Zu gefährlich: FIA lehnt DRS-Zone durch Blanchimont ab

Kommentiere hier die Berichte rund um die Grands Prix

Moderator: Mods

Antworten
abloo
Rookie
Rookie
Beiträge: 1978
Registriert: 20.08.2011, 18:34

Re: Zu gefährlich: FIA lehnt DRS-Zone durch Blanchimont ab

Beitrag von abloo » 06.08.2018, 17:56

ElementalRP1 hat geschrieben:Manche Fahrer müssen halt vor sich selbst geschützt werden. Zudem ist es auch für "die Anderen" gefährlich, wenn beispielsweise Lance Stroll in Blanchimont abfliegt und z.B. Hamilton bei seienr Überrundung mit abschießt...
Ein Stroll schafft das mit dem diesjährigem Williams auch ohne DRS... Rechne noch mit viel Schrott bei Williams in dieser Saison. Potenzial hierfür in Spa, Singapur und AbuDhabi reichlich vorhanden.

Staind
Rookie
Rookie
Beiträge: 1119
Registriert: 27.08.2011, 23:11

Re: Zu gefährlich: FIA lehnt DRS-Zone durch Blanchimont ab

Beitrag von Staind » 06.08.2018, 17:57

f1fan02 hat geschrieben:
ElementalRP1 hat geschrieben:Manche Fahrer müssen halt vor sich selbst geschützt werden. Zudem ist es auch für "die Anderen" gefährlich, wenn beispielsweise Lance Stroll in Blanchimont abfliegt und z.B. Hamilton bei seienr Überrundung mit abschießt...
Selbstverantwortung.
Gar nicht auszumalen was Papa Stroll mit Whiting macht würde der Junior ernsthafte, dauerhafte Verletzungen nach einem Blanchimont-DRS-Abflug erleiden.

Das Thema Bianchi sollte allen Beteiligten eine ernst zu nehmende, nie wieder kehrende Warnung sein.
Der menschliche Körper hat in seiner Resistenz physikalische Grenzen.

Charlie bekommt von mir für diese Entscheidung ein :thumbs_up: .
Reale Spannung kann einfacher zu erzeugen sein: Wegfall von Kiesbetten wäre ein Anfang...

h00bi
Nachwuchspilot
Beiträge: 420
Registriert: 16.03.2015, 17:14

Re: Zu gefährlich: FIA lehnt DRS-Zone durch Blanchimont ab

Beitrag von h00bi » 06.08.2018, 18:15

Wie war das von Alex Wurz? Mit Halo könnte man in Zukunft auch 400 fahren weil es sicherer ist?
Offenbar sieht Whiting die Grenze deutlich niedriger.
plastikschaufel hat geschrieben:Aber Toto hat gesagt, dass [absurden Schwachsinn hier einfügen] :lol:

Benutzeravatar
RacingForEver
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2821
Registriert: 23.04.2012, 14:32
Lieblingsfahrer: Daniel Ricciardo
Lieblingsteam: Renault
Wohnort: Niedersachsen

Re: Zu gefährlich: FIA lehnt DRS-Zone durch Blanchimont ab

Beitrag von RacingForEver » 06.08.2018, 18:15

Staind hat geschrieben:
Das Thema Bianchi sollte allen Beteiligten eine ernst zu nehmende, nie wieder kehrende Warnung sein.
Der menschliche Körper hat in seiner Resistenz physikalische Grenzen.
Solange die da keinen Bergungskran in die Auslaufzone stellen, hat der Fall Bianchi wirklich rein gar nichts mit dem hier zu tun.

f1fan02
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3078
Registriert: 15.08.2012, 20:21
Lieblingsfahrer: Kaiser Sebastian V.

Re: Zu gefährlich: FIA lehnt DRS-Zone durch Blanchimont ab

Beitrag von f1fan02 » 06.08.2018, 18:19

Staind hat geschrieben:Gar nicht auszumalen was Papa Stroll mit Whiting macht würde der Junior ernsthafte, dauerhafte Verletzungen nach einem Blanchimont-DRS-Abflug erleiden.
Was soll er auch tun?

Mir geht diese Bevormundung der Fahrer auf die Nerven. Die sind alle volljährig und haben alle selbst ein Gehirn mit dem sie denken und abwägen können, ob jetzt der DRS-Einsatz sinnvoll ist, oder nicht.

Hört endlich so auf zu tun, als handle es sich um Kleinkinder, denen man immer "du du du" sagen muss.
"Neu muss nicht immer besser sein"

jsn73
Nachwuchspilot
Beiträge: 310
Registriert: 09.03.2017, 16:23

Re: Zu gefährlich: FIA lehnt DRS-Zone durch Blanchimont ab

Beitrag von jsn73 » 06.08.2018, 18:25

Ich würde es allein deswegen schon ablehnen, weil es den Autos, die viel Abtrieb haben, in die Karten spielt, weil sie eher DRS dann verwenden können. Demnach könnten vllt Ferrari, Mercedes und Red Bull da mit DRS durchfahren und der Rest muss ohne DRS da fahren.

Benutzeravatar
Dr_Witzlos
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3900
Registriert: 18.06.2016, 19:38
Lieblingsfahrer: VET, RAI, MSC, VES, ALO, LEC
Lieblingsteam: Ferrari, RedBull
Wohnort: irgendwo im tiefsten Osten der Republik

Re: Zu gefährlich: FIA lehnt DRS-Zone durch Blanchimont ab

Beitrag von Dr_Witzlos » 06.08.2018, 18:28

Ich finde dass die Kurve kein DRS hat, ist absolut richtig. Denn Silverstone hat gezeigt, dass eine DRS-Kurve in der art ein zweischneidiges Schwert sind. Bei Formel 1 2012 auf der Playstation wo man im Training überall DRS aufmachen konnte, konnte man schön sehen, wie schnell das Heck ausbrach. Ich finde daher die Limitierung sinnvoll.

Sportsmann
Rookie
Rookie
Beiträge: 1758
Registriert: 28.11.2016, 00:12
Lieblingsfahrer: Einige
Lieblingsteam: Einige

Re: Zu gefährlich: FIA lehnt DRS-Zone durch Blanchimont ab

Beitrag von Sportsmann » 06.08.2018, 18:45

theCraptain hat geschrieben:Und erneut vergibt "Charlie Coward" mal wieder eine Chance :stare:
Mittlerweile bin ich aus sportlichen Gründen gegen Kurven-DRS. Warum? Damit das Mittelfeld nicht noch mehr Nachteile hat. Die können nicht genug Abtrieb generieren, während die Topteams das DRS voll nutzen können.
Jetzt kann man sagen, gut so, DRS soll ja Unterschiede bewirken und die schlechteren Teams haben einfach nicht gut genug gearbeitet. Aber man darf nicht vergessen das DRS ein künstliches Ding ist, welches dann nur mehr oder weniger nur die 3 Topteams in der Kurve bevorteilt, während die anderen Teams womöglich alle DRS-Lupfen müssen. So bewirkt man keine Überholhilfe für alle, sondern nur für die erste Klasse.
Neben den sportlichen Gründen finde ich die Kurve dort ziemlich gefährlich, wesentlich gefährlicher als in Silverstone, wo die Autos auch gut eingeschlagen sind. Nicht dass noch jemand auf die Idee kommt dort zu Überholen, dass könnte böse enden.
Es gibt genug Geradenähnliche Stellen wo DRS ohne Risiko genutzt werden kann.
Bild

Benutzeravatar
Rundumlicht
Simulatorfahrer
Beiträge: 676
Registriert: 05.10.2013, 19:17

Re: Zu gefährlich: FIA lehnt DRS-Zone durch Blanchimont ab

Beitrag von Rundumlicht » 06.08.2018, 18:54

Redaktion hat geschrieben:der Brite (Whiting) kann sich das nicht vorstellen: "Ich bin nicht sicher, ob das so eine gute Idee ist", sagt er. Im Klartext heißt das, dass die FIA es für zu gefährlich hält, DRS in der Kurve freizugeben, die mit rund 320 km/h durchfahren wird.
Die FIA wäre völlig aus der Verantwortung, würde man die Benutzung des DRS völlig freistellen und nicht aus einer Verantwortung heraus auf bestimmte Bereiche begrenzen. Ich würde in dem Sinne sogar die 1-Sekunden-Regel weglassen. Klar wird das Fahrverhalten lappig, wenn man den Mainspoiler einklappt. Aber diese "wie-auf-Schienen-Prozession" kanns doch auch nicht sein.

Wie wars denn früher? Manche schnellen Mutkurven wurde nur von einigen Fahrern "voll" gefahren, andere lupften. Je nach Mut, Können und natürlich auch Fahrzeugabstimmung. Das hat mir imponiert. Das war Königsklasse.

Und so könnte es gerne wieder sein.

Schließlich steht es jedem Team auch jetzt frei, mit wieviel Spoilerwerk und Anpressdruck es auf die Strecke geht. Nur beim Klappflügel sind alle hysterisch. Wieso?


Man könnte natürlich den Teams auch vorschreiben, in Kurve x und y nur (z.B.) 83,45% der Leistung abrufen zu dürfen. Dann wäre es noch sicherer. Überprüfte (!) Kurvendurchfahrts-Höchstgeschwindigleiten wären auch Whiting-typisch. Das dann natürlich gerne auch abhängig vom verwandten Reifentyp und relativiert auf die Laufleistung.

:mrgreen:
Racing is nothing without fans.

Benutzeravatar
Simtek
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8575
Registriert: 04.08.2008, 16:40
Wohnort: Auf Kohle gebohren

Re: Zu gefährlich: FIA lehnt DRS-Zone durch Blanchimont ab

Beitrag von Simtek » 06.08.2018, 19:40

f1fan02 hat geschrieben:
Staind hat geschrieben:Gar nicht auszumalen was Papa Stroll mit Whiting macht würde der Junior ernsthafte, dauerhafte Verletzungen nach einem Blanchimont-DRS-Abflug erleiden.
Was soll er auch tun?

Mir geht diese Bevormundung der Fahrer auf die Nerven. Die sind alle volljährig und haben alle selbst ein Gehirn mit dem sie denken und abwägen können, ob jetzt der DRS-Einsatz sinnvoll ist, oder nicht.

Hört endlich so auf zu tun, als handle es sich um Kleinkinder, denen man immer "du du du" sagen muss.
Was hat es mit Bevormundung zu tun, wenn man ein Reglement schafft, an dem sich alle halten müssen?
Lieber Schumi, bitte denk daran: "Wer kämpft kann verlieren - wer nicht kämpft, der hat schon verloren!"

Staind
Rookie
Rookie
Beiträge: 1119
Registriert: 27.08.2011, 23:11

Re: Zu gefährlich: FIA lehnt DRS-Zone durch Blanchimont ab

Beitrag von Staind » 06.08.2018, 19:46

RacingForEver hat geschrieben:
Staind hat geschrieben:
Das Thema Bianchi sollte allen Beteiligten eine ernst zu nehmende, nie wieder kehrende Warnung sein.
Der menschliche Körper hat in seiner Resistenz physikalische Grenzen.
Solange die da keinen Bergungskran in die Auslaufzone stellen, hat der Fall Bianchi wirklich rein gar nichts mit dem hier zu tun.
Hat vor Bianchi überhaupt jemand an die mögliche Gefahr in Form eines Bergungsbaggers gedacht? Du sicher auch nicht.

Wir brauchen keine weiteren „Überraschungen“ oder „daran hätte man vorher drauf kommen können“.

Bianchi hätte auch mit Halo schlechte Karten gehabt. Dennoch kann man Highspeed-Unfälle vermeiden, im Fall von Spa: man öffnet den Heckflügel in Blanchimont nicht.

Benutzeravatar
KeepFighting123
Simulatorfahrer
Beiträge: 548
Registriert: 10.10.2017, 20:46

Re: Zu gefährlich: FIA lehnt DRS-Zone durch Blanchimont ab

Beitrag von KeepFighting123 » 06.08.2018, 19:55

Ich bin für eine DRS-Zone in der Boxengasse

Cainium
Kartfahrer
Beiträge: 163
Registriert: 15.05.2016, 16:18

Re: Zu gefährlich: FIA lehnt DRS-Zone durch Blanchimont ab

Beitrag von Cainium » 06.08.2018, 19:58

Staind hat geschrieben: Bianchi hätte auch mit Halo schlechte Karten gehabt. Dennoch kann man Highspeed-Unfälle vermeiden, im Fall von Spa: man öffnet den Heckflügel in Blanchimont nicht.
Wir könnten auch ganz aufhören Rennen zu fahren. Dann gäbe es gar keine Highspeed Unfälle mehr... Bianchi hätte im Regen nur entsprechend langsam fahren müssen.

Ich persönlich wäre auch dafür DRS ohne Beschränkungen immer zu erlauben. Wer kann, der kann, wer nicht, der nicht. Allerdings erst wenn es einen vernünftigen Kostendeckel gibt... ansonsten fahren die Top-Teams den anderen noch viel schneller weg weil sie mehr Abtrieb haben...

Wird hier nicht auch immer danach geschrien dass der Fahrer wieder mehr ausmachen soll? Das wäre als Maßnahme doch optimal dafür geeignet.

SeppKultura
Simulatorfahrer
Beiträge: 664
Registriert: 10.02.2010, 11:59

Re: Zu gefährlich: FIA lehnt DRS-Zone durch Blanchimont ab

Beitrag von SeppKultura » 06.08.2018, 20:16

Cainium hat geschrieben:
Staind hat geschrieben: Bianchi hätte auch mit Halo schlechte Karten gehabt. Dennoch kann man Highspeed-Unfälle vermeiden, im Fall von Spa: man öffnet den Heckflügel in Blanchimont nicht.
Wir könnten auch ganz aufhören Rennen zu fahren. Dann gäbe es gar keine Highspeed Unfälle mehr... Bianchi hätte im Regen nur entsprechend langsam fahren müssen.

Ich persönlich wäre auch dafür DRS ohne Beschränkungen immer zu erlauben. Wer kann, der kann, wer nicht, der nicht. Allerdings erst wenn es einen vernünftigen Kostendeckel gibt... ansonsten fahren die Top-Teams den anderen noch viel schneller weg weil sie mehr Abtrieb haben...

Wird hier nicht auch immer danach geschrien dass der Fahrer wieder mehr ausmachen soll? Das wäre als Maßnahme doch optimal dafür geeignet.
Es gab kein konkretes Tempolimit für Doppelgelb, deshalb fuhren ALLE zu schnell. Deshalb braucht es Regeln, die die Fahrer vor sich selbst schützen. Von Eigenverantwortung reden nur Schreibtischhelden. Sobald ein Fahrer ein Risiko eingeht und dadurch Zeit gewinnt, werden zwangsläufig irgendwann alle nachziehen. So ticken Profisportler nunmal.

Staind
Rookie
Rookie
Beiträge: 1119
Registriert: 27.08.2011, 23:11

Re: Zu gefährlich: FIA lehnt DRS-Zone durch Blanchimont ab

Beitrag von Staind » 06.08.2018, 20:22

Cainium hat geschrieben:
Staind hat geschrieben: Bianchi hätte auch mit Halo schlechte Karten gehabt. Dennoch kann man Highspeed-Unfälle vermeiden, im Fall von Spa: man öffnet den Heckflügel in Blanchimont nicht.
Wir könnten auch ganz aufhören Rennen zu fahren. Dann gäbe es gar keine Highspeed Unfälle mehr... Bianchi hätte im Regen nur entsprechend langsam fahren müssen.

Ich persönlich wäre auch dafür DRS ohne Beschränkungen immer zu erlauben. Wer kann, der kann, wer nicht, der nicht. Allerdings erst wenn es einen vernünftigen Kostendeckel gibt... ansonsten fahren die Top-Teams den anderen noch viel schneller weg weil sie mehr Abtrieb haben...

Wird hier nicht auch immer danach geschrien dass der Fahrer wieder mehr ausmachen soll? Das wäre als Maßnahme doch optimal dafür geeignet.
Blanchimont mit DRS hat kaum was mit Fahrern zu tun, viel mehr mit dem Auto.
Alle die sich "beweisen wollen" weil sie den "Unterschied machen werden wollen" werden auf Risiko gehen und dort DRS öffnen.

Komplett aufhören Rennen zu fahren ist quatsch, weißte selber.

Das derzeitige DRS ist jedoch in Funktionalität nicht geeignet überall geöffnet zu werden.

Fände es interessant, bspw. ab Saison 2019 überall und ohne 1-Sekunden-Fenster öffnen zu können.
Dann werden sich die Teams aber mit den Set-Ups entsprechend auf das Fahrverhalten einrichten, was aktuell nicht der Fall ist, da DRS fast ausschließlich auf Geraden verwendet wird und dort 1-2 Zehntel pro Runde bringt.

Zur Zeit hat die Formel 1 viel zu viel Aerodynamik die für den Speed eines Fahrzeuges relevant ist. Viel zu viel aerodynamischen Abtrieb. Wird dieser durch Hochstellen des Heckflügels bei 320 km/h schlagartig weggenommen wird das Heck zu instabil und bricht aus.

Entweder DRS bleibt eine Überhol-Hilfe oder wird aktives, frei steuerbares Element des Racings. Ein Zwischending wird keinem gerecht und riskiert unnötigerweise die Gesundheit der Fahrer.

Antworten