Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Kommentiere hier die Berichte rund um die Grands Prix

Moderator: Mods

Antworten
Benutzeravatar
scuderiablue
Simulatorfahrer
Beiträge: 728
Registriert: 30.09.2018, 15:29
Lieblingsfahrer: Vettel, Leclerc, Ricciardo
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitrag von scuderiablue » 10.06.2019, 16:12

Shogun hat geschrieben:
mulles3 hat geschrieben:
scuderiablue hat geschrieben:
Und ich wage stark zu bezweifeln, dass Ferrari die Strafe anfechten würde, wenn die Telemetriedaten nicht eindeutig entlastend wären. Bei den Stewards hingegen kann ich mir sehr gut vorstellen, dass vorschnell entschieden worden ist.
Das erinnert mich an Christoph Daum :rofl:
Jetzt wird sich über die Stewards aufgeregt weil sie zu schnell entscheiden haben :lol:. Sonst wird gemeckert weil sie nicht aus dem Knick kommen und alles ewig dauert.

Nein, das wollte ich damit nicht sagen. Ich finde schnelle Entscheidungen sogar richtig - es gibt schließlich nichts schlimmeres als ein Podest, wo man nicht weiß, ob das überhaupt so bleibt. Zum Ausdruck bringen wollte ich damit eher, dass Entscheidungen von Stewards öfter mal nicht nachvollziehbar sind.
Bild

Benutzeravatar
Shogun
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5156
Registriert: 09.01.2012, 22:25
Lieblingsfahrer: A. Senna, Alo, Ham, Ric,
Lieblingsteam: McLaren
Wohnort: Tokyo

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitrag von Shogun » 10.06.2019, 16:14

scuderiablue hat geschrieben:
Shogun hat geschrieben:
mulles3 hat geschrieben:
Das erinnert mich an Christoph Daum :rofl:
Jetzt wird sich über die Stewards aufgeregt weil sie zu schnell entscheiden haben :lol:. Sonst wird gemeckert weil sie nicht aus dem Knick kommen und alles ewig dauert.

Nein, das wollte ich damit nicht sagen. Ich finde schnelle Entscheidungen sogar richtig - es gibt schließlich nichts schlimmeres als ein Podest, wo man nicht weiß, ob das überhaupt so bleibt. Zum Ausdruck bringen wollte ich damit eher, dass Entscheidungen von Stewards öfter mal nicht nachvollziehbar sind.
Ach ok. Dann sorry für meinen lach smiley

Benutzeravatar
Warlord
Rookie
Rookie
Beiträge: 1812
Registriert: 17.03.2012, 14:39
Lieblingsfahrer: Sebastian Vettel
Lieblingsteam: Ferrari vllt. bald wieder
Wohnort: Nordhessen

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitrag von Warlord » 10.06.2019, 16:14

pilimen hat geschrieben:
Neppi hat geschrieben:
pilimen hat geschrieben:

Was hier einige vergessen: Wir haben keine Telemetriedaten. Sollte Vettel deswegen so weit raus getragen worden sein, weil er schon in der Beschleunigungsphase war, dann war die Strafe auch gerechtfertigt. Hat er hingegen bis zum Schluss versucht das Auto abzufangen und ist deswegen so weit nach Außen gerutzt, dann nicht.
Nun fehlen uns die Telemetriedaten, um das zu analysieren.
Das prädige ich schon seit gestern, aber es scheint jeder zu ignorieren. Das ist nämlich genau die Krux.
Natürlich wird das hier gerne ignoriert. Und wieso? Weil sich hier nur sehr wenige mit Fakten und Sachverstand befassen wollen. Eigentlich geht es hier vielen Nur um Vettel vs. Hamilton, Ferrari vs. Mercedes.
Technik? Regeln? Objektive Analyse? Fremdwörter!
Glaubst du Ferrari hat sich ne Clowns Maske aufgesetzt und ist zur FIA um Protest einzulegen und hat dabei noch laut gelacht?
Nein - die werden wohl Telemetrie Daten haben die belegen können das Vettel nicht voll auf dem Gas gestanden war. Ansonsten wäre das an Dämlichkeit seitens Ferrari kaum noch zu toppen.
Sie mögen schlechte Entscheidungen in letzter Zeit getroffen haben mit ihren Boxenstopps, aber mangelnde Telemetriedaten - da glaub ich nicht dran.
Ich bin gespannt wann man was zu hören bekommt.
Zuletzt geändert von Warlord am 10.06.2019, 16:14, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
pilimen
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6642
Registriert: 19.10.2009, 05:38
Lieblingsfahrer: MSC, HAM, VES, LEC

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitrag von pilimen » 10.06.2019, 16:14

thegian hat geschrieben:
pilimen hat geschrieben:
Tenchi hat geschrieben:
hm, berechtigte Frage. Aber da wir bei dem Thema sind: warum hatte Hamilton diverse Verbremser gestern, und dass ohne den Druck?
Noch eine berechtigte Frage: Wieso wird immer und immer wieder von Vettels Fahrfehlern abgelenkt? Und das schon seit einigen Jahren? 2017 und 2018 wurde dann auf Ferrari eingeschlagen, jetzt die FiA und wenn es nicht die FiA ist, dann wird nun abgelenkt, indem man Hamitlons Verbremser erwähnt.

Der Vergleich ist zumal extrem besch... eiden. Hamilton hatte damit keine folgenschwere Ereignisse verursacht und er hatte auch nicht seinen Reifen damit zerstört, somit gehen solche Verbremser auch in Ordnung. Sich die Reifen zerstört haben übrigens in dieser Saison schon andere. Wer war das nochmal? :think: Wenn ich jetzt den Namen nenne, kommt vermutlich aber wieder eine Ausrede oder es wird abgelenkt. FiA, Ferrari oder der Teamkollege waren dann schuld. Nicht wahr?

Arestic hat geschrieben:Hamilton hat die Ideallinie um vielleicht einen Meter verlassen, Vettel aber die Strecke.
Lass dich nicht drauf ein. Argumente sind einigen Usern hier so fremd, dass sie dafür ein Sprungportal in ein anderes Universum bräuchten, um sie überhaupt erkennen zu können.
Monaco und Mexiko vergessen?

https://www.youtube.com/watch?v=haqpopZyvwc
Und wo drückt Hamilton jemanden raus, als er wieder auf die Strecke geht? Das Rausdrücken war doch, nachdem er schon das Auto gefangen hatte und wieder fuhr. Er war also wieder auf der Strecke, war vorne und hat nur seine Ideallinie verteidigt. Schön ist die Aktion nicht, aber beim kurvenausgang darf sich der vordere nach außen tragen lassen. Das sind die Regeln.

Benutzeravatar
scuderiablue
Simulatorfahrer
Beiträge: 728
Registriert: 30.09.2018, 15:29
Lieblingsfahrer: Vettel, Leclerc, Ricciardo
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitrag von scuderiablue » 10.06.2019, 16:18

pilimen hat geschrieben:Und wo drückt Hamilton jemanden raus, als er wieder auf die Strecke geht? Das Rausdrücken war doch, nachdem er schon das Auto gefangen hatte und wieder fuhr. Er war also wieder auf der Strecke, war vorne und hat nur seine Ideallinie verteidigt. Schön ist die Aktion nicht, aber beim kurvenausgang darf sich der vordere nach außen tragen lassen. Das sind die Regeln.
Hamilton kürzt die Schikane ab, kommt langsam raus, zieht nach rechts und Ricciardo musste in die Eisen steigen, um nicht in der Wand zu landen. Ich finde auch, dass eine Strafe hier absolut nicht nötig war - gleich wie ich es gestern empfunden habe.
Bild

Benutzeravatar
Warlord
Rookie
Rookie
Beiträge: 1812
Registriert: 17.03.2012, 14:39
Lieblingsfahrer: Sebastian Vettel
Lieblingsteam: Ferrari vllt. bald wieder
Wohnort: Nordhessen

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitrag von Warlord » 10.06.2019, 16:18

pilimen hat geschrieben:
Warlord hat geschrieben:
pilimen hat geschrieben:
Natürlich wird das hier gerne ignoriert. Und wieso? Weil sich hier nur sehr wenige mit Fakten und Sachverstand befassen wollen. Eigentlich geht es hier vielen Nur um Vettel vs. Hamilton, Ferrari vs. Mercedes.
Technik? Regeln? Objektive Analyse? Fremdwörter!
Glaubst du Ferrari hat sich ne Clowns Maske aufgesetzt und ist zur FIA um Protest einzulegen und hat dabei noch laut gelacht?
Nein - die werden wohl Telemetrie Daten haben die belegen können das Vettel nicht voll auf dem Gas gestanden war. Ansonsten wäre das an Dämlichkeit seitens Ferrari kaum noch zu toppen.
Sie mögen schlechte Entscheidungen in letzter Zeit getroffen haben mit ihren Boxenstopps, aber mangelnde Telemetriedaten - da glaub ich nicht dran.
Ich bin gespannt wann man was zu hören bekommt.
Dann soll doch Ferrari der Öffentlichkeit die Telemetriedaten zeigen. Wieso tun sie es nicht? Das wäre jetzt mein Gegenargument.
Vielleicht ist es eine "Laufendes Verfahren" Geschichte wie im "echten Leben" :wink: Da darf man auch nix sagen oder zeigen.

Benutzeravatar
pilimen
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6642
Registriert: 19.10.2009, 05:38
Lieblingsfahrer: MSC, HAM, VES, LEC

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitrag von pilimen » 10.06.2019, 16:20

Warlord hat geschrieben:
pilimen hat geschrieben:
Neppi hat geschrieben:
Das prädige ich schon seit gestern, aber es scheint jeder zu ignorieren. Das ist nämlich genau die Krux.
Natürlich wird das hier gerne ignoriert. Und wieso? Weil sich hier nur sehr wenige mit Fakten und Sachverstand befassen wollen. Eigentlich geht es hier vielen Nur um Vettel vs. Hamilton, Ferrari vs. Mercedes.
Technik? Regeln? Objektive Analyse? Fremdwörter!
Glaubst du Ferrari hat sich ne Clowns Maske aufgesetzt und ist zur FIA um Protest einzulegen und hat dabei noch laut gelacht?
Wenn ich mir hier das Forum so durchlese und wie viele hier dem Ferrari Team die Clowns Maske aufgesetzt haben? Also ich war es nicht, der Ferrari so dermaßen durch den Dreck gezogen hatte wie einige User hier.
Aber gerade diese User glauben Ferrari seit vielen Rennen nichts mehr, aber wenn es zu ihren Gunsten ist, dann glauben sie Ferrari plötzlich blind - wie das Fähnchen im Wind hier. Tolle menschliche Leistung.
Warlord hat geschrieben: Nein - die werden wohl Telemetrie Daten haben die belegen können das Vettel nicht voll auf dem Gas gestanden war. Ansonsten wäre das an Dämlichkeit seitens Ferrari kaum noch zu toppen.
Sie mögen schlechte Entscheidungen in letzter Zeit getroffen haben mit ihren Boxenstopps, aber mangelnde Telemetriedaten - da glaub ich nicht dran.
Ich bin gespannt wann man was zu hören bekommt.
Dann soll doch Ferrari der Öffentlichkeit die Telemetriedaten zeigen. Wieso tun sie es nicht? Das wäre jetzt mein Gegenargument.

Benutzeravatar
Warlord
Rookie
Rookie
Beiträge: 1812
Registriert: 17.03.2012, 14:39
Lieblingsfahrer: Sebastian Vettel
Lieblingsteam: Ferrari vllt. bald wieder
Wohnort: Nordhessen

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitrag von Warlord » 10.06.2019, 16:21

Habe ich dir oben beantwortet. Die Reihenfolge stimmt hier nicht mehr.
Ich wiederhole: Vielleicht ist es eine "Laufendes Verfahren" Geschichte wie im "echten Leben" :wink: Da darf man auch nix sagen oder zeigen.

Benutzeravatar
pilimen
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6642
Registriert: 19.10.2009, 05:38
Lieblingsfahrer: MSC, HAM, VES, LEC

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitrag von pilimen » 10.06.2019, 16:23

scuderiablue hat geschrieben:
pilimen hat geschrieben:Und wo drückt Hamilton jemanden raus, als er wieder auf die Strecke geht? Das Rausdrücken war doch, nachdem er schon das Auto gefangen hatte und wieder fuhr. Er war also wieder auf der Strecke, war vorne und hat nur seine Ideallinie verteidigt. Schön ist die Aktion nicht, aber beim kurvenausgang darf sich der vordere nach außen tragen lassen. Das sind die Regeln.
Hamilton kürzt die Schikane ab, kommt langsam raus, zieht nach rechts und Ricciardo musste in die Eisen steigen, um nicht in der Wand zu landen. Ich finde auch, dass eine Strafe hier absolut nicht nötig war - gleich wie ich es gestern empfunden habe.
Hamilton kürzt die Schikane ab und kommt wieder auf die Strecke. Er schneidet in dem Moment niemandem den Weg ab. Das tut er erst im Knick danach und das war somit nicht mehr die Phase des Wiedereintritts auf die Strecke, somit war sein Wiedereintritt nicht gefährlich. Punkt.
Wer hier etwas anderes behaupten möchte, hat keine Ahnung von der Materie oder will einfach nur seiner Fanlust Raum zur Unruhe geben.

Wie ich schon sagte: Es war vielleicht nicht schön von Hamilton, hat aber absolut nichts mit dem Fall von gestern zutun. Das darfst du nun so annehmen, oder weiterhin Äpfel mit Birnen vergleichen. Deine Sache ob du dich hier zu den fachkundigen oder zu den gröhlenden und subjektiven Fans zählen möchtest ;-)

Benutzeravatar
pilimen
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6642
Registriert: 19.10.2009, 05:38
Lieblingsfahrer: MSC, HAM, VES, LEC

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitrag von pilimen » 10.06.2019, 16:24

scuderiablue hat geschrieben:
pilimen hat geschrieben:Und wo drückt Hamilton jemanden raus, als er wieder auf die Strecke geht? Das Rausdrücken war doch, nachdem er schon das Auto gefangen hatte und wieder fuhr. Er war also wieder auf der Strecke, war vorne und hat nur seine Ideallinie verteidigt. Schön ist die Aktion nicht, aber beim kurvenausgang darf sich der vordere nach außen tragen lassen. Das sind die Regeln.
Hamilton kürzt die Schikane ab, kommt langsam raus, zieht nach rechts und Ricciardo musste in die Eisen steigen, um nicht in der Wand zu landen. Ich finde auch, dass eine Strafe hier absolut nicht nötig war - gleich wie ich es gestern empfunden habe.
Hamilton kürzt die Schikane ab und kommt wieder auf die Strecke. Er schneidet in dem Moment niemandem den Weg ab. Das tut er erst im Knick danach und das war somit nicht mehr die Phase des Wiedereintritts auf die Strecke, somit war sein Wiedereintritt nicht gefährlich. Punkt.
Wer hier etwas anderes behaupten möchte, hat keine Ahnung von der Materie oder will einfach nur seiner Fanlust Raum zur Unruhe geben.

Wie ich schon sagte: Es war vielleicht nicht schön von Hamilton, hat aber absolut nichts mit dem Fall von gestern zutun. Das darfst du nun so annehmen, oder weiterhin Äpfel mit Birnen vergleichen. Deine Sache ob du dich hier zu den fachkundigen oder zu den gröhlenden und subjektiven Fans zählen möchtest ;-)
Warlord hat geschrieben:Vielleicht ist es eine "Laufendes Verfahren" Geschichte wie im "echten Leben" :wink: Da darf man auch nix sagen oder zeigen.
Und den Anspruch darf sich dann nur Ferrari nehmen und FiA nicht? Wie kannst du mir dann das erklären? Oder passt das dann nicht mehr zu deiner Welt?

mysamuel
Rookie
Rookie
Beiträge: 1212
Registriert: 06.04.2016, 17:35

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitrag von mysamuel » 10.06.2019, 16:25

pilimen hat geschrieben:
Dann soll doch Ferrari der Öffentlichkeit die Telemetriedaten zeigen. Wieso tun sie es nicht? Das wäre jetzt mein Gegenargument.

Hier deine Antwort warum nicht.

https://de.wikipedia.org/wiki/Befangenheit

Jonas.sw
Nachwuchspilot
Beiträge: 266
Registriert: 11.12.2018, 11:23

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitrag von Jonas.sw » 10.06.2019, 16:25

Rosberg spricht ja davon, das es für Vettel möglich gewesen wäre 5 Sekunden herauszufahren. So gesehen hat Hamilton den Sieg verdient, weil Vettel es wohl nicht mehr versucht hat. Obwohl das zu sehr Interpretation war, wie sehr Vettel durch seinen eigenen Ärger abgelenkt war. Oder hätte er schneller fahren können?

thegian
Simulatorfahrer
Beiträge: 571
Registriert: 25.08.2014, 16:56

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitrag von thegian » 10.06.2019, 16:26

pilimen hat geschrieben:
scuderiablue hat geschrieben:
pilimen hat geschrieben:Und wo drückt Hamilton jemanden raus, als er wieder auf die Strecke geht? Das Rausdrücken war doch, nachdem er schon das Auto gefangen hatte und wieder fuhr. Er war also wieder auf der Strecke, war vorne und hat nur seine Ideallinie verteidigt. Schön ist die Aktion nicht, aber beim kurvenausgang darf sich der vordere nach außen tragen lassen. Das sind die Regeln.
Hamilton kürzt die Schikane ab, kommt langsam raus, zieht nach rechts und Ricciardo musste in die Eisen steigen, um nicht in der Wand zu landen. Ich finde auch, dass eine Strafe hier absolut nicht nötig war - gleich wie ich es gestern empfunden habe.
Hamilton kürzt die Schikane ab und kommt wieder auf die Strecke. Er schneidet in dem Moment niemandem den Weg ab. Das tut er erst im Knick danach und das war somit nicht mehr die Phase des Wiedereintritts auf die Strecke, somit war sein Wiedereintritt nicht gefährlich. Punkt.
Wer hier etwas anderes behaupten möchte, hat keine Ahnung von der Materie oder will einfach nur seiner Fanlust Raum zur Unruhe geben.

Wie ich schon sagte: Es war vielleicht nicht schön von Hamilton, hat aber absolut nichts mit dem Fall von gestern zutun. Das darfst du nun so annehmen, oder weiterhin Äpfel mit Birnen vergleichen. Deine Sache ob du dich hier zu den fachkundigen oder zu den gröhlenden und subjektiven Fans zählen möchtest ;-)
Dann weisst du bestimmt wie es ist auf dem Gras zu fahren? Wie manche ja hier meinten, Vettel hätte einfach abbremsen müssen :shrug:
Vettel musste den Wagen noch abfangen, Hamilton fuhr hingegen einfach mal über die Kurve, war dann wieder auf der Strecke und zog nach rechts, obwohl Grip da war.

Benutzeravatar
Warlord
Rookie
Rookie
Beiträge: 1812
Registriert: 17.03.2012, 14:39
Lieblingsfahrer: Sebastian Vettel
Lieblingsteam: Ferrari vllt. bald wieder
Wohnort: Nordhessen

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitrag von Warlord » 10.06.2019, 16:29

pilimen hat geschrieben:
scuderiablue hat geschrieben:
pilimen hat geschrieben:Und wo drückt Hamilton jemanden raus, als er wieder auf die Strecke geht? Das Rausdrücken war doch, nachdem er schon das Auto gefangen hatte und wieder fuhr. Er war also wieder auf der Strecke, war vorne und hat nur seine Ideallinie verteidigt. Schön ist die Aktion nicht, aber beim kurvenausgang darf sich der vordere nach außen tragen lassen. Das sind die Regeln.
Hamilton kürzt die Schikane ab, kommt langsam raus, zieht nach rechts und Ricciardo musste in die Eisen steigen, um nicht in der Wand zu landen. Ich finde auch, dass eine Strafe hier absolut nicht nötig war - gleich wie ich es gestern empfunden habe.
Hamilton kürzt die Schikane ab und kommt wieder auf die Strecke. Er schneidet in dem Moment niemandem den Weg ab. Das tut er erst im Knick danach und das war somit nicht mehr die Phase des Wiedereintritts auf die Strecke, somit war sein Wiedereintritt nicht gefährlich. Punkt.
Wer hier etwas anderes behaupten möchte, hat keine Ahnung von der Materie oder will einfach nur seiner Fanlust Raum zur Unruhe geben.

Wie ich schon sagte: Es war vielleicht nicht schön von Hamilton, hat aber absolut nichts mit dem Fall von gestern zutun. Das darfst du nun so annehmen, oder weiterhin Äpfel mit Birnen vergleichen. Deine Sache ob du dich hier zu den fachkundigen oder zu den gröhlenden und subjektiven Fans zählen möchtest ;-)
Warlord hat geschrieben:Vielleicht ist es eine "Laufendes Verfahren" Geschichte wie im "echten Leben" :wink: Da darf man auch nix sagen oder zeigen.
Und den Anspruch darf sich dann nur Ferrari nehmen und FiA nicht? Wie kannst du mir dann das erklären? Oder passt das dann nicht mehr zu deiner Welt?
Alter was is denn los mit dir? Warum so aggressiv? Das ist ja schon fast ne Meldung bei den Mods würdig.
Du weißt genau das man Beweismittel in einem laufenden Verfahren nicht preisgeben darf. Und in meiner Welt ist alles OK danke.
Noch so nen Ding und dann wird's nicht mehr lustig.
Also irgendwann reichts auch mal hier im Forum.
Zuletzt geändert von Warlord am 10.06.2019, 16:29, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
turbocharged
Rekordchampion
Rekordchampion
Beiträge: 13965
Registriert: 04.10.2009, 11:06
Wohnort: Bayern

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitrag von turbocharged » 10.06.2019, 16:29

mysamuel hat geschrieben:
pilimen hat geschrieben:
Dann soll doch Ferrari der Öffentlichkeit die Telemetriedaten zeigen. Wieso tun sie es nicht? Das wäre jetzt mein Gegenargument.

Hier deine Antwort warum nicht.

https://de.wikipedia.org/wiki/Befangenheit
Hä, was hat das mit Befangenheit zu tun? :lol:
Telemetriedaten sind komplett objektiv und keine eigene Urteilsbildung.

Antworten