Räikkönen erlebt "Albtraum": Nächste Nullnummer nach Frühstart

Kommentiere hier die Berichte rund um die Grands Prix

Moderator: Mods

Antworten
Redaktion
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6241
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Räikkönen erlebt "Albtraum": Nächste Nullnummer nach Frühstart

Beitrag von Redaktion » 30.09.2019, 15:02

Alfa Romeo geht in Russland leer aus: Kimi Räikkönen patzt gleich beim Start, Antonio Giovinazzi wird von Haas und Renault in die Mangel genommen © LAT Kimi Räikkönen wirft sein Rennen schon am Start weg "Die letzten vier Rennen waren allesamt ein Albtraum", muss Kimi Räikkönen nach dem Grand Prix von Russland feststellen. Auch in Sotschi hatte der Finne bei seinem 307. Rennstart kein Glück. Schon der Start hat sein Rennen maßgeblich beeinflusst: Er wurde zu ungeduldig und verursachte einen Frühstart. Die erste Runde war auch für Teamkollegen Antonio Giovinazzi entscheidend. Beide landeten am Ende des Feldes.

Was ist am Start passiert, wurde Räikkönen nach dem Rennen gefragt. Gewohnt knapp die Antwort des "Iceman": "Ein Frühstart." Er rollte eindeutig zu früh aus seiner Startposition, wofür er eine Durchfahrtsstrafe kassierte. Schon davor war er am Ende des Feldes zu finden.

"Das war mein Fehler, aber zumindest konnte ich mich durch das Safety-Car zurückrunden. Leider hatten wir nicht genügend Speed." Gegen Rennende hat er sich mit den Toro-Rosso-Piloten am Ende des Feldes duelliert und von dem internen Scharmützel profitiert, es reichte für Platz 13.

Der 39-Jährige fordert nun Konsequenzen. "Wir müssen verstehen, warum die letzten vier Rennen allesamt ein Albtraum waren und was da schiefläuft", betont der Routinier. Nach der Kollision mit Max Verstappen in Spa, dem Reifen-Patzer in Italien und der Kollision mit Daniil Kwjat in Singapur ging er zum vierten Mal in Serie leer aus - das war zuletzt 2002 der Fall! Fotostrecke: Russland: Fahrernoten der Redaktion © Motorsport Images Kimi Räikkönen (5): Für den Fehlstart gibt's keine technische, sondern nur eine menschliche Erklärung. Räikkönen fährt nicht mehr in der gleichen Form wie am Saisonbeginn. Dazu kommt, dass er Giovinazzi teamintern nicht im Griff hat. Gut, wenn 2019 zu Ende geht. "Ich glaube, dass wir in den vergangenen Rennen nur in Spa wirklich guten Speed hatten. In den restlichen Rennen haben wir uns mehr oder weniger durchgekämpft." Teamchef Fred Vasseur bedauert die erneut schlechte Leistung seiner Mannschaft. Alfa Romeo ist in der zweiten Saisonhälfte auf den achten Konstrukteurs-Rang zurückgefallen (35 Punkte).

"Leider war das wieder einmal ein Rennen, in dem der Schaden schon in der ersten Runde entstand." Denn nicht nur Räikkönen vermasselte den Start, in der Startphase krachte es in Kurve 5 auch bei Antonio Giovinazzi. Der Italiener wurde zuvor schon in Kurve 2 von Lance Stroll berührt.

Wenig später fand er sich im "Sandwich" zwischen Daniel Ricciardo auf der Innen- und Romain Grosjean auf der Außenbahn wieder. "Antonio hatte einen guten Start, doch dann wurde er von Grosjean und Ricciardo eingequetscht. Er hätte nichts tun können, um die Berührung zu verhindern."Während der Haas- und der Renault-Pilot das Rennen aufgeben mussten, konnte der Alfa-Pilot weiterfahren. Allerdings sei der C38 durch die Dreierkollision beschädigt gewesen. "Wir müssen checken, ob es noch weiteren Schaden am Auto gegeben hat, aber das war schon eine recht harte Berührung", kommentiert der Italiener.

"Ich weiß nicht, ob Daniel wusste, dass ich Romain auf der Außenseite noch neben mir hatte. Ich habe noch versucht, vom Gas zu gehen und den Kontakt zu vermeiden, aber es hat nicht ausgereicht und wir haben uns berührt." Das Auto habe sich nach Runde 1 "nicht richtig" angefühlt. Giovinazzi beendete das Rennen als Letzter auf Platz 15.
Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 17.10.2019, 17:52, insgesamt 8-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Benutzeravatar
tuner911991
Rookie
Rookie
Beiträge: 1135
Registriert: 01.05.2009, 02:27

Re: Räikkönen erlebt "Albtraum": Nächste Nullnummer nach Frühstart

Beitrag von tuner911991 » 30.09.2019, 15:26

Nach der missglückten Quali ein dummer Fehler am Start, was ist da los, Kimi?

Regeln sind nun mal Regeln, allerdings find ich das Strafmaß etwas zu hart. Er hatte ja nicht mal einen Vorteil durch den Start, eine 10 Sekunden dazugerechnet nach Zieleinkunft hätte gereicht.

Benutzeravatar
Daresco
Nachwuchspilot
Beiträge: 474
Registriert: 27.08.2017, 22:32
Lieblingsfahrer: LEC, NOR, PER, KUB

Re: Räikkönen erlebt "Albtraum": Nächste Nullnummer nach Frühstart

Beitrag von Daresco » 30.09.2019, 18:45

tuner911991 hat geschrieben:Nach der missglückten Quali ein dummer Fehler am Start, was ist da los, Kimi?

Regeln sind nun mal Regeln, allerdings find ich das Strafmaß etwas zu hart. Er hatte ja nicht mal einen Vorteil durch den Start, eine 10 Sekunden dazugerechnet nach Zieleinkunft hätte gereicht.
Das ist eine der wenigen Dinge, wo es keinen Interpretationsspielraum gibt. Frühstart ist Frühstart und gibt immer eine Durchfahrtsstrafe - egal ob man nochmal stehen bleibt oder nicht.

NobileRosso
F1-Fan
Beiträge: 41
Registriert: 30.09.2019, 12:30
Lieblingsfahrer: M. Schumacher, S. Vettel
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Räikkönen erlebt "Albtraum": Nächste Nullnummer nach Frühstart

Beitrag von NobileRosso » 30.09.2019, 18:47

tuner911991 hat geschrieben:Nach der missglückten Quali ein dummer Fehler am Start, was ist da los, Kimi?

Regeln sind nun mal Regeln, allerdings find ich das Strafmaß etwas zu hart. Er hatte ja nicht mal einen Vorteil durch den Start, eine 10 Sekunden dazugerechnet nach Zieleinkunft hätte gereicht.

Ich würde sogar so weit gehen und sagen, da er ja sofort wieder angehalten hat und eindeutig beim Start Positionen verloren hat, sollte man mit etwas Fingerspitzengefühl von einer Strafe absehen. Vermutlich gibt das Reglement das aber nicht her, sodass die Kommissare da keine Wahl hatten.

Btw ist momentan sowieso bei ihm der Wurm drin bzw. bei Alfa generell.
Giovinazzi ist zwar seit einigen Rennen schnell, konnte es jedoch insbesondere wegen der Disqualifikation in Hockenheim und des Drehers in Spa bisher kaum in Punkte umsetzen.

Benutzeravatar
toddquinlan
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9289
Registriert: 06.03.2013, 01:44
Lieblingsfahrer: Stefan Bellof

Re: Räikkönen erlebt "Albtraum": Nächste Nullnummer nach Frühstart

Beitrag von toddquinlan » 30.09.2019, 18:54

Alfa lässt anscheinend, genau wie Haas, bei Ferrari denken. Beide Teams verstehen das eigene Auto nicht.
Und Ferrari ist intern so mit sich selber beschäftigt das leider niemand für die Kundenteams Zeit und Grips hat.

focuset
Testfahrer
Beiträge: 923
Registriert: 13.07.2009, 14:48

Re: Räikkönen erlebt "Albtraum": Nächste Nullnummer nach Frühstart

Beitrag von focuset » 30.09.2019, 19:21

NobileRosso hat geschrieben:
tuner911991 hat geschrieben:Nach der missglückten Quali ein dummer Fehler am Start, was ist da los, Kimi?

Regeln sind nun mal Regeln, allerdings find ich das Strafmaß etwas zu hart. Er hatte ja nicht mal einen Vorteil durch den Start, eine 10 Sekunden dazugerechnet nach Zieleinkunft hätte gereicht.

Ich würde sogar so weit gehen und sagen, da er ja sofort wieder angehalten hat und eindeutig beim Start Positionen verloren hat, sollte man mit etwas Fingerspitzengefühl von einer Strafe absehen. Vermutlich gibt das Reglement das aber nicht her, sodass die Kommissare da keine Wahl hatten.

Btw ist momentan sowieso bei ihm der Wurm drin bzw. bei Alfa generell.
Giovinazzi ist zwar seit einigen Rennen schnell, konnte es jedoch insbesondere wegen der Disqualifikation in Hockenheim und des Drehers in Spa bisher kaum in Punkte umsetzen.
Ich bin mir nicht so sicher, ob Gio seit einigen Rennen wirklich so schnell ist. Seit der Sommerpause liefert Kimi nicht mehr ab. Ich habe daher eher den Eindruck, dass das Gio besser aussehen lässt, als er ist. Würde er wirklich auch so gut aussehen, wenn Kimi da fahren würde, wo er in der ersten Saisonhälfte war? Momentan ist er wirklich neben seinen Schuhen!

NobileRosso
F1-Fan
Beiträge: 41
Registriert: 30.09.2019, 12:30
Lieblingsfahrer: M. Schumacher, S. Vettel
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Räikkönen erlebt "Albtraum": Nächste Nullnummer nach Frühstart

Beitrag von NobileRosso » 30.09.2019, 20:05

focuset hat geschrieben:
NobileRosso hat geschrieben:
tuner911991 hat geschrieben:Nach der missglückten Quali ein dummer Fehler am Start, was ist da los, Kimi?

Regeln sind nun mal Regeln, allerdings find ich das Strafmaß etwas zu hart. Er hatte ja nicht mal einen Vorteil durch den Start, eine 10 Sekunden dazugerechnet nach Zieleinkunft hätte gereicht.

Ich würde sogar so weit gehen und sagen, da er ja sofort wieder angehalten hat und eindeutig beim Start Positionen verloren hat, sollte man mit etwas Fingerspitzengefühl von einer Strafe absehen. Vermutlich gibt das Reglement das aber nicht her, sodass die Kommissare da keine Wahl hatten.

Btw ist momentan sowieso bei ihm der Wurm drin bzw. bei Alfa generell.
Giovinazzi ist zwar seit einigen Rennen schnell, konnte es jedoch insbesondere wegen der Disqualifikation in Hockenheim und des Drehers in Spa bisher kaum in Punkte umsetzen.
Ich bin mir nicht so sicher, ob Gio seit einigen Rennen wirklich so schnell ist. Seit der Sommerpause liefert Kimi nicht mehr ab. Ich habe daher eher den Eindruck, dass das Gio besser aussehen lässt, als er ist. Würde er wirklich auch so gut aussehen, wenn Kimi da fahren würde, wo er in der ersten Saisonhälfte war? Momentan ist er wirklich neben seinen Schuhen!
Ich glaube eher, Alfa hat in der Entwicklung einfach auch ein bisschen nachgelassen.
Generell darf man nicht vergessen, dass eigentlich mittlerweile mindestens 5 Teams - also 10 Fahrer - vom Auto her eher vor ihnen anzusiedeln sind. Mit den Toro Rosso und Racing Point (zumindest Perez) ist man in etwa auf Augenhöhe. Haas schwankt stark und ist in der Regel insbesondere im Rennen langsamer.

Auch ein Grund für die Eingewöhnungsphase Giovinazzis dürfte sein, dass er abgesehen von 2 Rennen zu Beginn von 2017 zwei Jahre keine Formelrennen gefahren ist.

Benutzeravatar
tuner911991
Rookie
Rookie
Beiträge: 1135
Registriert: 01.05.2009, 02:27

Re: Räikkönen erlebt "Albtraum": Nächste Nullnummer nach Frühstart

Beitrag von tuner911991 » 30.09.2019, 20:17

Daresco hat geschrieben:
tuner911991 hat geschrieben:Nach der missglückten Quali ein dummer Fehler am Start, was ist da los, Kimi?

Regeln sind nun mal Regeln, allerdings find ich das Strafmaß etwas zu hart. Er hatte ja nicht mal einen Vorteil durch den Start, eine 10 Sekunden dazugerechnet nach Zieleinkunft hätte gereicht.
Das ist eine der wenigen Dinge, wo es keinen Interpretationsspielraum gibt. Frühstart ist Frühstart und gibt immer eine Durchfahrtsstrafe - egal ob man nochmal stehen bleibt oder nicht.
Dann find ich das diesen Artikel des Regelwerks ziemlich veraltet und dumm, um ehrlich zu sein.

Wie soll man diese harte Bestrafung begründen? Ein Vorteil war es ja nicht, weil er es bemerkt hat und dadurch eher verloren hat. Bei anderen Aktionen, wie gefährliche Überholmanöver oder dergleichen wird ja mittlerweile oft ein Auge zugedrückt, wobei es da aber um Sicherheitsaspekte geht, also weitaus wichtigeren Sachen.

Hier geht es ja bloß darum, dass der Fahrer, der den Frühstart durchgeführt hat, keinen Vorteil erlangt. Gefährlich war da ja nichts. Wie gesagt, Strafe ja, aber mit ein wenig Fingerspitzengefühl

NobileRosso
F1-Fan
Beiträge: 41
Registriert: 30.09.2019, 12:30
Lieblingsfahrer: M. Schumacher, S. Vettel
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Räikkönen erlebt "Albtraum": Nächste Nullnummer nach Frühstart

Beitrag von NobileRosso » 30.09.2019, 20:18

toddquinlan hat geschrieben:Alfa lässt anscheinend, genau wie Haas, bei Ferrari denken. Beide Teams verstehen das eigene Auto nicht.
Und Ferrari ist intern so mit sich selber beschäftigt das leider niemand für die Kundenteams Zeit und Grips hat.
Zumal bei Haas ja auch noch Dallara am Paket werkelt. :shrug:

Benutzeravatar
Aldo
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 18940
Registriert: 25.09.2012, 22:15
Lieblingsfahrer: Keiner der aktuellen Piloten
Lieblingsteam: McLaren u. Alfa Symphatisant

Re: Räikkönen erlebt "Albtraum": Nächste Nullnummer nach Frühstart

Beitrag von Aldo » 30.09.2019, 20:31

NobileRosso hat geschrieben:
Ich glaube eher, Alfa hat in der Entwicklung einfach auch ein bisschen nachgelassen.
Generell darf man nicht vergessen, dass eigentlich mittlerweile mindestens 5 Teams - also 10 Fahrer - vom Auto her eher vor ihnen anzusiedeln sind. Mit den Toro Rosso und Racing Point (zumindest Perez) ist man in etwa auf Augenhöhe. Haas schwankt stark und ist in der Regel insbesondere im Rennen langsamer.

Auch ein Grund für die Eingewöhnungsphase Giovinazzis dürfte sein, dass er abgesehen von 2 Rennen zu Beginn von 2017 zwei Jahre keine Formelrennen gefahren ist.
Genau das ist es. Das sagen ja auch Vasseur und Zehnder. Giovinazzis Aufwärtstrend ging bereits vor der Sommerpause los. Seine Rennen in Spa, Monza und Singapur waren wirklich bärenstark und mit ein wenig mehr Glück hätte er in Singapur auch locker P7 geholt. Das hat nicht nur mit Kimis Form zutun. Was man dabei aber auch nicht vergessen darf: Kimis Alfa hat sogar seit Monza unfreiwillig einen Ferrari Spec 3 Motor als einzigstes der Kundenautos drin. Da sollen einige Zusatz-PS mehr drin schlummern als in dem Motor den Giovinazzi fährt. Umso beeindruckender finde ich, dass Giovinazzi den Finnen immer öfter und deutlicher im Qualifying schlägt.

Laut Schmidt von AMuS muss Alfa noch das Updatepaket von Singapur richtig entschlüsseln und verstehen. Sauber zündet ja seit letztem Jahr immer sehr kleine Updates die aber effektiv sind. Diesmal war es ein größeres - vielleicht braucht man da noch etwas. Die 10 verlorenen Punkte von Hockenheim schmerzen jedenfalls...

Und mit Haas ist Alfa übrigens überhaupt nicht vergleichbar. Haas nutzt den Ferrari Windkanal und lässt sich das gesamte Chassis von Dallara bauen. Alfa-Sauber hat ein eigenen Windkanal und entwickelt fast alles selbst. Das einzige was das Team mit Ferrari zutun hat sind das Alfa Romeo Sponsoring und die Tatsache dass sie einen Fahrer von Ferrari fahren lassen müssen. Wie groß der Wissenstransfer ist, weiß ich nicht. Ich denke jedoch dass es weitaus geringfügiger ist als bei Haas.

PS:

So sehr ich den "Namensschwindel" anfangs verteufelt habe: Mittlerweile finde ich die Aktion echt genial. Kaum einer spricht von Sauber, es ist eigentlich immer nur von "Alfa" die Regel. Das Team tritt auch wirklich wie Alfa Romeo auf und die Marke bekommt wirklich einiges an Werbung dadurch. Finde ich cool, einfach weil nicht nur der Name drauf steht, sondern man mit Aktionen rund um den Italien GP usw. auch wirklich die Brücke nach Italien schließt und es einfach überzeugend rüberbringt, dass da auch eine halbe Italienische Mannschaft dran hockt.

Wobei ich es natürlich noch cooler finden würde, wenn Alfa Romeo da auch nochmal deutlich mehr technisch einsteigen würde. Beim Motor zum Beispiel. Sowas wie damals bei "Mugen-Honda", dass man einen Ferrari Motor bekommt, den aber modifizieren darf bzw. als eigener Hersteller auftritt. Das macht man ja bei den neuen Straßenwagen (die übrigens alle wunderschön sind) Giulia Quadrifoglio und Stelvio ebenso. Da ist ein abgespeckter Ferrari Motor drinnen.
"I'm a pure racer, I always was and I always will be."


- Fernando Alonso

2x F1 World Champion
1x WEC Champion
2x Le Mans
1x Daytona

To be continued..

—-
#KeepfightingMichael

Benutzeravatar
Hoto
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9655
Registriert: 30.10.2009, 11:35
Lieblingsfahrer: Hülk Ver Lec Ric Ham Kimi

Re: Räikkönen erlebt "Albtraum": Nächste Nullnummer nach Frühstart

Beitrag von Hoto » 01.10.2019, 02:40

Daresco hat geschrieben:
tuner911991 hat geschrieben:Nach der missglückten Quali ein dummer Fehler am Start, was ist da los, Kimi?

Regeln sind nun mal Regeln, allerdings find ich das Strafmaß etwas zu hart. Er hatte ja nicht mal einen Vorteil durch den Start, eine 10 Sekunden dazugerechnet nach Zieleinkunft hätte gereicht.
Das ist eine der wenigen Dinge, wo es keinen Interpretationsspielraum gibt. Frühstart ist Frühstart und gibt immer eine Durchfahrtsstrafe - egal ob man nochmal stehen bleibt oder nicht.
Was gut so ist, Fahrer sollen erst gar nicht auf die Idee kommen Hellseher zu spielen, so wie es Bottas einmal getan hat.

Benutzeravatar
Daresco
Nachwuchspilot
Beiträge: 474
Registriert: 27.08.2017, 22:32
Lieblingsfahrer: LEC, NOR, PER, KUB

Re: Räikkönen erlebt "Albtraum": Nächste Nullnummer nach Frühstart

Beitrag von Daresco » 01.10.2019, 10:35

Hoto hat geschrieben:
Daresco hat geschrieben:
tuner911991 hat geschrieben:Nach der missglückten Quali ein dummer Fehler am Start, was ist da los, Kimi?

Regeln sind nun mal Regeln, allerdings find ich das Strafmaß etwas zu hart. Er hatte ja nicht mal einen Vorteil durch den Start, eine 10 Sekunden dazugerechnet nach Zieleinkunft hätte gereicht.
Das ist eine der wenigen Dinge, wo es keinen Interpretationsspielraum gibt. Frühstart ist Frühstart und gibt immer eine Durchfahrtsstrafe - egal ob man nochmal stehen bleibt oder nicht.
Was gut so ist, Fahrer sollen erst gar nicht auf die Idee kommen Hellseher zu spielen, so wie es Bottas einmal getan hat.
Jap, sehe ich genauso.

Formula_1
Rookie
Rookie
Beiträge: 1436
Registriert: 24.06.2019, 02:10

Re: Räikkönen erlebt "Albtraum": Nächste Nullnummer nach Frühstart

Beitrag von Formula_1 » 01.10.2019, 11:10

tuner911991 hat geschrieben:
Daresco hat geschrieben:
tuner911991 hat geschrieben:Nach der missglückten Quali ein dummer Fehler am Start, was ist da los, Kimi?

Regeln sind nun mal Regeln, allerdings find ich das Strafmaß etwas zu hart. Er hatte ja nicht mal einen Vorteil durch den Start, eine 10 Sekunden dazugerechnet nach Zieleinkunft hätte gereicht.
Das ist eine der wenigen Dinge, wo es keinen Interpretationsspielraum gibt. Frühstart ist Frühstart und gibt immer eine Durchfahrtsstrafe - egal ob man nochmal stehen bleibt oder nicht.
Dann find ich das diesen Artikel des Regelwerks ziemlich veraltet und dumm, um ehrlich zu sein.

Wie soll man diese harte Bestrafung begründen? Ein Vorteil war es ja nicht, weil er es bemerkt hat und dadurch eher verloren hat. Bei anderen Aktionen, wie gefährliche Überholmanöver oder dergleichen wird ja mittlerweile oft ein Auge zugedrückt, wobei es da aber um Sicherheitsaspekte geht, also weitaus wichtigeren Sachen.

Hier geht es ja bloß darum, dass der Fahrer, der den Frühstart durchgeführt hat, keinen Vorteil erlangt. Gefährlich war da ja nichts. Wie gesagt, Strafe ja, aber mit ein wenig Fingerspitzengefühl
Ich verstehe deine Intention und denke auch im ersten Augenblick "der arme Kimi, erst die Plätze verloren und dann noch die Strafe". Aber: Erstmal ist ein Fehlstart sehr gut zu beweisen, und, gefährlich ist er potentiell auch. Wenn man zu früh startet und mit einem Geschwindigkeitsüberschuss startet im Vergleich zu allen anderen, dann ist das Risiko für eine Berührung natürlich höher, aber da hat man auch einen unrechtmäßigen sportlichen Vorteil.
Der andere Fall ist so wie bei Kimi: Man rudert nochmal zurück, und steht dann im Augenblick, wenn alle anderen starten. Da hat man zwar keinen Vorteil mehr, ein stehendes Auto mittendrin kann aber sehr gefährlich sein.

So wie du es vorschlägst, müsste man da viel mehr Faktoren beachten, aber es kann nicht Sinn der Regeln sein, dass man erst in jedem Einzelfall (bei klaren Vergehen) prüft, ob ein Vorteil erlangt wurde oder jemand gefährdet wurde. Leider scheint die Rennleitung, bzw. die Stewards genau das oft zu machen, ich halte es aber nicht für richtig. Es wirkt manchmal so, als wenn nach einem Vergehen das Glücksrad gedreht wird, ob man es regulär bestraft oder sich irgendwelche Gründe sucht, warum genau diese oder jene Aktion dann wieder eine Ausnahme ist. Aber mit jeder Ausnahme macht man es eigentlich immer "schlimmer".

Antworten