Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Kommentiere hier die Berichte rund um die Grands Prix

Moderator: Mods

Benutzeravatar
Silberner Mercedes
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5308
Registriert: 03.05.2011, 16:05

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitragvon Silberner Mercedes » 10.06.2019, 16:50

Stulle68 hat geschrieben:
Silberner Mercedes hat geschrieben:
Tenchi hat geschrieben:
was ich allerdings nicht verstehe ist, haben die anderen diese Daten? Wieso gehen ganz andere ehemalige Fahrer kopfschüttelnd durch die Gegend mit einem Schauer über die Strafe?
Wie kommen ein Casey Stoner oder ein Nigel Mansell an die Daten?


Die machen es halt wie du, frei nach Ihren Emotionen.


Naja, das machst du ja auch


Wie meinen ? Niemals nie. Ich bin ein Quell an Objektivität. Frei von jeglichen Emotionen. Ein Vulkanier der Formel Eins. 8) :wink:

Benutzeravatar
pilimen
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6566
Registriert: 19.10.2009, 05:38
Lieblingsfahrer: MSC, HAM, VES, LEC

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitragvon pilimen » 10.06.2019, 16:58

Neppi hat geschrieben:Ich bin übrigens der Meinung, dass Hamilton für die Aktion in Monaco auch eine Strafe verdient hätte. Ich finde schon das die Aktion vergleichbar ist, da Hamilton Verstappen den Weg abschneidet damit er nicht vorbeikommt, was immer noch aus der Situation herausentsteht das Hamilton die Schikane abgekürzt hat. Wenn man gestern für die Strafe war, sollte man das auch bei Hamiltons Aktion sein.


Oh, so leicht ist das aber nicht, mein Lieber.
Zu viele kleine Faktoren spielen mit rein, ob man für oder gegen eine Bestrafung ist. Diese Faktoren kann man teilweise nur sehen, wenn man Telemetriedaten vor den Augen hat. In dem Fall haben wir weder von der einen, noch von der anderen Aktion diesen Einblick.
Somit kann man nicht pauschal sagen, dass man nicht nur für eine der Aktionen dafür sein kann.

Dennoch kann ich deiner Argumentation folgen, dass Hamitons Aktion in Monaco gestrafenswürdig war. Denn du betrachtest es als Teil des wiedereintritts, während ich Hamilton schon wieder voll auf der Strecke sehe, wo dann das Recht des Vordermanns gilt.

Ich persönlich denke, dass es gleich wäre, wenn Hamilton in der Kurve darauf auf Vettel aufgestoßen wer und er ihn so blockiert hätte wie geschehen. Dann hätte ich die beiden Aktionen ähnlich bewertet.


Neppi hat geschrieben:Übrigens bei so einer Diskussion Leuten die Kompetenz abzuerkennen, nur weil sie anderer Meinung sind. Das ist mieser Ton und sehe ich hier tatsächlich von einigen sonst vernünftigen Forenusern. Wirklich peinlich. Gibt wirklich keinen Grund sich hier so anzugehen. Der Ton ist schon daneben, habs mal fett markiert.

Spreche ich dir irgend eine Kompetenz ab, obwohl wir nicht einer Meinung sind? Ich habe oft genug geschrieben, dass es mir nicht um Meinungen geht. Jeder darf die Bestrafung anzweifeln, aber dann bitte nicht anhand von völlig aus den Haaren herbeigezogenen Pseudeoargumente. Schau dich hier einfach um, und dann sage mir bitte, dass hier nur kompetente User schreiben. :wink:

harakduru
Kartfahrer
Beiträge: 219
Registriert: 20.04.2011, 11:05

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitragvon harakduru » 10.06.2019, 17:00

pilimen hat geschrieben:
harakduru hat geschrieben:Hier mal noch ein schönes Unsafe rejoining the track von Lewis Hamilton in Spanien 2016. Wenn man sagt Vettel hätte gestern einfach bremsen müssen, vielleicht hätte Lewis dass hier dann auch tun sollen...
Warum gab es damals keine Strafe und heute schon? :shrug:



Ich würde dazu folgendes sagen: Wenn man absolut, aber in dem Fall wirklich absolut, keine Ahnung hat worum es geht, sollte man einfach den Mund geschlossen oder die Tastatur geschont lassen :wink:

Aber auch hier gab es eine Untersuchung gegen Rosberg, nur wurde er freigesprochen. Nur wie erwähnt, geht es in dem Fall nicht darum, dass jemand nach einen Ausritt wieder auf die Strecke kam.


Du kannst mir also sagen, warum das von Hamilton kein unsafe rejoining the track war??? Oder hat er etwa Rosberg in der Folge des rejoinens nicht von der Strecke gedrängt???
Manche Experten haben ja behauptet, dass Vettel den Fehler halt vorher gemacht hat überhaupt aufs Gras zu fahren und er in der Konsequenz dann Hamilton abdrängte und deshalb zu bestrafen sei. Auch wenn das nur passierte weil er keine Kontrolle mehr hatte.
Da Rosberg damals keine Strafe erhielt, machte Hamilton wohl den "Fehler" aufs Gras zu fahren und in der Konsequenz schoss er Rosberg ab.

In beiden Fällen ist es eindeutig ein unsafe rejoining the track, die Gründe vorher wie es dazu kam mal außen vor gelassen.

Benutzeravatar
Neppi
Testfahrer
Beiträge: 875
Registriert: 17.02.2011, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitragvon Neppi » 10.06.2019, 17:02

pilimen hat geschrieben:
Neppi hat geschrieben:Übrigens bei so einer Diskussion Leuten die Kompetenz abzuerkennen, nur weil sie anderer Meinung sind. Das ist mieser Ton und sehe ich hier tatsächlich von einigen sonst vernünftigen Forenusern. Wirklich peinlich. Gibt wirklich keinen Grund sich hier so anzugehen. Der Ton ist schon daneben, habs mal fett markiert.

Spreche ich dir irgend eine Kompetenz ab, obwohl wir nicht einer Meinung sind? Ich habe oft genug geschrieben, dass es mir nicht um Meinungen geht. Jeder darf die Bestrafung anzweifeln, aber dann bitte nicht anhand von völlig aus den Haaren herbeigezogenen Pseudeoargumente. Schau dich hier einfach um, und dann sage mir bitte, dass hier nur kompetente User schreiben. :wink:


Ich meinte auch nicht mich. :wink: Wir sind ja der selben Meinung was den gestrigen Vorfall betrifft :wink:
JAGUAR
R A C I N G

Ich esse den Keks!!

Benutzeravatar
Shogun
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4982
Registriert: 09.01.2012, 22:25
Lieblingsfahrer: A. Senna, Alo, Ham, Ric,
Lieblingsteam: McLaren
Wohnort: Tokyo

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitragvon Shogun » 10.06.2019, 17:06

Stulle68 hat geschrieben:
EinFan hat geschrieben:Auch Rosberg ließ nun verlautbaren, dass er die Strafe absolut gerechtfertigt sieht und hat dazu auch die dementsprechende Erklärung mitgegeben.

Rosberg hat da auch die Mercedesbrille auf


Alle die für die Entscheidung sind :

Mercedes und Hamilton Fanboys, Vettelhasser, keine richtige Racing Fans, Ahnungslosen Deppen. Kann schön viel wo man diese Leute reinstecken könnte. Habe ich noch was vergessen? Anstatt zu akzeptieren dass es auch andere Meinungen geben kann werden diese Leute in Schubladen gesteckt oder ins Lächerliche geschoben

Benutzeravatar
Simtek
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8224
Registriert: 04.08.2008, 16:40
Wohnort: Auf Kohle gebohren

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitragvon Simtek » 10.06.2019, 17:10

schkai hat geschrieben:
EinFan hat geschrieben:
Simtek hat geschrieben:
Vielleicht sollten wir nach dieser Logik besser ein Einzelfahrzeiten einführen. :wall:



Wir sind hier nicht beim Crash-Car Rennen. Wenn er schon sieht, dass er die Strecke nicht mehr packt, muss er vom Gas. Punkt!


Nach deiner Argumentation würde man auch unsicher auf die Strecke zurückkommen wenn man in die Mauer kracht, die Vorderachse bricht und dann unsicher zurück auf die Strecke geschleudert wird. Da ja dann die Zeitstrafe nichts mehr bringen würde gibt es eine Gridstrafe für das nächste Rennen.

Ich hoffe auch das du weißt das man auch Gas geben muss um ein Rutschendes Auto abzufangen.


:thumbs_up:
Lieber Schumi, bitte denk daran: "Wer kämpft kann verlieren - wer nicht kämpft, der hat schon verloren!"

Benutzeravatar
pilimen
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6566
Registriert: 19.10.2009, 05:38
Lieblingsfahrer: MSC, HAM, VES, LEC

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitragvon pilimen » 10.06.2019, 17:10

Neppi hat geschrieben:
pilimen hat geschrieben:
Neppi hat geschrieben:Übrigens bei so einer Diskussion Leuten die Kompetenz abzuerkennen, nur weil sie anderer Meinung sind. Das ist mieser Ton und sehe ich hier tatsächlich von einigen sonst vernünftigen Forenusern. Wirklich peinlich. Gibt wirklich keinen Grund sich hier so anzugehen. Der Ton ist schon daneben, habs mal fett markiert.

Spreche ich dir irgend eine Kompetenz ab, obwohl wir nicht einer Meinung sind? Ich habe oft genug geschrieben, dass es mir nicht um Meinungen geht. Jeder darf die Bestrafung anzweifeln, aber dann bitte nicht anhand von völlig aus den Haaren herbeigezogenen Pseudeoargumente. Schau dich hier einfach um, und dann sage mir bitte, dass hier nur kompetente User schreiben. :wink:


Ich meinte auch nicht mich. :wink: Wir sind ja der selben Meinung was den gestrigen Vorfall betrifft :wink:

Du hast mir unterstellt, ich würde Leuten die Kompetenz aberkennen, NUR weil sie anderer Meinung ist.
Das müsstest du mir zunächst nachweisen. Viel Erfolg.

Im Falle Hamilton in Monaco sind wir uns ja anscheinend einer anderer Meinung, aber du versuchst eben sachlich zu argumentieren. Das ist dann der Unterschied zu den Usern, denen ich Kompetenz abspreche - somit meiner Meinung nach zurecht.

Aber vielleicht kannst du mir ein Beispiel nennen, wo ich zu unrecht jemandem die Kompetenz abspreche?

Stulle68
Kartfahrer
Beiträge: 229
Registriert: 19.09.2017, 20:48

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitragvon Stulle68 » 10.06.2019, 17:12

pilimen hat geschrieben:
thegian hat geschrieben:
pilimen hat geschrieben:
Noch eine berechtigte Frage: Wieso wird immer und immer wieder von Vettels Fahrfehlern abgelenkt? Und das schon seit einigen Jahren? 2017 und 2018 wurde dann auf Ferrari eingeschlagen, jetzt die FiA und wenn es nicht die FiA ist, dann wird nun abgelenkt, indem man Hamitlons Verbremser erwähnt.

Der Vergleich ist zumal extrem besch... eiden. Hamilton hatte damit keine folgenschwere Ereignisse verursacht und er hatte auch nicht seinen Reifen damit zerstört, somit gehen solche Verbremser auch in Ordnung. Sich die Reifen zerstört haben übrigens in dieser Saison schon andere. Wer war das nochmal? :think: Wenn ich jetzt den Namen nenne, kommt vermutlich aber wieder eine Ausrede oder es wird abgelenkt. FiA, Ferrari oder der Teamkollege waren dann schuld. Nicht wahr?




Lass dich nicht drauf ein. Argumente sind einigen Usern hier so fremd, dass sie dafür ein Sprungportal in ein anderes Universum bräuchten, um sie überhaupt erkennen zu können.

Monaco und Mexiko vergessen?

https://www.youtube.com/watch?v=haqpopZyvwc


Und wo drückt Hamilton jemanden raus, als er wieder auf die Strecke geht? Das Rausdrücken war doch, nachdem er schon das Auto gefangen hatte und wieder fuhr. Er war also wieder auf der Strecke, war vorne und hat nur seine Ideallinie verteidigt. Schön ist die Aktion nicht, aber beim kurvenausgang darf sich der vordere nach außen tragen lassen. Das sind die Regeln.


VET hat auch niemenden rausgedrückt, sondern einfach das Auto abgefangen. Und als er auf der Strecke war, war er auch vorne.

Benutzeravatar
Simtek
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8224
Registriert: 04.08.2008, 16:40
Wohnort: Auf Kohle gebohren

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitragvon Simtek » 10.06.2019, 17:16

Jonas.sw hat geschrieben:Rosberg spricht ja davon, das es für Vettel möglich gewesen wäre 5 Sekunden herauszufahren. So gesehen hat Hamilton den Sieg verdient, weil Vettel es wohl nicht mehr versucht hat. Obwohl das zu sehr Interpretation war, wie sehr Vettel durch seinen eigenen Ärger abgelenkt war. Oder hätte er schneller fahren können?


Ach, und wie will Rosberg das wissen? Wenn Vettel den Speed gehabt hätte, dann wäre Lewis erst gar nicht so nahe rangekommen.
Lieber Schumi, bitte denk daran: "Wer kämpft kann verlieren - wer nicht kämpft, der hat schon verloren!"

Benutzeravatar
pilimen
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6566
Registriert: 19.10.2009, 05:38
Lieblingsfahrer: MSC, HAM, VES, LEC

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitragvon pilimen » 10.06.2019, 17:19

harakduru hat geschrieben:Du kannst mir also sagen, warum das von Hamilton kein unsafe rejoining the track war??? Oder hat er etwa Rosberg in der Folge des rejoinens nicht von der Strecke gedrängt???


Wenn jemand von der Strecke abfliegt und infolge dessen wieder in Richtung der Strecke geschleudert wird, dann spricht man da nicht von einem unsicheren Eintritt auf die Strecke. Von einem unsicheren Eintritt auf die Strecke spricht man dann, wenn man die Strecke verlassen hat und danach wieder auf die Strecke möchte, um das Rennen fortzuführen. Wann hatte Hamilton in dieser Situation versucht wieder auf die Strecke zu kommen um das Rennen fortzuführen?

Habe ich dir nun die Frage verständlich beantwortet, wieso der Fall nichts damit zutun hat und niemals unter "unsafe rejoining the track" deklariert war?

harakduru hat geschrieben:Manche Experten haben ja behauptet, dass Vettel den Fehler halt vorher gemacht hat überhaupt aufs Gras zu fahren und er in der Konsequenz dann Hamilton abdrängte und deshalb zu bestrafen sei. Auch wenn das nur passierte weil er keine Kontrolle mehr hatte.

Manche Experten reden viel Quatsch. Ist leider so. Vettel hat sich natürlich nicht mit Ruhm bekleckert, weil er wohl unter Druck diesen Fehler begangen hat. Aber dieser Fehler soll sich von selbst bestrafen, indem man Zeit verliert oder gar sich die Karre zerschießt.

harakduru hat geschrieben:Da Rosberg damals keine Strafe erhielt, machte Hamilton wohl den "Fehler" aufs Gras zu fahren und in der Konsequenz schoss er Rosberg ab.

Sorry, wenn ich es so direkt sage, aber diesem Satz kann ich keinerlei Logik entziehen.
Wenn einer nicht bestraft wird, dann ist automatisch der andere wohl der schuldige? Oder wie kann ich diesen Satz nun werten? Nein, Rosberg wurde nicht bestraft, weil man ihm wohl nicht genug Absicht nachweisen konnte, Hamilton von der Strecke zu drängen. Hamilton war auch nicht fehlerlos, aber im Prinzip hatte Hamitlon hier das Recht auf genügend Raum um zu überholen, da es auf einer Geraden war.

Benutzeravatar
pilimen
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6566
Registriert: 19.10.2009, 05:38
Lieblingsfahrer: MSC, HAM, VES, LEC

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitragvon pilimen » 10.06.2019, 17:21

Stulle68 hat geschrieben:VET hat auch niemenden rausgedrückt, sondern einfach das Auto abgefangen. Und als er auf der Strecke war, war er auch vorne.

Kannst du es beweisen, dass Vettel sich nicht mit Absicht so weit raus tragen lassen hat? Ich kann weder das eine, noch das andere beweisen.
Ich stelle hier nur Vermutungen auf, und so behandle ich sie, während du hier mit Pseudofakten daher kommst.

Benutzeravatar
scuderiablue
Simulatorfahrer
Beiträge: 522
Registriert: 30.09.2018, 15:29
Lieblingsfahrer: Vettel, Leclerc, Ricciardo
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitragvon scuderiablue » 10.06.2019, 17:22

Simtek hat geschrieben:
Jonas.sw hat geschrieben:Rosberg spricht ja davon, das es für Vettel möglich gewesen wäre 5 Sekunden herauszufahren. So gesehen hat Hamilton den Sieg verdient, weil Vettel es wohl nicht mehr versucht hat. Obwohl das zu sehr Interpretation war, wie sehr Vettel durch seinen eigenen Ärger abgelenkt war. Oder hätte er schneller fahren können?


Ach, und wie will Rosberg das wissen? Wenn Vettel den Speed gehabt hätte, dann wäre Lewis erst gar nicht so nahe rangekommen.


Er spricht aus Erfahrung :D schließlich hat er selbst jahrelang nach Belieben Hamilton in wenigen Runden mehrere Sekunden aufgedrückt :wink: Spaß beiseite: frage mich selbst, wie er sowas behaupten kann :shrug:
Bild

Benutzeravatar
-Highlander-
Rookie
Rookie
Beiträge: 1343
Registriert: 25.11.2012, 19:18
Lieblingsfahrer: VET, MSC, PRO, RAI
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: nahe Weiden/Oberpfalz

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitragvon -Highlander- » 10.06.2019, 17:23

JPM_F1 hat geschrieben:
-Highlander- hat geschrieben:Als ob der Protest irgendetwas bringen würde...Mercedes zahlt genug Schmiergeld an die FIA damit dieser Protest ganz schnell zurückgewiesen wird.

die aussage an sich ist schon strafbar, aber du hast glück, daß du dich hinter deiner anonymität verstecken kannst.
in anderen foren wird sowas gerne mal mit einer sperre beantwortet.


Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen um sich werfen. Deine Hetze gegen Vettel die du seit Jahren betreibst wäre in anderen Foren auch gerne mal mit einer Sperre beantwortet worden. So gesehen würde ich den Ball mal gaaaaanz flachhalten.
Bild

Kämpfe weiter Schumi!
"Some drive this, some drive that. And I, I drive a Ferrari!" - MSC

CrAzyPsyCho
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3206
Registriert: 12.07.2009, 19:22

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitragvon CrAzyPsyCho » 10.06.2019, 17:25

pilimen hat geschrieben:
Stulle68 hat geschrieben:VET hat auch niemenden rausgedrückt, sondern einfach das Auto abgefangen. Und als er auf der Strecke war, war er auch vorne.

Kannst du es beweisen, dass Vettel sich nicht mit Absicht so weit raus tragen lassen hat? Ich kann weder das eine, noch das andere beweisen.

Spielt keine Rolle ob Absicht oder nicht, da raustragen lassen erlaubt ist.

Benutzeravatar
turbocharged
Rekordchampion
Rekordchampion
Beiträge: 13626
Registriert: 04.10.2009, 11:06
Wohnort: Bayern

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitragvon turbocharged » 10.06.2019, 17:27

mysamuel hat geschrieben:
turbocharged hat geschrieben:
mysamuel hat geschrieben:

Hier deine Antwort warum nicht.

https://de.wikipedia.org/wiki/Befangenheit

Hä, was hat das mit Befangenheit zu tun? :lol:
Telemetriedaten sind komplett objektiv und keine eigene Urteilsbildung.

Denk mal selber Nach oder ist das für dich zu schwer.

Stark gekontert.


Zurück zu „Grand-Prix-Berichte-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste