"Show und Taktik": Hat Hamilton bei Reifenproblemen überdramatisiert?

Kommentiere hier die Berichte rund um die Grands Prix

Moderator: Mods

Benutzeravatar
evosenator
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 29274
Registriert: 23.03.2008, 23:51
Lieblingsfahrer: Lec,Vet,Ham
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: "Show und Taktik": Hat Hamilton bei Reifenproblemen überdramatisiert?

Beitragvon evosenator » 29.05.2019, 18:11

Natürlich hat der Fuchs übertrieben

Benutzeravatar
pilimen
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6566
Registriert: 19.10.2009, 05:38
Lieblingsfahrer: MSC, HAM, VES, LEC

Re: "Show und Taktik": Hat Hamilton bei Reifenproblemen überdramatisiert?

Beitragvon pilimen » 29.05.2019, 18:26

Hier werden sehr gerne die ganzen Faktoren nicht berücksichtigt.
Zum Beispiel, dass die Fahrer einerseits völlig in einem Tunnel sind wenn sie fahren und zum Beispiel voller Adrenalin sind.
Und jeder Pilot geht dabei anders mit der Sache um.
Hamilton ist tatsächlich sehr häufig am jammern, wenn es nicht so läuft wie er es gerne hätte und es wirkt tatsächlich nicht wirklich sympathisch.
Aber sie fahren nicht um Sympathien, sondern um Rennen zu gewinnen, und wenn es ihm hilft ein Rennen zu gewinnen, denn soll er von mir aus auch beim Fahren singen, furzen oder kotzen.

Ob das alles inszeniert ist von ihm? Das ist vielleicht möglich, aber eigentlich nicht sehr realistisch, denn gerade in Monaco hat man eigentlich wenig Zeit für Schauspielereien.
Es ist viel mehr ein Ventil, um den ganzen "Dreck" loszuwerden.

Und wenn ein Renningeneur damit nicht klar kommt, der sollte den Beruf wechseln. Es sei den Hamilton würde ihn auch nach dem Rennen noch groß angreifen - und das tut er ganz bestimmt nicht. Denn ist das ganze Adrenalin weg und er wird wieder zu einem kleinen selbstkritischen aber sachlichen Jungen.

Benutzeravatar
Kiju
Nachwuchspilot
Beiträge: 270
Registriert: 30.11.2016, 20:01
Lieblingsfahrer: RAI, RIC, VET, WEB, DC, MSC
Lieblingsteam: Ferrari, Brawn GP

Re: "Show und Taktik": Hat Hamilton bei Reifenproblemen überdramatisiert?

Beitragvon Kiju » 30.05.2019, 11:08

Lewis ist doch dieses Jahr in einer Netflix Serie involviert.
Das würde auch erklären, warum er diese Saison noch eins draufsetzt.

Benutzeravatar
rik_groove
Nachwuchspilot
Beiträge: 427
Registriert: 10.04.2014, 13:58

Re: "Show und Taktik": Hat Hamilton bei Reifenproblemen überdramatisiert?

Beitragvon rik_groove » 04.06.2019, 13:45

EffEll hat geschrieben:
rik_groove hat geschrieben:
EffEll hat geschrieben:Das ist völliger Quatsch! Dann erzähl mal, welche Fakten aus den Pre-season-Tests dich als langjähriger "Experten-" Fan davon überzeugt haben, Mercedes zu favorisieren.
Ferrari war bei den Tests klar schneller als Mercedes. Diese haben in der Zeit danach jedoch das Konzept verstanden und perfektioniert. Lediglich die Vergangenheit hat darauf schließen lassen, sie nicht vorschnell abzuschreiben. Das war so aber nicht aus den Zeiten zu lesen.
Als wüsstest du mehr als die besten Datenanlytiker der gesamten F1... :facepalm:


Yo bis auf die kleine Tatsache, dass Mercedes seit Jahren alles gewinnt... und plötzlich ist Ferrari schneller - ohne große Regeländerung...?! Wers glaubt :wave:

Als wären die Bayern nicht Favorit, wenn sie ein Vorsaison-Trainigsspiel verlieren :wall:

Und das LM und alle Experten, die mit der F1 Geld verdienen, eine spannende Saison wollen, sollte dir auch klar sein. Da ist niemand objektiv!

Wie Reiskocher_gtr_specv schon antwortete, haben die bekannten Insider Ferrari als Favoriten gesehen. Ich bin mir nicht sicher, ob du weißt wer Michael Schmidt ist.
Aber ganz ehrlich, wenn du auch noch schreibst, dass es zu 2019 keine große Regeländerung gab, dann hast du von der F1 schlichtweg keine Ahnung. Die Aerodynamik ist von grundauf neu. Ich war seit Anfang 2014 und Anfang 2016 schon lange nicht mehr so gespannt auf die Präsentationen und auf die Testfahrten wie zu Anfang diesen Jahres, eben weil alle Flügel inklusive Bardge Boards komplett neuen Regeln unterliegen. Genau deshalb ging man ja davon aus, dass Ferrari die bessere Lösung fand, da sie sich schon rein optisch grundlegend vom Mercedes unterschieden hat. Die Effizienz der Aerodynamik war ja immer ein großer Vorteil Mercedes' und deren Philosophie war in Barcelona bei den vorherrschenden Bedingungen klar langsamer als die des Farrari. Ja sogar Red Bull schien zumindest auf Augenhöhe. Niemand konnte die Zukunft voraussagen. Aber auf Grundlage der Tests wurde Ferrari als Favorit ernannt. Vollkommen nachvollziehbar beruhend auf den vorliegenden Fakten.
Was das jetzt alles aber mit der Bundesliga und speziell Bayern zu tun hat, erschließt sich mir nicht. Bayern hat das größte Budget, und Geld schießt eben doch Tore. Bestes Beispiel dafür ist das heutige Europa League Endspiel und das kommende Champions League Finale. Aber desto mehr du dazu schreibst, umso mehr merkt man, dass du dich nicht wirklich ernsthaft mit der Formel 1 in der Winterpause auseinandergesetzt hast. Die Bundesliga-Analogie verstärkt diesen Eindruck zusätzlich.

Übrigens war Ferrari lange Zeit lang das Bayern München der Formel 1. Nur weil man jahrelang alles gewonnen hat, heißt das nicht, dass es für immer so bleibt


Lieber EffEll, ich denke da kommen wir auf keinen grünen Zweig. Mir ist es unverständlich wie ein anderes Team als Mercedes während dieser Dominanz als Favorit dargestellt werden kann. Sehr kurzsichtige Denkweise mMn. Aber wie ich schon schrieb, müssen auch die Experten und Insider von der F1 leben und wollen natürlich Spannung erzeugen - niemand ist Objektiv!

Zu deiner Information, ich schau F1 seit den frühen 90ern - bin schon ein älteres Baujahr... Und wie diese drastischen Regeländerungen - wie du sie beschreibst - das Kräfteverhältnis verschoben haben sieht man ja - same procedur as ever! Friss nicht alles was dir von diversen Magazinen und Experten (Insidern) vorgesetzt wird.

Benutzeravatar
evosenator
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 29274
Registriert: 23.03.2008, 23:51
Lieblingsfahrer: Lec,Vet,Ham
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: "Show und Taktik": Hat Hamilton bei Reifenproblemen überdramatisiert?

Beitragvon evosenator » 04.06.2019, 21:14

rik_groove hat geschrieben:
Zu deiner Information, ich schau F1 seit den frühen 90ern - bin schon ein älteres Baujahr... .


:rofl:

Benutzeravatar
DeLaGeezy
Rookie
Rookie
Beiträge: 1767
Registriert: 20.03.2018, 18:11
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Sainz
Lieblingsteam: AMG Mercedes

Re: "Show und Taktik": Hat Hamilton bei Reifenproblemen überdramatisiert?

Beitragvon DeLaGeezy » 04.06.2019, 23:39

evosenator hat geschrieben:
rik_groove hat geschrieben:
Zu deiner Information, ich schau F1 seit den frühen 90ern - bin schon ein älteres Baujahr... .


:rofl:

vielleicht ist er in den frühen 90er jahren bereits anfang 50 gewesen :mrgreen:
:checkered: Mercedes AMG F1 Team Fanclub

Benutzeravatar
afa1515
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2802
Registriert: 16.02.2010, 16:48
Lieblingsfahrer: Leclerc, Perez
Lieblingsteam: Sauber (Alfa)
Wohnort: Österreich

Re: "Show und Taktik": Hat Hamilton bei Reifenproblemen überdramatisiert?

Beitragvon afa1515 » 05.06.2019, 17:39

rik_groove hat geschrieben:"Das hatte sich Sebastian Vettel anders vorgestellt: Als Favorit in die Saison gestartet, ist P2 in Monaco schon fast ein Erfolg für Ferrari ..."

Favorit?!


Du musst schon richtig zuhören, wenn der Toto was sagt...

Benutzeravatar
evosenator
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 29274
Registriert: 23.03.2008, 23:51
Lieblingsfahrer: Lec,Vet,Ham
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: "Show und Taktik": Hat Hamilton bei Reifenproblemen überdramatisiert?

Beitragvon evosenator » 06.06.2019, 19:20

DeLaGeezy hat geschrieben:
evosenator hat geschrieben:
rik_groove hat geschrieben:
Zu deiner Information, ich schau F1 seit den frühen 90ern - bin schon ein älteres Baujahr... .


:rofl:

vielleicht ist er in den frühen 90er jahren bereits anfang 50 gewesen :mrgreen:



:mrgreen: :thumbs_up:

Benutzeravatar
McTom
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3358
Registriert: 22.07.2011, 12:53
Lieblingsfahrer: viele
Lieblingsteam: alle, keine F1 ohne Teams

Re: "Show und Taktik": Hat Hamilton bei Reifenproblemen überdramatisiert?

Beitragvon McTom » 06.06.2019, 23:50

EffEll hat geschrieben:
McTom hat geschrieben:
EffEll hat geschrieben:
......Ferrari war bei den Tests klar schneller als Mercedes.....


3 tausendstel Sekunden sind für viele hier eben nicht KLAR schneller. :wink:

Du hast dir jetzt also tatsächlich die Mühe gemacht, und das Zeitenergebnis des letzten Testtages aufgerufen?
Es gab auch Tage, an denen Mercedes 9 Zehntel zurück lag.
Die Einschätzungen beruhten auf Hochrechnungen, die im Rahmen der Möglichkeiten spritbereinigt (GPS-Messungen) und ohne Einfluß unterschiedlicher Reifenmischungen (Pirelli Reifentabelle) waren. Je nach Quelle ging man von 4 bis 6 Zehntel aus.

Das soll es dann aber auch zu dem Thema gewesen sein. Man kann das ja alles noch auf den einschlägigen Seiten nachlesen.
Aber es gibt eben immer einige Leute, die gerade nachträglich alles besser wissen. Ich sehe vorerst keinen Grund, nachvollziehbare Analysen anzuzweifeln und diese lediglich als Vermarktungssteategie zu betrachten. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass Mercedes erst im Nachhinein die fehlende Performance fand


ok... dann und obwohl es für dich damit gewesen sein soll: wieviel Sprit hatten den Vettel und Hamilton an Bord, als der Ferrari 3 Tausendsel schneller war? Genaue Daten kannst du sicher verlinken.
Wenn man tot ist, ist es für einen selbst nicht so schlimm, weil man ja tot Ist. Für andere kann dein Tod aber schlimm sein.
Das ist übrigens genau so, wie wenn man doof ist.

EffEll
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4435
Registriert: 09.04.2014, 12:00

Re: "Show und Taktik": Hat Hamilton bei Reifenproblemen überdramatisiert?

Beitragvon EffEll » 08.06.2019, 21:53

McTom hat geschrieben:
EffEll hat geschrieben:
McTom hat geschrieben:
3 tausendstel Sekunden sind für viele hier eben nicht KLAR schneller. :wink:

Du hast dir jetzt also tatsächlich die Mühe gemacht, und das Zeitenergebnis des letzten Testtages aufgerufen?
Es gab auch Tage, an denen Mercedes 9 Zehntel zurück lag.
Die Einschätzungen beruhten auf Hochrechnungen, die im Rahmen der Möglichkeiten spritbereinigt (GPS-Messungen) und ohne Einfluß unterschiedlicher Reifenmischungen (Pirelli Reifentabelle) waren. Je nach Quelle ging man von 4 bis 6 Zehntel aus.

Das soll es dann aber auch zu dem Thema gewesen sein. Man kann das ja alles noch auf den einschlägigen Seiten nachlesen.
Aber es gibt eben immer einige Leute, die gerade nachträglich alles besser wissen. Ich sehe vorerst keinen Grund, nachvollziehbare Analysen anzuzweifeln und diese lediglich als Vermarktungssteategie zu betrachten. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass Mercedes erst im Nachhinein die fehlende Performance fand


ok... dann und obwohl es für dich damit gewesen sein soll: wieviel Sprit hatten den Vettel und Hamilton an Bord, als der Ferrari 3 Tausendsel schneller war? Genaue Daten kannst du sicher verlinken.

Das wurde Anfang des Jahres, u.a. hier, lang und breit berichtet. GPS Datenmessingenieure können das berechnen und die von Red Bull - laut Aussage von Dr. Marko im Interview - haben ergeben, dass Mercedes etwa 6 Zehntel hinter Ferrari liegen sollte und selbst Red bull lagen angeblich davor. Andere Stimmen im Fahrerlager anderer teams berichtetem ähnliches. Darauf beruhen auch die meisten Artikel zum Kräfteverhältnis, u.a. der von Michael Schmidt, den reiskocher_gtr_specv hier im Thread erwähnte.
Ich gehe also davon aus, das alle F1 interessierten diesen kennen. Mach dir halt selbst die Mühe und suche es, falls du zu der Zeit hier nicht gelesen hast.
Einfach nur zu behaupten, das wurde geschrieben, um die F1 interessant zu machen und dass das auch noch von Liberty Media so eingefädelt worden wäre, kann ins Reich der Verschwörungstheorien abgetan werden.

rik_groove hat geschrieben:Lieber EffEll, ich denke da kommen wir auf keinen grünen Zweig. Mir ist es unverständlich wie ein anderes Team als Mercedes während dieser Dominanz als Favorit dargestellt werden kann. Sehr kurzsichtige Denkweise mMn. Aber wie ich schon schrieb, müssen auch die Experten und Insider von der F1 leben und wollen natürlich Spannung erzeugen - niemand ist Objektiv!
.

Wie ich oben schon schrieb, das hier ist eine Verschwörungstheorie. Aus deiner Position ist es leicht, so zu argumentieren, weil Mercedes - wie Bayern München, wie du so schön nachträglich erwähnt hast hast, immer Favorit ist. Das ist Stammtischgelaber.
Formel 1 Interessierte, F1-Insider und selbst das ganze Fahrerlager hatten glaubwürdige Informationen, dass Ferrari einen Performance-Vorteil hat. Mercedes muss erst nach den Testfahrten den Entwurf verstanden haben.
Ich geb dir einen Tipp, glaub nicht dass überall so Politik gemacht wird, wie in irgendwelchen Ferienhäusern auf Ibiza
Bild
Bild

Benutzeravatar
McTom
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3358
Registriert: 22.07.2011, 12:53
Lieblingsfahrer: viele
Lieblingsteam: alle, keine F1 ohne Teams

Re: "Show und Taktik": Hat Hamilton bei Reifenproblemen überdramatisiert?

Beitragvon McTom » 09.06.2019, 19:24

EffEll hat geschrieben:
McTom hat geschrieben:ok... dann und obwohl es für dich damit gewesen sein soll: wieviel Sprit hatten den Vettel und Hamilton an Bord, als der Ferrari 3 Tausendsel schneller war? Genaue Daten kannst du sicher verlinken.

Das wurde Anfang des Jahres, u.a. hier, lang und breit berichtet. GPS Datenmessingenieure können das berechnen und die von Red Bull - laut Aussage von Dr. Marko im Interview - haben ergeben, dass Mercedes etwa 6 Zehntel hinter Ferrari liegen sollte und selbst Red bull lagen angeblich davor. Andere Stimmen im Fahrerlager anderer teams berichtetem ähnliches. Darauf beruhen auch die meisten Artikel zum Kräfteverhältnis, u.a. der von Michael Schmidt, den reiskocher_gtr_specv hier im Thread erwähnte.


Nun ja... hier im Forum haben die meisten F1-Interssierten (auch ich) dem Braten nicht getraut und Mercedes und Ferrari bestenfalls auf Augenhöhe gesehen.
Ich bezweifle eben auch, dass man mit trotz all den Messungen eben nur abschätzen kann, wer wie gut ist. Letztlich weiß halt niemand wirklich, wieviel Sprit an Bord ist oder wieviel Leistung freigegeben ist. Kann mir keiner erzählen.

EffEll hat geschrieben:Ich gehe also davon aus, das alle F1 interessierten diesen kennen. Mach dir halt selbst die Mühe und suche es, falls du zu der Zeit hier nicht gelesen hast.


Ach, es gibt halt auch F1-Interessierte, die nicht so viel Zeit haben wie andere. Die Fragen dann halt mal nett nach... Ist nicht so ungewöhnlich in einer Interessierten-Community und hilft den um Wissen Fragenden meist weiter... wenn man potente und freundliche Forenmitglieder hätte.

EffEll hat geschrieben:Einfach nur zu behaupten, das wurde geschrieben, um die F1 interessant zu machen und dass das auch noch von Liberty Media so eingefädelt worden wäre, kann ins Reich der Verschwörungstheorien abgetan werden.


Das habe ich nie behauptet. Insofern verstehe ich nicht, warum du es an mich richtest. :shrug:
Wenn man tot ist, ist es für einen selbst nicht so schlimm, weil man ja tot Ist. Für andere kann dein Tod aber schlimm sein.
Das ist übrigens genau so, wie wenn man doof ist.

EffEll
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4435
Registriert: 09.04.2014, 12:00

Re: "Show und Taktik": Hat Hamilton bei Reifenproblemen überdramatisiert?

Beitragvon EffEll » 11.06.2019, 11:18

McTom hat geschrieben:
EffEll hat geschrieben:
McTom hat geschrieben:ok... dann und obwohl es für dich damit gewesen sein soll: wieviel Sprit hatten den Vettel und Hamilton an Bord, als der Ferrari 3 Tausendsel schneller war? Genaue Daten kannst du sicher verlinken.

Das wurde Anfang des Jahres, u.a. hier, lang und breit berichtet. GPS Datenmessingenieure können das berechnen und die von Red Bull - laut Aussage von Dr. Marko im Interview - haben ergeben, dass Mercedes etwa 6 Zehntel hinter Ferrari liegen sollte und selbst Red bull lagen angeblich davor. Andere Stimmen im Fahrerlager anderer teams berichtetem ähnliches. Darauf beruhen auch die meisten Artikel zum Kräfteverhältnis, u.a. der von Michael Schmidt, den reiskocher_gtr_specv hier im Thread erwähnte.

Nun ja... hier im Forum haben die meisten F1-Interssierten (auch ich) dem Braten nicht getraut und Mercedes und Ferrari bestenfalls auf Augenhöhe gesehen.
Ich bezweifle eben auch, dass man mit trotz all den Messungen eben nur abschätzen kann, wer wie gut ist. Letztlich weiß halt niemand wirklich, wieviel Sprit an Bord ist oder wieviel Leistung freigegeben ist. Kann mir keiner erzählen.
EffEll hat geschrieben:Ich gehe also davon aus, das alle F1 interessierten diesen kennen. Mach dir halt selbst die Mühe und suche es, falls du zu der Zeit hier nicht gelesen hast.

Ach, es gibt halt auch F1-Interessierte, die nicht so viel Zeit haben wie andere. Die Fragen dann halt mal nett nach... Ist nicht so ungewöhnlich in einer Interessierten-Community und hilft den um Wissen Fragenden meist weiter... wenn man potente und freundliche Forenmitglieder hätte.
EffEll hat geschrieben:Einfach nur zu behaupten, das wurde geschrieben, um die F1 interessant zu machen und dass das auch noch von Liberty Media so eingefädelt worden wäre, kann ins Reich der Verschwörungstheorien abgetan werden.

Das habe ich nie behauptet. Insofern verstehe ich nicht, warum du es an mich richtest. :shrug:

Aus Zeitgründen antworte ich mal komplett, ohne einzelne Zitate. Sollte aber dennoch zuordbar sein.
Ja, ich gebe dir ja Recht, dass man es durchaus anzweifeln kann. Die Teams und deren Ingenieure analysieren die Testergebnisse jedoch schon seit Jahren und die Ergebnisse von den Vorsaison-Tests 2018 passten ja auch. Daher kann diese Momentaufnahme durchaus einen Anhaltswert liefern. Alles was nach den Testfahrten passiert, kann man aber eben nicht abschätzen. Mercedes selbst gab ja auch an, erst nachträglich Performance gefunden zu haben. Bei den Testfahrten funktionierte das Konzept wohl nicht wie erwartet.
Entstanden ist diese Diskussion, weil rik_groove sich darüber lustig machte, dass im Artikel Ferrari als Favorit für die Saison betitelt wurde und nur Idioten (o.ä. Wortlaut) das geglaubt hätten.
Normalerweise bin ich nett und eine Frage nach der Quelle beantworte ich grundsätzlich gerne.
In dieser Diskussion bist du in gewissen Maße "Opfer" der arg überheblichen Diskussionskultur des anderen involvierten Users geworden. Demnach war meine Gedult schon weitestgehend aufgebraucht, zumal ich auch eigentlich nichts mehr dazu schreiben wollte.
Der letzte Teil sollte eher eine Art Überleitung zur Antwort an rik_groove sein und galt nicht dir persönlich.

Hier die Analyse von Michel Schmidt:
https://www.auto-motor-und-sport.de/for ... lona-2019/
Hier ein Bericht dieser Seite:
https://www.formel1.de/news/testbericht ... aechen-hat
Hamiltons und Wolffs Reaktion zum Saisonauftakt
https://www.formel1.de/news/grand-prix- ... erwaeltigt

Das habe ich jetzt auf die Schnelle dazu gefunden. Micheal Schmidt ist wohl aber der fachlich höchstangesehenste Journalist im ganzen F1-Zirkus. Daher hat seine Analyse Gewicht.
Bild
Bild

Benutzeravatar
McTom
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3358
Registriert: 22.07.2011, 12:53
Lieblingsfahrer: viele
Lieblingsteam: alle, keine F1 ohne Teams

Re: "Show und Taktik": Hat Hamilton bei Reifenproblemen überdramatisiert?

Beitragvon McTom » 11.06.2019, 13:10

EffEll hat geschrieben:....


Vielen Dank für die Links. Habe sie überflogen und ja... in vielen Punkten kann ich da Schmidt (den ich sehr schätze) und Wolf zustimmen. Ferrari sah ja nun auch wirklich gut aus aber wie ins besonders Wolff auch gesagt hat: Ganz Genaues weiß man nicht, da es zu viele Faktoren gibt, die man nur schätzen kann.
Meine Vermutung, dass Ferrari und Mercedes in etwa auf Augenhöhe sein könnten, begründete sich auf meiner Annahme, dass man am Ende der Tests dann doch mal die Hosen runter lässt und da waren die Jungs ja sehr eng beisammen.
Der Auftakt in Australien war dann ja schon erschreckend unausgeglichen, aber wie den NEWS aus den Links zu entnehmen ist, hat Mercedes ja wohl in den 2 Wochen zwischen Barcelona-Test und Australien-GP noch was gefunden. Und das muss man ihnen zugestehen: Schwächen am Auto bügeln meist sehr schnell grade. Das fehlt bei Ferrari leider seit vielen Jahren.
Wenn man tot ist, ist es für einen selbst nicht so schlimm, weil man ja tot Ist. Für andere kann dein Tod aber schlimm sein.
Das ist übrigens genau so, wie wenn man doof ist.

EffEll
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4435
Registriert: 09.04.2014, 12:00

Re: "Show und Taktik": Hat Hamilton bei Reifenproblemen überdramatisiert?

Beitragvon EffEll » 11.06.2019, 18:06

McTom hat geschrieben:
EffEll hat geschrieben:....


Vielen Dank für die Links. Habe sie überflogen und ja... in vielen Punkten kann ich da Schmidt (den ich sehr schätze) und Wolf zustimmen. Ferrari sah ja nun auch wirklich gut aus aber wie ins besonders Wolff auch gesagt hat: Ganz Genaues weiß man nicht, da es zu viele Faktoren gibt, die man nur schätzen kann.
Meine Vermutung, dass Ferrari und Mercedes in etwa auf Augenhöhe sein könnten, begründete sich auf meiner Annahme, dass man am Ende der Tests dann doch mal die Hosen runter lässt und da waren die Jungs ja sehr eng beisammen.
Der Auftakt in Australien war dann ja schon erschreckend unausgeglichen, aber wie den NEWS aus den Links zu entnehmen ist, hat Mercedes ja wohl in den 2 Wochen zwischen Barcelona-Test und Australien-GP noch was gefunden. Und das muss man ihnen zugestehen: Schwächen am Auto bügeln meist sehr schnell grade. Das fehlt bei Ferrari leider seit vielen Jahren.

Ja, das Problem-Management bei Mercedes ist unschlagbar.
Der letzte Testtag ist allerdings nicht ganz so aussagekräftig, bzw kein größeres Indiz dafür, dass Mercedes zumindest auf Augenhöhe ist.
Zwar waren die schnellsten Runden tatsächlich nahezu pari, Mercedes nutzte aber einen eine Stufe weicheren Reifen.
Aber das spielt jetzt alles keine Rolle mehr, dir Testfahrten sind Geschichte und so wie es aussieht, ist sogar die KWM und FWM so gut wie entschieden. Es müsste schon mit dem Teufel zugehen, wenn sich da noch etwas ändern sollte.
Auch einer der Gründe, weshalb ich eher einem Formel E Wochenende entgegenfiebere, als dem F1-Pendant.
Echt kaum vorstellbar, dass ich mal sowas schreibe...
Bild
Bild

Benutzeravatar
rik_groove
Nachwuchspilot
Beiträge: 427
Registriert: 10.04.2014, 13:58

Re: "Show und Taktik": Hat Hamilton bei Reifenproblemen überdramatisiert?

Beitragvon rik_groove » 12.06.2019, 13:28

EffEll hat geschrieben:
McTom hat geschrieben:
EffEll hat geschrieben:Du hast dir jetzt also tatsächlich die Mühe gemacht, und das Zeitenergebnis des letzten Testtages aufgerufen?
Es gab auch Tage, an denen Mercedes 9 Zehntel zurück lag.
Die Einschätzungen beruhten auf Hochrechnungen, die im Rahmen der Möglichkeiten spritbereinigt (GPS-Messungen) und ohne Einfluß unterschiedlicher Reifenmischungen (Pirelli Reifentabelle) waren. Je nach Quelle ging man von 4 bis 6 Zehntel aus.

Das soll es dann aber auch zu dem Thema gewesen sein. Man kann das ja alles noch auf den einschlägigen Seiten nachlesen.
Aber es gibt eben immer einige Leute, die gerade nachträglich alles besser wissen. Ich sehe vorerst keinen Grund, nachvollziehbare Analysen anzuzweifeln und diese lediglich als Vermarktungssteategie zu betrachten. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass Mercedes erst im Nachhinein die fehlende Performance fand


ok... dann und obwohl es für dich damit gewesen sein soll: wieviel Sprit hatten den Vettel und Hamilton an Bord, als der Ferrari 3 Tausendsel schneller war? Genaue Daten kannst du sicher verlinken.

Das wurde Anfang des Jahres, u.a. hier, lang und breit berichtet. GPS Datenmessingenieure können das berechnen und die von Red Bull - laut Aussage von Dr. Marko im Interview - haben ergeben, dass Mercedes etwa 6 Zehntel hinter Ferrari liegen sollte und selbst Red bull lagen angeblich davor. Andere Stimmen im Fahrerlager anderer teams berichtetem ähnliches. Darauf beruhen auch die meisten Artikel zum Kräfteverhältnis, u.a. der von Michael Schmidt, den reiskocher_gtr_specv hier im Thread erwähnte.
Ich gehe also davon aus, das alle F1 interessierten diesen kennen. Mach dir halt selbst die Mühe und suche es, falls du zu der Zeit hier nicht gelesen hast.
Einfach nur zu behaupten, das wurde geschrieben, um die F1 interessant zu machen und dass das auch noch von Liberty Media so eingefädelt worden wäre, kann ins Reich der Verschwörungstheorien abgetan werden.

rik_groove hat geschrieben:Lieber EffEll, ich denke da kommen wir auf keinen grünen Zweig. Mir ist es unverständlich wie ein anderes Team als Mercedes während dieser Dominanz als Favorit dargestellt werden kann. Sehr kurzsichtige Denkweise mMn. Aber wie ich schon schrieb, müssen auch die Experten und Insider von der F1 leben und wollen natürlich Spannung erzeugen - niemand ist Objektiv!
.

Wie ich oben schon schrieb, das hier ist eine Verschwörungstheorie. Aus deiner Position ist es leicht, so zu argumentieren, weil Mercedes - wie Bayern München, wie du so schön nachträglich erwähnt hast hast, immer Favorit ist. Das ist Stammtischgelaber.
Formel 1 Interessierte, F1-Insider und selbst das ganze Fahrerlager hatten glaubwürdige Informationen, dass Ferrari einen Performance-Vorteil hat. Mercedes muss erst nach den Testfahrten den Entwurf verstanden haben.
Ich geb dir einen Tipp, glaub nicht dass überall so Politik gemacht wird, wie in irgendwelchen Ferienhäusern auf Ibiza



Sorry aber BLA,BLA,BLA.. du wiederholst einfach was die "Experten" schreiben obwohl ich dir vorher erklärt habe, dass eben diese von der Spannung profitieren. Liest du die Posts auch ganz? Und das ist keine Verschwörungstheorie (Gott wie ich diesen Ausdruck hasse) sonder das Ergebnis von selbständigem Denken.. da kommt man mit Logik drauf!

Soso, das ganze Fahrerlager... hast du mit denen gesprochen, ODER hast du das wieder aus Quellen, welche von der Spannung profitieren?! Mann-o-mann... lass gut sein!

Und Ibiza ist leider in der F1 gang und gebe... und das auf jeden Fall schon seit ich dabei bin. Sehr Blauäugig. :wave:


Zurück zu „Grand-Prix-Berichte-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste