0,062 Sekunden im Ziel: So konnte Gasly Hamilton hinter sich halten

Kommentiere hier die Berichte rund um die Grands Prix

Moderator: Mods

Antworten
Redaktion
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6472
Registriert: 12.09.2007, 17:33

0,062 Sekunden im Ziel: So konnte Gasly Hamilton hinter sich halten

Beitrag von Redaktion » 18.11.2019, 17:51

Pierre Gasly wollte unbedingt Zweiter werden und verteidigte sich in der letzten Runde mit allen Mitteln gegen Lewis Hamilton - Sein Kampfgeist wurde belohnt
Pierre Gasly, Lewis Hamilton

Zwischen Pierre Gasly und Lewis Hamilton war es im Ziel richtig eng

Pierre Gasly feierte in Brasilien mit Platz zwei sein bislang bestes Formel-1-Ergebnis. Der Franzose profitierte vom Chaos in der Schlussphase und schaffte es im Zielsprint sogar, Weltmeister Lewis Hamilton hinter sich zu lassen. "Du hast dein erstes Podium vor Augen, und dann kommt der Weltmeister von hinten", berichtet Gasly nach dem Rennen. Der Kampf mit Hamilton sei "intensiv" gewesen.

"Als ich hinter Lewis Vierter war, dachte ich schon, dass ich etwas probiere. Dann hat er was [gegen Albon] probiert, und sie sind kollidiert", berichtet Gasly, der dadurch unverhofft auf Platz zwei kam. Eine Runde musste er Hamilton anschließend noch hinter sich halten - was er auch schaffte. Im Ziel waren die beiden Autos fast nebeneinander, Gasly wurde nur 0,062 Sekunden früher abgewunken.

"Ich habe versucht, mich bestmöglich zu verteidigen. Ich kam aus der letzten Kurve und gab einfach Vollgas und hoffte, dass der Motor jedes einzelne PS herausholt", berichtet er und ergänzt mit einem Lachen: "Ich habe den Überholknopf gedrückt und versucht, mich im Cockpit klein zu machen. Ich konnte seinen Frontflügel sehen und dachte nur: 'Bitte überhol mich nicht vor der Ampel!'"

"Ich wäre so angepisst gewesen, wenn das passiert wäre! Ich wollte den zweiten Platz unbedingt halten", verrät er und fügt hinzu: "Ich weiß noch, wie es Lance [Stroll] in Aserbaidschan gegangen ist. Das Gefühl danach ist einfach nicht das Gleiche, wenn du auf den letzten Metern noch einen Platz verlierst. Daher wollte ich den zweiten Platz unbedingt verteidigen."

Platz zwei vor allem dank Honda-Power

2017 wurde Stroll in Baku Dritter, nachdem er den zweiten Platz auf den letzten Metern noch an Valtteri Bottas verloren hatte. Dieses Schicksal ereilte Gasly nicht. "Wir müssen uns bei Honda wirklich bedanken. Ohne Honda wären wir Dritter geworden", lobt er den Toro-Rosso-Motorenpartner und erklärt: "Honda hat sich in den vergangenen Monaten sehr verbessert."

"Ohne diesen Fortschritt wäre es unmöglich gewesen, den zweiten Platz gegen einen Mercedes zu halten", ist er sich sicher. Lob für ihn selbst gibt es derweil von Hamilton: "Er hat einen fantastischen Job gemacht. Er hat das Auto in jedem Streckenabschnitt richtig platziert, war sehr fair und hat keine Fehler gemacht", so der Weltmeister, der in der Schlussrunde nicht mehr vorbeikam.

"Honda hat offensichtlich einige große Schritte gemacht, und es ist großartig, dass jetzt noch ein Hersteller so stark ist. Das bedeutet, dass wir im kommenden Jahr hoffentlich einen ernsthaften Drei- oder Vierkampf haben werden. Das ist toll für die Formel 1", so Hamilton, dessen Mercedes nach der Kollision mit Albon zuvor einen beschädigten Frontflügel hatte.

Nachgeben für Teamchef Tost keine Option

Das nimmt der Weltmeister aber nicht als Ausrede: "Es war schon schlimmer. Es war in Ordnung. Ich hatte nicht den Eindruck, dass ich etwas verliere", gesteht er. Und so machte letztendlich wohl tatsächlich die Honda-Power den Unterschied. Laut Franz Tost war es übrigens keine Option, Hamilton einfach vorbeizulassen, um so den dritten Platz und damit das Podium abzusichern.

"Nein, auf keinen Fall. Wenn es eine Möglichkeit zu kämpfen gibt, dann kämpft man bis zum Ende", betont er Toro-Rosso-Teamchef. Zwar hatte Hamilton zu dem Zeitpunkt die frischeren Reifen, doch Tost stellt klar: "Das spielt keine Rolle. Sein Frontflügel war ja auch kaputt. Ehrlich gesagt stört man den Fahrer zu so einem Zeitpunkt nicht. Man funkt ihn nicht an und sagt, dass er ihn vorbeilassen soll oder was auch immer."

Daher sei man das Risiko eingegangen und habe Gasly einfach kämpfen lassen. "Das hat er auch gemacht. Und das war der Schlüssel für das gute Ergebnis", so Tost.

Für Gasly war es der erste Podiumsplatz in seiner Formel-1-Karriere überhaupt. Den Kampf mit Hamilton hätte er sich übrigens sparen können: Weil der Weltmeister nachträglich eine Fünf-Sekunden-Strafe bekam, wäre er sowieso Zweiter geworden.


Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 18.11.2019, 17:51, insgesamt 2-mal geändert.


Benutzeravatar
Vinyard
Nachwuchspilot
Beiträge: 457
Registriert: 17.11.2018, 15:19
Lieblingsfahrer: Mick Schumacher
Google+: S. Vettel

Re: 0,062 Sekunden im Ziel: So konnte Gasly Hamilton hinter sich halten

Beitrag von Vinyard » 18.11.2019, 18:30

Schönes Finish, ich glaube allerdings das Hamilton kurz mal vom Gas ist... also nen kleinen Lupfer drin hatte, Mercedes Power und auf der Innenbahn, kann mir nicht vorstellen das er gegen den Torro Rosso nicht angekommen wäre.

Trotzdem fand ich es Klasse :thumbs_up:
Da hat das rote Pferd sich einfach rumgedreht und mit seinem Heck den Mercedes weggeweht, der Mercedes war nicht dumm er raste außen rum, und fuhr mit viel gebrumm ums rote Pferd herum, Bumm Bumm!! :checkered:

CompraF1
Testfahrer
Beiträge: 889
Registriert: 12.08.2010, 12:43
Lieblingsfahrer: Kevin Magnussen
Lieblingsteam: Jordan, Minardi
Wohnort: In Thüringen

Re: 0,062 Sekunden im Ziel: So konnte Gasly Hamilton hinter sich halten

Beitrag von CompraF1 » 18.11.2019, 19:16

Vinyard hat geschrieben:
18.11.2019, 18:30
Schönes Finish, ich glaube allerdings das Hamilton kurz mal vom Gas ist... also nen kleinen Lupfer drin hatte, Mercedes Power und auf der Innenbahn, kann mir nicht vorstellen das er gegen den Torro Rosso nicht angekommen wäre.

Trotzdem fand ich es Klasse :thumbs_up:
Man kann davon ausgehen das der Mercedes leicht angeschlagen war nach der Kollision mit Albon. Hamilton war nicht auf der Ideallinie beim Angriff und der Honda Motor ist schon eine Ansage wenn man voll drauf tritt. Freut mich für Gasly. Aber ist schade für Albon.
Faszination Gaston Mazzacane und Minardi

Benutzeravatar
Vinyard
Nachwuchspilot
Beiträge: 457
Registriert: 17.11.2018, 15:19
Lieblingsfahrer: Mick Schumacher
Google+: S. Vettel

Re: 0,062 Sekunden im Ziel: So konnte Gasly Hamilton hinter sich halten

Beitrag von Vinyard » 18.11.2019, 19:54

CompraF1 hat geschrieben:
18.11.2019, 19:16
:chat:
Da könntest du Recht haben, den Zwischenfall mit Albon hatte ich jetzt nicht mehr bedacht.
Da hat das rote Pferd sich einfach rumgedreht und mit seinem Heck den Mercedes weggeweht, der Mercedes war nicht dumm er raste außen rum, und fuhr mit viel gebrumm ums rote Pferd herum, Bumm Bumm!! :checkered:

Benutzeravatar
SBinotto
F1-Fan
Beiträge: 61
Registriert: 28.10.2019, 10:51
Lieblingsfahrer: S. Vettel
Lieblingsteam: Scuderia Ferrari
Kontaktdaten:

Re: 0,062 Sekunden im Ziel: So konnte Gasly Hamilton hinter sich halten

Beitrag von SBinotto » 18.11.2019, 19:59

Vinyard hat geschrieben:
18.11.2019, 18:30
Schönes Finish, ich glaube allerdings das Hamilton kurz mal vom Gas ist... also nen kleinen Lupfer drin hatte, Mercedes Power und auf der Innenbahn, kann mir nicht vorstellen das er gegen den Torro Rosso nicht angekommen wäre.

Trotzdem fand ich es Klasse :thumbs_up:
Warum sollte Hamilton nur auf die Idee kommen vom Gas zu gehen?! Strafe war noch nicht entschieden, dem Erzrivalen Red Bull, zu dem Toro Rosso bekanntermaßen zählt, auch nur einen Punkt - geschweige denn Podestplatz - zu schenken ist unglaubhaft.
Selbst wenn diese Strafe schon bekannt gewesen wäre, hätte Hamilton keine Anstalten gemacht nicht zu fighten. Er hätte doch auch gleich Sainz den Platz geben können ;) Wenn ich mir die Abstände nach der Strafe anschaue, hätte Hamilton nur 0,066 Sekunden langsamer (+11,139 HAM auf VER zu +11,204 NOR auf VER) sein müssen und zack wäre Norris jetzt auf dem 7. der Rennwertung. Von dem Mercedesmotor hat man dieses Jahr nicht viel gesehen. Ferrari einsame Spitze, dann Honda/Mercedes und zuletzt mit kleinem Respektabstand Renault. In der Höhenlage war der Honda sogar Ferrari überlegen.
Ich freue mich auf nächste Saison!
Pronto Sebastian, SBinalla!

Bild
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
NR6-KeepFightingMSC
Rookie
Rookie
Beiträge: 1555
Registriert: 05.04.2014, 20:53
Lieblingsfahrer: ROS/MSC/HUL/NOR/VER
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Bayern

Re: 0,062 Sekunden im Ziel: So konnte Gasly Hamilton hinter sich halten

Beitrag von NR6-KeepFightingMSC » 18.11.2019, 22:22

Der Mercedes hatte das ganze Wochenende schon keinen guten Speed auf den Geraden, da war nichts mit vom Gas gehen.

Allerdings hat Hamilton das denke ich unterschätzt, dass der Mercedes eben auf den Geraden häufig Zeit verliert. Ansonsten hätte er vermutlich versucht, mit dem Windschatten auf die Start/Ziel-Gerade zu gehen und nicht direkt auf ein Drag Race gehen.

So oder so, richtig cooles Finish!
KeepFightingSchumi!! NR6 - 2016 World Champion

Tomek333
Rookie
Rookie
Beiträge: 1110
Registriert: 15.08.2013, 14:57

Re: 0,062 Sekunden im Ziel: So konnte Gasly Hamilton hinter sich halten

Beitrag von Tomek333 » 18.11.2019, 22:59

Für mich die Szene des Jahres
Wahnsinn

Gasly hatte aber glück das es kein DRS durch das Safe T Car gab
Sonst wäre Hamilton vorbeigefahren

Daran sieht man das DRS häuffig eine nagative Wirkung auf die Rennen hat

Benutzeravatar
Aldo
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 19036
Registriert: 25.09.2012, 22:15
Lieblingsfahrer: Keiner der aktuellen Piloten
Lieblingsteam: McLaren u. Alfa Symphatisant

Re: 0,062 Sekunden im Ziel: So konnte Gasly Hamilton hinter sich halten

Beitrag von Aldo » 18.11.2019, 22:59

SBinotto hat geschrieben:
18.11.2019, 19:59
Ferrari einsame Spitze, dann Honda/Mercedes und zuletzt mit kleinem Respektabstand Renault. In der Höhenlage war der Honda sogar Ferrari überlegen.
Ich freue mich auf nächste Saison!
Das ist so nicht korrekt. Der Renault Motor hat PS-mäßig mehr als der Honda drauf und ist auf einem Niveau mit Mercedes. Honda liegt dicht dahinter. Das Problem bei Renault ist allerdings die Zuverlässigkeit. Und das bescheidene Werksteam.
"I'm a pure racer, I always was and I always will be."


- Fernando Alonso

2x F1 World Champion
1x WEC Champion
2x Le Mans
1x Daytona

To be continued..

—-
#KeepfightingMichael

sego
Nachwuchspilot
Beiträge: 343
Registriert: 17.05.2010, 15:33

Re: 0,062 Sekunden im Ziel: So konnte Gasly Hamilton hinter sich halten

Beitrag von sego » 18.11.2019, 23:55

Tomek333 hat geschrieben:
18.11.2019, 22:59
Daran sieht man das DRS häuffig eine nagative Wirkung auf die Rennen hat
Ja. Und das liegt daran, dass die Probleme falsch analysiert wurden. Schwieriges Überholen war nie das Problem, sondern das Nicht-Entstehen von Zweikämpfen durch die Dirty-Air-Sekunde und durch zu unterschiedliche Performance der Autos.
Mal sehen wie es 2021 wird.

Benutzeravatar
Dr_Witzlos
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3900
Registriert: 18.06.2016, 19:38
Lieblingsfahrer: VET, RAI, MSC, VES, ALO, LEC
Lieblingsteam: Ferrari, RedBull
Wohnort: irgendwo im tiefsten Osten der Republik

Re: 0,062 Sekunden im Ziel: So konnte Gasly Hamilton hinter sich halten

Beitrag von Dr_Witzlos » 19.11.2019, 06:58

Tomek333 hat geschrieben:
18.11.2019, 22:59
Für mich die Szene des Jahres
Wahnsinn

Gasly hatte aber glück das es kein DRS durch das Safe T Car gab
Sonst wäre Hamilton vorbeigefahren

Daran sieht man das DRS häuffig eine nagative Wirkung auf die Rennen hat

Ich sage es mal so, eigentlich waren die letzten 10 Runden gute Werbung, warum die Formel 1 doch in Sao Paulo bleiben sollte.

Tomek333
Rookie
Rookie
Beiträge: 1110
Registriert: 15.08.2013, 14:57

Re: 0,062 Sekunden im Ziel: So konnte Gasly Hamilton hinter sich halten

Beitrag von Tomek333 » 19.11.2019, 09:52

Dr_Witzlos hat geschrieben:
19.11.2019, 06:58
Tomek333 hat geschrieben:
18.11.2019, 22:59
Für mich die Szene des Jahres
Wahnsinn

Gasly hatte aber glück das es kein DRS durch das Safe T Car gab
Sonst wäre Hamilton vorbeigefahren

Daran sieht man das DRS häuffig eine nagative Wirkung auf die Rennen hat

Ich sage es mal so, eigentlich waren die letzten 10 Runden gute Werbung, warum die Formel 1 doch in Sao Paulo bleiben sollte.
Ja und Werbung das man immer das Safe T Car rausschicken sollte
Weil davor war der Grand Prix mega langweilig

Benutzeravatar
Dr_Witzlos
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3900
Registriert: 18.06.2016, 19:38
Lieblingsfahrer: VET, RAI, MSC, VES, ALO, LEC
Lieblingsteam: Ferrari, RedBull
Wohnort: irgendwo im tiefsten Osten der Republik

Re: 0,062 Sekunden im Ziel: So konnte Gasly Hamilton hinter sich halten

Beitrag von Dr_Witzlos » 19.11.2019, 10:00

Tomek333 hat geschrieben:
19.11.2019, 09:52
Dr_Witzlos hat geschrieben:
19.11.2019, 06:58
Tomek333 hat geschrieben:
18.11.2019, 22:59
Für mich die Szene des Jahres
Wahnsinn

Gasly hatte aber glück das es kein DRS durch das Safe T Car gab
Sonst wäre Hamilton vorbeigefahren

Daran sieht man das DRS häuffig eine nagative Wirkung auf die Rennen hat

Ich sage es mal so, eigentlich waren die letzten 10 Runden gute Werbung, warum die Formel 1 doch in Sao Paulo bleiben sollte.
Ja und Werbung das man immer das Safe T Car rausschicken sollte
Weil davor war der Grand Prix mega langweilig
Es lag nicht an den mangelden Überholmöglichkeiten sondern vielmehr das man mit den Kisten kaum überholen kann.

Benutzeravatar
SBinotto
F1-Fan
Beiträge: 61
Registriert: 28.10.2019, 10:51
Lieblingsfahrer: S. Vettel
Lieblingsteam: Scuderia Ferrari
Kontaktdaten:

Re: 0,062 Sekunden im Ziel: So konnte Gasly Hamilton hinter sich halten

Beitrag von SBinotto » 19.11.2019, 10:30

Aldo hat geschrieben:
18.11.2019, 22:59
SBinotto hat geschrieben:
18.11.2019, 19:59
Ferrari einsame Spitze, dann Honda/Mercedes und zuletzt mit kleinem Respektabstand Renault. In der Höhenlage war der Honda sogar Ferrari überlegen.
Ich freue mich auf nächste Saison!
Das ist so nicht korrekt. Der Renault Motor hat PS-mäßig mehr als der Honda drauf und ist auf einem Niveau mit Mercedes. Honda liegt dicht dahinter. Das Problem bei Renault ist allerdings die Zuverlässigkeit. Und das bescheidene Werksteam.
Mir wäre neu, dass die Motorenhersteller ihre Zahlen offen legen. Kannst du mir da mal den Link geben? Würde mich interessieren.
Dass der Renault mehr drauf hat als der Honda bezweifel ich ganz stark. Vor allem, da sich das Kräfteverhältnis zwischen Qualy und Rennen sehr verschiebt. Aber die PS-Zahl die theoretisch möglich ist wäre zwar interessant, nur hat das mit der realistischen Motorenstärke nix zu tun. Renault kann den Motor sicher auch auf 2000PS aufdrehen, der zerlegt sich dann nur schneller als du Power Unit sagen kannst. Realistisch gesehen an dauerhaft nutzbarer Leistung schätze ich den Honda besser ein.
Mit schwarz auf weißen Zahlen lasse ich mich gerne berichtigen ;) Nur keine GPS Messungen oder sowas. Zu viele Variablen.
Pronto Sebastian, SBinalla!

Bild
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
rot
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2445
Registriert: 26.02.2014, 20:02
Lieblingsteam: Ferrari | what else?
Wohnort: St. Gallen

Re: 0,062 Sekunden im Ziel: So konnte Gasly Hamilton hinter sich halten

Beitrag von rot » 19.11.2019, 11:50

Man kann davon halten was man will. Mit der Anfragerei wurden da wohl einige Hebel verstellt.

Mercedes war immer top. Und plötzlich, klar, sie fuhren auf dem Everest und viel Abtrieb..., kommt ein Mercedes nicht am Honda vorbei....

Bin jetzt auf das letzte Rennen gespannt, wie sich die PU's darstellen. Wenn sich an der Motorenfront wirklich was getan hat, dann wird Mercedes den Abtrieb veringern müssen für's 2020. Ausser die finden wieder was....


Das Fotofinish war aber toll!

Antworten