonado sieht in derselben Szene nur aufgrund der etwas breiteren Kurve und der etwas schmaleren Fahrzeuge noch ein bisschen unglücklicher aus, aber das Prinzip ist gleich.

https://www.youtube.com/watch?v=qxE0rSRTqGw

Dural
Nachwuchspilot
Beiträge: 376
Registriert: 24.06.2008, 00:13

Re: Hamilton versteht Albons Kritik nicht: "War ein Rennunfall"

Beitrag von Dural » 06.07.2020, 15:04

Hamilton hat ja voll eingeschlagen, und in einer Rechtskurve drägt es das Auto halt nach links raus, einfach Physik! Dazu hätte Albon mehr Platz lassen können, dieser war vorhanden.

Dazu war Hamilton vor dem Kurven Eingang sogar leicht vorne, somit gehört ihm die Kurve.

Mehr Rennunfall geht gar nicht.

So eine Fatale Fehlentscheidung habe ich in der F1 schon lange nicht mehr gesehen, die Kommissare gehören auf der stelle ausgetauscht.

Benutzeravatar
LoK-hellscream
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3962
Registriert: 29.06.2009, 14:54
Wohnort: Österreich

Re: Hamilton versteht Albons Kritik nicht: "War ein Rennunfall"

Beitrag von LoK-hellscream » 06.07.2020, 15:19

Dural hat geschrieben:
06.07.2020, 15:04
So eine Fatale Fehlentscheidung habe ich in der F1 schon lange nicht mehr gesehen, die Kommissare gehören auf der stelle ausgetauscht.
Die ganze Formel 1 Welt ist sich in Bezug auf diese Entscheidung uneins und dann kommt dein Kommentar, dass die Komissare unfähig sind und ausgetauscht werden sollten, weil die Situation ja so eindeutig ist. :lol:

Benutzeravatar
ScuderiaFerrari#1929
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8842
Registriert: 12.02.2010, 15:31
Lieblingsfahrer: LEC, MSC, NOR, ALO
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Bayern

Re: Hamilton versteht Albons Kritik nicht: "War ein Rennunfall"

Beitrag von ScuderiaFerrari#1929 » 06.07.2020, 15:20

Gerechtfertigte Strafe - typischer Hamilton halt.
"Ich habe keine Glaskugel. Ich habe zwei andere Kugeln, aber die sagen mir nicht so viel..."

-Sebastian Vettel

Bild

Benutzeravatar
_Vendetta_
Nachwuchspilot
Beiträge: 422
Registriert: 29.12.2018, 15:43
Lieblingsfahrer: VET, RAI, HUL, VER
Lieblingsteam: ehemals Ferrari

Re: Hamilton versteht Albons Kritik nicht: "War ein Rennunfall"

Beitrag von _Vendetta_ » 06.07.2020, 15:20

Ich denke wir werden hier bzgl. der Kollision zwischen HAM und Albon keinen Konsens erreichen, dazu sind die Wahrnehmungen und Wünsche einfach zu unterschiedlich.
Es gibt auch wirklich nur wenige Aufnahmen die die Situation eindeutig zeigen und Einzelbilder sind in dem Fall gar nicht tauglich, da für mich die Erklärung nur kurz nach der Kollision deutlich wird.
Glücklicherweise steht auf F1TV die Cockpit Kamera von HAM während des Vorfalls zur Verfügung und da sieht man eindeutig, dass HAM kurz nach der Kollision max. 1m rechts der linken weißen Begrenzungslinie zu sehen ist. Das ist auch die logische Position an der er ankommen musste bei seinem Versuch die Aussenbahn zuzumachen für Albon, der zu dem Zeitpunkt bereits dabei war ihn zu überholen und mit der Nase vorne war. Logisch ist für mich auch, dass Albon vermeiden wollte in den Kies zu fahren und wohl gehofft hat, dass HAM ihm doch etwas Platz lässt. Da Albon nicht in den Kies gefahren ist, hat HAM ihn touchiert - Ende.
HAM hat nicht in Albon reingelenkt, er war "nur" sehr früh auf dem Gas und hat sich so bewusst weiter nach aussen treiben lassen mit dem bekannten Ausgang.
Da er dadurch billigend in Kauf genommen hat Albons Rennen zu zerstören und ihn nicht nur hinter sich zu halten, ist die 5s-Strafe recht mild und wenn er ehrlich wäre würde er sich für die geringe Strafe bedanken. Punkt. :wave:
Don't feed the Troll! Troll make Internet mad. Troll like anger and hate. Troll want attention. Troll want fight. Troll just want to troll you!

Benutzeravatar
Arestic
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 15213
Registriert: 24.07.2010, 20:14

Re: Hamilton versteht Albons Kritik nicht: "War ein Rennunfall"

Beitrag von Arestic » 06.07.2020, 15:32

_Vendetta_ hat geschrieben:
06.07.2020, 15:20
HAM hat nicht in Albon reingelenkt, er war "nur" sehr früh auf dem Gas und hat sich so bewusst weiter nach aussen treiben lassen mit dem bekannten Ausgang.
Eigentlich ist in der Onboard gut zu hören, dass Hamilton überhaupt nicht Gas gibt, erst nach dem Kontakt wieder.

Benutzeravatar
pilimen
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 7549
Registriert: 19.10.2009, 05:38
Lieblingsfahrer: MSC, HAM, VES, LEC
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Hamilton versteht Albons Kritik nicht: "War ein Rennunfall"

Beitrag von pilimen » 06.07.2020, 15:33

Ich finde es eigenartig, wenn man bedenkt wie viele Ereignisse als "Rennunfall" abgetan wurden, weil man nach der Prämisse "let them race" gehen wollte.
Also hier scheinen wieder die Regeln von vor 5 Jahren gelten, als man alles und jeden bestraft hatte, der etwas zu viel "racing" wollte.

Es war eine unglückliche Berührung, beide haben nicht genug aufgepasst. Der Kontakt war ungünstig und vor allem auch noch der große Geschwindigkeitsunterschied zwischen den beiden Autos.
Bild

Johnny_Blaze
F1-Fan
Beiträge: 60
Registriert: 23.04.2010, 19:33

Re: Hamilton versteht Albons Kritik nicht: "War ein Rennunfall"

Beitrag von Johnny_Blaze » 06.07.2020, 15:34

RacingForEver hat geschrieben:
06.07.2020, 15:00
Klar Hamiltons Fehler. Wenn man sich die Linie in dieser Kurve anschaut, dann lief Hamiltons Fahrzeug exakt auf der Ideallinie entlang. Albon konnte nicht weiter außen fahren, weil der Kurvenausgang ebenfalls leicht nach rechts führt, also war da in Wahrheit eben doch keine Wagenbreite Platz - Albon hätte, wäre er weiter außen gewesen, direkt ins Kiesbett fahren müssen.

Schade, dass es die Albon-Onboard nicht gibt, da würden sicher einige ihre Meinung revidieren.

Und letztlich - selbst, wenn da eine Wagenbreite Platz gewesen wäre - hat sich der Hintermann dem anzupassen, was der Vordermann tut und wenn der Vordermann nun einmal außen ist, und man selbst ist dabei, in ihn reinzurutschen, dann hat man zu verlangsamen. Das hat Hamilton nicht getan und Albon dabei ebenso abgeschossen, wie Maldonado das vor ein paar Jahren in Ungarn mit Perez gemacht hat.

Maldonado sieht in derselben Szene nur aufgrund der etwas breiteren Kurve und der etwas schmaleren Fahrzeuge noch ein bisschen unglücklicher aus, aber das Prinzip ist gleich.

https://www.youtube.com/watch?v=qxE0rSRTqGw
Naja, wer virtuell (und mir ist bewusst, dass es nur ein Game ist) die Strecke schon mal gefahren ist, weiss wie schwer eben diese Kurve mit gebrauchten Reifen zu nehmen ist und vor allem dann wenn man sie vorm Kurveneingang innen anfährt. Online wurde ich beim Versuch von außen zu überholen, schon des Öfteren in die Wiese geschickt, so dass mir nun die Gefahr bewusst ist. Man wird in dieser Kurve extrem nach außen getrieben. Naja Schwamm drüber, Albon ist jung, der wird noch seine Podien holen. Ich hätte es spannend gefunden, hätte er das Rennen gewonnen. Ob Max dann immer noch die unangefochtene Nummer 1 bei RedBull ist :think:

Benutzeravatar
NR6-KeepFightingMSC
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2386
Registriert: 05.04.2014, 20:53
Lieblingsfahrer: ROS/MSC/HUL/NOR/VER
Lieblingsteam: Ferrari(?)
Wohnort: Bayern

Re: Ein schlechter Verlierer? So reagiert Hamilton auf Albons Kritik

Beitrag von NR6-KeepFightingMSC » 06.07.2020, 15:42

“Ich nahm die Kurve wie gewohnt“

Ja, das sollte man vielleicht nicht, wenn man ein Auto neben/leicht vor einem hat.
KeepFightingSchumi!! NR6 - 2016 World Champion

Benutzeravatar
Turel
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2549
Registriert: 27.07.2015, 11:34
Lieblingsfahrer: HÄK,MSCH,DC,HAM,JB,RIC,LEC,NOR
Lieblingsteam: Mclaren, von klein an!

Re: Ein schlechter Verlierer? So reagiert Hamilton auf Albons Kritik

Beitrag von Turel » 06.07.2020, 15:44

sehe da ein Rennunfall
TeamLH44
⭐⭐⭐⭐⭐⭐

Westside, Outlaw, Bad Boy Killa
https://www.youtube.com/watch?v=ThU5NF0mv4g
________________________
#keepfighting

Benutzeravatar
Rain King
Rookie
Rookie
Beiträge: 1642
Registriert: 10.07.2013, 15:16
Lieblingsfahrer: MSC ROS RAI HUL
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Hamilton versteht Albons Kritik nicht: "War ein Rennunfall"

Beitrag von Rain King » 06.07.2020, 15:47

G.E. hat geschrieben:
06.07.2020, 14:35
Für mich war das ein Rennunfall, bei dem sich Albon vertan hat.
OK, wenn man es genau nimmt, könnte man sagen, Hamilton hätte etwas mehr Platz lassen können.
Muss er aber in dieser Situation absolut nicht.

Es war von Albon ein dummer Anfänger Fehler.
Obwohl.
Vettel schatt sowas ja auch.
Jedenfalls war es unnötig von Albon, da er zu dem Zeitpunkt mit neuen Reifen viel schneller war und Hamilton auch an einer anderen Stelle bekommen hätte.
Wo bitte hat Albon sich vertan? Er war sogar bereits vor Hamilton! Nur wollte dieser wohl nicht akzeptieren, dass außenrum jemand schneller ist als er!
SCHUMI :heartbeat:
RIP Jules

Antworten