"Fuck you!" Bottas sendet Melbourne-Message erneut an Kritiker

Kommentiere hier die Berichte rund um die Grands Prix

Moderator: Mods

Antworten
Benutzeravatar
Forza_Ferrari
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2242
Registriert: 25.07.2010, 19:23
Lieblingsfahrer: M. Schumacher; Der Spanier
Lieblingsteam: Die Mythosmarke aus Maranello
Wohnort: Modena

Re: "Fuck you!" Bottas sendet Melbourne-Message erneut an Kritiker

Beitrag von Forza_Ferrari » 14.10.2019, 19:53

Polyphony hat geschrieben: Solange die Ferrari Fahrer in jedem 2. Rennen mist bauen und die Teamführung mit komischen Absprachen vor dem Rennen Gift zwischen die Fahrer legt, sehe ich keinen Grund wieso die KWM gefährdert sein sollte. Bottas mag langsamer als Leclerc und Vettel sein, aber er ist immernoch ein schneller Fahrer der nicht meilenweit von Hamilton entfernt ist und auch richtig gute Wochenenden haben kann. Bottas ist aber definitiv eine sichere Bank. Er fabriziert nicht allzu viele Fehler und Carbonschrott sieht man selten bei ihm. Etwas dass die Ferrari Fahrer die letzten Jahre definitiv nicht von sich behaupten können. Leclerc reiht sich hier ein. Man kann sich natürlich auf seine erst 2. Saison berufen, natürlich hat er in dem Punkt Potenzial nach oben. Aber anhand von Vettel und vielen anderen Beispielen sieht man, dass die Erfahrung nicht immer gleichbedeutend mit weniger Fehlern und weniger Schrott ist.

Dazu kommt noch, dass wir von dem jetzigen Moment bzw. kommender Saison sprechen. Hier wird gerade so getan als wäre Bottas der größte Nasenbohrer. Bottas hatte diese Saison 3 Siege, wenn ich mich nicht irre so viele wie die beiden Ferrari Fahrer zusammen. Mag sein, dass das auch auf den dominanten Mercedes der 1. Saisonhälfte zurückzuführen ist, jedoch hat er hier A seinen Teamkollegen dabei geschlagen (5x WM) und B die Siege auch nach hause gefahren. Etwas was die beiden Ferraris dieses Jahr bei mehr als genug Gelegenheiten nicht getan haben.

Ich würde dir also hier deutlich widersprechen, dass die KWM bereits verloren ist, sollte Ferrari ebenbürtig in die Saison gehen. Nichts was ich dieses Jahr von Ferrari gesehen habe, außer deren schiere Power auf der Geraden, lässt mich zu dieser Schlussfolgerung kommen.
Die Fehlerquote von Leclerc wird sich verringern, deutlich. Der Junge lernt so schnell, dass es mich persönlich einfach sehr beeindruckt hat, wie er dieses Jahr performt hat. Die Fehler gestehe ich ihm darum in seiner ersten Saison bei Ferrari zu. Er ist jung, schnell, hungrig und wird sich noch weiter steigern. Im Qualifying ist er schon nicht übel, im Rennen noch etwas mehr Beharrlichkeit und dann wird das laufen.

Vettel ist für mich da eher das Fragezeichen...sollte er mal wieder so auftreten wie 2015, 2017, dann ist auch da kein Grund zur Sorge da. Kann man natürlich sagen, viel "hätte, wäre, wenn, sollte" dabei, aber was soll man anderes sagen? Man weiß, was er kann, wenn er sich wohlfühlt. Er hat nicht die Qualität eines Alonso in Sachen Anpassungsfähigkeit, ist aber denke ich noch nicht an dem Punkt angelangt, wo man ihn komplett abschreiben sollte.

Bottas hingegen ist ein Hamster und was noch viel wichtiger ist: eine gute Blockade. Ist in dieser Diskussion noch gar nicht mal böse gemeint, sondern ganz nüchtern betrachtet. Das sah man noch zu Zeiten, als Räikkönen bei Ferrari fuhr und immer gemeckert wurde, dass Kimi doch auch die Konkurrenz extra aufhält für Vettel. Solche Aufgaben konnte Bottas aber wesentlich effizienter ausfüllen. Er gehorcht eben. Etwas, was wohl auch in der nächsten Saison weder auf den einen, noch auf den anderen Ferrari-Fahrer zutreffen wird. Ob das aber immer von Vorteil ist? Man muss es abwarten. Ich kann nur grade für mich sprechen und muss sagen, dass ich froh bin, dass Ferrari endlich von diesem leidigen Nummer 1 und Nummer 2 Mist wegkommt. Kann das nicht mehr sehen.

Es wird sicherlich knallen nächstes Jahr, da lege ich mich jetzt schon fest, aber das nehme ich gerne in Kauf, wenn ich dafür die Möglichkeit habe, die wohl beste Fahrerkombination zu haben, die eventuell in 1 von 10 Rennen kollidiert, in den verbliebenen 9 Rennen aber mal richtig was in den Asphalt hämmert.

Was den Ruf Bottas als Nasenbohrer angeht, gehe ich sogar konform mit dir. Denn: ich hab nie behauptet, dass er ein Nasenbohrer ist. Eigentlich wäre das ein Thema noch für sich, aber mir persönlich geht es tierisch auf den Keks, dass Fahrer, die nicht wenigstens gefühlt 20 Siege und einen Titel haben, als Nasenbohrer angesehen werden. Das ist der Nachteil, wenn du so lange Dominanzen hattest, wo eben nur ganz wenige Piloten wirklich dauerhaft erfolgreich sein können. Er ist kein schlechter, er ist ein guter Pilot, der an guten Tagen auch mal der Mann des Rennens sein kann. Gegen Kaliber wie Hamilton, Vettel, Verstappen und Leclerc kommt er aber eben nicht an. Und lass mal Red Bull auch noch den Anschluss finden, dann lege ich meine Hand dafür ins Feuer, dass Hamilton um P1 bis P3 fährt und Bottas um P4 bis P6.

Ferrari hat nicht nur die Power auf der Geraden, sondern sie sind mittlerweile auch in den Kurven alles andere als lahm. Den Verschleiß der Reifen muss man denke ich noch in den Griff bekommen, ansonsten ist es ja sicher auch immer von Strecke zu Strecke unterschiedlich. Ist doch wie immer. Die Zeiten, wo man sagen kann, dass man auf diesem oder jenen Streckentyp gut sein kann, sind vorbei. Im Gegenzug muss ich mittlerweile sagen, dass mir nichts auffällt, was mich vermuten ließe, dass für Mercedes alles weiter so glimpflich verläuft. Nur weil sie die Arbeiten am Auto eingestellt haben, wie manche hier gesagt haben? Ein Team wie Ferrari wird sicher ebenso lange auf das neue Auto konzentriert haben, zumal es wichtig war, das jetzige Konzept noch zu verstehen, um es als Basis fürs nächste Jahr nutzen zu können. Die Tabelle dieses Jahr ist so deutlich, spiegelt aber nicht zwingend das Kräfteverhältnis der Saison für jedes Rennen wieder. Es ist etwas, woran man sich klammern kann, schließlich muss man sich an irgendwas richten können, absolut richtig, aber wir beide kennen das mit den Umständen nur zu gut. Lass Ferrari etwas mehr Glück und auch mehr Hirn (gilt für Team und Fahrer) haben und schon hat man bald eine handvoll Siege mehr, Das weißt du so gut wie ich. Das Spiel könnte man ewig so spinnen. Ich gehe nach dem jetzigen Bild und da hat Ferrari doch ganz gut aufgeholt, wenn ich mir anschaue, wie es noch in Ungarn aussah.

Und von mir aus: ist sonst nicht meine Art, aber wir können gern eine Avatar-Wette abschließen. Ich leg mich mal ganz mutig fest und sage: wenn Ferrari nächstes Jahr dauerhaft genauso schnell ist wie Mercedes, wird man die KWM den Sternen entreißen. 8)
Bild

Benutzeravatar
Kiju
Nachwuchspilot
Beiträge: 297
Registriert: 30.11.2016, 20:01
Lieblingsfahrer: VET, LEC, RAI, RIC, WEB, MSC
Lieblingsteam: Ferrari, Brawn GP

Re: "Fuck you!" Bottas sendet Melbourne-Message erneut an Kritiker

Beitrag von Kiju » 14.10.2019, 20:00

Dann kann ich meine Aussage noch einmal wiederholen

LOOSER


Kritik und so

Benutzeravatar
marcel-85
Testfahrer
Beiträge: 930
Registriert: 23.06.2015, 06:31
Lieblingsfahrer: MSC, VET

Re: "Fuck you!" Bottas sendet Melbourne-Message erneut an Kritiker

Beitrag von marcel-85 » 14.10.2019, 20:10

Die Ferrari Diskussion ist hier zwar bisschen OT, aber ich befürchte auch, dass zwischen den beiden ähnlich laufen könnte wie bei McLaren 2007. vielleicht weniger Psychospielchen aber Punkte werden die sich auf jeden Fall gegenseitig wegnehmen.

Zu Bottas:
Ich finde das jetzt bisschen übertrieben von ihm. Natürlich muss Kritik sachlich und gerechtfertigt sein, und die Medien schießen auch gerne mal übers Ziel hinaus. Und durch die sozialen Medien bekommen Promis das sogar noch stärker mit, durch Kommentare von „normalen“ Leuten (Follower, User in Foren usw.). Daher kann ich seine Reaktion schon nachvollziehen.
Er darf halt auch nicht vergessen, Wie er im Vergleich zu seinem Teamkollegen performt. In den meisten Rennen liegt er oft recht deutlich hinter Hamilton bzw. Fährt oft sehr unauffällig. Im Qualifying ist er zwar näher dran, kann Hamilton ab und zu schlagen, aber die Punkte gibts sonntags.
Er ist einfach zu brav und zu teamdienlich, um ein echt WM-Fahrer zu sein. Er ist sicherlich etwas besser als der Durchschnitt und ein perfekter Punktesammler für Mercedes, ich mehr aber auch nicht weniger. Bestes Beispiel war doch Singapur. Ich meine, das hat doch nichts mehr mit Rennenfahren zu tun, wenn man vor der boxenausfahrt bremst, damit der Teamkollege vor einem bleibt. Um Weltmeister zu werden, muss man vor dem Konkurrenten ins Ziel kommen, um mehr Punkte zu holen, nicht dahinter. Das sah im ersten Moment so extrem aus, dass Albon sogar gefühlt ausweichen musste.
Hätte Bottas die Runden mehr Gas gegeben, wäre natürlich Albon auch durchgerutscht, was aus teamsicht für viel Diskussion gesorgt hätte. So wird er gegen Hamilton jedenfalls nie Weltmeister.

Benutzeravatar
Fire
Nachwuchspilot
Beiträge: 413
Registriert: 21.10.2018, 00:42
Lieblingsteam: Silver Arrow / Mercedes AMG

Re: "Fuck you!" Bottas sendet Melbourne-Message erneut an Kritiker

Beitrag von Fire » 14.10.2019, 20:17

marcel-85 hat geschrieben:Die Ferrari Diskussion ist hier zwar bisschen OT, aber ich befürchte auch, dass zwischen den beiden ähnlich laufen könnte wie bei McLaren 2007. vielleicht weniger Psychospielchen aber Punkte werden die sich auf jeden Fall gegenseitig wegnehmen.

Zu Bottas:
Ich finde das jetzt bisschen übertrieben von ihm. Natürlich muss Kritik sachlich und gerechtfertigt sein, und die Medien schießen auch gerne mal übers Ziel hinaus. Und durch die sozialen Medien bekommen Promis das sogar noch stärker mit, durch Kommentare von „normalen“ Leuten (Follower, User in Foren usw.). Daher kann ich seine Reaktion schon nachvollziehen.
Er darf halt auch nicht vergessen, Wie er im Vergleich zu seinem Teamkollegen performt. In den meisten Rennen liegt er oft recht deutlich hinter Hamilton bzw. Fährt oft sehr unauffällig. Im Qualifying ist er zwar näher dran, kann Hamilton ab und zu schlagen, aber die Punkte gibts sonntags.
Er ist einfach zu brav und zu teamdienlich, um ein echt WM-Fahrer zu sein. Er ist sicherlich etwas besser als der Durchschnitt und ein perfekter Punktesammler für Mercedes, ich mehr aber auch nicht weniger. Bestes Beispiel war doch Singapur. Ich meine, das hat doch nichts mehr mit Rennenfahren zu tun, wenn man vor der boxenausfahrt bremst, damit der Teamkollege vor einem bleibt. Um Weltmeister zu werden, muss man vor dem Konkurrenten ins Ziel kommen, um mehr Punkte zu holen, nicht dahinter. Das sah im ersten Moment so extrem aus, dass Albon sogar gefühlt ausweichen musste.
Hätte Bottas die Runden mehr Gas gegeben, wäre natürlich Albon auch durchgerutscht, was aus teamsicht für viel Diskussion gesorgt hätte. So wird er gegen Hamilton jedenfalls nie Weltmeister.

Und wenn er das macht wird er wie Vettel in Russland an der Box jedes Rennen verlieren. Ich finde ehrlich gesagt das Mercedes jetzt nicht wirklich Unfair mit Bottas umgeht. Okay Russland 2018 war vielleicht unnötig aber eine Entscheidung in Sachen WM die für Bottas gelaufen war. Auch in Singapur hätte er durch ignorieren der Teamorder den Platz nicht erhalten weil er schneller ist, sondern weil Mercedes die Strategie bei Hamilton verkackt hat. Er kann und darf bevor die WM entschieden ist jedes Rennen gewinnen. Das ist ein Fakt.

Er muss an seiner Rennpace Arbeiten.

Benutzeravatar
evosenator
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 29799
Registriert: 23.03.2008, 23:51
Lieblingsfahrer: Lec,Vet,Ham
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: "Fuck you!" Bottas sendet Melbourne-Message erneut an Kritiker

Beitrag von evosenator » 14.10.2019, 20:23

Forza_Ferrari hat geschrieben:
Und von mir aus: ist sonst nicht meine Art, aber wir können gern eine Avatar-Wette abschließen. Ich leg mich mal ganz mutig fest und sage: wenn Ferrari nächstes Jahr dauerhaft genauso schnell ist wie Mercedes, wird man die KWM den Sternen entreißen. 8)
auch der Fahrer Titel, wenn man sich nicht wieder selber im Weg steht

Benutzeravatar
marcel-85
Testfahrer
Beiträge: 930
Registriert: 23.06.2015, 06:31
Lieblingsfahrer: MSC, VET

Re: "Fuck you!" Bottas sendet Melbourne-Message erneut an Kritiker

Beitrag von marcel-85 » 14.10.2019, 20:29

Fire hat geschrieben:
marcel-85 hat geschrieben:Die Ferrari Diskussion ist hier zwar bisschen OT, aber ich befürchte auch, dass zwischen den beiden ähnlich laufen könnte wie bei McLaren 2007. vielleicht weniger Psychospielchen aber Punkte werden die sich auf jeden Fall gegenseitig wegnehmen.

Zu Bottas:
Ich finde das jetzt bisschen übertrieben von ihm. Natürlich muss Kritik sachlich und gerechtfertigt sein, und die Medien schießen auch gerne mal übers Ziel hinaus. Und durch die sozialen Medien bekommen Promis das sogar noch stärker mit, durch Kommentare von „normalen“ Leuten (Follower, User in Foren usw.). Daher kann ich seine Reaktion schon nachvollziehen.
Er darf halt auch nicht vergessen, Wie er im Vergleich zu seinem Teamkollegen performt. In den meisten Rennen liegt er oft recht deutlich hinter Hamilton bzw. Fährt oft sehr unauffällig. Im Qualifying ist er zwar näher dran, kann Hamilton ab und zu schlagen, aber die Punkte gibts sonntags.
Er ist einfach zu brav und zu teamdienlich, um ein echt WM-Fahrer zu sein. Er ist sicherlich etwas besser als der Durchschnitt und ein perfekter Punktesammler für Mercedes, ich mehr aber auch nicht weniger. Bestes Beispiel war doch Singapur. Ich meine, das hat doch nichts mehr mit Rennenfahren zu tun, wenn man vor der boxenausfahrt bremst, damit der Teamkollege vor einem bleibt. Um Weltmeister zu werden, muss man vor dem Konkurrenten ins Ziel kommen, um mehr Punkte zu holen, nicht dahinter. Das sah im ersten Moment so extrem aus, dass Albon sogar gefühlt ausweichen musste.
Hätte Bottas die Runden mehr Gas gegeben, wäre natürlich Albon auch durchgerutscht, was aus teamsicht für viel Diskussion gesorgt hätte. So wird er gegen Hamilton jedenfalls nie Weltmeister.

Und wenn er das macht wird er wie Vettel in Russland an der Box jedes Rennen verlieren. Ich finde ehrlich gesagt das Mercedes jetzt nicht wirklich Unfair mit Bottas umgeht. Okay Russland 2018 war vielleicht unnötig aber eine Entscheidung in Sachen WM die für Bottas gelaufen war. Auch in Singapur hätte er durch ignorieren der Teamorder den Platz nicht erhalten weil er schneller ist, sondern weil Mercedes die Strategie bei Hamilton verkackt hat. Er kann und darf bevor die WM entschieden ist jedes Rennen gewinnen. Das ist ein Fakt.

Er muss an seiner Rennpace Arbeiten.
Ich gebe ja nicht Mercedes die Schuld, ich will auch gar nicht über Schuld reden/schreiben. Bottas fehlen meiner Meinung nach einfach paar Sachen, die ein Top-Fahrer braucht um Weltmeister zu werden. Ein Punkt ist halt auch diese übertriebene Teamdienlichkeit. Er müsste in manchen Szenen einfach etwas egoistischer sein. Rosberg hat es eine Saison lang durchgezogen. Es waren zwar auch andere Zeiten, wo Mercedes quasi außer Konkurrenz gefahren ist, aber trotzdem. Er ist meiner Meinung nach ein überdurchschnittlich guter Fahrer, aber eben kein WM-Anwärter.

Benutzeravatar
vettel-fan2011
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2793
Registriert: 18.03.2012, 16:45
Lieblingsfahrer: VET, LEC, ..
Lieblingsteam: Seb's Team..

Re: "Fuck you!" Bottas sendet Melbourne-Message erneut an Kritiker

Beitrag von vettel-fan2011 » 14.10.2019, 21:01

Stark gefahren in Suzuka, aber das war auch dieses Jahr mit Verlaub viel zu wenig..
Bild
Bild

Benutzeravatar
evosenator
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 29799
Registriert: 23.03.2008, 23:51
Lieblingsfahrer: Lec,Vet,Ham
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: "Fuck you!" Bottas sendet Melbourne-Message erneut an Kritiker

Beitrag von evosenator » 14.10.2019, 21:07

vettel-fan2011 hat geschrieben:Stark gefahren in Suzuka, aber das war auch dieses Jahr mit Verlaub viel zu wenig..

Denke ich auch..die Frage ist, wie würde er fahren, wenn er die klare Nr. 1 in diesem Team wäre?

Man muss aber der Ehrlichkeitshalber sagen, dass er auch gegen einen alternden Massa meist nicht so gut ausgesehen hat. Von dem her

Kangal67
Nachwuchspilot
Beiträge: 251
Registriert: 12.05.2018, 15:17

Re: "Fuck you!" Bottas sendet Melbourne-Message erneut an Kritiker

Beitrag von Kangal67 » 14.10.2019, 21:15

Kiju hat geschrieben:Dann kann ich meine Aussage noch einmal wiederholen

LOOSER


Kritik und so
Aber man schreibt Loser doch nur mit einem O :winky:


:wave:

Benutzeravatar
Polyphony
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9557
Registriert: 21.11.2008, 15:07
Lieblingsfahrer: Alonso, Hamilton, Sainz
Lieblingsteam: Mercedes AMG

Re: "Fuck you!" Bottas sendet Melbourne-Message erneut an Kritiker

Beitrag von Polyphony » 14.10.2019, 22:15

Forza_Ferrari hat geschrieben: :chat:

Ich danke dir für deinen ausführlichen Beitrag. Du hast dir wirklich mühe gegeben :thumbs_up:

Ich weiß, das hast du sicher nicht so aufgenommen, jedoch geht es mir nicht darum das Ferrari Duo grundsätzlich schlecht zu machen. Mir ging es hier mehr um Bottas' Ehrenrettung. Wie du selbst schon sagst, ist er definitiv kein Nasenbohrer.

Das Ferrari Duo ist mit Sicherheit vom reinen Speed her eines der besten, vielleicht auch das beste who knows... Was aber definitiv nunmal aktuell der Fall ist, dass die Fahrer einfach zu viel Mist auf der Strecke bauen und das Team ein schlechtes Bild dabei abgibt das zu managen. Du als hemmungsloser Ferrari Fan hast natürlich die Hoffnung, dass das nächstes Jahr besser wird. Die Fehlerqoute runter geht und die Fahrer in 9 von 10 Fällen das Ergebnis nach Hause fahren.

Ich an deiner Stelle würde da auch daran glauben und das hoffen. Ich gehe jedoch davon aus, dass sich all diese Symptome im Kampf um die WM noch verstärken. Jeder wird den anderen möglichst schnell im WM Kampf ausschalten wollen, damit das Team sich auf ihn fokussiert. Das erzeugt Druck und Spannungen. Mercedes hatte schon alle Hand damit zu tun Rosberg und Hamilton zu managen und die hatten keine Konkurrenz. Ich glaube nicht, dass die aktuelle Ferrari Führung das gemanaged bekommt mit mindestens Mercedes und möglicherweise Verstappen als Konkurrenz. Das Ergebnis wird sein, dass 2020 eines der Alphatiere sein letztes Ferrari Jahr haben wird (ich denke wir wissen beide wer von den beiden) und Ferrari voller Wehmut Jahrelang auf dieses Jahr zurückblicken wird, so wie die Hamilton/Alonso/Mclaren Fans auf 2007.

Ich kann natürlich vollkommen daneben liegen, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass Ferrari mit einem gleichwertigen Auto Mercedes schlägt. Dafür ist Mercedes als Team meiner Meinung nach zu überlegen. Hamilton hat sich schon in Bottas' Dienst gestellt (Ungarn 17 oder 18 weiß nicht mehr genau) und in Baku/Silverstone bewiesen dass er ihn auf der Strecke respektiert. Und Bottas' ist sowieso der Inbegriff eines Teamplayers (ich schätze ihn sehr dafür, er trägt einen sehr wichtigen Teil zum Team bei. Alleine Harmonie ist vieles Wert). Mercedes hat mit diesem Fahrerduo einen echten Glücksgriff gelandet was das Zusammenspiel aus Speed und Harmonie angeht.

Deine Wette würde ich gerne annehmen, aber ich tue mir schwer mit der Definition. Wie definieren wir ein gleichwertes Auto? Nehmen wir mal folgende Statistiken 2019 zur Hand:

Pole Positions:

Ferrari 8 (Leclerc 6 / Vettel 2)
Mercedes 8 (Hamilton 4 / Bottas 4)

Auf die schnelle Runde hin, sind beide Fahrzeuge absolut gleichwertig über die Saison. Aktuell hat Ferrari einen Lauf der seit Belgien anhält. Also voraussichtlich gewinnt Ferrari diese Wertung. Ferrari hat den Vorteil schwer zu überholen zu sein, Mercedes den besseren Reifenverschleiß.

Siege:
Mercedes 12 (Hamilton 9 / Bottas 3)
Ferrari 3 (Lecerlc 2 / Vettel 1)

Was sagt uns diese Statistik nun? Ist Mercedes wirklich SO viel besser im Rennen und als Auto, oder schafft es Ferrari einfach nicht die Ausgangslage in einen Sieg umzumünzen?

Ich möchte folgende Rennen mal durchgehen:
Bahrain: Doppelpole Ferrari - Sieg Hamilton. Leclerc auf Siegkurs kriegt einen technischen Defekt. Vettel dreht sich im Duell mit Hamilton, woraufhin dieser das Rennen gewinnt. Hier war ein Sieg durchaus möglich. Wäre also 11:4 Siege

Kanada: Pole Vettel, Leclerc auf 3 - Sieg Hamilton. Wir wissen alle, dass dieses Rennen hätte von Vettel gewonnen werden können. Er macht einen Fahrfehler, kommt von der Strecke ab. Es folgt eine strittige Strafe. Dieses Rennen hätte Vettel gewinnen müssen 10:5 Siege in der Theorie.

Österreich: Pole Leclerc - Sieg Vestappen. Leclerc lässt sich kurz vor Ende von Verstappen (auf der Innenbahn) überholen. Sei ehrlich, glaubst du dieser Sieg war unerreichbar? Ich nicht, in der Theorie KÖNNTE das der 6 Sieg sein. 10:6

Deutschland klammere ich aus, dieses Rennen hätte jedes der 3 Top Teams gewinnen können.

Russland: Pole Leclerc, Vettel 3. - Sieg Hamilton. Da müssen wir nicht lange reden. Hätte Ferrari nicht den unsinnigen Undercut gemacht hätten Sie das Rennen gewonnen. Entweder weil das Karma sie verschont hätte und Vettel weitergefahren wäre, oder weil Vettel ausgefallen wäre nachdem er als 1. an der Box war und somit Leclerc keinen Nachteil durch das SC gehabt hätte. Das wäre 9:7 gewesen.

Suzuka: Doppelpole Ferrari - Sieg Bottas. Vettel macht einen frühstart und bricht seinen Start ab. Leclerc startet ebenfalls sehr schlecht und gerät direkt unter Druck anstatt die Führung von Vettel zu übernehmen. Dann schießt er Verstappen ab und alle Sieghoffnungen sind dahin. Ich tue mir schwer, den Sieg Ferrari zuzuschreiben, aber was wäre gewesen, wenn man als P1 und P2 die erste Runde beendet? Glaubst du der Sieg wäre machbar? Ich glaube schon. Das wäre dann tatsächlcih unter ausdrücklich Einseitiger Betrachtung mit vielen hätte wäre wenns ein 8:8 nach Siegen! bei noch 4 verbleibenden Rennen! mit 5 Siegen in Folge der Scuderia!

So unwahrscheinlich es auch ist, dass jedes dieser Ereignisse gut gegangen wäre und es tatsächlich ein 8:8 wäre. Selbst ein 9:7 oder 10:6 bei verbleibenden 4 Rennen würde ein ganz anderes Licht auf die Sache werfen. UNd jedes Ereignis für sich betrachtet, ist doch mindestens ein Ärgernis für die Scuderia oder? Überleg mal was diese Saison mit einer professionelleren Teamführung und zwei (nahezu) fehlerresistenten Fahrer möglich gewesen wäre...

Ich möchte nochmal verdeutlichen, dass ich weiß, dass es hätte wäre wenn ist und ich möchte damit nicht andeuten, dass Ferrari die Saison 2019 unbedingt das bessere Auto hatte (wobei, wenn sie die restlichen 4 Poles auch noch holen, könnte man darüber ruhig mal reden...) aber es sollte doch mal zum nachdenken anregen, WAS dieses Jahr alles schief gelaufen ist. Vor allem die Auswirkung auf die KWM ist verheerend, weil wirklich beide Fahrer viele Punkte liegen gelassen haben.

Worauf ich eigentlich hinaus will, wie definieren wir ob ein Auto gleichwertig ist? Nur die Poles ist wie wir sehen nicht geeignet, nur auf die Siege zu schauen aber auch nicht. Bei 4 variablen (4 Fahrern) ist das wirklich nicht einfach. Gerade wenn es wie dieses Jahr Team und Fahrerseitig zu vielen Fehlern kommt.

Benutzeravatar
evosenator
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 29799
Registriert: 23.03.2008, 23:51
Lieblingsfahrer: Lec,Vet,Ham
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: "Fuck you!" Bottas sendet Melbourne-Message erneut an Kritiker

Beitrag von evosenator » 14.10.2019, 22:42

Polyphony hat geschrieben: aber ich kann mir nicht vorstellen, dass Ferrari mit einem gleichwertigen Auto Mercedes schlägt. .
Leider.
2017, 2018 und 2019 haben sie es jedenfalls nicht geschafft. Ich hoffe, dass diese Serie jetzt endlich reisst.
2018 hätte man es machen müssen.

Und ja: Es ist ganz schwer, sich gegen ein Team, wie Mercedes, durchzusetzen, aber nicht unmöglich.

Wenn Ferrari endlich mal aus den Fehlern der letzten 3 Jahre lernt, sollte es mit nem Fahrer, wie Vettel und vorallem Leclerc, endlich möglich sein.

Kann mir aber, wie schon erwähnt, 2020 auch gut ein Mclaren 2007 Szenario vorstellen. Leider.

Benutzeravatar
rot
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2362
Registriert: 26.02.2014, 20:02
Lieblingsteam: Ferrari | what else?
Wohnort: St. Gallen

Re: "Fuck you!" Bottas sendet Melbourne-Message erneut an Kritiker

Beitrag von rot » 14.10.2019, 22:47

Ein "Fuck you!" an die Kritiker? Uuuuhuhuhu, der Chihuahua hat gekläfft. Ja mai is der putzig. :mrgreen:

Benutzeravatar
rot
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2362
Registriert: 26.02.2014, 20:02
Lieblingsteam: Ferrari | what else?
Wohnort: St. Gallen

Re: "Fuck you!" Bottas sendet Melbourne-Message erneut an Kritiker

Beitrag von rot » 14.10.2019, 22:58

Cainium hat geschrieben:Ein blindes Huhn findet auch mal ein Korn.
Bild

Benutzeravatar
evosenator
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 29799
Registriert: 23.03.2008, 23:51
Lieblingsfahrer: Lec,Vet,Ham
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: "Fuck you!" Bottas sendet Melbourne-Message erneut an Kritiker

Beitrag von evosenator » 14.10.2019, 23:29

Geil :mrgreen: :thumbs_up:

Benutzeravatar
KIMI-ICEMAN
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2029
Registriert: 20.04.2009, 08:05
Lieblingsfahrer: VET
Lieblingsteam: Ferrari

Re: "Fuck you!" Bottas sendet Melbourne-Message erneut an Kritiker

Beitrag von KIMI-ICEMAN » 15.10.2019, 07:42

Polyphony hat geschrieben:
Forza_Ferrari hat geschrieben: :chat:

Ich danke dir für deinen ausführlichen Beitrag. Du hast dir wirklich mühe gegeben :thumbs_up:

Ich weiß, das hast du sicher nicht so aufgenommen, jedoch geht es mir nicht darum das Ferrari Duo grundsätzlich schlecht zu machen. Mir ging es hier mehr um Bottas' Ehrenrettung. Wie du selbst schon sagst, ist er definitiv kein Nasenbohrer.

Das Ferrari Duo ist mit Sicherheit vom reinen Speed her eines der besten, vielleicht auch das beste who knows... Was aber definitiv nunmal aktuell der Fall ist, dass die Fahrer einfach zu viel Mist auf der Strecke bauen und das Team ein schlechtes Bild dabei abgibt das zu managen. Du als hemmungsloser Ferrari Fan hast natürlich die Hoffnung, dass das nächstes Jahr besser wird. Die Fehlerqoute runter geht und die Fahrer in 9 von 10 Fällen das Ergebnis nach Hause fahren.

Ich an deiner Stelle würde da auch daran glauben und das hoffen. Ich gehe jedoch davon aus, dass sich all diese Symptome im Kampf um die WM noch verstärken. Jeder wird den anderen möglichst schnell im WM Kampf ausschalten wollen, damit das Team sich auf ihn fokussiert. Das erzeugt Druck und Spannungen. Mercedes hatte schon alle Hand damit zu tun Rosberg und Hamilton zu managen und die hatten keine Konkurrenz. Ich glaube nicht, dass die aktuelle Ferrari Führung das gemanaged bekommt mit mindestens Mercedes und möglicherweise Verstappen als Konkurrenz. Das Ergebnis wird sein, dass 2020 eines der Alphatiere sein letztes Ferrari Jahr haben wird (ich denke wir wissen beide wer von den beiden) und Ferrari voller Wehmut Jahrelang auf dieses Jahr zurückblicken wird, so wie die Hamilton/Alonso/Mclaren Fans auf 2007.

Ich kann natürlich vollkommen daneben liegen, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass Ferrari mit einem gleichwertigen Auto Mercedes schlägt. Dafür ist Mercedes als Team meiner Meinung nach zu überlegen. Hamilton hat sich schon in Bottas' Dienst gestellt (Ungarn 17 oder 18 weiß nicht mehr genau) und in Baku/Silverstone bewiesen dass er ihn auf der Strecke respektiert. Und Bottas' ist sowieso der Inbegriff eines Teamplayers (ich schätze ihn sehr dafür, er trägt einen sehr wichtigen Teil zum Team bei. Alleine Harmonie ist vieles Wert). Mercedes hat mit diesem Fahrerduo einen echten Glücksgriff gelandet was das Zusammenspiel aus Speed und Harmonie angeht.

Deine Wette würde ich gerne annehmen, aber ich tue mir schwer mit der Definition. Wie definieren wir ein gleichwertes Auto? Nehmen wir mal folgende Statistiken 2019 zur Hand:

Pole Positions:

Ferrari 8 (Leclerc 6 / Vettel 2)
Mercedes 8 (Hamilton 4 / Bottas 4)

Auf die schnelle Runde hin, sind beide Fahrzeuge absolut gleichwertig über die Saison. Aktuell hat Ferrari einen Lauf der seit Belgien anhält. Also voraussichtlich gewinnt Ferrari diese Wertung. Ferrari hat den Vorteil schwer zu überholen zu sein, Mercedes den besseren Reifenverschleiß.

Siege:
Mercedes 12 (Hamilton 9 / Bottas 3)
Ferrari 3 (Lecerlc 2 / Vettel 1)

Was sagt uns diese Statistik nun? Ist Mercedes wirklich SO viel besser im Rennen und als Auto, oder schafft es Ferrari einfach nicht die Ausgangslage in einen Sieg umzumünzen?

Ich möchte folgende Rennen mal durchgehen:
Bahrain: Doppelpole Ferrari - Sieg Hamilton. Leclerc auf Siegkurs kriegt einen technischen Defekt. Vettel dreht sich im Duell mit Hamilton, woraufhin dieser das Rennen gewinnt. Hier war ein Sieg durchaus möglich. Wäre also 11:4 Siege

Kanada: Pole Vettel, Leclerc auf 3 - Sieg Hamilton. Wir wissen alle, dass dieses Rennen hätte von Vettel gewonnen werden können. Er macht einen Fahrfehler, kommt von der Strecke ab. Es folgt eine strittige Strafe. Dieses Rennen hätte Vettel gewinnen müssen 10:5 Siege in der Theorie.

Österreich: Pole Leclerc - Sieg Vestappen. Leclerc lässt sich kurz vor Ende von Verstappen (auf der Innenbahn) überholen. Sei ehrlich, glaubst du dieser Sieg war unerreichbar? Ich nicht, in der Theorie KÖNNTE das der 6 Sieg sein. 10:6

Deutschland klammere ich aus, dieses Rennen hätte jedes der 3 Top Teams gewinnen können.

Russland: Pole Leclerc, Vettel 3. - Sieg Hamilton. Da müssen wir nicht lange reden. Hätte Ferrari nicht den unsinnigen Undercut gemacht hätten Sie das Rennen gewonnen. Entweder weil das Karma sie verschont hätte und Vettel weitergefahren wäre, oder weil Vettel ausgefallen wäre nachdem er als 1. an der Box war und somit Leclerc keinen Nachteil durch das SC gehabt hätte. Das wäre 9:7 gewesen.

Suzuka: Doppelpole Ferrari - Sieg Bottas. Vettel macht einen frühstart und bricht seinen Start ab. Leclerc startet ebenfalls sehr schlecht und gerät direkt unter Druck anstatt die Führung von Vettel zu übernehmen. Dann schießt er Verstappen ab und alle Sieghoffnungen sind dahin. Ich tue mir schwer, den Sieg Ferrari zuzuschreiben, aber was wäre gewesen, wenn man als P1 und P2 die erste Runde beendet? Glaubst du der Sieg wäre machbar? Ich glaube schon. Das wäre dann tatsächlcih unter ausdrücklich Einseitiger Betrachtung mit vielen hätte wäre wenns ein 8:8 nach Siegen! bei noch 4 verbleibenden Rennen! mit 5 Siegen in Folge der Scuderia!

So unwahrscheinlich es auch ist, dass jedes dieser Ereignisse gut gegangen wäre und es tatsächlich ein 8:8 wäre. Selbst ein 9:7 oder 10:6 bei verbleibenden 4 Rennen würde ein ganz anderes Licht auf die Sache werfen. UNd jedes Ereignis für sich betrachtet, ist doch mindestens ein Ärgernis für die Scuderia oder? Überleg mal was diese Saison mit einer professionelleren Teamführung und zwei (nahezu) fehlerresistenten Fahrer möglich gewesen wäre...

Ich möchte nochmal verdeutlichen, dass ich weiß, dass es hätte wäre wenn ist und ich möchte damit nicht andeuten, dass Ferrari die Saison 2019 unbedingt das bessere Auto hatte (wobei, wenn sie die restlichen 4 Poles auch noch holen, könnte man darüber ruhig mal reden...) aber es sollte doch mal zum nachdenken anregen, WAS dieses Jahr alles schief gelaufen ist. Vor allem die Auswirkung auf die KWM ist verheerend, weil wirklich beide Fahrer viele Punkte liegen gelassen haben.

Worauf ich eigentlich hinaus will, wie definieren wir ob ein Auto gleichwertig ist? Nur die Poles ist wie wir sehen nicht geeignet, nur auf die Siege zu schauen aber auch nicht. Bei 4 variablen (4 Fahrern) ist das wirklich nicht einfach. Gerade wenn es wie dieses Jahr Team und Fahrerseitig zu vielen Fehlern kommt.
Bin die Liste mal durchgegangen. Tatsächlich würde Ferrari die Anzahl der Siege mit 8:7 anführen. Habe die Stellen mal fett markiert, wo dir ein ungewollter Schreibfehler unterlaufen ist. Ansonsten stimme ich dir da aber voll zu, dass Ferrari in der Theorie sehr nah dran gewesen wäre.
Mission Winnow

Antworten