#VirtualGP Monaco: Überlegener Russell-Sieg, fragwürdiges Spektakel

Kommentiere hier die Berichte rund um die Grands Prix

Moderator: Mods

Antworten
Redaktion
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8668
Registriert: 12.09.2007, 17:33

#VirtualGP Monaco: Überlegener Russell-Sieg, fragwürdiges Spektakel

Beitrag von Redaktion » 24.05.2020, 21:32

George Russell holt einen überlegenen Sieg beim virtuellen Monaco-Grand-Prix der Formel 1 - Das Rennen dahinter artete in ein Crash-Festival aus
George Russell, Sim-Racing, F1 2019, Virtual GP

George Russell holte sich einen unangefochtenen Sieg im virtuellen Monaco

Mit einer unangefochtenen Fahrt an der Spitze hat George Russell (Williams) einen überlegenen Sieg beim virtuellen Großen Preis von Monaco 2020 eingefahren. Von Startplatz zwei gestartet, übernahm er direkt beim Start die Führung und fuhr einen überlegenen Sieg mit 39 Sekunden Vorsprung auf Esteban Gutierrez (Mercedes; 2.) und Charles Leclerc (Ferrari; 3.) heraus.

Diese grandiose Fahrt des jungen Briten dürfte das einzige sportlich Wertvolle an diesem Rennabend gewesen sein. Insgesamt lieferte die Formel 1 bei ihrem sechsten offiziellen Sim-Race nämlich ein äußerst fragwürdiges Spektakel ab.

Der Grund dafür war unter anderem, dass für das Straßenrennen das Schadensmodell deaktiviert wurde. Die Autos waren also unzerstörbar. Diese Tatsache nutzten mehrere Fahrer aus. Es wurde mehr überholt als in der Realität, aber in der Regel mit Vorbande. Und zahlreiche Fahrer nutzten die Bande, um sich Vorteile zu verschaffen.

Da es noch immer keinen Live-Rennleiter gibt, blieben die meisten Abschüsse ungestraft. Doch selbst F1 2019 ahndet gewisse Szenen mit geringen Strafen von drei Sekunden. Und so blieben lediglich Rennsieger Russell und Louis Deletraz (Haas; 9.) straffrei. Andere Fahrer fingen sich bis zu fünf Zeitstrafen ein.

Vor allem Gutierrez ragte negativ heraus. Auf seinem Weg zur zweiten Position rammte er rücksichtslos eine ganze Reihe von Fahrern weg. Ausgerechnet an der letzten Kollision, die den Kampf um Platz zwei entschied, war er aber unschuldig. Leclerc übersah im Tunnel, dass Gutierrez schon leicht neben ihm war. In der Realität wäre dort ein Überholversuch gar nicht möglich gewesen.

Fairplay von Norris nach Kollision

Leclerc hatte einen frühen Boxenstopp nach zehn von 39 Runden eingelegt, womit er gegen Ex-Formel-1-Fahrer Gutierrez keine Chance mehr haben konnte, der zweimal an die Box gekommen war. Für kurze Zeit lieferten beide sehenswertes Racing und Leclerc leistete starke Defensivarbeit.

Die Kollision hätte in der Realität beide Fahrer aus dem Rennen gerissen, doch dank Unzerstörbarkeitsmodus komplettierten sie das Podium. Leclerc nahm die Schuld für die Kollision auf seine Kappe.

Den vierten Platz holte Alexander Albon. Der Red-Bull-Pilot konnte sich weniger stark in Szene setzen als in den vergangenen Rennen und war außerdem in einen Unfall verwickelt (s.u.). Mit einem späten Boxenstopp machte er hinten heraus noch Positionen gut.

Dabei überholte er unter anderem Arthur Leclerc (Ferrari; 5.) kurz vor Schluss. Der jüngere Bruder von Charles Leclerc lag in der Startphase aussichtsreich im Rennen, wurde aber Opfer eines monumentalen Abschusses von Lando Norris (McLaren; 7.) in St. Devote. Dieser hatte seinen Bremspunkt weit verpasst.

Norris zeigte als einer der wenigen Fahrer an diesem Abend Sportsgeist und wartete nach der Kollision auf Leclerc, doch beide hatten mehrere Positionen verloren. Auch hier kamen beide nur durch den Unzerstörbarkeitsmodus ungeschoren davon.

David Schumacher brilliert im Regen

Dass es zu zahlreichen Kollisionen kam, war auch der Tatsache geschuldet, dass das Qualifying bei regnerischen Bedingungen über die Bühne gegangen war und somit die Startaufstellung etwas untypisch aussah. Pietro Fittipaldi (Haas; 6.) holte sich sensationell die Pole vor Russell, verlor jedoch schon beim Start die Führung und in der ersten Runde zwei weitere Positionen.

Aus deutscher Sicht war der dritte Startplatz von David Schumacher (Racing Point; 10.) das Highlight des Abends. Im trocknen Rennen fehlte dem Sohn von Ralf Schumacher allerdings ein bisschen Pace. Auch er wurde unsanft aus dem Weg geräumt - diesmal von Fittipaldi in der Spitzkehre.

In einer weiteren Szene versuchte Gutierrez, sich in der Hafenschikane an ihm vorbei zu pressen. Der Mercedes-Pilot ging durch, was auch Albon nutzen wollte. Vor Tabac schien der Red-Bull-Pilot aber vergessen zu haben, dass man bremsen muss, und knallte volles Programm in Gutierrez. Dabei drehte es den Thailänder weg, was ihn letztlich einen Podiumsplatz gekostet haben könnte.

Debütant Valtteri Bottas (Mercedes; 11.) wurde nach einem respektablen siebten Startplatz gleich in der ersten Runde abgeräumt und fiel dadurch ans Ende des Feldes zurück. Der Finne gab jedoch nicht auf und verfehlte die Punkteränge nur knapp. Esteban Ocon, der als zweiter aktiver Formel-1-Fahrer sein virtuelles Debüt geben wollte, trat nach Platz 17 im Qualifying nicht zum Rennen an.


Link zum Newseintrag Autor kontaktieren

ALO95
Testfahrer
Beiträge: 830
Registriert: 11.05.2014, 19:24

Re: #VirtualGP Monaco: Überlegener Russell-Sieg, fragwürdiges Spektakel

Beitrag von ALO95 » 24.05.2020, 21:44

Während die Fahrer zumindest im Qualifying versucht haben anständig zu fahren hat sich David Schumacher durch sein Fahren an der Bande zwar legal die Pole geholt aber von brilliert im Regen zu sprechen ist lächerlich. Er hat sich einfach nicht an das Fair Play gehalten.
Kann man gut auf seinem Twitch Acount nachschauen. Im Rennen war er dann eh im nirgendwo.
Zum Vergleich welchen Vorteil man daraus hat. Das Spaßüberholmanöver von Norris gestern gegen Leclerc.
https://twitter.com/TommyWTF1/status/12 ... 03787?s=20
Das Schumacher mit so einer Fahrweise die Pole geholt hat ist keine Kunst.

Benutzeravatar
mamoe
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9411
Registriert: 24.06.2012, 22:06
Lieblingsfahrer: MSC 7 91
Wohnort: Oberfranke ;-)

Re: #VirtualGP Monaco: Überlegener Russell-Sieg, fragwürdiges Spektakel

Beitrag von mamoe » 24.05.2020, 21:56

ALO95 hat geschrieben:
24.05.2020, 21:44
Während die Fahrer zumindest im Qualifying versucht haben anständig zu fahren hat sich David Schumacher durch sein Fahren an der Bande zwar legal die Pole geholt aber von brilliert im Regen zu sprechen ist lächerlich. Er hat sich einfach nicht an das Fair Play gehalten.
Kann man gut auf seinem Twitch Acount nachschauen.
Zum Vergleich welchen Vorteil man daraus hat. Das Spaßüberholmanöver von Norris gestern gegen Leclerc.
https://twitter.com/TommyWTF1/status/12 ... 03787?s=20
Das Schumacher mit so einer Fahrweise die Pole geholt hat ist keine Kunst.
ich halte ja von dem ganzen nichts

aber wenn es so möglich und regelkonform ist, dann ist das so
und bestätigt meine meinung erneut
das ganze muss man nicht ernst nehmen
klein-, groß- sowie rechtschreibfehler sind beabsichtigt und führen bei logischer
verbindung zu einem code, mit welchem man einen schatz findet!

Michael Schumacher will always be the greatest!
http://www.youtube.com/watch?v=Ka5FCLy14Uw" target="_blank
1994-1995-2000-2001-2002-2003-2004

Benutzeravatar
Neppi
Rookie
Rookie
Beiträge: 1151
Registriert: 17.02.2011, 16:24
Kontaktdaten:

Re: #VirtualGP Monaco: Überlegener Russell-Sieg, fragwürdiges Spektakel

Beitrag von Neppi » 24.05.2020, 23:35

Kann man nicht ernst nehmen den schwachsinn. Klar sind die schnellen Fahrer nah wie vor vorne, es ist also in dem Sinne noch ein Wettkampf, aber das zu schauen tut einfach nur weh. Abkürzen und cheaten so gut es geht, Spanien war schon Horror.

Ich kann drauf verzichten.
JAGUAR
R A C I N G

Ich esse den Keks!!

Benutzeravatar
senna88
Testfahrer
Beiträge: 867
Registriert: 11.07.2011, 02:01
Lieblingsfahrer: SEN ALO RIC RAI MSC

Re: #VirtualGP Monaco: Überlegener Russell-Sieg, fragwürdiges Spektakel

Beitrag von senna88 » 25.05.2020, 01:31

Wäre schön, wenn Williams im Real Life auch so schnell wäre...

Benutzeravatar
McDrake
F1-Fan
Beiträge: 39
Registriert: 15.12.2016, 18:09

Re: #VirtualGP Monaco: Überlegener Russell-Sieg, fragwürdiges Spektakel

Beitrag von McDrake » 25.05.2020, 08:56

Ich hatte um 19:00 zum ersten Mal ein VR-F1-Rennen gesehen. Ich dachte, dass dann LeCrlec & co fahren würden. Aber es waren "nur" die E-Sport-Profis. Naja, trotzdem mal schauen und.... das war ja wirklich spannend! Die hatten aber auch das Schadensmodel an und es wurde dementsprechend gefahren

Darum freute ich mich auf die Qualifikation der "Reallife-Pros" und ahnte schon da schlimmes.
Dass es ein Regenquali war, war cool. Aber wie die dann in die Banden geschlittert sind war schon schlimm.
Hab mir nur kurz den Start gegeben und gesehen, dass sich das nicht gross unterscheidet von irgendwelchen Gelegehnheitsevents im Onlinebereich: Keine Rücksicht, volle Kanne drauf los.
Nach 30 Sekunden umgeschaltet.

Fazit: ESport KANN spannend sein.
Aber nur weil grosse Namen dabei sind so nen Hype drum zu machen :(
Die sollen mit Schadensmodel fahren und dann wirds lustig.

Benutzeravatar
speedyeddy22
Rookie
Rookie
Beiträge: 1223
Registriert: 16.10.2007, 14:47
Lieblingsfahrer: Alonso, Bianchi
Lieblingsteam: Ferrari, Marussia

Re: #VirtualGP Monaco: Überlegener Russell-Sieg, fragwürdiges Spektakel

Beitrag von speedyeddy22 » 25.05.2020, 10:19

McDrake hat geschrieben:
25.05.2020, 08:56
Ich hatte um 19:00 zum ersten Mal ein VR-F1-Rennen gesehen. Ich dachte, dass dann LeCrlec & co fahren würden. Aber es waren "nur" die E-Sport-Profis. Naja, trotzdem mal schauen und.... das war ja wirklich spannend! Die hatten aber auch das Schadensmodel an und es wurde dementsprechend gefahren

Darum freute ich mich auf die Qualifikation der "Reallife-Pros" und ahnte schon da schlimmes.
Dass es ein Regenquali war, war cool. Aber wie die dann in die Banden geschlittert sind war schon schlimm.
Hab mir nur kurz den Start gegeben und gesehen, dass sich das nicht gross unterscheidet von irgendwelchen Gelegehnheitsevents im Onlinebereich: Keine Rücksicht, volle Kanne drauf los.
Nach 30 Sekunden umgeschaltet.

Fazit: ESport KANN spannend sein.
Aber nur weil grosse Namen dabei sind so nen Hype drum zu machen :(
Die sollen mit Schadensmodel fahren und dann wirds lustig.
Wenn demnächst im echten Leben einer von denen in der Monte Carlo Bande landet, wissen wir woher das kommt :winky:

Benutzeravatar
McDrake
F1-Fan
Beiträge: 39
Registriert: 15.12.2016, 18:09

Re: #VirtualGP Monaco: Überlegener Russell-Sieg, fragwürdiges Spektakel

Beitrag von McDrake » 25.05.2020, 10:34

speedyeddy22 hat geschrieben:
25.05.2020, 10:19


Wenn demnächst im echten Leben einer von denen in der Monte Carlo Bande landet, wissen wir woher das kommt :winky:
Und dann kommt die Ego-Shooter-Diskussion wieder hoch
:D

papi
Rookie
Rookie
Beiträge: 1751
Registriert: 18.04.2010, 11:21

Re: #VirtualGP Monaco: Überlegener Russell-Sieg, fragwürdiges Spektakel

Beitrag von papi » 25.05.2020, 11:56

Das gestern war eher wreckfest denn ernstzunehmende Formel 1 Alternative. Das war einfach peinlich. Hätten alle disqualifiziert gehört...

NobileRosso
Nachwuchspilot
Beiträge: 297
Registriert: 30.09.2019, 12:30
Lieblingsfahrer: M. Schumacher, S. Vettel
Lieblingsteam: Ferrari

Re: #VirtualGP Monaco: Überlegener Russell-Sieg, fragwürdiges Spektakel

Beitrag von NobileRosso » 25.05.2020, 12:01

Schaltet doch bitte einfach den Schaden ein...Das sind überwiegend Profis, die wissen entsprechend damit umzugehen. Es werden genug die Zielflagge sehen.
Wenn kleine Rammer natürlich Vorteile bringen, verstehe ich schon, dass der vorhandene Ehrgeiz dazu verleitet, das zu nutzen. Der Fehler liegt daher mehr an den Regeln als bei den Fahrern...

Benutzeravatar
NR6-KeepFightingMSC
Rookie
Rookie
Beiträge: 1769
Registriert: 05.04.2014, 20:53
Lieblingsfahrer: ROS/MSC/HUL/NOR/VER
Lieblingsteam: Ferrari(?)
Wohnort: Bayern

Re: #VirtualGP Monaco: Überlegener Russell-Sieg, fragwürdiges Spektakel

Beitrag von NR6-KeepFightingMSC » 25.05.2020, 14:02

NobileRosso hat geschrieben:
25.05.2020, 12:01
Schaltet doch bitte einfach den Schaden ein...Das sind überwiegend Profis, die wissen entsprechend damit umzugehen. Es werden genug die Zielflagge sehen.
Wenn kleine Rammer natürlich Vorteile bringen, verstehe ich schon, dass der vorhandene Ehrgeiz dazu verleitet, das zu nutzen. Der Fehler liegt daher mehr an den Regeln als bei den Fahrern...
Nein, wissen sie nicht. Das Schadensmodell funktioniert einfach ganz anders, als es in echt ablaufen würde. Am Samstag gab es schon zwei Rennen in Monaco mit Schaden aktiviert und dort haben sich die Formel 1 Fahrer darauf geeinigt, dass sie am Sonntag ohne Schaden fahren wollen, weil das Schadensmodell ihnen einfach nicht gefallen hat in Monaco.

Klar, ich fände es auch deutlich besser, wenn sie mit Schaden fahren, aber man hat eben am Vortag gesehen, dass sie eben nicht mit zurecht gekommen sind.
KeepFightingSchumi!! NR6 - 2016 World Champion

Benutzeravatar
MarvinAyrton007
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2058
Registriert: 06.06.2015, 18:27
Lieblingsfahrer: Hamilton, Senna
Lieblingsteam: Mercedes
Kontaktdaten:

Re: #VirtualGP Monaco: Überlegener Russell-Sieg, fragwürdiges Spektakel

Beitrag von MarvinAyrton007 » 25.05.2020, 14:05

NobileRosso hat geschrieben:
25.05.2020, 12:01
Schaltet doch bitte einfach den Schaden ein...Das sind überwiegend Profis, die wissen entsprechend damit umzugehen. Es werden genug die Zielflagge sehen.
Wenn kleine Rammer natürlich Vorteile bringen, verstehe ich schon, dass der vorhandene Ehrgeiz dazu verleitet, das zu nutzen. Der Fehler liegt daher mehr an den Regeln als bei den Fahrern...
Der Fehler liegt eher am gesamten Spiel. Die F1-Reihe hat ja nichts mit Simulation zu tun. Das ist ein Actionspiel. Grafisch in Ordnung, aber vom Spielgehalt eher unteres Mittelfeld.
Wer damals die "granx prix Reihe von Microprose" gespielt hat, weiß das dort schon der Simulationsanteil deutlich höher und vor allem um Längen besser war.
„Wo immer ein Tier in den Dienst des Menschen gezwungen wird, gehen die Leiden, die es erduldet, uns alle an.“ (Albert Schweitzer)

Benutzeravatar
AktenTaschenAkne
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3761
Registriert: 15.09.2009, 13:03
Lieblingsfahrer: keiner
Lieblingsteam: keines

Re: #VirtualGP Monaco: Überlegener Russell-Sieg, fragwürdiges Spektakel

Beitrag von AktenTaschenAkne » 25.05.2020, 15:43

MarvinAyrton007 hat geschrieben:
25.05.2020, 14:05
NobileRosso hat geschrieben:
25.05.2020, 12:01
Schaltet doch bitte einfach den Schaden ein...Das sind überwiegend Profis, die wissen entsprechend damit umzugehen. Es werden genug die Zielflagge sehen.
Wenn kleine Rammer natürlich Vorteile bringen, verstehe ich schon, dass der vorhandene Ehrgeiz dazu verleitet, das zu nutzen. Der Fehler liegt daher mehr an den Regeln als bei den Fahrern...
Der Fehler liegt eher am gesamten Spiel. Die F1-Reihe hat ja nichts mit Simulation zu tun. Das ist ein Actionspiel. Grafisch in Ordnung, aber vom Spielgehalt eher unteres Mittelfeld.
Wer damals die "granx prix Reihe von Microprose" gespielt hat, weiß das dort schon der Simulationsanteil deutlich höher und vor allem um Längen besser war.
Hab von absolut unseriösen Quallen erfahren das es schon ab F1 2021 möglich sein soll Polizeiverfolgungsjagden zu machen in denen man nur entkommen kann wenn man alle Verfolger schrottet. Und einen Bananenschalenfunktion soll zusätzlich zum ERS-Management implementiert werden. Claire und ihr Kameramann fangen einen Beziehung an und der Spieler kann die Harmonie zwischen den beiden mit seinen Antworten beeinflussen.

NobileRosso
Nachwuchspilot
Beiträge: 297
Registriert: 30.09.2019, 12:30
Lieblingsfahrer: M. Schumacher, S. Vettel
Lieblingsteam: Ferrari

Re: #VirtualGP Monaco: Überlegener Russell-Sieg, fragwürdiges Spektakel

Beitrag von NobileRosso » 25.05.2020, 19:21

MarvinAyrton007 hat geschrieben:
25.05.2020, 14:05
NobileRosso hat geschrieben:
25.05.2020, 12:01
Schaltet doch bitte einfach den Schaden ein...Das sind überwiegend Profis, die wissen entsprechend damit umzugehen. Es werden genug die Zielflagge sehen.
Wenn kleine Rammer natürlich Vorteile bringen, verstehe ich schon, dass der vorhandene Ehrgeiz dazu verleitet, das zu nutzen. Der Fehler liegt daher mehr an den Regeln als bei den Fahrern...
Der Fehler liegt eher am gesamten Spiel. Die F1-Reihe hat ja nichts mit Simulation zu tun. Das ist ein Actionspiel. Grafisch in Ordnung, aber vom Spielgehalt eher unteres Mittelfeld.
Wer damals die "granx prix Reihe von Microprose" gespielt hat, weiß das dort schon der Simulationsanteil deutlich höher und vor allem um Längen besser war.
Soll halt massentauglich sein...Aber mit Schaden sähe es zumindest realistisch aus für den Zuschauer.

gamertex1305
F1-Fan
Beiträge: 10
Registriert: 06.04.2018, 09:38

Re: #VirtualGP Monaco: Überlegener Russell-Sieg, fragwürdiges Spektakel

Beitrag von gamertex1305 » 25.05.2020, 20:04

AktenTaschenAkne hat geschrieben:
25.05.2020, 15:43
MarvinAyrton007 hat geschrieben:
25.05.2020, 14:05
NobileRosso hat geschrieben:
25.05.2020, 12:01
Schaltet doch bitte einfach den Schaden ein...Das sind überwiegend Profis, die wissen entsprechend damit umzugehen. Es werden genug die Zielflagge sehen.
Wenn kleine Rammer natürlich Vorteile bringen, verstehe ich schon, dass der vorhandene Ehrgeiz dazu verleitet, das zu nutzen. Der Fehler liegt daher mehr an den Regeln als bei den Fahrern...
Der Fehler liegt eher am gesamten Spiel. Die F1-Reihe hat ja nichts mit Simulation zu tun. Das ist ein Actionspiel. Grafisch in Ordnung, aber vom Spielgehalt eher unteres Mittelfeld.
Wer damals die "granx prix Reihe von Microprose" gespielt hat, weiß das dort schon der Simulationsanteil deutlich höher und vor allem um Längen besser war.
Hab von absolut unseriösen Quallen erfahren das es schon ab F1 2021 möglich sein soll Polizeiverfolgungsjagden zu machen in denen man nur entkommen kann wenn man alle Verfolger schrottet. Und einen Bananenschalenfunktion soll zusätzlich zum ERS-Management implementiert werden. Claire und ihr Kameramann fangen einen Beziehung an und der Spieler kann die Harmonie zwischen den beiden mit seinen Antworten beeinflussen.
Bei den letzten beiden Sätzen musste ich doch unweigerlich laut loslachen :lol: Bring Codemasters nicht auf krumme Gedanken!

Antworten