Neues Rechtsmittel in Sicht: Ferrari verzichtet wohl auf Protest

Kommentiere hier die Berichte rund um die Grands Prix

Moderator: Mods

Benutzeravatar
DeLaGeezy
Rookie
Rookie
Beiträge: 1578
Registriert: 20.03.2018, 18:11
Lieblingsfahrer: Räikkönen
Lieblingsteam: AMG Mercedes

Re: Neues Rechtsmittel in Sicht: Ferrari verzichtet wohl auf Protest

Beitragvon DeLaGeezy » 13.06.2019, 17:15

evosenator hat geschrieben:Die WM ist auch mit nem Vettel/Kanada Sieg gelaufen.

Dennoch glaube ich, dass Ferrari aus Kanada positives mitnehmen kann. Trotzdem hat man noch viel Arbeit vor sich, denn wie man gesehen hat, war der Mercedes im 2. Stint das schnellere Auto

...Was an den Reifen gelegen haben sollte.
Ferrari ist auf den Motorenstrecken sehr stark. Also darf sich Ferrari auf Monza freuen. Und ich würde es Ferrari gönnen, wenn sie zu Hause einen Doppelsieg feiern.
Die WM ist durch (beide Wertungen), sehe ich genauso wie du :thumbs_up:
:checkered: Mercedes AMG F1 Team Fanclub

Benutzeravatar
Ferrari Fan 33
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 16502
Registriert: 10.06.2009, 21:07
Lieblingsteam: Ferrari natürlich!!
Wohnort: Niederkassel bei Köln

Re: Neues Rechtsmittel in Sicht: Ferrari verzichtet wohl auf Protest

Beitragvon Ferrari Fan 33 » 13.06.2019, 17:18

Warlord hat geschrieben:Das hatte er aber schon ein paar mal gesagt. Der wird noch bleiben, da bin ich mir ziemlich sicher.
Er hat zwar Frau und Kinder, aber er liebt den Sport trotzdem noch extrem. Er hätte schon längst aufhören können so wie Hamilton oder Räikonnen auch. Machen sie aber nicht, ganz einfach weil sie bock haben.

Ich hoffe es, ich hoffe es.
Momentan ist mein Gefühl, dass wir so ein Wochenende beim Italien GP in Monza erleben werden wie im Jahr 2006 mit Michael Schumacher, dass er da seinen Rücktritt bekannt geben wird. Wie schon gesagt, ich hoffe das ich mich täusche!


Tenchi hat geschrieben:
Ferrari Fan 33 hat geschrieben:Ich hoffe Du hast recht, aber irgendwie jetzt nach Kanada beschleicht mich auch irgendwie das Gefühl wie "Illuminati" es schrieb. Hängt auch mit dem Interview zusammen das Vettel gegeben hat, dass es nicht mehr die Formel 1 ist in die er sich einst verliebt hat.


Wenn Ferrari der sogenannten Formel1 den Rücken zudrehen würde und sagen würde, wir schauen dass wir wieder eine Rennserie im Sinne des Motorsports aufbauen würden bestimmt viele folgen...
Es wäre ein guter Zeitpunkt jetzt, das zu verlauten und auch dem Interview entsprechen

Also eine neue Rennserie ins Leben zu rufen ist äußerst schwierig, da wird auch Ferrari seine Probleme damit haben. Erstmal müssen sie es schaffen namenhafte Teams bzw. Hersteller dazu zu bewegen mitzukommen, was auch nicht so einfach ist, wenn ein ganzes neues Reglement ausgehandelt werden muß, Verträge mit Rennstrecken geschlossen werden müssen wo man fahren will, und wenn alles ganz frisch ist, auch zahlende Zuschauer überall auf der Welt an die Rennstrecken zu locken, mit einem Rennserien-Namen den noch niemand nirgendwo gehört hat. Zudem müssen TV-Rechte verkauft werden an weltweite TV-Sender um alles weltweit auch zu vermarkten, indem alles Live übertragen wird. Da weiß man auch nicht wie groß das Interesse von jedem Land sein wird. Alles garantiert nicht einfach. Ich glaube nicht das Ferrari das machen wird.

Meiner Meinung nach, wenn Ferrari es der FIA zeigen möchte und denen einen Tritt verpassen will, dann sollen sie nach dem Jahr 2020 aus der Formel 1 aussteigen, dass wird auf jeden Fall schmerzen und ein großes Loch hinterlassen. Das man sich dem Wettbewerb nicht mehr stellen möchte, solche Sprüche dürften Ferrari herzlicht egal sein, man hat in der Formel 1 bei den Teams alle Rekorde und man ist seit dem ersten Jahr seit 1950 ununterbrochen dabei, man muß niemandem mehr etwas beweisen. Den größeren Schmerz dürfte die FIA mit ihrer Formel 1 haben, ohne Ferrari, da bin ich mal gespannt wieviele Leute die noch weltweit an den Rennstrecken hätten, die soviel Geld für F1-Tickets bezahlen?!
Und wieviele da noch weltweit die TV-Geräte für die Formel 1 einschalten?! Wenn es von aktuell noch die hälfte ist, dann können die sich von der FIA und von Liberty Media sehr glücklich schätzen!

Benutzeravatar
evosenator
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 29067
Registriert: 23.03.2008, 23:51
Lieblingsfahrer: Lec,Vet,Ham
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Neues Rechtsmittel in Sicht: Ferrari verzichtet wohl auf Protest

Beitragvon evosenator » 13.06.2019, 17:30

turbocharged hat geschrieben:Und was soll das bringen? Da kommt gar nichts raus.

Mal abgesehen davon, dass nachträglich irgendwelche Strafen aufheben kompletter Blödsinn ist. Strafen die während des Rennens ausgesprochen werden, beeinflussen dieses natürlich. Ich kann nach einem Fußballspiel ja auch nicht sagen, dass ich den Elfmeter aus der 17. Spielminute zurücknehme und das dadurch resultierende Tor aberkenne.


Eben...darum bringt das Ganze eh nichts

Benutzeravatar
B-316
Nachwuchspilot
Beiträge: 304
Registriert: 24.07.2018, 12:33
Lieblingsfahrer: HAK RAI BUT HAM ALO RIC LEC
Lieblingsteam: McLaren Mercedes, Mercedes AMG
Wohnort: Planet Erde

Re: Neues Rechtsmittel in Sicht: Ferrari verzichtet wohl auf Protest

Beitragvon B-316 » 13.06.2019, 17:41

stephan0571 hat geschrieben:ich glaub da kommt noch was grosses. das man der Formel Mercedes, bzw. FIAMG mal ihre Grenzen aufzeigt. fängt doch schon an, das andere Team Auto über Strecke schieben dürfen. und die FIA schaut zu.


Du darfst auch nicht vergessen, dass der Pate der FIAMG, Pirrari gezwungen hat Volksverrat zu begehen und die illegalen Mercedesreifen herzustellen :wave:
Just leave me alone, I know what i'm doing 8)
Still I rise :domokun:
The car feels good, much slower than before :ninja:
We can make it, if we try! Only if we try!

f1fan02
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3007
Registriert: 15.08.2012, 20:21
Lieblingsfahrer: Kaiser Sebastian V.

Re: Neues Rechtsmittel in Sicht: Ferrari verzichtet wohl auf Protest

Beitragvon f1fan02 » 13.06.2019, 18:08

Sporting regulations 38.3 hat geschrieben:The stewards may impose any one of the penalties below on any driver involved in an Incident:
a) A five second time penalty. [...]
b) A ten second time penalty. [...]
c) A drive‐through penalty. [...]
d) A ten second stop‐and‐go time penalty. [...]
e) A time penalty.
f) A reprimand.
g) A drop of any number of grid positions at the driver’s next Event.

If any of the seven penalties above are imposed they shall not be subject to appeal.



Was immer Ferrari im Sinn hat, es ist vergebene Mühe. Da ist absolut nichts zu machen, die Strafe kann unter keinen Umständen zurückgenommen werden und nicht mal wenn die Rennkommissare zugäben, dass sie farbenblind sind, die Strafe gewürfelt haben und zu allem Überfluss auch noch die falsche Augenzahl vom Würfel abgelesen haben.

Da ist es wahrscheinlicher - und das ist jetzt mein voller Ernst - dass man Hamilton für ein illegales Auto disqualifiziert (also wenn Ferrari dagegen Protest einlegt) bzw. dass man das ganze Rennen aus irgendeinem Grund wiederholen muss.

Und nein, falls jemand Hoffnungen in den "International Sporting Code" setzt, vergesst es:
International Sporting Code hat geschrieben:12.2.4 Certain decisions are not subject to appeal. These include decisions to impose a drive‐through penalty, a stop
and go penalty, or other penalties as specified in the applicable sporting regulations [siehe Artikel 38.3] as not being susceptible to appeal.


Ferrari sollte sich neue Anwälte suchen, falls hier ernsthaft jemand glaubt, die 5-Sekunden-Strafe revidieren zu können.
Zuletzt geändert von f1fan02 am 13.06.2019, 18:34, insgesamt 1-mal geändert.
"Neu muss nicht immer besser sein"

f1fan02
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3007
Registriert: 15.08.2012, 20:21
Lieblingsfahrer: Kaiser Sebastian V.

Re: Neues Rechtsmittel in Sicht: Ferrari verzichtet wohl auf Protest

Beitragvon f1fan02 » 13.06.2019, 18:10

turbocharged hat geschrieben:Und was soll das bringen? Da kommt gar nichts raus.

Mal abgesehen davon, dass nachträglich irgendwelche Strafen aufheben kompletter Blödsinn ist. Strafen die während des Rennens ausgesprochen werden, beeinflussen dieses natürlich. Ich kann nach einem Fußballspiel ja auch nicht sagen, dass ich den Elfmeter aus der 17. Spielminute zurücknehme und das dadurch resultierende Tor aberkenne.


Eben, zumal Hamilton von der Strafe wusste und somit im Unterbewusstsein weniger riskiert hat.
"Neu muss nicht immer besser sein"

Benutzeravatar
miga8
Kartfahrer
Beiträge: 192
Registriert: 29.06.2013, 08:59
Lieblingsfahrer: Seb, Ric, Vers
Lieblingsteam: Red Bull
Wohnort: Österreich

Re: Neues Rechtsmittel in Sicht: Ferrari verzichtet wohl auf Protest

Beitragvon miga8 » 13.06.2019, 18:52

Hmm - da wird es dann auch wieder eine Regel für die Regel der vorherigen Regel geben.

Und das, dass nächstes Jahr nicht mehr passieren kann wird eine weitere Regel gegen die Regel der Regel beschlossen.

Benutzeravatar
Warlord
Rookie
Rookie
Beiträge: 1331
Registriert: 17.03.2012, 14:39
Lieblingsfahrer: Sebastian Vettel
Lieblingsteam: Dort wo Vettel fährt :)
Wohnort: Nordhessen

Re: Neues Rechtsmittel in Sicht: Ferrari verzichtet wohl auf Protest

Beitragvon Warlord » 13.06.2019, 19:36

FU Racing Team hat geschrieben:
Warlord hat geschrieben:
FU Racing Team hat geschrieben:

"Jetzt" klänge das nach "wir können einfach nicht mehr gewinnen in der Formel-1, obwohl wir das mit höchste Budget haben, also suchen wir uns eine andere Rennserie, wo wir hoffentlich wieder gewinnen!"

Ferrari muss aufpassen sich nicht absolut lächerlich zu machen. Was soll denn McLaren sagen? Und drohen die mit Ausstieg?


Bin der Meinung gelesen zu haben das Mercedes 400 Mio im Jahr reinbuttert und Ferrari 20 Mio weniger.



Deswegen ja auch "mit höchste Budget". Das höchste hat auch meiner Kenntnis nach Mercedes, aber ob 380 Mille oder 400. Das ist ja nicht so ein großer Unterschied. Aber zu den Teams dahinter ist die Lücke natürlich elementar.


Das "mit höchste" hab ich in der Tat überlesen :rotate:
Mich würde mal interessieren was Red Bull reinbuttert.

Benutzeravatar
vettel-fan2011
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2566
Registriert: 18.03.2012, 16:45
Lieblingsfahrer: VET, LEC, ..
Lieblingsteam: Seb's Team..

Re: Neues Rechtsmittel in Sicht: Ferrari verzichtet wohl auf Protest

Beitragvon vettel-fan2011 » 13.06.2019, 19:50

Es geht hier um ein Prinzip. Ferrari macht alles richtig! Und das sage ich selten als Vettel-Fan. ;)
Bild
Bild

Benutzeravatar
evosenator
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 29067
Registriert: 23.03.2008, 23:51
Lieblingsfahrer: Lec,Vet,Ham
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Neues Rechtsmittel in Sicht: Ferrari verzichtet wohl auf Protest

Beitragvon evosenator » 13.06.2019, 19:58

Warlord hat geschrieben:Mich würde mal interessieren was Red Bull reinbuttert.



Ich sag mal hinter vorgehaltener Hand: mehr als Ferrari und Mercedes. Da verwette ich meine Kronjuwelen

Benutzeravatar
evosenator
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 29067
Registriert: 23.03.2008, 23:51
Lieblingsfahrer: Lec,Vet,Ham
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Neues Rechtsmittel in Sicht: Ferrari verzichtet wohl auf Protest

Beitragvon evosenator » 13.06.2019, 19:59

vettel-fan2011 hat geschrieben: Und das sage ich selten als Vettel-Fan. ;)



Hehe...ich sage auch nie was gegen Vettel, wo er doch uns Ferraristi letzthin die WM in den Sand gesetzt hat :mrgreen:

Stulle68
Kartfahrer
Beiträge: 224
Registriert: 19.09.2017, 20:48

Re: Neues Rechtsmittel in Sicht: Ferrari verzichtet wohl auf Protest

Beitragvon Stulle68 » 13.06.2019, 20:41

Red Baron hat geschrieben:
Lichtrot hat geschrieben:So muss man das machen. Gegen Fehlentscheidungen muss man fighten. :thumbs_up:

Du hast also entschieden dass die Rennkommisare eine Fehlentscheidung getroffen haben :?:
Hoffentlich ist das keine Fehlentscheidung deinerseits. :biggrin:
Stell Dir mal den Kampf hier im Forum vor und Du müsstest gegen Dich selbst kämpfen. :surprised: :rotate:

Zum Thema:
Man hat mir folgende Information zugespielt.
FER will VET's wildes Drehen am Lenkrad, als er über den Rasen fuhr, dadurch erklären, dass er die Temperatur der Reifen erhöhen wollte um auf dem Rasen mehr Traktion zu generieren.
Da er also nie die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor, er ausserdem ein guter Kenner der Regeln ist, ist es unmöglich dass sein Wiedererscheinen auf der Piste als "unsafe reentry" ausgelegt werden kann.

Also war das Urteil eine Fehlentscheidung.

Jetzt sind es schon zwei die wahrscheinlich gegen sich selbst kämpfen müssen. :lol:


Das stimmt doch nicht... hab gerade mit Seb telefoniert. Er hatte mit Hamilton ausgemacht, das der, wo vorne ist einmal über das Gras fährt um Spannung rein zu bringen und der hintendran so tut als wollte er das ausnutzen. Da Toto Wolf aber vergessen wurde von Lewis eingeweiht zu werden, hat Toto sich bei den Stewards beschwert und so ist das ganze zustande gekommen.

Tech Enthusiast
F1-Fan
Beiträge: 42
Registriert: 08.05.2019, 14:11

Re: Neues Rechtsmittel in Sicht: Ferrari verzichtet wohl auf Protest

Beitragvon Tech Enthusiast » 13.06.2019, 21:08

Nehmen wir für ne Sekunde an, dass Ferrari hier nicht nur pro forma Welle schiebt, sondern das durchzieht.
Nehmen wir weiter an, dass sie damit auch noch durchkommen.

Was passiert dann? Vettel wird nachträglich Erster?
Mercedes würde sagen, dass Hamilton ihn hätte überholen können. Das hat er dann nur deswegen nicht gemacht, weil er von der Strafe wusste und die 25 Punkte nicht leichtfertig wegwerfen wollte.

Punkte die pro Mercedes sprechen würden dann:
  • Das Vettel agro war, hat Mercedes mitbekommen. Die Chance auf einen wütenden Schwenker in Richtung Hamiltons wäre groß (und nicht ganz unwichtig: Es wäre nicht das erste Mal, dass Vettel absichtlich in Hamilton lenkt aus Wut!)
  • Hamilton war deutlich schneller unterwegs, hat fast ne Sekunde pro Runde aufgeholt und dann einfach "aufgehört"
  • Vettel hatte ja schon die Kontrolle verloren einmal, das Risiko für eine Wiederholung während eines Überholvorgangs wäre also auch erhöht, selbst wenn man das Thema Wut ignoriert.

Diese Überlegungen würde sich die FIA auch machen, wenn sie überhaupt einen Einspruch von Ferrari akzeptieren.
In dieses Wespennest stechen sie sicher nicht. Aktuell steht eine Strafe gegen jemand, der einen Fahrfehler hatte und damit fast einen Crash produziert hätte.
Wenn sie das revidieren, bestrafen sie damit einen Fahrer, der den Crash verhindert hat, keinen Fehler gemacht hat und auch noch schneller unterwegs war zu der Zeit.

Was ich damit sagen will:
Nicht realistisch an eine nachträgliche Anpassung zu glauben.

Benutzeravatar
Calvin
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3779
Registriert: 15.09.2014, 12:31
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Vettel, Hakkinen

Re: Neues Rechtsmittel in Sicht: Ferrari verzichtet wohl auf Protest

Beitragvon Calvin » 13.06.2019, 21:21

Tech Enthusiast hat geschrieben:Was passiert dann? Vettel wird nachträglich Erster?
Mercedes würde sagen, dass Hamilton ihn hätte überholen können. Das hat er dann nur deswegen nicht gemacht, weil er von der Strafe wusste und die 25 Punkte nicht leichtfertig wegwerfen wollte.


Hamilton selbst hat auf der Pressekonferenz gesagt dass er Vettel nicht überholen konnte.
Honda - The dream of power

Tech Enthusiast
F1-Fan
Beiträge: 42
Registriert: 08.05.2019, 14:11

Re: Neues Rechtsmittel in Sicht: Ferrari verzichtet wohl auf Protest

Beitragvon Tech Enthusiast » 13.06.2019, 21:34

Hat er gesagt, ja. Aber:
Wäre er nicht eh erster geworden, hätte er durchaus mehr probieren können. Keiner kann mir erzählen, dass er mit sicheren 25 Punkten alles aufs Spiel setzt, obwohl es keinen Grund dafür gibt.
Und genau das würden sie auch so argumentieren. Hamilton als Opfer, das bestraft wird für den Fehler eines anderen Fahrers.

Dann ist da noch das für Hamilton typische, gespielte Image, dass er gerne aufsetzt. Der Fürsprecher für die Gebeutelten. "Och, der arme Vettel. Ich stehe total hinter ihm. Er hätte den Sieg verdient gehabt! Ich hatte keine Chance an ihm vorbeizukommen. Soooo schade, dass die FIA mir den Sieg zugesprochen hat,..."
Nachdem er fast ne Sekunde pro Runde schneller war zu der Zeit und im Getriebe geklebt ist.

Glaube nicht, dass die bei der FIA so Öffentichkeits-Gesabbel in die Entscheidungsfindung einbeziehen. Die werden schon eher auf die Daten schauen.


Zurück zu „Grand-Prix-Berichte-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste