Hydraulikleck: Lewis Hamiltons Start in Kanada hing am seidenen Faden

Kommentiere hier die Berichte rund um die Grands Prix

Moderator: Mods

Redaktion
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5946
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Hydraulikleck: Lewis Hamiltons Start in Kanada hing am seidenen Faden

Beitragvon Redaktion » 10.06.2019, 11:46

Weil am Mercedes von Lewis Hamilton ein Hydraulikleck entdeckt wurde, musste seine Crew eine Zusatzschicht einlegen - Dabei war die Truppe schon angeschlagen
Mercedes W10 von Lewis Hamilton

Am Auto von Lewis Hamilton musste am Sonntagmorgen noch gearbeitet werden

Siebtes Saisonrennen, siebter Sieg für Mercedes. Doch was auf den ersten Blick nach "business as usual" für die Silberpfeile aussieht, war laut Teamchef Toto Wolff das härteste Wochenende, das Mercedes 2019 bislang überstehen musste. "Insgesamt war es eines der schwierigsten Wochenenden, an die ich mich erinnern kann - auch wenn es von außen überhaupt nicht danach aussah", so Wolff.

Doch was war in Kanada los? "Am Vormittag verursachte ein Hydraulikleck am Auto von Lewis sehr viel Arbeit", berichtet Technikchef James Allison und erklärt: "Es war alles andere als einfach, das Auto für das Rennen fertigzubekommen. Die Mechaniker haben erstklassige Arbeit abgeliefert, um alles rechtzeitig fertig zu haben." Doch nicht nur deshalb war es laut Wolff "für das Team hinter den Kulissen ein sehr hartes Wochenende".

"Am Morgen hatten wir ein Auto, das wegen des Hydrauliklecks in eine Million Teile zerlegt war. Wir waren nicht sicher, ob wir damit überhaupt fahren können, oder ob es das Rennen beendet würde. Dann litt das halbe Team unter einer Grippe, was niemand sieht", verrät er und erklärt: "Es ging nur darum, durchzuhalten." Zudem hatte man permanent Sorge, ob die beiden Autos das Rennen durchstehen.

"Es gab den Motor, der am Auto von Lance [Stroll] hochgegangen ist. Wir wussten nicht, ob uns das auch passieren würde", so Wolff. Der Mercedes-Motor der neuen Ausbaustufe im Racing Point war am Samstag kaputtgegangen. Hamilton und Valtteri Bottas waren mit identischem Material unterwegs. Die Angst fuhr bei Mercedes daher bis zum Ende des Rennens mit.

Das größte Risiko bestand aber wohl darin, dass Hamilton es gar nicht in die Startaufstellung schaffen würde. "Wenn man den Motor auseinander- und wieder zusammenbaut, dann passieren sehr, sehr leicht Fehler", weiß Hamilton, der seinen Mechanikern daher ein Sonderlob ausspricht. "Wenn sie nicht so fleißig gewesen wären, hätte ich heute nicht so fahren können", erklärt er.

Denn obwohl das Team grippegeschwächt war, gab es an diesem Wochenende kaum Zeit zum Durchatmen. Dafür war Hamilton teilweise auch selbst verantwortlich, weil er seinen W10 am Freitag in die Mauer gesetzt und seiner Crew somit zusätzliche Arbeit verschafft hatte. Umso größer dürfte am Sonntag die Freude über die 25 Punkte und seinen dritten Sieg in Folge gewesen sein.


Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 10.06.2019, 11:46, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Meister_Eder
F1-Fan
Beiträge: 89
Registriert: 17.09.2016, 16:48
Lieblingsfahrer: Kimi Raikönnen
Lieblingsteam: Jedes
Kontaktdaten:

Re: Hydraulikleck: Lewis Hamiltons Start in Kanada hing am seidenen Faden

Beitragvon Meister_Eder » 10.06.2019, 12:44

Wie jede Woche! Ein Wunder das er überhaupt fahren kann!

Man kann es auch echt übertreiben langsam!

commander1919
F1-Fan
Beiträge: 23
Registriert: 28.04.2019, 15:47
Lieblingsfahrer: Kimi,Massa,Hülkenberg,Bianchi
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Hydraulikleck: Lewis Hamiltons Start in Kanada hing am seidenen Faden

Beitragvon commander1919 » 10.06.2019, 13:25

Wie immer, eine hevorragende Gute Nacht Geschichte

Benutzeravatar
cih
Testfahrer
Beiträge: 779
Registriert: 21.08.2007, 14:32

Re: Hydraulikleck: Lewis Hamiltons Start in Kanada hing am seidenen Faden

Beitragvon cih » 10.06.2019, 14:47

blablabla hätte wäre wenn...

natürlich kann man einen Motor auseinander- und wieder zusammenbauen. Nur wenn als Beispiel bei "Theo gegen den Rest der Welt" halt eine Schraube fehlt, dann gibt es Probleme.
Ich finde diese Aufbauscherei auf formel1.de recht bild-gleich.
Nachrichten von etwas zu bringen was es nicht wert ist.
Wissen braucht keine 2500 Beiträge

Nico_Hülkenberg
Simulatorfahrer
Beiträge: 711
Registriert: 15.10.2012, 18:05
Lieblingsfahrer: Nico Hülkenberg
Lieblingsteam: Borussia Dortmund
Wohnort: Kreis Kleve / Koblenz

Re: Hydraulikleck: Lewis Hamiltons Start in Kanada hing am seidenen Faden

Beitragvon Nico_Hülkenberg » 10.06.2019, 14:57

Mir geht Mercedes mittlerweile tierisch auf den Sack, wie die es nach jedem Rennen als Wunder darstellen, dass das Auto von Lewis gehalten hat und es eine unmenschliche Aufgabe war, das Auto ins Ziel zu retten. Das Auto hat in den letzten 4,5 Jahren nur drei technische Defekte gehabt, wodurch Hamilton ausgeschieden ist (Singapur 2015, Malaysia 2016, Österreich 2018) und Mercedes tut so, als wenn das Auto ein Unsicherheitsfaktor wäre, der jede Runde in die Luft gehen könnte.
Bild

Nicos Karriere:
2010: Wiliams - 19 Rennen, 22 Punkte, 1 Pole Position - Platz 14
2012: Force India - 20 Rennen, 63 Punkte, 1 Schnellste Runde - Platz 11
2013: Sauber - 19 Rennen, 51 Punkte - Platz 10
2014: Force India

Benutzeravatar
scuderiablue
Simulatorfahrer
Beiträge: 514
Registriert: 30.09.2018, 15:29
Lieblingsfahrer: Vettel, Leclerc, Ricciardo
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Hydraulikleck: Lewis Hamiltons Start in Kanada hing am seidenen Faden

Beitragvon scuderiablue » 10.06.2019, 14:59

Nico_Hülkenberg hat geschrieben:Mir geht Mercedes mittlerweile tierisch auf den Sack, wie die es nach jedem Rennen als Wunder darstellen, dass das Auto von Lewis gehalten hat und es eine unmenschliche Aufgabe war, das Auto ins Ziel zu retten. Das Auto hat in den letzten 4,5 Jahren nur drei technische Defekte gehabt, wodurch Hamilton ausgeschieden ist (Singapur 2015, Malaysia 2016, Österreich 2018) und Mercedes tut so, als wenn das Auto ein Unsicherheitsfaktor wäre, der jede Runde in die Luft gehen könnte.


Aber aber aber Toto sagt … :shrug: na mal ehrlich, was sollen sie denn sagen. Müssen die Spannung für die Fans ja hoch halten, nach dem sie seit 2014 alles gewinnen
Bild

Benutzeravatar
cih
Testfahrer
Beiträge: 779
Registriert: 21.08.2007, 14:32

Re: Hydraulikleck: Lewis Hamiltons Start in Kanada hing am seidenen Faden

Beitragvon cih » 10.06.2019, 15:02

@ scuderiablue: Das Problem liegt nicht an Mercedes selbst sondern wie diese Seite das hier alles aufbauscht und versucht das als Sensation zu verkaufen. Klar war es vor Startbeginn lustig anzusehen wie heftig die Mechaniker da am Arbeiten waren aber RTL hatte das sachlicher diskutiert als diese Seite hier.

Für diesen Kommentar werde ich sicherlich wieder gesperrt aber dann ist das so. Dann könnt ihr gleich meinen Account löschen dann suche ich andere Quellen
Wissen braucht keine 2500 Beiträge

Tenchi
Kartfahrer
Beiträge: 245
Registriert: 24.03.2013, 16:09
Wohnort: Neptun

Re: Hydraulikleck: Lewis Hamiltons Start in Kanada hing am seidenen Faden

Beitragvon Tenchi » 10.06.2019, 15:07

cih hat geschrieben:@ scuderiablue: Das Problem liegt nicht an Mercedes selbst sondern wie diese Seite das hier alles aufbauscht und versucht das als Sensation zu verkaufen. Klar war es vor Startbeginn lustig anzusehen wie heftig die Mechaniker da am Arbeiten waren aber RTL hatte das sachlicher diskutiert als diese Seite hier.

Für diesen Kommentar werde ich sicherlich wieder gesperrt aber dann ist das so. Dann könnt ihr gleich meinen Account löschen dann suche ich andere Quellen


das Problem sehe ich allerdings darin, dass sich Personal von Mercedes, vor laufender Kamera, hinstellen und darüber klagen. Es hat noch nicht mal etwas mit diesem Forum zu tun, sondern es ist immer etwas bei Mercedes....
Walter Röhrl:
"Das Auto war schneller in der nächsten Kurve als ich denken konnte"

Benutzeravatar
pilimen
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6516
Registriert: 19.10.2009, 05:38
Lieblingsfahrer: MSC, HAM, LEC

Re: Hydraulikleck: Lewis Hamiltons Start in Kanada hing am seidenen Faden

Beitragvon pilimen » 10.06.2019, 15:08

Die User hier sind mal wieder wie die Lemminge.
Die Medien versuchen einfach immer wieder Dramen aufzubauen und die Fans fallen voll drauf rein. Und dann, wenn man nun die Sache (unsachlich) versucht zu argumentieren, ist Mercedes schuld.

In dem Fall habe ich nichts dramatisches von Hamilton oder Wolff oder sonst wem gehört, aber dennoch müssen hier gefühlt 90% der User ihre gewohnte Schallplatte anschmeißen.

Benutzeravatar
scuderiablue
Simulatorfahrer
Beiträge: 514
Registriert: 30.09.2018, 15:29
Lieblingsfahrer: Vettel, Leclerc, Ricciardo
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Hydraulikleck: Lewis Hamiltons Start in Kanada hing am seidenen Faden

Beitragvon scuderiablue » 10.06.2019, 15:11

Tenchi hat geschrieben:
cih hat geschrieben:@ scuderiablue: Das Problem liegt nicht an Mercedes selbst sondern wie diese Seite das hier alles aufbauscht und versucht das als Sensation zu verkaufen. Klar war es vor Startbeginn lustig anzusehen wie heftig die Mechaniker da am Arbeiten waren aber RTL hatte das sachlicher diskutiert als diese Seite hier.

Für diesen Kommentar werde ich sicherlich wieder gesperrt aber dann ist das so. Dann könnt ihr gleich meinen Account löschen dann suche ich andere Quellen


das Problem sehe ich allerdings darin, dass sich Personal von Mercedes, vor laufender Kamera, hinstellen und darüber klagen. Es hat noch nicht mal etwas mit diesem Forum zu tun, sondern es ist immer etwas bei Mercedes....


Zitat Toto gestern vor dem Rennen (Interview ORF): "wir sind uns absolut unsicher, ob das Auto durchhält". ja es liegt oft an den Medien, in dem Fall aber sicher nicht.
Bild

thegian
Simulatorfahrer
Beiträge: 536
Registriert: 25.08.2014, 16:56

Re: Hydraulikleck: Lewis Hamiltons Start in Kanada hing am seidenen Faden

Beitragvon thegian » 10.06.2019, 15:20

Die Medien sind schuld? Mercedes und seine PR-Abteilung steht ja ständig vor der Kamera und will den Leuten erzählen das der Wagen wieder kurz vor Totalschaden stand. Gleiches "wir wollen Racing sehen" Für Toto und Ham ist Racing von P1 und P2 zu starten und bis am Ende durchzufahren. Wagt es jemand nur in die nähe zu kommen oder zu überholen, spricht man schon von "kann irgendwie nicht sein, die haben mind. 40PS mehr als wir" oder ständig ist was am Wagen. Einfach mal hinstehen und sagen "die anderen waren heute besser" geht nicht.
Gleiches mit dem scheinheiligen "ich war in Gefahr...er hätte mich in die Wand..." Ja ne ist klar, Hauptsache nach dem Rennen rumheulen das man für die Verteilung der Strafen nichts kann. Hätte er einfach abgewartet, würde er den Vettel ja sowieso kriegen, war ja schliesslich schneller unterwegs.
Zuletzt geändert von thegian am 10.06.2019, 15:22, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
pilimen
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6516
Registriert: 19.10.2009, 05:38
Lieblingsfahrer: MSC, HAM, LEC

Re: Hydraulikleck: Lewis Hamiltons Start in Kanada hing am seidenen Faden

Beitragvon pilimen » 10.06.2019, 15:21

scuderiablue hat geschrieben:Zitat Toto gestern vor dem Rennen (Interview ORF): "wir sind uns absolut unsicher, ob das Auto durchhält". ja es liegt oft an den Medien, in dem Fall aber sicher nicht.

Und welcher Teamchef ist sich denn sicher, dass das Auto durch hält? Passieren kann immer was und wenn sie sich nicht sicher sind, ob das Problem nun behoben war, dann sind sie es sich auch nicht.
Soll Wolff in dem Fall lügen?

Einerseits wünschen sich viele Fans, dass die Formel 1 mehr mit Charakteren versorgt wird, aber auf der anderen Seite wird sich dann auf jedes einzelne Wort aufgehangen und analysiert, in den Dreck gezogen und vieles mehr.


Und eines sollte jedem Menschen, der einigermaßen bei Verstand ist, klar sein, dass ein Team, das oft gewinnt, generell etwas mehr paranoid ist als andere. Denn sie haben immer viel mehr zu verlieren als andere.

Benutzeravatar
scuderiablue
Simulatorfahrer
Beiträge: 514
Registriert: 30.09.2018, 15:29
Lieblingsfahrer: Vettel, Leclerc, Ricciardo
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Hydraulikleck: Lewis Hamiltons Start in Kanada hing am seidenen Faden

Beitragvon scuderiablue » 10.06.2019, 15:24

pilimen hat geschrieben:
scuderiablue hat geschrieben:Zitat Toto gestern vor dem Rennen (Interview ORF): "wir sind uns absolut unsicher, ob das Auto durchhält". ja es liegt oft an den Medien, in dem Fall aber sicher nicht.

Und welcher Teamchef ist sich denn sicher, dass das Auto durch hält? Passieren kann immer was und wenn sie sich nicht sicher sind, ob das Problem nun behoben war, dann sind sie es sich auch nicht.
Soll Wolff in dem Fall lügen?

Einerseits wünschen sich viele Fans, dass die Formel 1 mehr mit Charakteren versorgt wird, aber auf der anderen Seite wird sich dann auf jedes einzelne Wort aufgehangen und analysiert, in den Dreck gezogen und vieles mehr.


Und eines sollte jedem Menschen, der einigermaßen bei Verstand ist, klar sein, dass ein Team, das oft gewinnt, generell etwas mehr paranoid ist als andere. Denn sie haben immer viel mehr zu verlieren als andere.


Wenn für dich ein Mensch ein "Charakter" ist, der sich ständig vor die Medien stellt, lauter Quatsch verzapft und sich selbst ständig in Widersprüche redet ... in Ordnung, das ist deine Meinung. Ich sehe hier allerdings keine Schuld bei den Medien, das macht Mercedes schon selbst so - und das mit vollster Absicht

Frage an dich: Hast du wirklich geglaubt, dass es Hamilton in Monaco die Reifen zerfetzt? Hast du wirklich geglaubt, dass Hamilton gestern so wahnsinnig viele technische Probleme hatte? Glaubst du das wirklich? Für mich ist das medialer Schwachsinn, um sich nachher als der heldenhafte Sieger hinstellen zu können. Logisch, was sollen sie sonst machen. 7 Siege aus 7 Rennen, da muss man irgendwie selbst künstlich versuchen, Spannung reinzureden.
Bild

Benutzeravatar
pilimen
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6516
Registriert: 19.10.2009, 05:38
Lieblingsfahrer: MSC, HAM, LEC

Re: Hydraulikleck: Lewis Hamiltons Start in Kanada hing am seidenen Faden

Beitragvon pilimen » 10.06.2019, 15:28

thegian hat geschrieben:Die Medien sind schuld? Mercedes und seine PR-Abteilung steht ja ständig vor der Kamera und will den Leuten erzählen was das der Wagen wieder kurz vor Totalschaden stand.

Du hast anscheinend keine Ahnung, wie der Journalismus funktioniert. Sie sind zum Beispiel unabhängig von der PR einzelner Teams aktiv, denn sonst bräuchten wir die Medien auch nicht.
In dem Fall von Mercedes habe ich schon die ersten Meldungen bezüglich Hamiltons Reparaturen vor dem Rennen gelesen, ohne Zitate irgend eines PR Mitarbeiters. Die PR hingegen postete die Meldung, dass alles in Ordnung sei, denn das Problem war gefunden worden und Hamilton wird wie gewohnt am Rennen teilnehmen können.
Also wo genau war da Drama seitens der PR, dass das Auto halb kaputt sei?
Quelle bitte!

thegian hat geschrieben:Gleiches "wir wollen Racing sehen" Für Toto und Ham ist Racing von P1 und P2 zu starten und bis am Ende durchzufahren. Wagt es jemand nur in die nähe zu kommen oder zu überholen, spricht man schon von "kann irgendwie nicht sein, die haben mind. 40PS mehr als wir" oder ständig ist was am Wagen. Einfach mal hinstehen und sagen "die anderen waren heute besser" geht nicht.

Das ist hier auch völlig neben der Realität. Klar sagt auch Wolff manchmal komische Dinge wie zum Beispiel vor 2 Jahren, als er vom "Italienischen Rätsel sprach, als Pirelli und Ferrari relativ gut harmoniert haben (beide kommen aus Italien und man könnte mit den Worten Rückschlüsse ziehen, dass es da ein Verbund gegeben haben könnte).
Aber in der Regel sagt Wolff doch genau das Gegenteil: Ferrari ist stark, jeden Augenblick können sie uns schlagen. Gerade über solche Sätze, dass er die Gegner groß macht, regen sich hier doch viele auf. Also woher deine Argumentation, dass er hinter jeder Stärke der Konkurrenz gleich nach Ausreden sucht?
Quelle bitte!

Tenchi
Kartfahrer
Beiträge: 245
Registriert: 24.03.2013, 16:09
Wohnort: Neptun

Re: Hydraulikleck: Lewis Hamiltons Start in Kanada hing am seidenen Faden

Beitragvon Tenchi » 10.06.2019, 15:32

pilimen hat geschrieben:
thegian hat geschrieben:Die Medien sind schuld? Mercedes und seine PR-Abteilung steht ja ständig vor der Kamera und will den Leuten erzählen was das der Wagen wieder kurz vor Totalschaden stand.

Du hast anscheinend keine Ahnung, wie der Journalismus funktioniert. Sie sind zum Beispiel unabhängig von der PR einzelner Teams aktiv, denn sonst bräuchten wir die Medien auch nicht.
In dem Fall von Mercedes habe ich schon die ersten Meldungen bezüglich Hamiltons Reparaturen vor dem Rennen gelesen, ohne Zitate irgend eines PR Mitarbeiters. Die PR hingegen postete die Meldung, dass alles in Ordnung sei, denn das Problem war gefunden worden und Hamilton wird wie gewohnt am Rennen teilnehmen können.
Also wo genau war da Drama seitens der PR, dass das Auto halb kaputt sei?
Quelle bitte!

thegian hat geschrieben:Gleiches "wir wollen Racing sehen" Für Toto und Ham ist Racing von P1 und P2 zu starten und bis am Ende durchzufahren. Wagt es jemand nur in die nähe zu kommen oder zu überholen, spricht man schon von "kann irgendwie nicht sein, die haben mind. 40PS mehr als wir" oder ständig ist was am Wagen. Einfach mal hinstehen und sagen "die anderen waren heute besser" geht nicht.

Das ist hier auch völlig neben der Realität. Klar sagt auch Wolff manchmal komische Dinge wie zum Beispiel vor 2 Jahren, als er vom "Italienischen Rätsel sprach, als Pirelli und Ferrari relativ gut harmoniert haben (beide kommen aus Italien und man könnte mit den Worten Rückschlüsse ziehen, dass es da ein Verbund gegeben haben könnte).
Aber in der Regel sagt Wolff doch genau das Gegenteil: Ferrari ist stark, jeden Augenblick können sie uns schlagen. Gerade über solche Sätze, dass er die Gegner groß macht, regen sich hier doch viele auf. Also woher deine Argumentation, dass er hinter jeder Stärke der Konkurrenz gleich nach Ausreden sucht?
Quelle bitte!


Wenn Wolff andere stark redet hat es nichts mit dem Respekt vor der Stärke der anderen zu tun sondern er vermittelt einem das Gefühl, dass er nur den Weg vorbereitet, dass sie sich selber bewundern können weil sie noch stärker waren.
Walter Röhrl:
"Das Auto war schneller in der nächsten Kurve als ich denken konnte"


Zurück zu „Grand-Prix-Berichte-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste