Sportkommissar: Sogar härtere Sanktionen für Vettel waren möglich

Kommentiere hier die Berichte rund um die Grands Prix

Moderator: Mods

Antworten
Benutzeravatar
JoRi
Kartfahrer
Beiträge: 102
Registriert: 13.05.2019, 19:45
Lieblingsfahrer: Daniel Ricciardo
Lieblingsteam: McLaren
Wohnort: Linz, Österreich

Re: Sportkommissar: Sogar härtere Sanktionen für Vettel waren möglich

Beitrag von JoRi » 14.06.2019, 08:33

Fakt und Beweismaterial gegen Vettel, ist vor allem das was Vettel am Funk zu seinem Team gesprochen hat. Im Fußball käme das quasi einem Eigentor gleich. Frage: "Wie sollten die Kommissare dann eine andere Entscheidung treffen, als die, welche letztendlich getroffen wurde?"

Vettel betonte, nicht absichtlich so gefahren zu sein. FIA-Kreisen zufolge soll der Heppenheimer aber in einem Funkspruch ans Team gesagt haben, wenn er nicht nach rechts gelenkt hätte, wäre Hamilton vorbei gewesen. Das würde eine Absicht belegen.
ORF!

ElementalRP1
F1-Fan
Beiträge: 58
Registriert: 09.06.2018, 08:51

Re: Sportkommissar: Sogar härtere Sanktionen für Vettel waren möglich

Beitrag von ElementalRP1 » 14.06.2019, 08:37

JoRi hat geschrieben:Fakt und Beweismaterial gegen Vettel, ist vor allem das was Vettel am Funk zu seinem Team gesprochen hat. Im Fußball käme das quasi einem Eigentor gleich. Frage: "Wie sollten die Kommissare dann eine andere Entscheidung treffen, als die, welche letztendlich getroffen wurde?"

Vettel betonte, nicht absichtlich so gefahren zu sein. FIA-Kreisen zufolge soll der Heppenheimer aber in einem Funkspruch ans Team gesagt haben, wenn er nicht nach rechts gelenkt hätte, wäre Hamilton vorbei gewesen. Das würde eine Absicht belegen.
ORF!
Letztendlich hat ihn die Fünf-Sekunden-Strafe vor weiteren Attacken von Hamilton bewahrt und er konnte das rennen sicher auf Platz zwei beenden. Wäre das rennen weiter offen geblieben, hätte Vettel jederzeit crashen können, da er offensichtlich in Drucksituationen keinen kühlen Kopf bewahrt.

Benutzeravatar
JoRi
Kartfahrer
Beiträge: 102
Registriert: 13.05.2019, 19:45
Lieblingsfahrer: Daniel Ricciardo
Lieblingsteam: McLaren
Wohnort: Linz, Österreich

Re: Sportkommissar: Sogar härtere Sanktionen für Vettel waren möglich

Beitrag von JoRi » 14.06.2019, 08:38

Neppi hat geschrieben:
Calvin hat geschrieben:
afa1515 hat geschrieben: Als er auf die Strecke zurückkam, hätte er auch runterbremsen können um weiter links zu bleiben.
Als er auf die Strecke zurück kam, kämpfte er immer noch mit dem ausbrechendem Heck. Wäre er da auf die Bremse hätte er sich gedreht und es hätte auf jeden Fall gekracht.
Das ist blödsinn. Sein Auto ist wenn nur instabil weil er zu früh aufs Gas geht nachdem er vom Gras runter war. Er wusste ganz genau wie eng das werden wird und ist das Risiko eingegangen. Das Auto aber übersteuerte, was man sehr schön am zweiten Snap sehen kann. Wäre er nicht so früh aufs Gas gegangen wäre das Auto gar nicht so instabil gewesen. Ich finde das hört und sieht man sehr schön in der Replay. Bremsen hätte er nicht müssen, einfach nur nicht am Limit Gas geben. Es gab schon VIELE die da übers Gras geräubert sind und KEINER ist in die andere Mauer gekracht da die nicht direkt aufs gas gestiegen sind. Das ist nämlich der Unterschied.

Aber das prädige ich schon seit dem Tag, und es gehen kaum Leute darauf ein. Stattdessen wird immer hämisch das Bremsen auf dem Rasen hervorgebracht was hier KEIN Mensch vorgeschlagen hat. Bremsen aufn Gras geht nicht, ich denke da sind wir uns alle einig. :mrgreen:
Bin ganz bei dir und hier das Eigentor von Vettel: Vettel betonte, nicht absichtlich so gefahren zu sein. FIA-Kreisen zufolge soll der Heppenheimer aber in einem Funkspruch ans Team gesagt haben, wenn er nicht nach rechts gelenkt hätte, wäre Hamilton vorbei gewesen. Das würde eine Absicht belegen. ORF! Wie anders sollten da sie Rennkommissare reagieren? Klare Aussage von Vettel, klare Entscheidung und sogar milde Strafe der Kommissare für Vettel!

Benutzeravatar
JoRi
Kartfahrer
Beiträge: 102
Registriert: 13.05.2019, 19:45
Lieblingsfahrer: Daniel Ricciardo
Lieblingsteam: McLaren
Wohnort: Linz, Österreich

Re: Sportkommissar: Sogar härtere Sanktionen für Vettel waren möglich

Beitrag von JoRi » 14.06.2019, 08:39

ElementalRP1 hat geschrieben:
JoRi hat geschrieben:Fakt und Beweismaterial gegen Vettel, ist vor allem das was Vettel am Funk zu seinem Team gesprochen hat. Im Fußball käme das quasi einem Eigentor gleich. Frage: "Wie sollten die Kommissare dann eine andere Entscheidung treffen, als die, welche letztendlich getroffen wurde?"

Vettel betonte, nicht absichtlich so gefahren zu sein. FIA-Kreisen zufolge soll der Heppenheimer aber in einem Funkspruch ans Team gesagt haben, wenn er nicht nach rechts gelenkt hätte, wäre Hamilton vorbei gewesen. Das würde eine Absicht belegen.
ORF!
Letztendlich hat ihn die Fünf-Sekunden-Strafe vor weiteren Attacken von Hamilton bewahrt und er konnte das rennen sicher auf Platz zwei beenden. Wäre das rennen weiter offen geblieben, hätte Vettel jederzeit crashen können, da er offensichtlich in Drucksituationen keinen kühlen Kopf bewahrt.
...auch ein mögliches Szenario!

Benutzeravatar
Shogun
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5156
Registriert: 09.01.2012, 22:25
Lieblingsfahrer: A. Senna, Alo, Ham, Ric,
Lieblingsteam: McLaren
Wohnort: Tokyo

Re: Sportkommissar: Sogar härtere Sanktionen für Vettel waren möglich

Beitrag von Shogun » 14.06.2019, 08:46

Es ist echt erstaunlich wie man jedes Mal versucht Vettel ins gute "Licht" zurücken wenn er in irgendetwas verwickelt war. Egal ob es jetzt Kanada war Singapur und Baku 2017 oder Hockenheim 2018 immer werden von den Fans Argumente gesucht das er komplett unschuldig war

Kanada waren es ja nur Stewards schuld und nicht der Fehler der dazu führte
Baku war es die Aufregung durch Lewis Brremsmanöver dass das Auto dann seitlich in den Mercedes fuhr
Singapur war es der blöde Max der einfach gut startete und auf seiner Linie blieb
Hockenheim war es das Team und nicht der Fahrfehler.

Nicht bitte so ernst nehmen. Es gibt viele gute Ferrari und Vettel Fans aber ein paar picken sich immer solche Sachen raus. Da gilt auch für andere Fahrer

acid
Kartfahrer
Beiträge: 102
Registriert: 10.09.2016, 16:32

Re: Sportkommissar: Sogar härtere Sanktionen für Vettel waren möglich

Beitrag von acid » 14.06.2019, 08:58

Palmer hat das ganze ganz gut analysiert für alle die es interessiert.

Benutzeravatar
Neppi
Testfahrer
Beiträge: 962
Registriert: 17.02.2011, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Sportkommissar: Sogar härtere Sanktionen für Vettel waren möglich

Beitrag von Neppi » 14.06.2019, 09:17

Calvin hat geschrieben:
Neppi hat geschrieben: Das ist blödsinn. Sein Auto ist wenn nur instabil weil er zu früh aufs Gas geht nachdem er vom Gras runter war. Er wusste ganz genau wie eng das werden wird und ist das Risiko eingegangen. Das Auto aber übersteuerte, was man sehr schön am zweiten Snap sehen kann. Wäre er nicht so früh aufs Gas gegangen wäre das Auto gar nicht so instabil gewesen.
Erstens war an der Stelle wo er auf die Strecke kam ein Curb. Und das ein Curb das Auto instabil werden lässt haben wir schon oft gesehen

Und zweitens: Wenn man aus dem Gras auf Asphalt kommt greifen die Vorderräder natürlich zuerst und haben mehr Grip als die Hinterräder. Und wenn man noch einen leichten Lenkeinschlag hat, was denkst du was passiert? Genau, Übersteuern!

Du hast mal wieder einen wichtigen Teil meiner Aussage ignoriert. Aber sei's drum. Zeige mir jemanden der da das Auto nachm Austritt verloren, oder so nah an die Mauuer fahren musste weil das Auto an dieser Stelle instabil war (nach einem Austritt). Sogar Michael Schumacher mit seinem offenen DRS ist damals NICHT so nah an die Mauer gefahren...

Und nein, man kriegt nicht zwangsläufig übersteuern wenn man über einen Kurb räubert. Pauschal kann man das nicht sagen. Vorallem kommt das übersteuern etwa auf MITTE der Strecke. Bitte nochmal Replay ansehen. Er hat das klassische "Gas geben" übersteuern.
Calvin hat geschrieben: Siehst du, das ist ganz einfach mit der Logik zu erklären. Woher dieses Märchen mit "zu viel Gas" kommt weiss ich auch nicht.
Das kommt da durch deine festgesetzte Meinung/Fanbrille etc. dir, wie viele andere hier, die Fähigkeit genommen ist ihre eigene MEinung zu bilden und über den Tellerrand zu schauen. Es wird einfach nur nachgeplabbert was die Leute/"Experten" sagen, die die gleiche Meinung haben als man selber. Selber nachdenken und feststellen, dass vieles was kam nur aufgrund der Konstellation gesagt wurde, klappt dann nicht mehr. Wären hier die Rollen andersherum gewesen, würde hier nicht ansatzweise so diskutiert werden, da jeder froh gewesen wäre das Hamilton nicht gewonnen hat. 100%ig.
JAGUAR
R A C I N G

Ich esse den Keks!!

ChrisBo
F1-Fan
Beiträge: 24
Registriert: 12.11.2018, 13:39
Lieblingsfahrer: VET RAI HUL GRO
Wohnort: Dschörmeni

Re: Sportkommissar: Sogar härtere Sanktionen für Vettel waren möglich

Beitrag von ChrisBo » 14.06.2019, 09:25

Noch härtere Strafen? Für was denn? Ich bekomme so langsam aber sicher graue Haare!
WIE HÄTTE VETTEL DIESE SITUATION ANDERS MEISTERN SOLLEN?
Glauben die Kommissare denn wirklich, dass man in dieser Situation kontrolliert auf die Strecke zurückfahren kann? Sind die denn jemals in solch einer Situation gewesen? Glauben die wirklich, dass die sehr kurze Strecke auf dem Gras dazu reicht um das Auto unter Kontrolle zu bringen?
Die Sache ist gegessen und bedarf keiner Aktionen mehr und würde daher die Kommissare nun bitten, selbst die Klappe zu halten und sich solcher Opferhaltungen zu entledigen. Es wird nämlich sonst nur noch peinlicher für die Regelhüter der Königsklasse!

Trent
Rookie
Rookie
Beiträge: 1494
Registriert: 20.07.2006, 11:51
Wohnort: Berlin

Re: Sportkommissar: Sogar härtere Sanktionen für Vettel waren möglich

Beitrag von Trent » 14.06.2019, 09:29

ElementalRP1 hat geschrieben:
JoRi hat geschrieben:Fakt und Beweismaterial gegen Vettel, ist vor allem das was Vettel am Funk zu seinem Team gesprochen hat. Im Fußball käme das quasi einem Eigentor gleich. Frage: "Wie sollten die Kommissare dann eine andere Entscheidung treffen, als die, welche letztendlich getroffen wurde?"

Vettel betonte, nicht absichtlich so gefahren zu sein. FIA-Kreisen zufolge soll der Heppenheimer aber in einem Funkspruch ans Team gesagt haben, wenn er nicht nach rechts gelenkt hätte, wäre Hamilton vorbei gewesen. Das würde eine Absicht belegen.
ORF!
Letztendlich hat ihn die Fünf-Sekunden-Strafe vor weiteren Attacken von Hamilton bewahrt und er konnte das rennen sicher auf Platz zwei beenden. Wäre das rennen weiter offen geblieben, hätte Vettel jederzeit crashen können, da er offensichtlich in Drucksituationen keinen kühlen Kopf bewahrt.
Das ist Blödsinn, denn Hamilton hat danach sehr wohl noch versucht, Vettel auf der Strecke zu überholen, weil er ehrlich gewinnen wollte. Sonst hätte er ja nur noch drauf achten müssen, am Ende nicht weiter als fünf Sekunden zurück zu liegen.
Nach deiner Theorie hätte Vettel also so oder so noch einen weiteren Fehler machen müssen. Hat er aber nicht.

ChrisBo
F1-Fan
Beiträge: 24
Registriert: 12.11.2018, 13:39
Lieblingsfahrer: VET RAI HUL GRO
Wohnort: Dschörmeni

Re: Sportkommissar: Sogar härtere Sanktionen für Vettel waren möglich

Beitrag von ChrisBo » 14.06.2019, 09:45

Und noch was! Ich mag zwar Vettel, doch bin ich kein blinder Fanatiker, der ihn von aller Schuld freisprechen will! Was man aber hier entschieden hat, hat nichts mit Rennsport zu tun und zeugt von einem Unverständnis für physikalische Kräfte. Wenn man sich das Video anschaut, wird man feststellen, dass Vettel auf dem Gras einen gehörigen Effet nach rechts hat. Dass er NICHT in die Mauer gekracht ist, sollte man hier zu höchst anrechnen. Und obwohl ich Herrn Marko nicht wirklich leiden mag, so hat er vollkommen Recht, dass Hamilton die Lücke bewusst zugefahren hat, obwohl das Risiko immens war.
Und an all die Vettel-Basher! Wenn es Ihnen peinlich ist, dass Vettel voller Emotionen ist, dass er jault und jubelt, wenn er die Pole hat, wenn er ganz offen zeigt, dass er seine Gefühle nicht immer im Griff hat, so bitte ich darum, sich auf die kühlen Roboter zu konzentrieren, denen nichts vom Gesicht abgelesen werden kann. Mir ist das Verhalten von Vettel tausend Mal lieber und greifbarer, als dass man sich in den sozialen Medien, wie Alonso, Hamilton, Webber und wie sie alle heißen, das Maul zerreißt und hinterlistige Aktionen startet. (Damals zumindest)
Wobei ich sagen muss, dass mir Hamilton immer besser gefällt und er wohl doch ein echt netter Kerl sein muss! Die Aktion mit dem kranken Kind und auch die Gesten gegenüber Vettel zeugen von einem echt herzlichen Charakter.

Benutzeravatar
Simtek
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8525
Registriert: 04.08.2008, 16:40
Wohnort: Auf Kohle gebohren

Re: Sportkommissar: Sogar härtere Sanktionen für Vettel waren möglich

Beitrag von Simtek » 14.06.2019, 10:07

Mal schnell auf den Kalender gucken! Ist heute der 1.April ...... ? Ähh, nein :roll: Komischer Artikel :shrug:
Lieber Schumi, bitte denk daran: "Wer kämpft kann verlieren - wer nicht kämpft, der hat schon verloren!"

ElementalRP1
F1-Fan
Beiträge: 58
Registriert: 09.06.2018, 08:51

Re: Sportkommissar: Sogar härtere Sanktionen für Vettel waren möglich

Beitrag von ElementalRP1 » 14.06.2019, 10:16

Trent hat geschrieben:
ElementalRP1 hat geschrieben:
JoRi hat geschrieben:Fakt und Beweismaterial gegen Vettel, ist vor allem das was Vettel am Funk zu seinem Team gesprochen hat. Im Fußball käme das quasi einem Eigentor gleich. Frage: "Wie sollten die Kommissare dann eine andere Entscheidung treffen, als die, welche letztendlich getroffen wurde?"

Vettel betonte, nicht absichtlich so gefahren zu sein. FIA-Kreisen zufolge soll der Heppenheimer aber in einem Funkspruch ans Team gesagt haben, wenn er nicht nach rechts gelenkt hätte, wäre Hamilton vorbei gewesen. Das würde eine Absicht belegen.
ORF!
Letztendlich hat ihn die Fünf-Sekunden-Strafe vor weiteren Attacken von Hamilton bewahrt und er konnte das rennen sicher auf Platz zwei beenden. Wäre das rennen weiter offen geblieben, hätte Vettel jederzeit crashen können, da er offensichtlich in Drucksituationen keinen kühlen Kopf bewahrt.
Das ist Blödsinn, denn Hamilton hat danach sehr wohl noch versucht, Vettel auf der Strecke zu überholen, weil er ehrlich gewinnen wollte. Sonst hätte er ja nur noch drauf achten müssen, am Ende nicht weiter als fünf Sekunden zurück zu liegen.
Nach deiner Theorie hätte Vettel also so oder so noch einen weiteren Fehler machen müssen. Hat er aber nicht.
Hamilton hat aber nicht alles versucht würde ich mal behaupten, da er wusste, dass ein maximaler Abstand von fünf Sekunden zum Sieg reicht. Und vettel stand nicht mehr so unter Druck, da er sowieso nicht Erster werden würde.
Fakt ist: Vettel kann in Drucksituationen keienn küheln Kopf bewahren und macht dann vergleichsweise viele Fehler. Vettel ist halt ein Hitzkopf.

Benutzeravatar
msf
Testfahrer
Beiträge: 802
Registriert: 27.10.2015, 10:21

Re: Sportkommissar: Sogar härtere Sanktionen für Vettel waren möglich

Beitrag von msf » 14.06.2019, 10:23

Sorry, wenn ich jetzt wirklich alle guten Vorsätze bezüglich der Spielregeln hier im Forum zu ignorieren scheine, aber wie lange sollen wir uns eigentlich noch von diesem so genannten Sport verarschen lassen?
Die Leute erwarten allen Ernstes, dass irgendjemand regelmäßig Geld ausgibt, um sich so etwas live anzusehen, obwohl ja eigentlich auf den Eintrittskarten oder auf Tafeln rund um die Strecke Hinweise stehen müssen, dass sich das wahrgenommene Resultat eventuell durch Regulierungsmaßnahmen noch einmal deutlich verändern kann. So etwas wie:
„Zu Restriktionen und Nachbesserungen lesen Sie das Regelwerk oder fragen Sie Ihren Streckenposten oder den nächsten erreichbaren Steward“
Wenn es dem Sport wirklich um Glaubwürdigkeit geht, sind solche Aktionen nicht hilfreich. Das ist Eiertanz am Rande des plumpen Possenspiels! Stellt euch vor, ihr geht zum Fußballspiel, erlebt ein zwar spannendes aber torloses Match und lest dann auf der Anzeigentafel, dass ein Team mit 2:0 als Sieger gewertet wird, weil ein gegnerischer Spieler zu kurze Stollen in den Fußballschuhen hatte und durch sein häufigeres „Reinrutschen“ den Gegenspieler übermäßig gefährdet hatte.
Es sind solche Aktionen, die die Glaubwürdigkeit eines Sports pulverisieren, und dadurch die Zuschauer verprellen, und nicht die Überlegenheit einzelner Teams. Denn andernfalls könnte Bayern München schon seit Jahren seine Heimspiele an der Grünwalder Straße austragen, weil nicht mehr Zuschauer kommen würden!
Und erst durch solche Maßnahmen, deren Ausgang für den Fan teils nicht nachvollziehbar ist, schlimmer noch, deren Richtigkeit von den Funktionären nachträglich öffentlich diskutiert wird, geht bei vielen das Interessen verloren, diese Willkür vor Ort mitzuerleben und dafür auch noch viel Geld auszugeben. Dass durch diesen Vertrauensverlust auch noch der Nährboden für Misstrauen und Korruptionsverdacht gedüngt wird, kommt noch oben drauf.

Benutzeravatar
Simtek
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8525
Registriert: 04.08.2008, 16:40
Wohnort: Auf Kohle gebohren

Re: Sportkommissar: Sogar härtere Sanktionen für Vettel waren möglich

Beitrag von Simtek » 14.06.2019, 10:26

KIMI-ICEMAN hat geschrieben:Immer witzig diese ganzen Forenexperten hier, die scheinbar genau wissen, wie sich ein F1 Bolide im Gras verhält. Leute das ist kein Asphalt und die Autos haben keine grobstolligen Geländereifen, warum rafft ihr das nicht? Das sind Slicks und haben daher kein Profil. Das Gras weist zudem Unebenheiten auf, da verliert eine F1 Karre mal ganz schnell an Stabilität. Das ist selbst unter trockenen Bedingungen eine Rutschpartie. Aber ihr wisst es ja alle besser :lol:. Ich möchte wetten, dass 99% der Ottonormalverbraucher den Ferrari an der Stelle zerlegt hätten. Immerhin hätte es dann keine Strafe gegeben :domokun:

Na ja komm schon, hier handelt es sich nicht um Ottonormalverbraucher sonder X-Box Champions. :mrgreen:
Lieber Schumi, bitte denk daran: "Wer kämpft kann verlieren - wer nicht kämpft, der hat schon verloren!"

Benutzeravatar
KIMI-ICEMAN
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2029
Registriert: 20.04.2009, 08:05
Lieblingsfahrer: VET
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Sportkommissar: Sogar härtere Sanktionen für Vettel waren möglich

Beitrag von KIMI-ICEMAN » 14.06.2019, 10:27

ElementalRP1 hat geschrieben:
Trent hat geschrieben:
ElementalRP1 hat geschrieben:
Letztendlich hat ihn die Fünf-Sekunden-Strafe vor weiteren Attacken von Hamilton bewahrt und er konnte das rennen sicher auf Platz zwei beenden. Wäre das rennen weiter offen geblieben, hätte Vettel jederzeit crashen können, da er offensichtlich in Drucksituationen keinen kühlen Kopf bewahrt.
Das ist Blödsinn, denn Hamilton hat danach sehr wohl noch versucht, Vettel auf der Strecke zu überholen, weil er ehrlich gewinnen wollte. Sonst hätte er ja nur noch drauf achten müssen, am Ende nicht weiter als fünf Sekunden zurück zu liegen.
Nach deiner Theorie hätte Vettel also so oder so noch einen weiteren Fehler machen müssen. Hat er aber nicht.
Hamilton hat aber nicht alles versucht würde ich mal behaupten, da er wusste, dass ein maximaler Abstand von fünf Sekunden zum Sieg reicht. Und vettel stand nicht mehr so unter Druck, da er sowieso nicht Erster werden würde.
Fakt ist: Vettel kann in Drucksituationen keienn küheln Kopf bewahren und macht dann vergleichsweise viele Fehler. Vettel ist halt ein Hitzkopf.
So ein Blödsinn. Vettel hatte nach dem Ausrutscher definitiv den ultimativen Druck. Zumal es ewig noch gedauert hat, bis die Strafe ausgesprochen wurde. Dafür hat er es ziemlich cool zu Ende gebracht. Ohne den Fehler wäre gar nix weiter passiert. Wie kommt man zu der stupiden Annahme, dass er es ohne den Fehler an anderer Stelle verbockt hätte? (bezieht sich auf vorherige Posts)
Mission Winnow

Antworten