Binotto beruft Krisen-PK ein: "Haben einen Fehler gemacht"

Kommentiere hier die Berichte rund um die Grands Prix

Moderator: Mods

Redaktion
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5946
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Binotto beruft Krisen-PK ein: "Haben einen Fehler gemacht"

Beitragvon Redaktion » 25.05.2019, 20:48

Ferrari-Teamchef Mattia Binotto stand den Medien nach dem Qualifying-Malheur rund um Charles Leclerc Rede und Antwort - Der Grund war eine Fehleinschätzung
Mattia Binotto

Mattia Binotto analysiert, was im Monaco-Qualifying schiefgelaufen ist

Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat nach dem verkorksten Monaco-Qualifying zu einer außerordentlichen Pressekonferenz geladen, um Stellung zum frühen Ausscheiden von Charles Leclerc zu beziehen. Der Italiener versucht erst gar nicht, den Fehler der Boxenmauer zu verschleiern. Das Q1-Aus des Monegassen sei das Resultat einer "Fehleinschätzung".

"Das ist für uns kein guter Tag heute", beginnt Binotto. "Wir haben einen Fehler gemacht", gibt der Teamchef gleich zu Beginn zu. Schließlich könne man so den Grund für Leclercs frühes Aus in seinem Heimqualifying erklären.

"Das war eine Fehleinschätzung, eine falsche Evaluierung der Cut-off-Zeit", begründet er das Malheur. Die Cut-off-Zeit sei jene Zeit, so der Italiener, "mit der wir glauben, komfortabel in der nächsten Session zu sein. Die wird anhand echter Rundenzeiten, die wir auf der Strecke sehen könnten, berechnet."

Zwei Gründe für die "Fehleinschätzung"

Diese Zeit basiere auf echten Sektorzeiten aller Piloten. "Wenn die Cut-off-Zeit berechnet wird, dann wird darauf noch ein Zeitpolster draufgerechnet. Dieses Polster erlaubt noch einen Spielraum, eine gewisse Unsicherheit, was in den Sessions passieren kann. Heute hat das nicht ausgereicht, oder war sehr klein."

Zwei Gründe führt der neue Teamchef der Scuderia ins Treffen, weshalb man sich so deutlich verrechnet habe. "Zum einen hat sich die Strecke gegen Ende von Q1 signifikant weiterentwickelt. Zweitens haben wir bei unserem Zeitpolster wohl nicht genügend Variabilität einbezogen, die aufgrund des Selbstvertrauens der Fahrer in Monaco entstehen kann."

Die Streckenbedingungen wurden gegen Sessionende immer besser, außerdem konnten die Fahrer sich immer weiter steigern. Leclerc verpasste den Einzug in das Q2 schließlich um 0,052 Sekunden gegenüber Nico Hülkenberg.

Dieses Zeitpolster müsse man in Zukunft in Monaco "zweifellos" erhöhen, betont Binotto. "Hier reicht es nicht aus, eine Cut-off-Zeit zu errechnen und einen Spielraum zu addieren. Unsere Lehre daraus ist, dass dieses Polster in Monaco größer sein muss. So einfach ist das. Das sind Grundlagen."

Man könne nun argumentieren, dass Ferrari ein solcher Fehler nicht passieren dürfe, weiß der Teamchef. Er versucht jedoch, wie schon Sebastian Vettel, das Team in Schutz zu nehmen und erklärt, wie es schließlich überhaupt zu dem Fehler kommen konnte.

"Ich denke, dass wir als Ferrari gerade in einer Situation stecken, in der wir Punkte in der Meisterschaft aufholen müssen. Will man aufholen, dann muss man auch Risiken eingehen. Wären wir auf Nummer sichergegangen, dann hätte das bedeutet, dass wir einen zweiten Reifensatz verwenden, der uns dann für Q2 und Q3 gefehlt hätte", analysiert er ruhig.

"Uns war klar, dass wir Risiko nehmen müssen"

"Für uns war heute klar, dass wir Risiko nehmen müssen, um bestmöglich in Q2 und Q3 abzuschneiden, um unsere Hauptkonkurrenz herauszufordern. Ohne Zweifel hat es allerdings größere Auswirkungen, Q2 nicht zu schaffen, als im letzten Teil des Qualis die Konkurrenz herauszufordern."Allen voran für Leclerc hat die Fehlkalkulation Folgen. Der Monegasse wird bei seinem ersten Heimrennen in Rot nur von Rang 15 starten. "Es ist schade für Charles, ohne Zweifel. Es ist schade für das Team. Aber so wie ich immer sage: Wir verbessern uns und ich bin ziemlich sicher, dass wir in Zukunft stärker sein werden."Binotto hadert aber auch mit sich selbst. Denn er als Teamchef hätte die Entscheidungen seiner Crewmitglieder überstimmen können. "Haben wir also auf der einen Seite einen Fehler gemacht, indem wir den Abstand falsch eingeschätzt haben, so haben wir diesen Fehler auch nicht revidiert. Diese Möglichkeit hätten wir gehabt."

Startaufstellung Grand Prix von Monaco 2019

Nach Klärung einiger Strafen steht die Startaufstellung für das Rennen in Monte Carlo fest Weitere Formel-1-Videos

Denn obwohl Leclerc fünf Minuten vor Sessionende - zu jenem Zeitpunkt lag er noch auf Rang sechs - noch zur FIA-Waage geholt wurde, hätte Ferrari danach genügend Zeit für einen zweiten Versuch gehabt. Just in diesen hektischen Minuten musste allerdings auch Vettel erneut auf die Piste gehen, um ein Ausscheiden zu verhindern.Waren womöglich zu viele Augen in der Ferrari-Garage in diesen entscheidenden Momenten auf Vettel gerichtet? "Nein, ganz und gar nicht", weist Binotto entschieden zurück. Schließlich habe man zwei vollständige Teams, eines pro Fahrer. "Wir sind keinen Kompromiss eingegangen."Beide Fahrer standen auf der Schwelle. Während Vettel sich mit einem allerletzten schnellen Versuch noch in das Q2 kämpfen konnte, kegelte er dabei ausgerechnet Leclerc aus den Top 15. "Charles hat vom Cockpit aus gefragt: 'Soll ich rausfahren. Ich denke, es könnte ein wenig zu knapp werden. Wir könnten gefährdet sein'."

Leclerc selbst wollte noch einen Versuch fahren

Doch die Ferrari-Mannschaft war sich zu sicher: "Wir haben geantwortet: 'Nein, wir haben die Daten, und wir glauben, dass es okay ist'. Das war es aber nicht", muss Binotto einsehen und merkt an: "Wir hätten [die Daten] überstimmen sollen. Haben wir nicht."

Ihm war klar, dass es eng werden könnte, allerdings besagten die Daten, dass Leclercs Zeit ausreichen würde. "Wir haben Risiken, zu viele Risiken, auf uns genommen, die es in so einer Situation nicht wert waren. Es war eine Fehleinschätzung. Und das ist im Endeffekt ein Fehler."


Fotos: Ferrari, Grand Prix von Monaco

Lewis Hamilton (Mercedes) und Sebastian Vettel (Ferrari)

An seiner Mannschaft will Binotto dennoch festhalten. Im Gegensatz zu Experte Alex Wurz, der bereits den Ruf nach einem Köpferollen in den italienischen Gazetten erahnen will, bleibt der Teamchef ruhig und verteidigt seine Mannschaft.

"Ich denke, wir haben die richtigen Leute und die richtige Prozess, aber wir müssen unsere Instrumentarien verbessern. Heute hat uns das eine neue Chance ermöglicht, uns anzuschauen, was wir gemacht haben und was wir in Zukunft anders machen können. Das werden wir ab dem nächsten Rennen adressieren."


Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 25.05.2019, 21:03, insgesamt 5-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Benutzeravatar
Warlord
Rookie
Rookie
Beiträge: 1542
Registriert: 17.03.2012, 14:39
Lieblingsfahrer: Sebastian Vettel
Lieblingsteam: Ferrari erst einmal nicht mehr
Wohnort: Nordhessen

Re: Binotto beruft Krisen-PK ein: "Haben einen Fehler gemacht"

Beitragvon Warlord » 25.05.2019, 21:02

Aber es ist doch bekannt, das eine Strecke in wenigen Augenblicken sehr viel schneller werden kann.
Also man sollte die Software mal stark anpassen, die so etwas berechnet und man sollte vielleicht auch mal auf seinen eigenen Kopf hören und die Software somit überbieten.
Ist auch immer lobenswert, wenn man eigene Fehler eingesteht, aber es passieren trotzdem noch zu viele Fehler.
Könnte jetzt noch Ewigkeiten auf dem Team rumhacken, aber damit ist niemandem geholfen. Mir tut nur der Fahrer in so einer Situation leid.
Leclerc will ordentlich Punkte sammeln für das Team und bekommt immer wieder Steine in den Weg gelegt. Mal durch Pech und ein anderes mal durch Unvermögen derjenigen Strategen.

Schramm
Kartfahrer
Beiträge: 238
Registriert: 14.03.2015, 16:03
Lieblingsteam: Mercedes AMG

Re: Binotto beruft Krisen-PK ein: "Haben einen Fehler gemacht"

Beitragvon Schramm » 25.05.2019, 21:11

1. Respekt, dass sich Binotto gleich der Presse stellt und für Klarheit sorgt.
2. Könnte man diesen Termin eigentlich auch fixieren, da sie garantiert beim nächsten Rennen wieder einen unnötigen, dummen Fehler begehen werden.

Wäre das das Erste mal, würde ja nichtmal jemand was sagen. Und das der Rennfahrer, der eigentlich am wenigsten Überblick über die Daten hat, einfach anhand seines Bacuhgefühls das Unglück schon kommen sieht, nimmt dem ganzen Kommandostand etc. Seine Daseinsberechtigung.

Beim Rennen, in dem das Qualifying am wichtigsten ist, beim Heimgranprix von Leclerc. Ich habe keine Ahnung, ob man es noch mehr hätte verkacken können. Ich habe selbst schon mit Italienern zusammen gearbeitet und es trafen zwei Welten aufeinander.

Vergesst doch einfach mal euren Stolz und stellt dort kompetente Leute hin. Es ist nicht die Pure Dominanz von Mercedes. Sie machen einfach SAUBER ihren Job, und das ist das Ergebnis. Die WM hätte durchaus spannend werden können. Doch ich denke der Zug ist abgefahren. Wenn das so weiter geht, wird der Ferrari bald vom Haas überholt... selbst die verstehen die Reifen an ihrem Auto mittlerweile- Ironischerweise haben sie es nicht einmal selbst gebaut!

Benutzeravatar
Hoto
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9333
Registriert: 30.10.2009, 11:35
Lieblingsfahrer: Hülk, Ver, Ric, Ham, Kimi

Re: Binotto beruft Krisen-PK ein: "Haben einen Fehler gemacht"

Beitragvon Hoto » 25.05.2019, 21:22

"Hier reicht es nicht aus, eine Cut-off-Zeit zu errechnen und einen Spielraum zu addieren. Unsere Lehre daraus ist, dass dieses Polster in Monaco größer sein muss. So einfach ist das. Das sind Grundlagen."

Wenn man als Top Team nicht mal die Grundlagen beherrscht...

Muss man dazu noch weiter etwas sagen? Peinlich! Man könnte meinen Ferrari währe zum ersten mal in Monaco gefahren. :facepalm:

Benutzeravatar
JPM_F1
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4151
Registriert: 20.11.2013, 11:05

Re: Binotto beruft Krisen-PK ein: "Haben einen Fehler gemacht"

Beitragvon JPM_F1 » 25.05.2019, 21:24

eben, die stinknormale logik eines noch im auto sitzenden piloten hat mehr aussagekraft als 15 computer, die irgendwas berechnen und diejenigen, die draufstarren und alles andere vergessen.
und der gipfel ist ja, man gibt nun dem computer die schuld.
leclerc muß leider, entgegen aller prognosen, nun durch die ganz harte schule.
das ganze hat wenig mit "weiterentwicklung" zu tun, zumindest im moment.
das ist nur ablenkung. das problem dürfte ganz woanders liegen, ein grundsätzliches strategisches kommunkationsproblem innerhalb der ganzen truppe. organisatorisch scheint da was mächtig schief zu laufen.
Zuletzt geändert von JPM_F1 am 25.05.2019, 21:28, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
modellmotor
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5620
Registriert: 17.10.2007, 18:21
Wohnort: Niedersachen

Re: Binotto beruft Krisen-PK ein: "Haben einen Fehler gemacht"

Beitragvon modellmotor » 25.05.2019, 21:27

Ferrari steckt in einer tiefen Krise,Die Technik funktioniert nicht so wie sie sollte und den Rest für das Desaster liefern die Strategen am Leitstand.Mercedes dürfte mit dem erneuten Doppelsieg die Chancen auf den Titel für Ferrari gegen Null drehen.
Es ist traurig was das einzige Traditionsteam der Formel 1 in dieser Saison abliefert und Besserung scheint nicht in Sicht zu sein ,weil die erforderlichen Experten fehlen. :facepalm:
Grüße vom
modellmotor

Benutzeravatar
evosenator
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 29274
Registriert: 23.03.2008, 23:51
Lieblingsfahrer: Lec,Vet,Ham
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Binotto beruft Krisen-PK ein: "Haben einen Fehler gemacht"

Beitragvon evosenator » 25.05.2019, 21:54

modellmotor hat geschrieben:Ferrari steckt in einer tiefen Krise,Die Technik funktioniert nicht so wie sie sollte und den Rest für das Desaster liefern die Strategen am Leitstand.Mercedes dürfte mit dem erneuten Doppelsieg die Chancen auf den Titel für Ferrari gegen Null drehen.
Es ist traurig was das einzige Traditionsteam der Formel 1 in dieser Saison abliefert und Besserung scheint nicht in Sicht zu sein ,weil die erforderlichen Experten fehlen. :facepalm:
Grüße vom
modellmotor



Sehe ich leider auch so.

Möchte Ferrari jetzt nicht in Schutz nehmen, aber dass die Strecke sich so derart verbessert und 0,7 sek. Rückstand auf der 1. nicht unter die ersten 15 reichen, hätte ich auch nie im Leben gedacht. Ab heute sehe ich das definitiv anders.

Hülkenberg ist schuld :lol:

harke

Re: Binotto beruft Krisen-PK ein: "Haben einen Fehler gemacht"

Beitragvon harke » 25.05.2019, 22:02

Man hätte Leclerc einfach die Einführungsrunde fahren lassen können aus Sicherheitsgründen. Wenn man am Ende der Einführungsrunde sieht, das es reicht, dann kann man ihn trotzdem noch reinholen und hat die Reifen nicht zu stark belastet. Als Vettel rausfuhr war Leclerc schon fast rausgefallen aus den Top 15.

Jonas.sw
Kartfahrer
Beiträge: 182
Registriert: 11.12.2018, 11:23

Re: Binotto beruft Krisen-PK ein: "Haben einen Fehler gemacht"

Beitragvon Jonas.sw » 25.05.2019, 22:03

Wenn ich mir jetzt diese ganze Phase anschaue mit dem Duell Mercedes gegen Ferrari. Dann kommt mir das vor, das Ferrari der Underdog ist, der kämpft. Er schwitzt sich einen ab und als Zuschauer ist da der Gedanke, das ja vielleicht der Favorit doch strauchelt und verliert. Doch inzwischen hat sich der Underdog völlig verausgabt und kann nicht mehr richtig gerade laufen und Mercedes hat ein leichtes Spiel.

Benutzeravatar
evosenator
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 29274
Registriert: 23.03.2008, 23:51
Lieblingsfahrer: Lec,Vet,Ham
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Binotto beruft Krisen-PK ein: "Haben einen Fehler gemacht"

Beitragvon evosenator » 25.05.2019, 22:13

Der Fairnesshalber muss man sagen, dass Ferrari in Monaco widererwarten keine schlechte Pace hatte. Habe mir es schlimmer vorgestellt.
Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass Ferrari auf einigen Strecken aus eigener Kraft gewinnen kann, falls sie es nicht wieder durch was anderes verbocken.

Benutzeravatar
mcdaniels
Testfahrer
Beiträge: 922
Registriert: 01.07.2013, 18:49
Lieblingsfahrer: ALO, RIC, LEC, VES
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Binotto beruft Krisen-PK ein: "Haben einen Fehler gemacht"

Beitragvon mcdaniels » 25.05.2019, 22:34

harke hat geschrieben:Als Vettel rausfuhr war Leclerc schon fast rausgefallen aus den Top 15.


EBEN!

absolute NULLNUMMER der sogenannten Strategen! Da hab ich mir sogar schon gedacht... Was machen die?!

Benutzeravatar
mcdaniels
Testfahrer
Beiträge: 922
Registriert: 01.07.2013, 18:49
Lieblingsfahrer: ALO, RIC, LEC, VES
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Binotto beruft Krisen-PK ein: "Haben einen Fehler gemacht"

Beitragvon mcdaniels » 25.05.2019, 22:35

evosenator hat geschrieben:Der Fairnesshalber muss man sagen, dass Ferrari in Monaco widererwarten keine schlechte Pace hatte. Habe mir es schlimmer vorgestellt.
Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass Ferrari auf einigen Strecken aus eigener Kraft gewinnen kann, falls sie es nicht wieder durch was anderes verbocken.


Das glaub ich eher nicht, wenn ich ehrlich bin... Die Pace ist doch nicht wirklich gut, oder übersehe ich hier was?

Benutzeravatar
pilimen
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6566
Registriert: 19.10.2009, 05:38
Lieblingsfahrer: MSC, HAM, VES, LEC

Re: Binotto beruft Krisen-PK ein: "Haben einen Fehler gemacht"

Beitragvon pilimen » 25.05.2019, 22:44

Ich habe wirklich das Gefühl, dass sie alle Augen auf Vettel hatten und deswegen die Alarm leuchten läuteten. Dabei haben sie dann Fahrer Nr. 2 vergessen.

GenauDer
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3186
Registriert: 06.04.2014, 18:55

Re: Binotto beruft Krisen-PK ein: "Haben einen Fehler gemacht"

Beitragvon GenauDer » 25.05.2019, 22:49

Hat LEC nun Kimis Strategen oder warum wird bei ihm auch öfter Mist gebaut?

Benutzeravatar
Silberner Mercedes
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5308
Registriert: 03.05.2011, 16:05

Re: Binotto beruft Krisen-PK ein: "Haben einen Fehler gemacht"

Beitragvon Silberner Mercedes » 25.05.2019, 22:57

Ferrari ist im Moment voll von der Rolle. :confused: Es ist unglaublich wie die Jungs sich im Moment selbst im Weg stehen.

Das sieht man deutlich an Vettel. Er brauch eigentlich einen souveränen Backround um seine besten Leistungen abzurufen.

Da fehlt m.M.n. intern eine ruhige Hand die das ganze Team erstmal wieder beruhigt und Druck aus dem Kessel nimmt.

Man ist im Moment irgendwie nur noch sprachlos. :think:


Zurück zu „Grand-Prix-Berichte-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste