"Absicht oder Inkompetenz": Ferrari-Kollision erzürnt Mercedes

Kommentiere hier die Berichte rund um die Grands Prix

Moderator: Mods

Antworten
Benutzeravatar
Headbanger
Rookie
Rookie
Beiträge: 1794
Registriert: 26.03.2011, 07:51
Lieblingsfahrer: VET BUT ROS
Wohnort: Hamburg

Re: "Absicht oder Inkompetenz": Ferrari-Kollision erzürnt Mercedes

Beitrag von Headbanger » 09.07.2018, 18:50

Plauze hat geschrieben:
Headbanger hat geschrieben:
jsn73 hat geschrieben:(...) wie man nach nach 4 WM-Titeln in Folge (...)
:eh: :?: :eh2:
Er meint Mercedes ;)
:idea:

Benutzeravatar
FU Racing Team
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3200
Registriert: 04.05.2015, 13:06
Lieblingsfahrer: HAM, MSC, RIC, HULK
Lieblingsteam: BMW Sauber, Mercedes, McLaren

Re: "Absicht oder Inkompetenz": Ferrari-Kollision erzürnt Mercedes

Beitrag von FU Racing Team » 09.07.2018, 19:23

Typ17 GTI hat geschrieben:
f1fan02 hat geschrieben:Nein. Hamilton hat das Rennen verloren, weil er unverschuldet ins Aus gedreht wurde. Den schlechten Start hätte er korrigieren können. Das sollten seine Hater einfach mal akzeptieren.
Man sollte aber auch akzeptieren, daß der schlechte Start mit dazu beigetragen hat, daß die Kollision zwischen Kimi und Lewis passieren konnte.

Ja, ist von der Argumentation aber trotzdem arg daneben. Das ist so, als würde man behaupten, dass die Oma, die gerade Geld von der Bank abgehoben hat, auch selbst dran Schuld ist, überfallen worden zu sein, denn ohne Geldabheben kein Überfall! ;-)

Das eine hat mit dem anderen nicht wirklich was zu tun. Entweder ich kann ein Überholmanöver gut umsetzen, oder eben nicht. Nur weil Ham in Reichweite war, rechtfertigt es nicht, sich zu vermbremsen und ihn zu drehen.
"Okay Lewis, it`s Hammertime!" :domokun:

Benutzeravatar
icke
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8740
Registriert: 24.10.2007, 14:09

Re: "Absicht oder Inkompetenz": Ferrari-Kollision erzürnt Mercedes

Beitrag von icke » 09.07.2018, 19:33

FU Racing Team hat geschrieben:
Typ17 GTI hat geschrieben:
f1fan02 hat geschrieben:Nein. Hamilton hat das Rennen verloren, weil er unverschuldet ins Aus gedreht wurde. Den schlechten Start hätte er korrigieren können. Das sollten seine Hater einfach mal akzeptieren.
Man sollte aber auch akzeptieren, daß der schlechte Start mit dazu beigetragen hat, daß die Kollision zwischen Kimi und Lewis passieren konnte.

Ja, ist von der Argumentation aber trotzdem arg daneben. Das ist so, als würde man behaupten, dass die Oma, die gerade Geld von der Bank abgehoben hat, auch selbst dran Schuld ist, überfallen worden zu sein, denn ohne Geldabheben kein Überfall! ;-)
Nicht alles was hinkt, ist ein Vergleich. Das Beispiel mit der Oma passt jedenfalls gar nicht.
FU Racing Team hat geschrieben:Das eine hat mit dem anderen nicht wirklich was zu tun.
Korrekt
Zuletzt geändert von icke am 09.07.2018, 19:36, insgesamt 1-mal geändert.
Solange wir es nicht schaffen, einen Apfel herzustellen, können wir noch viel von der Natur lernen.

Technikbegeisterter
Rookie
Rookie
Beiträge: 1119
Registriert: 06.02.2014, 12:57

Re: "Absicht oder Inkompetenz": Ferrari-Kollision erzürnt Mercedes

Beitrag von Technikbegeisterter » 09.07.2018, 19:36

FU Racing Team hat geschrieben:
Typ17 GTI hat geschrieben:
f1fan02 hat geschrieben:Nein. Hamilton hat das Rennen verloren, weil er unverschuldet ins Aus gedreht wurde. Den schlechten Start hätte er korrigieren können. Das sollten seine Hater einfach mal akzeptieren.
Man sollte aber auch akzeptieren, daß der schlechte Start mit dazu beigetragen hat, daß die Kollision zwischen Kimi und Lewis passieren konnte.

Ja, ist von der Argumentation aber trotzdem arg daneben. Das ist so, als würde man behaupten, dass die Oma, die gerade Geld von der Bank abgehoben hat, auch selbst dran Schuld ist, überfallen worden zu sein, denn ohne Geldabheben kein Überfall! ;-)

Das eine hat mit dem anderen nicht wirklich was zu tun. Entweder ich kann ein Überholmanöver gut umsetzen, oder eben nicht. Nur weil Ham in Reichweite war, rechtfertigt es nicht, sich zu vermbremsen und ihn zu drehen.
Wenn du es schon so willst, dann wäre der Vergleich passender, wenn die Oma vorher, mit ihrer EC-Karte wedelnd, durchs schlimmste Ghetto gelaufen wäre und dort dann an den Geldautomaten gegangen wäre.
Die Mercedes haben durch ihre schlechten Starts in den letzten drei Rennen für Chaos gesorgt. Durch die Geschwindigkeitsdifferenz und den Versuch parallel nebeneinander durch die erste Kurve zu fahren, um alles von hinten zu blocken, provozieren die Mercedes solche Unfälle. Auch wenn Räikkönen letztendlich der Verursacher war, waren die Mercedesfahrer der Grund, wieso es zu so einer Situation kommen konnte.

Benutzeravatar
turbolazi
Rookie
Rookie
Beiträge: 1025
Registriert: 02.12.2007, 00:49
Lieblingsfahrer: Keiner
Lieblingsteam: ?
Wohnort: Blind Bay, Canada

Re: "Absicht oder Inkompetenz": Ferrari-Kollision erzürnt Mercedes

Beitrag von turbolazi » 09.07.2018, 20:11

Klassikfan hat geschrieben:
turbocharged hat geschrieben:Ich verstehe Mercedes da schon.
Fakt ist, dass die Ferrari Piloten in den letzten zwei von drei Rennen einen Mercedes abgeschossen, und dadurch punktetechnisch auch noch profitiert haben.
Ähm.. nein!

Der Unfall zwischen Vettel und Bottas geht - schaut man genau hin - auf die Kappe von Hamilton und Bottas. Hamilton, weil er Vettel auffahren ließ, um die erste Kurve im silbernen Parallelflug zu fahren - und Bottas, weil er reinzog und Vettel den Weg abschnitt. Vettels "Chance", den Unfall zu verhindern, hätte darin bestanden, beim Start gar nicht erst um eine gute Position zu kämpfen - also kein Rennen zu fahren. Wie ich schon an anderer Stelle sagte - dafür hätte es eigentlich keine Strafe - oder aber eine für Bottas geben müssen. Und profitiert davon hat -> Hamilton. Also "Mercedes". Denn Hamilton übernahm die WM-Führung, während Vettel am Ende mit Platz 5 nur noch mäßige Schadensbegrenzung betreiben konnte.

Und das heute war auch kein "Abschuß" - sowas setzt nämlich Absicht voraus. Und die einzigen - Tschuldigung - Idioten, die das behaupten bzw. zwischen den Zeilen unterstellen, sind Allison, Hamilton, sowie das Komikerduo Wolff-Lauda. Sonst keiner!
:thumbs_up: :thumbs_up:

Benutzeravatar
turbolazi
Rookie
Rookie
Beiträge: 1025
Registriert: 02.12.2007, 00:49
Lieblingsfahrer: Keiner
Lieblingsteam: ?
Wohnort: Blind Bay, Canada

Re: "Absicht oder Inkompetenz": Ferrari-Kollision erzürnt Mercedes

Beitrag von turbolazi » 09.07.2018, 20:19

Typ17 GTI hat geschrieben:
RealRacing hat geschrieben: Ein Michael Schumacher wäre an Hamiltons Stelle wahrscheinlich total ausgerastet. Wer erinnert sich nicht an die Szene als er in die McLaren Garage lief nach dem Vorfall mit Coulthard in Spa.
Ich frische mal deine Erinnerungen auf, der "Vorfall" mit Coulthard sollte eigentlich eine Überrundung werden, nur konnte Schumacher nicht ahnen, daß Coulthard auf der Ideallinie vom Gas geht. Da war Schumacher zu recht wütend. Der Vorfall ist überhaupt nicht vergleichbar mit einer Kollision die im Startgetümmel passiert.
Absolut.Was Coulthard da gemacht hat war schon fast ein Mordversuch.Vor allem bei den Wetterverhaeltnissen.

Benutzeravatar
evosenator
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 29935
Registriert: 23.03.2008, 23:51
Lieblingsfahrer: Lec,Vet,Ham
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: "Absicht oder Inkompetenz": Ferrari-Kollision erzürnt Mercedes

Beitrag von evosenator » 09.07.2018, 20:49

turbolazi hat geschrieben:
Typ17 GTI hat geschrieben:
RealRacing hat geschrieben: Ein Michael Schumacher wäre an Hamiltons Stelle wahrscheinlich total ausgerastet. Wer erinnert sich nicht an die Szene als er in die McLaren Garage lief nach dem Vorfall mit Coulthard in Spa.
Ich frische mal deine Erinnerungen auf, der "Vorfall" mit Coulthard sollte eigentlich eine Überrundung werden, nur konnte Schumacher nicht ahnen, daß Coulthard auf der Ideallinie vom Gas geht. Da war Schumacher zu recht wütend. Der Vorfall ist überhaupt nicht vergleichbar mit einer Kollision die im Startgetümmel passiert.
Absolut.Was Coulthard da gemacht hat war schon fast ein Mordversuch.Vor allem bei den Wetterverhaeltnissen.
Ich hätte ihm aufs Maul gegeben. So wie Schumacher hätte ich mich nicht abwimmeln lassen.

ich habe selten was unfaireres in der F1 gesehen. Coulthard sollte sich heute noch was schämen für diese irre Aktion

Benutzeravatar
Typ17 GTI
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2758
Registriert: 25.02.2015, 14:01

Re: "Absicht oder Inkompetenz": Ferrari-Kollision erzürnt Mercedes

Beitrag von Typ17 GTI » 10.07.2018, 06:17

FU Racing Team hat geschrieben:Ja, ist von der Argumentation aber trotzdem arg daneben. Das ist so, als würde man behaupten, dass die Oma, die gerade Geld von der Bank abgehoben hat, auch selbst dran Schuld ist, überfallen worden zu sein, denn ohne Geldabheben kein Überfall!
Ich habe nicht behauptet, daß er selbst daran schuld ist, sondern daß der schlechte Start mit dazu beigetragen hat, daß es zu dieser Kollision kommen konnte. Wenn ich von der Pole-Position perfekt starte, kann ich auch nicht in Schwulitäten geraten. Und wäre Lewis nicht das Opfer, würdest du es auch so sehen. :wink:

Benutzeravatar
LoK-hellscream
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3807
Registriert: 29.06.2009, 14:54
Lieblingsteam: Williams
Wohnort: Österreich

Re: "Absicht oder Inkompetenz": Ferrari-Kollision erzürnt Mercedes

Beitrag von LoK-hellscream » 10.07.2018, 08:37

evosenator hat geschrieben:Wieso hast Du eigentlich kein Williams Avatar und gibts nicht die Ferraribilder für richtige Ferrarifans frei ? :mrgreen:

spass
Hahahaha! :mrgreen:

Ich bin vor allem Fan von Gerhard Berger im Ferrari mit der Nummer 28. :wink:

Danach bin ich Williams Fan, aber jetzt nicht so ein großer, dass es mir im Herzen wehtut, dass sie derzeit absolut nichts reißen. Ich würde nur im Zweifelsfall einen Williams eher für die WM unterstützen als die anderen Teams.

Generell bin ich einfach ein Fan am Sport und picke mir jedes Jahr im WM-Kampf dann einen Fahrer, dem ich's mehr wünsche als dem anderen. Da mir Hamilton nicht sympathisch ist, waren es in den letzten Jahren deshalb immer seine Gegner. :wink:
Technikbegeisterter hat geschrieben:Wenn du es schon so willst, dann wäre der Vergleich passender, wenn die Oma vorher, mit ihrer EC-Karte wedelnd, durchs schlimmste Ghetto gelaufen wäre und dort dann an den Geldautomaten gegangen wäre.
Die Mercedes haben durch ihre schlechten Starts in den letzten drei Rennen für Chaos gesorgt. Durch die Geschwindigkeitsdifferenz und den Versuch parallel nebeneinander durch die erste Kurve zu fahren, um alles von hinten zu blocken, provozieren die Mercedes solche Unfälle. Auch wenn Räikkönen letztendlich der Verursacher war, waren die Mercedesfahrer der Grund, wieso es zu so einer Situation kommen konnte.
Finde ich gut beschrieben. Es ist ja kein Vorwurf an Mercedes, dass sie das absichtlich machen würden. Aber dadurch, dass ihre Starts in letzter Zeit meist schlechter waren, als die der Konkurrenz, kam es immer zu diesem Gewusel in den ersten Kurven. Deshalb sollten sie, wenn sie nicht in Kollisionen verwickelt werden wollen, nicht meckern, sondern einfach ihre Starts verbessern.

Benutzeravatar
FU Racing Team
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3200
Registriert: 04.05.2015, 13:06
Lieblingsfahrer: HAM, MSC, RIC, HULK
Lieblingsteam: BMW Sauber, Mercedes, McLaren

Re: "Absicht oder Inkompetenz": Ferrari-Kollision erzürnt Mercedes

Beitrag von FU Racing Team » 10.07.2018, 09:45

Technikbegeisterter hat geschrieben:
FU Racing Team hat geschrieben:
Typ17 GTI hat geschrieben:
Man sollte aber auch akzeptieren, daß der schlechte Start mit dazu beigetragen hat, daß die Kollision zwischen Kimi und Lewis passieren konnte.

Ja, ist von der Argumentation aber trotzdem arg daneben. Das ist so, als würde man behaupten, dass die Oma, die gerade Geld von der Bank abgehoben hat, auch selbst dran Schuld ist, überfallen worden zu sein, denn ohne Geldabheben kein Überfall! ;-)

Das eine hat mit dem anderen nicht wirklich was zu tun. Entweder ich kann ein Überholmanöver gut umsetzen, oder eben nicht. Nur weil Ham in Reichweite war, rechtfertigt es nicht, sich zu vermbremsen und ihn zu drehen.
Wenn du es schon so willst, dann wäre der Vergleich passender, wenn die Oma vorher, mit ihrer EC-Karte wedelnd, durchs schlimmste Ghetto gelaufen wäre und dort dann an den Geldautomaten gegangen wäre.
Die Mercedes haben durch ihre schlechten Starts in den letzten drei Rennen für Chaos gesorgt. Durch die Geschwindigkeitsdifferenz und den Versuch parallel nebeneinander durch die erste Kurve zu fahren, um alles von hinten zu blocken, provozieren die Mercedes solche Unfälle. Auch wenn Räikkönen letztendlich der Verursacher war, waren die Mercedesfahrer der Grund, wieso es zu so einer Situation kommen konnte.

Ich glaube du schätzt die Situation nicht richtig ein. MAMG hatte keine schlechten Starts (bis auf Ham in Silverstone), sondern für die Reifen, die zu dem Zeitpunkt drauf waren, angemessene. Wenn MAMG eine Stufe härter startet als die beiden Ferraris, dann passiert eben genau das, was wir gesehen haben. Dafür können aber beide Teams nichts, es ist schlichtweg eine Vorentscheidung bezüglich der Strategie. Das hat ja auch Danner stets betont, dass man mit den weicheren Reifen am Start einen Vorteil haben kann. Aber natürlich nur, wenn man den Platz findet. Und wenn nicht, muss man eben zurückstecken. Schuld hat dabei stets der, der hinten reinrauscht. Das ist doch auch völlig klar. Deswegen wurden ja auch Vettel und Raikkönen bestraft und nicht Bottas und Hamilton!
Es jetzt zu verdrehen, dass "die schlecht Startenden" für die Unfälle verantwortlich sind, halte ich für nicht haltbar und absolut irrsinnig.
"Okay Lewis, it`s Hammertime!" :domokun:

Technikbegeisterter
Rookie
Rookie
Beiträge: 1119
Registriert: 06.02.2014, 12:57

Re: "Absicht oder Inkompetenz": Ferrari-Kollision erzürnt Mercedes

Beitrag von Technikbegeisterter » 10.07.2018, 12:10

FU Racing Team hat geschrieben:
Technikbegeisterter hat geschrieben:
FU Racing Team hat geschrieben:

Ja, ist von der Argumentation aber trotzdem arg daneben. Das ist so, als würde man behaupten, dass die Oma, die gerade Geld von der Bank abgehoben hat, auch selbst dran Schuld ist, überfallen worden zu sein, denn ohne Geldabheben kein Überfall! ;-)

Das eine hat mit dem anderen nicht wirklich was zu tun. Entweder ich kann ein Überholmanöver gut umsetzen, oder eben nicht. Nur weil Ham in Reichweite war, rechtfertigt es nicht, sich zu vermbremsen und ihn zu drehen.
Wenn du es schon so willst, dann wäre der Vergleich passender, wenn die Oma vorher, mit ihrer EC-Karte wedelnd, durchs schlimmste Ghetto gelaufen wäre und dort dann an den Geldautomaten gegangen wäre.
Die Mercedes haben durch ihre schlechten Starts in den letzten drei Rennen für Chaos gesorgt. Durch die Geschwindigkeitsdifferenz und den Versuch parallel nebeneinander durch die erste Kurve zu fahren, um alles von hinten zu blocken, provozieren die Mercedes solche Unfälle. Auch wenn Räikkönen letztendlich der Verursacher war, waren die Mercedesfahrer der Grund, wieso es zu so einer Situation kommen konnte.

Ich glaube du schätzt die Situation nicht richtig ein. MAMG hatte keine schlechten Starts (bis auf Ham in Silverstone), sondern für die Reifen, die zu dem Zeitpunkt drauf waren, angemessene. Wenn MAMG eine Stufe härter startet als die beiden Ferraris, dann passiert eben genau das, was wir gesehen haben. Dafür können aber beide Teams nichts, es ist schlichtweg eine Vorentscheidung bezüglich der Strategie. Das hat ja auch Danner stets betont, dass man mit den weicheren Reifen am Start einen Vorteil haben kann. Aber natürlich nur, wenn man den Platz findet. Und wenn nicht, muss man eben zurückstecken. Schuld hat dabei stets der, der hinten reinrauscht. Das ist doch auch völlig klar. Deswegen wurden ja auch Vettel und Raikkönen bestraft und nicht Bottas und Hamilton!
Es jetzt zu verdrehen, dass "die schlecht Startenden" für die Unfälle verantwortlich sind, halte ich für nicht haltbar und absolut irrsinnig.
"Irrsinnig" ist das was du machst.
1. Habe ich nicht gesagt, dass die Mercedes die Unfälle verschuldet haben, sondern diese, durch die schlechten Starts provoziert haben. Verdreh hier bitte nicht meine Aussagen.
2. Hatten die schlechten Starts nichts mit den Reifen zu tun. In Silverstone und Frankreich sind die vorderen mit den gleichen Reifenmischungen gestartet. In Österreich sind nur die Ferraris abgewichen, man erkennt aber, anhand aller anderen Fahrzeuge, dass nicht die Ferrari viel besser gestartet sind, als der Rest, sondern die Mercedes schlechter.

Benutzeravatar
evosenator
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 29935
Registriert: 23.03.2008, 23:51
Lieblingsfahrer: Lec,Vet,Ham
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: "Absicht oder Inkompetenz": Ferrari-Kollision erzürnt Mercedes

Beitrag von evosenator » 10.07.2018, 18:09

Technikbegeisterter hat geschrieben:
Wenn du es schon so willst, dann wäre der Vergleich passender, wenn die Oma vorher, mit ihrer EC-Karte wedelnd, durchs schlimmste Ghetto gelaufen wäre und dort dann an den Geldautomaten gegangen wäre.
:rofl:

Benutzeravatar
FU Racing Team
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3200
Registriert: 04.05.2015, 13:06
Lieblingsfahrer: HAM, MSC, RIC, HULK
Lieblingsteam: BMW Sauber, Mercedes, McLaren

Re: "Absicht oder Inkompetenz": Ferrari-Kollision erzürnt Mercedes

Beitrag von FU Racing Team » 10.07.2018, 19:46

Technikbegeisterter hat geschrieben:
FU Racing Team hat geschrieben:
Technikbegeisterter hat geschrieben:
Wenn du es schon so willst, dann wäre der Vergleich passender, wenn die Oma vorher, mit ihrer EC-Karte wedelnd, durchs schlimmste Ghetto gelaufen wäre und dort dann an den Geldautomaten gegangen wäre.
Die Mercedes haben durch ihre schlechten Starts in den letzten drei Rennen für Chaos gesorgt. Durch die Geschwindigkeitsdifferenz und den Versuch parallel nebeneinander durch die erste Kurve zu fahren, um alles von hinten zu blocken, provozieren die Mercedes solche Unfälle. Auch wenn Räikkönen letztendlich der Verursacher war, waren die Mercedesfahrer der Grund, wieso es zu so einer Situation kommen konnte.

Ich glaube du schätzt die Situation nicht richtig ein. MAMG hatte keine schlechten Starts (bis auf Ham in Silverstone), sondern für die Reifen, die zu dem Zeitpunkt drauf waren, angemessene. Wenn MAMG eine Stufe härter startet als die beiden Ferraris, dann passiert eben genau das, was wir gesehen haben. Dafür können aber beide Teams nichts, es ist schlichtweg eine Vorentscheidung bezüglich der Strategie. Das hat ja auch Danner stets betont, dass man mit den weicheren Reifen am Start einen Vorteil haben kann. Aber natürlich nur, wenn man den Platz findet. Und wenn nicht, muss man eben zurückstecken. Schuld hat dabei stets der, der hinten reinrauscht. Das ist doch auch völlig klar. Deswegen wurden ja auch Vettel und Raikkönen bestraft und nicht Bottas und Hamilton!
Es jetzt zu verdrehen, dass "die schlecht Startenden" für die Unfälle verantwortlich sind, halte ich für nicht haltbar und absolut irrsinnig.
"Irrsinnig" ist das was du machst.
1. Habe ich nicht gesagt, dass die Mercedes die Unfälle verschuldet haben, sondern diese, durch die schlechten Starts provoziert haben. Verdreh hier bitte nicht meine Aussagen.
2. Hatten die schlechten Starts nichts mit den Reifen zu tun. In Silverstone und Frankreich sind die vorderen mit den gleichen Reifenmischungen gestartet. In Österreich sind nur die Ferraris abgewichen, man erkennt aber, anhand aller anderen Fahrzeuge, dass nicht die Ferrari viel besser gestartet sind, als der Rest, sondern die Mercedes schlechter.

Wo ist der Unterschied zwischen provozieren und verschulden in diesem Falle?

Soweit ich mich entsinne, sind die Ferraris in Frankreich auf Ultrasoft gestartet, die MAMGS auf Supersoft.

Hier kommen wir nicht zusammen.
"Okay Lewis, it`s Hammertime!" :domokun:

Benutzeravatar
Signore
Kartfahrer
Beiträge: 204
Registriert: 04.09.2016, 11:33
Lieblingsfahrer: Gilles, Fernando, Charles
Lieblingsteam: Scuderia Ferrari, McLaren
Wohnort: Auf der Autobahn in meinem Diesel

Re: "Absicht oder Inkompetenz": Ferrari-Kollision erzürnt Mercedes

Beitrag von Signore » 10.07.2018, 23:51

Herr Allison,

vielen Dank für meine neue Signatur.

Herzlichst,
Ihr Signore
Eventuelle Rechtschreibfehler sind entweder Absicht oder Inkompetenz.

Benutzeravatar
bolfo
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 29054
Registriert: 28.05.2005, 00:08

Re: "Absicht oder Inkompetenz": Ferrari-Kollision erzürnt Mercedes

Beitrag von bolfo » 16.07.2018, 22:25

Ich war eine Woche in Frankreich und konnte mich noch nicht äussern. Ich habe auch dort von diesen Aussagen gehört. Und ganz ehrlich: Ich bin es SOOOOOOOOOOOOOOOO leid, mir ständig diese ewigen Jammerlappen in der Formel 1 anzuhören! Verdammt, die fahren dort keine Sonntagsspazierfahrt, sondern ein verdammtes F1 Rennen! Und wenns mal zu einer Kollision kommt, dann ist das halt so. Das war früher auch nicht anders, nur hatte man damals noch die Grösse, dies im Rennsport als normal anzuschauen, weil JEDER am LIMIT fährt, und dann eben Fehler passieren. Damals war die Formel 1 noch kein Wirtschaftsinteressen-Hintereinanderherfahren, wo man gleich flennen muss, 1500 Mitarbeiter seien um einen Erfolg betrogen worden. Ich habe die Nase wirklich dermassen voll von diesen Autokonzernen, die die F1 als Marketingkonzept missbrauchen, anstatt dort RENNEN fahren zu wollen!

Doch das sei vielleicht nicht unbedingt ganz im Sinne des Erfinders: "Normalerweise, wenn einer abschießt, dann sind sich alle einig, dann sollte er relativ weit hinten enden"
Wenn ich sowas höre, sorry, dann kommt mir die Galle hoch. Wo gabs jemals so eine Regel? Wo wurde das im Rennsport jemals moralisch gefordert? NIE. Diesen Schwachsinn haben wir erst jetzt, weil man eben 400 Millionen reinbuttert und Aktionäre befriedigen muss. Es ist sich verdammt nochmal NIEMALS zuvor jemand einig gewesen, dass einer weit hinten enden muss, wenn er jemanden abgeschossen hat. Dass solche Aussagen von der Mercedes-Riege kommen, wo ein Lauda drinsitzt, der sich selbst immer wieder gelobt hat, früher habe man andere aus dem Rennen geschoben, wenn man wusste, dass da keine Kamera war, ist für mich einfach nur erstaunlich.

Wie hätte man dann Räikkönen bestrafen sollen? Eine Ein-Minuten-Strafe? Oder soll man ihn eine Runde warten lassen? Sollen die neuen Strafen nun +5 Plätze statt +5 Sekunden heissen?

Diese Diskussionen sind allesamt eines: Schwachsinn. Es ist in der Formel 1 schon immer so gewesen, dass der Auslöser einer Kollision mal besser davon kommen konnte als gewünscht. Dass einer einen mal anschiebt und sich der Vordermann dreht, gabs in der F1 seit jeher. Nur gabs noch nie diese elendigliche Strafenflennerei. Aber anscheinend ist das eine Wohlstandserscheinung der grossen Teams. Für die ist aufgrund ihrer Überlegenheit die F1 mittlerweile so langweilig geworden, dass man sich über solche Dinge aufregen kann. Da gibts nur eines: Maul zu und Rennen fahren!


PS: Worin sich wirklich alle einig sind, ist wohl eher, dass die Überlegenheit der grossen Teams nicht so gross sein sollte, dass sich ein Fahrer in der ersten Runde drehen, ans Feldende fallen und dann nach 1/3 des Rennens bereits wieder locker an allen vorbeigezogen ist, die keinen Mercedes, Ferrari oder Red Bull fahren. Aber gegen dies kämpft ja Mercedes an. Indem man sich alle Vorteile weiterhin reservieren will. Wenn etwas für die F1 schädlich ist, dann das.
Never argue with an idiot. They bring you down to their level and beat you with experience.

Antworten