Was der FIA-Rennleiter über die Ferrari-Kollision sagt

Kommentiere hier die Berichte rund um die Grands Prix
Antworten
Benutzeravatar
Number2
Nachwuchspilot
Beiträge: 426
Registriert: 12.12.2017, 11:18
Lieblingsfahrer: Webber, Ricciardo, Alonso

Re: Was der FIA-Rennleiter über die Ferrari-Kollision sagt

Beitrag von Number2 » 19.11.2019, 12:58

wambo13 hat geschrieben:
19.11.2019, 12:09
Andregee hat geschrieben:
19.11.2019, 12:02
Bild
Wie lange hast gebraucht um den Frame zu finden?
Das ist ein F1 auto da wird das lenkrad auf den graden immer leicht hinund her gerissen.
Wer sucht, der findet. :wink2:
Man braucht sich nur ein paar Onboards von anderen Fahrern anschauen, um zu sehen, dass das kein Einlenken nach rechts ist. Als Beispiel nenne ich mal Stroll, über den sich auf YouTube jahrelang lustig gemacht wurde, dass er sein Lenkrad nicht im Griff hat, so wie es in jedem Rennen hin und her gezuckt hat. Das oben gezeigte Bild ist für mich völliger Käse, da es suggeriert, dass Leclerc absichtlich in Vettel reinfahren möchte.

Mir ist im Grunde genommen egal, wer Schuld ist. Was ich will ist Racing. Was ich nicht sehen will ist ein Vorbeiwinken von Fahrern, weil sonst irgendeine mikroprozentige Wahrscheinlichkeit besteht, dass es zu einem Unfall kommen könnte und jemand für seine Mitschuld angeprangert wird, weil er nicht "umsichtig" genug gefahren ist. :puke: Ich hoffe, ich bin hier nicht in der Unterzahl.
Deshalb begrüße ich es, dass Leclerc nicht noch mehr in den Dreck gefahren ist, um Meister Vettel noch mehr Platz zu lassen, als er eigentlich gebraucht hätte.
Mich würde mal interessieren, was die Leute heute über den GP in der Türkei 2010 denken. Da war wohl Webber auch nicht "umsichtig" genug. :shrug:
Not bad for a Number 2 driver. Cheers.

Benutzeravatar
wheelspin
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2007
Registriert: 25.08.2008, 09:39
Lieblingsfahrer: Schumacher, Montoya, Häkkinen
Lieblingsteam: Bavarian Motor Works
Wohnort: Im Westen nichts Neues

Re: Was der FIA-Rennleiter über die Ferrari-Kollision sagt

Beitrag von wheelspin » 19.11.2019, 13:05

Andregee hat geschrieben:
19.11.2019, 12:02
Bild
Leclerc ist ein Dr....ack! Der weiss ganz genau was er tut und getan hat! Ich verteigige Vettel damit nicht, will ich auch nicht!
Vettel´s Fehler in dieser Situation war das er Leclerc wieder auf den Leim gegangen ist! Er hätte einfach ganz rechts bleiben solle, der Überschuß war so groß das die nächste Kurve locker Ihm gehört hätte! Hätte Leclerc da noch reingehalten wäre der Crash 100% auf seine Kappe gegangen!

Leclerc war es egal ob beide ausfallen! Der will am Ende in der WM vor Vettel stehen und da nutzt Ihm ein Doppelausfall mehr als Vettel! Leider erkennt Leclerc solche Situationen sehr schnell und weiss sie für sich zu Nutzen, Der hats 100% kommen gesehen und sich gedacht: "komm doch ruhig rüber, mal sehen was passiert! im besten fall schlitze Ich dir den Reifen auf und fahre weiter, wenn wir beide ausfallen... auch gut!!!"

Vettel hat in den letzten Monaten viel Mist gebaut, aber was sich Leclerc rausnimmt bring mich auf 180+! Und der Dr....ack schafft es auch noch immer als Unschuldslamm heraus zu kommen!

Hoffe der Kriegt nächstes Jahr die Quitung in Form eines echten Seuchenjahres!! In jedem Fall mein neues Feindbild: LECLERC!!

Habe fertig!!

Benutzeravatar
McTom
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3517
Registriert: 22.07.2011, 12:53
Lieblingsfahrer: viele
Lieblingsteam: alle, keine F1 ohne Teams

Re: Was der FIA-Rennleiter über die Ferrari-Kollision sagt

Beitrag von McTom » 19.11.2019, 13:07

turbocharged hat geschrieben:
19.11.2019, 12:40
100% Vettel, keine Diskussion.
Das war einfach dumm und unnötig.
Gut, dass du es immer so objektiv siehst :thumbs_up:

Findest du es eigentlich immer noch arrogant, wie Vettel aus dem Auto aussteigt?
Wenn man gestorben ist, ist es für einen selbst nicht schlimm, weil man ja tot Ist. Für andere kann dein Tod aber sehr schmerzhaft sein.
Das ist übrigens genau so, wie wenn man doof ist.

Benutzeravatar
Vasko265
Simulatorfahrer
Beiträge: 719
Registriert: 13.07.2011, 12:12
Lieblingsfahrer: viele
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Bayern

Re: Was der FIA-Rennleiter über die Ferrari-Kollision sagt

Beitrag von Vasko265 » 19.11.2019, 13:11

Number2 hat geschrieben:
19.11.2019, 12:58
wambo13 hat geschrieben:
19.11.2019, 12:09
Andregee hat geschrieben:
19.11.2019, 12:02
Bild
Wie lange hast gebraucht um den Frame zu finden?
Das ist ein F1 auto da wird das lenkrad auf den graden immer leicht hinund her gerissen.
Wer sucht, der findet. :wink2:
Man braucht sich nur ein paar Onboards von anderen Fahrern anschauen, um zu sehen, dass das kein Einlenken nach rechts ist. Als Beispiel nenne ich mal Stroll, über den sich auf YouTube jahrelang lustig gemacht wurde, dass er sein Lenkrad nicht im Griff hat, so wie es in jedem Rennen hin und her gezuckt hat. Das oben gezeigte Bild ist für mich völliger Käse, da es suggeriert, dass Leclerc absichtlich in Vettel reinfahren möchte.

Mir ist im Grunde genommen egal, wer Schuld ist. Was ich will ist Racing. Was ich nicht sehen will ist ein Vorbeiwinken von Fahrern, weil sonst irgendeine mikroprozentige Wahrscheinlichkeit besteht, dass es zu einem Unfall kommen könnte und jemand für seine Mitschuld angeprangert wird, weil er nicht "umsichtig" genug gefahren ist. :puke: Ich hoffe, ich bin hier nicht in der Unterzahl.
Deshalb begrüße ich es, dass Leclerc nicht noch mehr in den Dreck gefahren ist, um Meister Vettel noch mehr Platz zu lassen, als er eigentlich gebraucht hätte.
Mich würde mal interessieren, was die Leute heute über den GP in der Türkei 2010 denken. Da war wohl Webber auch nicht "umsichtig" genug. :shrug:

um es mit den Worten von evosenator zu sagen
evosenator hoffe du bist mir nicht böse.

Amen :thumbs_up:
Bild
FERRARI

Benutzeravatar
Vasko265
Simulatorfahrer
Beiträge: 719
Registriert: 13.07.2011, 12:12
Lieblingsfahrer: viele
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Bayern

Re: Was der FIA-Rennleiter über die Ferrari-Kollision sagt

Beitrag von Vasko265 » 19.11.2019, 13:14

wheelspin hat geschrieben:
19.11.2019, 13:05
Andregee hat geschrieben:
19.11.2019, 12:02
Bild
Leclerc ist ein Dr....ack! Der weiss ganz genau was er tut und getan hat! Ich verteigige Vettel damit nicht, will ich auch nicht!
Vettel´s Fehler in dieser Situation war das er Leclerc wieder auf den Leim gegangen ist! Er hätte einfach ganz rechts bleiben solle, der Überschuß war so groß das die nächste Kurve locker Ihm gehört hätte! Hätte Leclerc da noch reingehalten wäre der Crash 100% auf seine Kappe gegangen!

Leclerc war es egal ob beide ausfallen! Der will am Ende in der WM vor Vettel stehen und da nutzt Ihm ein Doppelausfall mehr als Vettel! Leider erkennt Leclerc solche Situationen sehr schnell und weiss sie für sich zu Nutzen, Der hats 100% kommen gesehen und sich gedacht: "komm doch ruhig rüber, mal sehen was passiert! im besten fall schlitze Ich dir den Reifen auf und fahre weiter, wenn wir beide ausfallen... auch gut!!!"

Vettel hat in den letzten Monaten viel Mist gebaut, aber was sich Leclerc rausnimmt bring mich auf 180+! Und der Dr....ack schafft es auch noch immer als Unschuldslamm heraus zu kommen!

Hoffe der Kriegt nächstes Jahr die Quitung in Form eines echten Seuchenjahres!! In jedem Fall mein neues Feindbild: LECLERC!!

Habe fertig!!
sehr schöner Beitrag von dir :rofl:
Hoffe du bekommst keinen Herzinfarkt nächstes Jahr. :mrgreen:
Bild
FERRARI

Benutzeravatar
Dai Jin
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5920
Registriert: 28.06.2010, 17:21

Re: Was der FIA-Rennleiter über die Ferrari-Kollision sagt

Beitrag von Dai Jin » 19.11.2019, 13:16

wheelspin hat geschrieben:
Leclerc ist ein Dr....ack! Der weiss ganz genau was er tut und getan hat!
Was hat er denn getan? Seinen Teamkollegen überholt und dann seine Linie verteidigt. . . und weiter?
Leclerc war es egal ob beide ausfallen! Der will am Ende in der WM vor Vettel stehen und da nutzt Ihm ein Doppelausfall mehr als Vettel!
Ist doch blödsinn. Leclerc fährt hier eine gerade Linie und gibt Vettel genug Platz. Derjenige der aktiv zum gegnerischen Auto steuert, ist Vettel. Will Vettel jetzt Leclerc abschießen und darauf hoffen, dass Leclercs Auto beschädigt ist und durch seinen Ausfall profitiert? Könnte man genau so meinen wenn man dir folgt.

Vor neun Jahren gab es einen sehr ähnliche Situation in Istanbul, da war, wie auch letzte Woche, Vettel verantwortlich für den Crash.

Benutzeravatar
Vasko265
Simulatorfahrer
Beiträge: 719
Registriert: 13.07.2011, 12:12
Lieblingsfahrer: viele
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Bayern

Re: Was der FIA-Rennleiter über die Ferrari-Kollision sagt

Beitrag von Vasko265 » 19.11.2019, 13:32

Dai Jin hat geschrieben:
19.11.2019, 13:16
wheelspin hat geschrieben:
Leclerc ist ein Dr....ack! Der weiss ganz genau was er tut und getan hat!
Was hat er denn getan? Seinen Teamkollegen überholt und dann seine Linie verteidigt. . . und weiter?
Leclerc war es egal ob beide ausfallen! Der will am Ende in der WM vor Vettel stehen und da nutzt Ihm ein Doppelausfall mehr als Vettel!
Ist doch blödsinn. Leclerc fährt hier eine gerade Linie und gibt Vettel genug Platz. Derjenige der aktiv zum gegnerischen Auto steuert, ist Vettel. Will Vettel jetzt Leclerc abschießen und darauf hoffen, dass Leclercs Auto beschädigt ist und durch seinen Ausfall profitiert? Könnte man genau so meinen wenn man dir folgt.

Vor neun Jahren gab es einen sehr ähnliche Situation in Istanbul, da war, wie auch letzte Woche, Vettel verantwortlich für den Crash.
NA wenn du es schon ansprichst
tada : https://www.youtube.com/watch?v=vx9zIQvrdZU
Damals war hier im Forum die Hölle los.
Bild
FERRARI

Benutzeravatar
Neppi
Rookie
Rookie
Beiträge: 1209
Registriert: 17.02.2011, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Was der FIA-Rennleiter über die Ferrari-Kollision sagt

Beitrag von Neppi » 19.11.2019, 13:42

Andregee hat geschrieben:
19.11.2019, 12:02
Bild
Also dümmer gehts nicht, dieser Frame beweisst gar nichts. Immer bewegte Videos schauen, meine Kinder :wink: Bilder sind Momentaufnahmen und sagen oft nur die wahre Wahrheit.
Neppi hat geschrieben:
18.11.2019, 17:10
Bild

Hier nochmal ein GIF.

Man sieht wie Vettel immer mehr und mehr in die Mitte zieht, obwohl Leclerc da ist. Leclerc zieht sogar dann noch leicht zur Mitte aber nicht schnell genug. Wahrscheinlich hat er nicht damit gerechnet das Vettel ihn ans Rad fährt.
Also Leclerc zieht nicht eine Sekunde Richtung Vettel. Lasst euch nicht verarschen. Selbst wenn es euren Hass gegen Leclerc Feuer gibt :mrgreen:
JAGUAR
R A C I N G

Ich esse den Keks!!

Benutzeravatar
Formel-1-Fan
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2807
Registriert: 02.07.2007, 15:27

Re: Was der FIA-Rennleiter über die Ferrari-Kollision sagt

Beitrag von Formel-1-Fan » 19.11.2019, 13:49

Neppi hat geschrieben:
19.11.2019, 13:42
Andregee hat geschrieben:
19.11.2019, 12:02
Bild
Also dümmer gehts nicht, dieser Frame beweisst gar nichts. Immer bewegte Videos schauen, meine Kinder :wink: Bilder sind Momentaufnahmen und sagen oft nur die wahre Wahrheit.
Neppi hat geschrieben:
18.11.2019, 17:10
Bild

Hier nochmal ein GIF.

Man sieht wie Vettel immer mehr und mehr in die Mitte zieht, obwohl Leclerc da ist. Leclerc zieht sogar dann noch leicht zur Mitte aber nicht schnell genug. Wahrscheinlich hat er nicht damit gerechnet das Vettel ihn ans Rad fährt.
Also Leclerc zieht nicht eine Sekunde Richtung Vettel. Lasst euch nicht verarschen. Selbst wenn es euren Hass gegen Leclerc Feuer gibt :mrgreen:
Nein, aber es zeigt eben auch, wie gleichmäßig und antizipierbar das Rüberziehen von Vettel ist, mehr jedenfalls als Istanbul 2010.
Zuletzt geändert von Formel-1-Fan am 19.11.2019, 14:05, insgesamt 1-mal geändert.

Blinker links
F1-Fan
Beiträge: 6
Registriert: 23.10.2017, 15:33

Re: Was der FIA-Rennleiter über die Ferrari-Kollision sagt

Beitrag von Blinker links » 19.11.2019, 13:57

Vet geht mit großem Tempoüberschuss rechts an Lec vorbei. Und weil er sich ganz am rechten Rand befindet, zieht er konstant, also gleichmäßig, leicht nach links - also kein kurzes unf heftiges Zucken nach links. Und zwar schon sehr früh, sodass Lec auch nach links geht.

Als Lec die Ideallinie erreicht, ist Vet zu 2/3 vorbei und Lec korrigiert ganz leicht nach rechts (siehe Foto mit markiertem Lenkradeinschlag). Diese minimale Bewegung reichte aus, dass sich die Felgen berührten und beide Reifen beschädigt wurden.

Hinzu kommt, dass die nächste Kurve nicht mehr weit war, und Lec hätte bald vom Gas gehen müssen, weil er von der Ideallinie zu weit nach innen kommt und die Kurve nicht ideal nehmen kann. Auch deshalb wollte er seine Position halten.

Und das konnte Lec früh erkennen und nahm es durch seine winzige Korrektur in Kauf. Vllt. hat er auch nur spekuliert, Vet Hinterreifen mit dem Flügel aufzuschlitzen. Als Motiv sehe ich die Position in der WM-Tabelle.

Er hatte das ganze WE schon einen schweren Stand gegen Vet. und den großen Reifenvorteil hatte er auch nicht. Und ob Vet sich noch einmal so überrumpeln lässt wie bei Lec Überholen in Kurve 1, wäre Spekulation.

Deshalb eindeutig der Fehler bei Lec.

Ist aber nur meine Meinung :)

Benutzeravatar
Vasko265
Simulatorfahrer
Beiträge: 719
Registriert: 13.07.2011, 12:12
Lieblingsfahrer: viele
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Bayern

Re: Was der FIA-Rennleiter über die Ferrari-Kollision sagt

Beitrag von Vasko265 » 19.11.2019, 14:17

Blinker links hat geschrieben:
19.11.2019, 13:57

Und das konnte Lec früh erkennen und nahm es durch seine winzige Korrektur in Kauf. Vllt. hat er auch nur spekuliert, Vet Hinterreifen mit dem Flügel aufzuschlitzen. Als Motiv sehe ich die Position in der WM-Tabelle.

Er hatte das ganze WE schon einen schweren Stand gegen Vet. und den großen Reifenvorteil hatte er auch nicht. Und ob Vet sich noch einmal so überrumpeln lässt wie bei Lec Überholen in Kurve 1, wäre Spekulation.

Deshalb eindeutig der Fehler bei Lec.

Ist aber nur meine Meinung :)
Meinst du das Ernst???
LEC spekuliert bei ca. 300 km/h VET Reifen aufzuschlitzen???
Also wenn er das vorhate dan Hut ab.
Was glaubst da wann ist ihm der Gedanke gekommen - vor, während oder nach dem Überholmannöver bei Start/Ziel.
Wenn VET wie du schreibst mehr zu verlieren hat, wieso zieht er rüber obwohl er noch nicht vorbei war. Er hat das Risoko bewusst in Kauf genommen, oder die Situation unterschätzt.
Wieso bleibt VET nicht auf seiner Linie??? Er hatte doch genügend Platz, er musste gar nicht nach innen ziehen, und LEC hat Ihm auch die Wagenbreite Platz gelassen.
Vielleicht wollte VET LEC absichtlich das Rennen kaputt machen, weil LEC vielleicht mit Glück noch zweiter geworden wäre und somit unerreichbar im letzten Rennen für VET?
Vielleicht war VET auch angepisst weil LEC ihn bei START/ZIEL wie einen Anfänger hat aussehen lassen beim überholen. Eines 4-fachen WM nicht würdig..
:??: :??: :??:
du siehst viele Vielleicht
Bild
FERRARI

Benutzeravatar
Neppi
Rookie
Rookie
Beiträge: 1209
Registriert: 17.02.2011, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Was der FIA-Rennleiter über die Ferrari-Kollision sagt

Beitrag von Neppi » 19.11.2019, 14:25

Blinker links hat geschrieben:
19.11.2019, 13:57
Vet geht mit großem Tempoüberschuss rechts an Lec vorbei. Und weil er sich ganz am rechten Rand befindet, zieht er konstant, also gleichmäßig, leicht nach links - also kein kurzes unf heftiges Zucken nach links. Und zwar schon sehr früh, sodass Lec auch nach links geht.

Als Lec die Ideallinie erreicht, ist Vet zu 2/3 vorbei und Lec korrigiert ganz leicht nach rechts (siehe Foto mit markiertem Lenkradeinschlag). Diese minimale Bewegung reichte aus, dass sich die Felgen berührten und beide Reifen beschädigt wurden.

Hinzu kommt, dass die nächste Kurve nicht mehr weit war, und Lec hätte bald vom Gas gehen müssen, weil er von der Ideallinie zu weit nach innen kommt und die Kurve nicht ideal nehmen kann. Auch deshalb wollte er seine Position halten.

Und das konnte Lec früh erkennen und nahm es durch seine winzige Korrektur in Kauf. Vllt. hat er auch nur spekuliert, Vet Hinterreifen mit dem Flügel aufzuschlitzen. Als Motiv sehe ich die Position in der WM-Tabelle.

Er hatte das ganze WE schon einen schweren Stand gegen Vet. und den großen Reifenvorteil hatte er auch nicht. Und ob Vet sich noch einmal so überrumpeln lässt wie bei Lec Überholen in Kurve 1, wäre Spekulation.

Deshalb eindeutig der Fehler bei Lec.

Ist aber nur meine Meinung :)
:facepalm: :facepalm:

Es gab keine winzige Korrektur, das ist das normale Vibrieren des Lenkrads und da hat ein pfiffiger User einfach den perfekten Frame genommen um "zu beweisen" das Leclerc absichtlich in Vettel fährt.

Sieh dir bitte nochmal das GIF an.

Du denkst also das Vettel zurecht den anderen auf einer Geraden mit 300 abdrängen kann ohne zu schauen ob er mitspielt? :wink:

Mittlerweile will ich Leclerc nic zu 100% frei sprechen. Aber Vettel hat sicher den Bärenanteil Schuld an diesen Unfall. In % wären das 90/10 oder 80/20 bei mir. Und auch nur weil Leclerc der Teamkollege ist und Vettel mit den Überschuss eh vorbeigekommen wäre. Nicht das Leclerc es eng gemacht hat, aber er hätte trotzdem bei einem Vettel der gerne die Übersicht verliert etwas mehr Platz lassen können. 2 Wagenbreiten reichen einem Vettel eben nicht :shrug:
JAGUAR
R A C I N G

Ich esse den Keks!!

Benutzeravatar
plastikschaufel
Rookie
Rookie
Beiträge: 1670
Registriert: 20.02.2014, 11:35
Lieblingsfahrer: Vettel, Räikönnen
Lieblingsteam: Red Bull Racing

Re: Was der FIA-Rennleiter über die Ferrari-Kollision sagt

Beitrag von plastikschaufel » 19.11.2019, 14:31

Neppi hat geschrieben:
19.11.2019, 13:42
Andregee hat geschrieben:
19.11.2019, 12:02
Bild
Also dümmer gehts nicht, dieser Frame beweisst gar nichts. Immer bewegte Videos schauen, meine Kinder :wink: Bilder sind Momentaufnahmen und sagen oft nur die wahre Wahrheit.
Neppi hat geschrieben:
18.11.2019, 17:10
Bild

Hier nochmal ein GIF.

Man sieht wie Vettel immer mehr und mehr in die Mitte zieht, obwohl Leclerc da ist. Leclerc zieht sogar dann noch leicht zur Mitte aber nicht schnell genug. Wahrscheinlich hat er nicht damit gerechnet das Vettel ihn ans Rad fährt.
Also Leclerc zieht nicht eine Sekunde Richtung Vettel. Lasst euch nicht verarschen. Selbst wenn es euren Hass gegen Leclerc Feuer gibt :mrgreen:
Dein Video ist Schrott. Aus der Perspektive erkennt man es extrem schlecht. Lieber mal beide Onboards vergleichen, da sieht man auch mal, wie eng es zu Anfang wirklich ist.

Benutzeravatar
reiskocher_gtr_specv
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 27064
Registriert: 07.06.2012, 14:19

Re: Was der FIA-Rennleiter über die Ferrari-Kollision sagt

Beitrag von reiskocher_gtr_specv » 19.11.2019, 14:59

Die Strecke war schuld.
Meine 40. F1 Saison in Folge. Ich war auch schon mal jünger. :eh:
Hier könnte Ihre Werbung stehen. Zielgruppe: Treppenlift.
#KeepFightingMichael

Benutzeravatar
Red Baron
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2128
Registriert: 02.08.2014, 19:11
Lieblingsfahrer: Ich selbst
Lieblingsteam: Formel 1
Wohnort: Mittelamerikanische Bananenrepublik

Re: Was der FIA-Rennleiter über die Ferrari-Kollision sagt

Beitrag von Red Baron » 19.11.2019, 15:21

G.E. hat geschrieben:
19.11.2019, 10:23
Natürlich wäre das leicht vermeidbar gewesen.
Rosberg muss aber auch nicht maulen, er hat ähnliche Unfälle selbst mit produziert.
Es ging eben darum, wer von den beiden das Sagen hat und keiner wollte nachgeben.
Immerhin ging es ja nur um Millimeter.
Ausserdem was soll´s?
Besser die beiden machen das jetzt noch aus, wo es sowieso nur noch um die beleidigte Leberwurst geht, als in der kommenden Saison und man verschenkt durch so etwas eine WM.
Ein normaler Rennunfall.
Beide haben schuld, wie viel kann man so nicht sagen,weil man nicht weiss was in den Köpfen der beiden vorging.
Richtig, beide haben sich gegenseitigt bestraft und damit ist es genug.

Btw, wenn Du den zweiten Satz weggelassen hättest, wäre es ein echt guter Beitrag geworden,
Falls Du nicht weisst was ich meine, nur das Wort "irrelevant". :wave:
Fanatic means "marked by excessive enthusiasm and often intense uncritical devotion".
:!: Wegen Gesundheitsgefährdung geschieht das Öffnen des Spoilers auf eigene Gefahr. :!:
Bild
Quo vadis, Ferrari?
Auf's Klo, meine Hände suchen!

Antworten