Stiller Protest: Ferrari hisst in Maranello Fahne für Kanada-"Sieg"

Kommentiere hier die Berichte rund um die Grands Prix

Moderator: Mods

Antworten
Benutzeravatar
evosenator
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 29943
Registriert: 23.03.2008, 23:51
Lieblingsfahrer: Lec,Vet,Ham
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Stiller Protest: Ferrari hisst in Maranello Fahne für Kanada-"Sieg"

Beitrag von evosenator » 11.06.2019, 18:18

CyclingimHarz hat geschrieben:Schlechte Verlieren. Zudem sollten sie sich lieber für das Kasperletheater ihres Fahrers entschuldigen. Sonst könnte das auch noch eine Strafe nach sich ziehen, was ich absolut befürworten würde. Der kann sich nicht immer alles erlauben!

Ach komm...die Emotionen waren nachvollziehbar. Immerhin hat er Hamilton sofort in Schutz genommen, als in die Fans unfairerweise ausgebuht haben.

Benutzeravatar
plastikschaufel
Rookie
Rookie
Beiträge: 1409
Registriert: 20.02.2014, 11:35
Lieblingsfahrer: Vettel, Räikönnen
Lieblingsteam: Red Bull Racing

Re: Stiller Protest: Ferrari hisst in Maranello Fahne für Kanada-"Sieg"

Beitrag von plastikschaufel » 11.06.2019, 18:30

Ferrari hat auf der Strecke halt gewonnen, so oder so. Hamilton ist ewig lang ran aber nicht vorbei gekommen. Ende aus.

Benutzeravatar
Number2
Nachwuchspilot
Beiträge: 317
Registriert: 12.12.2017, 11:18
Lieblingsfahrer: Webber, Ricciardo, Alonso

Re: Stiller Protest: Ferrari hisst in Maranello Fahne für Kanada-"Sieg"

Beitrag von Number2 » 11.06.2019, 18:48

Bei dieser Aktion verstehe ich Ferrari nicht, und ihr Fanlager ebensowenig. Was soll denn diese Aktion darstellen, außer Trotz und Realitätsverweigerung? Irgendwie bin ich verwirrt, denn solches Verhalten kenne ich sonst nur von uneinsichtigen Menschen und nicht von einem professionell geführten Team. Oder ist das jetzt das neue Ferrari ohne Marchionne und Arrivabene?
Ihnen wurde der Sieg gestohlen? Ich sehe eher, dass Vettel die Kontrolle über seinen Wagen verloren hat und dadurch unsicher zurück auf die Strecke schlitterte, was nun mal bestraft wird. Warum dann Vettel selbst anfängt zu diskutieren, er könne ja sonst nirgendwo hin, weil kein Grip usw., hat doch gar keinen Mehrwert in dieser Sache, weil dies nur sein unkontrolliertes Schlittern bestätigt. Es macht doch gar keinen Unterschied mehr (!), ob es Absicht war oder nicht. Wenn ich jemandem unkontrolliert reinfahre, egal ob mit Absicht oder weil gerade meine Hinterachse gebrochen ist, ist doch für den Ausgang per se unerheblich.

Sportsmann
Rookie
Rookie
Beiträge: 1751
Registriert: 28.11.2016, 00:12
Lieblingsfahrer: Einige
Lieblingsteam: Einige

Re: Stiller Protest: Ferrari hisst in Maranello Fahne für Kanada-"Sieg"

Beitrag von Sportsmann » 11.06.2019, 18:52

evosenator hat geschrieben: Ui, das hätte Stil gehabt und wäre ein Traum gewesen, wenn sich Ham in der letzten Runde mehr als 5 Sekunden hätte zurückfallen lassen, nachdem er gemerkt hat, dass er nicht an Vettel vorbei kommt.
Bin mir sicher, dass er durch so ne Aktion gleich mal ein paar Fans mehr weltweit dazugewonnen hätte.
Ja, soviel zu auf Worte sollten Taten folgen. Na gut, jetzt kann man sagen, dass er die Worte ja gesagt hat, als die Taten nicht mehr möglich waren: "So will man natürlich nicht gewinnen". Dann hätte Hamilton weltweit größte Annerkennung erhalten für seine sportliche Fairness (auf das Risiko hin, dass es Zoff bei Mercedes gegeben hätte).
Bild

CrAzyPsyCho
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3327
Registriert: 12.07.2009, 19:22

Re: Stiller Protest: Ferrari hisst in Maranello Fahne für Kanada-"Sieg"

Beitrag von CrAzyPsyCho » 11.06.2019, 18:58

plastikschaufel hat geschrieben:Ferrari hat auf der Strecke halt gewonnen, so oder so. Hamilton ist ewig lang ran aber nicht vorbei gekommen. Ende aus.
So sieht es aus. Vettel hat sich erfolgreich gegen Hamilton behaupten können und ist als erster über die Linie gefahren.
Das er zu Unrecht für ein gutes Manöver bestraft wurde, ändert ja nichts daran, dass man in Kanada vor Mercedes war.

Völlig richtig hier die Flagge zu hissen.

Benutzeravatar
evosenator
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 29943
Registriert: 23.03.2008, 23:51
Lieblingsfahrer: Lec,Vet,Ham
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Stiller Protest: Ferrari hisst in Maranello Fahne für Kanada-"Sieg"

Beitrag von evosenator » 11.06.2019, 18:59

Sportsmann hat geschrieben: Dann hätte Hamilton weltweit größte Annerkennung erhalten für seine sportliche Fairness (auf das Risiko hin, dass es Zoff bei Mercedes gegeben hätte).
:thumbs_up: genau das meinte ich

Sportsmann
Rookie
Rookie
Beiträge: 1751
Registriert: 28.11.2016, 00:12
Lieblingsfahrer: Einige
Lieblingsteam: Einige

Re: Stiller Protest: Ferrari hisst in Maranello Fahne für Kanada-"Sieg"

Beitrag von Sportsmann » 11.06.2019, 19:03

Number2 hat geschrieben:Bei dieser Aktion verstehe ich Ferrari nicht, und ihr Fanlager ebensowenig. Was soll denn diese Aktion darstellen, außer Trotz und Realitätsverweigerung? Irgendwie bin ich verwirrt, denn solches Verhalten kenne ich sonst nur von uneinsichtigen Menschen und nicht von einem professionell geführten Team. Oder ist das jetzt das neue Ferrari ohne Marchionne und Arrivabene?
Ihnen wurde der Sieg gestohlen? Ich sehe eher, dass Vettel die Kontrolle über seinen Wagen verloren hat und dadurch unsicher zurück auf die Strecke schlitterte, was nun mal bestraft wird. Warum dann Vettel selbst anfängt zu diskutieren, er könne ja sonst nirgendwo hin, weil kein Grip usw., hat doch gar keinen Mehrwert in dieser Sache, weil dies nur sein unkontrolliertes Schlittern bestätigt. Es macht doch gar keinen Unterschied mehr (!), ob es Absicht war oder nicht. Wenn ich jemandem unkontrolliert reinfahre, egal ob mit Absicht oder weil gerade meine Hinterachse gebrochen ist, ist doch für den Ausgang per se unerheblich.
Ich bin nicht sicher ob ich dich insgesamt richtig verstehe, aber ich will mal den dick-markierten Satz kommentieren.

Das seltsame an der in diesem Fall geltenden FIA Regelung ist, dass sie zur sonstigen Regelanwendung nicht passt. Während sonst fast immer die Absicht oder das inkaufnehmen von Risiko mitbewertet wird bei der Bestrafung, sehen hier die Regeln das nicht vor. Im Fußball ist es z.B. so, dass es sehr wohl einen Unterschied macht, ob der Spieler jemanden ausversehen einen Ellenbogencheck ins Gesicht verpasst, weil er ihn nicht sehen konnte, oder weil dies eine Tätlichkeit war, die gleich eine Karte mit sich bringt. Wenn die Regeln so sind, muss man das anerkennen? Nein, muss man nicht, nur bringt das nicht anerkennen nichts positives, weil man kein Recht bekommen kann. Trotzdem signalisiert das Aufmüpfigsein (Schilder/Protest/Fahne) erstmal die deutliche Unzufriedenheit.
Wer auch nur ein bischen Politik verfolgt, weiß wie viel Symbolik (leider häufig ohne nötige Begleiterscheinung) bei offiziellen Dingen nötig ist. Und zugegeben, die Aktion zeigt allen, dass Ferrari das mit dem Protest nicht halbherzig macht. Vielleicht reicht das schon aus, den ein oder anderen wankelmütig zu machen der über die folgenden Schritte entscheiden muss. Wie gesagt, ich glaube nicht das viel passieren kann, da die Regeln wohl leider hier keinen Raum lassen, aber wenn der Druck bewirkt, dass diese Regel umgewandelt wird und in Zukunft auch nach Absichtskriterien entschieden wird, dann wäre ich zufrieden. Absicht oder Folge, was will man bewerten? Die Rechtssprechung hat sich zu großen Teilen, aus sehr gutem Grund, für Absicht entschieden.

Und wenn die Hinterachse gebrochen wäre, wäre das auch strafwürdig? Seltsame Ansicht. Wenn also am Start jemand den anderen anschiebt und der kracht in jemanden rein, dann ist das auch strafwürdig? Absicht spielt ja keine Rolle? Stell dir 2 Fahrzeuge vor, die über die gleiche Stelle der Wiese hüppeln, der vordere bremst, der hintere kann nicht genug bremsen und schiebt den anderen in die Position Vettels. Dann wäre eine Strafe gerechtfertigt? Ich vermute auch du würdest Nein sagen, weil das schon arg blödsinnig wäre, weil der vordere sogar versucht hat Unheil zu vermeiden. Nur wenn man dann doch die Absicht als leitendes Prinzip nimmt, muss man auch konsequent sein wenn es um strafen geht. Ansonsten ist es nichts als ein Unfall und den muss man nicht bestrafen.
Zuletzt geändert von Sportsmann am 11.06.2019, 19:13, insgesamt 4-mal geändert.
Bild

Benutzeravatar
evosenator
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 29943
Registriert: 23.03.2008, 23:51
Lieblingsfahrer: Lec,Vet,Ham
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Stiller Protest: Ferrari hisst in Maranello Fahne für Kanada-"Sieg"

Beitrag von evosenator » 11.06.2019, 19:07

Number2 hat geschrieben: Es macht doch gar keinen Unterschied mehr (!), ob es Absicht war oder nicht. Wenn ich jemandem unkontrolliert reinfahre, egal ob mit Absicht oder weil gerade meine Hinterachse gebrochen ist, ist doch für den Ausgang per se unerheblich.
Richtig, aber in Anbetracht der allgemeinen Situation (Mercedes wird eh WM, Vettel hätte Sieg verdient, die meisten Zuseher verstehen die Strafe nicht, schwammige Auslegung der Regel etc.) hätte man ohne weiteres mal Gnade vor Recht ergehen lassen können. Niemandem wäre ein Zacken zur Krone rausgefallen, zumahl die FIA in anderen Situationen auch schon mit zweierlei Mass gemessen hat.

Trotzallem: die Strafe kann man geben; die Frage bleibt, ob sich die FIA damit einen Gefallen getan hat. Ich denke, dass es Mercedes bzw. Hamilton verstanden hätten. So viel Fairness traue ich nämlich beiden Parteien zu.
Zuletzt geändert von evosenator am 11.06.2019, 19:08, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
modernf1bodyguard
Rookie
Rookie
Beiträge: 1119
Registriert: 21.04.2012, 14:25
Lieblingsfahrer: VER, VET, LEC, NOR, RUS, VONG
Lieblingsteam: McLaren, Red Bull, Jaguar (FE)

Re: Stiller Protest: Ferrari hisst in Maranello Fahne für Kanada-"Sieg"

Beitrag von modernf1bodyguard » 11.06.2019, 19:07

Lol Ferrari
Meine Kacke kann Krebs heilen

Ich habe Warzen an meiner Scheiße

Mission 2021 - Gefallene: 2

Bild

Benutzeravatar
evosenator
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 29943
Registriert: 23.03.2008, 23:51
Lieblingsfahrer: Lec,Vet,Ham
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Stiller Protest: Ferrari hisst in Maranello Fahne für Kanada-"Sieg"

Beitrag von evosenator » 11.06.2019, 19:10

Apropos: schwammige Regel:

https://www.youtube.com/watch?v=BGzDkb3UW0w

räusper....

Benutzeravatar
Dai Jin
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5777
Registriert: 28.06.2010, 17:21

Re: Stiller Protest: Ferrari hisst in Maranello Fahne für Kanada-"Sieg"

Beitrag von Dai Jin » 11.06.2019, 19:14

CrAzyPsyCho hat geschrieben:
plastikschaufel hat geschrieben:Ferrari hat auf der Strecke halt gewonnen, so oder so. Hamilton ist ewig lang ran aber nicht vorbei gekommen. Ende aus.
So sieht es aus. Vettel hat sich erfolgreich gegen Hamilton behaupten können und ist als erster über die Linie gefahren.
Das er zu Unrecht für ein gutes Manöver bestraft wurde, ändert ja nichts daran, dass man in Kanada vor Mercedes war.

Völlig richtig hier die Flagge zu hissen.
Die Flagge kann man auch auf dem Mond hissen, 25 Punkte gab's vorgestern für Mercedes.

CrAzyPsyCho
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3327
Registriert: 12.07.2009, 19:22

Re: Stiller Protest: Ferrari hisst in Maranello Fahne für Kanada-"Sieg"

Beitrag von CrAzyPsyCho » 11.06.2019, 19:16

Bei dem WM-Stand spielen die Punkte keine Rolle.

Benutzeravatar
plastikschaufel
Rookie
Rookie
Beiträge: 1409
Registriert: 20.02.2014, 11:35
Lieblingsfahrer: Vettel, Räikönnen
Lieblingsteam: Red Bull Racing

Re: Stiller Protest: Ferrari hisst in Maranello Fahne für Kanada-"Sieg"

Beitrag von plastikschaufel » 11.06.2019, 19:20

Dai Jin hat geschrieben:
CrAzyPsyCho hat geschrieben:
plastikschaufel hat geschrieben:Ferrari hat auf der Strecke halt gewonnen, so oder so. Hamilton ist ewig lang ran aber nicht vorbei gekommen. Ende aus.
So sieht es aus. Vettel hat sich erfolgreich gegen Hamilton behaupten können und ist als erster über die Linie gefahren.
Das er zu Unrecht für ein gutes Manöver bestraft wurde, ändert ja nichts daran, dass man in Kanada vor Mercedes war.

Völlig richtig hier die Flagge zu hissen.
Die Flagge kann man auch auf dem Mond hissen, 25 Punkte gab's vorgestern für Mercedes.
Ist trotzdem schon mal was wert, wenn Vettel auf der Strecke gesiegt hat. Was die für Schecks im Hinterzimmer ausstellen, ist mir da herzlich egal.

Benutzeravatar
evosenator
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 29943
Registriert: 23.03.2008, 23:51
Lieblingsfahrer: Lec,Vet,Ham
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Stiller Protest: Ferrari hisst in Maranello Fahne für Kanada-"Sieg"

Beitrag von evosenator » 11.06.2019, 19:26

Dai Jin hat geschrieben: Die Flagge kann man auch auf dem Mond hissen
:rofl:

Benutzeravatar
Red Baron
Rookie
Rookie
Beiträge: 1826
Registriert: 02.08.2014, 19:11
Lieblingsfahrer: Ich selbst
Lieblingsteam: Formel 1
Wohnort: Mittelamerikanische Bananenrepublik

Re: Stiller Protest: Ferrari hisst in Maranello Fahne für Kanada-"Sieg"

Beitrag von Red Baron » 11.06.2019, 19:34

Ich werde versuchen meine Meinung klar zu machen; allerdings unter Vermeidung von Worten wie blind, engstirnig, Schwachsinn usw.
Das würde m. M. nach den Wert meiner Aussage vermindern.

- Hat VET die Strecke mit allen 4 Rädern verlassen? Ja!
- Geschah das durch das direkte Zutun anderer, z.B. durch Berührung? Nein!
- War es ein Fahrfehler? Ja!
- Hatte er sein Auto unmittelbar nach Wiederbetreten des Kurses unter Kontrolle? Nein!
- Wann hatte er sein Auto wieder unter Kontrolle? Nachdem er die gesamte Breite der Strecke überquert hatte und mit dem rechten Vorderrad die rechte weisse Linie überquerte. Selbst da fuhr er noch in einem leichten Winkel Richtung Mauer (siehe Bild in Artikel "Trotz Buhrufen).
- Wo befand sich HAM zu dem Zeitpunkt? Auf der in dieser Kurve normalen Rennlinie, d.h. mit 4 Rädern ausserhalb der Tracklimits.
- Wo befand sich HAM's Auto in Relation zu VET's Auto? HAM's Frontflügel war neben VET's rechtem Hinterrad.
https://www.formula1.com/en/latest/arti ... GCRn3.html (Standbild 00:31 Sekunde)
- War es für HAM möglich die vorhandene Lücke zu durchfahren ohne seine Geschwindigkeit zu verringern und ohne Kontakt mit VET oder der Mauer zu haben? Nein, da sich die Lücke durch den Winkel von VET's Auto Richtung Mauer noch verringert.
- Wurde HAM zu einer für ihn nachteiligen Aktion gezwungen? Um Beschädigung seines Frontflügels zu vermeiden musst er seine Geschwindigkeit verringern.
- Könnte die Regel über "unsafe reentry" angewendet werden im Falle eines unkontrollierten Überquerens der gesamten Breite des Kurses?
Nach meiner Meinung unter Berücksichtigung der oben aufgeführten Details , ja!
Aber das ist meine Interprätierung des Artikels 27.3 Absatz 3.
Da den ja jeder kennt, kann sich auch jeder sein Urteil bilden.

Es geht mir nicht um Absicht oder nicht-
Auch nicht um gerechte oder ungerechte Strafe.

Aber wo Regeln/Geestze sind, sind auch Kommisare/Richter.

Man könnte ja die Regel abschaffen.
Würde das Diskussionen ausschliessen? Ich glaube kaum.
Weil es eben nicht einmal einen Leitfaden gäbe auf dem sich die Diskussion basieren könnte..
The ultimate VER-Fan has orange hair and orange skin and not just during a race weekend but all the time :!:
Those signs of devotion can only be trumped by also painting his White House orange :!:

Antworten