Formel 1 Monza 2019: "So einen Schwachsinn noch nie gesehen!"

Kommentiere hier die Berichte rund um die Grands Prix

Moderator: Mods

Antworten
Benutzeravatar
rbrrb10
Kartfahrer
Beiträge: 144
Registriert: 15.03.2014, 19:23
Lieblingsfahrer: Vettel
Lieblingsteam: Das Team mit Seb

Re: Formel 1 Monza 2019: "So einen Schwachsinn noch nie gesehen!"

Beitrag von rbrrb10 » 07.09.2019, 19:48

NR6-KeepFightingMSC hat geschrieben:
reiskocher_gtr_specv hat geschrieben:
Stulle68 hat geschrieben:Gelb macht an der Stelle keinen Sinn, es sieht auch mehr wie Orange aus. Ich vermute mal das es durch die Perspektive einen Gelb-Anschein hat. Es ist erst unmittelbar vor ihm angegangen. Gelb hab ich zu keiner Zeit gesehen, nur Grün als er an der Unfallstelle vorbei war.
Nein, rot ist das nicht. Schau auf den Vorderreifen und die Bandenwerbung.

Sinn macht es hier nicht, das stimmt. Es sei denn davor (Schikane 1) ist etwas gleichzeitig passiert.
Es ist ja eigentlich auch völlig egal, welche Farbe dieses Signal hat, der Computer muss wissen, was gerade der aktuelle Stand ist und bei rot darf er keine Zeiten mehr annehmen, fertig, dann braucht man darüber auch nicht diskutieren.
Ich dachte auch, dass genau das der Fall gewesen ist, als Bottas Zeit nicht gewertet worden ist und war daher umso überraschter, als sie im Nachhinein (vermutlich manuell) hinzugefügt worden ist.
Er war doch nen gutes Stück hinter Hamilton. Und der war ja schon hinter raikönnen. Frage mich halt, wie da bei bottas noch kein gelb gewesen sein kann? Und wenn gelb war, dann ist das doch ein absolutes Unding und der wahre Skandal. Gelb heisst fuss vom Gas und nicht nen paar tausenstel hinter die Pole Zeit fahren... Daher sollte sowas mal untersucht werden
"Das ist ja auch eine Art Auszeichnung. Die Fans wollten Fernando vorne sehen. Je mehr gepfiffen wird, desto besser war der Tag."

Benutzeravatar
rbrrb10
Kartfahrer
Beiträge: 144
Registriert: 15.03.2014, 19:23
Lieblingsfahrer: Vettel
Lieblingsteam: Das Team mit Seb

Re: Formel 1 Monza 2019: Leclerc mit Heimpole für Ferrari

Beitrag von rbrrb10 » 07.09.2019, 19:51

Mallecto hat geschrieben:
Stulle68 hat geschrieben:
Michael-KR hat geschrieben: Vettel wäre, wenn er sich nicht an diesem Spielchen fröhlich frei beteiligt hätte, einer der wenigen gewesen, die mehrere Sekunden über die Ziellinie gekommen wäre, bevor das Quali offiziell überhaupt zu Ende gewesen wäre. Weil, ja genau, weil Vettel richtig vorne dabei und mitgemischt hatte.
Da beiden Ferraris die meiste Zeit nebeneinander ganz vorne fuhren, wars für die Fahrer dahinter schwieriger zu überholen - klaro, aufs Gras oder komplett neben der Strecke wäre auch ne Möglichkeit gewesen, aber ...
Nochmal extra für dich...Vettel hat sich nicht beteiligt sondern wurde von Hülk und Sainz blockiert, obwohl er vorbei wollte.

Aber das willst du ja nicht sehen, ich weiß...
Ich gebe dir Recht, dass er zu Beginn der Runde der Fahrer war, der am ehesten erkannt hat, dass es knapp wird mit der Zeit und er schleunigst Tempo machen muss, dabei aber von Hülkenberg und Sainz gehindert wird. Allerdings nutzt er dieses Wissen später in der Runde nicht, als er Tempo rausnimmt, um Leclerc durchzulassen und in seinen Windschatten zu kommen. An der Stelle wäre er besser berate gewesen, auf dem Gas zu bleiben und sich mit Sainz' Windschatten zu begnügen, der mit Sicherheit nicht minderwertig gewesen wäre. So hätte er trotz des Chaos noch eine Runde mit gutem Windschatten absolvieren können, anstatt sich hinterher daran aufzureiben, dass die teaminterne Kommunikation nicht wie gewünscht funktioniert hat.
Ich kann Vettels Frust wirklich gut nachvollziehen, aber mt etwas mehr Weitblick muss man halt auch festhalten, dass er an der Situation nicht ganz unbeteiligt war.
So wie ich das gesehen habe wollte er Sainz Windschatten dann auch. Aber es bringt ja auch nichts, die Runde im heck des anderen zu starten. Die 3 Sekunden brauchst du ja schon, sonst kannst du die Runde eigentlich auch sofort abbrechen. Aber dann kam halt im Chaos irgendwie leclerc und hat Vettel ausgebremst und seinen run zerstört
"Das ist ja auch eine Art Auszeichnung. Die Fans wollten Fernando vorne sehen. Je mehr gepfiffen wird, desto besser war der Tag."

Benutzeravatar
RedFive
Nachwuchspilot
Beiträge: 459
Registriert: 04.12.2013, 18:21

Re: Formel 1 Monza 2019: Leclerc mit Heimpole für Ferrari

Beitrag von RedFive » 07.09.2019, 19:52

Kugelblitz hat geschrieben:
reiskocher_gtr_specv hat geschrieben:
Kugelblitz hat geschrieben: :chat:
Das ist keine "pfiffige Interpretation", das ist das Einzige, was logisch Sinn ergibt. Sonst müßtest du Fahrer Disqualifizieren, deren Reifen die Linie nicht berühren, obwohl das Auto noch komplett auf der Strecke ist. Entascheidend sind die Außenkanten. Punkt!

Und wo war die Außenkante Vettels Auto heute? Willst du das sicher entscheiden können?
Es ist deine Interpretation. Eine virtuelle/verlängerte Außenkante ist für mich nicht "part of the car", noch hat die irgendwie Kontakt zur Fahrbahn. Würde mich nicht wundern, wenn da noch was kommt.

Benutzeravatar
rbrrb10
Kartfahrer
Beiträge: 144
Registriert: 15.03.2014, 19:23
Lieblingsfahrer: Vettel
Lieblingsteam: Das Team mit Seb

Re: Formel 1 Monza 2019: Leclerc mit Heimpole für Ferrari

Beitrag von rbrrb10 » 07.09.2019, 19:54

RedFive hat geschrieben:
Kugelblitz hat geschrieben:
reiskocher_gtr_specv hat geschrieben:
Das ist keine "pfiffige Interpretation", das ist das Einzige, was logisch Sinn ergibt. Sonst müßtest du Fahrer Disqualifizieren, deren Reifen die Linie nicht berühren, obwohl das Auto noch komplett auf der Strecke ist. Entascheidend sind die Außenkanten. Punkt!

Und wo war die Außenkante Vettels Auto heute? Willst du das sicher entscheiden können?
Es ist deine Interpretation. Eine virtuelle/verlängerte Außenkante ist für mich nicht "part of the car", noch hat die irgendwie Kontakt zur Fahrbahn. Würde mich nicht wundern, wenn da noch was kommt.
Die Untersuchung geht wohl garnicht um q3.
Denke es ist eher der verbremser und das auslassen der Schikane gemeint
"Das ist ja auch eine Art Auszeichnung. Die Fans wollten Fernando vorne sehen. Je mehr gepfiffen wird, desto besser war der Tag."

Logi
Nachwuchspilot
Beiträge: 342
Registriert: 30.03.2010, 13:34
Lieblingsfahrer: Vettel, Schumacher

Re: Formel 1 Monza 2019: "So einen Schwachsinn noch nie gesehen!"

Beitrag von Logi » 07.09.2019, 19:57

Es gibt dumm und dümmer und dann gibt es noch die FIA. Einfach mal die Streckenlimits genau definierten und schon hat man kein Stress.
Wenn man auf/über weiße Linie fährt ist Runde ungültig und fettig. Wenn Mauern da sind funktioniert es dich auch.

Stulle68
Nachwuchspilot
Beiträge: 306
Registriert: 19.09.2017, 20:48

Re: Formel 1 Monza 2019: "So einen Schwachsinn noch nie gesehen!"

Beitrag von Stulle68 » 07.09.2019, 19:57

Besser bekomme ich es nicht hin, aber ich glaube nicht das es Gelb ist. Dafür ist es nicht Gelb genug. und die anderen farben sind ja auch ein wenig blass und hell. Dazu kommt wohl sicher auch das es ja aus sich heraus leuchtet, was bei dem Rot der Reifen und der Bandenwerbung nicht so ist.
Bild

Benutzeravatar
Kugelblitz
Nachwuchspilot
Beiträge: 400
Registriert: 15.12.2018, 21:06

Re: Formel 1 Monza 2019: "So einen Schwachsinn noch nie gesehen!"

Beitrag von Kugelblitz » 07.09.2019, 19:58

NR6-KeepFightingMSC hat geschrieben:
reiskocher_gtr_specv hat geschrieben:
Stulle68 hat geschrieben:
Bild
Aber das Signal ist doch gelb, nicht rot?
Ich glaube das täuscht. Gelb an dieser Stelle würde ja auch keinen Sinn ergeben, da man schon längst an der Unfallstelle vorbei ist und daher wieder Grün herrschen müsste.
Schwer zu sagen. Die Onboard-Kameras sind nicht besonders farbtreu. Es gab aber definitiv eine Gelbphase, bevor Rot kam.
Allerdings darf man unter Gelb auch keine schnellste Runde fahren...

Benutzeravatar
rbrrb10
Kartfahrer
Beiträge: 144
Registriert: 15.03.2014, 19:23
Lieblingsfahrer: Vettel
Lieblingsteam: Das Team mit Seb

Re: Formel 1 Monza 2019: "So einen Schwachsinn noch nie gesehen!"

Beitrag von rbrrb10 » 07.09.2019, 19:59

Wäre halt auch fragwürdig das im Nachhinein zu bestrafen. Mit aberkannter Zeit wäre man ggf. Auf Nummer sicher gegangen mit dem 2. Run und hätte eine sichere Zeit gesetzt
"Das ist ja auch eine Art Auszeichnung. Die Fans wollten Fernando vorne sehen. Je mehr gepfiffen wird, desto besser war der Tag."

Benutzeravatar
NR6-KeepFightingMSC
Rookie
Rookie
Beiträge: 1558
Registriert: 05.04.2014, 20:53
Lieblingsfahrer: ROS/MSC/HUL/NOR/VER
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Bayern

Re: Formel 1 Monza 2019: "So einen Schwachsinn noch nie gesehen!"

Beitrag von NR6-KeepFightingMSC » 07.09.2019, 19:59

Kugelblitz hat geschrieben:
NR6-KeepFightingMSC hat geschrieben:
reiskocher_gtr_specv hat geschrieben: Aber das Signal ist doch gelb, nicht rot?
Ich glaube das täuscht. Gelb an dieser Stelle würde ja auch keinen Sinn ergeben, da man schon längst an der Unfallstelle vorbei ist und daher wieder Grün herrschen müsste.
Schwer zu sagen. Die Onboard-Kameras sind nicht besonders farbtreu. Es gab aber definitiv eine Gelbphase, bevor Rot kam.
Allerdings darf man unter Gelb auch keine schnellste Runde fahren...
Ja gab es, aber die sollte sich nur auf die Parabolica beziehen. Sobald man an der Unfallstelle vorbei ist gibt es in der Regel wieder grün.
KeepFightingSchumi!! NR6 - 2016 World Champion

Benutzeravatar
Mallecto
F1-Fan
Beiträge: 52
Registriert: 07.09.2019, 17:09
Lieblingsfahrer: Leclerc, Ricciardo

Re: Formel 1 Monza 2019: Leclerc mit Heimpole für Ferrari

Beitrag von Mallecto » 07.09.2019, 20:01

rbrrb10 hat geschrieben:
Mallecto hat geschrieben:
Stulle68 hat geschrieben: Nochmal extra für dich...Vettel hat sich nicht beteiligt sondern wurde von Hülk und Sainz blockiert, obwohl er vorbei wollte.

Aber das willst du ja nicht sehen, ich weiß...
Ich gebe dir Recht, dass er zu Beginn der Runde der Fahrer war, der am ehesten erkannt hat, dass es knapp wird mit der Zeit und er schleunigst Tempo machen muss, dabei aber von Hülkenberg und Sainz gehindert wird. Allerdings nutzt er dieses Wissen später in der Runde nicht, als er Tempo rausnimmt, um Leclerc durchzulassen und in seinen Windschatten zu kommen. An der Stelle wäre er besser berate gewesen, auf dem Gas zu bleiben und sich mit Sainz' Windschatten zu begnügen, der mit Sicherheit nicht minderwertig gewesen wäre. So hätte er trotz des Chaos noch eine Runde mit gutem Windschatten absolvieren können, anstatt sich hinterher daran aufzureiben, dass die teaminterne Kommunikation nicht wie gewünscht funktioniert hat.
Ich kann Vettels Frust wirklich gut nachvollziehen, aber mt etwas mehr Weitblick muss man halt auch festhalten, dass er an der Situation nicht ganz unbeteiligt war.
So wie ich das gesehen habe wollte er Sainz Windschatten dann auch. Aber es bringt ja auch nichts, die Runde im heck des anderen zu starten. Die 3 Sekunden brauchst du ja schon, sonst kannst du die Runde eigentlich auch sofort abbrechen. Aber dann kam halt im Chaos irgendwie leclerc und hat Vettel ausgebremst und seinen run zerstört
Möglich, dass er einfach noch ein bisschen Abstand zu Sainz lassen wollte, aber dann stelle ich mir die Frage, wieso er die Ideallinie verlässt, um seinen Teamkollegen durchzulassen. Leclerc würde ich an der Stelle aber keinen Vorwurf machen wollen, er hat zum einen die Anweisung seines Renningenieurs befolgt und Vettel überholt, zum anderen einfach nur Gas gegeben, um überhaupt noch rechtzeitig über die Linie zu kommen, was Vettel eben auch hätte tun können und im Nachhinein betrachtet vielleicht auch sollen. Zwar wäre er dann tatsächlich recht nahe dran gewesen an Sainz, aber auch mit nur geschätzten 2-3 Sekunden Rückstand auf Sainz hätte es zumindest noch für eine Zeitenverbesserung reichen können.
Am Ende war es halt doch einfach nur ein großes Chaos, deswegen finde ich es schwierig, hier einem bestimmten die Schuld in die Schuhe zu schieben, letztendlich muss sich jeder Beteiligte hier irgendwo selber an die eigene Nase fassen.
Zuletzt geändert von Mallecto am 07.09.2019, 20:05, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Michael-KR
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8768
Registriert: 13.02.2008, 18:24
Lieblingsfahrer: Keiner! max. Stefan Bellof
Lieblingsteam: Keins

Re: Formel 1 Monza 2019: Leclerc mit Heimpole für Ferrari

Beitrag von Michael-KR » 07.09.2019, 20:02

Formula_1 hat geschrieben:
Michael-KR hat geschrieben:
Stulle68 hat geschrieben: Nochmal extra für dich...Vettel hat sich nicht beteiligt sondern wurde von Hülk und Sainz blockiert, obwohl er vorbei wollte.
Aber das willst du ja nicht sehen, ich weiß...
Und warum hatte er nicht - GANZ EINFACH - voll Gas gegeben?
Na, warum wohl nicht?
Also weil du Vettel nicht magst, schlägst du jetzt ernsthaft vor, dass er den beiden ins Heck fahren soll? Oder bist du derjenige, der das Qualifying nicht gesehen hat? Die sind nebeneinander gefahren! Mit Vollgas wäre es ins Heck gegangen, sonst nirgendwo hin.
Ich weiß ja inzwischen, dass viele Foristen hier gerne Tatsachen und vor allem die Meinungen anderer Foristen verdrehen und vor allem keine Ahnung vom richtigen Zitieren haben, deshalb extra für dich:
Michael-KR hat geschrieben: ...

Selbstverständlich hätten HAM oder vor allem der Bottas die zwei da vorne mal von der Strecke rammen können, aber sie taten es eben nicht. :mrgreen: Zumindest wäre dann die Disk. hier ja noch lustiger geworden.

Klaro, bei den Qualifyings der anderen Foristen hätte Hamilton ja gleich zu Beginn von Q3 schon die Poolposition herausfahren können - ist ja meist in der F1 so üblich, oder?

Und welcher der "Outdoor-Spezialisten" fuhr durch die abgesperrte Strecke? War der Hülk, gelle. Und wer war doch bitteschön nochmals der andere?

Na, wer wohl? :mrgreen: Keine weiteren Fragen!
Nachzulesen HIER: viewtopic.php?p=2091957#p2091957

Aber wie man von „HAM oder vor allem der Bottas“ auf Vettel kommen kann, das ist schon echt genial. Für dich ganz extra ein Fettes: :facepalm:
Stulle68 hat geschrieben:Woher willst du wissen das er nicht so schnell gefahren ist wie er konnte? Na, weisst du es?
:lol: jetzt schlägts aber Dreizehn – wie lächerlich ist das denn, so, wie die alle geschlichen sind?

Benutzeravatar
rbrrb10
Kartfahrer
Beiträge: 144
Registriert: 15.03.2014, 19:23
Lieblingsfahrer: Vettel
Lieblingsteam: Das Team mit Seb

Re: Formel 1 Monza 2019: "So einen Schwachsinn noch nie gesehen!"

Beitrag von rbrrb10 » 07.09.2019, 20:02

NR6-KeepFightingMSC hat geschrieben:
Kugelblitz hat geschrieben:
NR6-KeepFightingMSC hat geschrieben:
Ich glaube das täuscht. Gelb an dieser Stelle würde ja auch keinen Sinn ergeben, da man schon längst an der Unfallstelle vorbei ist und daher wieder Grün herrschen müsste.
Schwer zu sagen. Die Onboard-Kameras sind nicht besonders farbtreu. Es gab aber definitiv eine Gelbphase, bevor Rot kam.
Allerdings darf man unter Gelb auch keine schnellste Runde fahren...
Ja gab es, aber die sollte sich nur auf die Parabolica beziehen. Sobald man an der Unfallstelle vorbei ist gibt es in der Regel wieder grün.
Und wäre bottas in der Parabolica angemessen vom Gas gegangen, hätte er sicher soviel Zeit verloren, dass er weiter hinten wäre.
Wie man es also auch dreht und wendet, gehört er aus der Session dsq
"Das ist ja auch eine Art Auszeichnung. Die Fans wollten Fernando vorne sehen. Je mehr gepfiffen wird, desto besser war der Tag."

Benutzeravatar
reiskocher_gtr_specv
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 26046
Registriert: 07.06.2012, 14:19

Re: Formel 1 Monza 2019: "So einen Schwachsinn noch nie gesehen!"

Beitrag von reiskocher_gtr_specv » 07.09.2019, 20:02

Stulle68 hat geschrieben:Besser bekomme ich es nicht hin, aber ich glaube nicht das es Gelb ist. Dafür ist es nicht Gelb genug. und die anderen farben sind ja auch ein wenig blass und hell. Dazu kommt wohl sicher auch das es ja aus sich heraus leuchtet, was bei dem Rot der Reifen und der Bandenwerbung nicht so ist.
Bild
Ich habe es mir gerade selbst angesehen, es hängt tatsächlich mit dem Winkel zusammen.
Erkennbar rot werden die Signale erst, wenn der Fahrer quasi daneben ist.

Auch blöd.
Bild

Benutzeravatar
Kugelblitz
Nachwuchspilot
Beiträge: 400
Registriert: 15.12.2018, 21:06

Re: Formel 1 Monza 2019: Leclerc mit Heimpole für Ferrari

Beitrag von Kugelblitz » 07.09.2019, 20:03

RedFive hat geschrieben:
Kugelblitz hat geschrieben:
reiskocher_gtr_specv hat geschrieben:
Das ist keine "pfiffige Interpretation", das ist das Einzige, was logisch Sinn ergibt. Sonst müßtest du Fahrer Disqualifizieren, deren Reifen die Linie nicht berühren, obwohl das Auto noch komplett auf der Strecke ist. Entascheidend sind die Außenkanten. Punkt!

Und wo war die Außenkante Vettels Auto heute? Willst du das sicher entscheiden können?
Es ist deine Interpretation. Eine virtuelle/verlängerte Außenkante ist für mich nicht "part of the car", noch hat die irgendwie Kontakt zur Fahrbahn. Würde mich nicht wundern, wenn da noch was kommt.
Wonach, bitte, soll denn sonst entschieden werden?

Angenommen, wir hätten die gewünschte senkrechte Draufsicht in dieser Situation: Was würde sie zeigen? Ob die weiße Linie schon voll zu sehen war, oder Teile des Autos sie noch überdecken!

Was würde sie aber definitiv nicht zeigen? Ob die Reifen noch Kontakt zur weißen Linie hatten.

Die FIA-Regeln sind in der Regel recht einfach gehalten - damit sie eben auch anwendbar sind. Ich erinnere nur an den berüchtigten Doppel-Diffusor des Jahres 2009. Da war die Regel auch so definiert, daß von oben "xyz zu sehen sei". Also hat Honda/Brawn das Teil so konstruiert, daß die zweite Lage nicht zu sehen war.

Benutzeravatar
Michael-KR
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8768
Registriert: 13.02.2008, 18:24
Lieblingsfahrer: Keiner! max. Stefan Bellof
Lieblingsteam: Keins

Re: Formel 1 Monza 2019: Leclerc mit Heimpole für Ferrari

Beitrag von Michael-KR » 07.09.2019, 20:10

Mallecto hat geschrieben: Ich gebe dir Recht, dass er zu Beginn der Runde der Fahrer war, der am ehesten erkannt hat, dass es knapp wird mit der Zeit und er schleunigst Tempo machen muss, dabei aber von Hülkenberg und Sainz gehindert wird. Allerdings nutzt er dieses Wissen später in der Runde nicht, als er Tempo rausnimmt, um Leclerc durchzulassen und in seinen Windschatten zu kommen. An der Stelle wäre er besser berate gewesen, auf dem Gas zu bleiben und sich mit Sainz' Windschatten zu begnügen, der mit Sicherheit nicht minderwertig gewesen wäre. So hätte er trotz des Chaos noch eine Runde mit gutem Windschatten absolvieren können, anstatt sich hinterher daran aufzureiben, dass die teaminterne Kommunikation nicht wie gewünscht funktioniert hat.
Ich kann Vettels Frust wirklich gut nachvollziehen, aber mt etwas mehr Weitblick muss man halt auch festhalten, dass er an der Situation nicht ganz unbeteiligt war.
Oder, Vettel hat genau deshalb kein Gas gegeben, weil er eben den "Zug" mit am Blockieren war und es auch wollte.
Vettel winkte herum? Jou mei, was soll man denn bitteschön daraus schlussfolgern? Vielleicht wollte er nur ne Biene wegwedeln oder so - so gekrochen wie die sind.

Einen anderen Ansatz als diesen Käse mit dem "Schleichzug" wäre es doch mal zu diskutieren, ob nicht (zumindest) HAM die Poolposition zum Schluss geholt hätte. Vielleicht sogar hätten beide Mercedes-Fahrer die erste Startreihe belegt gehabt.

Also, das versteinerte Gesicht vom Toto Wolff war diesbezüglich schon interessant zu sehen. Aber vielleicht hatte ich es exklusiv gesehen gehabt !? ;-)

Antworten