Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Kommentiere hier die Berichte rund um die Grands Prix

Moderator: Mods

Stulle68
Kartfahrer
Beiträge: 224
Registriert: 19.09.2017, 20:48

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitragvon Stulle68 » 10.06.2019, 18:09

pilimen hat geschrieben:
Stulle68 hat geschrieben:VET hat auch niemenden rausgedrückt, sondern einfach das Auto abgefangen. Und als er auf der Strecke war, war er auch vorne.

Kannst du es beweisen, dass Vettel sich nicht mit Absicht so weit raus tragen lassen hat? Ich kann weder das eine, noch das andere beweisen.
Ich stelle hier nur Vermutungen auf, und so behandle ich sie, während du hier mit Pseudofakten daher kommst.


Ich stelle hier auch nur Vermutungen an genau wie du. Und das er vorne war nachdem er das Gras verlassen hatte ist ein Fakt.

Rossonieri
F1-Fan
Beiträge: 71
Registriert: 25.03.2018, 16:17

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitragvon Rossonieri » 10.06.2019, 18:13

pilimen hat geschrieben:
Rossonieri hat geschrieben:Und wenn die Telemetriedaten sagen, er war nicht auf dem Gas? Ist es dadurch dann ungefährlich?

Völlig egal, was die Daten sagen. Vettel macht den Fehler, Vettel kommt unsicher auf die Strecke zurück und der fehlerfreie Fahrer wird gefährdet. Wenn in der Regel nichts von Absicht steht, dann muss auch keine Absicht vorliegen.
Warum sollte man hier auch Absicht im Sinne der Sicherheit fordern? Die Fahrer fahren ja nicht absichtlich schlecht. Trotzdem müssen sie gebremst werden, wenn sie mit ihrem unabsichtlich gefährlichem Fahrstil andere gefährden.


Dann wäre es Konsequenz eines Fahrfehlers und nicht mehr unsauberes Eintreten auf die Strecke.
Das erstere wäre dann einfach nur ein Rennzwischenfall, das nicht gefahndet wird, das zweite hingegen schon.
Die Frage ist einfach, ob Vettel genug Kontrolle über das Auto hatte, um nicht so weit nach außen getragen zu werden. Ob er in der Phase immer noch voll und ganz damit beschäftigt war das Auto abzufangen oder nicht. Aber dafür müsste er nachweisen, dass er seit dem Fehler niemals in einer Phase war, in der er wieder Gas gegeben hat um nicht zu langsam sein zu dürfen.
Hat er zum Beispiel auf dem Gras bewusst Geschwindigkeit beibehalten, um wieder schnell genug auf der Straße zu sein, dann ist die Bestrafung rechtens. Hatte er erst auf der Strecke wieder Gas gegeben und ist deswegen so weit ausgetragen worden, dann ist die Bestrafung auch rechtens.

Erst wenn er ab dem Fehler und bis zum "Kontakt" mit Hamilton ausschließlich damit beschäftigt war das Auto abzufangen, dann erst wäre/ist die Strafe nicht gerechtfertigt.



Verstehe die Logik nicht. Die Regel bestraft unsicheres Zurückkehren auf die Strecke. Vettel kam unsicher auf die Strecke zurück. Ob etwas unsicher ist, wird ex-post objektiv bewertet. Das heißt, es ist völlig belanglos, was Vettel konnte, was Vettel gemacht hat etc. Die Stewards haben bei einer solch lautenden Regel nur zu fragen: Kam Vettel unsicher auf die Strecke? Antwort: Ja, siehe erzwungenes Ausweichmanöver von Hamilton.
Erst wenn die Regel zusätzlich eine subjektive Vorwerfbarkeit fordert, kann man sich fragen, was Vettel hätte machen können, machen sollen etc.

"Should a car leave the track the driver may re‐join, however, this may only be done when it is safe to do so and without gaining any lasting advantage."

CrAzyPsyCho
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3129
Registriert: 12.07.2009, 19:22

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitragvon CrAzyPsyCho » 10.06.2019, 18:15

. Vettel kam unsicher auf die Strecke zurück.

Nö kam er nicht. Als Vettel zurückkam, war Hamilton noch hinter ihm. Und danach hat er seine Position legal verteidigt und Hamilton hat sein versuchtes Manöver abgebrochen.

harakduru
Kartfahrer
Beiträge: 212
Registriert: 20.04.2011, 11:05

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitragvon harakduru » 10.06.2019, 18:18

pilimen hat geschrieben:
harakduru hat geschrieben:Du kannst mir also sagen, warum das von Hamilton kein unsafe rejoining the track war??? Oder hat er etwa Rosberg in der Folge des rejoinens nicht von der Strecke gedrängt???


Wenn jemand von der Strecke abfliegt und infolge dessen wieder in Richtung der Strecke geschleudert wird, dann spricht man da nicht von einem unsicheren Eintritt auf die Strecke. Von einem unsicheren Eintritt auf die Strecke spricht man dann, wenn man die Strecke verlassen hat und danach wieder auf die Strecke möchte, um das Rennen fortzuführen. Wann hatte Hamilton in dieser Situation versucht wieder auf die Strecke zu kommen um das Rennen fortzuführen?

Habe ich dir nun die Frage verständlich beantwortet, wieso der Fall nichts damit zutun hat und niemals unter "unsafe rejoining the track" deklariert war?


Ähm ok, aber wenn jemand durchs Gras fährt und erkennbar so gut wie keine Kontrolle über sein Auto hat, dann wieder auf die Strecke kommt weil die Streckenführung nun mal so ist und nicht weil Vettel extra so gesteuert hat und dann auf dem Asphalt versucht wieder Kontrolle darüber zu erlangen und sie erst erkennbar spät wieder hat, als Hamilton schon abgedrängt wurde.

Und deine Definition von rejoining the Track ist richtig, nur wollte Vettel zu dem Zeitpunkt nicht unbedingt ins Rennen zurück, der hatte noch damit zu kämpfen sein Auto nicht zu verlieren.

Der Passus "rejoning the track" ist ja unter dem Gedanken geschrieben worden, dass sich jemand dreht und neben der Strecke steht. Der soll natürlich aufpassen, dass er keinem anderen in die Quere kommt. Aber einen Fahrer der sich vertut, von der Strecke abkommt und dann wieder drauf schlittert und noch um die Kontrolle kämpft und dabei jemanden behindert, so jemand ist nicht zu bestrafen, so ist der Passus damals nicht geschrieben worden.

Rosberg spricht in seiner Analyse davon, dass es für ein safe rejoning on the track angeblich unherheblich ist, ob jemand gerade Kontrolle über sein Auto hat oder nicht. Nicht nur nach dieser Argumentation sind deshalb beide Situationen (die natürlich ganz andere Vorzeichen haben) gleich zu bewerten. Wurden sie aber nicht. Deshalb kann man das Vettel auch in diesem Fall nicht ankreiden.

pilimen hat geschrieben:
harakduru hat geschrieben:Manche Experten haben ja behauptet, dass Vettel den Fehler halt vorher gemacht hat überhaupt aufs Gras zu fahren und er in der Konsequenz dann Hamilton abdrängte und deshalb zu bestrafen sei. Auch wenn das nur passierte weil er keine Kontrolle mehr hatte.

Manche Experten reden viel Quatsch. Ist leider so. Vettel hat sich natürlich nicht mit Ruhm bekleckert, weil er wohl unter Druck diesen Fehler begangen hat. Aber dieser Fehler soll sich von selbst bestrafen, indem man Zeit verliert oder gar sich die Karre zerschießt.


Jo, Vettel hat ja Zeit verloren, das andere danach war ja kein Fehler sondern die Konsequenz des Strecke verlassens. Aber das soll man dann bestrafen :??:

pilimen hat geschrieben:
harakduru hat geschrieben:Da Rosberg damals keine Strafe erhielt, machte Hamilton wohl den "Fehler" aufs Gras zu fahren und in der Konsequenz schoss er Rosberg ab.

Sorry, wenn ich es so direkt sage, aber diesem Satz kann ich keinerlei Logik entziehen.


Sorry wenn ich es so direkt sage, aber das spricht nicht unbedingt für dich...

Benutzeravatar
Simtek
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 7984
Registriert: 04.08.2008, 16:40
Wohnort: Auf Kohle gebohren

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitragvon Simtek » 10.06.2019, 18:19

CrAzyPsyCho hat geschrieben:
. Vettel kam unsicher auf die Strecke zurück.

Nö kam er nicht. Als Vettel zurückkam, war Hamilton noch hinter ihm. Und danach hat er seine Position legal verteidigt und Hamilton hat sein versuchtes Manöver abgebrochen.


Ich sag mal, es war eine ganze Portion Glück und noch mehr Fahrerisches Können, dass er die Kiste überhaupt in einem Stück wieder auf die Strecke bekommen hat.
Lieber Schumi, bitte denk daran: "Wer kämpft kann verlieren - wer nicht kämpft, der hat schon verloren!"

Benutzeravatar
scuderiablue
Simulatorfahrer
Beiträge: 514
Registriert: 30.09.2018, 15:29
Lieblingsfahrer: Vettel, Leclerc, Ricciardo
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitragvon scuderiablue » 10.06.2019, 18:20

Simtek hat geschrieben:
CrAzyPsyCho hat geschrieben:
. Vettel kam unsicher auf die Strecke zurück.

Nö kam er nicht. Als Vettel zurückkam, war Hamilton noch hinter ihm. Und danach hat er seine Position legal verteidigt und Hamilton hat sein versuchtes Manöver abgebrochen.


Ich sag mal, es war eine ganze Portion Glück und noch mehr Fahrerisches Können, dass er die Kiste überhaupt in einem Stück wieder auf die Strecke bekommen hat.


Fahrerisches Können bei Vettel? Obacht, das ist eine unpopular opinion bei vielen hier :ninja:
Bild

CrAzyPsyCho
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3129
Registriert: 12.07.2009, 19:22

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitragvon CrAzyPsyCho » 10.06.2019, 18:22

Simtek hat geschrieben:
CrAzyPsyCho hat geschrieben:
. Vettel kam unsicher auf die Strecke zurück.

Nö kam er nicht. Als Vettel zurückkam, war Hamilton noch hinter ihm. Und danach hat er seine Position legal verteidigt und Hamilton hat sein versuchtes Manöver abgebrochen.


Ich sag mal, es war eine ganze Portion Glück und noch mehr Fahrerisches Können, dass er die Kiste überhaupt in einem Stück wieder auf die Strecke bekommen hat.

Richtig, es war ein beeindruckendes Manöver von Vettel. Genau das was die Zuschauer sehen wollen.
Und sowas wird von den Stewards zerstört. Und dann wundert man sich, warum sich immer weniger diese Farce anschauen.

Die TV-Sender werden gerade kotzen, da sie nun viele Zuschauer verlieren.

Benutzeravatar
turbocharged
Rekordchampion
Rekordchampion
Beiträge: 13571
Registriert: 04.10.2009, 11:06
Wohnort: Bayern

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitragvon turbocharged » 10.06.2019, 18:22

Simtek hat geschrieben:
CrAzyPsyCho hat geschrieben:
. Vettel kam unsicher auf die Strecke zurück.

Nö kam er nicht. Als Vettel zurückkam, war Hamilton noch hinter ihm. Und danach hat er seine Position legal verteidigt und Hamilton hat sein versuchtes Manöver abgebrochen.


Ich sag mal, es war eine ganze Portion Glück und noch mehr Fahrerisches Können, dass er die Kiste überhaupt in einem Stück wieder auf die Strecke bekommen hat.

Ach komm, jetzt übertreibt es doch nicht. Solche kleinen Ausrutscher gab es schon öfter und es nichts passiert.
Hört sich ja fast so an, als wenn Vettel mit 320 km/h unkontrolliert über einen nassen Rasen gerutscht wäre und sich dabei fünf mal gedreht hätte. :roll:

Vettel hatte einen kurzen Quersteher, welchen er ziemlich schnell wieder eingefangen hat. Danach hatte er das Auto die ganze Zeit wieder unter Kontrolle, auch auf dem Gras. Scheinbar traue sogar ich hier Vettel mehr zu als ihr.

harakduru
Kartfahrer
Beiträge: 212
Registriert: 20.04.2011, 11:05

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitragvon harakduru » 10.06.2019, 18:45

turbocharged hat geschrieben:Vettel hatte einen kurzen Quersteher, welchen er ziemlich schnell wieder eingefangen hat. Danach hatte er das Auto die ganze Zeit wieder unter Kontrolle, auch auf dem Gras. Scheinbar traue sogar ich hier Vettel mehr zu als ihr.


Vettel hatte das Auto vielleicht unter Kontrolle, aber auf dem Gras waren seine Lenk, Gas- und Bremsimpulse doch sehr begrenzt um diese Kontrolle nicht komplett zu verlieren, genau wie beim zurückkommen auf die Strecke.

CrAzyPsyCho
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3129
Registriert: 12.07.2009, 19:22

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitragvon CrAzyPsyCho » 10.06.2019, 18:50

Man hat ja gesehen, wie Vettel mehrmals korrigiert, damit er das Auto wieder voll unter Kontrolle hat.
Tut aber nichts zur Sache. Er ist ja sicher wieder zurückgekehrt und hat danach normal verteidigt.

Benutzeravatar
pilimen
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6517
Registriert: 19.10.2009, 05:38
Lieblingsfahrer: MSC, HAM, LEC

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitragvon pilimen » 10.06.2019, 19:06

Stulle68 hat geschrieben:
pilimen hat geschrieben:
Stulle68 hat geschrieben:VET hat auch niemenden rausgedrückt, sondern einfach das Auto abgefangen. Und als er auf der Strecke war, war er auch vorne.

Kannst du es beweisen, dass Vettel sich nicht mit Absicht so weit raus tragen lassen hat? Ich kann weder das eine, noch das andere beweisen.
Ich stelle hier nur Vermutungen auf, und so behandle ich sie, während du hier mit Pseudofakten daher kommst.


Ich stelle hier auch nur Vermutungen an genau wie du. Und das er vorne war nachdem er das Gras verlassen hatte ist ein Fakt.

Wenn wegen "gefährliches wiedereinkehren auf die Strecke" gefahndet wird, dann geht man ja prinzipiell davon aus, dass der wiedereinkehrende zu dem Zeitpunkt vor einem Piloten auf der Strecke war.
Somit ist es nicht relevant, ob Vettel nun vor oder hinter ihm war.

Und "VET hat auch niemenden rausgedrückt, sondern einfach das Auto abgefangen" ist keine Vermutung, sondern dem Satzaufbau zu urteilen eine Behauptung, denn du stellst es als Fakt hin.

Tomek333
Testfahrer
Beiträge: 777
Registriert: 15.08.2013, 14:57

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitragvon Tomek333 » 10.06.2019, 19:10

Bei einem Protest kann die FIA immer auch härter bestrafen
Peinlich F1
Noch peinlicher Ferrari
Und am peinlichsten Vettel
Alle haben sich gefunden
Es sieht für alle sehr düster aus finde ich
Vettel ist mental auf stand eines 12 jährigen
Ferrari agiert wie ein Team in der Formel Renault
Und die Formel 1 verkommt total

Benutzeravatar
Simtek
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 7984
Registriert: 04.08.2008, 16:40
Wohnort: Auf Kohle gebohren

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitragvon Simtek » 10.06.2019, 19:11

CrAzyPsyCho hat geschrieben:Man hat ja gesehen, wie Vettel mehrmals korrigiert, damit er das Auto wieder voll unter Kontrolle hat.
Tut aber nichts zur Sache. Er ist ja sicher wieder zurückgekehrt und hat danach normal verteidigt.


Ach, das hätten doch die meisten Playstation Zocker hier besser hingekommen. Wobei die wären sogar mit einem Williams zu Sieg gedüst.
Lieber Schumi, bitte denk daran: "Wer kämpft kann verlieren - wer nicht kämpft, der hat schon verloren!"

Benutzeravatar
Neppi
Testfahrer
Beiträge: 840
Registriert: 17.02.2011, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitragvon Neppi » 10.06.2019, 19:16

pilimen hat geschrieben:
Du hast mir unterstellt, ich würde Leuten die Kompetenz aberkennen, NUR weil sie anderer Meinung ist.
Das müsstest du mir zunächst nachweisen. Viel Erfolg.

[...]

Aber vielleicht kannst du mir ein Beispiel nennen, wo ich zu unrecht jemandem die Kompetenz abspreche?


Das fettmarkierte beachten, was ich zwei Seiten vorher gepostet habe :wink: Ein Satz wie: "Wer hier etwas anderes behaupten möchte, hat keine Ahnung von der Materie oder will einfach nur seiner Fanlust Raum zur Unruhe geben." Ist genau ja genau das.

Hatte mir zwar deinen Satz rausgepickt, aber das gilt für einige hier. Wie gesagt, sogar User wie Plauze lassen sich bei so einem Thema zu solchen Aussagen hinreissen. Wollte einfach nur herausstellen, darauf zu achten, mehr nicht. Somit alles gut!

CrAzyPsyCho hat geschrieben:Man hat ja gesehen, wie Vettel mehrmals korrigiert, damit er das Auto wieder voll unter Kontrolle hat.
Tut aber nichts zur Sache. Er ist ja sicher wieder zurückgekehrt und hat danach normal verteidigt.


Äh bitte was? Also entweder hat er das Auto wieder voll unter Kontrolle gehabt und lässt aktiv die Lenkung offen um Hamilton zum bremsen zu zwingen / in die Mauer zu drücken (falls Hamilton nämlich nicht bremst), oder er hat das Auto nicht unter Kontrolle, und kehrt unsicher auf die Strecke zurück, dann war es ein Versehen aber ebenfalls bestrafungswürdig (nach aktuellem Reglement).

Für eine Version muss man sich schon entscheiden. Legal war die Verteidigung aber aufkeinenfall, soltle Vettel wirklich in voller Kontrolle des Wagens gewesen sein.
JAGUAR
R A C I N G

Ich esse den Keks!!

Benutzeravatar
Silberner Mercedes
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5197
Registriert: 03.05.2011, 16:05

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitragvon Silberner Mercedes » 10.06.2019, 19:40

Neppi hat geschrieben:
Äh bitte was? Also entweder hat er das Auto wieder voll unter Kontrolle gehabt und lässt aktiv die Lenkung offen um Hamilton zum bremsen zu zwingen / in die Mauer zu drücken (falls Hamilton nämlich nicht bremst), oder er hat das Auto nicht unter Kontrolle, und kehrt unsicher auf die Strecke zurück, dann war es ein Versehen aber ebenfalls bestrafungswürdig (nach aktuellem Reglement).

Für eine Version muss man sich schon entscheiden. Legal war die Verteidigung aber aufkeinenfall, soltle Vettel wirklich in voller Kontrolle des Wagens gewesen sein.


Ja, das ist die Quadratur des Kreises. :lol: Man will zum einen rechtfertigen das eine Strafe gegen Vettel nicht gerechtfertigt war ohne in dem Moment seine fahrerischen Fähigkeiten in Zweifel zu ziehen. Die große Stunde der Erklärbären. :D


Zurück zu „Grand-Prix-Berichte-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: MrSpinner, msf und 14 Gäste