"Blind", "unfair", "Schande": Vettel schäumt nach "gestohlenem" Sieg

Kommentiere hier die Berichte rund um die Grands Prix

Moderator: Mods

Benutzeravatar
evosenator
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 29287
Registriert: 23.03.2008, 23:51
Lieblingsfahrer: Lec,Vet,Ham
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: "Blind", "unfair", "Schande": Vettel schäumt nach "gestohlenem" Sieg

Beitragvon evosenator » 10.06.2019, 00:44

Die Frage darf man sich auch stellen, ob es Vernünftig ist auf der Ideallinie mit Vollgas zu fahren, nachdem man sieht, dass der Führende vor einem übers Gras wieder auf die Strecke bolzt. Hamilton hätte durch dieses Verhalten genauso ausfallen können.
Vom Gas weg und links an Vettel vorbei wäre in der theorie die bessere Wahl gewesen. Natürlich ist man im Nachhinein imm Schlauer.

Benutzeravatar
evosenator
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 29287
Registriert: 23.03.2008, 23:51
Lieblingsfahrer: Lec,Vet,Ham
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: "Blind", "unfair", "Schande": Vettel schäumt nach "gestohlenem" Sieg

Beitragvon evosenator » 10.06.2019, 00:45

CrAzyPsyCho hat geschrieben: Weil Hamilton ebenfalls Rennfahrer ist und weiß wie sich ein Fahrzeug nach so einem Ausritt verhält . Genauso weiß Hamilton auch, dass ein Gegner sich verteidigen wird. Darum war er auch nicht überrascht bremsen zu müssen.
Es war ein mutiger Versuch von Hamilton und hat halt nicht gereicht.



Das meine ich :thumbs_up:

Ich habe es auch so kommen sehn, wie es gekommen ist
Zuletzt geändert von evosenator am 10.06.2019, 00:47, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
F1Schlaumeier
Nachwuchspilot
Beiträge: 465
Registriert: 06.02.2017, 02:38

Re: "Blind", "unfair", "Schande": Vettel schäumt nach "gestohlenem" Sieg

Beitragvon F1Schlaumeier » 10.06.2019, 00:47

Plauze hat geschrieben:
F1Schlaumeier hat geschrieben:
Plauze hat geschrieben:Wenn Hamilton infolge von Vettels Fehler vorbeifährt, stimmt das.
Ist er vorbeigefahren?

Nein. Weil Vettel ihn in die Mauer gedrängt hat. Sonst wäre er verbeigefahren. Da sind wir uns doch einig, oder?

Nein.

Na gut das überrascht mich. Dachte zumindest bei der Frage wären sich alle einig. Aber da wir den Ausgang ohne Abdrängen in die Mauer nie erfahren werden, kann ich da jetzt zugegebenermaßen nur schwer weiter diskutieren.

Benutzeravatar
rot
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2136
Registriert: 26.02.2014, 20:02
Lieblingsteam: Ferrari | what else?
Wohnort: St. Gallen

Re: "Blind", "unfair", "Schande": Vettel schäumt nach "gestohlenem" Sieg

Beitragvon rot » 10.06.2019, 00:47

F1Schlaumeier hat geschrieben:
Turel hat geschrieben:
rot hat geschrieben:Hör auf zu trollen. :facepalm:

Merkst du eigentlich nicht, dass 95% anderer Meinung sind?


Schwaches Argument

Das bezeichnest du ernsthaft als "Argument"? :lol:



Habe mein Denenti, dass es kein Argument sei, längst geschrieben. :wink:

Benutzeravatar
Tebitu
F1-Fan
Beiträge: 89
Registriert: 05.07.2018, 18:54

Re: "Blind", "unfair", "Schande": Vettel schäumt nach "gestohlenem" Sieg

Beitragvon Tebitu » 10.06.2019, 00:53

evosenator hat geschrieben:
rot hat geschrieben:Ich finde es im Allgemeinen schade, dass, wenn man gegen Vettel ist, meistens nicht so obejktiv darüber gepostet wird.

Ich hätte fast über diese süffisante Anmerkung gelacht, wäre sie zum einen nicht die Untertreibung des Jahrhunderts und zum anderen so verdammt bezeichnend für dieses Forum. Ich habe mich jetzt durch mehrere englischsprachige Foren gelesen, wo die Leute recht vernünftig miteinander diskutieren können, nur hier auf formel1.de mal wieder nicht. Da kommen sofort die üblichen Vettel-Basher aus ihren Löchern gekrochen, ausgestattet mit einem unmöglichen Diskussionstil und gehen ihrem einzigen Existenzgrund hier nach, stress machen. Dabei vergiften sie mal wieder die gesamte Stimmung, sodass ganze Threads in windeseile eskalieren.

Es macht einfach keinen spaß hier mit mitzulesen und ist ohne eine viel zu große Ingo-Liste kaum möglich. Die Moderation guckt mal wieder tatenlos zu, wie die toxische Athmosphäre das Forum zerfrisst und man wundert sich warum alteingesessene, vernünftige User verlauten lassen, keine Lust mehr zu haben hier mitzuschreiben. Nein, im Gegenteil, man überlässt das Forum den Vandalen.

Benutzeravatar
ScuderiaFerrari#1929
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 7640
Registriert: 12.02.2010, 15:31
Lieblingsfahrer: Charles Leclerc
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Bayern

Re: "Blind", "unfair", "Schande": Vettel schäumt nach "gestohlenem" Sieg

Beitragvon ScuderiaFerrari#1929 » 10.06.2019, 00:56

Der frühere Formel-1-Fahrer Mark Webber hat die Kompetenz der Rennkommissare in Montreal (mit dabei unter anderem der frühere Le-Mans-Sieger Emanuele Pirro) in Frage gestellt: "Ist einer der Stewards mal in der Formel 1 an der Spitze gefahren?" Die Antwort im Fall Pirro lautet: nein. Pirro war aber tatsächlich in der Formel 1 aktiv, holte dabei aber nur zwei Mal Punkte, erzielte seine größten Erfolge später im Sportwagen.

Webber, der während seiner Zeit als Teamkollege von Sebastian Vettel nicht immer einer Meinung war mit dem Deutschen, sagt nun: "Ich habe zwar das Rennen nicht gesehen, inzwischen aber den 'Zwischenfall'. Verrückte Strafe!"

Auch Allan McNish, früher selbst Formel-1-Fahrer und oft genug als FIA-Steward im Einsatz, meint: "Keine Ahnung, was Vettel da anders hätte machen können. Aufgrund seiner Geschwindigkeit hätte es ihn so oder so derart weit hinausgetragen."
"Ich habe keine Glaskugel. Ich habe zwei andere Kugeln, aber die sagen mir nicht so viel..."

-Sebastian Vettel

Bild

Benutzeravatar
JPM_F1
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4151
Registriert: 20.11.2013, 11:05

Re: "Blind", "unfair", "Schande": Vettel schäumt nach "gestohlenem" Sieg

Beitragvon JPM_F1 » 10.06.2019, 00:56

evosenator hat geschrieben:
CrAzyPsyCho hat geschrieben: Weil Hamilton ebenfalls Rennfahrer ist und weiß wie sich ein Fahrzeug nach so einem Ausritt verhält . Genauso weiß Hamilton auch, dass ein Gegner sich verteidigen wird. Darum war er auch nicht überrascht bremsen zu müssen.
Es war ein mutiger Versuch von Hamilton und hat halt nicht gereicht.



Das meine ich :thumbs_up:

Ich habe es auch so kommen sehn, wie es gekommen ist

naja, hamilton weiss nur zu gut (aus erster hand), daß Vet gerne mal zum aktionismus neigt und hier und da schon mal jemanden bedrängen kann, also hat er das mit einkalkuliert.
völlig richtig in solchen situationen, die pure emotion (kopflosigkeit) zurückzufahren und fokussiert zu bleiben.
ich glaube, hier war es nur ihm zu verdanken, daß es nicht zum crash und doppelausfall kam.

Benutzeravatar
evosenator
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 29287
Registriert: 23.03.2008, 23:51
Lieblingsfahrer: Lec,Vet,Ham
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: "Blind", "unfair", "Schande": Vettel schäumt nach "gestohlenem" Sieg

Beitragvon evosenator » 10.06.2019, 00:59

JPM_F1 hat geschrieben:ich glaube, hier war es nur ihm zu verdanken, daß es nicht zum crash und doppelausfall kam.


Absolut !! Super reagiert von Ham :thumbs_up:

Benutzeravatar
F1Schlaumeier
Nachwuchspilot
Beiträge: 465
Registriert: 06.02.2017, 02:38

Re: "Blind", "unfair", "Schande": Vettel schäumt nach "gestohlenem" Sieg

Beitragvon F1Schlaumeier » 10.06.2019, 01:01

CrAzyPsyCho hat geschrieben:
F1Schlaumeier hat geschrieben:
CrAzyPsyCho hat geschrieben:Durch den zu großen Abstand, konnte Vettel die Tür zumachen. Ist völlig normal, dass man seine Position verteidigt.
Wäre der Abstand geringer gewesen, hätte Vettel die Tür nicht mehr zumachen können.

Wie klein muss der Abstand denn sein? -2m? In diesem Fall war er ja bereits im negativen Bereich, weil Hamilton sein Vorderrad vor Vettels Hinterrad hatte.

So klein, dass Vettel die Tür eben nicht mehr zumachen kann.

Ich finde es richtig, jedes Abdrängen zu bestrafen. Egal ob man nur wie Ham bei dieser Szene 1m oder die vollen 5m neben dem Gegner ist. Dadurch wird Angreifen belohnt und wir sehen mehr Wheel to Wheel Action. Bei jedem Abdrängen verliert der Angreifer viel Zeit (hat man ja hier gut gesehen). Der Mut an unkonventionellen Stellen zu überholen wird bestraft und es bleiben die langweiligen DRS Manöver auf der Geraden.

Ironischerweise ist es auf der Geraden schon verwerflich "die Tür zu zu machen" wenn der Gegner bis auf einen Meter herangefahren ist (Verstappen in Spa/Ungarn 2016). Aber in Kurven, wo Zweikämpfe viel aufregender sind und mehr Können erfordern, soll "die Tür zumachen" ok sein, obwohl der Gegner sogar schon neben einem ist. Die Philosophie muss man mir erstmal logisch erklären.

Benutzeravatar
plastikschaufel
Rookie
Rookie
Beiträge: 1188
Registriert: 20.02.2014, 11:35
Lieblingsfahrer: Vettel, Räikönnen
Lieblingsteam: Red Bull Racing

Re: "Blind", "unfair", "Schande": Vettel schäumt nach "gestohlenem" Sieg

Beitragvon plastikschaufel » 10.06.2019, 01:03

Tomek333 hat geschrieben:Eine Rennsperrre wegen wiederholten, wiederholten und wiederholten verhalten
wäre Überfällig

Das reicht um zu sehen, dass du gar kein Interesse daran hast, objektiv zu bewerten.

Benutzeravatar
Plauze
Mehrfacher Champion
Mehrfacher Champion
Beiträge: 11986
Registriert: 15.06.2011, 03:02

Re: "Blind", "unfair", "Schande": Vettel schäumt nach "gestohlenem" Sieg

Beitragvon Plauze » 10.06.2019, 01:03

Rossonieri hat geschrieben:
Plauze hat geschrieben:
F1Schlaumeier hat geschrieben:Nein. Weil Vettel ihn in die Mauer gedrängt hat. Sonst wäre er verbeigefahren. Da sind wir uns doch einig, oder?

Nein.


Sorry, aber das abzulehnen ist doch Irrsinn. [...]

&
F1Schlaumeier hat geschrieben:Na gut das überrascht mich. Dachte zumindest bei der Frage wären sich alle einig. Aber da wir den Ausgang ohne Abdrängen in die Mauer nie erfahren werden, kann ich da jetzt zugegebenermaßen nur schwer weiter diskutieren.

Wir werden den Ausgang ohne Abdrängen in die Mauer nie erfahren? Aber du hast doch eben gerade noch konstatiert, dass Hamilton in einem solchen Fall ganz sicher vorbeigefahren wäre?
Und genau da stimme ich dir eben nicht zu. Aus meiner Sicht hat Vettel nichts gemacht, womit er das Resultat dieses Vorfalls unerlaubt zu seinen Gunsten manipuliert hätte. Ob Hamilton nun auf den Randstein fährt oder dahinter bleibt, weil er vorhersehen kann, dass sich die Lücke in Sekundenbruchteilen wieder schließen würde, da Vettel sein Auto nicht rechtzeitig umlenken kann, ist völlig einerlei, weil er so oder so vom Gas muss. Die Rechnung, da mal schnell bequem vorbeifahren zu können, konnte nun mal nicht aufgehen. Ist halt manchmal so.
Alles kann passieren. Und das ist auch gut so.

Benutzeravatar
F1Schlaumeier
Nachwuchspilot
Beiträge: 465
Registriert: 06.02.2017, 02:38

Re: "Blind", "unfair", "Schande": Vettel schäumt nach "gestohlenem" Sieg

Beitragvon F1Schlaumeier » 10.06.2019, 01:04

Rossonieri hat geschrieben:Sorry, aber das abzulehnen ist doch Irrsinn. Und es hat auch nichts mehr mit Ideallinie zu machen zu tun oder was die Leute hier sonst noch erzählen. Hamilton kommt mit riesigem Überschuss angerauscht, und plötzlich katapultiert Vettel, ob gewollt oder nicht, seinen roten Bremsklotz in die Linie von Hamilton. Das ist auf der Geraden genau so wenig erlaubt wie anderswo.

Hamilton wird also durch einen Fehler eines anderen dazu gezwungen, erheblich in die Eisen zu gehen und von seiner Linie herunterzufahren, obwohl er hier klar das Vorrecht auf der Linie hatte. Nur so entgeht er dem Crash und verhindert, dass sein Rennen gelaufen ist. Dafür soll er dann auch noch im Sinne der Regeln hinter dem Fehlerfahrer bleiben und dieser soll dann auch noch der verdiente Sieger sein? Sorry, aber dass ist dann nicht mehr Racing. Wer durch einen klaren Fehler das Rennen eines anderen beeinträchtigt, hat den Sieg nicht verdient.

Wow! 1:1 meine Meinung. Ich wünschte, ich könnte das so klar und in dieser Härte formulieren :thumbs_up:
Mich wundert es enorm, dass so viele Experten dem widersprechen.

Benutzeravatar
Tracklimit_F1
Nachwuchspilot
Beiträge: 250
Registriert: 08.03.2018, 18:35
Lieblingsfahrer: Daniel Ricciardo, Lando Norris
Lieblingsteam: Mclaren

Re: "Blind", "unfair", "Schande": Vettel schäumt nach "gestohlenem" Sieg

Beitragvon Tracklimit_F1 » 10.06.2019, 01:06

Ich fand das ziemlich lustig, als Vettel das 2. Schild zu Hamilton gestellt hat.
Generell finde ich es sehr gradlining von Vettel, dass er einfach darauf pfeift was die anderen von ihm denken.
Ich gönne ihm vom herzen nen Titel bei den Roten.

Dafür muss aber endlich mal alles zusammenkommen.
Lieblingsfahrer (retired) : Michael Schumacher, Fernando Alonso

Benutzeravatar
rot
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2136
Registriert: 26.02.2014, 20:02
Lieblingsteam: Ferrari | what else?
Wohnort: St. Gallen

Re: "Blind", "unfair", "Schande": Vettel schäumt nach "gestohlenem" Sieg

Beitragvon rot » 10.06.2019, 01:07

F1Schlaumeier hat geschrieben:
CrAzyPsyCho hat geschrieben:
F1Schlaumeier hat geschrieben:Wie klein muss der Abstand denn sein? -2m? In diesem Fall war er ja bereits im negativen Bereich, weil Hamilton sein Vorderrad vor Vettels Hinterrad hatte.

So klein, dass Vettel die Tür eben nicht mehr zumachen kann.

Ich finde es richtig, jedes Abdrängen zu bestrafen. Egal ob man nur wie Ham bei dieser Szene 1m oder die vollen 5m neben dem Gegner ist. Dadurch wird Angreifen belohnt und wir sehen mehr Wheel to Wheel Action. Bei jedem Abdrängen verliert der Angreifer viel Zeit (hat man ja hier gut gesehen). Der Mut an unkonventionellen Stellen zu überholen wird bestraft und es bleiben die langweiligen DRS Manöver auf der Geraden.

Ironischerweise ist es auf der Geraden schon verwerflich "die Tür zu zu machen" wenn der Gegner bis auf einen Meter herangefahren ist (Verstappen in Spa/Ungarn 2016). Aber in Kurven, wo Zweikämpfe viel aufregender sind und mehr Können erfordern, soll "die Tür zumachen" ok sein, obwohl der Gegner sogar schon neben einem ist. Die Philosophie muss man mir erstmal logisch erklären.


Wie kommst du darauf, dass sich der Vordemann nicht verteidigen darf auf der Geraden? Ja, kein mehrmalige Spurwechsel. Aber sie dürfen die "Türe schliessen"....
Du verdrehst wieder Fakten wie es dir grad in den Kram passt. :facepalm:

Benutzeravatar
Vitello Tonnato
Moderator
Moderator
Beiträge: 2073
Registriert: 03.03.2013, 17:48

Re: "Blind", "unfair", "Schande": Vettel schäumt nach "gestohlenem" Sieg

Beitragvon Vitello Tonnato » 10.06.2019, 01:10

Tebitu hat geschrieben:
evosenator hat geschrieben:
rot hat geschrieben:Ich finde es im Allgemeinen schade, dass, wenn man gegen Vettel ist, meistens nicht so obejktiv darüber gepostet wird.

Ich hätte fast über diese süffisante Anmerkung gelacht, wäre sie zum einen nicht die Untertreibung des Jahrhunderts und zum anderen so verdammt bezeichnend für dieses Forum. Ich habe mich jetzt durch mehrere englischsprachige Foren gelesen, wo die Leute recht vernünftig miteinander diskutieren können, nur hier auf formel1.de mal wieder nicht. Da kommen sofort die üblichen Vettel-Basher aus ihren Löchern gekrochen, ausgestattet mit einem unmöglichen Diskussionstil und gehen ihrem einzigen Existenzgrund hier nach, stress machen. Dabei vergiften sie mal wieder die gesamte Stimmung, sodass ganze Threads in windeseile eskalieren.

Es macht einfach keinen spaß hier mit mitzulesen und ist ohne eine viel zu große Ingo-Liste kaum möglich. Die Moderation guckt mal wieder tatenlos zu, wie die toxische Athmosphäre das Forum zerfrisst und man wundert sich warum alteingesessene, vernünftige User verlauten lassen, keine Lust mehr zu haben hier mitzuschreiben. Nein, im Gegenteil, man überlässt das Forum den Vandalen.

Es ist schade, dass du es so siehst, aber die Moderation guckt nicht tatenlos zu, sondern liest mit und kümmert sich durchaus um Beiträge und Wortmeldungen, die ganz oder passagenweise aus dem Ruder laufen. Bezeichnenderweise kamen die grenzwertigen Sachen heute aber eher von wütenden Fans des Fahrers, der infolge einer Strafe das Nachsehen hatte. Ob zurecht oder zu Unrecht, steht dabei erstmal nicht zur Debatte, denn auch wenn man sauer ist, muss man nicht jegliche gute Kinderstube vergessen.

Ich finde denn zumindest in Bezug auf die heutigen Diskussionen hier im Forum auch eher den Stil deiner Userdiskussion ("da kommen sofort die üblichen Vettel-Basher aus ihren Löchern gekrochen") fragwürdig als den beobachteten Diskussionsstil der offensichtlich so betitelten User. Über andere Meinungen an sich sollte man sich in einem Diskussionsforum nicht stören - da hilft dann manchmal einfach ein dickeres Fell. Was du als toxische Atmosphäre beschreibst, nenne ich und nennen wir einen kontroversen Austausch und ermöglicht Fans jeder Couleur erst, sich hier im Forum heimisch zu fühlen. Und wenn tatsächlich mal jemand über die Strenge schlägt, gibt es den Meldebutton, mit dem man uns auf Disclaimerverstöße aufmerksam machen kann (die wir dann intern prüfen und ggf. editieren/löschen/ahnden).

VT
Bild


Zurück zu „Grand-Prix-Berichte-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste