Nach frechen PK-Aussagen: Untersuchung gegen Max Verstappen

Kommentiere hier die Berichte rund um die Grands Prix

Moderator: Mods

Antworten
Redaktion
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 7403
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Nach frechen PK-Aussagen: Untersuchung gegen Max Verstappen

Beitrag von Redaktion » 26.10.2019, 23:12

Max Verstappen gibt in der Pressekonferenz selbstbewusst zu, dass er trotz des Unfalls nicht verlangsamt habe - Das bringt die Rennkommissare auf den Plan © LAT Max Verstappen gibt zu, dass er trotz des Unfalls nicht verlangsamt habe Max Verstappen droht nach seiner Pole-Runde von Mexiko noch ein Nachspiel. Der Red-Bull-Pilot muss bei den Rennkommissaren vorsprechen, weil er trotz des Unfalls von Valtteri Bottas (Mercedes) in der letzten Kurve eine Bestzeit im letzten Sektor gefahren war (Formel 1 2019 live im Ticker). Trotz gelber Flaggen war er im Sektor 0,001 Sekunden schneller als beim ersten Versuch.

Dass die Kommissare den Fall untersuchen, hat aber auch mit seinen Aussagen aus der Pressekonferenz zu tun. "Mir war bewusst, dass Valtteri einen Unfall hatte", gibt er dort unumwunden zu. Und hat er langsamer gemacht? "Es sah nicht so aus, oder? Nein", gibt er selbstbewusst als Antwort.

Dabei ist das Verlangsamen unter gelber Flagge aus Sicherheitsgründen ein ernstes Thema und wird in der Regel hart bestraft. Sebastian Vettel brach seine Runde ab, als er die gelben Flaggen sah.

Trotzdem untersuchte die FIA den Vorfall erst einmal nicht. Erst gut zwei Stunden nach der Qualifikation vermeldete man, dass man die Szene nun doch untersucht. Wie es heißt, sollen auch die Aussagen Verstappens aus der Pressekonferenz ursächlich dafür sein."Wir wissen alle, was eine gelbe Flagge heißt", sagt Verstappen. Laut Reglement müssen die Fahrer dabei verlangsamen und bereit sein, um auszuweichen. Das ist in Artikel 2.5.5 im Anhang H des Sportlichen Reglements festgelegt. Das hat er jedoch nicht getan, wie er selbst zugibt.

Doch das Sicherheitsargument wird für den Niederländer zu hoch gehangen: "Ich denke, wir wissen, was wir tun. Ansonsten würden wir kein Formel-1-Auto fahren. Es ist Qualifying, und dann versucht man es."

Womöglich droht dem Red-Bull-Piloten nun ein Nachspiel. Angst vor einer Strafe hat er jedoch nicht: "Wenn sie die Runde streichen wollen, sollen sie es machen." Hintergrund: Auch Verstappens zweite Zeit wäre schnell genug für die Pole-Position. Allerdings könnte es auch eine Strafversetzung und Strafpunkt geben. Nicht ausgeschlossen, dass die FIA aufgrund seiner Aussagen und der fehlenden Einsicht noch zu erzieherischen Maßnahmen greift.Für seine Konkurrenten ist die Situation eindeutig. "Für alle ist klar: Gibt es eine gelbe Flagge, musst du verlangsamen", sagt Charles Leclerc. Auch in den sozialen Netzwerken stellen sich viele andere Fahrer und Ex-Fahrer auf die Seite der Sicherheit.

Für Verstappen spricht, dass er im entscheidenden Mini-Sektor, der den Sektor noch einmal in kleinere Abschnitte unterteilt, keine Bestzeit gefahren hat. Das war nach den Aussagen des Niederländers allerdings eher Zufall und nicht beabsichtigt.
Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 26.10.2019, 23:19, insgesamt 5-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Benutzeravatar
Shogun
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5208
Registriert: 09.01.2012, 22:25
Lieblingsfahrer: A. Senna, Alo, Ham, Ric,
Lieblingsteam: McLaren
Wohnort: Tokyo

Re: Nach frechen PK-Aussagen: Untersuchung gegen Max Verstappen

Beitrag von Shogun » 26.10.2019, 23:28

Wenigstens ist er ehrlich und lügt nicht wie es schon etliche vor ihm gemacht haben. Das klingt zwar schroff aber besser als einen auf Scheinheilig zu tun

Benutzeravatar
Aldo
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 19209
Registriert: 25.09.2012, 22:15
Lieblingsfahrer: Keiner der aktuellen Piloten
Lieblingsteam: McLaren u. Alfa Symphatisant

Re: Nach frechen PK-Aussagen: Untersuchung gegen Max Verstappen

Beitrag von Aldo » 26.10.2019, 23:32

Shogun hat geschrieben:Wenigstens ist er ehrlich und lügt nicht wie es schon etliche vor ihm gemacht haben. Das klingt zwar schroff aber besser als einen auf Scheinheilig zu tun
Man kann auch alles schönreden. Ich finde diese Art einfach nur unsympathisch aber steht für den Verstappen-Clan. Die würden auch über Leichen gehen um Erfolg zu haben um es mal „schroff“ auszudrücken.

Ein Glück wurde eine Untersuchung eingeleitet. Wäre ja noch schöner wenn man sich bei dem Thema ein erneuten Präzedenzfall schafft.
"I'm a pure racer, I always was and I always will be."


- Fernando Alonso

2x F1 World Champion
1x WEC Champion
2x Le Mans
1x Daytona

To be continued..

—-
#KeepfightingMichael

Benutzeravatar
RacingForEver
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2838
Registriert: 23.04.2012, 14:32
Lieblingsfahrer: Daniel Ricciardo
Lieblingsteam: Renault
Wohnort: Niedersachsen

Re: Nach frechen PK-Aussagen: Untersuchung gegen Max Verstappen

Beitrag von RacingForEver » 26.10.2019, 23:37

Uff, also entweder ist er ein sehr ehrlicher oder einfach nur ein sehr [EDIT - ich schreib's schonmal stellvertretend für die Mods hin; bei allen Wörtern, die härter sind als "Pusteblume", wird ja neuerdings zensiert] Mensch.
Wenn er ernsthaft davon ausgeht, dass die übliche Strafe dafür, die Sicherheit der Piloten sowie Streckenposten akut zu gefährden, das Aberkennen seiner schnellsten Runde ist, dann wohl eher Letzteres.

Aber lustig ist es schon - niemand außer ihm im gesamten Fahrerfeld hätte das so unumwunden zugegeben; man kann zumindest respektieren, mit welcher Selbstverständlichkeit er das in die Welt hinausgebrüllt hat.

Suito
F1-Fan
Beiträge: 38
Registriert: 07.05.2018, 13:05

Re: Nach frechen PK-Aussagen: Untersuchung gegen Max Verstappen

Beitrag von Suito » 26.10.2019, 23:41

Ob verstappen seine Aussage jetzt dumm, ehrlich oder nur naiv ist kann man streiten,..
Eine Sauerei ist es allerdings das die fia die Untersuchung erst nach der pk Aussage von ihm eingeleitet hat.. Da hätte direkt was kommen müssen...

Benutzeravatar
Höckernase
Simulatorfahrer
Beiträge: 715
Registriert: 09.04.2012, 14:25
Lieblingsfahrer: Vet, Rai, Nor, Lec
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: 28 Km Luftlinie vom Nürburgring

Re: Nach frechen PK-Aussagen: Untersuchung gegen Max Verstappen

Beitrag von Höckernase » 26.10.2019, 23:43

RacingForEver hat geschrieben: Wenn er ernsthaft davon ausgeht, dass die übliche Strafe dafür, die Sicherheit der Piloten sowie Streckenposten akut zu gefährden, das Aberkennen seiner schnellsten Runde ist, dann wohl eher Letzteres.
Vor allem weil er leztes jahr in Sotchi +3 Plätze bekommen hat.
Damals war auch einfach Gelb und auch "nur" weil sich Sirotkin gedreht hat.
Bild
Bild

Benutzeravatar
Aldo
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 19209
Registriert: 25.09.2012, 22:15
Lieblingsfahrer: Keiner der aktuellen Piloten
Lieblingsteam: McLaren u. Alfa Symphatisant

Re: Nach frechen PK-Aussagen: Untersuchung gegen Max Verstappen

Beitrag von Aldo » 26.10.2019, 23:43

Wenn ich das Bild sehe, frage ich mich ob der neue Rennleiter Masi langsam noch tragbar ist.

Bild
"I'm a pure racer, I always was and I always will be."


- Fernando Alonso

2x F1 World Champion
1x WEC Champion
2x Le Mans
1x Daytona

To be continued..

—-
#KeepfightingMichael

Benutzeravatar
terraPole
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3570
Registriert: 04.07.2011, 10:13
Lieblingsfahrer: VET HAM ALO VER
Lieblingsteam: FER MER RB
Wohnort: Potsdam

Re: Nach frechen PK-Aussagen: Untersuchung gegen Max Verstappen

Beitrag von terraPole » 26.10.2019, 23:50

Suito hat geschrieben:Ob verstappen seine Aussage jetzt dumm, ehrlich oder nur naiv ist kann man streiten,..
Eine Sauerei ist es allerdings das die fia die Untersuchung erst nach der pk Aussage von ihm eingeleitet hat.. Da hätte direkt was kommen müssen...
Da stimme ich als Verstappen-Fan zu! :thumbs_up:
Dieses Jahr wirkt allgemein extrem schwammig bei etlichen Regelauslegungen..klar ist es oft schwer aber so extrem wie dieses Jahr hab ich das noch nie erlebt. :shrug:
Sein letzter Minisektor war zwar GELB aber die sehen doch bestimmt auch dass der trotzdem das Gaspedal permanent durchgedrückt hat. Nur wegen seiner Aussage die Untersuchung einzuleiten ist ein Armutszeugnis!!
Zuletzt geändert von terraPole am 26.10.2019, 23:54, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
RacingForEver
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2838
Registriert: 23.04.2012, 14:32
Lieblingsfahrer: Daniel Ricciardo
Lieblingsteam: Renault
Wohnort: Niedersachsen

Re: Nach frechen PK-Aussagen: Untersuchung gegen Max Verstappen

Beitrag von RacingForEver » 26.10.2019, 23:53

Aldo hat geschrieben:Wenn ich das Bild sehe, frage ich mich ob der neue Rennleiter Masi langsam noch tragbar ist.
Sollte er sich dieselbe antiautoritäre Einstellung demnächst auch bei Regen zulegen, kann er ruhig noch ein bisschen bleiben und wahlloses Strafenbingo spielen - wobei wahllos ja nicht stimmt. Drakonisch bestraft werden ausschließlich Mittelfeldteams, Topteams hingegen sind mit Immunität gesegnet und bekommen maximal eine Verwarnungsflagge entgegengewunken - es sei denn, sie befinden sich ohnehin nicht mehr im Kampf um Podestplätze oder glänzen mit Aussagen, die allein ob ihrer Dummdreistigkeit beklatschenswert gewesen wären.

In diesem Fall kann man Stunden nach dem Rennen verschämt aus seinem Loch hervorkriechen und noch ein paar Strafen für Aktionen verhängen, die in ihrer Deutlichkeit selbst von kognitiv benachteiligten Maulwürfen problemlos binnen Sekundenbruchteilen hätten beurteilt werden können.
Zuletzt geändert von RacingForEver am 26.10.2019, 23:54, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Alonso und Kimi Fan
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2542
Registriert: 10.09.2013, 05:50

Re: Nach frechen PK-Aussagen: Untersuchung gegen Max Verstappen

Beitrag von Alonso und Kimi Fan » 26.10.2019, 23:54

Ich find am lustigsten dass verstappen sogar in aller öffentlichkeit darauf hinweißen muss dass er überhaupt nicht langsamer gemacht hat. OH nein man hat dass sonst nicht bemerkt als fia? dass er purple s 3 gemacht hat?? Woooow. Also ich finde verstappens aussage bei weitem nicht annährend traurig wie die fia dann, denn anscheinend haben sie das nicht mitbekommen.

Benutzeravatar
Aldo
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 19209
Registriert: 25.09.2012, 22:15
Lieblingsfahrer: Keiner der aktuellen Piloten
Lieblingsteam: McLaren u. Alfa Symphatisant

Re: Nach frechen PK-Aussagen: Untersuchung gegen Max Verstappen

Beitrag von Aldo » 27.10.2019, 00:01

RacingForEver hat geschrieben:
Aldo hat geschrieben:Wenn ich das Bild sehe, frage ich mich ob der neue Rennleiter Masi langsam noch tragbar ist.
Sollte er sich dieselbe antiautoritäre Einstellung demnächst auch bei Regen zulegen, kann er ruhig noch ein bisschen bleiben und wahlloses Strafenbingo spielen - wobei wahllos ja nicht stimmt. Drakonisch bestraft werden ausschließlich Mittelfeldteams, Topteams hingegen sind mit Immunität gesegnet und bekommen maximal eine Verwarnungsflagge entgegengewunken - es sei denn, sie befinden sich ohnehin nicht mehr im Kampf um Podestplätze oder glänzen mit Aussagen, die allein ob ihrer Dummdreistigkeit beklatschenswert gewesen wären.

In diesem Fall kann man Stunden nach dem Rennen verschämt aus seinem Loch hervorkriechen und noch ein paar Strafen für Aktionen verhängen, die in ihrer Deutlichkeit selbst von kognitiv benachteiligten Maulwürfen problemlos binnen Sekundenbruchteilen hätten beurteilt werden können.
Es ist ja nicht mal nur das.
Hausleitner ist diese Saison beim ORF schon mehrmals die Hutschnur geplatzt warum man in manchen teilweise schweren Unfällen oder Autos im Kiesbett nicht zumindest das virtuelle SC holt. Man konnte jeweils genau beobachten wie man in der Rennleitung darauf wartete bis die Spitze an der Box dran ist und erst dann holte man das SC. Das halte ich für eine Sauerei. Charlie Whiting war sicher nicht bei allen Entscheidungen top, aber man merkt ganz krass dass die Rennleitung mittlerweile nur noch willkürlich entscheidet, keine Linie in keiner Situation. Nicht beim Abkürzen, nicht bei Gelb Phasen, nicht bei der Auto Bergung, nicht bei Unfällen.

Wenn man Verstappen hier nicht bestraft eröffnet man ein Präzedenzfall - und dann warte ich nur auf den nächsten Bianchi Unfall.
"I'm a pure racer, I always was and I always will be."


- Fernando Alonso

2x F1 World Champion
1x WEC Champion
2x Le Mans
1x Daytona

To be continued..

—-
#KeepfightingMichael

Benutzeravatar
RedFive
Simulatorfahrer
Beiträge: 509
Registriert: 04.12.2013, 18:21

Re: Nach frechen PK-Aussagen: Untersuchung gegen Max Verstappen

Beitrag von RedFive » 27.10.2019, 00:01

Aldo hat geschrieben:
Shogun hat geschrieben:Wenigstens ist er ehrlich und lügt nicht wie es schon etliche vor ihm gemacht haben. Das klingt zwar schroff aber besser als einen auf Scheinheilig zu tun
Man kann auch alles schönreden. Ich finde diese Art einfach nur unsympathisch aber steht für den Verstappen-Clan. Die würden auch über Leichen gehen um Erfolg zu haben um es mal „schroff“ auszudrücken.

Ein Glück wurde eine Untersuchung eingeleitet. Wäre ja noch schöner wenn man sich bei dem Thema ein erneuten Präzedenzfall schafft.
Mensch Aldo, kenne sonst eher qualifizierte Beiträge von dir, aber wenns um Max geht, tust dich schwer :wink2:

Strafe fürs ignorieren von gelb und erhöhtes Strafmaß für die Aussage. 3/5 (bzw 5/10) Plätze zurück. Die Pole ansich hätte ich ihm gegönnt, aber nicht so ...

Benutzeravatar
RacingForEver
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2838
Registriert: 23.04.2012, 14:32
Lieblingsfahrer: Daniel Ricciardo
Lieblingsteam: Renault
Wohnort: Niedersachsen

Re: Nach frechen PK-Aussagen: Untersuchung gegen Max Verstappen

Beitrag von RacingForEver » 27.10.2019, 00:11

Aldo hat geschrieben:

Wenn man Verstappen hier nicht bestraft eröffnet man ein Präzedenzfall - und dann warte ich nur auf den nächsten Bianchi Unfall.
Verstappen hat ihnen ja freundlicherweise die Arbeit abgenommen und sein eigenes Vergehen zugegeben; von daher ist eine Strafe jetzt wohl selbst durch diese Stewards - die dort, wo bei anderen das Rückgrat sitzt, Vergummisierung im Endstadium beklagen - nicht mehr zu vermeiden.

Ich hätte allerdings sehr gerne die Parallelversion gesehen. Die, in der Verstappen in der Pressekonferenz schweigt, sich nicht äußert und keinen eindeutigen Fingerzeig in eine Richtung gibt.

Wobei ich glaube, wir alle wissen, wie das ausgegangen wäre: Man hätte gewusst, die Öffentlichkeit schaut nicht ganz so genau hin. Und hätte folglich die einzige Linie, die seit Kanada in voller Konsequenz durchgezogen wird, weitergeführt: Wann immer es um die Topteams geht, selbst über die Samthandschuhe noch Samthandschuhe zu ziehen.

Benutzeravatar
borsti01
F1-Fan
Beiträge: 74
Registriert: 06.10.2018, 13:34

Re: Nach frechen PK-Aussagen: Untersuchung gegen Max Verstappen

Beitrag von borsti01 » 27.10.2019, 00:11

Ich kann sogar verstehen, wenn es einem Fahrer schwer fällt, eine perfekte Runde abzubrechen. Aber das es da nicht umgehend eine Untersuchung danach gegeben hat, kann ich nicht verstehen.

Ich meine: Alle halten sich an die gelben Flaggen und brechen ihre Runden ab und der eine, der das nicht tut, wird mit der Pole belohnt? Geht's noch?

abloo
Rookie
Rookie
Beiträge: 1995
Registriert: 20.08.2011, 18:34

Re: Nach frechen PK-Aussagen: Untersuchung gegen Max Verstappen

Beitrag von abloo » 27.10.2019, 00:13

RedFive hat geschrieben: Strafe fürs ignorieren von gelb und erhöhtes Strafmaß für die Aussage. 3/5 (bzw 5/10) Plätze zurück. Die Pole ansich hätte ich ihm gegönnt, aber nicht so ...
Tja. Besonders bitter, wenn er verlangsamt hätte und es nicht auf Gedeih und Verderb probiert hätte, hätte die erste gesetzte Zeit auch für die Pole gereicht...

Antworten