Vettel-Ausfall mit Kontroverse und Schimpftirade

Kommentiere hier die Berichte rund um die Grands Prix

Moderator: Mods

Antworten
Benutzeravatar
downforze
Nachwuchspilot
Beiträge: 364
Registriert: 13.07.2011, 03:34

Re: Vettel-Ausfall mit Kontroverse und Schimpftirade

Beitrag von downforze » 29.09.2019, 20:25

Hat bei der Kaspertruppe Ferrari eigentlich mal jemand weitergedacht? Vettel lässt Leclerc vorbei, obwohl er der schnellere Pilot ist. Hätte Vettel Leclerc nun ein weiteres mal überholen sollen oder was?
Der Pit-Stop war nur noch das I-Tüpfelchen der Schiebung. Für wie blöd halten die die Zuschauer und Vettel eigentlich?
So langsam ist mir klar, warum Alonso diesen Zirkusverein verlassen hat.

Sportsmann
Rookie
Rookie
Beiträge: 1751
Registriert: 28.11.2016, 00:12
Lieblingsfahrer: Einige
Lieblingsteam: Einige

Re: Vettel-Ausfall mit Kontroverse und Schimpftirade

Beitrag von Sportsmann » 29.09.2019, 20:47

Capt. Clark hat geschrieben:
Sportsmann hat geschrieben:Vettel hat elegant und ohne Zeitverlust zurückgetauscht
Das stimmt aber doch eben nicht, das ist doch der Knackpunkt. Mal unabhängig vom Technikdefekt, mit dem man ja nicht rechnen kann, hat man genau wegen diesem blöden Tausch massiv Zeit verloren und damit auch das Rennen. Selbst wenn Vettel nicht ausgefallen hätte, er hätte sich viel verlorene Zeit auf der Strecke unnötig zurückerkämpfen müssen, vlt hätte er dann trotzdem gewonnen, weile seine Pace heute von allen die stärkste war, aber das ist ja rein spekulativ. Fakt ist, er war der schnellste an der besten Position und man lässt ihn mit abgenutzten Reifen draußen Zeit verlieren, der Vorsprung klein genug war damit Leclerc beim Boxenstopp vorbeikommt. Wo ist das ohne Zeitverlust? Vettel hätte direkt rein gemusst, direkt danach Leclerc oder man hätte gewartet um mit Leclerc noch eine Absicherung für ein Safety-Car zu haben.
Zuerst dachte ich, das habe ich doch anders gesehen. Unten sind die Zeiten aus der FIA Datenbank https://fiaresultsandstatistics.motorsp ... ct=LapTime. Es zeigt sich, Vettel hat durchaus Zeit verloren. Bezogen auf den Vorsprung zu Hamilton sind diese 1,2 Sekunden eher wenig gewesen, nur gegenüber Leclerc gab es einen großen Zeitverlust. Das war aber kein Problem, denn der sollte ja wieder vor Vettel kommen. Und wenn es eine Absprache gibt und man diese einhalten möchte, dann ist letztendlich LEC vor VET, egal ob früh oder wie heute später. Vettel hat aber nicht nur Nachteile gehabt - also den Zeit und Positionsverlust. Er hat auch für die 1,2 Sekunden gegenüber Hamilton gleich mehrere Runden frischere Reifen gewonnen, die womöglich einen Zeitvorteil hätten bringen können.
Bezogen auf die Position, wäre VET in exakt der gleichen Situation gewesen, wie am Rennbeginn, wenn er dann schon LEC die Position zurückgegeben hätte. Allerdings hätte er dann keine frischeren Reifen gehabt. Es gibt also durchaus einen gewonnen Vorteil aus der Art wie Ferrari das gehandhabt hat. Die frischeren Reifen hätten Vettel entweder gegenüber Leclerc geholfen, oder aber gegen einen auf Soft von hinten drückenden Hamilton unterstützt. Leider hat Ferraris Technik die Dramatik aufgelöst.
Inwiefern es einfacher ist mit Soft gegenüber frischen Medium aus der letzten Kurve herauszukommen um den Teamkollegen zu überholen kann ich nicht einschätzen - wenn ein Topspeed-Jet aber nichtmal am Mercedes vorbei kommt, wäre es wohl beim Paarlauf geblieben. Aus Ferrarisicht super, um erhitzte Italienische Gemüter im Mutterkonzern zu beruhigen. Die KWM wäre natürlich auch nicht viel näher gerückt, es hätte dann 555 zu 437 gestanden. 5* Pro Rennen 23Punkte aufzuholen ist nahezu unmöglich.

Statistik der FIA Datenbank:
Vettels Runden
23 - 1:38.843
24 - 1:38.776
25 - 1:39.047
26 - Ausfall

Hamiltons Runden
23 - 1:38.836 -0,007
24 - 1:38.361 -0,415
25 - 1:38.263 -0,784
Bild

moeppie
F1-Fan
Beiträge: 14
Registriert: 25.09.2012, 11:56

Re: Vettel-Ausfall mit Kontroverse und Schimpftirade

Beitrag von moeppie » 29.09.2019, 21:36

Mal eine Theorie:
Vettel ist ziemlich sauer und läßt trotz Teamorder Leclerc nicht vorbei.
Jetzt reagiert Ferraria und tauscht die Plätze über den "verspäteten" Stopp von Vettel.
Vettel kommt nach dem Reifenwechsel raus und stellt den Platzwechsel fest.
Genau jetzt hat Vettel einen technischen Defekt und stellt sein Auto ab?
Vielleicht hat Vettel auch nur überreagiert und einen Defekt vorgetäuscht? Das Team weiß das! Medial wird das trotzdem weiterhin als technischer Defekt verkauft.
Vettel zeigt zur Zeit schon heftige menschliche Emotionen. Das "bockige Kind" trifft es meiner Ansicht nach schon als Beschreibung.
Meiner Ansicht nach schon sehr viel Zufall, das genau nach dem Boxenstopp und provozierten Platztausch Vettel/Leclrec genau dann dieser ominöse technische Defekt auftaucht.
Ich glaube Vettel verliet zur Zeit vollkommen die Nerven. Mal schauen was die nächsten Wochen so passiert bei Ferrari, z.B mal ein Ersatzfahrer für Vettel aufgrund Krankheit oder so.

Schon extremm viel Zufall das der technische Defekt genau auftritt, wenn man aus Vettels Sicht gerade den Dolch im Rücken spürt durch den Platztausch.

Reine Theorie!!!!

Blitzstarter
F1-Fan
Beiträge: 2
Registriert: 29.09.2019, 16:12

Re: Vettel-Ausfall mit Kontroverse und Schimpftirade

Beitrag von Blitzstarter » 29.09.2019, 21:39

Schönen guten Abend in die Runde als ein Neuer!

Finde die in diesem Fred geführte Kontroverse sehr sachlich und sehr informativ bzgl. der Analysen bzw. Erklärungsansätze zum Rennverlauf. Da geht es in anderen Foren oder besonders auf YT teilweise ganz anders zu

Ich hätte da zunächst eine Frage. Wie weit reichen denn diese Verwirbelungen bzw. die Dirty Air an den hinterherfahrenden, bis er sie merkt. Sicherlich ist diese Entfernung von der Geschwindigkeit und des aerodynamischen Setups abhängig, aber kann man das über den Daumen gepeilt angeben?

Ich kann mir bei der sensorische peniblen Überwachung des gesamten Fahrzeugs nicht vorstellen, dass Seb sich auf die Art an der Strategie Ferraris hätte irgendwie rächen können.

Schade für den Seb!

Benutzeravatar
turbocharged
Rekordchampion
Rekordchampion
Beiträge: 13995
Registriert: 04.10.2009, 11:06
Wohnort: Bayern

Re: Vettel-Ausfall mit Kontroverse und Schimpftirade

Beitrag von turbocharged » 29.09.2019, 21:40

moeppie hat geschrieben:Mal eine Theorie:
Vettel ist ziemlich sauer und läßt trotz Teamorder Leclerc nicht vorbei.
Jetzt reagiert Ferraria und tauscht die Plätze über den "verspäteten" Stopp von Vettel.
Vettel kommt nach dem Reifenwechsel raus und stellt den Platzwechsel fest.
Genau jetzt hat Vettel einen technischen Defekt und stellt sein Auto ab?
Vielleicht hat Vettel auch nur überreagiert und einen Defekt vorgetäuscht? Das Team weiß das! Medial wird das trotzdem weiterhin als technischer Defekt verkauft.
Vettel zeigt zur Zeit schon heftige menschliche Emotionen. Das "bockige Kind" trifft es meiner Ansicht nach schon als Beschreibung.
Meiner Ansicht nach schon sehr viel Zufall, das genau nach dem Boxenstopp und provozierten Platztausch Vettel/Leclrec genau dann dieser ominöse technische Defekt auftaucht.
Ich glaube Vettel verliet zur Zeit vollkommen die Nerven. Mal schauen was die nächsten Wochen so passiert bei Ferrari, z.B mal ein Ersatzfahrer für Vettel aufgrund Krankheit oder so.

Schon extremm viel Zufall das der technische Defekt genau auftritt, wenn man aus Vettels Sicht gerade den Dolch im Rücken spürt durch den Platztausch.

Reine Theorie!!!!
Was ein Quatsch.
Vettel gibt doch nicht freiwillig auf und schadet noch dazu Ferrari mit einem VSC.

Außerdem sah man ganz klar, dass das rote Warnlicht geblinkt hat. Heißt das Auto stand unter Strom. Deswegen sprang Vettel auch vom Auto runter.

Benutzeravatar
Capt. Clark
Nachwuchspilot
Beiträge: 412
Registriert: 08.01.2016, 18:38
Lieblingsfahrer: VET, RAI, RIC, HULK
Lieblingsteam: Ferrari, McLaren

Re: Vettel-Ausfall mit Kontroverse und Schimpftirade

Beitrag von Capt. Clark » 29.09.2019, 21:47

moeppie hat geschrieben:Mal eine Theorie:
Vettel ist ziemlich sauer und läßt trotz Teamorder Leclerc nicht vorbei.
Jetzt reagiert Ferraria und tauscht die Plätze über den "verspäteten" Stopp von Vettel.
Vettel kommt nach dem Reifenwechsel raus und stellt den Platzwechsel fest.
Genau jetzt hat Vettel einen technischen Defekt und stellt sein Auto ab?
Vielleicht hat Vettel auch nur überreagiert und einen Defekt vorgetäuscht? Das Team weiß das! Medial wird das trotzdem weiterhin als technischer Defekt verkauft.
Vettel zeigt zur Zeit schon heftige menschliche Emotionen. Das "bockige Kind" trifft es meiner Ansicht nach schon als Beschreibung.
Meiner Ansicht nach schon sehr viel Zufall, das genau nach dem Boxenstopp und provozierten Platztausch Vettel/Leclrec genau dann dieser ominöse technische Defekt auftaucht.
Ich glaube Vettel verliet zur Zeit vollkommen die Nerven. Mal schauen was die nächsten Wochen so passiert bei Ferrari, z.B mal ein Ersatzfahrer für Vettel aufgrund Krankheit oder so.

Schon extremm viel Zufall das der technische Defekt genau auftritt, wenn man aus Vettels Sicht gerade den Dolch im Rücken spürt durch den Platztausch.

Reine Theorie!!!!
Die ganze Theorie ist damit widerlegt, dass nicht Vettel das Auto einfach abgestellt hat, sondern die Box gefunkt hat, er soll es abstellen. Vettel hat nur gefunkt, dass er Power verloren hat. Daraufhin hat man ihm gesagt, er solle anhalten. Er funkte sogar noch "Are you serious?" Und als er dann realisierte, dass da wirklich nichts mehr zu machen ist, rutschte ihm noch das "Bring back the fucking V12s" raus. Bisschen viel Emotion für einen angeblich vorgetäuschten Defekt. Und du sagst selbst: Die Box sieht doch alle Telemetrie-Daten, also als Seb funkte, dass er Power verloren hat, hätten sie ja gesehen wenn das nicht stimmt und gesagt das von den Daten alles ok ist. Kam oft genug vor, dass Fahrer funkten iwas stimme nicht, man am Kommandostand aber grünes Licht zum Weiterfahren gab. Irgendwas muss aber nunmal defekt gewesen sein, sonst würde man nicht die Anweisung geben das Auto abzustellen.

Formula_1
Rookie
Rookie
Beiträge: 1531
Registriert: 24.06.2019, 02:10

Re: Vettel-Ausfall mit Kontroverse und Schimpftirade

Beitrag von Formula_1 » 29.09.2019, 21:57

turbocharged hat geschrieben: Außerdem sah man ganz klar, dass das rote Warnlicht geblinkt hat. Heißt das Auto stand unter Strom. Deswegen sprang Vettel auch vom Auto runter.
Das alleine sollte Beweis genug sein, ich glaube kaum, dass man Vettel "für den Fall der Fälle" extra einen Schalter für die Leuchten eingebaut hätte ;) :D

Technikbegeisterter
Rookie
Rookie
Beiträge: 1119
Registriert: 06.02.2014, 12:57

Re: Vettel-Ausfall mit Kontroverse und Schimpftirade

Beitrag von Technikbegeisterter » 29.09.2019, 21:58

turbocharged hat geschrieben:
moeppie hat geschrieben:Mal eine Theorie:
Vettel ist ziemlich sauer und läßt trotz Teamorder Leclerc nicht vorbei.
Jetzt reagiert Ferraria und tauscht die Plätze über den "verspäteten" Stopp von Vettel.
Vettel kommt nach dem Reifenwechsel raus und stellt den Platzwechsel fest.
Genau jetzt hat Vettel einen technischen Defekt und stellt sein Auto ab?
Vielleicht hat Vettel auch nur überreagiert und einen Defekt vorgetäuscht? Das Team weiß das! Medial wird das trotzdem weiterhin als technischer Defekt verkauft.
Vettel zeigt zur Zeit schon heftige menschliche Emotionen. Das "bockige Kind" trifft es meiner Ansicht nach schon als Beschreibung.
Meiner Ansicht nach schon sehr viel Zufall, das genau nach dem Boxenstopp und provozierten Platztausch Vettel/Leclrec genau dann dieser ominöse technische Defekt auftaucht.
Ich glaube Vettel verliet zur Zeit vollkommen die Nerven. Mal schauen was die nächsten Wochen so passiert bei Ferrari, z.B mal ein Ersatzfahrer für Vettel aufgrund Krankheit oder so.

Schon extremm viel Zufall das der technische Defekt genau auftritt, wenn man aus Vettels Sicht gerade den Dolch im Rücken spürt durch den Platztausch.

Reine Theorie!!!!
Was ein Quatsch.
Vettel gibt doch nicht freiwillig auf und schadet noch dazu Ferrari mit einem VSC.

Außerdem sah man ganz klar, dass das rote Warnlicht geblinkt hat. Heißt das Auto stand unter Strom. Deswegen sprang Vettel auch vom Auto runter.
Das Warnlicht war doch nur an, weil Vettel so sehr unter Strom stand :mrgreen:

Iceman24
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6982
Registriert: 23.03.2005, 20:15
Wohnort: Zürich

Re: Vettel-Ausfall mit Kontroverse und Schimpftirade

Beitrag von Iceman24 » 29.09.2019, 21:59

Formula_1 hat geschrieben:
Rundenlang? Knapp eine Sekunde? Das habe ich anders in Erinnerung. Knapp eine Sekunde war es nur für einen kurzen Zeitraum, anschließend ist es fast konstant mehr geworden, bis hin zu kurzzeitig über vier Sekunden. Ich denke ab ca. 1,5 Sekunden bauen die Reifen nicht mehr allzu sehr ab.
Vor einigen Jahren hiess es ja noch, dass man vier bis fünf Sekunden lang auf einem Kurs wie Sotschi noch bemerkt.
Auch beim Indy500 zählt als eine "No Tow Lap" (also eine Runde ohne Windschatten) als eine Runde in welcher man sieben Sekunden vor sich keinen anderen Fahrer hat.

Ich denke also, bei 1,5 Sekunden, vorallem eben auf solchem Asphalt und auf einer Strecke, die so viele schnelle Kurven hat, merkt man den Windschatten noch gut.
Bild

Formula_1
Rookie
Rookie
Beiträge: 1531
Registriert: 24.06.2019, 02:10

Re: Vettel-Ausfall mit Kontroverse und Schimpftirade

Beitrag von Formula_1 » 29.09.2019, 22:00

Blitzstarter hat geschrieben:Schönen guten Abend in die Runde als ein Neuer!

Finde die in diesem Fred geführte Kontroverse sehr sachlich und sehr informativ bzgl. der Analysen bzw. Erklärungsansätze zum Rennverlauf. Da geht es in anderen Foren oder besonders auf YT teilweise ganz anders zu

Ich hätte da zunächst eine Frage. Wie weit reichen denn diese Verwirbelungen bzw. die Dirty Air an den hinterherfahrenden, bis er sie merkt. Sicherlich ist diese Entfernung von der Geschwindigkeit und des aerodynamischen Setups abhängig, aber kann man das über den Daumen gepeilt angeben?

Ich kann mir bei der sensorische peniblen Überwachung des gesamten Fahrzeugs nicht vorstellen, dass Seb sich auf die Art an der Strategie Ferraris hätte irgendwie rächen können.

Schade für den Seb!
Herzlich Willkommen!

Ich würde über den Daumen gepeilt sagen, dass man wirkliche Nachteile auf Dauer unter einer Sekunde hat. Recht problemlos sollten ca. 1,5 Sekunden sein und ab ca. 2 Sekunden sollte es keinen Unterschied mehr machen. Kurzzeitig geht natürlich auch mal weniger, und man sollte hier die lange Gerade nicht außer Acht lassen, wenn man ab der Hälfte der Runde den Abstand von ca. einer guten Sekunde auf sagen wir mal 0,5-0,6 Sekunden verkürzt, sollte man eigentlich auf der Geraden nah genug sein, um durch den Windschatten ranzukommen (auch ohne DRS), zumindest bei gleichen Autos. Warum Leclerc das nicht möglich war, weiß ich nicht, gerade da er gestern auf einer Runde noch schneller war. Eventuell tatsächlich eine Abstimmungssache, dass Vettel das Auto mehr aufs Rennen abstimmen lässt und Leclerc mehr aufs Qualifying.

Formula_1
Rookie
Rookie
Beiträge: 1531
Registriert: 24.06.2019, 02:10

Re: Vettel-Ausfall mit Kontroverse und Schimpftirade

Beitrag von Formula_1 » 29.09.2019, 22:03

Iceman24 hat geschrieben:
Formula_1 hat geschrieben:
Rundenlang? Knapp eine Sekunde? Das habe ich anders in Erinnerung. Knapp eine Sekunde war es nur für einen kurzen Zeitraum, anschließend ist es fast konstant mehr geworden, bis hin zu kurzzeitig über vier Sekunden. Ich denke ab ca. 1,5 Sekunden bauen die Reifen nicht mehr allzu sehr ab.
Vor einigen Jahren hiess es ja noch, dass man vier bis fünf Sekunden lang auf einem Kurs wie Sotschi noch bemerkt.
Auch beim Indy500 zählt als eine "No Tow Lap" (also eine Runde ohne Windschatten) als eine Runde in welcher man sieben Sekunden vor sich keinen anderen Fahrer hat.

Ich denke also, bei 1,5 Sekunden, vorallem eben auf solchem Asphalt und auf einer Strecke, die so viele schnelle Kurven hat, merkt man den Windschatten noch gut.
Die Frage ist ja, ob es jetzt rein um den Windschatten, oder aber um Windschatten und Verlust durchs Hinterherfahren geht. Wie zufällig eben nochmal ausgeführt, denke ich auch, dass bei 1,5 Sekunden das ungefähr ausgeglichen ist. Das Indy500 ist aber doch nur Oval, oder? Da zählt Windschatten natürlich viel mehr, und gleichzeitig wird man da kaum durch "Dirty Air" behindert, oder? In der F1 ist es ja eher ein Pro UND Contra...

Benutzeravatar
sliidey
Kartfahrer
Beiträge: 122
Registriert: 31.05.2010, 22:02
Lieblingsfahrer: Vettel, Verstappen

Re: Vettel-Ausfall mit Kontroverse und Schimpftirade

Beitrag von sliidey » 29.09.2019, 22:27

The_Rock_E hat geschrieben:Ich an Vettels stelle hätte auch einen Schaden am Auto provoziert nach dieser Boxenstopp-aktion. Vettel wäre locker vorne geblieben und wieder weggefahren. Aber er hätte nach diesem Stopp so wie er kam nicht überholen dürfen. Ergo würgt er Leclerc eins rein in dem er eine VSC generiert und Ham in seelenruhe da vorne Stoppen kann und Leclerc halt nicht gewinnt. Manchmal hat der Fahrer halt den besseren überblick.
Ich hab mir noch mal die Wiederholung auf F1TV aus Vettelsicht angesehen und wie klar sich das im nachhinein reininterpretieren mag, dass vettel das VSC provoziert hat, ist es nicht. Scheinbar tehnischer Defekt mit der MGU-K und die erste ansage an vettel war zur box zu fahren. Bis dahin eigentlich alles okay, aber dann sagt man Vettel das Auto zu stoppen, wodrauf er noch antwortet ob das ernstgemeint ist. Vettel stoppt es eigentlich wirklich an einer der bestmöglichen Stellen aber warum auch immer wird trotzdem das VSC rausgeschickt. Für mich der klare Teamfehler von Ferrari Vettel die Anweisung zu geben das Auto zu stoppen, statt wirklich zur Box im Schleichgang zu fahren

Formula_1
Rookie
Rookie
Beiträge: 1531
Registriert: 24.06.2019, 02:10

Re: Vettel-Ausfall mit Kontroverse und Schimpftirade

Beitrag von Formula_1 » 29.09.2019, 22:34

sliidey hat geschrieben:
The_Rock_E hat geschrieben:Ich an Vettels stelle hätte auch einen Schaden am Auto provoziert nach dieser Boxenstopp-aktion. Vettel wäre locker vorne geblieben und wieder weggefahren. Aber er hätte nach diesem Stopp so wie er kam nicht überholen dürfen. Ergo würgt er Leclerc eins rein in dem er eine VSC generiert und Ham in seelenruhe da vorne Stoppen kann und Leclerc halt nicht gewinnt. Manchmal hat der Fahrer halt den besseren überblick.
Ich hab mir noch mal die Wiederholung auf F1TV aus Vettelsicht angesehen und wie klar sich das im nachhinein reininterpretieren mag, dass vettel das VSC provoziert hat, ist es nicht. Scheinbar tehnischer Defekt mit der MGU-K und die erste ansage an vettel war zur box zu fahren. Bis dahin eigentlich alles okay, aber dann sagt man Vettel das Auto zu stoppen, wodrauf er noch antwortet ob das ernstgemeint ist. Vettel stoppt es eigentlich wirklich an einer der bestmöglichen Stellen aber warum auch immer wird trotzdem das VSC rausgeschickt. Für mich der klare Teamfehler von Ferrari Vettel die Anweisung zu geben das Auto zu stoppen, statt wirklich zur Box im Schleichgang zu fahren
Das finde ich ehrlich gesagt nicht, das war eine der Sachen, die Ferrari heute goldrichtig gemacht hat, und die Rennleitung davon ab auch. Was potentiell alles passieren kann wenn ein Fahrzeug im Bereich der Strecke noch steht, hat Bianchis Unfall doch recht gut veranschaulicht. Sicherheit sollte immer höchstes Gebot haben, zumindest soweit beeinflussbar.

Benutzeravatar
sliidey
Kartfahrer
Beiträge: 122
Registriert: 31.05.2010, 22:02
Lieblingsfahrer: Vettel, Verstappen

Re: Vettel-Ausfall mit Kontroverse und Schimpftirade

Beitrag von sliidey » 29.09.2019, 23:21

Formula_1 hat geschrieben:
sliidey hat geschrieben:
The_Rock_E hat geschrieben:Ich an Vettels stelle hätte auch einen Schaden am Auto provoziert nach dieser Boxenstopp-aktion. Vettel wäre locker vorne geblieben und wieder weggefahren. Aber er hätte nach diesem Stopp so wie er kam nicht überholen dürfen. Ergo würgt er Leclerc eins rein in dem er eine VSC generiert und Ham in seelenruhe da vorne Stoppen kann und Leclerc halt nicht gewinnt. Manchmal hat der Fahrer halt den besseren überblick.
Ich hab mir noch mal die Wiederholung auf F1TV aus Vettelsicht angesehen und wie klar sich das im nachhinein reininterpretieren mag, dass vettel das VSC provoziert hat, ist es nicht. Scheinbar tehnischer Defekt mit der MGU-K und die erste ansage an vettel war zur box zu fahren. Bis dahin eigentlich alles okay, aber dann sagt man Vettel das Auto zu stoppen, wodrauf er noch antwortet ob das ernstgemeint ist. Vettel stoppt es eigentlich wirklich an einer der bestmöglichen Stellen aber warum auch immer wird trotzdem das VSC rausgeschickt. Für mich der klare Teamfehler von Ferrari Vettel die Anweisung zu geben das Auto zu stoppen, statt wirklich zur Box im Schleichgang zu fahren
Das finde ich ehrlich gesagt nicht, das war eine der Sachen, die Ferrari heute goldrichtig gemacht hat, und die Rennleitung davon ab auch. Was potentiell alles passieren kann wenn ein Fahrzeug im Bereich der Strecke noch steht, hat Bianchis Unfall doch recht gut veranschaulicht. Sicherheit sollte immer höchstes Gebot haben, zumindest soweit beeinflussbar.
Sorry kannst du das nochmal genauer erläutern?
Meine Aussage war, dass Ferrari einen krassen Fehler gemacht hat Vettel die Anwiesung zu geben das Auto abzustellen, statt wie es schien mit halber Motorleistung zur Box rollen zu lassen

Benutzeravatar
Calvin
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4573
Registriert: 15.09.2014, 12:31
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Vettel, Hakkinen

Re: Vettel-Ausfall mit Kontroverse und Schimpftirade

Beitrag von Calvin » 29.09.2019, 23:25

sliidey hat geschrieben: Sorry kannst du das nochmal genauer erläutern?
Meine Aussage war, dass Ferrari einen krassen Fehler gemacht hat Vettel die Anwiesung zu geben das Auto abzustellen, statt wie es schien mit halber Motorleistung zur Box rollen zu lassen
Ferrari wird schon Gründe gehabt haben dass Auto sofort abzustellen. ;)
Honda - The dream of power

Antworten