Christian Horner: Red Bull in Mexiko das schnellste Rennauto

Kommentiere hier die Berichte rund um die Grands Prix

Moderator: Mods

Antworten
Redaktion
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6950
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Christian Horner: Red Bull in Mexiko das schnellste Rennauto

Beitrag von Redaktion » 28.10.2019, 19:45

Max Verstappen hätte den Grand Prix von Mexiko gewinnen können, glaubt Red-Bull-Teamchef Christian Horner - Die Quali-Strafe war weniger tragisch als angenommen © LAT Horner: Red Bull hatte das schnellste Fahrzeug Das Red-Bull-Team reist bitter enttäuscht von Mexiko ab. Die Mannschaft von Christian Horner hat erwartet, im dritten Jahr in Serie um den Sieg zu kämpfen. Schon im Qualifying begann die Misere mit der Strafe für Max Verstappen. Im Rennen kämpfte sich der Favorit noch auf Platz sechs.

"Ja", meint Horner auf die Frage, ob Red Bull auf dem Autodromo Hermanos Rodriguez tatsächlich das schnellste Auto zur Verfügung hatte. "Das ist frustrierend." Nach der Strafe am Samstag rechnete sich das Team dennoch eine Chance auf den Sieg von Startplatz vier aus.

Im Nachhinein gibt Horner gar zu, dass P4 gegenüber der Pole-Position womöglich sogar ein Vorteil war. "Hätten wir die Strafe in Monaco bekommen, wäre das viel schmerzvoller gewesen. Die zweite Startreihe war nicht schlecht, denn man konnte im Windschatten fahren."

Bei der Berührung in der ersten Kurve mit Lewis Hamilton konnte Verstappen eine Kollision noch verhindern, verlor aber einige Plätze und musste sich auf Rang acht einsortieren. "Dann ging es richtig los. Erst der Reifenschaden hat das Rennen endgültig zerstört", ist der Brite überzeugt.

Im Zweikampf gegen den Finnen berührte dieser mit dessen Frontflügel den rechten Hinterreifen des Red Bull. Verstappen musste an die Box und steckte schon in Runde fünf auf den harten Reifen um. "Nach dem Stopp konnte man sehen, dass er zwei Sekunden schneller fuhr als die Führenden."

Daraus folgert der Teamchef: "Das wäre also ein recht einfaches Rennen geworden." Auf dem harten Reifen verbesserte sich der Niederländer Position um Position, als Teamkollege Alex Albon schließlich bereits in Runde 14 zu dessen ersten regulären Stopp hielt, wusste das Team, dass eine Einstoppstrategie mit Verstappen möglich sei. Grand Prix von Mexiko - Sonntag © LAT Charles Leclerc (Ferrari) "Bei Alex haben wir gesehen, dass der Reifen noch nicht arg verschlissen war. Daher waren wir zuversichtlich, dass wir es mit einem Stopp versuchen würden. Das war der beste Weg, damit Max noch in den Top 6 landet." Dass es Verstappen schließlich tatsächlich noch auf Rang sechs schaffte, sei äußerst "beeindruckend" gewesen.

"Zu Rennmitte ist er dieselben Rundenzeiten gefahren wie die Spitze, nur auf 30 Runden alten Reifen." Das ist für Horner der Beweis, dass Red Bull am Sonntag das Auto für den Sieg gehabt hätte. Ohne den Reifenschaden hätte Verstappen vorn mitgemischt, glaubt er.

Woher kommt diese Stärke der Bullen in Mexiko? "Das ist eine Kombination aus mehreren Faktoren. Zunächst hat der Motor sehr gut performt. Honda hat sich sehr gut auf dieses Wochenende vorbereitet. Wir sind mit maximalem Abtrieb gefahren, so wie in Monaco."

Auch das Chassis habe ordentlich funktioniert. Dennoch muss Red Bull auf den dritten Saisonsieg weiter warten. "Hoffentlich werden wir in den letzten drei Rennen noch Chancen bekommen." Noch ist man drei Siege vom erklärten Saisonziel entfernt.
Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 28.10.2019, 20:33, insgesamt 5-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Benutzeravatar
Mithrandir
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3195
Registriert: 11.05.2008, 16:24

Re: Christian Horner: Red Bull in Mexiko das schnellste Rennauto

Beitrag von Mithrandir » 28.10.2019, 20:17

Wenn ich solche Aussagen lese ist mir das Understatement von Wolff doch lieber - nur meine persönliche Meinung und von der will ich auch niemanden überzeugen.
Nach einem eigenverschuldet völlig misslungenen Rennen zu behaupten es wäre ein Leichtes gewesen es zu gewinnen zeugt nicht unbedingt von Selbstreflexion. Verstappen verhält sich in der Qualifikation verantwortungslos und wird dafür gelobt, dann schmeißt er seine immer noch aussichtsreiche Position im Rennen durch ungestüme Manöver weg und wird für P6 und seine Geschwindigkeit gelobt.
Dass vorne an der Spitze überlegt und taktisch gefahren wird lässt man natürlich außer acht. Ebenso wie das eigene zweite Auto welches in einem regulären Rennen um den Sieg oder das Podium deutlich geschlagen wird, auch durch eine falsche Strategie. Wenn der Red Bull das schnellste Auto war ist das Versagen jedenfalls noch größer.
Kann sich jeder selbst überlegen, ob es besser ist Schadensbegrenzung mit Position 1 und 3 zu betreiben um sich danach der Fehlerbehebung zu widmen oder nach Position 5 und 6 zu sagen man hätte das schnellste Auto. Fünf Siege und WM-Titel wird jedenfalls langsam eng.
Folgt mir, ich komm nach...

Benutzeravatar
Kiju
Nachwuchspilot
Beiträge: 301
Registriert: 30.11.2016, 20:01
Lieblingsfahrer: VET, LEC, RAI, RIC, WEB, MSC
Lieblingsteam: Ferrari, Brawn GP

Re: Christian Horner: Red Bull in Mexiko das schnellste Rennauto

Beitrag von Kiju » 28.10.2019, 20:27

Die Longruns im Freien Training haben eindeutig gezeigt, dass RB die schnellsten sind, dann Mercedes und abgeschlagen Ferrari.

Benutzeravatar
Mithrandir
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3195
Registriert: 11.05.2008, 16:24

Re: Christian Horner: Red Bull in Mexiko das schnellste Rennauto

Beitrag von Mithrandir » 28.10.2019, 20:44

Kiju hat geschrieben:Die Longruns im Freien Training haben eindeutig gezeigt, dass RB die schnellsten sind, dann Mercedes und abgeschlagen Ferrari.
Und das Rennen hat was anderes gezeigt :eh2: Immerhin konnte sich der abgeschlagene Ferrari auf gleicher Strategie absetzen und die schnellere Rundenzeit fahren.
Aber wie gesagt, das kann jeder selbst beurteilen. Wenn Red Bull eindeutig am schnellsten war haben sie auch ziemlich eindeutig versagt. Vielleicht wäre ein bisschen Selbstkritik manchmal nicht so schlecht.
Folgt mir, ich komm nach...

Benutzeravatar
Warlord
Rookie
Rookie
Beiträge: 1979
Registriert: 17.03.2012, 14:39
Lieblingsfahrer: Sebastian Vettel
Lieblingsteam: Ferrari vllt. bald wieder
Wohnort: Nordhessen

Re: Christian Horner: Red Bull in Mexiko das schnellste Rennauto

Beitrag von Warlord » 28.10.2019, 23:14

Mithrandir hat geschrieben:
Kiju hat geschrieben:Die Longruns im Freien Training haben eindeutig gezeigt, dass RB die schnellsten sind, dann Mercedes und abgeschlagen Ferrari.
Und das Rennen hat was anderes gezeigt :eh2: Immerhin konnte sich der abgeschlagene Ferrari auf gleicher Strategie absetzen und die schnellere Rundenzeit fahren.
Aber wie gesagt, das kann jeder selbst beurteilen. Wenn Red Bull eindeutig am schnellsten war haben sie auch ziemlich eindeutig versagt. Vielleicht wäre ein bisschen Selbstkritik manchmal nicht so schlecht.
Also ich fand den Red Bull im Rennen jetzt nicht gerade langsam. Ohne den Vorfall wäre Verstappen locker auf dem Treppchen gelandet, denke ich.
Ob er die Chance auf einen Sieg gehabt hätte, weiß ich natürlich nicht.

StimmeVomLande
F1-Fan
Beiträge: 50
Registriert: 30.08.2019, 13:49

Re: Christian Horner: Red Bull in Mexiko das schnellste Rennauto

Beitrag von StimmeVomLande » 29.10.2019, 00:12

Also warum der Horner beim Start an P4 einen Vorteil gegenüber P1 sieht ist mir ein Rätsel.
Startet er an P1 ist die Chance gross, dass P3 und P4 nicht an den nebeneinander fahrenden P1 und P2 vorbei kommen. (Kein Platz (lässt Max))
Also ist beim Start von P1 für RB nach Kurve1 P2 wahrscheinlich. Schlechtestenfalls P3.
Dass RB von P4 weg nach Kurve1 an P1 ist, ist doch viel unwahrscheinlicher.
Am wahrscheinlichsten mit 2 Ferraris an P1 und P2 und einem Mercedes an P3 ist für RB beim Start von P4=P4. Bestenfalls P3.
Ergo P4 ist für RB bei der Startkonstellation niemals ein Vorteil gegenüber P1.

Benutzeravatar
KIMI-ICEMAN
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2042
Registriert: 20.04.2009, 08:05
Lieblingsfahrer: VET
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Christian Horner: Red Bull in Mexiko das schnellste Rennauto

Beitrag von KIMI-ICEMAN » 29.10.2019, 07:47

VER hat die Pole geholt bzw. hatte die Pace für die Pole. Der RB funktioniert folglich wunderbar auf dieser Strecke. VER hat dort die letzten zwei Jahre bereits gewonnen. Ein Sieg war durchaus drin, zumal der RB auch pfleglich mit den Reifen umgeht. Mercedes und Ferrari waren nahezu gleichwertig. Ein Mercedes hätte einen Ferrari auf der Strecke auch niemals überholt. Es ist aber nachwievor erfreulich, was Ferrari derzeit für ein super Paket auf die Beine gestellt hat. Das macht durchaus Mut für 2020, sofern der Kommandostand nicht zu tief ins Weinglas blickt.
Mission Winnow

Benutzeravatar
EinFan
Nachwuchspilot
Beiträge: 371
Registriert: 29.04.2019, 10:22

Re: Christian Horner: Red Bull in Mexiko das schnellste Rennauto

Beitrag von EinFan » 29.10.2019, 09:34

Red Bull muss sich nur Fragen, warum gerade Verstappen so oft in einen Crash verwickelt ist. Die Schuld ist nicht bei den anderen zu suchen, wenn etwas so oft geschieht.
Aktueller WM-Stand: 1. Hamilton , 2. Bottas , 3. Verstappen

Looks like it's Hammertime! :checkered:

wertas
Kartfahrer
Beiträge: 156
Registriert: 17.05.2018, 16:25

Re: Christian Horner: Red Bull in Mexiko das schnellste Rennauto

Beitrag von wertas » 29.10.2019, 12:00

Nach seinem Unfall hatte Verstappen ungefähr eine Minute Rückstand zur Spitze. am Ziel waren es 1 Minute und 8 Sekunden. Da er durch Verkehr Zeit verloren hat, wäre er wohl in der Tat so schnell wie die Spitze gewesen.

scuderia_JT
F1-Fan
Beiträge: 19
Registriert: 31.07.2018, 13:48

Re: Christian Horner: Red Bull in Mexiko das schnellste Rennauto

Beitrag von scuderia_JT » 29.10.2019, 15:40

Mithrandir hat geschrieben:Wenn ich solche Aussagen lese ist mir das Understatement von Wolff doch lieber - nur meine persönliche Meinung und von der will ich auch niemanden überzeugen.
Nach einem eigenverschuldet völlig misslungenen Rennen zu behaupten es wäre ein Leichtes gewesen es zu gewinnen zeugt nicht unbedingt von Selbstreflexion. Verstappen verhält sich in der Qualifikation verantwortungslos und wird dafür gelobt, dann schmeißt er seine immer noch aussichtsreiche Position im Rennen durch ungestüme Manöver weg und wird für P6 und seine Geschwindigkeit gelobt.
Dass vorne an der Spitze überlegt und taktisch gefahren wird lässt man natürlich außer acht. Ebenso wie das eigene zweite Auto welches in einem regulären Rennen um den Sieg oder das Podium deutlich geschlagen wird, auch durch eine falsche Strategie. Wenn der Red Bull das schnellste Auto war ist das Versagen jedenfalls noch größer.
Kann sich jeder selbst überlegen, ob es besser ist Schadensbegrenzung mit Position 1 und 3 zu betreiben um sich danach der Fehlerbehebung zu widmen oder nach Position 5 und 6 zu sagen man hätte das schnellste Auto. Fünf Siege und WM-Titel wird jedenfalls langsam eng.
:thumbs_up: :thumbs_up:

Benutzeravatar
Mithrandir
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3195
Registriert: 11.05.2008, 16:24

Re: Christian Horner: Red Bull in Mexiko das schnellste Rennauto

Beitrag von Mithrandir » 29.10.2019, 19:22

Warlord hat geschrieben:Also ich fand den Red Bull im Rennen jetzt nicht gerade langsam. Ohne den Vorfall wäre Verstappen locker auf dem Treppchen gelandet, denke ich.
Ob er die Chance auf einen Sieg gehabt hätte, weiß ich natürlich nicht.
Dass Red Bull langsam war wollte ich nicht sagen, gerade Verstappen war in der Qualifikation extrem schnell. Das ist mir bewusst. Albon hat im Rennen mit gleicher Strategie und gleicher Zielsetzung aber den Anschluss an Leclerc nicht halten können. Ich störe mich deswegen an dieser Aussage:
Horner hat geschrieben:"Nach dem Stopp konnte man sehen, dass er zwei Sekunden schneller fuhr als die Führenden."
Daraus folgert der Teamchef: "Das wäre also ein recht einfaches Rennen geworden."
wertas hat geschrieben:Nach seinem Unfall hatte Verstappen ungefähr eine Minute Rückstand zur Spitze. am Ziel waren es 1 Minute und 8 Sekunden. Da er durch Verkehr Zeit verloren hat, wäre er wohl in der Tat so schnell wie die Spitze gewesen.
Ich denke auch, dass er mit der Spitze mitgefahren wäre, möglicherweise auch ganz vorne. Aber er hat sich durch unüberlegte Aktionen darum gebracht überhaupt in dieser Position zu sein, bei Albon hat das Team durch die falsche Strategie das Rennen zerstört. Gerade weil das Auto schnell war ein desaströses Ergebnis.

Und dass man aus den Rundenzeiten keine Schlussfolgerungen ziehen kann wie es Horner macht weiß er selbst. Es sind völlig unterschiedliche Prioritäten wenn man eine Führung verwaltet oder durch das Mittelfeld nach vorn fahren muss. Hamilton hat seine Reifen gemanagt, Verstappen attackiert. Wie man an den schnellsten Rundenzeiten sieht konnte Hamilton gegen Ende des Rennens zulegen wie auch Vettel. Das ist aufgrund des Rennverlaufs einfach nicht vergleichbar. Für mich wäre Selbstkritik nach dem Rennen angemessen gewesen wenn man mit dem angeblich schnellsten Auto auf Platz 5 und 6 ankommt, eine etwas defensivere Außendarstellung wäre meiner Meinung nach eher angebracht gewesen. Wie gesagt meine subjektive Meinung. Unabhängig davon, dass sie objektiv schnell waren.
Folgt mir, ich komm nach...

Benutzeravatar
Hoto
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9742
Registriert: 30.10.2009, 11:35
Lieblingsfahrer: Hülk Ver Lec Ric Ham Kimi

Re: Christian Horner: Red Bull in Mexiko das schnellste Rennauto

Beitrag von Hoto » 29.10.2019, 19:28

Schöngerede, sonst nichts. Es ist klar: eine Chance auf den Rennsieg hätten sie gehabt, wenn Verstappen keine Startplatzstrafe bekommen hätte. Den Sieg hat Verstappen damit im Quali weggeworfen, denn dann wäre er auch nicht in die Situation beim Start mit Hamilton gekommen. Ein Start von Pole ist immer besser, weil man sich dann aus dem größten Gerangel dahinter raushalten kann, so lange man einen ordentlichen Start hin kriegt.

Und ja, ich höre mir auch lieber Mercedes Understatement an, denn das ist weniger verlogen als das hier.

Ist mir auch ein Rätsel wieso Verstappen zum Fahrer des Rennens gewählt wurde. Ich hätte den Titel viel eher Perez gegönnt, der ist ein starkes Rennen gefahren. Dessen Name hab ich bei den Einblendungen, als noch dafür gevotet wurde, nicht gelesen.

Benutzeravatar
Aldo
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 19157
Registriert: 25.09.2012, 22:15
Lieblingsfahrer: Keiner der aktuellen Piloten
Lieblingsteam: McLaren u. Alfa Symphatisant

Re: Christian Horner: Red Bull in Mexiko das schnellste Rennauto

Beitrag von Aldo » 29.10.2019, 20:47

Mir ist es weiterhin ein Rätsel warum Red Bull immer so speziell von den Medien verschont bleibt. Die leisten sich am laufenden Band Aussagen und am Ende kommt immer dass selbe bei raus: Die gesetzten Ziele treten nicht ein. Man erzählt uns auch am Ende jedes Jahres dass man ganz sicher in der kommenden Saison um den Titel fahren wird.
"I'm a pure racer, I always was and I always will be."


- Fernando Alonso

2x F1 World Champion
1x WEC Champion
2x Le Mans
1x Daytona

To be continued..

—-
#KeepfightingMichael

Formula_1
Rookie
Rookie
Beiträge: 1724
Registriert: 24.06.2019, 02:10

Re: Christian Horner: Red Bull in Mexiko das schnellste Rennauto

Beitrag von Formula_1 » 29.10.2019, 20:53

Aldo hat geschrieben:Mir ist es weiterhin ein Rätsel warum Red Bull immer so speziell von den Medien verschont bleibt. Die leisten sich am laufenden Band Aussagen und am Ende kommt immer dass selbe bei raus: Die gesetzten Ziele treten nicht ein. Man erzählt uns auch am Ende jedes Jahres dass man ganz sicher in der kommenden Saison um den Titel fahren wird.
Verstehe ich jetzt nicht? Das ist doch genau das, was ich von einem Team hören will? Insbesondere als Fan würde ich doch nicht hören wollen "...wir sind jetzt seit Jahren in der Lage auf Platz 3 zu fahren, das wird uns langweilig, also fahren wir nächstes Jahr um Platz 5...". Das wäre doch schwachsinnig, natürlich muss es erstmal Ziel sein, WM zu werden!

Benutzeravatar
Aldo
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 19157
Registriert: 25.09.2012, 22:15
Lieblingsfahrer: Keiner der aktuellen Piloten
Lieblingsteam: McLaren u. Alfa Symphatisant

Re: Christian Horner: Red Bull in Mexiko das schnellste Rennauto

Beitrag von Aldo » 30.10.2019, 09:59

Formula_1 hat geschrieben:
Aldo hat geschrieben:Mir ist es weiterhin ein Rätsel warum Red Bull immer so speziell von den Medien verschont bleibt. Die leisten sich am laufenden Band Aussagen und am Ende kommt immer dass selbe bei raus: Die gesetzten Ziele treten nicht ein. Man erzählt uns auch am Ende jedes Jahres dass man ganz sicher in der kommenden Saison um den Titel fahren wird.
Verstehe ich jetzt nicht? Das ist doch genau das, was ich von einem Team hören will? Insbesondere als Fan würde ich doch nicht hören wollen "...wir sind jetzt seit Jahren in der Lage auf Platz 3 zu fahren, das wird uns langweilig, also fahren wir nächstes Jahr um Platz 5...". Das wäre doch schwachsinnig, natürlich muss es erstmal Ziel sein, WM zu werden!
Ein Ziel setzen ist das eine. Am laufenden Band Ankündigungen zu machen, jahrelang Ausreden wie den Motor zu suchen und am Ende immer auf Platz 3 zu landen das andere. Das Ziel waren diese Saison 5 Siege, nachdem Renault ja jahrelang die WM verhindert hat.
"I'm a pure racer, I always was and I always will be."


- Fernando Alonso

2x F1 World Champion
1x WEC Champion
2x Le Mans
1x Daytona

To be continued..

—-
#KeepfightingMichael

Antworten