"Bullshit": Kevin Magnussen kritisiert FIA-Regeln heftig

Kommentiere hier die Berichte rund um die Grands Prix

Moderator: Mods

Antworten
Redaktion
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6135
Registriert: 12.09.2007, 17:33

"Bullshit": Kevin Magnussen kritisiert FIA-Regeln heftig

Beitrag von Redaktion » 29.09.2019, 18:20

Haas-Pilot Kevin Magnussen schäumt nach dem Russland-Grand-Prix über die gegen ihn ausgesprochene Zeitstrafe: "Von der FIA im Stich gelassen" © LAT Kevin Magnusen ist nach dem Russland-GP stinksauer auf die FIA-Kommissare Während Romain Grosjean beim Grand Prix von Russland 2019 in Sotschi schon in der ersten Kurve aufgrund einer Kollision mit Antonio Giovinazzi (Alfa Romeo) ausschied, kam Teamkollege Kevin Magnussen in den Punkterängen ins Ziel (Formel 1 2019 live im Ticker).

Für einmal steht bei Haas am Sonntag nicht das ewige Hin und Her zwischen den Autospezifikationen im Mittelpunkt. Stattdessen regte sich Magnussen noch auf der Auslaufrunde über eine Zeitstrafe auf, die gegen ihn ausgesprochen wurde.

Was war passiert? Im Zweikampf gegen Sergio Perez (Racing Point) um die siebte Position kam Magnussen in der 43. von 53 Runden in Kurve 2 am Ende der Start/Ziel-Gerade von der Fahrbahn ab. Dafür kassierte er eine Fünf-Sekunden-Strafe, die ihn im Endergebnis des Rennens auf P9 zurückwarf. Dass es somit trotzdem noch für zwei WM-Punkte gereicht hat, tröstet Magnussen nicht.Verlassen der Strecke im Zweikampf: Umweg statt AbkürzenDenn nach Ansicht des Dänen handelte sich in Kurve 2 nicht um ein Abkürzen, sondern sogar um einen Umweg. "Kurve 2 ist einfach ein Albtraum. Die Fahrer haben sich schon so oft genau darüber beschwert. Sie ist einfach ein Albtraum", sagt Magnussen nach dem Rennen.

"Die FIA hat dort mit Kegeln und Schwellen und Randsteinen und so weiter alles Mögliche versucht. Ich habe eine der Schwellen komplett und die zweite halb überfahren. Insgesamt habe ich dadurch aber viel mehr Zeit verloren als ich gewonnen habe", so der Däne. © LAT Dass er als Neunter noch zwei WM-Punkte geholt hat, tröstet Magnussen nicht "Außerdem", so Magnussen weiter, "habe ich mir dabei die Reifen schmutzig gemacht, weshalb die nächste Runde auch noch sehr langsam war. Damit hatte ich meine Strafe ja im Grunde schon bekommen. Trotzdem haben sie mir noch eine aufgedrückt. Diese Strafe hätte ein Desaster für uns bedeuten können. Es war eine unfassbar harte Strafe für nichts."Magnussen: Norris hat achten Platz "einfach nicht verdient"Noch auf der Auslaufrunde hatte Magnussen die Strafe via Boxenfunk als "Bullshit" bezeichnet. Und Haas-Teamchef Günther Steiner sagte bei dieser Gelegenheit über Funk: "Ohne einen idiotischen Kommissar wären wir heute Achter geworden. Danke Jungs für die tolle Arbeit und danke Kevin für ein großartiges Rennen. Das war großartig gefahren. Vielen Dank."

Aus dem Cockpit ausgestiegen beurteilt Magnussen die Entscheidung der Kommissare so: "Sie haben die Szene ja gesehen. Es war zu 100 Prozent eine Grauzone, keineswegs Schwarz oder Weiß. Trotzdem haben sich sich entschieden, mich zu bestrafen. Das ist es, was ich nicht verstehe." © LAT McLaren-Pilot Lando Norris kam als Achter schließlich vor Magnussen ins Ziel Profiteur der Strafe gegen Magnussen war McLaren-Pilot Lando Norris, der so anstelle des Haas-Piloten auf P8 ins Ziel gekommen ist. "Ich finde es einfach nicht fair, Norris und McLaren diese Punkte zu schenken", schäumt Magnussen und legt nach: "Er hat sie einfach nicht verdient."

"Es ist ja nicht so, dass ich selber den achten Platz nicht mehr verdient gehabt hätte. Ich habe meine [siebte] Position an Perez ja verloren, als ich dort über diesen, na ja sagen wir mal Teil der Strecke, gefahren bin", so Magnussen.Mit Wut im Bauch: "Sechs Qualifying-Runden" am StückSeinen neunten Platz im Endergebnis mit gerade mal einer Sekunde Vorsprung auf Nico Hülkenberg (Renault; 10.) hat der Haas-Pilot nicht zuletzt einem starken Schlussspurt zu verdanken. Denn nachdem er über Funk von seiner Zeitstrafe erfahren hatte, legte er "sechs Qualifying-Runden" hin, wie er sagt.

"Ja, ich fuhr mit Wut im Bauch", gesteht Magnussen auf die letzten Runden angesprochen und beschreibt diese im Detail: "Ich erfuhr von der Strafe und erfuhr gleichzeitig, dass sie [das Team] jetzt alles von mir sehen wollen."

"Sie gaben mir die maximale Motorleistung. Wahrscheinlich haben wir dabei mehr Energie verbraucht als wir sollten. Das Timing war aber einfach perfekt dafür. Ich musste plötzlich sechs Qualifying-Runden fahren und habe die alle auf den Punkt genau hinbekommen."

Der Ärger über die Zeitstrafe überdeckt für Magnussen aber die Freude über seine Leistung am Schluss und die letztlich noch zwei WM-Punkte: "Mit dem Rennen und der Performance bin ich zufrieden. Leider aber wird das komplett überdeckt. Ich kann nicht mal von Enttäuschung sprechen. Ich habe einfach das Gefühl, dass ich von der FIA im Stich gelassen wurde."Für die Zukunft: Magnussen schlägt Kiesbett in Kurve 2 vor"Die FIA hätte überhaupt nichts unternehmen müssen, denn ich habe die Kurve ja nicht komplett verpasst", argumentiert Magnussen und hat für die Zukunft direkt einen Verbesserungsvorschlag parat. "Diese Kurve 2 ist einfach blöd. Lasst uns dort einfach ein Kiesbett oder Ähnliches errichten."

"Ich bin kein Sicherheitsexperte und werde auch nie einer sein", so der Däne. "Ich weiß nur, dass ich an dieser Stelle heute weit draußen war, dabei durch jede Menge Unrat in der Auslaufzone gefahren bin und dabei eine Menge Zeit verloren habe. Und zu allem Überfluss wurde ich dafür auch noch bestraft."
Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 17.10.2019, 17:46, insgesamt 6-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

valnar77
Nachwuchspilot
Beiträge: 353
Registriert: 10.06.2014, 17:26

Re: "Bullshit": Kevin Magnussen kritisiert FIA-Regeln heftig

Beitrag von valnar77 » 29.09.2019, 18:48

Recht hat er...

mikel2002
F1-Fan
Beiträge: 5
Registriert: 09.09.2019, 14:39

Re: "Bullshit": Kevin Magnussen kritisiert FIA-Regeln heftig

Beitrag von mikel2002 » 29.09.2019, 18:52

Dafür dass angeblich "Rennfahrer" in der Jury sitzen frage ich mich ob die überhaupt noch ganz dicht sind.
Wenn man deren Strafen anschaut könnte man meinen man hat es mit Anfänger zutun...

Mir fällt es von Rennen zu Rennen schwerer ein Fan der Formel 1 zu bleiben

Sportsmann
Rookie
Rookie
Beiträge: 1695
Registriert: 28.11.2016, 00:12
Lieblingsfahrer: Einige
Lieblingsteam: Einige

Re: "Bullshit": Kevin Magnussen kritisiert FIA-Regeln heftig

Beitrag von Sportsmann » 29.09.2019, 19:11

Ich hatte hier eigentlich erwartet, dass wieder die Schwarz-Weiße Flagge rauskommt um eine Verwarnung auszusprechen. Mehr aber nicht. Ärgerlich für Manussen.
Andererseits hatte er schon die Möglichkeit alles korrekt zu umfahren. Und wer nicht das tut, was gewünscht ist, muss sich nicht wundern, wenn es eine Strafe gibt. Notwendig war sie mir nicht unbedingt, wobei so viel verloren - für einen Fahrfehler - hatte er auch nicht, als er wieder auf die Strecke kam.

Ich hatte mich eh gewundert, wieso der lustige Parcour vom freien Training nicht mehr da war. So hätte man einen echten Nachteil daraus machen können und - ich glaube es war Gasly - hätte nicht so schnell auf die Strecke zurück gekonnt. Dieses Vollgasfahren durch die Auslaufzone ist etwas das man unbedingt verhindern muss. Denn wenn man in der Auslaufzone gas gibt, gibt es logischerweise keine Auslaufzone mehr, wenn etwas passiert. Nachdem Hubert-Unfall dachte ich, es wäre etwas mehr Vorsicht eingekehrt in dieser Richtung. So wie Gasly zurückkam, war das gefährlich. Laut Sky hat es im Vorprogramm der F1 (F2?) deswegen auch einen Unfall gegeben. 5s für Gasly wären für mich auch gerechtfertigt gewesen.

Letztendlich hat Magnussen aber heute ein Superrennen gezeigt. Schade für Grosjean. Als die Strafe kam, war er von den Zeitabständen ausserhalb der Punkte. und dann traute ich meinen Augen nicht, als ich nochmal über das Endergebnis schaute. Ein schönes Ausrufezeichen für das so arg gebeutelte Haas-Team.
Bild

Benutzeravatar
turbocharged
Rekordchampion
Rekordchampion
Beiträge: 13946
Registriert: 04.10.2009, 11:06
Wohnort: Bayern

Re: "Bullshit": Kevin Magnussen kritisiert FIA-Regeln heftig

Beitrag von turbocharged » 29.09.2019, 19:18

Selber Schuld. Er hätte nur um den Pfeil fahren müssen. Dumm ist wer Dummes tut.

Tomek333
Rookie
Rookie
Beiträge: 1060
Registriert: 15.08.2013, 14:57

Re: "Bullshit": Kevin Magnussen kritisiert FIA-Regeln heftig

Beitrag von Tomek333 » 29.09.2019, 19:47

Perez hatte glaube ich auch schon mal einen Strafe dafür bekomme
Totaler Blödsinn

Benutzeravatar
terraPole
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3451
Registriert: 04.07.2011, 10:13
Lieblingsfahrer: VET HAM ALO VER
Lieblingsteam: FER MER RB
Wohnort: Potsdam

Re: "Bullshit": Kevin Magnussen kritisiert FIA-Regeln heftig

Beitrag von terraPole » 30.09.2019, 01:50

Wenn ich überlege womit LEC in Monza so durchkam..
MAG hatte ja noch nicht mal einen Vorteil.
Wieder eine Diskussion die man nicht führen müsste wenn es endlich wieder Kiesbetten geben würde.
Ich verstehe es nicht..jeder will Kiesbetten..Fahrer, Fans, Experten,..sogar der Sport würde davon profitieren wenn man nicht jede 2. Strafe diskutieren müsste.

Benutzeravatar
Daresco
Nachwuchspilot
Beiträge: 468
Registriert: 27.08.2017, 22:32
Lieblingsfahrer: LEC, NOR, PER, KUB

Re: "Bullshit": Kevin Magnussen kritisiert FIA-Regeln heftig

Beitrag von Daresco » 30.09.2019, 02:24

Keine Frage, eine bescheuerte und unverhältnismäßige Strafe. Es war ja für jeden ersichtlich, dass Magnussen durch den Ausritt mehr Zeit verloren als gewonnen hat (dazu noch die Position an Perez).
Aber das große Aber: Ich gehe mal davon aus dass in der Fahrerbesprechung das ganze wie immer angesprochen wurde und sollte es die Regel gegeben haben, dass man IMMER bei einem Ausritt um den Pfeil fahren muss und sonst eine Strafe bekommt - wovon ich ausgehe - dann gab es für die Kommissare wohl keine andere Möglichkeit. Man sollte halt vielleicht bei solchen unsinnigen Regeln schon vorher mal Kritik daran äußern, und nicht erst immer hinterher, wenn man selbst betroffen ist.

Benutzeravatar
Hyeson
Rookie
Rookie
Beiträge: 1827
Registriert: 06.12.2012, 08:55
Lieblingsfahrer: Heinz-Harald Frentzen
Lieblingsteam: Jordan, Sauber

Re: "Bullshit": Kevin Magnussen kritisiert FIA-Regeln heftig

Beitrag von Hyeson » 30.09.2019, 10:48

Daresco hat geschrieben:Keine Frage, eine bescheuerte und unverhältnismäßige Strafe. Es war ja für jeden ersichtlich, dass Magnussen durch den Ausritt mehr Zeit verloren als gewonnen hat (dazu noch die Position an Perez).
Man verliert durch die Fahrt über den Parkplatz neben der Strecke eigentlich immer weniger, als beim Versuch mit allen Mitteln auf der Strecke zu bleiben.
Dieses "war kein Vorteil" find ich deswegen auch komplett daneben.. eigentlich ist es fast immer ein Vorteil, selbst mit den Pfeilen.
Aber das große Aber: Ich gehe mal davon aus dass in der Fahrerbesprechung das ganze wie immer angesprochen wurde und sollte es die Regel gegeben haben, dass man IMMER bei einem Ausritt um den Pfeil fahren muss und sonst eine Strafe bekommt - wovon ich ausgehe - dann gab es für die Kommissare wohl keine andere Möglichkeit.
So ist es. Jeder weiß wo die Pfeile stehen und wofür sie da sind.
Ich war in der Fahrerbesprechung nicht anwesend und weiß wofür die Pfeile da sind.. und hab sofort gesehen dass er zwischen den Pfeilen durchgefahren ist. Die Kommentatoren auf ORF waren auch nicht anwesend und wussten auch, dass er da gerade wohl Mist gebaut hat und mit ziemlicher Sicherheit ne Strafe kassiert.

Magnussen war wahrscheinlich anwesend und sollte auch wissen wofür sie da sind.. irgnoriert sie aber und plärrt dann rum wenn er dafür bestraft wird :shrug:
Magnussen hat geschrieben:Diese Kurve 2 ist einfach blöd. Lasst uns dort einfach ein Kiesbett oder Ähnliches errichten.
Dann hättest du mehr Zeit verloren als wenn du um den blöden Pfeil gefahren wärst... womöglich wäre das Rennen gleich vorbei gewesen.
Hab ich aber auch nix dagegen.

Benutzeravatar
reiskocher_gtr_specv
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 25934
Registriert: 07.06.2012, 14:19

Re: "Bullshit": Kevin Magnussen kritisiert FIA-Regeln heftig

Beitrag von reiskocher_gtr_specv » 30.09.2019, 11:10

Hyeson hat geschrieben:Ich war in der Fahrerbesprechung nicht anwesend und weiß wofür die Pfeile da sind.. und hab sofort gesehen dass er zwischen den Pfeilen durchgefahren ist. Die Kommentatoren auf ORF waren auch nicht anwesend und wussten auch, dass er da gerade wohl Mist gebaut hat und mit ziemlicher Sicherheit ne Strafe kassiert.
Dazu braucht es keine Fahrerbesprechung, das steht bereits in den Event Notes:
12) Track Limits - Turn 2
12.1 Any driver who fails to negotiate Turn 2 by using the track, and who passes completely to the left of the first orange kerb element on prior to the apex, must then re-join the track by driving through the three arrays of blocks in the run-off, to the left of the first (orange block), to the right of the second (white block), to the left of the third (orange block). (See attached image).
Dazu gibt es noch ein Bildchen, damit es auch jeder versteht.
https://www.fia.com/file/98560/download

Und da Steiner am Funk so nett war:
Magnussen said after the race the decision was "bullshit" and argued he was not able to make it across to the markers after running wide, and Steiner did not impress the FIA with a message he sent Magnussen over the radio, which referred to "a stupid idiotic steward".
könnte es gut sein, dass er noch ein bisserl was zahlen muss. Dann kann man sich erst richtig aufregen.
https://www.motorsport.com/f1/news/stei ... m/4550476/
Bild

Antworten