Formel 1 Frankreich 2018: Blackout kostet Vettel WM-Führung

Kommentiere hier die Berichte rund um die Grands Prix

Moderator: Mods

Benutzeravatar
terraPole
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3132
Registriert: 04.07.2011, 10:13
Lieblingsfahrer: VET HAM ALO VER
Lieblingsteam: FER MER RB
Wohnort: Potsdam

Re: Formel 1 Frankreich 2018: Hamilton siegt, Vettel rammt Bottas

Beitragvon terraPole » 25.06.2018, 18:27

F60 hat geschrieben:Weiß nicht ob es im Laufe des Threads noch erwähnt wurde, aber es ging dem ganzen doch eine Kollission zwischen Sebastian und Fernando zuvor

https://streamable.com/yfr75

Echt?? Hab keine Berührung gesehen.
Welche Sekunde in dem Clip soll das denn passiert sein? bzw welche Runde war das? :shrug:

Benutzeravatar
F60
Rookie
Rookie
Beiträge: 1120
Registriert: 29.10.2012, 15:10
Lieblingsfahrer: Alonso

Re: Formel 1 Frankreich 2018: Blackout kostet Vettel WM-Führung

Beitragvon F60 » 25.06.2018, 20:47

viewtopic.php?f=76&t=20286&start=14295#p1965655

Ich lasse einfach mal den link zu dem Beitrag im Fanclub hier. Turbocharged hat das dort gut erklärt.

Klingt für mich plausibel genug, aber ich bin da vermutlich auch etwas voreingenommen.
"Perez is the hero FI deserves and needs right now. He's a silent guardian, a watchful protector, a pink knight."

Benutzeravatar
FU Racing Team
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2889
Registriert: 04.05.2015, 13:06
Lieblingsfahrer: HAM, MSC, RIC, HULK
Lieblingsteam: BMW Sauber, Mercedes, McLaren

Re: Formel 1 Frankreich 2018: Blackout kostet Vettel WM-Führung

Beitragvon FU Racing Team » 25.06.2018, 22:20

bolfo hat geschrieben:Die Formel 1 hat heute gezeigt, wie eklatant die Lage ist. Renault hat ja erst gerade noch die Idee gebracht von umgekehrten Startaufstellungen. Heute wurde gezeigt, dass diese rein gar nichts nützen würden. Vettel fuhr von ganz hinten relativ ungefährdet auf Platz 5. Magnussen als Sechster hat trotz allem bereits fast 20 Sekunden Rückstand auf ihn (!). Das zeigt die Zweiklassengesellschaft der Formel 1. Prinzipiell ist es völlig egal, wo man die Top-3-Teams starten lässt. Sie werden am Ende immer vorne sein, wenn die Strecke Überholmanöver zulässt.

Ein weiteres No go war, dass sich die erste Runde mehr in den Auslaufzonen abspielte als auf der Strecke. Es ist einfach lachhaft, wenn in einer Schikane 6 Autos gleichzeitig abkürzen und eigentlich jener der Depp ist, der versucht, irgendwo auf der Strecke durchzukommen. Es geht mittlerweile längst nicht mehr darum, sich ans Limit ranzutasten, sondern man springt einfach darüber hinweg und plant schon mal die Auslaufzonen mit ein. Für mich hat das nichts mit Können zu tun. Und wenn schon die Autos keine Defekte mehr haben und der Fahrer nicht mehr das wichtigste Element ist, so könnte man wenigstens mit Kiesbetten menschliche Fehler etwas bestrafen. Aber das tut man ja auch nicht, sodass der Faktor Mensch am Ende eben wirklich beinahe irrelevant ist.


Wenn der Faktor Mensch/Pilot tatsächlich so unwichtig ist, wie erklärst du dir die Punkteunterschiede zwischen...
- Ricciardo/Verstappen
- Vettel/Raikkönen
- Magnussen/Grosjean
- Leclerc/Ericsson
- Alonso/Vandoorne
.
.
.
"Okay Lewis, it`s Hammertime!" :domokun:

Benutzeravatar
icke
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8659
Registriert: 24.10.2007, 14:09

Re: Formel 1 Frankreich 2018: Blackout kostet Vettel WM-Führung

Beitragvon icke » 25.06.2018, 22:40

Die Überschrift dieses Artikels

Formel 1 Frankreich 2018: Blackout kostet Vettel WM-Führung


ist irgendwie verwirrend, denn eigentlich ist es Spec 2.1 der VET die WM-Führung gekostet hat. Als 3. oder - vielleicht - 2. wäre VET sie jedenfalls auch losgeworden.

Oder meinte die Redaktion mit dem Begriff "Blackout", dass VET "den Falschen" abgeräumt hat? :ninja:
Solange wir es nicht schaffen, einen Apfel herzustellen, können wir noch viel von der Natur lernen.

Benutzeravatar
Calvin
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3763
Registriert: 15.09.2014, 12:31
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Vettel, Hakkinen

Re: Formel 1 Frankreich 2018: Hamilton siegt, Vettel rammt Bottas

Beitragvon Calvin » 26.06.2018, 11:45

terraPole hat geschrieben:Echt?? Hab keine Berührung gesehen.
Welche Sekunde in dem Clip soll das denn passiert sein? bzw welche Runde war das? :shrug:


Es gab eine kleine Berührung als sich Alonso gedreht hatte als er von Vettel aussen überholt worden ist. Vettel war allerdings unschuldig. Alonso hat das Auto einfach verloren.

Aber der Frust bei Alonso ist halt gross. Der nutzt jede Gelegenheit gegen Vettel zu schiessen.
Honda - The dream of power

Benutzeravatar
terraPole
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3132
Registriert: 04.07.2011, 10:13
Lieblingsfahrer: VET HAM ALO VER
Lieblingsteam: FER MER RB
Wohnort: Potsdam

Re: Formel 1 Frankreich 2018: Blackout kostet Vettel WM-Führung

Beitragvon terraPole » 26.06.2018, 20:40

F60 hat geschrieben:https://www.formel1.de/forum/viewtopic.php?f=76&t=20286&start=14295#p1965655
Ich lasse einfach mal den link zu dem Beitrag im Fanclub hier. Turbocharged hat das dort gut erklärt.
Klingt für mich plausibel genug, aber ich bin da vermutlich auch etwas voreingenommen.

Hmm..also ich bin etwas irritiert dass Alonso sich über Vettel aufregt.
Der Move von Vettel gegen Alonso war nicht so hart wie der Move von ALO gegen VET in China.
Da wurde Vettel mit allen 4 Reifen die Strecke verlassen um einen Crash zu verhindern.

Eigentlich total dumm von Alonso gegen den viel schnelleren Vettel in Paul Ricard die Brechstange auszupacken.
Für mich 100% Alonsos schuld da er einfach keine Kontrolle über das Auto hatte.
Wer in einer Rechtskurve gegenlenken muss muss sich nicht wundern wenn es dann zu einer Berührung kommt.
Eigentlich fast wie Stroll/Gasly in Kanada.
Dann auch noch seine Aussage:

ALONSO:
"I touched with Vettel..i hope he has damage"

Da gönn ich ihm den Dreher regelrecht.. :thumbs_down:

Benutzeravatar
icke
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8659
Registriert: 24.10.2007, 14:09

Re: Formel 1 Frankreich 2018: Blackout kostet Vettel WM-Führung

Beitragvon icke » 27.06.2018, 00:31

Interessant ist bei diesem Start, wie der Polemann nicht den Zweitplatzierten, seinen Nebenmann, sondern den Drittplatzierten covert. HAM, obwohl mit einer ganzen Wagenlänge in Führung, bemüht sich kein Stück um die Ideallinie und bleibt stur innen, was einen sehr ungünstigen Winkel für T1 zur Folge hat. Wäre Nico neben ihm gewesen, wäre das mit Sicherheit nicht seine Linienwahl bis T1 gewesen.



ab 1:18 gut zu sehen.

Wie auch immer, die US bei VET waren sehr wenig hilfreich gewesen.
Zuletzt geändert von icke am 28.06.2018, 19:28, insgesamt 1-mal geändert.
Solange wir es nicht schaffen, einen Apfel herzustellen, können wir noch viel von der Natur lernen.

Benutzeravatar
evosenator
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 28982
Registriert: 23.03.2008, 23:51
Lieblingsfahrer: Lec,Vet,Ham
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Formel 1 Frankreich 2018: Blackout kostet Vettel WM-Führung

Beitragvon evosenator » 28.06.2018, 16:00

icke hat geschrieben:Interessant ist bei diesem Start, wie der Polemann nicht den Zweitplatzierten, seinen Nebenmann sondern den Drittplatzierten covert. HAM, obwohl mit einer ganzen Wagenlänge in Führung, bemüht sich kein Stück um die Ideallinie und bleibt stur innen, was einen sehr ungünstigen Winkel für T1 zur Folge hat. Wäre Nico neben ihm gewesen, wäre das mit Sicherheit nicht seine Linienwahl bis T1 gewesen.


Jedenfalls ist es schon kurios, wie Vettel zuerst an Bottas vorbeizieht und dann wegen Hamiltons Linienwahl viel zu früh bremsen muss.

Benutzeravatar
Headbanger
Rookie
Rookie
Beiträge: 1794
Registriert: 26.03.2011, 07:51
Lieblingsfahrer: VET BUT ROS
Wohnort: Hamburg

Re: Formel 1 Frankreich 2018: Blackout kostet Vettel WM-Führung

Beitragvon Headbanger » 28.06.2018, 18:46

evosenator hat geschrieben:
icke hat geschrieben:Interessant ist bei diesem Start, wie der Polemann nicht den Zweitplatzierten, seinen Nebenmann sondern den Drittplatzierten covert. HAM, obwohl mit einer ganzen Wagenlänge in Führung, bemüht sich kein Stück um die Ideallinie und bleibt stur innen, was einen sehr ungünstigen Winkel für T1 zur Folge hat. Wäre Nico neben ihm gewesen, wäre das mit Sicherheit nicht seine Linienwahl bis T1 gewesen.


Jedenfalls ist es schon kurios, wie Vettel zuerst an Bottas vorbeizieht und dann wegen Hamiltons Linienwahl viel zu früh bremsen muss.

Hmm, was wohl passiert, wenn Vettel und Bottos den Lewis noch mitgenommen hätten.
Ob dann wohl die Gleichen, die letztes Jahr in Singapur alle Schuld beim Vorrausfahrenden sehen ins gleich Horn stoßen würden... :winky:


Zurück zu „Grand-Prix-Berichte-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Boris, unicornis und 9 Gäste