Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Kommentiere hier die Berichte rund um die Grands Prix

Moderator: Mods

Benutzeravatar
scuderiablue
Simulatorfahrer
Beiträge: 522
Registriert: 30.09.2018, 15:29
Lieblingsfahrer: Vettel, Leclerc, Ricciardo
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitragvon scuderiablue » 10.06.2019, 16:29

thegian hat geschrieben:
pilimen hat geschrieben:
scuderiablue hat geschrieben:
Hamilton kürzt die Schikane ab, kommt langsam raus, zieht nach rechts und Ricciardo musste in die Eisen steigen, um nicht in der Wand zu landen. Ich finde auch, dass eine Strafe hier absolut nicht nötig war - gleich wie ich es gestern empfunden habe.

Hamilton kürzt die Schikane ab und kommt wieder auf die Strecke. Er schneidet in dem Moment niemandem den Weg ab. Das tut er erst im Knick danach und das war somit nicht mehr die Phase des Wiedereintritts auf die Strecke, somit war sein Wiedereintritt nicht gefährlich. Punkt.
Wer hier etwas anderes behaupten möchte, hat keine Ahnung von der Materie oder will einfach nur seiner Fanlust Raum zur Unruhe geben.

Wie ich schon sagte: Es war vielleicht nicht schön von Hamilton, hat aber absolut nichts mit dem Fall von gestern zutun. Das darfst du nun so annehmen, oder weiterhin Äpfel mit Birnen vergleichen. Deine Sache ob du dich hier zu den fachkundigen oder zu den gröhlenden und subjektiven Fans zählen möchtest ;-)

Dann weisst du bestimmt wie es ist auf dem Gras zu fahren? Wie manche ja hier meinten, Vettel hätte einfach abbremsen müssen :shrug:
Vettel musste den Wagen noch abfangen, Hamilton fuhr hingegen einfach mal über die Kurve, war dann wieder auf der Strecke und zog nach rechts, obwohl Grip da war.

Spannend ist ja, dass selbst Sky Sports den Vorfall als Vergleich herangezogen hat. Haben die keine Ahnung von der Materie? :??:
Bild

mysamuel
Rookie
Rookie
Beiträge: 1208
Registriert: 06.04.2016, 17:35

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitragvon mysamuel » 10.06.2019, 16:30

turbocharged hat geschrieben:
mysamuel hat geschrieben:
pilimen hat geschrieben:
Dann soll doch Ferrari der Öffentlichkeit die Telemetriedaten zeigen. Wieso tun sie es nicht? Das wäre jetzt mein Gegenargument.



Hier deine Antwort warum nicht.

https://de.wikipedia.org/wiki/Befangenheit

Hä, was hat das mit Befangenheit zu tun? :lol:
Telemetriedaten sind komplett objektiv und keine eigene Urteilsbildung.

Denk mal selber Nach oder ist das für dich zu schwer.

Rossonieri
F1-Fan
Beiträge: 86
Registriert: 25.03.2018, 16:17

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitragvon Rossonieri » 10.06.2019, 16:35

Warlord hat geschrieben:
pilimen hat geschrieben:
Neppi hat geschrieben:
Das prädige ich schon seit gestern, aber es scheint jeder zu ignorieren. Das ist nämlich genau die Krux.


Natürlich wird das hier gerne ignoriert. Und wieso? Weil sich hier nur sehr wenige mit Fakten und Sachverstand befassen wollen. Eigentlich geht es hier vielen Nur um Vettel vs. Hamilton, Ferrari vs. Mercedes.
Technik? Regeln? Objektive Analyse? Fremdwörter!


Glaubst du Ferrari hat sich ne Clowns Maske aufgesetzt und ist zur FIA um Protest einzulegen und hat dabei noch laut gelacht?
Nein - die werden wohl Telemetrie Daten haben die belegen können das Vettel nicht voll auf dem Gas gestanden war. Ansonsten wäre das an Dämlichkeit seitens Ferrari kaum noch zu toppen.
Sie mögen schlechte Entscheidungen in letzter Zeit getroffen haben mit ihren Boxenstopps, aber mangelnde Telemetriedaten - da glaub ich nicht dran.
Ich bin gespannt wann man was zu hören bekommt.


Und wenn die Telemetriedaten sagen, er war nicht auf dem Gas? Ist es dadurch dann ungefährlich?

Völlig egal, was die Daten sagen. Vettel macht den Fehler, Vettel kommt unsicher auf die Strecke zurück und der fehlerfreie Fahrer wird gefährdet. Wenn in der Regel nichts von Absicht steht, dann muss auch keine Absicht vorliegen.
Warum sollte man hier auch Absicht im Sinne der Sicherheit fordern? Die Fahrer fahren ja nicht absichtlich schlecht. Trotzdem müssen sie gebremst werden, wenn sie mit ihrem unabsichtlich gefährlichem Fahrstil andere gefährden.

harakduru
Kartfahrer
Beiträge: 219
Registriert: 20.04.2011, 11:05

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitragvon harakduru » 10.06.2019, 16:38

Hier mal noch ein schönes Unsafe rejoining the track von Lewis Hamilton in Spanien 2016. Wenn man sagt Vettel hätte gestern einfach bremsen müssen, vielleicht hätte Lewis dass hier dann auch tun sollen...
Warum gab es damals keine Strafe und heute schon? :shrug:


Stulle68
Kartfahrer
Beiträge: 229
Registriert: 19.09.2017, 20:48

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitragvon Stulle68 » 10.06.2019, 16:39

pilimen hat geschrieben:im Gegensatz zu Monaco, vor Bottas unverschuldet der 2. Platz genommen wurde.


Naja, dafür hat Bottas ja auch keine Strafe für seine Unsportlichkeit bekommen, als er plötzlich einige Sekunden langsamer war als HAM, um so nicht hinter Ihm an der Box auf seinen Boxenstop warten zu müssen und so seinen Platz zu verlieren.

CrAzyPsyCho
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3208
Registriert: 12.07.2009, 19:22

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitragvon CrAzyPsyCho » 10.06.2019, 16:40

Völlig egal, was die Daten sagen. Vettel macht den Fehler, Vettel kommt unsicher auf die Strecke zurück und der fehlerfreie Fahrer wird gefährdet. Wenn in der Regel nichts von Absicht steht, dann muss auch keine Absicht vorliegen.

Ich finde nicht, dass Vettel unsicher auf die Strecke zurück kam oder jemanden gefährdet hat.
Er kam auf die Strecke zurück, hat das Auto abgefangen und sich normal gegen den folgenden Angriff verteidigt.
Denn als er auf die Strecke zurückkam, war Hamilton noch dahinter.

mysamuel
Rookie
Rookie
Beiträge: 1208
Registriert: 06.04.2016, 17:35

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitragvon mysamuel » 10.06.2019, 16:41

harakduru hat geschrieben:Hier mal noch ein schönes Unsafe rejoining the track von Lewis Hamilton in Spanien 2016. Wenn man sagt Vettel hätte gestern einfach bremsen müssen, vielleicht hätte Lewis dass hier dann auch tun sollen...
Warum gab es damals keine Strafe und heute schon? :shrug:


:mrgreen: hihi das zeigt was auf Gras passiert wenn Vettel wie viele Hier Schreien auf die Bremse wer oder auf das Gas.

:mrgreen:

Benutzeravatar
pilimen
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6566
Registriert: 19.10.2009, 05:38
Lieblingsfahrer: MSC, HAM, VES, LEC

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitragvon pilimen » 10.06.2019, 16:44

Rossonieri hat geschrieben:Und wenn die Telemetriedaten sagen, er war nicht auf dem Gas? Ist es dadurch dann ungefährlich?

Völlig egal, was die Daten sagen. Vettel macht den Fehler, Vettel kommt unsicher auf die Strecke zurück und der fehlerfreie Fahrer wird gefährdet. Wenn in der Regel nichts von Absicht steht, dann muss auch keine Absicht vorliegen.
Warum sollte man hier auch Absicht im Sinne der Sicherheit fordern? Die Fahrer fahren ja nicht absichtlich schlecht. Trotzdem müssen sie gebremst werden, wenn sie mit ihrem unabsichtlich gefährlichem Fahrstil andere gefährden.


Dann wäre es Konsequenz eines Fahrfehlers und nicht mehr unsauberes Eintreten auf die Strecke.
Das erstere wäre dann einfach nur ein Rennzwischenfall, das nicht gefahndet wird, das zweite hingegen schon.
Die Frage ist einfach, ob Vettel genug Kontrolle über das Auto hatte, um nicht so weit nach außen getragen zu werden. Ob er in der Phase immer noch voll und ganz damit beschäftigt war das Auto abzufangen oder nicht. Aber dafür müsste er nachweisen, dass er seit dem Fehler niemals in einer Phase war, in der er wieder Gas gegeben hat um nicht zu langsam sein zu dürfen.
Hat er zum Beispiel auf dem Gras bewusst Geschwindigkeit beibehalten, um wieder schnell genug auf der Straße zu sein, dann ist die Bestrafung rechtens. Hatte er erst auf der Strecke wieder Gas gegeben und ist deswegen so weit ausgetragen worden, dann ist die Bestrafung auch rechtens.

Erst wenn er ab dem Fehler und bis zum "Kontakt" mit Hamilton ausschließlich damit beschäftigt war das Auto abzufangen, dann erst wäre/ist die Strafe nicht gerechtfertigt.

Stulle68
Kartfahrer
Beiträge: 229
Registriert: 19.09.2017, 20:48

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitragvon Stulle68 » 10.06.2019, 16:46

Silberner Mercedes hat geschrieben:
Tenchi hat geschrieben:
was ich allerdings nicht verstehe ist, haben die anderen diese Daten? Wieso gehen ganz andere ehemalige Fahrer kopfschüttelnd durch die Gegend mit einem Schauer über die Strafe?
Wie kommen ein Casey Stoner oder ein Nigel Mansell an die Daten?


Die machen es halt wie du, frei nach Ihren Emotionen.


Naja, das machst du ja auch

Benutzeravatar
Neppi
Testfahrer
Beiträge: 875
Registriert: 17.02.2011, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitragvon Neppi » 10.06.2019, 16:46

pilimen hat geschrieben:
scuderiablue hat geschrieben:
pilimen hat geschrieben:Und wo drückt Hamilton jemanden raus, als er wieder auf die Strecke geht? Das Rausdrücken war doch, nachdem er schon das Auto gefangen hatte und wieder fuhr. Er war also wieder auf der Strecke, war vorne und hat nur seine Ideallinie verteidigt. Schön ist die Aktion nicht, aber beim kurvenausgang darf sich der vordere nach außen tragen lassen. Das sind die Regeln.


Hamilton kürzt die Schikane ab, kommt langsam raus, zieht nach rechts und Ricciardo musste in die Eisen steigen, um nicht in der Wand zu landen. Ich finde auch, dass eine Strafe hier absolut nicht nötig war - gleich wie ich es gestern empfunden habe.

Hamilton kürzt die Schikane ab und kommt wieder auf die Strecke. Er schneidet in dem Moment niemandem den Weg ab. Das tut er erst im Knick danach und das war somit nicht mehr die Phase des Wiedereintritts auf die Strecke, somit war sein Wiedereintritt nicht gefährlich. Punkt.
Wer hier etwas anderes behaupten möchte, hat keine Ahnung von der Materie oder will einfach nur seiner Fanlust Raum zur Unruhe geben.

Wie ich schon sagte: Es war vielleicht nicht schön von Hamilton, hat aber absolut nichts mit dem Fall von gestern zutun. Das darfst du nun so annehmen, oder weiterhin Äpfel mit Birnen vergleichen. Deine Sache ob du dich hier zu den fachkundigen oder zu den gröhlenden und subjektiven Fans zählen möchtest ;-)

Warlord hat geschrieben:Vielleicht ist es eine "Laufendes Verfahren" Geschichte wie im "echten Leben" :wink: Da darf man auch nix sagen oder zeigen.

Und den Anspruch darf sich dann nur Ferrari nehmen und FiA nicht? Wie kannst du mir dann das erklären? Oder passt das dann nicht mehr zu deiner Welt?


Ich bin übrigens der Meinung, dass Hamilton für die Aktion in Monaco auch eine Strafe verdient hätte. Ich finde schon das die Aktion vergleichbar ist, da Hamilton Verstappen den Weg abschneidet damit er nicht vorbeikommt, was immer noch aus der Situation herausentsteht das Hamilton die Schikane abgekürzt hat. Wenn man gestern für die Strafe war, sollte man das auch bei Hamiltons Aktion sein.

Übrigens bei so einer Diskussion Leuten die Kompetenz abzuerkennen, nur weil sie anderer Meinung sind. Das ist mieser Ton und sehe ich hier tatsächlich von einigen sonst vernünftigen Forenusern. Wirklich peinlich. Gibt wirklich keinen Grund sich hier so anzugehen. Der Ton ist schon daneben, habs mal fett markiert.
JAGUAR
R A C I N G

Ich esse den Keks!!

Benutzeravatar
pilimen
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6566
Registriert: 19.10.2009, 05:38
Lieblingsfahrer: MSC, HAM, VES, LEC

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitragvon pilimen » 10.06.2019, 16:47

harakduru hat geschrieben:Hier mal noch ein schönes Unsafe rejoining the track von Lewis Hamilton in Spanien 2016. Wenn man sagt Vettel hätte gestern einfach bremsen müssen, vielleicht hätte Lewis dass hier dann auch tun sollen...
Warum gab es damals keine Strafe und heute schon? :shrug:



Ich würde dazu folgendes sagen: Wenn man absolut, aber in dem Fall wirklich absolut, keine Ahnung hat worum es geht, sollte man einfach den Mund geschlossen oder die Tastatur geschont lassen :wink:

Aber auch hier gab es eine Untersuchung gegen Rosberg, nur wurde er freigesprochen. Nur wie erwähnt, geht es in dem Fall nicht darum, dass jemand nach einen Ausritt wieder auf die Strecke kam.

Stulle68
Kartfahrer
Beiträge: 229
Registriert: 19.09.2017, 20:48

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitragvon Stulle68 » 10.06.2019, 16:47

EinFan hat geschrieben:Auch Rosberg ließ nun verlautbaren, dass er die Strafe absolut gerechtfertigt sieht und hat dazu auch die dementsprechende Erklärung mitgegeben.

Rosberg hat da auch die Mercedesbrille auf

Benutzeravatar
Neppi
Testfahrer
Beiträge: 875
Registriert: 17.02.2011, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitragvon Neppi » 10.06.2019, 16:48

harakduru hat geschrieben:Hier mal noch ein schönes Unsafe rejoining the track von Lewis Hamilton in Spanien 2016. Wenn man sagt Vettel hätte gestern einfach bremsen müssen, vielleicht hätte Lewis dass hier dann auch tun sollen...
Warum gab es damals keine Strafe und heute schon? :shrug:



Wer sagt, dass Vettel auf den Gras bremsen hätte müssen? Ich habe noch kein Post gesehen (abgesehen von einem Depp der aber erst 10 Beiträge hat). Also behauptet nicht, dass das irgendwer behauptet.
JAGUAR
R A C I N G

Ich esse den Keks!!

Stulle68
Kartfahrer
Beiträge: 229
Registriert: 19.09.2017, 20:48

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitragvon Stulle68 » 10.06.2019, 16:49

Arestic hat geschrieben:
Tenchi hat geschrieben:
Arestic hat geschrieben:Mal abgesehen davon das die Szene sehr Diskussionswürdig ist, sollte sich Ferrari, Vettel und seine Fans fragen, warum ihm wieder mal ein Fehler unter Druck passierte, der ihn den Rennsieg gekostet hat.


hm, berechtigte Frage. Aber da wir bei dem Thema sind: warum hatte Hamilton diverse Verbremser gestern, und dass ohne den Druck?

Hamilton hat die Ideallinie um vielleicht einen Meter verlassen, Vettel aber die Strecke.

Ham war komplett neben der Strecke

Benutzeravatar
Vinyard
Nachwuchspilot
Beiträge: 442
Registriert: 17.11.2018, 15:19
Lieblingsfahrer: Mick Schumacher
Google+: S. Vettel

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitragvon Vinyard » 10.06.2019, 16:49

mysamuel hat geschrieben:
harakduru hat geschrieben:Hier mal noch ein schönes Unsafe rejoining the track von Lewis Hamilton in Spanien 2016. Wenn man sagt Vettel hätte gestern einfach bremsen müssen, vielleicht hätte Lewis dass hier dann auch tun sollen...
Warum gab es damals keine Strafe und heute schon? :shrug:


:mrgreen: hihi das zeigt was auf Gras passiert wenn Vettel wie viele Hier Schreien auf die Bremse wer oder auf das Gas.

:mrgreen:


Bestes Beispiel aber Vettel hätte ja einfach abbremsen müssen... Vettel ist halt Supermann und hätte das Auto noch unter Kontrolle gehabt... (Ironie)

Es war eine 50/50 Entscheidung und die FIA stellt sich mal wieder auf Seiten Mercedes... schade das es nicht Verstappen war dem es passiert ist, er hätte keine Strafe bekommen. :puke:
Da hat das rote Pferd sich einfach rumgedreht und mit seinem Heck den Mercedes weggeweht, der Mercedes war nicht dumm er raste außen rum, und fuhr mit viel gebrumm ums rote Pferd herum, Bumm Bumm!! :checkered:


Zurück zu „Grand-Prix-Berichte-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste