"Enttäuschung" und "kein Fortschritt": Pirelli-Reifen 2020 kommen nicht gut an

Kommentiere hier die Berichte rund um die Grands Prix
Antworten
Redaktion
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9895
Registriert: 12.09.2007, 17:33

"Enttäuschung" und "kein Fortschritt": Pirelli-Reifen 2020 kommen nicht gut an

Beitrag von Redaktion » 02.11.2019, 12:56

In Austin haben am Freitag alle Fahrer die Möglichkeit bekommen, die neuen Formel-1-Reifen für 2020 zu testen - Die Eindrücke sind dabei überwiegend negativ

In Austin hatten am Freitag alle zehn Formel-1-Teams die Möglichkeit, die neuen Pirelli-Reifen für die Saison 2020 zu testen. Jeder Fahrer hatte im ersten und zweiten Training zwei Sätze der neuen Pneus vom Typ C4 zur Verfügung. Bei den meisten Piloten sind die Eindrücke negativ. "Die Reifen waren eine Enttäuschung. Die sind kein Fortschritt", urteilt zum Beispiel Sebastian Vettel.

"Leider ist das Thema durch, denn die Reifen sind fertig. Da können wir nichts mehr unternehmen", zuckt er die Schultern. Auch für McLaren-Pilot Carlos Sainz war sein Run auf den neuen Reifen "nicht sehr produktiv". Er berichtet: "Sie fühlten sich sehr seltsam und sehr schlecht an." Ein Eindruck, den auch Nico Hülkenberg teilt. "Es fühlte sich nicht so gut an", grübelt der Deutsche.

"Ich weiß aber nicht, ob das am Reifen lag. Es war ein merkwürdiger Run. Etwas unsauber, und die Balance war ganz anders und schwierig", so der Renault-Pilot, der insgesamt "weniger Grip" mit den neuen Reifen gehabt habe. Teamkollege Daniel Ricciardo ergänzt: "Am Morgen fühlten sie sich nicht so anders an. Am Nachmittag war es etwas anders. Am Morgen hatte ich Untersteuern, am Nachmittag Übersteuern."

"Aber wir haben ein paar Dinge geändert. Daher denke ich, dass der Morgen repräsentativer war", erklärt der Australier. Er mache sich für 2020 aber "keine Sorgen", weil der Unterschied gering und die Reifen "nicht verrückt" seien. Ähnlich fällt das Urteil von Romain Grosjean aus, der "keinen Unterschied" gespürt hat. "Sie waren nicht besser und in der Hinsicht etwas enttäuschend", so der Franzose.

Neue Reifen: "Weniger Grip" und "langsamer"

"Sie waren nicht so gut wie die diesjährigen Reifen", ist Haas-Teamkollege Kevin Magnussen noch etwas kritischer und erklärt, dass die Reifen "einfach langsamer" gewesen seien. "Schwer zu sagen, wie sie unter anderen Bedingungen funktionieren werden", grübelt er. Und auch Ferrari-Pilot Charles Leclerc erklärt, dass er noch mehr Zeit brauche, bevor er ein finales Urteil abgeben möchte.

F1 2021: Die Zukunft der Königsklasse

FIA und Liberty Media haben das neue Reglement am 31. Oktober vorgestellt, 2021 wird eine neue Formel 1 auf den Strecke zu sehen sein Weitere Formel-1-Videos

"Leider hatte ich mit diesen Reifen mein Problem, daher hatte ich nur einen Run. Ehrlich gesagt fühlt es sich einfach wie eine härtere Mischung an. Ich bin mehr gerutscht", so der Monegasse. Insgesamt sind die Fahrer - vorsichtig gesagt - also nicht besonders begeistert. Pirelli-Manager Mario Isola zeigt sich "nicht überrascht" davon, dass die Fahrer von Unterschieden zur aktuellen Mischung berichten.Er sieht es sogar "positiv", dass sich die neuen Reifen anders anfühlen. "Es ist gut, dass es sich anders anfühlt. Denn wir haben daran gearbeitet, einen anderen Reifen zu entwickeln", erinnert er. Dass die Unterschiede dabei in erster Linie negativ gewertet werden, macht ihm keine großen Sorgen. "Leider waren die Bedingungen wenig repräsentativ", stellt Isola klar.

Viel Kritik: Pirelli gibt Entwarnung

"Wir müssen bedenken, dass [die Teams] sich im Training am Freitag in erster Linie auf das Rennwochenende konzentrieren. Sie können nicht zu viel Zeit verwenden, um den neuen Reifen für 2020 zu testen. Niemand hatte die Zeit, das Set-up an die neue Konstruktion anzupassen", erklärt Isola. Genau das sei aber nötig, weil die Reifen eben "anders" seien als die aktuellen Pneus.


Fotostrecke: Formel-1-Technik: Detailfotos beim GP USA

Mercedes W10: Vorderradaufhängung

Mercedes W10: Vorderradaufhängung

Daher müsse man auch das Set-up etwas verändern, um die Reifen perfekt zum Funktionieren zu bringen. Doch dazu hatten die Teams am Freitag nicht genug Zeit. "Wir müssen die Daten analysieren, um das Level an Performance zu verstehen. Der erste Eindruck ist, dass das neue Paket vielleicht etwas weniger Grip hat, dafür aber konstanter ist", so Isola.

Genau das sei aber auch der Plan gewesen. Zudem hätten die Teams nun einen ersten Eindruck der Reifen bekommen. "Damit können sie [in Abu Dhabi] arbeiten", erklärt Isola im Hinblick auf den Test nach dem Saisonfinale. Dann werden alle Teams deutlich mehr Zeit haben, die neuen Reifen zu testen. "Ich bin mir sicher, dass sie nützliche Daten für den Abu-Dhabi-Test gesammelt haben", so Isola.

Es bleibt abzuwarten, ob das Feedback dann positiver ausfällt.


Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 02.11.2019, 12:56, insgesamt 1-mal geändert.

IceClimber6
F1-Fan
Beiträge: 8
Registriert: 16.01.2019, 06:50

Re: "Enttäuschung" und "kein Fortschritt": Pirelli-Reifen 2020 k

Beitrag von IceClimber6 » 02.11.2019, 14:38

Oh man, ich verstehe das Problem mit den Reifen nicht, schon seit Jahren!!!! Pirelli, baut doch endlich mal einen Reifen, der nicht das limitierende Problem des Autos ist. Ein Reifen ist nur dazu da, das Auto so schnell wie möglich von A nach B zu bringen. Es wird viel über andere Probleme gesprochen, aber die Reifen ist ein viel zu sehr unterschätztes Thema. Dabei wird doch hier, wenn der Reifen mal abliefern würde und man das Auto über den Limit bewegen muss, doch gerade die Spreu vom Weizen getrennt. Wer kann den von den Piloten wie zu Schumacher Zeiten schon dreizig Qualifying-Runden ohne Feher am Stück fahren, um einen Vorsprung rauszufahren! Man, wie das nervt, diese Brösel Reifen mit ihren minimalen Temperatur-Fenster. Wo sind nur Michelin, Bridgestone oder Goodyear hin, das waren noch Reifen!!!

wertas
Kartfahrer
Beiträge: 199
Registriert: 17.05.2018, 16:25

Re: "Enttäuschung" und "kein Fortschritt": Pirelli-Reifen 2020 k

Beitrag von wertas » 02.11.2019, 14:53

Optimal wäre es wenn die Reifen egal bei welcher Temperatur gleichmäßig abbauen, damit Reifen schonen nicht belohnt wird. Dazu bräuchte es ein sehr weites Arbeistfenster.

Benutzeravatar
toddquinlan
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9823
Registriert: 06.03.2013, 01:44
Lieblingsfahrer: Stefan Bellof

Re: "Enttäuschung" und "kein Fortschritt": Pirelli-Reifen 2020 k

Beitrag von toddquinlan » 02.11.2019, 14:59

was fällt auf? Kein Statement von Mercedes zu den Reifen.

Benutzeravatar
mamoe
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9873
Registriert: 24.06.2012, 22:06
Lieblingsfahrer: MSC 7 91
Wohnort: Oberfranke ;-)

Re: "Enttäuschung" und "kein Fortschritt": Pirelli-Reifen 2020 k

Beitrag von mamoe » 02.11.2019, 15:03

wertas hat geschrieben:
02.11.2019, 14:53
Optimal wäre es wenn die Reifen egal bei welcher Temperatur gleichmäßig abbauen, damit Reifen schonen nicht belohnt wird. Dazu bräuchte es ein sehr weites Arbeistfenster.
stimmt :thumbs_up:

wer hintert pirelli daran, solche reifen zu bauen ?
das nevt schon ein wenig
klein-, groß- sowie rechtschreibfehler sind beabsichtigt und führen bei logischer
verbindung zu einem code, mit welchem man einen schatz findet!

Michael Schumacher will always be the greatest!
http://www.youtube.com/watch?v=Ka5FCLy14Uw" target="_blank
1994-1995-2000-2001-2002-2003-2004

Sportsmann
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2483
Registriert: 28.11.2016, 00:12
Lieblingsfahrer: Einige
Lieblingsteam: Einige

Re: "Enttäuschung" und "kein Fortschritt": Pirelli-Reifen 2020 k

Beitrag von Sportsmann » 02.11.2019, 16:03

IceClimber6 hat geschrieben:
02.11.2019, 14:38
Oh man, ich verstehe das Problem mit den Reifen nicht, schon seit Jahren!!!! Pirelli, baut doch endlich mal einen Reifen, der nicht das limitierende Problem des Autos ist. Ein Reifen ist nur dazu da, das Auto so schnell wie möglich von A nach B zu bringen. Es wird viel über andere Probleme gesprochen, aber die Reifen ist ein viel zu sehr unterschätztes Thema. Dabei wird doch hier, wenn der Reifen mal abliefern würde und man das Auto über den Limit bewegen muss, doch gerade die Spreu vom Weizen getrennt. Wer kann den von den Piloten wie zu Schumacher Zeiten schon dreizig Qualifying-Runden ohne Feher am Stück fahren, um einen Vorsprung rauszufahren! Man, wie das nervt, diese Brösel Reifen mit ihren minimalen Temperatur-Fenster. Wo sind nur Michelin, Bridgestone oder Goodyear hin, das waren noch Reifen!!!
Du verpasst dabei aber die Tatsache dass 2 Dinge anders sind als damals. Erstens wiegen die Autos 150kg mehr. Zweitens tut Pirelli das was gewünscht ist, Reifen zu bauen die kontrolliert abbauen. Das ist aber schwierig, weil alle zwei Saisons die Autos verändert werden und zusätzlich immer neue Wünsche an sie herangetragen werden. In dieser Saison wollten speziell die Fahrer Reifen die das hinterherfahren besser ermöglichen. Das hat Pirelli brilliant umgesetzt. Nur eben auf Kosten von Boxenstopps. Wer nicht Einstopp fährt, verliert meistens Positionen (abgesehen vom chaotischen Mittelfeld wo sich zwischensprints lohnen können, wenn einer die anderen aufhält).
Pirelli wurde nun für 2020 der Auftrag erteilt, dass die Reifen ein größeres Arbeitsfenster haben. Ich bin mir sicher dass das auch wieder klappt. Nur kann man nicht alles haben. Und wie man lesen konnte Mr. oder Mrs. (oder beides) Iceclimbers, es war in Austin sehr kalt und daher nicht besonders repräsentativ. Das ist einer der der Gründe warum die F1 - wenn die Kosten nicht wären - gerne in Bahrrain die Wintertest fahren würde und nicht im kalten Barcelona.
Gesundheitstipp: Nach dem (30s) Händewaschen, wenn ihr vom Kühlen ins Warme kommt, reibt euch Hals, Ohren, Nase warm. (Nachfragen -> PN).
Suche Mäzen/in zur gemeinsamen Weltverbesserung - ebenfalls PN an mich ;)

Sportsmann
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2483
Registriert: 28.11.2016, 00:12
Lieblingsfahrer: Einige
Lieblingsteam: Einige

Re: "Enttäuschung" und "kein Fortschritt": Pirelli-Reifen 2020 k

Beitrag von Sportsmann » 02.11.2019, 16:10

mamoe hat geschrieben:
02.11.2019, 15:03
wertas hat geschrieben:
02.11.2019, 14:53
Optimal wäre es wenn die Reifen egal bei welcher Temperatur gleichmäßig abbauen, damit Reifen schonen nicht belohnt wird. Dazu bräuchte es ein sehr weites Arbeistfenster.
stimmt :thumbs_up:

wer hintert pirelli daran, solche reifen zu bauen ?
das nevt schon ein wenig
Ich bin mir ziemlich sicher dass die Antwort auf die Frage wie folgt lautet: Die Physik.
Egal bei welcher Hitze soll sich das Material gleich verhalten? Ich zweifle daran dass es so einfach ist. Pirelli hat nun - was ich viel interessanter finde als die hier zu lesenden vorschnellen Aussagen - die Konstruktion verändert. Weniger Walken im Reifen, das läuft also schon in Richtung der 2021er Reifen.

Ich kann Pirellis Ruhe da auch verstehen. Warum die vorschnellen Reaktionen (bzw. das aufgebauschte durch die Medien) ernst nehmen, wenn man nichtmal das richtige Auto zum Testen der Reifen bereit gestellt hat und dann noch die Bedingungen eher kühl waren im ersten Training. Haas hat seinen 2020er Frontflügel auch nicht gleich am Auto gelassen, weil der nunmal nicht mit dem aktuellen harmoniert. Bei den Reifen ist es nicht anders, die sind mit den Gedanken an die 2020er Abtriebswerte konstruiert. Die bekommt man (speziell bei Kälte) nur auf Temperatur wenn man den Abtriebsgewinn durch Zusatzflügel simuliert.
Gesundheitstipp: Nach dem (30s) Händewaschen, wenn ihr vom Kühlen ins Warme kommt, reibt euch Hals, Ohren, Nase warm. (Nachfragen -> PN).
Suche Mäzen/in zur gemeinsamen Weltverbesserung - ebenfalls PN an mich ;)

GenauDer
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4505
Registriert: 06.04.2014, 18:55

Re: "Enttäuschung" und "kein Fortschritt": Pirelli-Reifen 2020 k

Beitrag von GenauDer » 02.11.2019, 16:18

toddquinlan hat geschrieben:
02.11.2019, 14:59
was fällt auf? Kein Statement von Mercedes zu den Reifen.
Red Bull habe ich jetzt auch nicht gelesen.

valnar77
Nachwuchspilot
Beiträge: 389
Registriert: 10.06.2014, 17:26

Re: "Enttäuschung" und "kein Fortschritt": Pirelli-Reifen 2020 k

Beitrag von valnar77 » 02.11.2019, 16:24

IceClimber6 hat geschrieben:
02.11.2019, 14:38
Oh man, ich verstehe das Problem mit den Reifen nicht, schon seit Jahren!!!! Pirelli, baut doch endlich mal einen Reifen, der nicht das limitierende Problem des Autos ist. Ein Reifen ist nur dazu da, das Auto so schnell wie möglich von A nach B zu bringen
(......)
Man, wie das nervt, diese Brösel Reifen mit ihren minimalen Temperatur-Fenster. Wo sind nur Michelin, Bridgestone oder Goodyear hin, das waren noch Reifen!!!
Mein Reden schon seit Jahren! :thumbs_up:
:bow: :bow: :bow:

AMG Peter
F1-Fan
Beiträge: 53
Registriert: 14.06.2018, 19:32

Re: "Enttäuschung" und "kein Fortschritt": Pirelli-Reifen 2020 k

Beitrag von AMG Peter » 02.11.2019, 16:48

Wann wird endlich der Hersteller gewechselt ?
Pirelli ist nicht für die Formel 1 !
Ich bin dafür, dass jeder Stall seine eigenen Reifen fahren kann .....!

Benutzeravatar
Mithrandir
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4219
Registriert: 11.05.2008, 16:24

Re: "Enttäuschung" und "kein Fortschritt": Pirelli-Reifen 2020 k

Beitrag von Mithrandir » 02.11.2019, 16:51

Sportsmann hat geschrieben:
02.11.2019, 16:10
Ich bin mir ziemlich sicher dass die Antwort auf die Frage wie folgt lautet: Die Physik.
Solange die Reifen abbauen werden sie auch geschont werden.
AMG Peter hat geschrieben:
02.11.2019, 16:48
Wann wird endlich der Hersteller gewechselt ?
Pirelli ist nicht für die Formel 1 !
Ich bin dafür, dass jeder Stall seine eigenen Reifen fahren kann .....!
Das wäre meiner Ansicht nach fatal, weil dann weder Fahrer noch Technik über den Rennausgang entscheiden. Reifen als einzige Verbindung zwischen Straße und Fahrzeug haben einen extremen Einfluss auf die Zeiten. Außerdem würde es zu einer weiteren Kostenexplosion kommen.
Ich bin ziemlich zufrieden mit dem was Pirelli abliefert, eigentlich halten sie sich an das Anforderungsprofil. Unterschiedliche Mischungen mit Differenzen bei Performance und Haltbarkeit, was bei einigen Rennen sogar für unterschiedliche Strategien gesorgt hat, welche letztlich ähnlich schnell waren. Das wäre sicherlich häufiger möglich, wenn die Teams eine größere Risikofreude hätten.
Folgt mir, ich komm nach...

Benutzeravatar
evosenator
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 30793
Registriert: 23.03.2008, 23:51
Lieblingsfahrer: Lec,Vet,Ham
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: "Enttäuschung" und "kein Fortschritt": Pirelli-Reifen 2020 k

Beitrag von evosenator » 02.11.2019, 17:16

Ich weiss..ich und meine Prophezeiungen aber ich erwarte 2021 ein Reifendebakel..
Lust, irgendwann mal für klicken, liken und teilen Geld zu verdienen?

Benutzeravatar
Number2
Nachwuchspilot
Beiträge: 436
Registriert: 12.12.2017, 11:18
Lieblingsfahrer: Webber, Ricciardo, Alonso

Re: "Enttäuschung" und "kein Fortschritt": Pirelli-Reifen 2020 k

Beitrag von Number2 » 02.11.2019, 17:40

Schon wieder neue Reifen... Kein Wunder, dass Teams ne halbe Saison oder mehr brauchen, um die Reifen zu verstehen. :eh:
Dafür dürfen wir dann monatelang wieder einer Siegesserie eines Teams zuschauen, so wie es dieses Jahr war.
Not bad for a Number 2 driver. Cheers.

Benutzeravatar
scott 90
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 16753
Registriert: 01.11.2010, 17:39
Wohnort: So weit im Süden-schon fast wieder im Norden

Re: "Enttäuschung" und "kein Fortschritt": Pirelli-Reifen 2020 k

Beitrag von scott 90 » 02.11.2019, 17:57

Wen wundert das?

Es war wahrscheinlich einfach zu kalt für diesen "härteren Reifen" sowie um ein vernünftiges Bild davon zu bekommen, wie gut/schlecht dieser Reifen tatsächlich ist.

Das gab es auch schon bei den "Wintertests" in Barcelona, da wurde allerdings noch weit mehr dramatisiert. Generell verwundert es mich ja nicht, dass die F1 von Fahrern aus anderen Rennserien mehr zu Jammerserie verkommt. So neu sind solche Probleme nun auch nicht, der Unterschied ist nur, man kommuniziert heute wesentlich mehr nach außen.

Die Super Formula Piloten zum Beispiel könnten sich auch bitter über ihre Yokohama Reifen beschweren, deren Sinn am Reglement auch irgendwie total vorbei geht.
Doch da hört man eben absolut nichts, daher kommt es mir oft vor, als würde hier die Plattform die ein F1 Pilot hat, alles andere als vernünftig genutzt. Gut, manch einer wird auch vor allem Politik betreiben, aber ich wundere mich trotzdem, wie sehr sich hier das Bild unterscheidet.

Anderswo wird trotz vermeintlich schlechteren Rahmenbedingungen weit weniger gejammert. Klammert man manche Ausnahmen hier und dort aus.
Bild
RIP #77DW #17JB #25JW

Formula_1
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3369
Registriert: 24.06.2019, 02:10

Re: "Enttäuschung" und "kein Fortschritt": Pirelli-Reifen 2020 k

Beitrag von Formula_1 » 02.11.2019, 19:09

Letztlich sehr schade, wenn der Eindruck so bleibt. Am Anfang der Saison will man nichts ändern, obwohl ein Großteil der Teams dafür wäre. Mittlerweile haben sich alle mit den Reifen arrangiert, also bringt man zur nächsten Saison wieder neue Reifen... Wenn es dann so ist, dass Mercedes die Reifen wieder am besten zum Arbeiten bekommt, kann man natürlich sagen "Die Arbeiten einfach am Besten". Das mag auch stimmen, aber während die anderen dieses Jahr zb. mit den Reifen beschäftigt waren, konnten die sich schon der nächsten Baustelle widmen. Meiner Meinung nach hält sich dieser Vorsprung unter den Voraussetzungen natürlich... Zumindest mal zwei Saisons die gleichen Reifen wären mal ein Anfang. Ich mache den "Vorwurf" hier aber nicht Pirelli, sondern der FIA oder Liberty Media (wer für die erneute Änderung zuständig ist).

Antworten