Nachträgliche Strafe: Charles Leclerc verliert Platz sechs in Japan

Kommentiere hier die Berichte rund um die Grands Prix

Moderator: Mods

Antworten
Benutzeravatar
cih
Testfahrer
Beiträge: 836
Registriert: 21.08.2007, 14:32

Re: Nachträgliche Strafe: Charles Leclerc verliert Platz sechs in Japan

Beitrag von cih » 13.10.2019, 16:54

chuky hat geschrieben:
FER14 hat geschrieben:Ok die Strafe für den Boxenstop ist richtig
Aber beim Start hatte Verstapen links noch viel Platz aber er wollte unbedingt in der Mitte bleiben und er ist auch nach rechts gefahren obwohl rechts vor ihm Lecrerc kamm und Er sah das.
Schon schlimm genug dass (EDIT)Verstappen niemals bestraft wird aber heute hat die FIA wircklich sehr schlechte Arbeit gemacht
Das sehe ich anders. Leclerc hatte auch allen Platz der Welt auf der Innenseite und hätte nicht weiter rausfahren müssen. Da zu dem Zeitpunkt Verstappen schon vorne war, war es für mich zumindest ein Fehler von Leclerc.
Nur weil man vorne ist heisst das nicht das man straffrei ausgeht ;) Erinnerst du dich an die Schumacher/Hill Carambolage? Da zog der vordere auch einfach rüber ohne auf den hinter sich zu achten. Genauso ist es in der StVO geregelt: Keinen Spruwechsel vor Spiegelblick oder Seitenblick auf einer 2spurigen Strasse.
Zuletzt geändert von BT46B am 13.10.2019, 17:50, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zitierten Beitrag editiert
Wissen braucht keine 2500 Beiträge

FER14
Nachwuchspilot
Beiträge: 300
Registriert: 05.04.2014, 22:04

Re: Nachträgliche Strafe: Charles Leclerc verliert Platz sechs in Japan

Beitrag von FER14 » 13.10.2019, 16:56

chuky hat geschrieben:
FER14 hat geschrieben:Ok die Strafe für den Boxenstop ist richtig
Aber beim Start hatte Verstapen links noch viel Platz aber er wollte unbedingt in der Mitte bleiben und er ist auch nach rechts gefahren obwohl rechts vor ihm Lecrerc kamm und Er sah das.
Schon schlimm genug dass (EDIT)Verstappen niemals bestraft wird aber heute hat die FIA wircklich sehr schlechte Arbeit gemacht
Das sehe ich anders. Leclerc hatte auch allen Platz der Welt auf der Innenseite und hätte nicht weiter rausfahren müssen. Da zu dem Zeitpunkt Verstappen schon vorne war, war es für mich zumindest ein Fehler von Leclerc.
So einfach ist das nicht.Es war eine Kurve du kannsr nicht so einfach ganz links bleiben ohne viel zu bremsen und das geht in der ersten Kurve beim Start nicht ,dann hätte Er ein Crash mit zwei oder mehr Autos hinter Ihm
Wir haben beim Start sehr oft solche Situationen gesehen.Und Verstapen hatte genügend Platz links
Zuletzt geändert von BT46B am 13.10.2019, 17:50, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zitierten Beitrag editiert

Benutzeravatar
plastikschaufel
Rookie
Rookie
Beiträge: 1401
Registriert: 20.02.2014, 11:35
Lieblingsfahrer: Vettel, Räikönnen
Lieblingsteam: Red Bull Racing

Re: Nachträgliche Strafe: Charles Leclerc verliert Platz sechs in Japan

Beitrag von plastikschaufel » 13.10.2019, 17:00

F60 hat geschrieben:
CompraF1 hat geschrieben:
plastikschaufel hat geschrieben:Es hätte schon vorher eine glasklare Ansage zum Boxenstopp geben sollen, bevor Lewis dem potentiellen Tod um ein paar Zentimeter gewichen ist.
Nimm es mir nicht für übel aber das ist schon krass formuliert. Ja die Situation war gefährlich und ja wir wissen was Massa und Wilson passiert ist aber dennoch halte ich es für ausgeschlossen das Lewis hier zu Tode gekommen wäre. Nicht böse gemeint.
Musst dich nicht für entschuldigen, du hast Recht.

Hier wird nur auf den "ABer eS wAR doch sO GEfäHrliCh" bandwagon aufgesprungen. Das halo und der verbesserte Helmstruktur hätten ihr übriges getan. Mit dem WIlson Unfall (der eine ganze Fahrzeugnase von oben in einem ungünstigen Winkel auf den Kopf bekam) ist das gar nicht zu vergleichen. Das Teil hätte ihn von vorne nur streifen können, abgesehen von ein paar Carbonfetzen die kein Problem darstellen. Die vordere Strebe des Halos verhindert ein frontales Auftreffen und die gefährlichste Stelle aus jedem realistischen Winkel.

Soweit ich es gelesen habe gab es 5 Sekunden für die Sache mit Verstappen und 10 für den Flügel. Bei Twitter fragte ein User Leclerc ob er es denn kommentieren wollen würde in einer Weise alá "achso darüber willst du also nicht sprechen" worauf Leclerc entgegnete, dass er den Seitenspiegel festhielt (gibt auch ein cooles Video in dem er mit einer Hand durch die 130r fährt eben aus dem Grund) um ein Abbrechen zu verhindern. Dass der Frontflügel so ""gefährlich"" gewesen wäre kann ein F1 Fahrer nicht sehen, das war dann wohl eine Teamentscheidung.
Hätte ihn das Teil am Kopf getroffen, wäre es brandgefährlich gewesen. Die Ausrede, dass das Teil einfach zerschellen würde, greift nich. Der Fahrer würde einen kräftigen Schlag gegen den Kopf erleidgen - das alleine ist 1. gefährlich, 2. muss er dann noch zusehen, dass er keinen Unfall baut.

Die Situation hätte von der FIA entschärft werden müssen. Punkt.

Benutzeravatar
Calvin
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4493
Registriert: 15.09.2014, 12:31
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Vettel, Hakkinen

Re: Nachträgliche Strafe: Charles Leclerc verliert Platz sechs in Japan

Beitrag von Calvin » 13.10.2019, 17:01

FER14 hat geschrieben: So einfach ist das nicht.Es war eine Kurve du kannsr nicht so einfach ganz links bleiben ohne viel zu bremsen und geht in der ersten Kurve beim Start nicht ,dann hätte Er ein Crash mit zwei oder mehr Autos hinter Ihm
Wir haben beim Start sehr oft solche Situationen gesehen.Und Verstapen hatte genügend Platz links
Leclerc muss nicht bremsen, einfach ein wenig später auf das Gas gehen. Und Verstappen hat Leclerc ausreichend Platz gelassen. Wenn Leclerc nicht seine Spur halten kann ist das bestimmt nicht der Fehler von Verstappen.

Und ausserdem, warum sollte Verstappen am äusseren Streckenrand fahren? Immerhin ist es immer noch ein Rennen.
Honda - The dream of power

Cainium
Kartfahrer
Beiträge: 162
Registriert: 15.05.2016, 16:18

Re: Nachträgliche Strafe: Charles Leclerc verliert Platz sechs in Japan

Beitrag von Cainium » 13.10.2019, 17:03

CrAzyPsyCho hat geschrieben:Hatte eigentlich die Hoffnung, dass Rennunfälle nicht mehr bestraft werden.
Dann guck dir doch bitte Autoscooter Rennen an. Wenn DAS nicht bestraft wird, was dann?

Diese kleingeistige "Alles-oder-nichts"-Mentalität hier geht mir langsam auf den Keks. Die Kollision in Österreich wurde nicht bestraft weil beide Fahrer die Kollision hätten verhindern können = Schuldfrage nicht eindeutig zu klären.

Das war hier aber mehr als eindeutig nicht der Fall.

Gemäß den Maßstäben welche hier mittlerweile als "angemessen" gelten hätte Hamilton in Kanada, nach Vettels Fehler, es auch auf eine Kollision ankommen lassen können (zu der es eindeutig gekommen wäre) mit der Spekulation das Vettel rausfliegt und er weiter fahren kann. Rennunfall eben... wen juckts?

Und das soll dann "gutes und hartes Racing" sein? Nee sorry, das ist Autoscooter aufm Jahrmarkt.

Die Rennkommissare können auch nichts dafür dass in diesen Situationen an der Spitze fast immer ein Ferrari involviert ist. Gerade heute hat man aber deutlich gemerkt wie ungerne diese eine Strafe gegen Ferrari aussprechen. Dass die "Investigation" so lange gedauert hat war für mich ein klares Zeichen dass man die Strafe dann aussprechen will wenn klar ist was die Konsequenzen für Leclerc sind, bzw. schlicht auf einen guten Zeitpunkt gewartet hat damit die Konsequenzen nicht so sehr ins Gewicht fallen, man aber trotzdem eine Strafe ausgesprochen hat.

Vettel wurde auch nur nicht bestraft weil er dann im nächstem Rennen eine Sperre bekommen hätte und man einen der absoluten Publikumsmagneten mal nicht einfach ein Rennen aussetzen lassen kann.

Das Gegenteil wäre aber mMn. richtig. So viel Bockmist wie die Ferraris in letzter Zeit verursachen ist hier frühzeitig und hart bestrafen der richtige Weg damit, allen voran bei Leclerc, ein Lerneffekt einsetzt. Der Typ hat doch nen Knall mit einem funkensprühendem Frontflügel einfach weiter zu fahren.
Zuletzt geändert von Cainium am 13.10.2019, 17:05, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
chuky
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6929
Registriert: 29.12.2008, 21:53
Lieblingsfahrer: Vettel, Frentzen, Hülkenberg
Lieblingsteam: Red Bull
Wohnort: Morschen

Re: Nachträgliche Strafe: Charles Leclerc verliert Platz sechs in Japan

Beitrag von chuky » 13.10.2019, 17:05

Calvin hat geschrieben:
FER14 hat geschrieben: So einfach ist das nicht.Es war eine Kurve du kannsr nicht so einfach ganz links bleiben ohne viel zu bremsen und geht in der ersten Kurve beim Start nicht ,dann hätte Er ein Crash mit zwei oder mehr Autos hinter Ihm
Wir haben beim Start sehr oft solche Situationen gesehen.Und Verstapen hatte genügend Platz links
Leclerc muss nicht bremsen, einfach ein wenig später auf das Gas gehen. Und Verstappen hat Leclerc ausreichend Platz gelassen. Wenn Leclerc nicht seine Spur halten kann ist das bestimmt nicht der Fehler von Verstappen.

Und ausserdem, warum sollte Verstappen am äusseren Streckenrand fahren? Immerhin ist es immer noch ein Rennen.
Eben. Entscheidend ist, dass Leclerc mehr als genug Platz hatte. Also war es sein Fehler.

drk
Nachwuchspilot
Beiträge: 255
Registriert: 10.04.2018, 10:30
Lieblingsfahrer: Ver Ham Lec Vet

Re: Nachträgliche Strafe: Charles Leclerc verliert Platz sechs in Japan

Beitrag von drk » 13.10.2019, 17:34

FER14 hat geschrieben:
chuky hat geschrieben:
FER14 hat geschrieben:Ok die Strafe für den Boxenstop ist richtig
Aber beim Start hatte Verstapen links noch viel Platz aber er wollte unbedingt in der Mitte bleiben und er ist auch nach rechts gefahren obwohl rechts vor ihm Lecrerc kamm und Er sah das.
Schon schlimm genug dass (EDIT)Verstappen niemals bestraft wird aber heute hat die FIA wircklich sehr schlechte Arbeit gemacht
Das sehe ich anders. Leclerc hatte auch allen Platz der Welt auf der Innenseite und hätte nicht weiter rausfahren müssen. Da zu dem Zeitpunkt Verstappen schon vorne war, war es für mich zumindest ein Fehler von Leclerc.
So einfach ist das nicht.Es war eine Kurve du kannsr nicht so einfach ganz links bleiben ohne viel zu bremsen und das geht in der ersten Kurve beim Start nicht ,dann hätte Er ein Crash mit zwei oder mehr Autos hinter Ihm
Wir haben beim Start sehr oft solche Situationen gesehen.Und Verstapen hatte genügend Platz links
Nene deine Prinz Charles is schuld. Ganz klar. Max bleibt auf seine Linie und der Prinz rammt in die Seite.
Zuletzt geändert von BT46B am 13.10.2019, 17:51, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zitierten Beitrag editiert

Creasy
F1-Fan
Beiträge: 79
Registriert: 22.06.2019, 14:39

Re: Nachträgliche Strafe: Charles Leclerc verliert Platz sechs in Japan

Beitrag von Creasy » 13.10.2019, 17:40

"Vettel wurde auch nur nicht bestraft weil er dann im nächstem Rennen eine Sperre bekommen hätte und man einen der absoluten Publikumsmagneten mal nicht einfach ein Rennen aussetzen lassen kann."

Wow, interessanter Punkt, hatte ich völlig vergessen. Hatte mir den Vettel Start noch mal angeschaut und gedacht, wie um Himmels Willen ist das kein Frühstart? Das war der eindeutigste Frühstart in der F1 und dann fangen die plötzlich mit fadenscheinigen Begründungen wie mit dem Sensor an, wo ohnehin keiner den Wahrheitsgehalt nachprüfen kann.

Aber mit deiner Begründung einer Rennsperre von Vettel macht das jetzt alles Sinn. Vettel hat so ein hohes Punktekonto, dass er beim nächsten Vergehen für ein Rennen gesperrt wird. Und das will FIA Ferrari mit dem ehemaligen Ferrari Teamchef Papa Todt natürlich nicht. Nach dem Rammstoß Skandal von Vettel hält mal wieder Papa Todt die schützende Hand über Vettel. Dieses ganze abartige Schauspiel hinter den Kulissen zugunsten von Ferrari widert einen nur noch an.

Hoffentlich holt Hamilton bald den Fahrer Titel und dann kann man nach der Team WM einen der meist verdienten Fahrer Titel der F1 feiern. Als Fan hat man die ganzen Spielchen von Ferrari mit CL und Vettel satt. Und auch die permanente Nichtbestrafung bzw. die lächerlich geringen Strafen der Ferrari Fahrer bei klaren und eindeutig im Regelbuch festgelegten Vergehen hat man satt. Wenn Verstappen schon sagt, was will man CL eigentlich noch alles durchgehen lassen, spricht das Bände.

Benutzeravatar
fluffin_muffin
Nachwuchspilot
Beiträge: 383
Registriert: 20.03.2012, 19:15
Lieblingsfahrer: Seb, Schumacher, Button
Lieblingsteam: Ferrari, Haas

Re: Nachträgliche Strafe: Charles Leclerc verliert Platz sechs in Japan

Beitrag von fluffin_muffin » 13.10.2019, 17:41

turbocharged hat geschrieben:Was für ein Bullshit. Die Strafe muss entweder gleich kommen oder gar nicht.
Seit wann wird ein Vorfall beim Start nach dem Rennen erst untersucht? Leclerc kam am Ende des Rennens nochmal wegen der schnellsten Rennrunde an die Box. Das hat ihm schlussendlich dann die Position gekostet.
Was bitte haben wir für unfähige Stewards?
Allerdings. Bei der Verstappen Sache hatten die Stewards ja sogar angekündigt, dass die Szene gar nicht untersucht ergo bestraft wird. Welche Hinweise es bezüglich des Frontflügels von der FIA gab, weiß ich aber nicht.

Onkel Gustav
Rookie
Rookie
Beiträge: 1346
Registriert: 05.09.2015, 10:35
Wohnort: 53359 Rheinbach

Re: Nachträgliche Strafe: Charles Leclerc verliert Platz sechs in Japan

Beitrag von Onkel Gustav » 13.10.2019, 17:43

Ich halte es hier Mal mit Günther Steiner. Diese Stewards sind EDIT. Man hat genug Zeit gehabt während des Rennens. Der Zuschauer geht nach Hause und liest,bzw. sieht ein anderes Ergebnis.Wieder Mal Formel Lachhaft. Oder hat der Doktor wieder eine Stunde bei den Stewards geheult?
Zuletzt geändert von BT46B am 13.10.2019, 18:16, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Neppi
Testfahrer
Beiträge: 962
Registriert: 17.02.2011, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Nachträgliche Strafe: Charles Leclerc verliert Platz sechs in Japan

Beitrag von Neppi » 13.10.2019, 17:52

Formula_1 hat geschrieben:
F60 hat geschrieben:
Formula_1 hat geschrieben:
Weil? Mit einem sich auflösendem Fahrzeug einfach weiter zu fahren (entgegen der Anweisung, dass man an die Box kommen soll) hätte durchaus auch Potential für eine schwarze Flagge, aber dass es die nicht gibt war mir auch klar.

Falls du mit "schwarze Flagge für die FIA" meinst, dass die Strafen mal wieder viel zu lasch waren; das sehe ich auch so.
Die Sache ist die, der genaue Ablauf ist verzerrt. Reale Zeit =/= Ausstrahlung des Funks. Außerdem wird nicht jeder Funkspruch veröffentlicht.
Das ist richtig. Es wird aber auch kein Funkspruch dazu gedichtet, also gab es definitiv diese Anweisung an Leclerc.
Du wirst meine Aussage eh ignorieren damit du weiter bashen kannst. Aber Leclerc hat nicht gesehen, dass am Frontflügel was so kaputt war dass hätte was abfallen können. Die Funken sieht der nicht aus dem Cockpit. Und Ferrari hat ihn NICHT auf Sicherheitsbedenken hingewiesen. Bei den Funksprüchen ging es nur um die Performance. Somit hat die FIA oder Ferrari gepennt, aber nicht Leclerc.

Gott dieses gehate ist ja abartig. Schwarze Flagge - ja genau :facepalm: Wieso nicht gleich 3 Jahre Rennsperre? Wenn wegen abfallender Teile gleich aufgeschrieen wird "Hamilton knapp den Tod entkommen"... dann müsste ja JEDER sofort anhalten wenn was am Frontoflügel ist.

Ich weiß das LEclerc das neue Feindbild hier wird, aber bleibt mal auf den Boden. Die Strafen wie sie jetzt kamen waren gerechtfertigt, wenn auch total daneben im Sinne vom Ablauf. Für sowas muss es während des Rennens eine Strafe geben und nicht danach :roll:
JAGUAR
R A C I N G

Ich esse den Keks!!

Stulle68
Nachwuchspilot
Beiträge: 299
Registriert: 19.09.2017, 20:48

Re: Nachträgliche Strafe: Charles Leclerc verliert Platz sechs in Japan

Beitrag von Stulle68 » 13.10.2019, 17:58

Creasy hat geschrieben:"Vettel wurde auch nur nicht bestraft weil er dann im nächstem Rennen eine Sperre bekommen hätte und man einen der absoluten Publikumsmagneten mal nicht einfach ein Rennen aussetzen lassen kann."

Wow, interessanter Punkt, hatte ich völlig vergessen. Hatte mir den Vettel Start noch mal angeschaut und gedacht, wie um Himmels Willen ist das kein Frühstart? Das war der eindeutigste Frühstart in der F1 und dann fangen die plötzlich mit fadenscheinigen Begründungen wie mit dem Sensor an, wo ohnehin keiner den Wahrheitsgehalt nachprüfen kann.

Aber mit deiner Begründung einer Rennsperre von Vettel macht das jetzt alles Sinn. Vettel hat so ein hohes Punktekonto, dass er beim nächsten Vergehen für ein Rennen gesperrt wird. Und das will FIA Ferrari mit dem ehemaligen Ferrari Teamchef Papa Todt natürlich nicht. Nach dem Rammstoß Skandal von Vettel hält mal wieder Papa Todt die schützende Hand über Vettel. Dieses ganze abartige Schauspiel hinter den Kulissen zugunsten von Ferrari widert einen nur noch an.

Hoffentlich holt Hamilton bald den Fahrer Titel und dann kann man nach der Team WM einen der meist verdienten Fahrer Titel der F1 feiern. Als Fan hat man die ganzen Spielchen von Ferrari mit CL und Vettel satt. Und auch die permanente Nichtbestrafung bzw. die lächerlich geringen Strafen der Ferrari Fahrer bei klaren und eindeutig im Regelbuch festgelegten Vergehen hat man satt. Wenn Verstappen schon sagt, was will man CL eigentlich noch alles durchgehen lassen, spricht das Bände.
Du hast vergessen es als Satire zu kennzeichnen. Nur falls es einer nicht mitbekommt...

Benutzeravatar
Formel Heinz
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2201
Registriert: 14.01.2015, 17:42

Re: Nachträgliche Strafe: Charles Leclerc verliert Platz sechs in Japan

Beitrag von Formel Heinz » 13.10.2019, 18:00

Cainium hat geschrieben: Vettel wurde auch nur nicht bestraft weil er dann im nächstem Rennen eine Sperre bekommen hätte und man einen der absoluten Publikumsmagneten mal nicht einfach ein Rennen aussetzen lassen kann.
Creasy hat geschrieben:"Vettel wurde auch nur nicht bestraft weil er dann im nächstem Rennen eine Sperre bekommen hätte und man einen der absoluten Publikumsmagneten mal nicht einfach ein Rennen aussetzen lassen kann."

Wow, interessanter Punkt, hatte ich völlig vergessen. Hatte mir den Vettel Start noch mal angeschaut und gedacht, wie um Himmels Willen ist das kein Frühstart? Das war der eindeutigste Frühstart in der F1 und dann fangen die plötzlich mit fadenscheinigen Begründungen wie mit dem Sensor an, wo ohnehin keiner den Wahrheitsgehalt nachprüfen kann.

:chat:
Also sorry, aber das ist quatsch. Die "fadenscheinige Begründung" mit dem Sensor wurde auch schon 2017 bei Bottas angewendet (was Vettel/Ferrari damals natürlich nicht gefiel da Bottas daraufhin gewann) und war meines Wissens nach auch der Grund, weshalb Sainz wegen einer ähnlichen Situation keine Strafe beim diesjährigen GP in Spielberg bekam. Dass Frühstarts von einem Sensor registriert werden ist außerdem schon mindestens seit 2007 Teil des Reglements, also auch keine Erfindung der letzten Jahre.
e=3=π

Benutzeravatar
eXcaliber
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 7456
Registriert: 25.09.2007, 00:46
Lieblingsteam: Drive In.

Re: Nachträgliche Strafe: Charles Leclerc verliert Platz sechs in Japan

Beitrag von eXcaliber » 13.10.2019, 18:10

Technikbegeisterter hat geschrieben:Diese nachträgliche Strafe ist, unabhängig davon ob sie gerechtfertigt war oder nicht, nicht sauber, denn hätte Leclerc vor Zieldurchfahrt von der Strafe gewusst, hätte er wohl versucht Bottas zu überholen und sich zurück zu runden. Dann wäre er 6. geblieben.
Sehe ich auch so. Ist eine Frechheit die ganze Handhabung! :thumbs_down:

Völlig ungeachtet dessen, das die Strafe an sich richtig war. Aber nicht so...

Wobei man sagen muss: Das ist ein blaues Auge. Ob 6. oder 7. Platz - who cares. Fünf Startplätze in Mexiko wären weitaus schlimmer gewesen.

Benutzeravatar
Calvin
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4493
Registriert: 15.09.2014, 12:31
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Vettel, Hakkinen

Re: Nachträgliche Strafe: Charles Leclerc verliert Platz sechs in Japan

Beitrag von Calvin » 13.10.2019, 18:16

Neppi hat geschrieben: Du wirst meine Aussage eh ignorieren damit du weiter bashen kannst. Aber Leclerc hat nicht gesehen, dass am Frontflügel was so kaputt war dass hätte was abfallen können. Die Funken sieht der nicht aus dem Cockpit. Und Ferrari hat ihn NICHT auf Sicherheitsbedenken hingewiesen. Bei den Funksprüchen ging es nur um die Performance. Somit hat die FIA oder Ferrari gepennt, aber nicht Leclerc.
Normalerweise fragt dass Team den Fahrer an, ob er irgendeinen Unterschied fühlt und ob er reinkommen will oder nicht. Aber wenn das Team direkt sagt "Komm rein" dann wird es einen Grund haben. Dass Leclerc diese Ansage ignoriert kommt allerdings nicht überraschend.
Honda - The dream of power

Antworten