Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Kommentiere hier die Berichte rund um die Grands Prix

Moderator: Mods

Benutzeravatar
RealRacing
Simulatorfahrer
Beiträge: 513
Registriert: 15.10.2011, 10:32

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitragvon RealRacing » 10.06.2019, 12:27

Die meisten Leute reden über die Strafe, dabei hat Vettel das Rennen selbst mit einem erneuten Fehler verloren. Vettel regt sich im Anschluss daran auf, die Emotionen finde ich auch gut (abgesehen von der peinlichen Nummer mit den Schildern, das war irgendwie bemitleidenswert), aber letztendlich ist er selbst verantwortlich und sollte selbstkritischer sein.

Einige User regen sich über die Entscheidung der Rennleitung auf, aber im Vorjahr bei einem Zweikampf zwischen Verstappen und Kimi (Japan) haben sich die gleichen Leute über Max aufgeregt. Damals bekam Verstappen die gleiche Strafe für ein ähnliches Vergehen. Verstappen wurde hier hart kritisiert, teilweise wurde sogar eine härtere Strafe gefordert, aber die gleichen Leute kritisieren die Rennleitung wegen der Entscheidung von gestern. Das ist einfach nur lächerlich.

Selbst Vettel der gestern die Rennleitung so kritisiert hat, hat 2016 in Mexiko Verstappen im Teamradio übelst beschimpft und von der Rennleitung eine Strafe gefordert. Durch das Abkürzen hatte Vettel auch einen Vorteil, denn er konnte trotz seines Fehlers vor Hamilton bleiben, der dicht hinter ihm war.

Benutzeravatar
iceman2411
Rookie
Rookie
Beiträge: 1133
Registriert: 06.06.2013, 17:08

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitragvon iceman2411 » 10.06.2019, 12:29

Shogun hat geschrieben:
Aldo hat geschrieben:
Shogun hat geschrieben:
Wenn man damit durchkommt kann man sich in Zukunft warm anziehen weil da alle wenn es mal knapp war zum Protest gehen. Dann heulen alle wieder wenn der Toto oder Marko zur FIA gehen.

Wenn diese Strafe so durchgeht kann man sich auf das „Racing“ in Zukunft freuen


Dann soll er halt keinen Fehler machen und auf der Strecke bleiben. Das war kein Rad an Rad Duell sondern einer flog ab und kam ruckartig wieder zurück. Und du lieber Aldo hat sich über Verstappen in Japan aufgeregt wo er den Kimi rausdrückte. Gestern gab keine Berührung aber es war sehr knapp und Lewis wäre auch fast in die Mauer gedonnert


Du hast es erfasst. Verstappen war eine völlig andere Situation die auf jeden Fall bestraft werden musste, kalkuliert und absichtlich. Das gestern war etwas völlig anderes. Aber da kommt eben halt mal wieder die Fanbrille zum tragen.
Bild

Benutzeravatar
Shogun
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4982
Registriert: 09.01.2012, 22:25
Lieblingsfahrer: A. Senna, Alo, Ham, Ric,
Lieblingsteam: McLaren
Wohnort: Tokyo

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitragvon Shogun » 10.06.2019, 12:33

iceman2411 hat geschrieben:
Shogun hat geschrieben:
Aldo hat geschrieben:Wenn diese Strafe so durchgeht kann man sich auf das „Racing“ in Zukunft freuen


Dann soll er halt keinen Fehler machen und auf der Strecke bleiben. Das war kein Rad an Rad Duell sondern einer flog ab und kam ruckartig wieder zurück. Und du lieber Aldo hat sich über Verstappen in Japan aufgeregt wo er den Kimi rausdrückte. Gestern gab keine Berührung aber es war sehr knapp und Lewis wäre auch fast in die Mauer gedonnert


Du hast es erfasst. Verstappen war eine völlig andere Situation die auf jeden Fall bestraft werden musste, kalkuliert und absichtlich. Das gestern war etwas völlig anderes. Aber da kommt eben halt mal wieder die Fanbrille zum tragen.


Also soll man auch einen Paragraphen einführen wo es nur eine Strafe gibt wenn sie sich berühren? Ja klar nur mehr Regeln. Und was war Max anders? Strecke verlassne und auf Piste zurückgefahren. Das habe ich gestern auch gesehen

Und du kommst mit Fanbrille :)

Benutzeravatar
iceman2411
Rookie
Rookie
Beiträge: 1133
Registriert: 06.06.2013, 17:08

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitragvon iceman2411 » 10.06.2019, 12:33

RealRacing hat geschrieben:Die meisten Leute reden über die Strafe, dabei hat Vettel das Rennen selbst mit einem erneuten Fehler verloren. Vettel regt sich im Anschluss daran auf, die Emotionen finde ich auch gut (abgesehen von der peinlichen Nummer mit den Schildern, das war irgendwie bemitleidenswert), aber letztendlich ist er selbst verantwortlich und sollte selbstkritischer sein.

Einige User regen sich über die Entscheidung der Rennleitung auf, aber im Vorjahr bei einem Zweikampf zwischen Verstappen und Kimi (Japan) haben sich die gleichen Leute über Max aufgeregt. Damals bekam Verstappen die gleiche Strafe für ein ähnliches Vergehen. Verstappen wurde hier hart kritisiert, teilweise wurde sogar eine härtere Strafe gefordert, aber die gleichen Leute kritisieren die Rennleitung wegen der Entscheidung von gestern. Das ist einfach nur lächerlich.

Selbst Vettel der gestern die Rennleitung so kritisiert hat, hat 2016 in Mexiko Verstappen im Teamradio übelst beschimpft und von der Rennleitung eine Strafe gefordert. Durch das Abkürzen hatte Vettel auch einen Vorteil, denn er konnte trotz seines Fehlers vor Hamilton bleiben, der dicht hinter ihm war.


Welchen Vorteil denn? Gripverlust? Dreckige Reifen und eine langsame Runde, Hamilton direkt im Nacken. Ich sehe keinen einzigen Vorteil. Und das er vor Hamilton geblieben ist war kein Vorteil denn da war er ja vorher schon. Zumal es in erster Linie den Streckenverhältnissen geschuldet ist das er dort überhaupt vorne blieb weil es einfach zu eng ist an der Stelle. Aber man sieht eben nur das was man sehen will.
Zuletzt geändert von iceman2411 am 10.06.2019, 12:34, insgesamt 1-mal geändert.
Bild

Benutzeravatar
icke
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8678
Registriert: 24.10.2007, 14:09

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitragvon icke » 10.06.2019, 12:33

Sollte Ferrari sich sparen. Bringt nichts.
Solange wir es nicht schaffen, einen Apfel herzustellen, können wir noch viel von der Natur lernen.

Blueline
F1-Fan
Beiträge: 29
Registriert: 11.10.2016, 14:13
Lieblingsfahrer: Prost/Schumacher

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitragvon Blueline » 10.06.2019, 12:33

Die Formel 1 ist inzwischen kaum noch anzusehen, wenn ich daran denke wie in den 80/90er gefahren wurde, das war noch Racing (kann ja jeder mal auf YouTube gucken), heute ist die Formel 1 deutlich über reglementiert, gut das war ja schon oft der Fall, aber in den letzten Jahren hat sich das verschlimmbessert, außerdem sind die Bestrafungen oft nicht nachvollziehbar und man hat das Gefühl das es keine wirkliche Linie darin gibt.
Ferrari hätte ich geraten diesen Protest nicht zu machen, bringt ja eh nichts.....

Moxxx
F1-Fan
Beiträge: 28
Registriert: 29.04.2018, 16:17
Lieblingsfahrer: MSC, RAI, Lauda

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitragvon Moxxx » 10.06.2019, 12:34

Neppi hat geschrieben:
Shogun hat geschrieben:was er nach dem Rennen gemacht hat würde ich den Protest einfach ablehnen. Ohne den Kindergarten hätte ich den Fall gerne nochmal genauer angesehen.


Sehe ich ähnlich.

Ausserdem, Hamilton den Sieg jetzt wieder wegnehmen? Ich denke nicht dass der Protest Erfolg haben wird. Wäre meiner MEinung nach ein Armutszeugnis. Nach Reglement war die Strafe berechtigt.


Also ich will jetzt wirklich niemanden zu Nahe treten und auch niemanden angreifen...

doch stelle ich fest, dass die meisten keine Ahnung von der Formel 1 haben oder nur die "neue F1" kennen.
In den 80, 90er haben Proteste zum guten Ton gehört :D
Was haben sich Williams, Mc Laren und Beneton gegenseitig alles immer vorgeworfen. DAS waren tatsächlich noch Zeiten.

Haben sich da eure Legenden wie Senna, Mansell, Prost und Co auch lächerlich gemacht und einen Kindergarten veranstalltet????

Gut, ich persönlich schwärme immer noch von der guten alten Zeit, allein weil man über den Vorfall gestern herzlich gelacht hätte.

Es war auch normal das danach noch Positionen fleißig ab- und zuerkannt wurden oder sogar DSQ:

Das ist meine Meinung ;)
Zuletzt geändert von Moxxx am 10.06.2019, 12:37, insgesamt 4-mal geändert.

Benutzeravatar
Ferrari Fan 33
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 16730
Registriert: 10.06.2009, 21:07
Lieblingsteam: Ferrari natürlich!!
Wohnort: Niederkassel bei Köln

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitragvon Ferrari Fan 33 » 10.06.2019, 12:34

MAXimum XXXIII hat geschrieben:Ich finde den Protest gut!
Jedoch sehe ich es schwierig hier die Strafe wieder zurück zu ziehen.

Nachdem Vettel die Strafe hatte, fuhr Hamilton definitiv nicht mehr volles Risiko um Vettel zu bekommen.
Ich denke hätte Vettel keine Strafe bekommen wäre Hamilton im DRS rangefahren und hätte es sicherlich versucht.
Somit hat er nicht das Risiko eingehen müssen.


Damit hast Du recht. Das ist eine Sache mit der von der anderen Seite argumentiert werden kann und wohl auch wird. Dann wird von Hamilton gesagt, dass er nicht mehr alles gegeben hat. Obwohl ich hatte schon den Eindruck, dass Hamilton es noch versucht hat Vettel auf der Strecke zu überholen in den letzten Runden um einen klaren Sieg zu haben, hat es aber nicht geschafft.

Benutzeravatar
F1fan14
Kartfahrer
Beiträge: 128
Registriert: 07.09.2014, 17:02

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitragvon F1fan14 » 10.06.2019, 12:35

Genau Ferrari Protest einlegen :facepalm:

Die umstrittene Aktion kam nur zustande weil Vettel wieder einmal die Nerven verloren hat.
Er hat bis zu seinem eigenen Fehler geführt und kam dann von der Strecke ab!

An Vettels stelle hätte jeder Fahrer so reagiert wenn er nicht auf die Ideallinie gefahren wäre, dann wäre Ham vorbei gewesen! Deshalb hat er hoch gepokert und muss jetzt für seinen eigenen Fehler gerade stehen was die Fanboys aber leider nicht wahr haben wollen.
Und kommt mir nicht da war Rasen, er ist gerollt bzw war so langsam, dass er hätte links bleiben können (jeder der regelmäßig F1 guckt stimmt mir da zu)

Vet MUSS der Sieger sein trotz Rasenfahrt :facepalm:

Aber müssen wir jetzt überall so handhaben beim nächsten mal wenn eine Fußballmannschaft verdient hätte zu gewinnen MUSS ein Abseitstor das sie schießen gegeben werden der Ball ist ja dann schließlich im Tor wie Vet als erstes über die Ziellinie und diese Mannschaft muss dann gewinnen !

Ham hat 30 ?! Runden vor Schluss schon an seinem Rückspiegel geklebt und es war klar das einer von beiden einen Fehler machen wird.
Ham hat es verdient zu gewinnen fertig

Die Entscheidung der 5sek darüber kann man diskutieren aber nicht darüber das diese wegen eines eigenen Fahrfehlers verursacht wurde ...

harrrys
Testfahrer
Beiträge: 970
Registriert: 18.04.2010, 12:41

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitragvon harrrys » 10.06.2019, 12:36

Unterm strich war sie Bestrafung viel weniger skandalös als es hier einige es gerne hätten. Es gibt nun mal die regel dass man beim wiederkehren auf die Strecke niemanden behindern darf, und das war eindeutig der Fall. Die Bestrafung war bestimmt nicht im sinne der fia, die hätten sich mit Sicherheit auch abwechslung gewünscht und nicht den 7ten mercedes sieg in Folge, bleibt noch positiv hervorzuheben dass die fia nicht im sinne der wm Spannung gehandelt hat sondern ein Vergehen einfach als solches geahndet hat. Und Vettels Verhalten nach dem Rennen ist einfach nur peinlich, von "fuck off" charlie bis zu dem Kindergarten den er gestern veranstaltet hat, er pisst den Schiedsrichtern regelmäßig ans bein und wundert sich dann dass man bei ihm kein auge zu drückt.

Benutzeravatar
reiskocher_gtr_specv
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 25273
Registriert: 07.06.2012, 14:19

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitragvon reiskocher_gtr_specv » 10.06.2019, 12:36

icke hat geschrieben:Sollte Ferrari sich sparen. Bringt nichts.

So isses.
Bild

Benutzeravatar
-Highlander-
Rookie
Rookie
Beiträge: 1345
Registriert: 25.11.2012, 19:18
Lieblingsfahrer: VET, MSC, PRO, RAI
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: nahe Weiden/Oberpfalz

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitragvon -Highlander- » 10.06.2019, 12:38

mulles3 hat geschrieben:
-Highlander- hat geschrieben:Als ob der Protest irgendetwas bringen würde...Mercedes zahlt genug Schmiergeld an die FIA damit dieser Protest ganz schnell zurückgewiesen wird.


poste mal die Beweise


Natürlich habe ich keine Beweise, das sind Vermutungen meinerseits.

Aber es ist zu offensichtlich dass Mercedes von der FIA bevorteilt wird. Das war 2013 bereits so:

https://www.sueddeutsche.de/sport/reife ... -1.1702520

Anders als mit Schmiergeldzahlungen kann ich mir diese ständigen Bevorzugungen pro Mercedes nicht erklären.
Bild

Kämpfe weiter Schumi!
"Some drive this, some drive that. And I, I drive a Ferrari!" - MSC

thegian
Simulatorfahrer
Beiträge: 550
Registriert: 25.08.2014, 16:56

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitragvon thegian » 10.06.2019, 12:39

xMercedesx hat geschrieben:Wäre ein Skandal wenn die damit durchkommen. Dann kann jeder in Zukunft abkürzen und ein Unfall riskieren wenn sie Wieder auf die Strecke kommen.
Das hat null mit Racing zutun wenn jemand leichtsinnig ein Unfall riskiert.
Die Strafe ist absolut korrekt.
Hätte es Lewis getan wäre die Sache klar gewesen wer hier schuld hätte... :D

Monaco 2016 Ham vs Ricciardo vergessen?
Der hat damals abgekürzt weil er die Kurve nicht mehr gekriegt hat und lässt ihn dann nicht vorbei. Mexiko vergessen? Da hatte Hamilton auch noch Sekunden herausgeholt.

f1fan02
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3012
Registriert: 15.08.2012, 20:21
Lieblingsfahrer: Kaiser Sebastian V.

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitragvon f1fan02 » 10.06.2019, 12:42

RealRacing hat geschrieben:Einige User regen sich über die Entscheidung der Rennleitung auf, aber im Vorjahr bei einem Zweikampf zwischen Verstappen und Kimi (Japan) haben sich die gleichen Leute über Max aufgeregt. Damals bekam Verstappen die gleiche Strafe für ein ähnliches Vergehen. Verstappen wurde hier hart kritisiert, teilweise wurde sogar eine härtere Strafe gefordert, aber die gleichen Leute kritisieren die Rennleitung wegen der Entscheidung von gestern. Das ist einfach nur lächerlich.



Stimmt. Ich fand beide Strafen für zu kleinlich. Einfach zu Pingelig. Streng nach Regeltext vermutlich korrekt, ich plädiere aber nach wie vor dafür, die Auslaufzonen so zu gestalten, dass es einfach kaum möglich ist, in so einer Situation noch vorne zu bleiben.

iceman2411 hat geschrieben:Und das er vor Hamilton geblieben ist war kein Vorteil denn da war er ja vorher schon.


Verstappen blieb damals in Mexiko 2016 auch vor Vettel, und war auch vor dem Abkürzen vor Vettel. Trotzdem forderte Vettel, dass Verstappen ihm die Position zurückgeben müsse.
"Neu muss nicht immer besser sein"

Benutzeravatar
Shogun
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4982
Registriert: 09.01.2012, 22:25
Lieblingsfahrer: A. Senna, Alo, Ham, Ric,
Lieblingsteam: McLaren
Wohnort: Tokyo

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitragvon Shogun » 10.06.2019, 12:43

thegian hat geschrieben:
xMercedesx hat geschrieben:Wäre ein Skandal wenn die damit durchkommen. Dann kann jeder in Zukunft abkürzen und ein Unfall riskieren wenn sie Wieder auf die Strecke kommen.
Das hat null mit Racing zutun wenn jemand leichtsinnig ein Unfall riskiert.
Die Strafe ist absolut korrekt.
Hätte es Lewis getan wäre die Sache klar gewesen wer hier schuld hätte... :D

Monaco 2016 Ham vs Ricciardo vergessen?
Der hat damals abgekürzt weil er die Kurve nicht mehr gekriegt und lässt ihn dann nicht vorbei. Mexiko vergessen? Da hatte Hamilton auch noch Sekunden herausgeholt.


Kannst du dich noch an monza 2010 erinnern? Da hat hülk mind drei mal die Strecke verlassen und bekam keine Strafe. Monaco 2016 war strittig aber Mexico hat Lewis keinen das Auto vor die Nase geknallt und das ist der springende Punkte. Wenn Vettel gestern drei Sekunden vor Lewis gewesen wäre hätte er so 100% und berechtigt keine Strafe bekommen


Zurück zu „Grand-Prix-Berichte-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste