Formel-1-Training Australien: Großer Vorsprung für Mercedes

Kommentiere hier die Berichte rund um die Grands Prix

Moderator: Mods

Antworten
Redaktion
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6257
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Formel-1-Training Australien: Großer Vorsprung für Mercedes

Beitrag von Redaktion » 15.03.2019, 07:32

Freitag in Melbourne: Mercedes deckt die Karten auf und hängt den Rest der Welt um 0,8 Sekunden ab - Sebastian Vettel startet als Fünfter in die Saison 2019 © LAT Lewis Hamilton sicherte sich die Bestzeit im zweiten Freien Training Der erste Freitag der Formel-1-Saison 2019 ist geschlagen - und am Ende steht wieder Mercedes vorne! Lewis Hamilton (1:22.600 Minuten) stellte im Albert Park von Melbourne eine beeindruckende Bestzeit auf, 0,048 Sekunden vor seinem Teamkollegen Valtteri Bottas. Und danach kam erst einmal lange nichts!Sebastian Vettel, Hamilton im ersten Freien Training noch dicht auf den Fersen, rutschte am Nachmittag auf Platz fünf ab, mit 0,873 Sekunden Rückstand. Schon am Boxenfunk bezeichnete er den Ferrari SF90 als "ein bisschen wackelig" (was auch immer das bedeuten mag), obwohl Formel-1-Experte Martin Brundle findet: "Die Straßenlage des Ferrari sieht extrem gut aus."Ebenso wie jene des Red Bull, der mit Max Verstappen (+0,800) und Pierre Gasly (+0,842) auf den Positionen drei und vier landete. Verstappen wartete lange zu, bis er mit den Longruns begann, und setzte seine Bestzeit auf den weichen Reifen spät in der Session, als die Strecke viel Grip hatte - anders als die Mercedes, die sehr früh dran waren."Mercedes", sagt Verstappen, "sieht wirklich sehr schnell aus." Hamilton wirkt zuversichtlich, wenn er sagt: "Wir können noch einiges verbessern. Aber das war kein schlechter Anfang." Und Bottas ergänzt: "Das Auto fühlt sich besser an als beim Testen. Wir haben zwar nicht viele neue Teile. Aber es ist uns gelungen, das Paket zu optimieren, das wir haben."Nach den Barcelona-Tests hatte Mercedes noch befürchtet, bis zu einer halben Sekunde Rückstand zu haben. Nach dem Melbourne-Freitag sind daraus 0,8 Sekunden Vorsprung geworden. "Die Session hat gezeigt, dass mit dem Mercedes nichts fundamental verkehrt ist", sagt Brundle, warnt aber: "Man kann nach diesen drei Stunden nicht viel sagen. Außer dass Mercedes nicht so schlecht ist, wie manche geglaubt haben." Freitag in Melbourne: Quo vadis, Ferrari? Unsere Redakteure in Melbourne analysieren, ob Ferrari in den ersten beiden Trainings nur geblufft hat oder wirklich im Rückstand ist Weitere Formel-1-Videos Am Freitagmorgen waren die drei Topteams noch innerhalb von 0,2 Sekunden gelegen. Das zog sich am Nachmittag auseinander. Brundle ist überzeugt: "Die sind unterschiedliche Programme gefahren." Dass Mercedes plötzlich so weit voran sein soll, übersteigt die Vorstellungskraft der Experten.Ferrari jedoch scheint erstmals 2019 zu schwächeln. Nicht nur, was die Rundenzeiten angeht (und auch die Longrun-Tests, bei denen Mercedes beeindruckend schnell und konstant war), sondern auch in Sachen Ausführung. Charles Leclerc zum Beispiel drehte sich am Ende der Session, nachdem er zuvor ein Problem mit dem Vorderrad gemeldet hatte. Er wurde Neunter, mit 1,154 Sekunden Rückstand."Wir sind nicht so schnell, wie wir gerne wären", räumt Vettel ein. "Es ist aber erst Freitag, also ist es ziemlich egal. Ich bin mir ziemlich sicher, dass sich am 1. Dezember keiner mehr an den Freitag in Melbourne erinnern wird. Das Auto fühlt sich noch nicht ganz so an, wie ich mir das wünsche. Wir haben keinen guten Rhythmus gefunden - aber das ist hier wichtig. Wenn's morgen besser geht, ist noch einiges drin."Kimi Räikkönen war als Sechster "Best of the Rest", nur 0,099 Sekunden hinter Vettel - und vor seinem Ferrari-Nachfolger Leclerc. Alfa Romeo bestätigt damit die starke Form aus dem Winter. Und auch Renault ist nach einem konservativ angelegten Vormittag wieder auf Schiene: Nico Hülkenberg (+0,974) wurde Siebter, 0,070 Sekunden vor Daniel Ricciardo. Formel-1-Technik 2019: Updates Melbourne Technik-Experte Jake Boxall-Legge nimmt im TV-Studio in Richmond die Updates der Teams unter die Lupe, allen voran den neuen Frontflügel von Red Bull Weitere Formel-1-Videos Ganz glatt lief der Renault-Freitag aber nicht. Hülkenberg verpasste einen Teil der ersten Session wegen eines elektronischen Problems, wegen dem das Auto neu gebootet werden musste. Und Ricciardo konnte die zweite nur verspätet in Angriff nehmen, weil an seinem Sitz noch etwas angepasst werden musste.Haas brachte ebenfalls ein Auto (Romain Grosjean) in die Top 10, Toro Rosso landete mit Daniil Kwjat knapp dahinter. Rookie Alexander Albon wurde 17. - und sorgte bereits am Vormittag für die erste rote Flagge der neuen Saison. Am Nachmittag legte er einen weiteren Dreher nach, diesmal in der letzten statt der ersten Kurve. Kurios auch, dass er einmal funkte, sein Helm hänge am Cockpitschutz fest.Nicht ganz unerwartet kommt, dass Racing Point und McLaren im Moment noch nicht in der Nähe der Top 10 liegen. Und dass Williams das neue Minardi der Formel 1 ist. George Russell schlug seinen Teamkollegen Robert Kubica um zwei Zehntelsekunden - hatte aber 1,720 Sekunden Rückstand auf Platz 18 (Lando Norris im McLaren)!"Wir hatten nicht den besten Tag, was die Rundenzeiten betrifft. Wir liegen weit hinter allen anderen", seufzt Russell. "Uns war aber schon vorher klar, dass die ersten paar Rennen echt schwierig werden. Wir fahren auch nicht mit weniger Benzin als die anderen. Alles andere als die letzte Startreihe für uns wäre eine totale Überraschung für mich."
Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 16.03.2019, 02:52, insgesamt 44-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER


Benutzeravatar
geones89
Testfahrer
Beiträge: 936
Registriert: 16.04.2011, 11:43
Lieblingsfahrer: Michael Schumacher
Wohnort: Bamberg

Re: Formel-1-Training Australien: Mercedes dominiert die Konkurrenz

Beitrag von geones89 » 15.03.2019, 07:41

Einfach mal Q3 abwarten, dann sehen wir die wahren Verhältnisse. Alles andere ist Spekulation.

funky
Kartfahrer
Beiträge: 201
Registriert: 21.02.2011, 17:38

Re: Formel-1-Training Australien: Mercedes dominiert die Konkurrenz

Beitrag von funky » 15.03.2019, 07:41

Dachte Mercedes ist nur 3. Kraft oder sogar nur Mittelfeld mit einer Sekunde Rückstand?
Immer diese „Experten“ bei den Testfahrten :lol:

Benutzeravatar
eineMeinung
F1-Fan
Beiträge: 55
Registriert: 25.03.2011, 10:05

Re: Formel-1-Training Australien: Mercedes dominiert die Konkurrenz

Beitrag von eineMeinung » 15.03.2019, 07:42

na ok, man muss abwarten was es für eine Saison wird.
man kann aber befürchten dass es wieder gääääähn wird weil Mercedes in den Wintertests nicht alles gezeigt hat.

gut dass ich nen Festplattenrecorder habe, für F1 extra aufzustehen lohnt schon lange nicht mehr.

Benutzeravatar
Aldo
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 18945
Registriert: 25.09.2012, 22:15
Lieblingsfahrer: Keiner der aktuellen Piloten
Lieblingsteam: McLaren u. Alfa Symphatisant

Re: Formel-1-Training Australien: Mercedes dominiert die Konkurrenz

Beitrag von Aldo » 15.03.2019, 07:46

funky hat geschrieben:Dachte Mercedes ist nur 3. Kraft oder sogar nur Mittelfeld mit einer Sekunde Rückstand?
Immer diese „Experten“ bei den Testfahrten :lol:
Die Experten nerven mich mittlerweile mehr als Mercedes selbst. Letztes Jahr wurde Mercedes hochgehypt bis zum geht nicht mehr und dann fuhr man im Rennen nur gleichschnell wie Ferrari. Klar dass man da dieses Jahr anders rangeht.

Ich traue Ferrari durchaus zu morgen noch die wirkliche Pace aufzudecken aber ich glaube nicht dass sie eine ganze Sekunde aus dem Köcher ziehen. Im Rennen sieht es dann wahrscheinlich anders aus.

Red Bull ist für mich klare dritte Kraft, vor allem im Qualifying. Ich hoffe ja dass Renault ähnlich stark ran kommt wie gerade. Das restliche Mittelfeld ist aber auch in Lauerstellung. Von Renault bis McLaren entscheidet da aktuell wohl die Tagesform und die Bedingungen.

Zu Williams braucht man ja nichts mehr sagen. Die sind mit weichen Reifen langsamer als McLaren mit den härtesten..
"I'm a pure racer, I always was and I always will be."


- Fernando Alonso

2x F1 World Champion
1x WEC Champion
2x Le Mans
1x Daytona

To be continued..

—-
#KeepfightingMichael

Benutzeravatar
KIMI-ICEMAN
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2029
Registriert: 20.04.2009, 08:05
Lieblingsfahrer: VET
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Formel-1-Training Australien: Mercedes dominiert die Konkurrenz

Beitrag von KIMI-ICEMAN » 15.03.2019, 07:46

Kleine Duftmarke von den Mercs. Dass Bottas so nah dran ist zeigt eher, dass HAM auch noch ordentlich was draufpacken könnte. Ferrari bewegt sich auf RedBull, Alfa und Renault-Niveau. Das kann ich eigentlich gar nicht glauben. Da kommt bestimmt noch was. Alles andere wäre doch mehr als enttäuschend. Aber 8 Zehntel klingen doch schon nach einer ersten Klatsche. Zu Williams sag ich nichts, weil das zu erwarten war.

Und hier 5 Gründe, warum Kubica nicht aufs Podium fährt:

...
...
...
...
...

:lol:
Mission Winnow

Benutzeravatar
Höckernase
Simulatorfahrer
Beiträge: 690
Registriert: 09.04.2012, 14:25
Lieblingsfahrer: Vet, Rai, Nor, Lec
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: 28 Km Luftlinie vom Nürburgring

Re: Formel-1-Training Australien: Mercedes dominiert die Konkurrenz

Beitrag von Höckernase » 15.03.2019, 07:49

Abwarten...
Red Bull & Ferrari nur 1 Zehntel vor Alfa und Renault.
Alle Karten liegen da noch nicht auf dem Tisch.
Bild
Bild

Benutzeravatar
Connaisseur
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2464
Registriert: 16.07.2010, 11:24

Re: Formel-1-Training Australien: Mercedes dominiert die Konkurrenz

Beitrag von Connaisseur » 15.03.2019, 07:51

Naja, letztes Jahr sah Mercedes beim Melbourne GP auch schon wie der sichere WM 2018 aus, auf den folgenden Strecken war dann Ferrari vorne. Also auch, wenn Mercedes Melbourne gewinnt, muss das noch nichts heißen.

Gibts eigentlich noch die 107% Regel? Falls nicht, sollte man sie schnell wieder einführen, nicht dass die Williams Gurken da alle paar Runden das Fahrerfeld behindern.

Benutzeravatar
Illuminati
Rookie
Rookie
Beiträge: 1991
Registriert: 28.04.2016, 15:42
Lieblingsfahrer: Leclerc, Verstappen, Norris
Lieblingsteam: Ferrari, McLaren
Wohnort: Köln

Re: Formel-1-Training Australien: Mercedes dominiert die Konkurrenz

Beitrag von Illuminati » 15.03.2019, 07:57

Wusste genau,warum mich die Testzeiten einen scheiß interessiert haben.
Bild

Benutzeravatar
marcel-85
Testfahrer
Beiträge: 953
Registriert: 23.06.2015, 06:31
Lieblingsfahrer: MSC, VET

Re: Formel-1-Training Australien: Mercedes dominiert die Konkurrenz

Beitrag von marcel-85 » 15.03.2019, 07:57

Vielleicht/Hoffentlich hat sich Ferrari in FT2 ein bisschen beim Setup vertan. In der Regel arbeiten sie über Nacht sehr gut und sind samstags wieder dran.

Es wäre natürlich Wahnsinn, wenn das Feld wirklich so eng zusammen wäre (Mercedes mal ausgenommen). 4 Teams innerhalb weniger Zehntel. Da wäre schön mit Abwechslung zu rechnen, wenn es tatsächlich so wäre.

Aber naja, morgen sind wir schlauer und die top 3 werden sich sicherlich vom Rest weiter absetzen.

Benutzeravatar
marcel-85
Testfahrer
Beiträge: 953
Registriert: 23.06.2015, 06:31
Lieblingsfahrer: MSC, VET

Re: Formel-1-Training Australien: Mercedes dominiert die Konkurrenz

Beitrag von marcel-85 » 15.03.2019, 07:58

Connaisseur hat geschrieben:Naja, letztes Jahr sah Mercedes beim Melbourne GP auch schon wie der sichere WM 2018 aus, auf den folgenden Strecken war dann Ferrari vorne. Also auch, wenn Mercedes Melbourne gewinnt, muss das noch nichts heißen.

Gibts eigentlich noch die 107% Regel? Falls nicht, sollte man sie schnell wieder einführen, nicht dass die Williams Gurken da alle paar Runden das Fahrerfeld behindern.
Ich glaube die gibts noch, zur Sicherheit hinten auf dem Williams dieses 25er Schild draufkleben :rotate:

Benutzeravatar
Sieversen
Simulatorfahrer
Beiträge: 529
Registriert: 27.01.2016, 09:44
Lieblingsfahrer: Vettel, Ricciardo, Leclerc
Lieblingsteam: Red Bull Racing
Wohnort: Kiel

Re: Formel-1-Training Australien: Mercedes dominiert die Konkurrenz

Beitrag von Sieversen » 15.03.2019, 07:59

Connaisseur hat geschrieben:Naja, letztes Jahr sah Mercedes beim Melbourne GP auch schon wie der sichere WM 2018 aus, auf den folgenden Strecken war dann Ferrari vorne. Also auch, wenn Mercedes Melbourne gewinnt, muss das noch nichts heißen.

Gibts eigentlich noch die 107% Regel? Falls nicht, sollte man sie schnell wieder einführen, nicht dass die Williams Gurken da alle paar Runden das Fahrerfeld behindern.
Nein, seit der Saison 2019 gibt es die sogenannte "Danger Car"-Regel. Das Danger Car ist das Gegenteil zum Safety Car und wird dieses Jahr von Williams gestellt. Wann immer die Rennleitung das Rennen als zu sicher einstuft, wird ein Williams auf die Strecke geschickt (in besonders langweiligen Situationen sogar 2). Das Williams Danger Car wird dann im Schneckentempo um die Strecke gurken und ab und zu mal einen Verbremser einbauen oder "untersteuern", wenn sich ein schnelleres Auto von hinten nähert. Die anderen Fahrer müssen dann versuchen, auszuweichen und unbeschadet durch das Rennen zu kommen. Die Idee ist übrigens von Bernie. 8)
Heute ist die gute alte Zeit von morgen.

Benutzeravatar
Ferrarista1985
Simulatorfahrer
Beiträge: 619
Registriert: 18.03.2015, 20:13

Re: Formel-1-Training Australien: Mercedes dominiert die Konkurrenz

Beitrag von Ferrarista1985 » 15.03.2019, 08:00

Die Experten haben geurteilt und die Medien haben natürlich die krise bei Mercedes herbeigeschworen... Tja, scheiße war´s.. mal wieder!

Ich denke die Laien, die hier im Forum unterwegs sind, waren wohl besser informiert als die Experten, die ein Schweinegeld kassieren, dafür dass Sie solch blödsinnige Thesen und Artikel von sich geben oder niederschreiben.

Benutzeravatar
marcel-85
Testfahrer
Beiträge: 953
Registriert: 23.06.2015, 06:31
Lieblingsfahrer: MSC, VET

Re: Formel-1-Training Australien: Mercedes dominiert die Konkurrenz

Beitrag von marcel-85 » 15.03.2019, 08:04

Man muss aber auch dazu sagen, dass die Aussagen mit einer halben Sekunde Rückstand von Mercedes selbst stammen... die meisten hier haben es aber dennoch richtig eingeordnet. Wir wissen ja, wie ernst man es nehmen sollte, wenn Mercedes vom Kräfteverhältnis spricht.

Antworten