Hamilton mit Schaden am Unterboden: "Lasse Max immer extra viel Platz"

Kommentiere hier die Berichte rund um die Grands Prix
Antworten
Redaktion
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9160
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Hamilton mit Schaden am Unterboden: "Lasse Max immer extra viel Platz"

Beitrag von Redaktion » 28.10.2019, 00:38

Lewis Hamilton gewinnt den Grand Prix von Mexiko trotz eines Schadens am Unterboden nach einer Berührung mit Max Verstappen - "Hartes Racing", meint Wolff © LAT Verstappen vs. Hamilton in der ersten Kurvenpassage in Mexiko Lewis Hamilton gewinnt den Grand Prix von Mexiko trotz eines Schadens am Unterboden nach einer Kollision mit Max Verstappen in der ersten Runde. (Formel 1 2019 live im Ticker!) Der Brite gesteht nach dem Rennen, dass er im Zweikampf mit dem Niederländer meist besonders vorsichtig ans Werk gehe, diesmal jedoch nicht genügend Platz in den Kurven 1 und 2 für den Mercedes und den Red Bull vorhanden war.

"Ich hatte einen wirklich guten Start, dann hat mich Seb aufs Gras rausgedrückt und ich musste zurückstecken", schildert der Brite den Ursprung für die Kollision in der ersten Passage. "Dadurch war ich von ein paar Autos in Kurve 1 rein umgeben. Ich habe gebremst und bemerkt, dass Max neben mir fährt."

Hamilton und Verstappen standen Seite an Seite in der dritten Startreihe. Der Brite versuchte es links an Vettel vorbei, wurde allerdings rausgedrängt. Dadurch konnte sich Verstappen auf der rechten Seite positionieren für die Innenbahn in Kurve 1. Am Kurvenausgang berührten sich die beiden schließlich, beide kämpften mit ausbrechender Front und Heck.Heck durch den Schaden am Unterboden instabilIn Kurve 2 zog Hamilton deshalb weit nach rechts und schickte Verstappen dadurch über die Wiese. "Schon in den Rennen davor habe ich Max immer genügend Platz gelassen. Das ist das Cleverste, was man machen kann. Aber da war nicht viel Platz, den ich ihm geben konnte."

Hamilton vermutet, dass der Red Bull im harten Bremspunkt in Kurve 1 mit Untersteuern zu kämpfen hatte. "Dann wurde ich plötzlich hart von hinten getroffen. Dann brach mein Heck aus und ich musste durchs Gras", erinnert sich der Rennsieger. Allerdings traf ihn der Red Bull nicht im Heck, sondern an der rechten Seite.

Der Mercedes reihte sich auf Rang fünf zurück ein, Verstappen auf Platz acht. Zwar kam Hamilton schnell wieder in den Rhythmus und behauptete am Ende gar den Sieg, das Rennen sei jedoch aufgrund des Schadens keineswegs einfach gewesen, betont er. Nach der Zieldurchfahrt inspizierte er den gebrochenen Unterboden.Auf der rechten Seite im Heck war ein Loch im Unterboden zu sehen. "Ja, ein großes Stück an der Seite vom Unterboden im Heck hat gefehlt. Ich wusste nicht, was genau beschädigt war. Aber das Heck war recht instabil. Ich bin stark herumgerutscht und musste meine Einstellungen dauernd ändern", erklärt er.

Außerdem musste der Führende sein Fahrverhalten anpassen: "Ich konnte in den Kurveneingängen nicht normal attackieren. Ich könnte mir vorstellen, dass wir dadurch schon ein paar Zehntel an Performance eingebüßt haben. Deshalb bin ich umso glücklicher, dass ich die Reifen so am Leben gehalten habe."

Mercedes-Teamchef Toto Wolff gibt nach dem Rennen zu, dass ihm der Schaden am Unterboden gar nicht bewusst war. "Lewis hat mich nach dem Rennen gefragt, ob ich den Schaden gesehen habe. Doch da war das Auto schon auf dem Podium." Generell beurteilt der Österreicher den Vorfall in Kurve 1 als "hartes Racing".Hamilton: Behandle Verstappen im Zweikampf andersDie Rennleitung leitete ebenso keine Untersuchung in dem Fall ein. Hamilton betont, er sei in einem Zweikampf gegen Verstappen meist besonders vorsichtig. Auf die Frage, ob er den Niederländer anders behandle als andere Fahrer, muss er gestehen: "Ähm, ja."

Aus der Erfahrung, die er im Racing gegen andere Fahrer gesammelt hat, wisse er genau, wie viel Platz er lassen könne, erklärt er. "Jeder Fahrer ist anders, manche sind cleverer. Manche sehr clever, aggressiv und andere eher dumm." Es hänge immer vom respektvollen Umgang ab.

"Aber bei Max ist es ziemlich wahrscheinlich, dass man mit ihm kollidiert, wenn man ihm nicht extra viel Platz lässt. Ich hatte diesmal aber selbst nicht genügend Platz, um ihm noch extra welchen zu geben." Von einer absichtlichen Kollision geht er dennoch nicht aus. © Diego Mejia/Motorsport Network Der Schaden am Unterboden von Hamiltons Mercedes Wolff ergänzt: "Es geht um die Positionierung auf der Strecke, wenn man Seite an Seite fährt. Ab einem gewissen Punkt, weiß man, dass man die Kurve verloren hat." Hamilton verbinde in seinem Zweikampfverhalten sein Talent, seine Erfahrung und seine Lernfähigkeit.

"Er ist wirklich großartig darin, sich aus womöglich rennbeendenden Szenen herauszuhalten. Das war in Montreal mit Sebastian der Fall, wo er wie durch ein Wunder eine Berührung verhindert hat", erinnert der Mercedes-Teamchef. Hamilton habe die Gabe, das Auto immer richtig zu positionieren.

Verstappens Sichtweise unterscheidet sich von jener von Mercedes. "Ich hatte einen guten Start", beginnt er sein Fazit, "Lewis wurde von einem Ferrari aufs Gras rausgedrückt. Da hat er ein wenig Momentum verloren, dann kam er zurück auf der Außenseite in Kurve 1 und in Kurve 2 stach er recht weit rein, da musste ich von der Ideallinie durchs Gras fahren."Red Bull: "Wenn wir betroffen sind, ist's normales Racing"Er habe keinen Platz in Kurve 2 gehabt, daher musste er ausweichen, bedauert der 21-Jährige. Die Red-Bull-Teamführung war von dem Zusammenstoß ebenso wenig begeistert. Helmut Marko analysiert im 'ORF'-Interview: "Max war eigentlich vorn und dann ist ihm Hamilton recht kräftig aufs Auto gefahren."

Hätte sich Red Bull eine Untersuchung der Szene gewünscht? Marko zuckt daraufhin nur mit den Schultern und merkt schmunzelnd an: "Also wenn wir betroffen sind, dann ist es normales Racing." Verstappens Rennen war nach der Szene aber noch nicht gelaufen, er hatte sich hinter Valtteri Bottas auf der Strecke einsortiert.

Bei einem Überholversuch erlitt er schließlich einen Reifenschaden. Nach einem Boxenstopp in Runde fünf kämpfte er sich noch auf Position sechs. Das sei zwar nicht sein Ziel gewesen, unter den Umständen allerdings kein schlechtes Ergebnis. "Wir hätten den Speed gehabt", glaubt Marko, um den Hattrick zu schaffen. Doch am Ende stand zum zehntenmal in der Saison 2019 Lewis Hamilton ganz oben auf dem Podium.
Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 28.10.2019, 01:28, insgesamt 8-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Formula_1
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2650
Registriert: 24.06.2019, 02:10

Re: Hamilton mit Schaden am Unterboden: "Lasse Max immer extra viel Platz"

Beitrag von Formula_1 » 28.10.2019, 00:43

Ja, die heutigen Formel 1 Autos sind aerodynamisch anfällig. Aber gleichzeitig "nein", zwei, drei rausgebrochene Finnen machen im Laufe des Rennens eigentlich überhaupt keinen Unterschied, das hat man schon öfter gesehen. Und letztendlich hat Hamilton eher noch Glück gehabt, dass nicht mehr kaputt gegangen ist und er überhaupt
a) durchfahren konnte und
b) keinen neuen Flügel brauchte.

Benutzeravatar
Hoto
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9968
Registriert: 30.10.2009, 11:35
Lieblingsfahrer: Hülk Ver Lec Ric Ham Kimi

Re: Hamilton mit Schaden am Unterboden: "Lasse Max immer extra viel Platz"

Beitrag von Hoto » 28.10.2019, 01:03

Also ich glaube sehr wohl, dass so ein Schaden an der Seite das Fahrverhalten spürbar beeinflusst, diese ganzen Teile sind ja nicht zum Spaß dran. Es mag von Außen vielleicht immer so aussehen als würde es keinen Unterschied machen, aber nur weil man von Außen nichts merkt, stimmt das noch lange nicht.

Amüsant wie RBR die Scene einordnet, war doch ein ganz normaler Startzwischenfall.

Das Rennen hat sich Verstappen Gestern schon beim Quali kaputt gemacht, als er die gelbe Flagge ignoriert hat. Das Ganze könnte man schon fast unter Karma verbuchen.

wertas
Kartfahrer
Beiträge: 178
Registriert: 17.05.2018, 16:25

Re: Hamilton mit Schaden am Unterboden: "Lasse Max immer extra viel Platz"

Beitrag von wertas » 28.10.2019, 01:29

Natürlich hat es Zeit gekostet, aber wie viel? Eine halbe Sekunde pro runde wohl kaum. Denke so ein Zehntel könnte er verloren haben

jsn73
Nachwuchspilot
Beiträge: 350
Registriert: 09.03.2017, 16:23

Re: Hamilton mit Schaden am Unterboden: "Lasse Max immer extra viel Platz"

Beitrag von jsn73 » 28.10.2019, 02:42

Sehr erwachsen und diplomatisch, wie sich Hamilton über Verstappen äußert und trotzdem ihm elegant noch einen mitgibt :D

Benutzeravatar
eifelbauer
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4038
Registriert: 16.02.2009, 14:06

Re: Hamilton mit Schaden am Unterboden: "Lasse Max immer extra viel Platz"

Beitrag von eifelbauer » 28.10.2019, 03:44

Mag HAM ja sehr aber hier muss er doch einfach mal ehrlich sein so wie Max es gezeigt hat am Samstag.

VER musste wegen VET aufpassen der LEC auf den Hinterreifen gefahren ist, da kann auch ein HAM nicht einfach in VER reinrutschen. Der ja schon davor abgedrängt wurde, also bitte ehrlich bleiben.

Technikbegeisterter
Rookie
Rookie
Beiträge: 1455
Registriert: 06.02.2014, 12:57

Re: Hamilton mit Schaden am Unterboden: "Lasse Max immer extra viel Platz"

Beitrag von Technikbegeisterter » 28.10.2019, 07:00

eifelbauer hat geschrieben:Mag HAM ja sehr aber hier muss er doch einfach mal ehrlich sein so wie Max es gezeigt hat am Samstag.

VER musste wegen VET aufpassen der LEC auf den Hinterreifen gefahren ist, da kann auch ein HAM nicht einfach in VER reinrutschen. Der ja schon davor abgedrängt wurde, also bitte ehrlich bleiben.
Was für ein Rennen hast du denn bitte gesehen?
Verstappen hat sich sein eigenes Grab geschaufelt, weil er selber sein Heck verloren hat, dann mit seinem linken Hinterrad Hamilton leicht getroffen hat, woraufhin Hamiltons Fahrzeug nach rechts ausbricht und Verstappen von der Strecke zwingt.
Den einzigen Vorwurf den man Hamilton machen kann ist, dass er sich nicht in Luft aufgelöst hat.

Benutzeravatar
Dr_Witzlos
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4147
Registriert: 18.06.2016, 19:38
Lieblingsfahrer: VET, RAI, MSC, VES, ALO, LEC
Lieblingsteam: Ferrari, RedBull
Wohnort: irgendwo im tiefsten Osten der Republik

Re: Hamilton mit Schaden am Unterboden: "Lasse Max immer extra viel Platz"

Beitrag von Dr_Witzlos » 28.10.2019, 07:04

Technikbegeisterter hat geschrieben:
eifelbauer hat geschrieben:Mag HAM ja sehr aber hier muss er doch einfach mal ehrlich sein so wie Max es gezeigt hat am Samstag.

VER musste wegen VET aufpassen der LEC auf den Hinterreifen gefahren ist, da kann auch ein HAM nicht einfach in VER reinrutschen. Der ja schon davor abgedrängt wurde, also bitte ehrlich bleiben.
Was für ein Rennen hast du denn bitte gesehen?
Verstappen hat sich sein eigenes Grab geschaufelt, weil er selber sein Heck verloren hat, dann mit seinem linken Hinterrad Hamilton leicht getroffen hat, woraufhin Hamiltons Fahrzeug nach rechts ausbricht und Verstappen von der Strecke zwingt.
Den einzigen Vorwurf den man Hamilton machen kann ist, dass er sich nicht in Luft aufgelöst hat.
Sry, so ehrlich müssen wir auch bleiben, Max hat sich gestern selber komplett aus dem Rennen genommen.

Er hätte intelligenter da ran gehen müssen.

majortom
F1-Fan
Beiträge: 77
Registriert: 17.07.2019, 14:05

Re: Hamilton mit Schaden am Unterboden: "Lasse Max immer extra viel Platz"

Beitrag von majortom » 28.10.2019, 07:20

Ich sehe Verstappen zweifelsohne als zukünftigen WM, aber auch als jemanden, der WMschaften verlieren wird, wenn er sein ungestümes Rennverhalten besonders in hektischen startfasen nicht grundsätzlich überdenkt. Da fehlt ihm mitunter jegliche Übersicht und fährt oft so, als würde er davon ausgehen, dass ihm alle aus dem Weg gehen.
Und der Liebe Dr. Marko: Es scheint ja fast so, als hätte er einen Triggerpunkt welcher in zwingt Blödsinn zu verzapfen, sobald ein Mikro vor seinem Gesicht auftaucht. Die Paranoia die er entwickelt hat ist doch nur lächerlich: Red Bull und seine Fahrer sind nicht deswegen öfters von Strafen betroffen weil alle gegen sie sind, sondern weil sie halt öfter mit Fehlverhalten auffallen. Aber da scheint der Helmut Marko auf einem Auge Blind zu sein...

Technikbegeisterter
Rookie
Rookie
Beiträge: 1455
Registriert: 06.02.2014, 12:57

Re: Hamilton mit Schaden am Unterboden: "Lasse Max immer extra viel Platz"

Beitrag von Technikbegeisterter » 28.10.2019, 07:25

Dr_Witzlos hat geschrieben:
Technikbegeisterter hat geschrieben:
eifelbauer hat geschrieben:Mag HAM ja sehr aber hier muss er doch einfach mal ehrlich sein so wie Max es gezeigt hat am Samstag.

VER musste wegen VET aufpassen der LEC auf den Hinterreifen gefahren ist, da kann auch ein HAM nicht einfach in VER reinrutschen. Der ja schon davor abgedrängt wurde, also bitte ehrlich bleiben.
Was für ein Rennen hast du denn bitte gesehen?
Verstappen hat sich sein eigenes Grab geschaufelt, weil er selber sein Heck verloren hat, dann mit seinem linken Hinterrad Hamilton leicht getroffen hat, woraufhin Hamiltons Fahrzeug nach rechts ausbricht und Verstappen von der Strecke zwingt.
Den einzigen Vorwurf den man Hamilton machen kann ist, dass er sich nicht in Luft aufgelöst hat.
Sry, so ehrlich müssen wir auch bleiben, Max hat sich gestern selber komplett aus dem Rennen genommen.

Er hätte intelligenter da ran gehen müssen.
Nachdem ich Eifelbauers Kommentar nochmal gelesen habe, bin ich mir sicher er hat gestern ein ganz anderes Rennen gesehen. Denn die Szene in der Vettel auf Leclerc auffährt, ereignete sich erst später, in Kurve 5 und hatte rein gar nichts mit Verstappen zu tun, der zu dem Zeitpunkt schon zurückgefallen ist.

Also Eifelbauer kann nichts dafür, anscheinend wurde in der Eifel gestern ein anderes Rennen ausgestrahlt :wink:

Benutzeravatar
DeLaGeezy
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3638
Registriert: 20.03.2018, 18:11
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Hamilton, Sainz
Lieblingsteam: AMG Mercedes

Re: Hamilton mit Schaden am Unterboden: "Lasse Max immer extra viel Platz"

Beitrag von DeLaGeezy » 28.10.2019, 07:35

Dr_Witzlos hat geschrieben: Sry, so ehrlich müssen wir auch bleiben, Max hat sich gestern selber komplett aus dem Rennen genommen.

Er hätte intelligenter da ran gehen müssen.
Bei so viel Dummheit ist es ehrlich gesagt absurd, dass man damit sogar noch den 6. Platz holen kann.
Wenn ein Stroll soviel Mist bauen würde, gäbe es keine Punkte mehr. Ein Fahrer aus einem Top Team kann leider fast nicht schlechter als 6. oder 7. werden.
Ich hoffe, dass das ab 2021 sich ändern wird.

Und so langsam zeigt sich, dass der Sohn aus dem gleichen Holz ist wie der Vater. Der hatte auch schon seine guten Momente, aber das war es dann auch schon.

Inszwischen fährt Max seine 5 Saison fast zu Ende und ich habe das Gefühl, dass er seinen Zenit schon erreicht hat.

Hat gestern jemand RTL vor dem Start geguckt? Was Toto dort für eine Prognose im Scherz sagte?
Wenn ein Boss so über einen Fahrer spricht, von dem er weiß, dass er gern für sein Team fahren möchte, dann ist das auch schon ein Statement! wie auch immer....

Dieses Wochenende hat malwieder gezeigt, wieso der Typ nie WM werden wird. Er hat sich vielleicht mal für 5 Rennen im Griff und dann ..ZACK...Ist der "alte" Verstappen wieder da.

Und leider kann man folgenden Satz auch schon nach jeder Session wiederholen: Die FIA ist ein unfähiger Saftladen
🇵🇷 :checkered: Mercedes AMG F1 Team Fanclub
Mercedes Fanclub

majortom
F1-Fan
Beiträge: 77
Registriert: 17.07.2019, 14:05

Re: Hamilton mit Schaden am Unterboden: "Lasse Max immer extra viel Platz"

Beitrag von majortom » 28.10.2019, 07:40

DeLaGeezy hat geschrieben:
Hat gestern jemand RTL vor dem Start geguckt? Was Toto dort für eine Prognose im Scherz sagte?
Wenn ein Boss so über einen Fahrer spricht, von dem er weiß, dass er gern für sein Team fahren möchte, dann ist das auch schon ein Statement! wie auch immer....
Nö, RTL tu ich mir doch nicht freiwillig an!!!
Aber was hat der Toto gesagt?

Benutzeravatar
eifelbauer
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4038
Registriert: 16.02.2009, 14:06

Re: Hamilton mit Schaden am Unterboden: "Lasse Max immer extra viel Platz"

Beitrag von eifelbauer » 28.10.2019, 08:03

Technikbegeisterter hat geschrieben: :chat:
Nee Radio Olav Mol macht das richtig gut

drk
Nachwuchspilot
Beiträge: 295
Registriert: 10.04.2018, 10:30
Lieblingsfahrer: Ver Ham Lec Vet

Re: Hamilton mit Schaden am Unterboden: "Lasse Max immer extra viel Platz"

Beitrag von drk » 28.10.2019, 08:12

Hoto hat geschrieben:Also ich glaube sehr wohl, dass so ein Schaden an der Seite das Fahrverhalten spürbar beeinflusst, diese ganzen Teile sind ja nicht zum Spaß dran. Es mag von Außen vielleicht immer so aussehen als würde es keinen Unterschied machen, aber nur weil man von Außen nichts merkt, stimmt das noch lange nicht.

Amüsant wie RBR die Scene einordnet, war doch ein ganz normaler Startzwischenfall.

Das Rennen hat sich Verstappen Gestern schon beim Quali kaputt gemacht, als er die gelbe Flagge ignoriert hat. Das Ganze könnte man schon fast unter Karma verbuchen.
Ohne Reifenschaden hatte Max gewonnen! Das Rennen war nicht kapuut in Kurve 2 aber in Kurve 13.

Benutzeravatar
JoRi
Kartfahrer
Beiträge: 211
Registriert: 13.05.2019, 19:45
Lieblingsfahrer: Daniel Ricciardo
Lieblingsteam: McLaren
Wohnort: Linz, Österreich

Re: Hamilton mit Schaden am Unterboden: "Lasse Max immer extra viel Platz"

Beitrag von JoRi » 28.10.2019, 08:40

eifelbauer hat geschrieben:Mag HAM ja sehr aber hier muss er doch einfach mal ehrlich sein so wie Max es gezeigt hat am Samstag.

VER musste wegen VET aufpassen der LEC auf den Hinterreifen gefahren ist, da kann auch ein HAM nicht einfach in VER reinrutschen. Der ja schon davor abgedrängt wurde, also bitte ehrlich bleiben.
also ich weiß nicht, vielleicht hab ich das ja schlecht gesehen, aber ist nicht zuerst Max von schräg hinten leicht in Ham hineingerutscht und erst als Ham gar keinen Platz mehr hatte, hat er Max nach rechts außen gedrückt? So war zumindest auch bei den TV Wiederholungen meine Wahrnehmung. Womit ich hier Max keine Schuld geben will, denn das war einfach klassisches sehr, sehr enges Racing und ist halt für Max blöd ausgegangen. Hätte genauso umgekehrt enden können. Was aber schon auffällt ist, dass es Max halt immer schon in den ersten 1 bis 2 Kurven mit Gewalt versucht und sich dann damit das Rennen selber versaut. Wohl zu viele Video-Games gespielt, bei denen im Falle eines Crashs nix passiert :wink:

Antworten