Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Kommentiere hier die Berichte rund um die Grands Prix

Moderator: Mods

Antworten
CrAzyPsyCho
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3332
Registriert: 12.07.2009, 19:22

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitrag von CrAzyPsyCho » 10.06.2019, 19:43

Äh bitte was? Also entweder hat er das Auto wieder voll unter Kontrolle gehabt und lässt aktiv die Lenkung offen um Hamilton zum bremsen zu zwingen / in die Mauer zu drücken (falls Hamilton nämlich nicht bremst), oder er hat das Auto nicht unter Kontrolle, und kehrt unsicher auf die Strecke zurück, dann war es ein Versehen aber ebenfalls bestrafungswürdig (nach aktuellem Reglement).
Auch wenn er das Auto nicht voll unter Kontrolle hat, heißt das nicht, dass er unsicher auf die Strecke zurückgekehrt ist.
In beiden Fällen darf er verteidigen, egal ob er noch korrigieren muss oder nicht.
Da ist nichts bestrafungswürdig.
Für eine Version muss man sich schon entscheiden. Legal war die Verteidigung aber aufkeinenfall, soltle Vettel wirklich in voller Kontrolle des Wagens gewesen sein.
Natürlich war das legal, egal wie man es dreht und wendet.

Benutzeravatar
Neppi
Rookie
Rookie
Beiträge: 1012
Registriert: 17.02.2011, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitrag von Neppi » 10.06.2019, 20:05

CrAzyPsyCho hat geschrieben:
Äh bitte was? Also entweder hat er das Auto wieder voll unter Kontrolle gehabt und lässt aktiv die Lenkung offen um Hamilton zum bremsen zu zwingen / in die Mauer zu drücken (falls Hamilton nämlich nicht bremst), oder er hat das Auto nicht unter Kontrolle, und kehrt unsicher auf die Strecke zurück, dann war es ein Versehen aber ebenfalls bestrafungswürdig (nach aktuellem Reglement).
Auch wenn er das Auto nicht voll unter Kontrolle hat, heißt das nicht, dass er unsicher auf die Strecke zurückgekehrt ist.
In beiden Fällen darf er verteidigen, egal ob er noch korrigieren muss oder nicht.
Da ist nichts bestrafungswürdig.
Nein, wenn man die Strecke verlässt hat man laut derzeitem Reglement nunmal sicherzustellen sicher auf die Strecke zurückzufahren. Das hat er nicht, wenn er das Auto nicht unter Kontrolle hatte und bis auf die Ideallinie fährt, so das Hamilton entweder in die Mauer fährt oder bremst. Das ist laut Regel nunmal "unsafe rejoin", oder auf deutsch "unsicheres wiedereinfinden"

CrAzyPsyCho hat geschrieben:
Für eine Version muss man sich schon entscheiden. Legal war die Verteidigung aber aufkeinenfall, soltle Vettel wirklich in voller Kontrolle des Wagens gewesen sein.
Natürlich war das legal, egal wie man es dreht und wendet.
Er ist ihm vors Auto gefahren nachdem er von der Strecke war und Hamilton musste bremsen.Was ist daran legal?
JAGUAR
R A C I N G

Ich esse den Keks!!

Benutzeravatar
Neppi
Rookie
Rookie
Beiträge: 1012
Registriert: 17.02.2011, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitrag von Neppi » 10.06.2019, 20:10

Will nur erwähnen, dass ich bezüglich des Racings es auch besser fände, wenn es nicht bestraft worden wäre. Das ist nunmal Racing. Aber wir haben nunmal ein Reglement und wenn alle jammern das die FIA so inkonsequent ist, muss man hier eben sagen, sie war diesmal konsequent. Die Regeln sind recht eindeutig hier.

Wenn man was kritisieren will, dann die Regeln.
JAGUAR
R A C I N G

Ich esse den Keks!!

CrAzyPsyCho
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3332
Registriert: 12.07.2009, 19:22

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitrag von CrAzyPsyCho » 10.06.2019, 20:18

Nein, wenn man die Strecke verlässt hat man laut derzeitem Reglement nunmal sicherzustellen sicher auf die Strecke zurückzufahren. Das hat er nicht, wenn er das Auto nicht unter Kontrolle hatte und bis auf die Ideallinie fährt, so das Hamilton entweder in die Mauer fährt oder bremst. Das ist laut Regel nunmal "unsafe rejoin", oder auf deutsch "unsicheres wiedereinfinden"
Das ist nicht unsafe rejoin, sondern normales Racing. Er darf nicht so auf die Strecke kommen, dass jemand unverhältnismäßig ausweichen müsste oder unverhältnismäßig stark bremsen müsste.
Bei Hamilton ham die Reifen nicht mal gequalmt, der hat nicht mehr bremsen müssen, als bei jedem anderem abgebrochenem Überholmanöver.
Er ist ihm vors Auto gefahren nachdem er von der Strecke war und Hamilton musste bremsen.Was ist daran legal?
Guck dir das Video nochmal an.

Stulle68
Nachwuchspilot
Beiträge: 306
Registriert: 19.09.2017, 20:48

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitrag von Stulle68 » 10.06.2019, 20:21

pilimen hat geschrieben: Wenn wegen "gefährliches wiedereinkehren auf die Strecke" gefahndet wird, dann geht man ja prinzipiell davon aus, dass der wiedereinkehrende zu dem Zeitpunkt vor einem Piloten auf der Strecke war.
Somit ist es nicht relevant, ob Vettel nun vor oder hinter ihm war.
Das ist leider eben doch relevant. Er hätte ja auch neben ihm rauskommen können oder eben hinter ihm. Wobei es sicherlich keine Untersuchung gegeben hätte wenn er hinter ihm raus gekommen wäre.
pilimen hat geschrieben: Und "VET hat auch niemenden rausgedrückt, sondern einfach das Auto abgefangen" ist keine Vermutung, sondern dem Satzaufbau zu urteilen eine Behauptung, denn du stellst es als Fakt hin.
Ok, ich versuche meinen Satzbau dementsprechend zu ändern oder werde es ausdrücklich als Vermutung oder Diskussionstheorie kennzeichnen.

Benutzeravatar
Turbo79
Simulatorfahrer
Beiträge: 670
Registriert: 26.03.2013, 16:04
Lieblingsfahrer: Niki Lauda, N.Piquet, S.Vettel
Lieblingsteam: Red Bull Honda
Wohnort: Mainhattan

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitrag von Turbo79 » 10.06.2019, 20:33

Richtig so! Fight for your right!

Benutzeravatar
pilimen
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6643
Registriert: 19.10.2009, 05:38
Lieblingsfahrer: MSC, HAM, VES, LEC

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitrag von pilimen » 10.06.2019, 20:50

Neppi hat geschrieben:
pilimen hat geschrieben:
Du hast mir unterstellt, ich würde Leuten die Kompetenz aberkennen, NUR weil sie anderer Meinung ist.
Das müsstest du mir zunächst nachweisen. Viel Erfolg.

[...]

Aber vielleicht kannst du mir ein Beispiel nennen, wo ich zu unrecht jemandem die Kompetenz abspreche?
Das fettmarkierte beachten, was ich zwei Seiten vorher gepostet habe :wink: Ein Satz wie: "Wer hier etwas anderes behaupten möchte, hat keine Ahnung von der Materie oder will einfach nur seiner Fanlust Raum zur Unruhe geben." Ist genau ja genau das.

Hatte mir zwar deinen Satz rausgepickt, aber das gilt für einige hier. Wie gesagt, sogar User wie Plauze lassen sich bei so einem Thema zu solchen Aussagen hinreissen. Wollte einfach nur herausstellen, darauf zu achten, mehr nicht. Somit alles gut!
Okay, damit kann ich schon etwas anfangen. Das war eigentlich nicht ganz ernst gemeint und liest sich tatsächlich nicht wirklich schön.
Im Prinzip habe ich mich nicht deutlich genug ausgedrückt und nicht genug differenziert, wen ich damit ansprechen wollte.

Benutzeravatar
pilimen
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6643
Registriert: 19.10.2009, 05:38
Lieblingsfahrer: MSC, HAM, VES, LEC

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitrag von pilimen » 10.06.2019, 21:01

Stulle68 hat geschrieben:
pilimen hat geschrieben: Wenn wegen "gefährliches wiedereinkehren auf die Strecke" gefahndet wird, dann geht man ja prinzipiell davon aus, dass der wiedereinkehrende zu dem Zeitpunkt vor einem Piloten auf der Strecke war.
Somit ist es nicht relevant, ob Vettel nun vor oder hinter ihm war.
Das ist leider eben doch relevant. Er hätte ja auch neben ihm rauskommen können oder eben hinter ihm. Wobei es sicherlich keine Untersuchung gegeben hätte wenn er hinter ihm raus gekommen wäre.
Die Sache ist aber leider viel zu komplex, um hier mit Prinzipien anzukommen.
Aber im Prinzip könnte man sagen, dass man beim Eintritt auf die Strecke es in etwa so handhaben muss wie beim Ausfahren aus der Boxengasse: Man muss den Fahrern auf der Strecke Raum lassen und zur Not sogar warten, bis alle Fahrer durch sind.
Alternativ reicht es natürlich auch, wenn man einfach nur genug Raum auf der Strecke lässt, damit diese vorbei fahren können, während man am Rand der Strecke wieder beschleunigt.

Vettel tat dies nicht. Entweder weil er nicht anders konnte oder nicht wollte. Das nicht wollen kann wiederum aus zwei möglichen Gründen erfolgt haben:
Entweder Aufgrund seiner Fehleinschätzung auf dem Gras, weil er dort vielleicht zu wenig verzögert hatte und zu schnell wieder auf die Strecke gekommen ist und somit ab da an keine Chance mehr hatte genug Raum Hamilton zu lassen, oder in der Variante B, er sogar auf der Strecke zu früh aufs Gas ging, sodass er weiter nach außen getragen wurde.
Beides wäre dann zu bestrafen, denn wie oben erwähnt, muss ein Pilot, der wieder auf die Strecke kommt, sicherstellen, dass er den schnelleren Piloten auf der Strecke den Raum lässt.

Nicht bestraft gehört Vettel, wenn er schon auf dem Gras nur damit beschäftigt war das Auto unter Kontrolle zu bringen und bis zum Wiedereintritt der Strecke eigentlich nur Passagier war und auch auf der Strecke zu dem Zeitpunkt nur damit beschäftigt war das Auto zu halten.

rage
Kartfahrer
Beiträge: 109
Registriert: 31.01.2014, 22:00

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitrag von rage » 10.06.2019, 22:43

Arestic hat geschrieben:Mal abgesehen davon das die Szene sehr Diskussionswürdig ist, sollte sich Ferrari, Vettel und seine Fans fragen, warum ihm wieder mal ein Fehler unter Druck passierte, der ihn den Rennsieg gekostet hat.


Weil er am Limit fährt!

gruß

Benutzeravatar
evosenator
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 30003
Registriert: 23.03.2008, 23:51
Lieblingsfahrer: Lec,Vet,Ham
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitrag von evosenator » 10.06.2019, 22:50

ScuderiaFerrari#1929 hat geschrieben:Richtig so!
Jep !! :thumbs_up:

Benutzeravatar
Plauze
Mehrfacher Champion
Mehrfacher Champion
Beiträge: 12087
Registriert: 15.06.2011, 03:02

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitrag von Plauze » 10.06.2019, 23:17

Neppi hat geschrieben:Wie gesagt, sogar User wie Plauze lassen sich bei so einem Thema zu solchen Aussagen hinreissen.
Das stimmt nicht so ganz, ich habe im Gegenteil sogar gesagt, dass es bei diesem Thema töricht ist, von seiner Position so überzeugt zu sein, dass man sie für die einzig mögliche ausgibt. Denn, wer Vettels Strafe durch die Stewards verteidigt, muss doch sehen, dass er nicht nur große Teile der Fans, sondern auch eine ganz erkleckliche Menge an Ex-Fahrern hat, die eine andere Sichtweise vertreten. Wer die Strafe verdammt, muss damit leben, dass die Stewards zu einer anderen Ansicht gelangt sind und diese auch begründen konnten.
Meine Polemik richtete sich also vor allem gegen die hundertprozentigen Leute, die es ganz genau wissen und keine andere Meinung zulassen wollen.
Ich bleibe aber auch bei der Aussage, dass es ziemlich doof ist, Ferrari dafür kritisieren zu wollen, dass sie Protest einlegen.
Denken wir doch mal scharf nach: Welches Team hätte das in dieser Situation nicht gemacht?
Alles kann passieren. Und das ist auch gut so.

Benutzeravatar
bolfo
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 29056
Registriert: 28.05.2005, 00:08

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitrag von bolfo » 10.06.2019, 23:27

Ich verstehe die Diskussionen hier nicht. Sorry, wollt ihr Racing oder eine Juristenveranstaltung???? Die Fahrer fahren mit den SICHERSTEN AUTOS ALLER ZEITEN herum, und ihr heult wegen "unsafe rejoin". Bullshit! Ich mag mich noch daran erinnern, wie Alesi 1994 in Magny Cours vollkommen idiotisch vom Kiesbett auf die Strecke fuhr und dabei Barrichello abschoss. Damals hat es KEINE SAU interessiert. Aber heute muss ja alles bis ins Kleinste reglementiert sein. Bei einigen hier frage ich mich wirklich, ob sie nicht besser schlafen würde, wenn man nicht auch noch reglementiert, wann sie auf die Toillette musste.

Was mich stört ist die Tatsache, dass 90% der Fans nicht objektiv urteilen, sondern ihrer Fanzugehörigkeit nach. Deshalb findens jetzt die meisten Hamilton- und Mercedes-Fans okay, die meisten Ferrari-Fans nicht. Wäre es umgekehrt gewesen, wäre es genau umgekehrt.

So, und jetzt mal Tacheles, warum die Strafe Bullshit ist. Argument ist, dass Hamilton bremsen musste, um Vettel nicht aufzufahren. Ich erinnere hier nur zu gerne an Hamiltons Aktion gegen Ricciardo in Monaco:

https://www.youtube.com/watch?v=BGzDkb3UW0w

Er verlässt die Strecke, kommt zurück, und Ricciardo darf nicht Vollgas geben, weil er sonst in Hamilton reinfährt. Damals fandens die Mercedes- und Hamilton-Fans, die jetzt gegen Vettel schiessen, seltsamerweise völlig okay. Dabei ists genau dasselbe Vergehen. Hamilton verlässt die Strecke und kommt schlicht vor Ricciardo raus, der Gas rausnehmen MUSS, um nicht hinten aufzufahren. Fakt. Also entscheidet euch für eine Variante.

Und der Gipfel? Die offizielle Facebook-Seite macht nun genau Werbung mit dem Manöver, verkauft es als Titelbild als ultimatives Manöver. Ja, was denn nun? Ja, es ist genau das, was die Fans sehen wollen.

Ich bin jedoch langsam aber sicher angewiedert, dass die Fans ebenso zu Luschen geworden sind. Früher hätte man das Manöver bejubelt. Heute jedoch sitzen die Fans mit den Reglementsbücher vorm TV und schauen, wo sie dem Feind noch eine Strafe andichten können. Eine Schande. Das hat mit all der Faszination, die ich nun 3 Jahrzehnte lang für die F1 empfand, rein gar nichts mehr zu tun. Denn früher war die Faszination einzig und allein der Speed geschuldet.
Never argue with an idiot. They bring you down to their level and beat you with experience.

Benutzeravatar
JPM_F1
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4308
Registriert: 20.11.2013, 11:05

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitrag von JPM_F1 » 11.06.2019, 00:10

-Highlander- hat geschrieben:
JPM_F1 hat geschrieben:
-Highlander- hat geschrieben:Als ob der Protest irgendetwas bringen würde...Mercedes zahlt genug Schmiergeld an die FIA damit dieser Protest ganz schnell zurückgewiesen wird.
die aussage an sich ist schon strafbar, aber du hast glück, daß du dich hinter deiner anonymität verstecken kannst.
in anderen foren wird sowas gerne mal mit einer sperre beantwortet.
Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen um sich werfen. Deine Hetze gegen Vettel die du seit Jahren betreibst wäre in anderen Foren auch gerne mal mit einer Sperre beantwortet worden. So gesehen würde ich den Ball mal gaaaaanz flachhalten.
nun ja, ich habe die bestrafung nicht gefordert bzw. gutgeheissen, sehe die sache ziemlich neutral, kann die pros und kontras verstehen.
apropos glashaus, korruption muß dir doch ziemlich geläufig sein (diesmal aber mit beweisen). uli lässt grüßen :winky:

Benutzeravatar
pilimen
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6643
Registriert: 19.10.2009, 05:38
Lieblingsfahrer: MSC, HAM, VES, LEC

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitrag von pilimen » 11.06.2019, 00:16

rage hat geschrieben:
Arestic hat geschrieben:Mal abgesehen davon das die Szene sehr Diskussionswürdig ist, sollte sich Ferrari, Vettel und seine Fans fragen, warum ihm wieder mal ein Fehler unter Druck passierte, der ihn den Rennsieg gekostet hat.


Weil er am Limit fährt!

gruß
Eben NICHT. Er fuhr in dem Fall über das Limit hinaus und landete anschließend im Gras. Aber einige hier loben ihn ja sogar für solche Fehler. Schon lustig irgendwie.

Benutzeravatar
-Highlander-
Rookie
Rookie
Beiträge: 1418
Registriert: 25.11.2012, 19:18
Lieblingsfahrer: VET, MSC, PRO, RAI
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitrag von -Highlander- » 11.06.2019, 00:19

JPM_F1 hat geschrieben:
-Highlander- hat geschrieben:
JPM_F1 hat geschrieben: die aussage an sich ist schon strafbar, aber du hast glück, daß du dich hinter deiner anonymität verstecken kannst.
in anderen foren wird sowas gerne mal mit einer sperre beantwortet.
Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen um sich werfen. Deine Hetze gegen Vettel die du seit Jahren betreibst wäre in anderen Foren auch gerne mal mit einer Sperre beantwortet worden. So gesehen würde ich den Ball mal gaaaaanz flachhalten.
nun ja, ich habe die bestrafung nicht gefordert bzw. gutgeheissen, sehe die sache ziemlich neutral, kann die pros und kontras verstehen.
apropos glashaus, korruption muß dir doch ziemlich geläufig sein (diesmal aber mit beweisen). uli lässt grüßen :winky:
Du und neutral was Vettel betrifft :lol: :lol: :lol: Mehr sage ich dazu nicht bevor es in eine allzu große Userdiskussion ausartet...
Kämpfe weiter Schumi!
"Some drive this, some drive that. And I, I drive a Ferrari!" - MSC

Antworten