• 24. November 2017 · 07:55 Uhr

Neuer Williams-Fahrer: Felipe Massa weiß es schon!

Ist zwischen Robert Kubica und dem Williams-Team längst alles unter Dach und Fach? Felipe Massa behauptet jedenfalls, bereits Bescheid zu wissen ...

(Motorsport-Total.com) - Das Williams-Team hat noch nicht bekannt gegeben, wer in der Formel-1-Saison 2018 Teamkollege von Lance Stroll wird. Aber der scheidende Felipe Massa scheint bereits eine sehr konkrete Idee davon zu haben, wer nächstes Jahr in seinem Auto sitzen könnte.

Felipe Massa, Robert Kubica

Felipe Massa glaubt offenbar, dass Robert Kubica sein Williams-Nachfolger wird Zoom Download

"Ich glaube, ich weiß schon, wer es wird", sagt er vor seinem allerletzten Formel-1-Rennen in Abu Dhabi. Auf das Angebot einer 100-Euro-Wette eines Journalisten, es vielleicht doch zu verraten, geht Massa nicht ein: "Da muss ich nicht mehr wetten. Aber ich werde es nicht sagen!"

Wer den Zuschlag erhält, "ist mir letztendlich egal", sagt der 36-Jährige: "Ich höre auf. Ich hoffe nur das Beste für das Team."

Vor dem Saisonfinale 2017 pfeifen die Spatzen von den Dächern, dass Robert Kubica klarer Favorit auf das Cockpit ist. Beim Abu-Dhabi-Test nächste Woche darf neben Kubica (zwei halbe Tage) und Stroll (halber Tag) nur der Russe Sergei Sirotkin (halber Tag) fahren - und dessen Chancen auf ein Stammcockpit sind gering.

Ursprünglich hatten Experten auch Kandidaten wie Daniil Kwjat, Paul di Resta und Pascal Wehrlein Chancen eingeräumt. Dass jedoch keiner aus dem Trio in Abu Dhabi testen darf, könnte man als Signal interpretieren, dass die Entscheidung gegen sie gefallen ist.

Zwischen Brasilien und Abu Dhabi haben mehrere Medien vermeldet, dass es zwischen Williams und Kubica bereits eine Einigung gibt, unter anderem 'Canal+' in Frankreich und 'RTL' in den Niederlanden. Williams dementierte dies jedoch.

Gleichzeitig sickerte durch, dass es Kubicas Management (dem seit einigen Wochen auch Nico Rosberg angehört) gelungen ist, ein Sponsorenpaket in Millionenhöhe zu schnüren. Das könnte beim finanziell nicht in Rosen gebetteten Williams-Team die letzten Zweifel beseitigt haben.


Fotostrecke: FIA-Fast-Facts Abu Dhabi

Aber im Gegensatz zu Massa (der das Team verlässt und nicht mehr diplomatisch sein muss) scheint Stroll (der bei Williams bleibt und es sich somit nicht mit dem Management verscherzen darf) noch nichts von einer Entscheidung zu wissen.

"Ich weiß nicht, was Williams entscheiden wird", behauptet der Kanadier. Kubica habe er "noch nie getroffen. Zu seiner Zeit, vor dem Unfall, war er ein großes Talent. Da gehörte er zu den Besten. Sonst weiß ich nichts über ihn, seine Gesundheit oder seine Fitness."

Was das Profil seines künftigen Teamkollegen angeht, wünscht er sich vor allem eins: "Es sollte ein Teamplayer sein. Das Auto fährst du letztendlich eh selbst, da konzentrierst du dich auf deine Seite der Garage. Aber es war schön, eine gute Beziehung zu Felipe zu haben, und es wäre fatal, Grabenkämpfe im eigenen Team zu haben."

Angst vor einem schnellen Teamkollegen hat Stroll nicht: "Wenn dich jemand antreibt und herausfordert, dann kann das nur gut sein, um selbst ein besserer Fahrer zu werden." Zuletzt hatte bekanntlich Jacques Villeneuve süffisant erklärt, das Einzige, was Stroll helfen könne, sei ein langsamerer Teamkollege ...

ANZEIGE 
Piola Watches Collection

Fotos & Fotostrecken

Präsentation Ferrari SF71H
Präsentation Ferrari SF71H
Alle Formel-1-Autos von Mercedes
Alle Formel-1-Autos von Mercedes

Präsentation F1 W09 EQ Power+
Präsentation F1 W09 EQ Power+

Roll-out Mercedes F1 W09 EQ Power+
Roll-out Mercedes F1 W09 EQ Power+

Sauber-Präsentationen seit 2000
Sauber-Präsentationen seit 2000

Formel-1-Quiz

Bei seinem ersten F1-Podestplatz war Jean Alesi wie alt?

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Jetzt unzählige Statistiken entdecken & eigene Abfragen erstellen!

Top-Motorsport-News

LMP1-Perrinn: Jetzt soll er elektrisch in Le Mans fahren
WEC - LMP1-Perrinn: Jetzt soll er elektrisch in Le Mans fahren

Honda wäre nach 2017 aus der WTCC ausgestiegen
WTCC - Honda wäre nach 2017 aus der WTCC ausgestiegen

Lucas di Grassi: Audi-Probleme "sehr seltsam"
FE - Lucas di Grassi: Audi-Probleme "sehr seltsam"

24h Nürburgring: BMW setzt auf Klasse statt Masse
NR24 - 24h Nürburgring: BMW setzt auf Klasse statt Masse

Die aktuelle Umfrage

Videos

Hamilton: Wie es mit Rosberg eskaliert ist
Hamilton: Wie es mit Rosberg eskaliert ist
Launch Mercedes W09: Re-Live der Präsentation
Launch Mercedes W09: Re-Live der Präsentation

Launch Ferrari SF71H: Die Präsentation
Launch Ferrari SF71H: Die Präsentation

Launch Ferrari SF71H: So wurde das Auto beklebt
Launch Ferrari SF71H: So wurde das Auto beklebt

Motorsport-Manager-App

Motorsport Master: Die Motorsport-Manager-App
Werde jetzt Teamchef!

Gründe Dein eigenes Team und beweise Dich als kompetenter Teamchef - jetzt downloaden

Folge Formel1.de