Marko kritisiert Ferrari: "Gegen die Fairness und den ganzen Sport"

Kommentiere hier die Berichte rund um die Grands Prix
Antworten
Redaktion
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9200
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Marko kritisiert Ferrari: "Gegen die Fairness und den ganzen Sport"

Beitrag von Redaktion » 01.10.2019, 08:42

Helmut Marko glaubt, dass Ferrari mit seinen Spielchen sich selbst und der ganzen Formel 1 schadet - Für den internen Ärger sei auch Charles Leclerc verantwortlich © LAT Helmut Marko kritisiert die Entscheidungen der Ferrari-Chefetage Mit den taktischen Spielchen in Sotschi hat sich Ferrari keinen Gefallen getan. Abgesehen von internen Problemen, die dadurch entstehen könnten, kamen die Aktionen auch bei vielen Fans der Königsklasse nicht gut an. Und auch Red-Bull-Motorsportkonsulent Helmut Marko hat wenig Verständnis für das Vorgehen der Scuderia am Sonntag, als man Sebastian Vettel beim Boxenstopp einbremste.

"Vettel hat wahrscheinlich die bessere Rennabstimmung gefunden", grübelt Marko bei 'ServusTV' und erklärt: "Leclerc hätte ja ranfahren können, aber das hat er nicht geschafft. Vettel war einfach der schnellere. In der Situation ist es klar, dass er sich da nicht genau erinnert, was ausgemacht war." Eigentlich wollte Ferrari die Positionen auf der Strecke tauschen. Doch Vettel weigerte sich.

"Und dass man ihn dann so offensichtlich mit den alten Reifen herumschlittern lässt, bis [Leclerc] vorbei ist, das trägt natürlich auch nicht zur Stimmung bei", erklärt Marko und stellt klar: "Ich finde das gar nicht gut. Vettel ist vorn, Leclerc beschwert sich. Und dann gibt der Renningenieur mehr oder minder offiziell durch: 'Mach dir keine Sorgen, wir regeln das über den Boxenstopp.'"

"Das heißt: Wir manipulieren den Boxenstopp. Eigentlich ist das gegen die Fairness und gegen den ganzen Sport", kritisiert der Österreicher. Seiner Meinung nach steht sich Ferrari aktuell bei vielen Dingen selbst im Weg. "Das ganze ist [für Ferrari] schwierig genug", weiß er und erklärt: "Wieso verkompliziert man es noch, indem man die Fahrer irgendwo gegeneinander ausspielt?"Welchen Anteil am Ärger hat Leclerc?Bereits vor dem Rennen war abgesprochen, dass Leclerc Vettel beim Start einen Windschatten geben soll, damit dieser Hamilton überholen kann. Doch Marko wirft ein: "Wenn Hamilton einen guten Start hat, dann blockt er das ab, dann funktioniert es sowieso nicht. Beide Mercedes hatten dieses Mal keinen sehr guten Start, dadurch hat das funktioniert." Gerät die Ferrari-Rivalität außer Kontrolle? Beim Russland-Grand-Prix wurden die Spannungen zwischen Sebastian Vettel und Charles Leclerc erneut offensichtlich Weitere Formel-1-Videos Grundsätzlich sieht er solche Spielchen kritisch - wie auch in Monza, als die beiden Ferrari-Piloten sich gegenseitig Windschatten geben sollten. Auch damals klappte der Plan nur zur Hälfte. "Vettel hat so viel Kritik einstecken müssen. Leclerc hat sich in Monza nicht an die Regel gehalten. Da hätte er [im Qualifying] einen Windschatten für Vettel geben sollen", erinnert Marko."Er hat das so hinausgezögert, dass die letzten fünf [Fahrer] überhaupt keine Runde mehr zusammengebracht haben. Der trägt schon seinen Teil bei", erklärt Marko im Hinblick auf die interne Spannung bei Ferrari. "Da ist so viel Risiko dabei. Aber Ferrari liebt diese Spielereien, obwohl es die meiste Zeit nicht gut ausgeht", zuckt er die Schultern und erklärt: "Aber das ist Ferrari. Das ist halt eine andere Kultur."Marko sieht keine Zukunft für VettelUnabhängig von der Situation zwischen Vettel und Leclerc attestiert er Ferrari einen weiteren taktischen Fehler in Sotschi. Er hat kein Verständnis dafür, dass man Leclerc während der Safety-Car-Phase an die Box holte und noch einmal auf die weichen Reifen wechselte. "Dadurch hat man Mercedes alles in die Hand gespielt, weil Bottas herrlich den Puffer [für Hamilton] gespielt hat", so Marko. Nico Rosberg: Ferrari jetzt das schnellste Auto Nico Rosberg analysiert, wie Ferrari in der Formel 1 2019 die Wende geschafft und Mercedes mit dem Singapur-Update überholt hat Weitere Formel-1-Videos "Und auf der Strecke in Sotschi kann man wahnsinnig schwer überholen - selbst mit der Ferrari-Power", erklärt er. Durch den zusätzlichen Stopp fiel Leclerc von Rang zwei auf drei zurück. Zudem hätte der Monegasse mit dem Medium-Reifen laut Marko eine "wesentlich größere Chance gehabt, Hamilton zu attackieren." Für ihn ist klar, dass sich Ferrari häufig selbst einbremst.Das nimmt er persönlich aber gerne mit. "Da tun wir uns leichter, wenn wir sie besiegen wollen", schmunzelt er. Zudem glaubt er, dass sich Ferrari bald einen neuen Fahrer suchen muss. Denn gegenüber 'Auto Bild motorsport' erklärt er nach den jüngsten Vorkommnissen: "Vettel hat bei Ferrari keine Zukunft mehr, das steht für mich jetzt fest."
Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 18.10.2019, 08:18, insgesamt 17-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Benutzeravatar
Illuminati
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2160
Registriert: 28.04.2016, 15:42
Lieblingsfahrer: Schumacher, Alonso
Lieblingsteam: Ferrari, McLaren
Wohnort: Köln

Re: Marko kritisiert Ferrari: "Gegen die Fairness und den ganzen Sport"

Beitrag von Illuminati » 01.10.2019, 08:46

Marko ist der letzte der sich aufregen darf...

Ich werfe hier mal die Stichworte Silverstone Frontflügel 2011 und Multi 21 in den Raum, einer weiteren Diskussion bedarf es an dieser Stelle nicht mehr.
Bild

Benutzeravatar
KIMI-ICEMAN
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2535
Registriert: 20.04.2009, 08:05
Lieblingsfahrer: VET
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Marko kritisiert Ferrari: "Gegen die Fairness und den ganzen Sport"

Beitrag von KIMI-ICEMAN » 01.10.2019, 08:47

Ich kann Marko nur beipflichten. Es würde mich nicht wundern, wenn Seb am Ende des Jahres die Reißleine zieht. Ich würde mir das Schmierentheater nicht weiter antun.
Mission Winnow

Tomek333
Rookie
Rookie
Beiträge: 1621
Registriert: 15.08.2013, 14:57
Lieblingsfahrer: Alesi, Berger, Montoya, Kubica
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Berlin

Re: Marko kritisiert Ferrari: "Gegen die Fairness und den ganzen Sport"

Beitrag von Tomek333 » 01.10.2019, 08:53

Die Frage die ich mir stelle
Bis Monza wurde Vettel seit dem ersten Rennen bevorzugt
Ob es sinn machte oder nicht
Vettel ist die Nr 1
Wie ist es passiert das Vettel nicht mehr die Nr.1 ist
Hat Leclerc durch seinen Speed so dermassen überzeugt
das er den viermaligen nach einem halben Jahr entzaubert hat
oder steckt der mehr dahinter

Ich könnte mir schon vorstellen das Ferrari angst bekommt das Leclerc
womöglich flüchtet zu Mercedes oder so und man 2020/2021 ein sehr grosses
Fahrerproblem hat, womöglich man 2 neue braucht
Try hard to love me, before you judge me (MJ 1995)

donstephan
Kartfahrer
Beiträge: 156
Registriert: 19.07.2019, 11:46
Lieblingsfahrer: Michael Schumacher
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Marko kritisiert Ferrari: "Gegen die Fairness und den ganzen Sport"

Beitrag von donstephan » 01.10.2019, 08:59

Illuminati hat geschrieben:Marko ist der letzte der sich aufregen darf...

Ich werfe hier mal die Stichworte Silverstone Frontflügel 2011 und Multi 21 in den Raum, einer weiteren Diskussion bedarf es an dieser Stelle nicht mehr.
Ich verstehe nicht, warum die LEC-Jünger immer Multi 21 einwerfen.

Bei Multi 21 sollte der langsamere Pilot die Spitze behalten.

In Monza und Sotschi wurde der schnellere Pilot eingebremst.

(Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen, die haben nicht einfach durch nen Boxenstopp die Plätze getauscht, sondern VET 6-7 Sekunden abgenommen ... das eigene Team !

Benutzeravatar
KIMI-ICEMAN
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2535
Registriert: 20.04.2009, 08:05
Lieblingsfahrer: VET
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Marko kritisiert Ferrari: "Gegen die Fairness und den ganzen Sport"

Beitrag von KIMI-ICEMAN » 01.10.2019, 09:02

donstephan hat geschrieben:
Illuminati hat geschrieben:Marko ist der letzte der sich aufregen darf...

Ich werfe hier mal die Stichworte Silverstone Frontflügel 2011 und Multi 21 in den Raum, einer weiteren Diskussion bedarf es an dieser Stelle nicht mehr.
Ich verstehe nicht, warum die LEC-Jünger immer Multi 21 einwerfen.

Bei Multi 21 sollte der langsamere Pilot die Spitze behalten.

In Monza und Sotschi wurde der schnellere Pilot eingebremst.

(Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen, die haben nicht einfach durch nen Boxenstopp die Plätze getauscht, sondern VET 6-7 Sekunden abgenommen ... das eigene Team !
7 Sekunden auf HAM, die er sich zuvor erstklassig rausgefahren hat. Das ist schon bitter, was Ferrari da veranstaltet hat.
Mission Winnow

Benutzeravatar
Dr_Witzlos
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4153
Registriert: 18.06.2016, 19:38
Lieblingsfahrer: VET, RAI, MSC, VES, ALO, LEC
Lieblingsteam: Ferrari, RedBull
Wohnort: irgendwo im tiefsten Osten der Republik

Re: Marko kritisiert Ferrari: "Gegen die Fairness und den ganzen Sport"

Beitrag von Dr_Witzlos » 01.10.2019, 09:05

Illuminati hat geschrieben:Marko ist der letzte der sich aufregen darf...

Ich werfe hier mal die Stichworte Silverstone Frontflügel 2011 und Multi 21 in den Raum, einer weiteren Diskussion bedarf es an dieser Stelle nicht mehr.
Als ich die Headline gelesen habe, dachte ich mir nur, dass er erste Kommentar "Multi 21" heißen wird.

Lsadno
Nachwuchspilot
Beiträge: 483
Registriert: 29.06.2017, 12:36

Re: Marko kritisiert Ferrari: "Gegen die Fairness und den ganzen Sport"

Beitrag von Lsadno » 01.10.2019, 09:19

marko bringt sich schon in stellung. er weiß, dass dank des massiven abtriebs im heck ab 2021 der vettel der königstransfer sein kann. er verteidigt einen fremden fahrer, wie man es selten von seinem eigenen teamchef sieht. nicht nur heute, sondern schon seit geraumer zeit.

dazu die ganzen gerüchte um die treffen mit vettels anwälten und - vielleicht interpretiere ich da zu viel hinein und lasse mich jetzt hier für verrückt erklären - die reaktion vettels nach dem qualifying in monza. auf ORF wurde der doktor gerade interviewt, als vettel vorbeikam und ihm auf die schulter klopfte. die beiden lächelten sich verschmitzt, aber vertraut an. so etwas erkennt man.

Benutzeravatar
KIMI-ICEMAN
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2535
Registriert: 20.04.2009, 08:05
Lieblingsfahrer: VET
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Marko kritisiert Ferrari: "Gegen die Fairness und den ganzen Sport"

Beitrag von KIMI-ICEMAN » 01.10.2019, 09:26

Lsadno hat geschrieben:marko bringt sich schon in stellung. er weiß, dass dank des massiven abtriebs im heck ab 2021 der vettel der königstransfer sein kann. er verteidigt einen fremden fahrer, wie man es selten von seinem eigenen teamchef sieht. nicht nur heute, sondern schon seit geraumer zeit.

dazu die ganzen gerüchte um die treffen mit vettels anwälten und - vielleicht interpretiere ich da zu viel hinein und lasse mich jetzt hier für verrückt erklären - die reaktion vettels nach dem qualifying in monza. auf ORF wurde der doktor gerade interviewt, als vettel vorbeikam und ihm auf die schulter klopfte. die beiden lächelten sich verschmitzt, aber vertraut an. so etwas erkennt man.
Wer weiß, wer weiß... vielleicht kommt auch der Super-Coup und Vettel sitzt schon 2020 im 2. RB :)

Aber dann muss RB zwei Alpha Tiere managen, was sie aber wohl viel besser hinbekommen würden, als die Spaghetti-Truppe.

Aus Ferrari-Sicht würde es jedenfalls deutlich Spannung aus dem Team nehmen, wenn sie sich einen Wasserträger wie Blockas holen.
Mission Winnow

EffEll
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4535
Registriert: 09.04.2014, 12:00

Re: Marko kritisiert Ferrari: "Gegen die Fairness und den ganzen Sport"

Beitrag von EffEll » 01.10.2019, 09:30

Lsadno hat geschrieben:marko bringt sich schon in stellung. er weiß, dass dank des massiven abtriebs im heck ab 2021 der vettel der königstransfer sein kann. er verteidigt einen fremden fahrer, wie man es selten von seinem eigenen teamchef sieht. nicht nur heute, sondern schon seit geraumer zeit.

dazu die ganzen gerüchte um die treffen mit vettels anwälten und - vielleicht interpretiere ich da zu viel hinein und lasse mich jetzt hier für verrückt erklären - die reaktion vettels nach dem qualifying in monza. auf ORF wurde der doktor gerade interviewt, als vettel vorbeikam und ihm auf die schulter klopfte. die beiden lächelten sich verschmitzt, aber vertraut an. so etwas erkennt man.
Nun ja, der letzte Satz, das Vettel keine Zukunft bei Ferrari hätte, hat mich schon etwas verwundert. Warum sollte er das erwähnen, wenn er vom Fahrer an sich doch überzeugt ist? Aber neben Verstappen wird es noch schwieriger
Zuletzt geändert von EffEll am 01.10.2019, 09:32, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Bild

Benutzeravatar
Zitterbacke
Nachwuchspilot
Beiträge: 488
Registriert: 03.10.2013, 11:16
Wohnort: Bayern

Re: Marko kritisiert Ferrari: "Gegen die Fairness und den ganzen Sport"

Beitrag von Zitterbacke » 01.10.2019, 09:32

Hier hat der Doktor mal recht.

Benutzeravatar
Hardundkrass
Nachwuchspilot
Beiträge: 462
Registriert: 23.04.2013, 10:14
Lieblingsfahrer: Verstappen
Lieblingsteam: gibt es nicht mehr

Re: Marko kritisiert Ferrari: "Gegen die Fairness und den ganzen Sport"

Beitrag von Hardundkrass » 01.10.2019, 09:32

Illuminati hat geschrieben:Marko ist der letzte der sich aufregen darf...

Ich werfe hier mal die Stichworte Silverstone Frontflügel 2011 und Multi 21 in den Raum, einer weiteren Diskussion bedarf es an dieser Stelle nicht mehr.
Doch gerne noch mehr Beispiele, dieser Multi21 Käse ist mittlerweile so ausgelutscht, wie der aus der Euphorie gesagte Eier Spruch.
Kommt doch gerne mal mit was anderem um die Ecke als Vorfälle die fast 10 Jahre zurückliegen.

Benutzeravatar
Hardundkrass
Nachwuchspilot
Beiträge: 462
Registriert: 23.04.2013, 10:14
Lieblingsfahrer: Verstappen
Lieblingsteam: gibt es nicht mehr

Re: Marko kritisiert Ferrari: "Gegen die Fairness und den ganzen Sport"

Beitrag von Hardundkrass » 01.10.2019, 09:38

EffEll hat geschrieben: Nun ja, der letzte Satz, das Vettel keine Zukunft bei Ferrari hätte, hat mich schon etwas verwundert. Warum sollte er das erwähnen, wenn er vom Fahrer an sich doch überzeugt ist? Aber neben Verstappen wird es noch schwieriger
Wenn Verstappen dann noch bei RB ist. ;)

Selbst wenn ja, glaube ich das Max und Seb trotz Konkurrenzdruck besser miteinander harmonieren würden als Seb und Charles. Zudem ist das Teamgefüge stabiler als es bei Ferrari der Fall ist.

* Sorry für den Doppelpost* :sweat:

Manisch
Simulatorfahrer
Beiträge: 747
Registriert: 28.03.2017, 08:51

Re: Marko kritisiert Ferrari: "Gegen die Fairness und den ganzen Sport"

Beitrag von Manisch » 01.10.2019, 09:57

Genau, Vettel 2020 zurück zu Red Bull und Hulkenberg dann doch endlich zu Ferrari, als stumme Nummer 2 :D

So 50:50 ernst gemeint.
Wobei Vettel und Verstappen und Vergangenheit erstaunlich entspannt miteinander umgegangen sind. Die sind sich ja durchaus gegenseitig mal rein gefahren, aber haben sich dann ziemlich erwachsen die Hand gegeben.

Ich frage mich aber vor allem, wie das mental für Vettel ist. Glaube schon, dass da emotional einfach sehr viel an Ferrati bzw. vor allem an seinem Idol Schumi hängt. Von diesem "Traum" loszulassen, auch Weltmeister mit Ferrari zu werden, kann im Kopf durchaus schwierig sein.

Benutzeravatar
Vasko265
Simulatorfahrer
Beiträge: 719
Registriert: 13.07.2011, 12:12
Lieblingsfahrer: viele
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Bayern

Re: Marko kritisiert Ferrari: "Gegen die Fairness und den ganzen Sport"

Beitrag von Vasko265 » 01.10.2019, 09:59

Lsadno hat geschrieben:marko bringt sich schon in stellung. er weiß, dass dank des massiven abtriebs im heck ab 2021 der vettel der königstransfer sein kann. er verteidigt einen fremden fahrer, wie man es selten von seinem eigenen teamchef sieht. nicht nur heute, sondern schon seit geraumer zeit.

dazu die ganzen gerüchte um die treffen mit vettels anwälten und - vielleicht interpretiere ich da zu viel hinein und lasse mich jetzt hier für verrückt erklären - die reaktion vettels nach dem qualifying in monza. auf ORF wurde der doktor gerade interviewt, als vettel vorbeikam und ihm auf die schulter klopfte. die beiden lächelten sich verschmitzt, aber vertraut an. so etwas erkennt man.

Ich würde mich freuen, wenn Vettel zu RB zurück geht. Bin gespannt was passiert wenn er da von VER gebügelt wird !!
Ob das eine bessere Option ist?
Bild
FERRARI

Antworten