Illegales System? Racing Point protestiert gegen Renault

Kommentiere hier die Berichte rund um die Grands Prix

Moderator: Mods

Antworten
Redaktion
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6159
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Illegales System? Racing Point protestiert gegen Renault

Beitrag von Redaktion » 13.10.2019, 14:16

Renault droht nach dem Japan-GP Ärger, weil Racing Point ein illegales System am R.S.19 erkannt haben will - Ein entsprechender Protest wurde zugelassen © LAT Racing Point und Toro Rosso würden von einer Renault-Disqualifikation profitieren Mit insgesamt neun WM-Punkten feierte Renault in Suzuka am Sonntag sein drittbestes Teamergebnis der Formel-1-Saison 2019. Allerdings könnte es sein, dass die Franzosen die Zähler nachträglich noch verlieren, denn Racing Point hat offiziell Protest gegen die Boliden von Nico Hülkenberg und Daniel Ricciardo eingelegt. Der Protest wurde bereits offiziell zugelassen.

Hintergrund ist eine illegale Einrichtung, die Racing Point bei Renault erkannt haben möchte. Dabei geht es um eine System, das automatisch die Bremsbalance der Boliden während einer Runde verstellt. Das ist verboten, denn die Bremsbalance müssen die Piloten bei Bedarf selbsttätig verstellen. Das System würde somit gleich gegen mehrere Regeln verstoßen.

In Artikel 27.1 des Sportlichen Reglements heißt es eindeutig: "Der Pilot muss das Auto alleine und ohne Hilfe fahren". Dazu kommt Artikel 11.1.3 im Technischen Reglement: "Jedes System, [...] das dazu in der Lage ist, die Konfiguration oder die Performance eines Teils des Bremssystems zu beeinflussen, ist verboten." Nun muss geklärt werden, ob Renault dagegen verstoßen hat.Protest von Racing Point sehr "komplex"Zu diesem Zweck hat die FIA die Lenkräder und die Elektronikkontrolleinheiten der beiden Renault-Boliden beschlagnahmt. Nun soll eine "detaillierte Analyse" von Hard-, Software und Daten folgen. Nach Abschluss wird es einen schriftlichen Report an die Rennkommissare geben. Das bedeutet, dass es einige Zeit dauern wird, bis tatsächlich über eine mögliche Strafe gegen Renault entschieden wird.Das Ergebnis des Großen Preises von Japan bleibt damit provisorisch, und Renault darf die Punkte zunächst einmal behalten. Die Franzosen selbst haben sich in einem Statement bereits geäußert und erklärt, dass man den Protest zur Kenntnis genommen habe. Außerdem verrät man dort, dass Racing Point bei dem Protest ein zwölfseitiges Dossier eingereicht habe.

Das lässt bereits erahnen, wie komplex der Fall ist, was auch Renault selbst betont. Deswegen sei es auch nicht möglich gewesen, noch in Suzuka darüber zu entscheiden. Stattdessen wird es einen weiteren Termin geben. "Wir werden die Zeit bis dahin nutzen, um uns ebenso detailliert darauf vorzubereiten, unsere Position zu verteidigen", kündigt man bei Renault an.Muss Renault um WM-Platz fünf zittern?Sollte der Protest erfolgreich sein, könnte das auch in der WM Folgen für Renault haben. Aktuell liegen die Franzosen mit 77 Punkten auf Rang fünf vor Toro Rosso (59 Punkte) und Racing Point (54). Bei einer Disqualifikation würde Renault wieder auf 68 Zähler zurückfallen, während Lance Stroll und Daniil Kwjat von Platz elf und zwölf nachträglich in die Top 10 und damit in die Punkte rücken würden.

Auch Pierre Gasly und Lance Stroll würden jeweils um eine Position aufrücken. Mit 62 respektive 58 Punkten säßen Toro Rosso und Racing Point Renault damit vier Rennen vor Saisonende direkt im Nacken.
Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 18.10.2019, 08:55, insgesamt 7-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Benutzeravatar
Warlord
Rookie
Rookie
Beiträge: 1789
Registriert: 17.03.2012, 14:39
Lieblingsfahrer: Sebastian Vettel
Lieblingsteam: Ferrari vllt. bald wieder
Wohnort: Nordhessen

Re: Illegales System? Racing Point protestiert gegen Renault

Beitrag von Warlord » 13.10.2019, 14:48

Wenn es Renault nicht packt im Jahre 2021 abzuliefern, dann war es das sowieso.
Ich hätte als Konzernchef den Stecker schon längst gezogen bei denen. Das ist für ein Werksteam kaum noch an Peinlichkeit zu überbieten, das ein Kundenteam mit deren Motor viel schneller sind.

Benutzeravatar
afa1515
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3043
Registriert: 16.02.2010, 16:48
Lieblingsfahrer: Leclerc, Perez
Lieblingsteam: Sauber (Alfa)
Wohnort: Österreich

Re: Illegales System? Racing Point protestiert gegen Renault

Beitrag von afa1515 » 13.10.2019, 14:51

Warlord hat geschrieben:Wenn es Renault nicht packt im Jahre 2021 abzuliefern, dann war es das sowieso.
Ich hätte als Konzernchef den Stecker schon längst gezogen bei denen. Das ist für ein Werksteam kaum noch an Peinlichkeit zu überbieten, das ein Kundenteam mit deren Motor viel schneller sind.
Ich glaube nicht, dass man 2021 noch fährt. Vor allem ganz ohne Kundenteams.
Bleibt eigentlich nur zu hoffen, dass das Team einen brauchbaren Käufer findet. Aber vielleicht ziehen sie's ja auch in die FE und WEC ab.

Und Motor wohl hoffentlich Honda und nicht Ferrari, weil sonst haben Ferrari und Mercedes eine unglaubliche Macht.

Benutzeravatar
Warlord
Rookie
Rookie
Beiträge: 1789
Registriert: 17.03.2012, 14:39
Lieblingsfahrer: Sebastian Vettel
Lieblingsteam: Ferrari vllt. bald wieder
Wohnort: Nordhessen

Re: Illegales System? Racing Point protestiert gegen Renault

Beitrag von Warlord » 13.10.2019, 14:56

afa1515 hat geschrieben:
Warlord hat geschrieben:Wenn es Renault nicht packt im Jahre 2021 abzuliefern, dann war es das sowieso.
Ich hätte als Konzernchef den Stecker schon längst gezogen bei denen. Das ist für ein Werksteam kaum noch an Peinlichkeit zu überbieten, das ein Kundenteam mit deren Motor viel schneller sind.
Ich glaube nicht, dass man 2021 noch fährt. Vor allem ganz ohne Kundenteams.
Bleibt eigentlich nur zu hoffen, dass das Team einen brauchbaren Käufer findet. Aber vielleicht ziehen sie's ja auch in die FE und WEC ab.

Und Motor wohl hoffentlich Honda und nicht Ferrari, weil sonst haben Ferrari und Mercedes eine unglaubliche Macht.
Ich glaube hätte Ricciardo gewusst wie es aktuell bei Renault läuft... der hätte irgendwas anderes gemacht, oder wäre zur Not noch ein paar Jahre bei Red Bull geblieben.

CompraF1
Testfahrer
Beiträge: 866
Registriert: 12.08.2010, 12:43
Lieblingsfahrer: Kevin Magnussen
Lieblingsteam: Jordan, Minardi
Wohnort: In Thüringen

Re: Illegales System? Racing Point protestiert gegen Renault

Beitrag von CompraF1 » 13.10.2019, 15:05

Warlord hat geschrieben:
afa1515 hat geschrieben:
Warlord hat geschrieben:Wenn es Renault nicht packt im Jahre 2021 abzuliefern, dann war es das sowieso.
Ich hätte als Konzernchef den Stecker schon längst gezogen bei denen. Das ist für ein Werksteam kaum noch an Peinlichkeit zu überbieten, das ein Kundenteam mit deren Motor viel schneller sind.
Ich glaube nicht, dass man 2021 noch fährt. Vor allem ganz ohne Kundenteams.
Bleibt eigentlich nur zu hoffen, dass das Team einen brauchbaren Käufer findet. Aber vielleicht ziehen sie's ja auch in die FE und WEC ab.

Und Motor wohl hoffentlich Honda und nicht Ferrari, weil sonst haben Ferrari und Mercedes eine unglaubliche Macht.
Ich glaube hätte Ricciardo gewusst wie es aktuell bei Renault läuft... der hätte irgendwas anderes gemacht, oder wäre zur Not noch ein paar Jahre bei Red Bull geblieben.
Irgendwie habe ich das Gefühl das Ricciardo seine Formel 1 Karriere beendet ohne Weltmeister zu werden. Das bei so viel Potenzial. Eigentlich schon schade. Irgendwie erinnert mich dass an das Toyota Team. Unmengen an Geld aber richtig ein Erfolg kam nie raus. Hoffen wir das beste....
Faszination Gaston Mazzacane und Minardi

Benutzeravatar
Warlord
Rookie
Rookie
Beiträge: 1789
Registriert: 17.03.2012, 14:39
Lieblingsfahrer: Sebastian Vettel
Lieblingsteam: Ferrari vllt. bald wieder
Wohnort: Nordhessen

Re: Illegales System? Racing Point protestiert gegen Renault

Beitrag von Warlord » 13.10.2019, 15:52

CompraF1 hat geschrieben:
Warlord hat geschrieben:
afa1515 hat geschrieben:
Ich glaube nicht, dass man 2021 noch fährt. Vor allem ganz ohne Kundenteams.
Bleibt eigentlich nur zu hoffen, dass das Team einen brauchbaren Käufer findet. Aber vielleicht ziehen sie's ja auch in die FE und WEC ab.

Und Motor wohl hoffentlich Honda und nicht Ferrari, weil sonst haben Ferrari und Mercedes eine unglaubliche Macht.
Ich glaube hätte Ricciardo gewusst wie es aktuell bei Renault läuft... der hätte irgendwas anderes gemacht, oder wäre zur Not noch ein paar Jahre bei Red Bull geblieben.
Irgendwie habe ich das Gefühl das Ricciardo seine Formel 1 Karriere beendet ohne Weltmeister zu werden. Das bei so viel Potenzial. Eigentlich schon schade. Irgendwie erinnert mich dass an das Toyota Team. Unmengen an Geld aber richtig ein Erfolg kam nie raus. Hoffen wir das beste....
Weltmeister kann man aktuell sowieso nur bei Benz oder Ferrari werden und bei beiden Teams wird erst mal kein Platz frei werden.

Sportsmann
Rookie
Rookie
Beiträge: 1697
Registriert: 28.11.2016, 00:12
Lieblingsfahrer: Einige
Lieblingsteam: Einige

Re: Illegales System? Racing Point protestiert gegen Renault

Beitrag von Sportsmann » 13.10.2019, 16:36

afa1515 hat geschrieben:
Warlord hat geschrieben:Wenn es Renault nicht packt im Jahre 2021 abzuliefern, dann war es das sowieso.
Ich hätte als Konzernchef den Stecker schon längst gezogen bei denen. Das ist für ein Werksteam kaum noch an Peinlichkeit zu überbieten, das ein Kundenteam mit deren Motor viel schneller sind.
Ich glaube nicht, dass man 2021 noch fährt. Vor allem ganz ohne Kundenteams.
Bleibt eigentlich nur zu hoffen, dass das Team einen brauchbaren Käufer findet. Aber vielleicht ziehen sie's ja auch in die FE und WEC ab.

Und Motor wohl hoffentlich Honda und nicht Ferrari, weil sonst haben Ferrari und Mercedes eine unglaubliche Macht.
In der Formel-E waren sie bereits und dort sind sie mehrfach Meister geworden, jetzt hat das Ex-Renault-E dams Team den Namen Nissan E Dams, also einen anderen Teil der Renault-Nissan-Mitsubishi Allianz. Es ist also möglich, dass da noch Renault unter anderem Label mitspielt.
Und hier ist die Pointe, auf der Formel-E Webseite steht :"Als erster Hersteller nahm Renault schon 2015 viel Geld in die Hand - berichten zufolge rund zehn Millionen Euro". :lol: Das hat zu drei Titeln geführt, bis die Entwicklung geöffnet wurde. Eine großartige Investition.
Und hier kommt mein damit verbundener Punkt, der niemanden überraschen sollte: Geld ist relevant. Hier wird ständig über das Renaultwerksteam hergezogen, was ich zum Teil auch verstehen kann - weil man nicht mit McLaren mithalten kann. Aber schaut man sich die Budgets an, ist man das Ergebnis verständlich (2018er Zahlen): Renault: 190Mio; RedBull, Ferrari, Mercedes 390-410Mio. Nach dieser Quelle https://www.racefans.net/2018/12/19/how ... -part-one/ & https://www.racefans.net/2018/12/19/how ... -part-one/ hat McLaren mit 220Mio auch noch mal mehr Budget gehabt.
2019 sollte es nicht komplett anders aussehen. Dementsprechend ist es nicht nur Anzeichen schlechter Manieren, sondern auch nicht fair, Renault als unfähig oder peinlich zu bezeichnen.
Bild

CompraF1
Testfahrer
Beiträge: 866
Registriert: 12.08.2010, 12:43
Lieblingsfahrer: Kevin Magnussen
Lieblingsteam: Jordan, Minardi
Wohnort: In Thüringen

Re: Illegales System? Racing Point protestiert gegen Renault

Beitrag von CompraF1 » 13.10.2019, 18:00

Warlord hat geschrieben:
CompraF1 hat geschrieben:
Warlord hat geschrieben:
Ich glaube hätte Ricciardo gewusst wie es aktuell bei Renault läuft... der hätte irgendwas anderes gemacht, oder wäre zur Not noch ein paar Jahre bei Red Bull geblieben.
Irgendwie habe ich das Gefühl das Ricciardo seine Formel 1 Karriere beendet ohne Weltmeister zu werden. Das bei so viel Potenzial. Eigentlich schon schade. Irgendwie erinnert mich dass an das Toyota Team. Unmengen an Geld aber richtig ein Erfolg kam nie raus. Hoffen wir das beste....
Weltmeister kann man aktuell sowieso nur bei Benz oder Ferrari werden und bei beiden Teams wird erst mal kein Platz frei werden.
Naja RB hat auch schon ein paar realistische Chancen.
Faszination Gaston Mazzacane und Minardi

Benutzeravatar
Warlord
Rookie
Rookie
Beiträge: 1789
Registriert: 17.03.2012, 14:39
Lieblingsfahrer: Sebastian Vettel
Lieblingsteam: Ferrari vllt. bald wieder
Wohnort: Nordhessen

Re: Illegales System? Racing Point protestiert gegen Renault

Beitrag von Warlord » 13.10.2019, 20:16

CompraF1 hat geschrieben:
Warlord hat geschrieben:
CompraF1 hat geschrieben: Irgendwie habe ich das Gefühl das Ricciardo seine Formel 1 Karriere beendet ohne Weltmeister zu werden. Das bei so viel Potenzial. Eigentlich schon schade. Irgendwie erinnert mich dass an das Toyota Team. Unmengen an Geld aber richtig ein Erfolg kam nie raus. Hoffen wir das beste....
Weltmeister kann man aktuell sowieso nur bei Benz oder Ferrari werden und bei beiden Teams wird erst mal kein Platz frei werden.
Naja RB hat auch schon ein paar realistische Chancen.
Da glaube ich nicht dran, aber ich wäre positiv überrascht wenn es bei denen doch klappen wird. Je mehr vorne mitfahren, desto besser.

Benutzeravatar
revan
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2657
Registriert: 12.12.2008, 22:36

Re: Illegales System? Racing Point protestiert gegen Renault

Beitrag von revan » 13.10.2019, 20:21

CompraF1 hat geschrieben:
Warlord hat geschrieben:
afa1515 hat geschrieben:
Ich glaube nicht, dass man 2021 noch fährt. Vor allem ganz ohne Kundenteams.
Bleibt eigentlich nur zu hoffen, dass das Team einen brauchbaren Käufer findet. Aber vielleicht ziehen sie's ja auch in die FE und WEC ab.

Und Motor wohl hoffentlich Honda und nicht Ferrari, weil sonst haben Ferrari und Mercedes eine unglaubliche Macht.
Ich glaube hätte Ricciardo gewusst wie es aktuell bei Renault läuft... der hätte irgendwas anderes gemacht, oder wäre zur Not noch ein paar Jahre bei Red Bull geblieben.
Irgendwie habe ich das Gefühl das Ricciardo seine Formel 1 Karriere beendet ohne Weltmeister zu werden. Das bei so viel Potenzial. Eigentlich schon schade. Irgendwie erinnert mich dass an das Toyota Team. Unmengen an Geld aber richtig ein Erfolg kam nie raus. Hoffen wir das beste....
Vergleich ist Blödsinn.

Mercedes und Ferrari haben Schätzungsweise Budgets von 400 Millionen Euro, Red Bull liegt bei 350 Millionen.

Renault als Werksteam hat aber "nur" ein Budget 200 Millionen. Das ist gerade mal die Hälfte von Mercedes.
Sauber, Williams und co ca, 100 bis 150. Das kann auf die Dauer einfach nicht gut gehen. Da ist alles aus dem Ruder gelaufen.

Formel 1 ist viel zu teurer und damit kompliziert geworden - Fehler und Mängel kann man anscheinend nicht mal mehr korrigieren, sogar wenn die Probleme schon am Beginn der Saison offensichtlich sind.
Anscheinend sind die Rückstände (egal ob Chassis oder Motor) so gewaltig und so kompliziert aufzuholen, dass man diese nicht mal mit enormen Ressourcen und Geld aufholen kann. Ganz sicher nicht innerhalb einer Saison, und offenbar nicht mal über mehrere Saisonen hinweg.

In den 2000er Jahren war es hingegen oft noch so, dass sich die Kräfteverhältnisse in einer Saison stark verschoben haben.
Aktuell sind sie jedoch sogar über Jahre hinweg einbetoniert.

Dass erfolgreiche Teams zudem überproportional viel Geld von der F1 Leitung selbst erhalten, und sich damit noch mehr absetzen können, (und sich seit neuestem Kundemteams halten) macht die Sache ja nur noch schlimmer.

Benutzeravatar
Warlord
Rookie
Rookie
Beiträge: 1789
Registriert: 17.03.2012, 14:39
Lieblingsfahrer: Sebastian Vettel
Lieblingsteam: Ferrari vllt. bald wieder
Wohnort: Nordhessen

Re: Illegales System? Racing Point protestiert gegen Renault

Beitrag von Warlord » 13.10.2019, 20:24

revan hat geschrieben:
CompraF1 hat geschrieben:
Warlord hat geschrieben:
Ich glaube hätte Ricciardo gewusst wie es aktuell bei Renault läuft... der hätte irgendwas anderes gemacht, oder wäre zur Not noch ein paar Jahre bei Red Bull geblieben.
Irgendwie habe ich das Gefühl das Ricciardo seine Formel 1 Karriere beendet ohne Weltmeister zu werden. Das bei so viel Potenzial. Eigentlich schon schade. Irgendwie erinnert mich dass an das Toyota Team. Unmengen an Geld aber richtig ein Erfolg kam nie raus. Hoffen wir das beste....
Vergleich ist Blödsinn.

Mercedes und Ferrari haben Schätzungsweise Budgets von 400 Millionen Euro, Red Bull liegt bei 350 Millionen.

Renault als Werksteam hat aber "nur" ein Budget 200 Millionen. Das ist gerade mal die Hälfte von Mercedes.
Sauber, Williams und co ca, 100 bis 150. Das kann auf die Dauer einfach nicht gut gehen. Da ist alles aus dem Ruder gelaufen.

Formel 1 ist viel zu teurer und damit kompliziert geworden - Fehler und Mängel kann man anscheinend nicht mal mehr korrigieren, sogar wenn die Probleme schon am Beginn der Saison offensichtlich sind.
Anscheinend sind die Rückstände (egal ob Chassis oder Motor) so gewaltig und so kompliziert aufzuholen, dass man diese nicht mal mit enormen Ressourcen und Geld aufholen kann. Ganz sicher nicht innerhalb einer Saison, und offenbar nicht mal über mehrere Saisonen hinweg.

In den 2000er Jahren war es hingegen oft noch so, dass sich die Kräfteverhältnisse in einer Saison stark verschoben haben.
Aktuell sind sie jedoch sogar über Jahre hinweg einbetoniert.

Dass erfolgreiche Teams zudem überproportional viel Geld von der F1 Leitung selbst erhalten, und sich damit noch mehr absetzen können, (und sich seit neuestem Kundemteams halten) macht die Sache ja nur noch schlimmer.
Da hast du natürlich Recht. An die Budgets hatte ich nicht gedacht wo ich das Kommentar verfasst habe.
Ich bezog das auch eher auf den Begriff "Werksteam".
Also ein Werksteam müsste eigentlich stärker abliefern. Da die aber nicht so viel Geld reinbuttern, stimmt natürlich deine Aussage.

Benutzeravatar
falsch verbunden
Kartfahrer
Beiträge: 224
Registriert: 06.03.2013, 14:48

Re: Illegales System? Racing Point protestiert gegen Renault

Beitrag von falsch verbunden » 13.10.2019, 21:19

Ist zwar weit vom Thema ab, aber ich denke sobald Honda und Red Bull am Titel auch nur schnuppern, machen die beiden Vereine mal richtig Taken locker... dann nimmt das eine ganz Andere fahrt auf :lol:
...während Vettel Schumacher überholte. "Ich habe bereitwillig Platz gemacht", sagte der Rekordweltmeister hinterher.
Schumacher, der das letzte Rennen seiner Karriere absolvierte, freute sich für seinen Kumpel Vettel. "Ich bin ein Fan von ihm".

Benutzeravatar
Tifoso
Simulatorfahrer
Beiträge: 730
Registriert: 18.03.2008, 19:28

Re: Illegales System? Racing Point protestiert gegen Renault

Beitrag von Tifoso » 13.10.2019, 23:03

Nur am Rande erwähnt und natürlich auch noch nicht seitens Renault oder FIA bestätigt, aber:

Laut Will Buxton handelt es sich bei dem Protest um eine ziemlich komplexe und ernste Sache. Je nachdem wie das System verbaut ist bzw. funktioniert, und seit wann diese Komponenten bzw. Einstellungen von Renault benutzt werden, steht weitaus mehr als nur das Japan Resultat auf dem Spiel. Zumal RP schon sein mehreren Rennen verdacht schöpfte, aber durch diesen GP nun genug belegen konnte um einen seriösen Prozess durch die FIA einzuleiten.

Mit einer Brise Salz zu geniesen :wink:
Fan von: Vettel - Alonso - Hamilton - Massa
Edit 2015: Hab meine Sig schon so lange nicht geändert dass Raikönnen mittlerweile auch schon wieder ein paar Jahre fährt. Von dem bin ich natürlich auch ein Fan :D

Benutzeravatar
toddquinlan
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9257
Registriert: 06.03.2013, 01:44
Lieblingsfahrer: Stefan Bellof

Re: Illegales System? Racing Point protestiert gegen Renault

Beitrag von toddquinlan » 13.10.2019, 23:55

Sportsmann hat geschrieben: Dementsprechend ist es nicht nur Anzeichen schlechter Manieren, sondern auch nicht fair, Renault als unfähig oder peinlich zu bezeichnen.
wenn ein Team den Anspruch hat, um die Weltmeisterschaft mitfahren zu wollen, aber nicht bereit ist, genausoviel zu investieren wie das Weltmeisterteam oder die zwei größten Konkurrenten des Weltmeisterteams, sondern gerade einmal nur die Hälfte, das ist es nur recht und billig diesem Team Unfähigkeit vorzuwerfen. Genausogut könnten sie die 190 Millionen auch durch den Schredder jagen und zuhause im Büro die Füsse hochlegen, gleiches Resultat.

Weltmeister wird man so nicht, und das weiss auch das Renault-Stammhaus. Dort wird man aber das Budget des Formel 1 Teams nicht verdoppeln, sondern 2021 auf Null herunterstreichen.

Cainium
Kartfahrer
Beiträge: 161
Registriert: 15.05.2016, 16:18

Re: Illegales System? Racing Point protestiert gegen Renault

Beitrag von Cainium » 14.10.2019, 01:35

revan hat geschrieben: Formel 1 ist viel zu teurer und damit kompliziert geworden - Fehler und Mängel kann man anscheinend nicht mal mehr korrigieren, sogar wenn die Probleme schon am Beginn der Saison offensichtlich sind.
Anscheinend sind die Rückstände (egal ob Chassis oder Motor) so gewaltig und so kompliziert aufzuholen, dass man diese nicht mal mit enormen Ressourcen und Geld aufholen kann. Ganz sicher nicht innerhalb einer Saison, und offenbar nicht mal über mehrere Saisonen hinweg.

In den 2000er Jahren war es hingegen oft noch so, dass sich die Kräfteverhältnisse in einer Saison stark verschoben haben.
Aktuell sind sie jedoch sogar über Jahre hinweg einbetoniert.
1950 war es auch noch viel leichter Innovationen zu entwickeln. Vielleicht sollten wir dahin zurückkehren... hat jemand mal ne Zeitmaschine zur Hand?

Unkomplizierte Technik hat den Nachteil dass sie keinerlei Reiz bietet weil sie bereits bis zum Äußersten erforscht, entwickelt und ausgereift ist. Auf eine Technik von 2000 zurück zu gehen würde effektiv Einheitsautos bedeuten.

Moderne Technik wird komplexer. Sobald Quantencomputer massentauglich werden müssen sich auch viele 08/15 Programmierer umschauen wo sie bleiben werden. Ist es deswegen besser auf veraltete Technik zu setzen?

Der Punkt beim Chassis dürfte wohl sein dass mehr Geld einem erlaubt mehrere Konzepte parellel zu entwickeln und zu testen. Ob da 10-20 Millionen zwischen Renault und McLaren den großen Unterschied ausmachen wage ich zu bezweifeln.

Die Budgetobergrenze wird das Problem noch verschärfen. Der einzige Vorteil ist dass der Fokus mehr darauf verschoben wird welche Ingenieure mit nur einem Versuch das richtige Konzept treffen.

Da Renault aber mit Teams wie Racing Point und Alfa kämpft bezweifel ich dass dort die cleversten Ingenieure der F1 sitzen. Dann wird Renault aussteigen mit der Begründung dass der Vorsprung der anderen Teams aus den Jahren ohne Budgetgrenze nicht aufzuholen wäre. Die simple Wahrheit ist: Sie sind schlicht unfähig.

Antworten