Martin Brundle über Vettel: Lewis wäre das nicht passiert

Kommentiere hier die Berichte rund um die Grands Prix

Moderator: Mods

Benutzeravatar
Plauze
Mehrfacher Champion
Mehrfacher Champion
Beiträge: 11985
Registriert: 15.06.2011, 03:02

Re: Martin Brundle über Vettel: Lewis wäre das nicht passiert

Beitragvon Plauze » 16.07.2019, 12:28

Die Situation der beiden Fahrer ist aktuell schwer zu vergleichen. Vettel fährt in einem Team, das sich die Wachablösung an der Spitze des Feldes auf die Fahnen geschrieben hat. Er tritt an, um den Titel wieder nach Maranello zu holen, hat aber nicht das Auto, um dieses Ziel zu erreichen. Letztes Jahr standen die Chancen besser, aber nach einigen Fehlern schwammen ihm die Felle weg. Er ist also in einem Topteam, das knapp, aber verlässlich den eigenen Zielsetzungen hinterherfährt. Zusätzlich hat Vettel mit Leclerc einen Teamkollegen bekommen, der als WM-Hoffnung für die Zukunft gehandelt wird und bereits jetzt mit starken und kämpferischen Leistungen Aufsehen erregt.

Das letzte Mal, als Hamilton in so einer Situation war, war in den Jahren 2011 und 2012. Und tatsächlich konnte man 2011 mehrere Fehler von Hamilton beobachten, als dieser unter dem Druck stand, gegen die übermächtige Konkurrenz von Red Bull anzufahren und sich im eigenen Team gegen Button zur Wehr zu setzen, der 2011 das wohl stärkste Jahr seiner Karriere hatte.
Auch ein Hamilton ist folglich nicht völlig gegen Fahrfehler gefeit, wenn er unter Druck steht und das Auto zu überfahren droht.

Trotzdem würde ich sagen, dass die Fehlerserie bei Vettel eine andere Qualität hat - denn allmählich müsste mal eine Reihe fehlerfreier Wochenenden mit kontinuierlich guten Leistungen her, wenn Vettel nicht noch mehr von seiner Reputation einbüßen und den Rückhalt im Team verspielen will. Ich bin davon überzeugt, dass er teamintern immer noch stark ist und die Moral hoch hält (das war beispielsweise gut zu erkennen, als er im Quali von Spielberg frühzeitig aussteigen musste und sich bei allen Mechanikern persönlich bedankte und sie tröstete). Er muss es endlich wieder auf der Strecke zusammenbekommen und im Zweikampf gegen Red Bull, der mittlerweile entbrannt ist, die Nerven behalten.
Alles kann passieren. Und das ist auch gut so.

thegian
Simulatorfahrer
Beiträge: 550
Registriert: 25.08.2014, 16:56

Re: Martin Brundle über Vettel: Lewis wäre das nicht passiert

Beitragvon thegian » 16.07.2019, 12:29

Arestic hat geschrieben:






Weil man ja meint, sowas könnte Hamilton auch passieren. Der Unterschied, Lewis lässt es nicht darauf ankommen, weiß gegen wen er fährt und fährt vorausschauend.

Was sind den das für Vergleiche?
1. Kurve geht nach rechts, Hamilton greift von links an und hat zum Glück dann eine Auslaufzone. Ja er täuscht kurz an, bremst aber nicht.
2. Fährt er gleich mal neben die Strecke damit es nicht kracht
3. Auf einer langen gerade überholt. Oder meinst du Start/Ziel-Gerade? Da sind die Abstände ja noch deutlich grösser.
Zuletzt geändert von thegian am 16.07.2019, 12:32, insgesamt 1-mal geändert.

Arestic
Rekordchampion
Rekordchampion
Beiträge: 14621
Registriert: 24.07.2010, 20:14

Re: Martin Brundle über Vettel: Lewis wäre das nicht passiert

Beitragvon Arestic » 16.07.2019, 12:31

thegian hat geschrieben:
Arestic hat geschrieben:






Weil man ja meint, sowas könnte Hamilton auch passieren. Der Unterschied, Lewis lässt es nicht darauf ankommen, weiß gegen wen er fährt und fährt vorausschauend.

Was sind den das für Vergleiche?
1. Kurve geht nach rechts, Hamilton greift von links an und hat zum Glück dann eine Auslaufzone. Ja er täuscht kurz an, bremst aber nicht.
2. Fährt er gleich mal neben die Strecke damit es nicht kracht
3. Auf einer langen gerade überholt.

Hast meinen Beitrag nicht verstanden.

Benutzeravatar
JPM_F1
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4151
Registriert: 20.11.2013, 11:05

Re: Martin Brundle über Vettel: Lewis wäre das nicht passiert

Beitragvon JPM_F1 » 16.07.2019, 12:35

es geht um risikoabwägung. da Vet schlecht verlieren kann, wird diese fähigkeit unterdrückt und er aggiert nur aus dem impuls heraus, da schiesst der frust sofort hoch und er hat sich nicht im griff, vergisst sich und alles andere.
bevor er merkt, was passiert ist, ist es meistens schon zu spät.
er will einfach nicht begreifen, daß er in dem moment nun mal langsamer ist und will es anders erzwingen. durch solche bruchlandungen.
klar, man kann die telemetriedaten auspacken und kramphaft nach gründen suchen, aber das erklärt dann bestimmt nicht das oben geschriebene.
außerdem haben lec/ver wunderbar davor gezeigt, wie man solche duelle etwas vorausschauender austragen kann.

Benutzeravatar
pilimen
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6566
Registriert: 19.10.2009, 05:38
Lieblingsfahrer: MSC, HAM, VES, LEC

Re: Martin Brundle über Vettel: Lewis wäre das nicht passiert

Beitragvon pilimen » 16.07.2019, 12:42

Plauze hat geschrieben:p
Das letzte Mal, als Hamilton in so einer Situation war, war in den Jahren 2011 und 2012. Und tatsächlich konnte man 2011 mehrere Fehler von Hamilton beobachten, als dieser unter dem Druck stand, gegen die übermächtige Konkurrenz von Red Bull anzufahren und sich im eigenen Team gegen Button zur Wehr zu setzen, der 2011 das wohl stärkste Jahr seiner Karriere hatte.
Auch ein Hamilton ist folglich nicht völlig gegen Fahrfehler gefeit, wenn er unter Druck steht und das Auto zu überfahren droht
.


Nein, das war 2013 als Ham das letzte Mal in so einer Situation war. Er kam da frisch in ein Team und setzte sich sofort gegen einen Teamkollegen durch, der zuvor einen Michael Schumacher dreimal hintereinander geschlagen hatte.

Benutzeravatar
Lichtrot
Rookie
Rookie
Beiträge: 1154
Registriert: 27.04.2015, 22:46
Lieblingsfahrer: Michel Vaillant

Re: Martin Brundle über Vettel: Lewis wäre das nicht passiert

Beitragvon Lichtrot » 16.07.2019, 12:42

Barcelona 2016. War sogar der Teamkollege den er abgeschossen hat. Aussage widerlegt, Thema erledigt. :rotate: :thumbs_up:

Stappie
F1-Fan
Beiträge: 65
Registriert: 22.10.2016, 15:00
Lieblingsfahrer: vettel,Verstappen

Re: Martin Brundle über Vettel: Lewis wäre das nicht passiert

Beitragvon Stappie » 16.07.2019, 12:48

Dieses Rennen hatte doch alles.Tolle Rad an Rad Action,schnellster Radwechsel in der F1 und ein Crash meiner beiden lieblings Piloten.
Besser geht's nicht.
Wen interessiert's da wer den Fehler gemacht hat.
Naechstes Rennen bitte wieder so. :)

Benutzeravatar
FU Racing Team
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2955
Registriert: 04.05.2015, 13:06
Lieblingsfahrer: HAM, MSC, RIC, HULK
Lieblingsteam: BMW Sauber, Mercedes, McLaren

Re: Martin Brundle über Vettel: Lewis wäre das nicht passiert

Beitragvon FU Racing Team » 16.07.2019, 12:56

bolfo hat geschrieben:Hamilton kann solche Fehler auch kaum machen, wenn er vorne auf und davon fahren kann. Dass dies auch Vettel kann, hat er ja 2011 und 2013 bewiesen.


Hamilton kann es aber auch, wenn er nicht vorne ist (Hockenheim 18, Monza 18, Bahrain 19, Silverstone 19, etc.)

Gerade vorgestern konnte man doch wieder gut sehen, dass Lewis Valtteri zwar aggressiv unter Druck setzte, es aber nie zu einer Berührung kommen ließ.

Deine Kritik kann ich deswegen gerade jetzt überhaupt nicht teilen.
"Okay Lewis, it`s Hammertime!" :domokun:

MrSpinner
F1-Fan
Beiträge: 74
Registriert: 01.12.2016, 11:31
Lieblingsfahrer: Seb
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Martin Brundle über Vettel: Lewis wäre das nicht passiert

Beitragvon MrSpinner » 16.07.2019, 13:03

Lichtrot hat geschrieben:Barcelona 2016. War sogar der Teamkollege den er abgeschossen hat. Aussage widerlegt, Thema erledigt. :rotate: :thumbs_up:


In der Tat. Sobald der Vorherfahrende unerwartet die Tür zuschlägt, bist du dahinter nur noch Passagier und hast keine Chance mehr. Da ist dann auch ein entscheidender Unterschied, wie das Kräfteverhältnis der Autos ist, ob du mit einem Mercedes gegen einen schwächeren Red Bull kämpfst oder mit einem Ferrari gegen einen im Renntempo stärkeren Red Bull. Ich denke nicht, dass VET in den folgenden Runden die Möglichkeit bekommen hätte, sich VER zurechtzulegen. Hätte er den direkten Konter nicht versucht, wäre VER weg gewesen...

Jetzt kann man natürlich argumentieren, dass VET einfach hätte aufgeben können, da über die Renndistanz eh keine Möglichkeit bestand, die Führung vor VER zu bewahren, aber dazu ist VET zu viel Rennfahrer - und das ist auch gut so.

Benutzeravatar
Plauze
Mehrfacher Champion
Mehrfacher Champion
Beiträge: 11985
Registriert: 15.06.2011, 03:02

Re: Martin Brundle über Vettel: Lewis wäre das nicht passiert

Beitragvon Plauze » 16.07.2019, 13:10

FU Racing Team hat geschrieben:
bolfo hat geschrieben:Hamilton kann solche Fehler auch kaum machen, wenn er vorne auf und davon fahren kann. Dass dies auch Vettel kann, hat er ja 2011 und 2013 bewiesen.


Hamilton kann es aber auch, wenn er nicht vorne ist (Hockenheim 18, Monza 18, Bahrain 19, Silverstone 19, etc.)

Gerade vorgestern konnte man doch wieder gut sehen, dass Lewis Valtteri zwar aggressiv unter Druck setzte, es aber nie zu einer Berührung kommen ließ.

Deine Kritik kann ich deswegen gerade jetzt überhaupt nicht teilen.

Wir sprechen ja hier über eine generelle Tendenz, die bei Vettel gerade zu beobachten ist.
Wäre das am Sonntag ein einzelnes Ereignis gewesen, würde doch kein Hahn danach krähen, weil's nun mal passieren kann und letztendlich ein Rennunfall war.

Deshalb habe ich ja auf 2011 verwiesen. In den ganzen Jahren, aus denen du dir Beispiele herausgesucht hat, stand Hamilton nie unter einem so massiven Erwartungs- und Erfolgsdruck wie Vettel. Gerade weil ihm Fehler unterlaufen, summiert sich dieser Druck immer stärker und resultiert in weiteren Fahrfehlern. So war es bei Hamilton zuletzt 2011 - auch bei ihm hat man damals über mentale Probleme gesprochen, auch bei ihm zeigte sich damals eine Art Teufelskreis, den er erst über die Winterpause erfolgreich verarbeiten und überwinden konnte. Das ist Vettel nicht gelungen, wohl auch deshalb, weil er erkennen musste, dass Ferrari in diesem Jahr nicht um den Titel fahren würde.

Dass Hamilton ein zweikampfstarker Pilot ist, müssen wir doch nicht ernsthaft diskutieren, das würde hoffentlich auch niemand bestreiten. Der entscheidende Punkt ist einfach, wo du mit deinem Kopf bist - und da kann jeder Fahrer durch viele verschiedene Faktoren in eine Krise geraten, die sich dann auch auf der Strecke auswirkt. Ob und wie man diese Krise überwindet, so wie Hamilton das 2012 geschafft hat und allgemein aus Rückschlägen immer gestärkt zurückkommen konnte, sagt dann viel über das Selbstbewusstsein und die mentale Stärke aus. Vettel kann daraus nur lernen. Er muss aber jetzt bald mal den Schalter umlegen.
Alles kann passieren. Und das ist auch gut so.

Benutzeravatar
FU Racing Team
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2955
Registriert: 04.05.2015, 13:06
Lieblingsfahrer: HAM, MSC, RIC, HULK
Lieblingsteam: BMW Sauber, Mercedes, McLaren

Re: Martin Brundle über Vettel: Lewis wäre das nicht passiert

Beitragvon FU Racing Team » 16.07.2019, 13:11

Plauze hat geschrieben:Die Situation der beiden Fahrer ist aktuell schwer zu vergleichen. Vettel fährt in einem Team, das sich die Wachablösung an der Spitze des Feldes auf die Fahnen geschrieben hat. Er tritt an, um den Titel wieder nach Maranello zu holen, hat aber nicht das Auto, um dieses Ziel zu erreichen. Letztes Jahr standen die Chancen besser, aber nach einigen Fehlern schwammen ihm die Felle weg. Er ist also in einem Topteam, das knapp, aber verlässlich den eigenen Zielsetzungen hinterherfährt. Zusätzlich hat Vettel mit Leclerc einen Teamkollegen bekommen, der als WM-Hoffnung für die Zukunft gehandelt wird und bereits jetzt mit starken und kämpferischen Leistungen Aufsehen erregt.

Das letzte Mal, als Hamilton in so einer Situation war, war in den Jahren 2011 und 2012. Und tatsächlich konnte man 2011 mehrere Fehler von Hamilton beobachten, als dieser unter dem Druck stand, gegen die übermächtige Konkurrenz von Red Bull anzufahren und sich im eigenen Team gegen Button zur Wehr zu setzen, der 2011 das wohl stärkste Jahr seiner Karriere hatte.
Auch ein Hamilton ist folglich nicht völlig gegen Fahrfehler gefeit, wenn er unter Druck steht und das Auto zu überfahren droht.

Trotzdem würde ich sagen, dass die Fehlerserie bei Vettel eine andere Qualität hat - denn allmählich müsste mal eine Reihe fehlerfreier Wochenenden mit kontinuierlich guten Leistungen her, wenn Vettel nicht noch mehr von seiner Reputation einbüßen und den Rückhalt im Team verspielen will. Ich bin davon überzeugt, dass er teamintern immer noch stark ist und die Moral hoch hält (das war beispielsweise gut zu erkennen, als er im Quali von Spielberg frühzeitig aussteigen musste und sich bei allen Mechanikern persönlich bedankte und sie tröstete). Er muss es endlich wieder auf der Strecke zusammenbekommen und im Zweikampf gegen Red Bull, der mittlerweile entbrannt ist, die Nerven behalten.



Im Großen und Ganzen kann ich dir zustimmen, aber ich finde es nicht ganz passend einen Hamilton aus 2011 (5. F1-Saison) mit dem Vettel aus 2019 (12. F1-Saison) zu vergleichen. Damit würde man ja annehmen, dass sich Lewis in den letzten 8 Jahren fahrerisch nicht weiter entwickelt hätte, was ich stark bezweifeln will.

Gerade 2017 und 2018, als Ferrari lange die WM anführte (2017), sah man doch einen ziemlich ruhigen Hamilton und wenige Fehler seinerseits.
"Okay Lewis, it`s Hammertime!" :domokun:

Benutzeravatar
evosenator
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 29281
Registriert: 23.03.2008, 23:51
Lieblingsfahrer: Lec,Vet,Ham
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Martin Brundle über Vettel: Lewis wäre das nicht passiert

Beitragvon evosenator » 16.07.2019, 13:15

Typ17 GTI hat geschrieben:
reiskocher_gtr_specv hat geschrieben:Ich fürchte Nein.


Würde ich auch sagen. Allerdings würde ich Lewis gerne mal bei Ferrari sehen und sehen wollen, wie er so die Situation dort meistert.



In gleicher Situation mit dem Druck und eine Karre, die nicht läuft, könnte das Ham genauso passieren


Lichtrot hat geschrieben:Barcelona 2016. War sogar der Teamkollege den er abgeschossen hat. Aussage widerlegt, Thema erledigt. :rotate: :thumbs_up:


Danke :thumbs_up:

Es ist eine Frechheit zu behaupten, dass es Fahrer XY nicht auch passieren könnte. Hätte von Brundle mehr Intelligenz erwartet

Benutzeravatar
Silberner Mercedes
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5308
Registriert: 03.05.2011, 16:05

Re: Martin Brundle über Vettel: Lewis wäre das nicht passiert

Beitragvon Silberner Mercedes » 16.07.2019, 13:20

Plauze hat geschrieben:Wir sprechen ja hier über eine generelle Tendenz, die bei Vettel gerade zu beobachten ist.
Wäre das am Sonntag ein einzelnes Ereignis gewesen, würde doch kein Hahn danach krähen, weil's nun mal passieren kann und letztendlich ein Rennunfall war.


Genauso ist es. :thumbs_up:

FU Racing Team hat geschrieben:Gerade 2017 und 2018, als Ferrari lange die WM anführte (2017), sah man doch einen ziemlich ruhigen Hamilton und wenige Fehler seinerseits.


Das hat m.M.n. aber auch ein Stück weit mit Mercedes zu tun. Das Team hält intern die Ruhe und geht nüchtern und besonnen an die zu lösenden Aufgaben. Ich bin mir sicher dass das auch ein Stück weit auf die Fahrer abfärbt. Es wurde kein unnötiger Druck auf die Fahrer aufgebaut sondern geschaut was man gemeinsam leisten kann um wieder bei der Musik zu sein.

Benutzeravatar
Spocki
Rookie
Rookie
Beiträge: 1280
Registriert: 01.08.2014, 11:26
Lieblingsfahrer: Vettel, Magnussen
Lieblingsteam: Arrows

Re: Martin Brundle über Vettel: Lewis wäre das nicht passiert

Beitragvon Spocki » 16.07.2019, 13:58

Arestic hat geschrieben:
thegian hat geschrieben:...



Hast meinen Beitrag nicht verstanden.

Ich habe ihn verstanden bzw. deine Intention dahinter. Nur sind deine Beweise etwas schlecht gewählt, da Hamilton in 2 von 3 Videos nicht sauber überholen konnte. Aber so ist die F1 nunmal...Die Schuldfrage an Vettels Unfall wurde doch auch hinlänglich geklärt. Niemand sagt, er sei nicht Schuld gewesen.
Wenn allerdings jemand sagt, das könnte Hamilton nicht passieren, dann irrt er einfach. Der Mann kann gut fahren, aber Hellseher ist er nicht.

evosenator hat geschrieben:
Typ17 GTI hat geschrieben:

In gleicher Situation mit dem Druck und eine Karre, die nicht läuft, könnte das Ham genauso passieren


Lichtrot hat geschrieben:Barcelona 2016. War sogar der Teamkollege den er abgeschossen hat. Aussage widerlegt, Thema erledigt. :rotate: :thumbs_up:


Danke :thumbs_up:

Es ist eine Frechheit zu behaupten, dass es Fahrer XY nicht auch passieren könnte. Hätte von Brundle mehr Intelligenz erwartet

Damit ist eigentlich alles gesagt. :thumbs_up:
"It's lights out and Mercedes takes the 1-2 finish!"

Benutzeravatar
FU Racing Team
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2955
Registriert: 04.05.2015, 13:06
Lieblingsfahrer: HAM, MSC, RIC, HULK
Lieblingsteam: BMW Sauber, Mercedes, McLaren

Re: Martin Brundle über Vettel: Lewis wäre das nicht passiert

Beitragvon FU Racing Team » 16.07.2019, 14:20

Silberner Mercedes hat geschrieben:
Plauze hat geschrieben:Wir sprechen ja hier über eine generelle Tendenz, die bei Vettel gerade zu beobachten ist.
Wäre das am Sonntag ein einzelnes Ereignis gewesen, würde doch kein Hahn danach krähen, weil's nun mal passieren kann und letztendlich ein Rennunfall war.


Genauso ist es. :thumbs_up:

FU Racing Team hat geschrieben:Gerade 2017 und 2018, als Ferrari lange die WM anführte (2017), sah man doch einen ziemlich ruhigen Hamilton und wenige Fehler seinerseits.


Das hat m.M.n. aber auch ein Stück weit mit Mercedes zu tun. Das Team hält intern die Ruhe und geht nüchtern und besonnen an die zu lösenden Aufgaben. Ich bin mir sicher dass das auch ein Stück weit auf die Fahrer abfärbt. Es wurde kein unnötiger Druck auf die Fahrer aufgebaut sondern geschaut was man gemeinsam leisten kann um wieder bei der Musik zu sein.



Diese Einschätzung teile ich! Hier mus man ganz klar Toto Wolff seine Qualitäten als Leader zu sprechen :thumbs_up:
Generell gefällt mir das gesamte Team seit 2017 unheimlich gut, gerade auch mit Blick darauf wie Mercedes Probleme angeht.
"Okay Lewis, it`s Hammertime!" :domokun:


Zurück zu „Grand-Prix-Berichte-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste