"Blind", "unfair", "Schande": Vettel schäumt nach "gestohlenem" Sieg

Kommentiere hier die Berichte rund um die Grands Prix

Moderator: Mods

Benutzeravatar
Hoto
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9253
Registriert: 30.10.2009, 11:35
Lieblingsfahrer: Hülk, Ver, Ric, Ham, Kimi

Re: "Blind", "unfair", "Schande": Vettel schäumt nach "gestohlenem" Sieg

Beitragvon Hoto » 10.06.2019, 18:15

Tja, ich bin auf der Seite der FIA. Hamilton musste nicht bloß etwas abbremsen, sondern stark. Und Vettel kam eben so auf die Strecke zurück wie es ein Fahrer tut der versucht seinen Kontrahenten hinter ihm trotz so einem Fehler hinter sich zu halten.

Bei so einem Ausritt heißt es eben vom Gas gehen, aber in solchen Situationen, wenn es um den Rennsieg geht, kennen Fahrer oft weder vom Gas gehen noch Bremsen nutzen.

Es ist nun mal nicht erst seit Gestern verboten wenn man wieder auf die Strecke kommt nicht direkt auf die Ideallinie zu ziehen.

Von daher war die Strafe durchaus berechtigt, denn wäre Vettel nicht auf diese Weise zurück auf die Strecke gekommen, wäre Hamilton 100%ig vorbei gezogen und bei einem anderen Fahrer als Hamilton wäre die Chance hoch gewesen, dass es gekracht hätte.

Ansonsten würde ich Vettel aber für sein Verhalten nach dem Rennen nichts aufbrummen, völlig verständlich aus seiner Sicht derart voller Emotionen zu sein.
Zuletzt geändert von Hoto am 10.06.2019, 18:19, insgesamt 1-mal geändert.

CrAzyPsyCho
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3125
Registriert: 12.07.2009, 19:22

Re: "Blind", "unfair", "Schande": Vettel schäumt nach "gestohlenem" Sieg

Beitragvon CrAzyPsyCho » 10.06.2019, 18:18

Tja, ich bin auf der Seite der FIA. Hamilton musste nicht bloß etwas abbremsen, sondern stark.

Nichts ungewöhnliches, wenn man merkt, dass das versuchte Überholmanöver nicht klappt.

Vettel darf natürlich seine Position verteidigen.

Benutzeravatar
Hoto
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9253
Registriert: 30.10.2009, 11:35
Lieblingsfahrer: Hülk, Ver, Ric, Ham, Kimi

Re: "Blind", "unfair", "Schande": Vettel schäumt nach "gestohlenem" Sieg

Beitragvon Hoto » 10.06.2019, 18:20

CrAzyPsyCho hat geschrieben:
Tja, ich bin auf der Seite der FIA. Hamilton musste nicht bloß etwas abbremsen, sondern stark.

Nichts ungewöhnliches, wenn man merkt, dass das versuchte Überholmanöver nicht klappt.

Vettel darf natürlich seine Position verteidigen.

Aber nicht in dem er ihm vor das Auto fährt nach dem er von der Strecke abgekommen war. Genau deswegen ist es verboten direkt wieder auf die Ideallinie zu fahren, wenn man zurück auf die Strecke kommt. Aber Vettel wusste genau: wenn er sicher auf die Strecke zurück kommt, dann ist Hamilton vorbei, dazu war Hamilton zu dicht hinter ihm.

Hamilton hingegen hat die Schikane ganz normal genommen und musste dann wegen Vettel in die Bremsen steigen und wäre da keine Wand gewesen, wäre Hamilton von der Strecke gefahren.

Benutzeravatar
Calvin
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3761
Registriert: 15.09.2014, 12:31
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Vettel, Hakkinen

Re: "Blind", "unfair", "Schande": Vettel schäumt nach "gestohlenem" Sieg

Beitragvon Calvin » 10.06.2019, 18:31

Hoto hat geschrieben:Aber nicht in dem er ihm vor das Auto fährt nach dem er von der Strecke abgekommen war. Genau deswegen ist es verboten direkt wieder auf die Ideallinie zu fahren, wenn man zurück auf die Strecke kommt. Aber Vettel wusste genau: wenn er sicher auf die Strecke zurück kommt, dann ist Hamilton vorbei, dazu war Hamilton zu dicht hinter ihm..


Vettel hatte gar keine Möglichkeit anders auf die Strecke zu kommen. Warum wollt ihr das nicht begreifen? Im Gras hat man sowieso weniger Grip und bremsen bringt rein nicht, ausser dass das Auto noch mehr ausser Kontrolle gerät. Und wenn man rutschend vom Gras auf den Asphalt zurückkommt ist das Auto alles andere als Stabil und es dauert bis der Reifen wieder Grip hat. Sah man ja bestens bei Vettel.
Honda - The dream of power

Benutzeravatar
Calvin
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3761
Registriert: 15.09.2014, 12:31
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Vettel, Hakkinen

Re: "Blind", "unfair", "Schande": Vettel schäumt nach "gestohlenem" Sieg

Beitragvon Calvin » 10.06.2019, 18:32

Hoto hat geschrieben:Aber nicht in dem er ihm vor das Auto fährt nach dem er von der Strecke abgekommen war. Genau deswegen ist es verboten direkt wieder auf die Ideallinie zu fahren, wenn man zurück auf die Strecke kommt. Aber Vettel wusste genau: wenn er sicher auf die Strecke zurück kommt, dann ist Hamilton vorbei, dazu war Hamilton zu dicht hinter ihm..


Vettel hatte gar keine Möglichkeit anders auf die Strecke zu kommen. Warum wollt ihr das nicht begreifen? Im Gras hat man sowieso weniger Grip und bremsen bringt rein nicht, ausser dass das Auto noch mehr ausser Kontrolle gerät. Und wenn man rutschend vom Gras auf den Asphalt zurückkommt ist das Auto alles andere als Stabil und es dauert bis der Reifen wieder Grip hat. Sah man ja bestens bei Vettel.
Honda - The dream of power

Benutzeravatar
Hoto
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9253
Registriert: 30.10.2009, 11:35
Lieblingsfahrer: Hülk, Ver, Ric, Ham, Kimi

Re: "Blind", "unfair", "Schande": Vettel schäumt nach "gestohlenem" Sieg

Beitragvon Hoto » 10.06.2019, 18:48

Calvin hat geschrieben:
Hoto hat geschrieben:Aber nicht in dem er ihm vor das Auto fährt nach dem er von der Strecke abgekommen war. Genau deswegen ist es verboten direkt wieder auf die Ideallinie zu fahren, wenn man zurück auf die Strecke kommt. Aber Vettel wusste genau: wenn er sicher auf die Strecke zurück kommt, dann ist Hamilton vorbei, dazu war Hamilton zu dicht hinter ihm..


Vettel hatte gar keine Möglichkeit anders auf die Strecke zu kommen. Warum wollt ihr das nicht begreifen? Im Gras hat man sowieso weniger Grip und bremsen bringt rein nicht, ausser dass das Auto noch mehr ausser Kontrolle gerät. Und wenn man rutschend vom Gras auf den Asphalt zurückkommt ist das Auto alles andere als Stabil und es dauert bis der Reifen wieder Grip hat. Sah man ja bestens bei Vettel.

Ja, immer schön einreden. Unfug bleibt es dennoch. Das war Gras und keine Eisfläche.
Zuletzt geändert von Hoto am 10.06.2019, 18:49, insgesamt 1-mal geändert.

CrAzyPsyCho
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3125
Registriert: 12.07.2009, 19:22

Re: "Blind", "unfair", "Schande": Vettel schäumt nach "gestohlenem" Sieg

Beitragvon CrAzyPsyCho » 10.06.2019, 18:48

Hoto hat geschrieben:
CrAzyPsyCho hat geschrieben:
Tja, ich bin auf der Seite der FIA. Hamilton musste nicht bloß etwas abbremsen, sondern stark.

Nichts ungewöhnliches, wenn man merkt, dass das versuchte Überholmanöver nicht klappt.

Vettel darf natürlich seine Position verteidigen.

Aber nicht in dem er ihm vor das Auto fährt nach dem er von der Strecke abgekommen war.

Hat er ja nicht getan, die Ideallinie war beim Wiedereintritt frei. Erst danach ist Hamilton mit seinem Vorderrad neben ihn gefahren. Und da hat Vettel ganz normal verteidigt.

Genau deswegen ist es verboten direkt wieder auf die Ideallinie zu fahren, wenn man zurück auf die Strecke kommt. Aber Vettel wusste genau: wenn er sicher auf die Strecke zurück kommt, dann ist Hamilton vorbei, dazu war Hamilton zu dicht hinter ihm.

Wenn die Ideallinie frei ist, darf man natürlich auf diese auch wieder zurück.

Hamilton hingegen hat die Schikane ganz normal genommen und musste dann wegen Vettel in die Bremsen steigen und wäre da keine Wand gewesen, wäre Hamilton von der Strecke gefahren.

Nein, Hamilton hätte dann wohl früher zurückgezogen.

Benutzeravatar
Calvin
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3761
Registriert: 15.09.2014, 12:31
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Vettel, Hakkinen

Re: "Blind", "unfair", "Schande": Vettel schäumt nach "gestohlenem" Sieg

Beitragvon Calvin » 10.06.2019, 18:53

Hoto hat geschrieben:Ja, immer schön einreden. Unfug bleibt es dennoch. Das war Gras und keine Eisfläche.


Dann fahr mal mit Rennslicks über Gras und dann reden wir weiter.
Honda - The dream of power

Benutzeravatar
Hoto
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9253
Registriert: 30.10.2009, 11:35
Lieblingsfahrer: Hülk, Ver, Ric, Ham, Kimi

Re: "Blind", "unfair", "Schande": Vettel schäumt nach "gestohlenem" Sieg

Beitragvon Hoto » 10.06.2019, 18:58

CrAzyPsyCho hat geschrieben:Hat er ja nicht getan, die Ideallinie war beim Wiedereintritt frei. Erst danach ist Hamilton mit seinem Vorderrad neben ihn gefahren. Und da hat Vettel ganz normal verteidigt.

Es geht nicht darum ob beim zurück fahren auf die Strecke die Idealinie frei ist oder nicht. Es geht darum das man nicht sofort auf diese zurück fahren darf, weil es extrem unwahrscheinlich ist, dass man mit dem normalen Speed, der sonst auf der Ideallinie gefahren wird, zurück kommt und damit klar ein Hindernis für andere Fahrer darstellt. Darum fahren andere Fahrer nach einem Ausritt erst mal neben der Ideallinie bis sie wieder auf Speed sind. Das hat Vettel nicht getan.

Wenn die Ideallinie frei ist, darf man natürlich auf diese auch wieder zurück.

1. siehe oben
2. Vettel wusste das Hamilton hinter ihm ist
3. Vettel sagt selbst, dass er nicht wusste wo Hamilton genau war.

Kann man also davon ausgehen, dass Vettel wusste, dass die Ideallinie frei ist, wenn er nicht wusste wo Hamiton ist? Wohl kaum!

Also hat Vettel hier mehr oder weniger bewusst riskiert, dass da wo er hin fährt Hamilton wegen mehr Speed von hinten auftauchen könnte, was er dann auch tat.

Nein, Hamilton hätte dann wohl früher zurückgezogen.

Hast du schon mal gesehen, dass ein Fahrer langsamer fährt, weil ein Kontrahent die Einfahrt in eine Schikane nicht bekommen hat? Ich nicht. Also hat Hamilton die Schikane ganz normal genommen und das sieht man auch in den Aufnahmen.

Hamilton hat in der Situation hier absolut NULL Fehler gemacht.

Benutzeravatar
Hoto
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9253
Registriert: 30.10.2009, 11:35
Lieblingsfahrer: Hülk, Ver, Ric, Ham, Kimi

Re: "Blind", "unfair", "Schande": Vettel schäumt nach "gestohlenem" Sieg

Beitragvon Hoto » 10.06.2019, 19:03

Calvin hat geschrieben:
Hoto hat geschrieben:Ja, immer schön einreden. Unfug bleibt es dennoch. Das war Gras und keine Eisfläche.


Dann fahr mal mit Rennslicks über Gras und dann reden wir weiter.

Ich hab in über 35 Jahren mehr als genug Ausritte gesehen und auch derartige Manöver beim zurück kommen auf die Strecke. Und immer war es das Gleiche: Motivation wegen Aussicht auf Rennsieg oder wichtige Punkte so wenig Zeit wie möglich bei so einem Fehler verlieren zu wollen und entsprechend wird auch nie derart verlangsamt wie es doch möglich wäre.

Rennfahrer sind Egoisten und natürlich will man trotz Fehler verhindern, dass der Gegner vorbei fährt. Also nutzt man niemals alle Optionen um sicher auf die Strecke zurück zu kommen. Und in dem Fall hier ging das Risiko eben nicht auf.

CrAzyPsyCho
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3125
Registriert: 12.07.2009, 19:22

Re: "Blind", "unfair", "Schande": Vettel schäumt nach "gestohlenem" Sieg

Beitragvon CrAzyPsyCho » 10.06.2019, 19:05

Hamilton hat in der Situation hier absolut NULL Fehler gemacht.

Er hat zurückgezogen, wie man es erwartet, wenn der Fahrer merkt, dass er so nicht vorbeikommt.
Aber er hätte cleverer agieren können, nämlich versuchen links vorbei zu kommen. Dann hätte sein Manöver vermutlich geklappt. War natürlich kein Fehler, sondern nur eine falsche Entscheidung.

Es geht nicht darum ob beim zurück fahren auf die Strecke die Idealinie frei ist oder nicht. Es geht darum das man nicht sofort auf diese zurück fahren darf, weil es extrem unwahrscheinlich ist, dass man mit dem normalen Speed, der sonst auf der Ideallinie gefahren wird, zurück kommt und damit klar ein Hindernis für andere Fahrer darstellt. Darum fahren andere Fahrer nach einem Ausritt erst mal neben der Ideallinie bis sie wieder auf Speed sind. Das hat Vettel nicht getan.

Sofern die Ideallinie frei ist, darf man natürlich auf diese zurück. Man darf sich auch nach einem Ausritt normal verteidigen, sofern man dadurch nicht den Gegner irgendwie gefährdet (und nein, den Gegner zum zurückziehen zu zwingen ist keine Gefährdung, sondern Verteidigung).
Vettel war auch nicht viel langsamer als Hamilton. Denn es war ja eine Kurve.

Benutzeravatar
Calvin
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3761
Registriert: 15.09.2014, 12:31
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Vettel, Hakkinen

Re: "Blind", "unfair", "Schande": Vettel schäumt nach "gestohlenem" Sieg

Beitragvon Calvin » 10.06.2019, 19:09

Hoto hat geschrieben:...


Ich wiederhole mich. Fahr mal mit Rennslicks mit genügend Geschwindigkeit durch Gras und dann reden wir weiter. Dann merkst du vielleicht dass sich Slicks im Gras anfühlt wie man auf Eis fährt.
Honda - The dream of power

Benutzeravatar
Aldo
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 18282
Registriert: 25.09.2012, 22:15
Lieblingsfahrer: Keiner der aktuellen Piloten
Lieblingsteam: MCL u. Alfa Symphatisant

Re: "Blind", "unfair", "Schande": Vettel schäumt nach "gestohlenem" Sieg

Beitragvon Aldo » 10.06.2019, 19:17

Hoto hat geschrieben:
Calvin hat geschrieben:
Hoto hat geschrieben:Aber nicht in dem er ihm vor das Auto fährt nach dem er von der Strecke abgekommen war. Genau deswegen ist es verboten direkt wieder auf die Ideallinie zu fahren, wenn man zurück auf die Strecke kommt. Aber Vettel wusste genau: wenn er sicher auf die Strecke zurück kommt, dann ist Hamilton vorbei, dazu war Hamilton zu dicht hinter ihm..


Vettel hatte gar keine Möglichkeit anders auf die Strecke zu kommen. Warum wollt ihr das nicht begreifen? Im Gras hat man sowieso weniger Grip und bremsen bringt rein nicht, ausser dass das Auto noch mehr ausser Kontrolle gerät. Und wenn man rutschend vom Gras auf den Asphalt zurückkommt ist das Auto alles andere als Stabil und es dauert bis der Reifen wieder Grip hat. Sah man ja bestens bei Vettel.

Ja, immer schön einreden. Unfug bleibt es dennoch. Das war Gras und keine Eisfläche.

Also sorry. Wenn du glaubst ein 300 PS Geschoss was gerade am ausbrechen ist könnte man einfach mal in der Wiese zum stehen bringen, hast du nicht besonders viel Ahnung.

Es hat ein Grund warum 98% des Fahrerlagers gegen diese Strafe sind. Inbegriffen allerlei Experten und Leute aus dem Fahrerlager die sich besser auskennen als wir alle. Vielleicht sollten das einige mal bedenken.
"I'm a pure racer, I always was and I always will be."


- Fernando Alonso

2x F1 World Champion
1x WEC Champion
2x Le Mans
1x Daytona

To be continued..

—-
#KeepfightingMichael

Benutzeravatar
Hoto
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9253
Registriert: 30.10.2009, 11:35
Lieblingsfahrer: Hülk, Ver, Ric, Ham, Kimi

Re: "Blind", "unfair", "Schande": Vettel schäumt nach "gestohlenem" Sieg

Beitragvon Hoto » 10.06.2019, 19:21

CrAzyPsyCho hat geschrieben:Er hat zurückgezogen, wie man es erwartet, wenn der Fahrer merkt, dass er so nicht vorbeikommt.
Aber er hätte cleverer agieren können, nämlich versuchen links vorbei zu kommen. Dann hätte sein Manöver vermutlich geklappt. War natürlich kein Fehler, sondern nur eine falsche Entscheidung.

Nach links konnte er überhaupt nicht, weil er da schon rechts neben Vettel war.

Sofern die Ideallinie frei ist, darf man natürlich auf diese zurück.

Eine Ideallinie ist für einen Fahrer aber nur dann frei, wenn er genau weiß wo der andere Fahrer ist. Und Vettel wusste ganz genau, dass Hamilton direkt hinter ihm ist, wie schon die ganzen Runden zuvor. Nur zu vermuten, dass die Ideallinie frei ist, reicht hier nicht.

Man darf sich auch nach einem Ausritt normal verteidigen, sofern man dadurch nicht den Gegner irgendwie gefährdet (und nein, den Gegner zum zurückziehen zu zwingen ist keine Gefährdung, sondern Verteidigung).
Vettel war auch nicht viel langsamer als Hamilton. Denn es war ja eine Kurve.

Vettel war deutlich langsamer, dass sieht man auch in Wiederholung mit Draufsicht von oben wie stark Hamilton dort tatsächlich bremsen musste anstatt herauszubeschleunigen, was normal an der Stelle üblich wäre.

Aber nicht falsch verstehen, die Strafe war dennoch hart an der Grenze. Aber meiner Meinung nach hätte man da schon beide Augen zudrücken müssen das nicht zu bestrafen.

Benutzeravatar
Hoto
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9253
Registriert: 30.10.2009, 11:35
Lieblingsfahrer: Hülk, Ver, Ric, Ham, Kimi

Re: "Blind", "unfair", "Schande": Vettel schäumt nach "gestohlenem" Sieg

Beitragvon Hoto » 10.06.2019, 19:27

Aldo hat geschrieben:
Hoto hat geschrieben:
Calvin hat geschrieben:
Vettel hatte gar keine Möglichkeit anders auf die Strecke zu kommen. Warum wollt ihr das nicht begreifen? Im Gras hat man sowieso weniger Grip und bremsen bringt rein nicht, ausser dass das Auto noch mehr ausser Kontrolle gerät. Und wenn man rutschend vom Gras auf den Asphalt zurückkommt ist das Auto alles andere als Stabil und es dauert bis der Reifen wieder Grip hat. Sah man ja bestens bei Vettel.

Ja, immer schön einreden. Unfug bleibt es dennoch. Das war Gras und keine Eisfläche.

Also sorry. Wenn du glaubst ein 300 PS Geschoss was gerade am ausbrechen ist könnte man einfach mal in der Wiese zum stehen bringen, hast du nicht besonders viel Ahnung.

Es geht nicht darum es zum stehen zu bringen, außerdem hatte er das Auto noch auf dem Gras wieder unter Kontrolle, sonst wäre er wirklich abgeflogen. Entsprechend dürfte er, als er auf die Ideallinie zurück kam, auch schon längst wieder beschleunigt haben und durch diese Beschleunigung, kam er dennoch zu langsam im Vergleich zur Rennpace auf die Ideallinie zurück. Hätte er also nicht direkt beschleunigt, hätte er von der Ideallinie weg bleiben können.

Es hat ein Grund warum 98% des Fahrerlagers gegen diese Strafe sind. Inbegriffen allerlei Experten und Leute aus dem Fahrerlager die sich besser auskennen als wir alle. Vielleicht sollten das einige mal bedenken.

Ja, es war grenzwertig, aber eben zu grenzwertig um keine Strafe auszusprechen. Und natürlich mag es Niemand sehen, wenn durch eine Strafe ein Rennsieg bestimmt wird. Aber was ist die Alternative? Sobald es um den Rennsieg geht alles ignorieren, was eine Strafe nach sich ziehen könnte? DAS kann es ja wohl auch nicht sein. Und ganz ohne Strafen geht es auch nicht, dann würde Krieg auf der Strecke herrschen.


Zurück zu „Grand-Prix-Berichte-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: nruns und 28 Gäste