Trauer um Freund Niki Lauda: Lewis Hamilton fehlt bei FIA-PK

Kommentiere hier die Berichte rund um die Grands Prix

Moderator: Mods

Benutzeravatar
JPM_F1
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 3897
Registriert: 20.11.2013, 11:05

Re: Trauer um Freund Niki Lauda: Lewis Hamilton fehlt bei FIA-PK

Beitragvon JPM_F1 » 22.05.2019, 21:27

finde ich in ordnung, daß er da erstmal abstand haben will und lieber privat trauern will.
sonst wühlt es ihn vor dem rennen noch mehr auf.
sicher, lauda war eine f1-ikone, aber nur wenige hatten wohl eine derart enge beziehung zu ihm wie hamilton.
jeder sollte das so verarbeiten dürfen, wie er sich fühlt.

Benutzeravatar
unclebernie
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 4939
Registriert: 27.08.2011, 00:35
Lieblingsfahrer: RAI, HAM, HÄK, LEC

Re: Trauer um Freund Niki Lauda: Lewis Hamilton fehlt bei FIA-PK

Beitragvon unclebernie » 22.05.2019, 21:58

Simtek hat geschrieben:Wie gesagt, Lauda war nicht nur für Hamilton wichtig sondern auch für viele andere Menschen in der F1 Szene.


Sorry, aber ich glaube kaum, dass du bemessen kannst, wie wichtig Lauda für Hamilton war.
"Mein Bart hat plötzlich angefangen zu flattern und ich verlor unter dem Helm Haare. Die sind mir dann auf das Gaspedal gefallen und ich bin mit dem Fuß deshalb abgerutscht. Sowas hatte ich noch nie"

Valtteri Bottas

eMCe
Testfahrer
Testfahrer
Beiträge: 499
Registriert: 06.03.2011, 15:13

Re: Trauer um Freund Niki Lauda: Lewis Hamilton fehlt bei FIA-PK

Beitragvon eMCe » 22.05.2019, 22:17

Ferrari Fan 33 hat geschrieben:
Neppi hat geschrieben:Da Rennfahrer sich sehr gut konzentrieren können wird ihn das am Rennwochenende wohl eher nicht beeinflussen.

Da wäre ich mir nicht so sicher. Als es damals im Jahr 2001 die Terroranschläge auf die USA gab, da war ein Michael Schumacher am darauffolgenden Wochenende beim Italien GP in Monza völlig neben der Spur. Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, diese Sache hat ihm damals richtig zu schaffen gemacht.



Ich weiss nicht so recht, nichtmals aus der sicht eines Schumacherfans(mich :rotate: ) würde ich das Unterschreiben wollen.

Die Briten(die Fahrer und die Yellow-Press) haben ihn ja deswegen so abgrundtief gehasst weil er als "Maschine" galt, typisch deutsche eigenschaften, Arbeitstier, Kalt, Erfolg über jeden ethisch-moralischen Kompass hinaus....

Ich weiss zum Beispiel noch das er, zwar mit Trauerflor, auf dem Podest stand(Siegreich meines wissens nach) nachdem seine Mutter tags vorher verstorben war..... die Briten haben ihn dafür abgrundtief gehasst, das er trotz dem wohl schwerstens Verlust den ein Mensch hinnehmen kann, noch immer die effizienz und professionalität besass einen Sieg abzuliefern.

P.S.:Nehme ich Hamilton nicht ab, denke das ist für ihn nur eine willkommene Ausrede ist an den ohnehin nicht besonders gern besuchten "Terminen" nicht teilzunehmen, wäre nicht die erste PK o.a. wofür sich Hamilton zu fein ist....

Benutzeravatar
Neppi
Safety-Car-Fahrer
Safety-Car-Fahrer
Beiträge: 774
Registriert: 17.02.2011, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Trauer um Freund Niki Lauda: Lewis Hamilton fehlt bei FIA-PK

Beitragvon Neppi » 22.05.2019, 23:12

pilimen hat geschrieben:So wie ich es bisher immer eingeschätzt habe, hatte Hamilton zum Lauda ein vertrauensvolles Verhältnis. Hamilton konnte seinen Worten trauen und das war ihm sehr wichtig. Gerade im Business Formel 1 sind Worte manchmal nichts wert, deswegen hatte Hamilton mit Lauda hier einen Anker finden können. Lauda war Hamiltons Kummerkasten.

Wenn ich meinen Gedanken noch weiteren Freiraum lasse, dann könnte ich es mir sogar vorstellen, dass Hamilton nun bei Mercedes ein neues Standing aufbauen muss.
Vielleicht wird es für Hamilton nun den Anstoß geben sein Karriereende zu planen.


Halte ich für etwas weit hergeholt. Aber wer weiß? Vielleicht hast du Recht. Zumindest war Lauda der stärkste Befürworter. Alelrdings muss man sagen, Hamilton ist so ein kompletter Rennfahrer geworden das ich bezweifle dass er irgendwo im Team KEIN Standing hat.
JAGUAR
R A C I N G

Ich esse den Keks!!

Benutzeravatar
Pentar
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 8571
Registriert: 01.02.2015, 20:58
Lieblingsfahrer: MSC|ALO|HAK|RIC
Wohnort: Stuttgart

Re: Trauer um Freund Niki Lauda: Lewis Hamilton fehlt bei FIA-PK

Beitragvon Pentar » 23.05.2019, 00:29

Ich hatte immer das Gefühl, Niki war für HAM ein ganz besonderer Mensch im knallharten F1-Business.
Eine "Vaterfigur" ist vermutlich übertrieben & eine "Respektsperson" trifft es wahrscheinlich besser.
Wenn HAM in dieser emotionalen Situation keine PK geben möchte, kann ich dies als Außenstehender verstehen.



Ferrari Fan 33 hat geschrieben:...Als es damals im Jahr 2001 die Terroranschläge auf die USA gab, da war ein Michael Schumacher am darauffolgenden Wochenende beim Italien GP in Monza völlig neben der Spur...

Und viele Andere auch - ich selbst eingeschlossen...

Benutzeravatar
AktenTaschenAkne
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 2824
Registriert: 15.09.2009, 13:03
Lieblingsfahrer: keiner
Lieblingsteam: keines

Re: Trauer um Freund Niki Lauda: Lewis Hamilton fehlt bei FIA-PK

Beitragvon AktenTaschenAkne » 23.05.2019, 07:37

Ach Leute, scheinbar ist es egal was Lewis macht, seine "Kritiker" würden es ihm sowieso nicht abnehmen.

Lewis bricht bei PK zum Monaco GP in Tränen aus

Kommentar seiner Kritiker: Ach komm schon, das nehm ich ihm nicht ab! Die Anderen haben ja schließlich auch einen Verlust zu beklagen! :roll:

Benutzeravatar
MarvinAyrton007
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 1107
Registriert: 06.06.2015, 18:27
Lieblingsfahrer: Hamilton, Senna
Lieblingsteam: Mercedes

Re: Trauer um Freund Niki Lauda: Lewis Hamilton fehlt bei FIA-PK

Beitragvon MarvinAyrton007 » 23.05.2019, 07:56

eMCe hat geschrieben:
Ferrari Fan 33 hat geschrieben:
Neppi hat geschrieben:Da Rennfahrer sich sehr gut konzentrieren können wird ihn das am Rennwochenende wohl eher nicht beeinflussen.

Da wäre ich mir nicht so sicher. Als es damals im Jahr 2001 die Terroranschläge auf die USA gab, da war ein Michael Schumacher am darauffolgenden Wochenende beim Italien GP in Monza völlig neben der Spur. Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, diese Sache hat ihm damals richtig zu schaffen gemacht.



Ich weiss nicht so recht, nichtmals aus der sicht eines Schumacherfans(mich :rotate: ) würde ich das Unterschreiben wollen.

Die Briten(die Fahrer und die Yellow-Press) haben ihn ja deswegen so abgrundtief gehasst weil er als "Maschine" galt, typisch deutsche eigenschaften, Arbeitstier, Kalt, Erfolg über jeden ethisch-moralischen Kompass hinaus....

Ich weiss zum Beispiel noch das er, zwar mit Trauerflor, auf dem Podest stand(Siegreich meines wissens nach) nachdem seine Mutter tags vorher verstorben war..... die Briten haben ihn dafür abgrundtief gehasst, das er trotz dem wohl schwerstens Verlust den ein Mensch hinnehmen kann, noch immer die effizienz und professionalität besass einen Sieg abzuliefern.

P.S.:Nehme ich Hamilton nicht ab, denke das ist für ihn nur eine willkommene Ausrede ist an den ohnehin nicht besonders gern besuchten "Terminen" nicht teilzunehmen, wäre nicht die erste PK o.a. wofür sich Hamilton zu fein ist....


Habe ja schon eine Menge Unfug gelesen, aber dein Post schafft es bis fast ganz nach oben.
Du solltest mal das Wort "Hass" nachlesen und seine Bedeutung begreifen. Zum einen hassen die Briten den Schumacher nicht und zum anderen sind sie als sehr faire Motorsportfans bekannt.
Ich könnte ebenfalls behaupten das Schumacher das Leben seiner Mutter völlig gleichgültig war. Fährt und siegt, macht dann einen auf Trauer auf dem Podest und alle Welt bedauert den armen Mann. Und ich schrieb extra KÖNNTE, denn glauben tue ich das natürlich nicht. Nicht mal im Ansatz.
Aber das du Lewis solche Dinge, wie in deinem Absatz beschrieben" unterstellst, zeugt von menschlicher Armut. Du kennst ihn nicht, du weißt garnichts über das Verhältnis der beiden, also wäre es besser dann mal den Mund zu halten.
Zuletzt geändert von MarvinAyrton007 am 23.05.2019, 09:52, insgesamt 1-mal geändert.
MAY U LIVE 2 C THE DAWN

Moxxx
Boxenluder
Beiträge: 24
Registriert: 29.04.2018, 16:17
Lieblingsfahrer: MSC, RAI, Lauda

Re: Trauer um Freund Niki Lauda: Lewis Hamilton fehlt bei FIA-PK

Beitragvon Moxxx » 23.05.2019, 09:32

eMCe hat geschrieben:
Ferrari Fan 33 hat geschrieben:
Neppi hat geschrieben:Da Rennfahrer sich sehr gut konzentrieren können wird ihn das am Rennwochenende wohl eher nicht beeinflussen.

Da wäre ich mir nicht so sicher. Als es damals im Jahr 2001 die Terroranschläge auf die USA gab, da war ein Michael Schumacher am darauffolgenden Wochenende beim Italien GP in Monza völlig neben der Spur. Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, diese Sache hat ihm damals richtig zu schaffen gemacht.



Ich weiss nicht so recht, nichtmals aus der sicht eines Schumacherfans(mich :rotate: ) würde ich das Unterschreiben wollen.

Die Briten(die Fahrer und die Yellow-Press) haben ihn ja deswegen so abgrundtief gehasst weil er als "Maschine" galt, typisch deutsche eigenschaften, Arbeitstier, Kalt, Erfolg über jeden ethisch-moralischen Kompass hinaus....

Ich weiss zum Beispiel noch das er, zwar mit Trauerflor, auf dem Podest stand(Siegreich meines wissens nach) nachdem seine Mutter tags vorher verstorben war..... die Briten haben ihn dafür abgrundtief gehasst, das er trotz dem wohl schwerstens Verlust den ein Mensch hinnehmen kann, noch immer die effizienz und professionalität besass einen Sieg abzuliefern.

P.S.:Nehme ich Hamilton nicht ab, denke das ist für ihn nur eine willkommene Ausrede ist an den ohnehin nicht besonders gern besuchten "Terminen" nicht teilzunehmen, wäre nicht die erste PK o.a. wofür sich Hamilton zu fein ist....



Vorsicht!!!

BULLSHIT ALARM!

Benutzeravatar
msf
Renningenieur
Renningenieur
Beiträge: 675
Registriert: 27.10.2015, 10:21

Re: Trauer um Freund Niki Lauda: Lewis Hamilton fehlt bei FIA-PK

Beitragvon msf » 23.05.2019, 09:46

MarvinAyrton007 hat geschrieben:
eMCe hat geschrieben:
Ferrari Fan 33 hat geschrieben:Da wäre ich mir nicht so sicher. Als es damals im Jahr 2001 die Terroranschläge auf die USA gab, da war ein Michael Schumacher am darauffolgenden Wochenende beim Italien GP in Monza völlig neben der Spur. Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, diese Sache hat ihm damals richtig zu schaffen gemacht.



Ich weiss nicht so recht, nichtmals aus der sicht eines Schumacherfans(mich :rotate: ) würde ich das Unterschreiben wollen.

Die Briten(die Fahrer und die Yellow-Press) haben ihn ja deswegen so abgrundtief gehasst weil er als "Maschine" galt, typisch deutsche eigenschaften, Arbeitstier, Kalt, Erfolg über jeden ethisch-moralischen Kompass hinaus....

Ich weiss zum Beispiel noch das er, zwar mit Trauerflor, auf dem Podest stand(Siegreich meines wissens nach) nachdem seine Mutter tags vorher verstorben war..... die Briten haben ihn dafür abgrundtief gehasst, das er trotz dem wohl schwerstens Verlust den ein Mensch hinnehmen kann, noch immer die effizienz und professionalität besass einen Sieg abzuliefern.

P.S.:Nehme ich Hamilton nicht ab, denke das ist für ihn nur eine willkommene Ausrede ist an den ohnehin nicht besonders gern besuchten "Terminen" nicht teilzunehmen, wäre nicht die erste PK o.a. wofür sich Hamilton zu fein ist....


Habe ja schon eine Menge Unfug gelesen, aber dein Post schafft es bis fast ganz nach oben.
Du solltest mal das Wort "Hass" nachlesen und seine Bedeutung begreifen. Zum einen hassen die Briten den Schummelschumi nicht und zum anderen sind sie als sehr faire Motorsportfans bekannt.
Ich könnte ebenfalls behaupten das Schummelschumi das Leben seiner Mutter völlig gleichgültig war. Fährt und siegt, macht dann einen auf Trauer auf dem Podest und alle Welt bedauert den armen Mann. Und ich schrieb extra KÖNNTE, denn glauben tue ich das natürlich nicht. Nicht mal im Ansatz.
Aber das du Lewis solche Dinge, wie in deinem Absatz beschrieben" unterstellst, zeugt von menschlicher Armut. Du kennst ihn nicht, du weißt garnichts über das Verhältnis der beiden, also wäre es besser dann mal den Mund zu halten.


Obwohl sie mir eigentlich die Worte fehlen werde ich doch einige Worte zu dem Thema machen müssen.

Wenn ein MENSCH in einer Phase tiefster Betroffenheit vermeiden will, in aller Öffentlichkeit die Fassung zu verlieren und in Tränen auszubrechen, ist es legitim, dort eine Vertretung abzuordnen. Und genau das hat Lewis getan. Valtteri wird ihn vertreten und gut is!

Ich halte diese Aktion für absolut glaubwürdig und authentisch. Ich habe persönlich die Vermutung, das ein Teil von Lewis's Coolness und Matchotum in der Selbstdarstellung und im Umgestalten seines Äußeren ein wenig seine Verletzlichkeit übertünscht. Warum soll er sich von seiner weichen Seite zeigen, wenn er mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit von den Pressevertretern auf seinen "väterlichen" Freund angesprochen wird. Und das würde kommen. Das tun die Presseleute, weil es zu ihrem Job gehört. Das sind Profis.

Wo wir gerade dabei sind: Profis:
Wenn ein Berufskraftfahrer trotz des Todes seiner Mutter einen Topjob abliefert, ist er entweder ein unsympathischer, kalter Fisch oder eben ein Profi. Und ich halte die Fahrer für Profis, die sowas ausschalten können, wenn sie im Auto sitzen und ihren Job machen. Aber eben dieses "Ausblenden" ist ja bei der Pressekonferenz, wenn gezielt danach gefragt wird, nicht möglich! Interessant wäre jetzt die Theorie, die Leistungsfäühigkeit von Lewis zu testen, wenn rund um die nächsten Strecken riesige Lauda-Fotos und Servus Niki-Banner drapiert würden.

Aber das wird so ja nicht geschehen, denn es handelt sich ja hoffentlich bei den Besuchern weltweit um faire Motersportfans!

Wo wir gerade dabei sind: faire Motorsportfans:
Was hat der Begriff Schummelschumi in dem Zusammenhang verloren?

Benutzeravatar
MarvinAyrton007
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 1107
Registriert: 06.06.2015, 18:27
Lieblingsfahrer: Hamilton, Senna
Lieblingsteam: Mercedes

Re: Trauer um Freund Niki Lauda: Lewis Hamilton fehlt bei FIA-PK

Beitragvon MarvinAyrton007 » 23.05.2019, 09:52

msf hat geschrieben:
MarvinAyrton007 hat geschrieben:
eMCe hat geschrieben:

Ich weiss nicht so recht, nichtmals aus der sicht eines Schumacherfans(mich :rotate: ) würde ich das Unterschreiben wollen.

Die Briten(die Fahrer und die Yellow-Press) haben ihn ja deswegen so abgrundtief gehasst weil er als "Maschine" galt, typisch deutsche eigenschaften, Arbeitstier, Kalt, Erfolg über jeden ethisch-moralischen Kompass hinaus....

Ich weiss zum Beispiel noch das er, zwar mit Trauerflor, auf dem Podest stand(Siegreich meines wissens nach) nachdem seine Mutter tags vorher verstorben war..... die Briten haben ihn dafür abgrundtief gehasst, das er trotz dem wohl schwerstens Verlust den ein Mensch hinnehmen kann, noch immer die effizienz und professionalität besass einen Sieg abzuliefern.

P.S.:Nehme ich Hamilton nicht ab, denke das ist für ihn nur eine willkommene Ausrede ist an den ohnehin nicht besonders gern besuchten "Terminen" nicht teilzunehmen, wäre nicht die erste PK o.a. wofür sich Hamilton zu fein ist....


Habe ja schon eine Menge Unfug gelesen, aber dein Post schafft es bis fast ganz nach oben.
Du solltest mal das Wort "Hass" nachlesen und seine Bedeutung begreifen. Zum einen hassen die Briten den Schummelschumi nicht und zum anderen sind sie als sehr faire Motorsportfans bekannt.
Ich könnte ebenfalls behaupten das Schummelschumi das Leben seiner Mutter völlig gleichgültig war. Fährt und siegt, macht dann einen auf Trauer auf dem Podest und alle Welt bedauert den armen Mann. Und ich schrieb extra KÖNNTE, denn glauben tue ich das natürlich nicht. Nicht mal im Ansatz.
Aber das du Lewis solche Dinge, wie in deinem Absatz beschrieben" unterstellst, zeugt von menschlicher Armut. Du kennst ihn nicht, du weißt garnichts über das Verhältnis der beiden, also wäre es besser dann mal den Mund zu halten.


Obwohl sie mir eigentlich die Worte fehlen werde ich doch einige Worte zu dem Thema machen müssen.

Wenn ein MENSCH in einer Phase tiefster Betroffenheit vermeiden will, in aller Öffentlichkeit die Fassung zu verlieren und in Tränen auszubrechen, ist es legitim, dort eine Vertretung abzuordnen. Und genau das hat Lewis getan. Valtteri wird ihn vertreten und gut is!

Ich halte diese Aktion für absolut glaubwürdig und authentisch. Ich habe persönlich die Vermutung, das ein Teil von Lewis's Coolness und Matchotum in der Selbstdarstellung und im Umgestalten seines Äußeren ein wenig seine Verletzlichkeit übertünscht. Warum soll er sich von seiner weichen Seite zeigen, wenn er mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit von den Pressevertretern auf seinen "väterlichen" Freund angesprochen wird. Und das würde kommen. Das tun die Presseleute, weil es zu ihrem Job gehört. Das sind Profis.

Wo wir gerade dabei sind: Profis:
Wenn ein Berufskraftfahrer trotz des Todes seiner Mutter einen Topjob abliefert, ist er entweder ein unsympathischer, kalter Fisch oder eben ein Profi. Und ich halte die Fahrer für Profis, die sowas ausschalten können, wenn sie im Auto sitzen und ihren Job machen. Aber eben dieses "Ausblenden" ist ja bei der Pressekonferenz, wenn gezielt danach gefragt wird, nicht möglich! Interessant wäre jetzt die Theorie, die Leistungsfäühigkeit von Lewis zu testen, wenn rund um die nächsten Strecken riesige Lauda-Fotos und Servus Niki-Banner drapiert würden.

Aber das wird so ja nicht geschehen, denn es handelt sich ja hoffentlich bei den Besuchern weltweit um faire Motersportfans!

Wo wir gerade dabei sind: faire Motorsportfans:
Was hat der Begriff Schummelschumi in dem Zusammenhang verloren?


Fixed :-)
MAY U LIVE 2 C THE DAWN

Benutzeravatar
reiskocher_gtr_specv
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 24861
Registriert: 07.06.2012, 14:19

Re: Trauer um Freund Niki Lauda: Lewis Hamilton fehlt bei FIA-PK

Beitragvon reiskocher_gtr_specv » 23.05.2019, 10:07

Nur 2 Sätze meinerseits dazu:
1. Was die ach so fairen britischen Motorsportfans betrifft, hat sich das für mich '99 erledigt, ich war in Silverstone und höre den Jubel heute noch.
2. Wie HAM Schock/Trauer bzgl. Lauda verarbeitet oder nicht, ist seine Sache, genauso wie für alle Foristen hier.
Bild

Benutzeravatar
Neppi
Safety-Car-Fahrer
Safety-Car-Fahrer
Beiträge: 774
Registriert: 17.02.2011, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Trauer um Freund Niki Lauda: Lewis Hamilton fehlt bei FIA-PK

Beitragvon Neppi » 23.05.2019, 10:23

AktenTaschenAkne hat geschrieben:Ach Leute, scheinbar ist es egal was Lewis macht, seine "Kritiker" würden es ihm sowieso nicht abnehmen.

Lewis bricht bei PK zum Monaco GP in Tränen aus

Kommentar seiner Kritiker: Ach komm schon, das nehm ich ihm nicht ab! Die Anderen haben ja schließlich auch einen Verlust zu beklagen! :roll:


Ich sehe zum Glück nur wenige Kommentare dieser Art, aber dort lässt es wirklich tief blicken. Manche haben eben keine Empathy.
Sport ist das eine, da kann man ja seine "Hassfigur haben", aber nun hier nach dem Tod eines sehr Vertrauten hinzugehen und behaupten das Hamilton das nur spielt um sich vor einer PK zu drücken? Geht's noch?

@eMCe ich hoffe du musstest noch nie um einen geliebten Menschen trauern...
JAGUAR
R A C I N G

Ich esse den Keks!!

Benutzeravatar
AktenTaschenAkne
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 2824
Registriert: 15.09.2009, 13:03
Lieblingsfahrer: keiner
Lieblingsteam: keines

Re: Trauer um Freund Niki Lauda: Lewis Hamilton fehlt bei FIA-PK

Beitragvon AktenTaschenAkne » 23.05.2019, 10:46

Neppi hat geschrieben:
AktenTaschenAkne hat geschrieben:Ach Leute, scheinbar ist es egal was Lewis macht, seine "Kritiker" würden es ihm sowieso nicht abnehmen.

Lewis bricht bei PK zum Monaco GP in Tränen aus

Kommentar seiner Kritiker: Ach komm schon, das nehm ich ihm nicht ab! Die Anderen haben ja schließlich auch einen Verlust zu beklagen! :roll:


Ich sehe zum Glück nur wenige Kommentare dieser Art, aber dort lässt es wirklich tief blicken. Manche haben eben keine Empathy.
Sport ist das eine, da kann man ja seine "Hassfigur haben", aber nun hier nach dem Tod eines sehr Vertrauten hinzugehen und behaupten das Hamilton das nur spielt um sich vor einer PK zu drücken? Geht's noch?

@eMCe ich hoffe du musstest noch nie um einen geliebten Menschen trauern...


Joar, vielleicht hält es sich hier im Forum noch in Grenzen, an anderer Stelle liest man dies allerdings häufiger. :/
Zuletzt geändert von AktenTaschenAkne am 23.05.2019, 12:01, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
daSilvaRC
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 27403
Registriert: 06.02.2010, 22:04
Lieblingsfahrer: Sokadem, M.Button
Lieblingsteam: Team X-Ray
Wohnort: Niedersachsen

Re: Trauer um Freund Niki Lauda: Lewis Hamilton fehlt bei FIA-PK

Beitragvon daSilvaRC » 23.05.2019, 11:44

unfassbar, da sagt ein Fahrer eine PK ab, weil er sich den Fragen der Journalisten nicht stellen will, weil er sich vermutlich dazu nicht fähig sieht, und einige Ar***löcher hier im Forum drehen ihm aus diesem, sehr menschlichen zug, einen Strick.
Früher war alles besser... auch die Zukunft!

„Das Auto ist eine vorübergehende Erscheinung. Ich glaube an das Pferd“

Benutzeravatar
msf
Renningenieur
Renningenieur
Beiträge: 675
Registriert: 27.10.2015, 10:21

Re: Trauer um Freund Niki Lauda: Lewis Hamilton fehlt bei FIA-PK

Beitragvon msf » 23.05.2019, 11:49

daSilvaRC hat geschrieben:unfassbar, da sagt ein Fahrer eine PK ab, weil er sich den Fragen der Journalisten nicht stellen will, weil er sich vermutlich dazu nicht fähig sieht, und einige Ar***löcher hier im Forum drehen ihm aus diesem, sehr menschlichen zug, einen Strick.



Vermutlich, weil sie sonst den so (in ihren Augen) unmöglichen Typ sympatisch und nett finden (oder mindestens den Eindruck erwecken) würden. :?: :!: :?: :!: :?: :!: :!: :!: :!: :!:


Zurück zu „Grand-Prix-Berichte-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste